Autor Thema: Fragem zum myranischen Arsenal  (Gelesen 3783 mal)

Wanderer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 136
  • Geschlecht: Männlich
  • Spieler von DSA, Myranor, Exalted, u.a.
    • Profil anzeigen
    • Sternenwanderer - ein Fantasy-Blog
Fragem zum myranischen Arsenal
« am: 14. April 2013, 23:10:32 »
Cesti geben ja einen Zonen-RS von 1 oder 2. Zählt das nur im Zonensystem, oder auch ohne Zonensystem zum Ganzkörper-RS?

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Fragem zum myranischen Arsenal
« Antwort #1 am: 16. April 2013, 12:26:23 »
Das ist ausdrücklich einen Zonen-RS.
Für den gRS musst du den Wert erst noch mit dem Faktor für Arme multiplizieren.
Das heist, das sie im Basis-System keinen RS haben (Basis-RS != gRS! gRS ist der "gesammtrüstschutzt" im Zonensystem und hat mit dem RS im Basis-System nichts zu tun).

Grimoald

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
    • Profil anzeigen
Re: Fragem zum myranischen Arsenal
« Antwort #2 am: 29. April 2015, 19:30:33 »
Der Thread ist zwar schon älter.... passt aber am besten zu meiner Frage. Unser Spielleiter hat es letztens aufgebracht:

Die Waffe Shogai.... funktioniert als ihre eigene Parrierwaffe? Seiner Interpretation nach attackiert man mit Peitsche - so weit so, gut und kein Proble damit. Die Parade wäre dann folglich nach Regeltext der Wert für Dolch-Parade. UND dann noch mit den Paradeboni modifiziert? Ich meine, das wäre die erste Waffe, die gleichzeitig ihre eigene Parierwaffe ist...

Ein Kämpfer mit AT/PA Basiswert 8 käme dann bei Taw Peitsche 10 auf eine sehr respektabe AT von 17 (inkl des WM). Er kann dann aber immer noch mit der Parade "Dolche" Schläge abwehren, und zwar mit PA 15 + Plus den Boni aus Parierwaffen (wobei die Shogai-Dolchklinge als Parierwaffe auch noch +2 PA gibt) und sogar auf Distanzklasse N im Bezug auf Tod von Links kämpfen.

Die Verwendung von zwei unterschiedlichen Talentwerten (jeweils 10 auf Dolche und Peitsche) für die Bestimmung von AT und PA führt da ohne großen Aufwand zu Werten nahe der 20.... kann das Sinn der Sache sein?  ???

Cifer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
    • Profil anzeigen
Re: Fragem zum myranischen Arsenal
« Antwort #3 am: 30. April 2015, 00:23:07 »
Zum einen: Das Arsenal enthält etliche Waffen, deren Regelmechanik gelinde gesagt abenteuerlich ist.

Zum anderen: Ich denke, dein SL hat das soweit richtig gelesen. Du nutzt effektiv mit der einen Hand die Peitsche und mit der anderen Hand den (Parier-)Dolch, wobei letzterer als Grundwert von Dolche ausgeht. Das ist einerseits von den Werten her alles andere als schwach, andererseits heißt es aber auch, dass du den Kampf im Prinzip über Manöver gewinnen musst - die Peitsche hat ganze zwei Manöver: Umreißen und Entwaffnen - keine Finte. Umreißen ist ganz gut verwendbar, da es gegen Waffenparaden bereits eine 8er Autofinte eingebaut hat, während Entwaffnen quasi nutzlos ist, da man es mit einer nicht weiter erschwerten Parade kontern kann.
Effektiv basiert der Kampfstil also darauf, Gegner permanent am Boden zu halten und sie dann entweder mittels Tod von Links mit der Dolchklinge abzustechen (wir erinnern uns: Dolch wurde PA-lastig gesteigert, damit die Parierwaffe stärker wird) oder von Kollegen bearbeiten zu lassen. Insofern scheint mir ein solcher Charakter bei hohen Werten ein recht guter Unterstützer zu sein, aber auf sich allein gestellt werden seine Chancen nicht soo toll sein - 1W+2 ohne Wuchtschlag oder Gezielter Stich ist nichts, worauf man einen erfolgreichen Kampfstil aufbaut.

Geofax

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Re: Fragem zum myranischen Arsenal
« Antwort #4 am: 14. Januar 2016, 01:11:26 »
Auf S.115 im Myranischen Arsenal steht beim Thema Wirkungen des Einbaus von Luntenschlössern bei Feuerwaffen: "Die FF-Probe vor dem eigentlichen Schuss entfällt und damit auch der reguläre 4-Punkte Malus auf die Fernkampfprobe."
Was bedeutet der "reguläre 4-Punkte Malus auf die Fernkampfprobe" bzw. wie erklärt er sich? Ich habe das ganze Kapittel Feuerwaffen sowie die Errata durchgearbeitet, jedoch nirgendwo gefunden, das Feuerwaffen ohne Luntenschlösser immer 4 Punkte Erschwehrnis bei der Probe haben. Und müsste der Abbau diese Malus nicht auch für Radschlösser gelten?

Grimoald

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
    • Profil anzeigen
Re: Fragem zum myranischen Arsenal
« Antwort #5 am: 14. Januar 2016, 03:37:14 »
Auf S.115 im Myranischen Arsenal steht beim Thema Wirkungen des Einbaus von Luntenschlössern bei Feuerwaffen: "Die FF-Probe vor dem eigentlichen Schuss entfällt und damit auch der reguläre 4-Punkte Malus auf die Fernkampfprobe."
Was bedeutet der "reguläre 4-Punkte Malus auf die Fernkampfprobe" bzw. wie erklärt er sich? Ich habe das ganze Kapittel Feuerwaffen sowie die Errata durchgearbeitet, jedoch nirgendwo gefunden, das Feuerwaffen ohne Luntenschlösser immer 4 Punkte Erschwehrnis bei der Probe haben. Und müsste der Abbau diese Malus nicht auch für Radschlösser gelten?

Hm, ich habe gerade gesucht und auch nichts gefunden.... Ich hatte da so was in Erinnerung, dass ein einzelner Schütze eine erschwerte Fernkampfprobe ablegen muss. Aber bei den Regeln steht nur, dass dann eine zusätzliche FF-Probe abgelegt werden muss.... evtl. ein Überrest aus einer frühen Version des MyAr?

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Fragem zum myranischen Arsenal
« Antwort #6 am: 14. Januar 2016, 09:56:37 »
Hm, ich habe gerade gesucht und auch nichts gefunden.... Ich hatte da so was in Erinnerung, dass ein einzelner Schütze eine erschwerte Fernkampfprobe ablegen muss. Aber bei den Regeln steht nur, dass dann eine zusätzliche FF-Probe abgelegt werden muss.... evtl. ein Überrest aus einer frühen Version des MyAr?
Der Aufschlag von +4 rührt daher, das die FK-Probe im Sinne der Kampfregeln eine umgewandelte Aktion ist.
Die FF-Probe zum Treffen des Zündloches wird als eine eigene Aktion gesehen und die FK-Probe ist logischerweise auf jeden Fall eine Aktion. Man hat zwar pro KR 2 Aktionen, aber nur eine davon dient dem Angriff. Hier werden aber 2 Proben verlangt, die letztliche beide dem Angriff dienen. Entsprechend muss eine von beiden Umgewandelt werden. Und da man das Zündloch zu erstes treffen muss, ist damit die FK-Aktion die Umgewandelte.
Das MyAr hätte das allerdings idT besser Aufführen sollen. Denn jetzt rein aus dem Bauch heraus, wäre ich auf diese Idee auch nicht gekommen... Das wurde aber damals im Forum so von Sassi(? afaik) erklärt. Ob man dieser Auffassung jetzt aber folgt, oder nicht...
Das muss jeder selbst wissen.

Zur zweiten Frage:
Das Radschloss ist eine Weiterentwicklung des Luntenschlosses. Somit gilt natürlich alles was zu diesem gesagt wurde, auch für das Radschloss. natürlich mit Ausnahme von dem, dem Widersprochen wird.

Geofax

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Re: Fragem zum myranischen Arsenal
« Antwort #7 am: 14. Januar 2016, 21:55:39 »
Danke für die schnelle Antwort, das mit der umgewandelten Aktion erscheint mir logisch :).
Das sollte in die Errata rein !