Autor Thema: Myranor mit andern Systemen?  (Gelesen 5540 mal)

aikar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Re: Myranor mit andern Systemen?
« Antwort #15 am: 15. September 2015, 14:03:52 »
Ja, die Magie Myranors ist ziemlich einzigartig ^^;
Interessanterweise lässt sich gerade die myranische (Optimaten-)Magie mit ihren Quellen weit besser in Fate (Core) übersetzen als die meisten anderen Magie-Systeme. Einfach eine Fertigkeit pro Quelle und gut ist.
Das aventurische Spruchsystem ist da deutlich problematischer.

Ich tüftle nur gerade noch ein bisschen an Beschwörungen und Animismus.

Vielleicht hat ja jemand Lust ein paar Kommentare zu meinen (Noch nicht im Spiel erprobten) Ideen zu Fate-Myranor zu geben?

Myranische Magie in Fate

Magie ist in die verschiedenen Quellen unterteilt (Siehe myranische Magie). Für jede Quelle gibt es eine Fertigkeit.

Instruktionszauberei
Magie-Fertigkeiten sind nutzbar für: Aspekte erzeugen, Überwinden (Overcome), Angriff (Elemente physisch, Stellare Quellen mental, Andere Quellen spezifisch)

Abwehr mit Magie ist nicht möglich. Man kann aber Aspekte erzeugen, die bei der Verteidigung helfen (Schutzfelder, Resistenzen) oder mit Quelle: Magie oder Quelle: Belyabal nachträglich Zauber aufheben (Überwinden)


Beschwörungen
Beschworene Wesen sind NSCs mit einer Fertigkeitenspalte (Also z.B. eine Fertigkeit auf 4, eine auf 3, eine auf 2, eine auf 1), einem passenden Aspekt (z.B. Genius des Feuers, Säbelzahngestaltiger Diener des Carafai) und möglicherweise einer Reihe von Stunts.
Der Beschwörer kann seine Fate-Punkte ausgeben, damit das Wesen Aspekte nutzt

Das Beschwören von Wesen der jeweiligen Quelle ist eine Overcome-Aktion auf die magische Fertigkeit. Dafür ist immer ein Ritual (zumindest einige Minuten) und der Einsatz eines Fate-Punktes nötig.

Die Schwierigkeit berechnet sich aus Höchster Fertigkeitswert+Anzahl der Stunts

Nach dem Rufen muss das Wesen noch unter die Kontrolle des Beschwörers gebracht werden. Dafür ist eine weitere Overcome-Aktion mit der berechneten Schwierigkeit nötig. Die Fertigkeit ist Willenskraft bei Dämonen, Rapport bei Feenwesen und Rapport oder Willenskraft (Nach Wahl) bei allen anderen.


Magische Tradition: Optimatiker
Benötigt einen passenden Hauptaspekt
Eine Fertigkeit pro bekannter Quelle (Feuer, Wasser, Erfolg, ...)

Neuer Stunt: Matrix (Zauber) (Nur magiebegabte Charaktere): +2 auf eine spezifische Aktion mit einer magischen Quelle


Magische Tradition: Animisten
Benötigt einen passenden Hauptaspekt
Fertigkeit: Geisterkontrolle

Jeder Animist kennt eine Reihe von Quellen, abhängig von seiner Tradition (Siehe Myranische Magie)
Geisterkontrolle kann nur für Beschwörungen einer Wesenheit einer beliebigen passenden Quelle oder das Herbeiführen einer Besessenheit eingesetzt werden.
Um eine Besessenheit herbeizuführen muss der Animist ein kurzes Ritual durchführen (Einige Minuten) und eine Probe auf "Geisterkontrolle" (Durchschnitt) würfeln, um einen Geist einer passenden Quelle in sich rufen.
Erzeugt den Aspekt "Besessen durch Geist des <Feuers,...>" (Evtl. auch mit freien Ausnutzungen bei ausreichend hohem Erfolg) Während der Besessenheit wird die Fertigkeit "Geisterkontrolle" als Magie-Fertigkeit der jeweiligen Quelle behandelt





Bei 13th Age für Myranor muss man bei der Magie schon deutlich mehr Abstriche machen, der Ansatz ist halt bei D20-Settings ein ganz anderer.

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Myranor mit andern Systemen?
« Antwort #16 am: 15. September 2015, 14:06:38 »
Ja, die Magie Myranors ist ziemlich einzigartig ^^;
Interessanterweise lässt sich gerade die myranische (Optimaten-)Magie mit ihren Quellen weit besser in Fate (Core) übersetzen als die meisten anderen Magie-Systeme. Einfach eine Fertigkeit pro Quelle und gut ist.
So Funtkioniert es ja nun selbst in DSA...
In SpliMo würde ich es ebenso machen, auch in SR und... jedem anderem System so etwas hat.
Was macht FATE hier so anderes, das es sich deiner Meinung nach besonders gut Eignet?

aikar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Re: Myranor mit andern Systemen?
« Antwort #17 am: 15. September 2015, 14:20:17 »
Was macht FATE hier so anderes, das es sich deiner Meinung nach besonders gut Eignet?
Du hast mich falsch verstanden, ich meinte es genau anders herum. Bei Fate-Konvertierungen ist die Magie oft ein Knackpunkt, weil sich die spezifische Magie verschiedener Settings meist nur sehr schwer in Fate darstellen lässt.
Gerade die myranische Quellen-Magie lässt sich aber meiner Meinung nach sehr gut in Fate darstellen. Myranor eignet sich also meiner Meinung nach sehr gut für Fate, d.h. die Konvertierung ist einfacher als bei anderen Systemen/Settings.
Ob sich Fate umgekehrt gut für Myranor eignet, muss jeder selbst entscheiden. Für mich ist es das System der Wahl, einfach weil ich Fate mag.

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Myranor mit andern Systemen?
« Antwort #18 am: 15. September 2015, 14:33:12 »
Achso... kay.

Sieben

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myranor mit andern Systemen?
« Antwort #19 am: 16. September 2015, 10:06:09 »
@aikar: Über eine Fate-Konvertierung haben wir auch schon mal gesprochen. Ich hab da allerdings nur die Regeln gelesen und Fate noch nie gespielt, von daher sind meine Überlegungen etwas theoretisch. Die Umsetzung von Quellen in Fertigkeiten bietet sich an, ich sehe da aber 2 Probleme. Erstens fallen die Instruktionen unter den Tisch und damit die Baukasten-Tüftelei, die mir bei der MyMa so gut gefällt, zweitens bräuchte ein Optimat für ein typisches Spektrum an Quellen doch einige Fertigkeiten-slots, mehr als er eigentlich zur Verfügung hätte, meine ich. Es liefe wohl darauf hinaus, dass er mit recht wenigen Quellen auskommen muss, dafür aber keine Spezialisierungen in bestimmte Anwendungen der Quellen wählen, sprich keine Instruktions-SF erlernen muss. Die Magie wird damit auf der einen Seite erweitert, auf der anderen eineschränkt und im Endeffekt hat sie sich doch stark verändert. Optimaten haben ein deutlich anderes Profil.

edit: was ich selber eher in Betracht ziehen würde, wäre Folgendes (ist aber noch sehr unausgereift und verträgt sich möglicherweise nicht gut mit dem Fate-Spielgefühl): Zauberer verbrauchen für ihre Magie 1-3 Aspekte-Slots, je nach Mächtigkeit. Ein normal befähigter Optimat z.B. 2. Pro slot darf er eine bestimmte Anzahl Quellen und Instruktionen wählen und kann Effekte erzeugen, die sich aus deren Schnittmenge ergeben. Zauberfertigkeiten wären also nicht in Quellen untergliedert, sondern z.B. in Instruktion, Inspiration etc., jeder Zauberer benötigt also nur eine Fertigkeit zum Zaubern, maximal 4, wenn er alles können will.

Zant

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Re: Myranor mit andern Systemen?
« Antwort #20 am: 17. September 2015, 21:24:14 »
Das mit dem mehrere Aspekt-Slots aufbrauchen dürfte ein Fehlschluss sein. So wie ich die Experten im Tanelorn verstanden habe, braucht Fate diese Art "Balancing" eigentlich nicht.

Was Sieben beschreibt, erinnert mich etwas an Fate Turbo mit den Approaches ...

Generell sollte man wohl versuchen, das Spielgefühl zu imitieren, aber zu sehr nachbauen tut Fate dann glaube ich auch nicht gut. Es wird natürlich immer etwas anderes als DSA bleiben.