Autor Thema: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt  (Gelesen 5606 mal)

Thomas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« am: 29. Januar 2016, 18:05:06 »
Hallo

Ich spiele seit einiger Zeit DSA und habe mir in miener Stammrunde vorgenommen DSA5 Myranor zu meistern wenn es denn rauskommt. Die Gruppe hat unterschiedlich viel Erfahrung mit DSA (gut die meisten erst ein paar Abeteuer, während der Meister aus dem FF die Verwandschafsbeziehungen der Adelshäuser herbeten kann^^) - Aber  mit Myranor hatten wir noch keinen Kontakt.

Daher werden auch die meisten einen aventurischen Helden spielen wollen um Myranor wirklich neu zu erleben und sich von den Hintergründen überraschen zu lassen - ich bereite mich (bis MyranorDSA5 wirds ja eh noch ein weilchen dauern) daher mit dem lesen der Regionalspielhilfen und Rassenhintergründe vor.

Nun zur eigentlichen Frage: Was bietet sich als Ausgangspunkt für einen unerfahrenen Meister an um eine Gruppe von Einsteiger Helden nach Myranor zu verfrachten?.
Ich denke nicht, dass die ersten Myranor Abenteuer eine direkte Vorlage dafür bieten würden.
Die Lamea kampagne ist sicherlich das beste Schriftstück aktuell nur ist diese für erfahrenere Helden gedacht und sicherlich auch für den Meister in der Durchführung etwas anspruchsvoll.
Ich hatte daher an ein (älteres) Schiffsreiseabenteuer gedacht, bei dem man dann doch nicht an seinem Zielort ankommt sondern in Myranor strandet - fällt euch da was passendes/erhältliches ein?

Alternativ will ich auch mal in den Tharun Abenteuerband hineinschauen, da soll ja auch ein Abenteuer drinne sein was die Ankunft auf/in Tharun für aventurische und myranische Helden behandelt wenn ich das nicht falsch verstanden habe, und man könnte dann ja über diesen Weg auch von aventurien nach Myranor kommen...

Oder hat jemand noch eine total andere Idee (selber schreiben traue ich mich noch nicht, da meine aventurischen Hintergrundkenntnisse auch nicht so super profund sind)?

Curima

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
  • Geschlecht: Weiblich
    • Profil anzeigen
    • Mein Blog
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #1 am: 29. Januar 2016, 19:09:17 »
Hallo Thomas,

in DSA5 ist im Regelwerk vorgesehen, dass man Helden mit verschiedenen Erfahrungsgraden generieren kann. Du könntest also deine Spieler Helden generieren lassen, die schon ordentlich was können, und dann mit denen die Lamea-Kampagne spielen (ich spiele sie auch gerade als Spielerin und kann sie nur empfehlen, wobei die dann natürlich noch DSA4 ist und gegebenenfalls Dinge angepasst werden müssten). Wir haben übrigens mit einer Runde angefangen, in der 2 Helden schon ein wenig höherstufiger waren und 2 nur Start-AP plus 1000 Zusatz-AP hatten. Ging auch. Dadurch, dass man in die Schiffsstruktur eingebunden ist, hast du Dutzende von NPCs, die den Helden unter die Arme greifen können. Vorteil ist außerdem, dass man einerseits sehr viel in Myranor rumkommt und andererseits immer einen roten Faden hat, wie es weitergeht mit der Reise.
Wenn du noch nicht so viel gemeistet hast, könnte es aber in der Tat etwas viel sein, die Kampagne ist lang und nicht grade wenig komplex. Aber du solltest sie dir vielleicht trotzdem mal anschauen.

An älteren Schiffsabenteuern gibt es sonst z. B. noch "Die Fahrt der Korisande" (Südmeer-Tetralogie), bei der man eigentlich das Risso-Archipel (südlich von Brabak, etwa auf Äquatorhöhe) entdeckt. Da könntest du z. B. die Helden ihre ersten AP verdienen lassen und dann das Schiff auf dem Rückweg irgendwie nach Myranor befördern.

Der Tharun-Abenteuerband ist momentan ja noch nicht erschienen, soll aber soweit ich weiß zumindest ein Abenteuer enthalten, was die Helden nach Tharun und zurück führt. Da könntest du die Helden dann natürlich statt in Aventurien in Myranor rauskommen lassen.

Ansonsten könntest du auch im Efferds Wogen und Myranische Meere schauen und dir selbst ein paar Dinge für eine Überfahrt zusammenstellen (oder du orientierst dich an der Lamea-Überfahrt, schreibst es aber so um, dass es einfach eine Handelsfahrt eines Güldenlandhändlers ist, es nur ein Schiff gibt und auch nicht so viele Spione, Sabotageakte und Geheimnisse).

Alternativ kannst du natürlich auch die Schiffüberfahrt weglassen und die Helden auf anderer Weise nach Myranor verfrachten, z. B. durch eine Limbusreise. Falls das für dich eine Option wäre, kann ich mal gucken, ob mir dazu ein paar Vorschläge einfallen.

Ich hoffe, das war irgendwie hilfreich.
I'm Grumpycat.

Chanil

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #2 am: 29. Januar 2016, 21:18:42 »
Es finden regelmäßig Reisen von Thorwal nach Myranor statt, das kann man also als Aufhänger nutzen. Wenn du die Reise ausspielen willst, dann kannst du wohl jedes Seefahrt-Abenteuer irgendwie ummodeln um eine spannende Reise zu gestalten. Der Efferdwall wird kein Hindernis sein, denn der hält nur größere Massen myranischen Humus auf wenn es nach Aventurien will.

Du kannst interessante Aufenthalte auf Inseln einbauen, Seeungeheuer wie Seeschlagen, Riesenkraken oder anderes. Auch Begegnungen mit Risso, Loualil, und nach dem Efferdwall mit Nyamaunir oder Nequanern sind bestimmt interessante Abenteuerideen. So kannst du aus dem Abenteuer selbst eine kleine Kampagne machen, bevor die Gruppe nach Myranor kommt und die Helden können vielleicht sogar schon die Verkehrssprache lernen bevor sie auf den Kontinent kommen.

Der Norbarde

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
    • Profil anzeigen
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #3 am: 29. Januar 2016, 22:45:22 »
Alternativ kannst du natürlich auch die Schiffüberfahrt weglassen und die Helden auf anderer Weise nach Myranor verfrachten, z. B. durch eine Limbusreise. Falls das für dich eine Option wäre, kann ich mal gucken, ob mir dazu ein paar Vorschläge einfallen.

Dazu gibt es sogar schon was im Netz.
In der Ausgabe 20 der Memoria Myrana ist die Reise durch den Limbus nach Myranor beschrieben.
Zudem gibt es in den Ausgaben 18, 19 und 24 weitere Ideen wie man schnell nach Myranor kommt.

Wege nach Myranor I - Kapitän Jasteks Truhe           Memoria Myrana 18 (Link)
Wege nach Myranor II - Das Tor der Jharra          Memoria Myrana 19 (Link)
Wege nach Myranor III - Reisen durch den Limbus   Memoria Myrana 20 (Link)
Wege nach Myranor IV - Sphärentunnel                   Memoria Myrana 24 (Link)

Cifer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
    • Profil anzeigen
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #4 am: 29. Januar 2016, 23:39:02 »
Zitat
Du kannst interessante Aufenthalte auf Inseln einbauen, Seeungeheuer wie Seeschlagen, Riesenkraken oder anderes. Auch Begegnungen mit Risso, Loualil, und nach dem Efferdwall mit Nyamaunir oder Nequanern sind bestimmt interessante Abenteuerideen. So kannst du aus dem Abenteuer selbst eine kleine Kampagne machen, bevor die Gruppe nach Myranor kommt und die Helden können vielleicht sogar schon die Verkehrssprache lernen bevor sie auf den Kontinent kommen.
Letzteres ist übrigens ein wesentlicher Punkt: Aventurier, die ohne Kontakte und unvorbereitet nach Myranor kommen, können arge Probleme mit der Sprache haben. Die letzten gemeinsamen Sprachen der beiden Kontinente waren Hjaldingisch und Aureliani - beide liegen über tausend Jahre in der Vergangenheit.

Chanil

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #5 am: 30. Januar 2016, 08:48:54 »
Na, so schlimm ist es nun auch wieder nicht.
Wie gesagt finden regelmäßig Handelsfahrten zwischen Thorwal und Myranor statt. Daher wird es in den entsprechenden Besatzungen wohl auch Leute geben, welche die myranische Verkehrssprache zumindest gut genug beherrschen um sich damit gut verständigen zu können.

Und so können die Helden die Verkehrssprache schon einmal anlernen.

Cifer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
    • Profil anzeigen
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #6 am: 30. Januar 2016, 11:18:27 »
Deshalb "ohne Kontakte und unvorbereitet" - wer einfach so durch den Limbus rüberploppt, hat für gewöhnlich keine passende Besatzung zur Hand.

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #7 am: 30. Januar 2016, 14:28:41 »
Wenn hingegen ein Magier Aureliani kann, wäre das eine praktische Gelegenheit, das mal nützlich werden zu lassen. :)
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

Chanil

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #8 am: 30. Januar 2016, 16:19:11 »
Aureliani wird praktisch nur noch von Praiosgeweihten gesprochen, nicht von Zauberern. Eine höhere Chance hat man bei den Thorwalern und mit Saga-Thorwalsch.
In den Küstenstädten wo man viel mit aventurischen Reisenden zu tun hat, können die Helden auch einheimische treffen, welche Garethi, Thorwalsch oder Tulamidya beherrschen.

Curima

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
  • Geschlecht: Weiblich
    • Profil anzeigen
    • Mein Blog
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #9 am: 30. Januar 2016, 16:52:23 »
Ich glaube, es gibt keine einzige Stadt in Myranor, die "viel mit aventurischen Reisenden zu tun hat". Güldenlandfahrten sind immer noch risikoreich und ziemlich selten.

I'm Grumpycat.

Chanil

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #10 am: 30. Januar 2016, 16:59:10 »
Gut, ich hätte wohl "viel" schreiben sollen. Klar sind die Fahrten selten und gefährlich, aber wenn die aventurischen Händler mit voll geladenen Schiffen ankommen um zu tauschen und zu handeln, wird man sich wohl auch die Mühe machen, sich mit denen zu verständigen.

Curima

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
  • Geschlecht: Weiblich
    • Profil anzeigen
    • Mein Blog
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #11 am: 30. Januar 2016, 17:12:49 »
Seh ich nicht wirklich so.

Das is so, als ob ich jetzt Ungarisch lernen würde, nur weil vor 5 Jahren mal ein guter Kunde in meiner Firma war, der nur ungarisch spricht und die Chance besteht, dass in den nächsten 5 Jahren nochmal einer kommt.

Preisverhandlungen kann man ja auch mit Händen und Füßen führen, oder für diese seltenen Fälle ein Übersetzungsartefakt/einen Zauber/Liturgie verwenden. Zumal die meisten Güldenlandfahrer auch einen oder mehrere Sprachkundige dabei haben, die übersetzen können (wäre ja doof, wenn die riskante Reise DARAN scheitert), und für die Myraner damit kein Zugzwang besteht.

Also man kann es sicherlich iiirgendwie so machen, dass die Helden irgendwo auf jemanden treffen, der ein paar Brocken einer aventurischen Sprache kann, ohne dass das total unplausibel wirkt, aber so richtig passend finde ich das nicht.

Da die Gruppe ja wissen wird, dass sie sich Charaktere für ein wie auch immer geartetes Myranor-Erkundungs-Abtenteuer baut, würde ich als SL da einfach drauf bestehen, dass wenigstens einer der SC Aureliani oder Althjaldingsch kann. FALLS für den Threadersteller diese Limbus-Geschichte überhaupt in Frage kommt, denn bei einer Schiffsüberfahrt haben die Helden ja noch Gelegenheit, die Sprache unterwegs zu lernen.
I'm Grumpycat.

Chanil

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #12 am: 30. Januar 2016, 17:19:41 »
Tja, klingt plausibel. Die myranischen Bürger interessieren sich nur wenig für die Händler aus Aventurien die mit voll beladenen Schiffen ankommen und ihnen die Lager leer kaufen.
Da gibt man sicher hunderte von Aureal für Artefakte aus oder bittet eine Kirche um eine Liturgie, als einen Sklaven die Sprache lernen zu lassen der weit aus weniger kostet.

Cifer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
    • Profil anzeigen
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #13 am: 30. Januar 2016, 17:53:24 »
Ich halte es da eher mit Curima. Haus Rhidaman hat gute Motivationen, das Problem einfach magisch auf eine Weise totzuschlagen, die nicht auf eine einzige Sprache festgelegt ist (gibt ja an den entsprechenden Häfen noch andere Segler aus fernen Landen, die eventuell Sprachprobleme haben) und für kleinere Gruppierungen dürfte eine Lösung mit magischer oder liturgischer Auftragsarbeit auch praktischer sein. Wo ich nämlich nicht mit ihr konform gehe: Es geht nicht um einen modernen ungarischen Kunden in einer globalisierten Welt, sondern um einen mittelalterlichen Reisenden über die Seidenstraße, der dann in irgendeiner Stadt irgendwo seine begrenzte Barschaft ausgibt. Die Lager leerkaufen? Wieviel Kaufkraft meinst du hat ein aventurischer Kauffahrer, wenn man bedenkt, dass Vinsalt nur zweieinhalb mal so groß ist wie eine x-beliebige Provinzstadt? Wenn da vielleicht einmal alle ein, zwei Jahre ein oder mehrere aventurische Schiffe irgendwo an der myranischen Ostküste aufschlagen, glaubst du wirklich, die haben irgendeine wirtschaftliche Bedeutung? Klar, ein bis drei Kontore machen den Umsatz des Jahres. Ein bis drei aus hunderten. Also bringst du als Kontorist deinem Sklaven eine schwer zu findende Sprache bei, für den Fall, dass du quasi im Lotto gewinnst und das diesjährige Schiff der Aventurier tatsächlich mal in deiner Stadt ankommt?

Chanil

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Re: Wege nach Myranor oder wie man Charaktere dort hinbringt
« Antwort #14 am: 30. Januar 2016, 18:18:11 »
Die Handelsfahrten haben meist mehrere Schiffe, weil ein paar davon unter gehen. Und es wird über Jahre gespart um ganze Schiffsladungen zusammen zu bekommen. Da finde ich den Vergleich mit einem Händler der seine "begrenzte" Barschaft ausgibt recht abwegig.
Wie dem auch sei, klar hat Curima Recht, dies werden auch Lösungen sein, vermutlich sogar die verbreitetsten. Dennoch ist es nicht unplausibel, dass es gerade in den großen Städten jemanden gibt der die Sprache spricht. Aber das ist wohl Ansichtssache.