Autor Thema: Tighrir – Vielfalt und Schönheit  (Gelesen 7713 mal)

Tabuin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • Geschlecht: Männlich
  • Peter Horstmann
    • Profil anzeigen
    • Peter Horstmann
Re: Tighrir – Vielfalt und Schönheit
« Antwort #15 am: 10. Mai 2015, 17:13:12 »
Es wäre sicherlich Unsinn zu behaupten, dass die feliden Rassen keine Anleihen bei ihren irdischen Vorbildern hätten. Aber: Brehms Tierleben ist bei allen Meriten dieses wunderbaren Werkes keine Spielanleitung für Myranor! Das gilt auch für den heimischen Stubentiger. Jeder kann seine eigenen privaten Vorbilder für das Spiel nutzen, es gab und gibt aber keine 100%-Übernahme der Verhaltensweisen in die Spezies-Beschreibung. Ein Sc- oder NSC-Felide kann, darf und wird Unterschiede zu den indischen Vorbildern haben. Die myranischen feliden Spezies - die publizierten und die anderen 😉 - haben Jahrzehntausende eigener Evolution erlebt. Auch der irdische Mensch hat, trotz seiner evolutionären Nähe zu den Primaten, ein eigenes Verhalten - die meisten zumindest.^^
Fanzine und Haupt-Info-Seite seit 2004: Memoria MyranaDie MM bei facebookUhrwerk! - Das Verlags-Magazin

Wanderer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 136
  • Geschlecht: Männlich
  • Spieler von DSA, Myranor, Exalted, u.a.
    • Profil anzeigen
    • Sternenwanderer - ein Fantasy-Blog
Re: Tighrir – Vielfalt und Schönheit
« Antwort #16 am: 06. Juni 2015, 00:36:31 »
In meiner Gruppe spielte eine Spielerin eine Tighrir-Gladiatorin, die als Kind aus dem Dschungel verschleppt wurde. Abgesehen von ihrem Appetit ging das auch ganz gut. Amüsantes Detail: Tighrir und Ashariel zusammen in einer kleinen Rikscha, die ein armer Amaunir zog.

Karabustel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Re: Tighrir – Vielfalt und Schönheit
« Antwort #17 am: 18. Juni 2015, 22:59:30 »
Das Problem bzw. der berechtigte Einwand des Thread-Erstellers hat seine Ursache ganz einfach darin, dass die Regelgröße "Kultur" in Myranor seit "Wege nach Myranor" eliminiert worden ist; über eine reine Versammlung von Spezies kann man solche Fragestellungen eben nicht erschließen und solange wir von den Regeln lediglich einen Zoo zur Verfügung gestellt bekommen - ohne spezifische Übliche Kulturen - wird es leider keinen Unterschied zwischen den Angehörigen verschiedener 'barbarischer' Kulturen geben, um (vermutlich) im hiesigen Beispiel zu bleiben.
Ja, freilich ist das bedauernswerter Schrott (und sehr weit weg vom spielwelterschließenden Ansatz der DSA4-Regeln), aber auf mich hört ja keiner...

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Tighrir – Vielfalt und Schönheit
« Antwort #18 am: 19. Juni 2015, 08:48:56 »
Was Karbustel sagt :)

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Tighrir – Vielfalt und Schönheit
« Antwort #19 am: 19. Juni 2015, 13:41:30 »
Wenn wir mal davon absehen, daß die dürren Ansammlungen von +1-Boni, aus denen WdH-Kulturen bestehen, die Fragen Kuanors genausowenig hätten beantworten können, und daß diese Fragen praktisch keinen Regelbezug hatten, könnte da was dran sein. ;)
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

Karabustel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Re: Tighrir – Vielfalt und Schönheit
« Antwort #20 am: 20. Juni 2015, 19:48:51 »
Das ist leider eine unzulässige Reduktion - "Kultur" hatte bei DSA4 zwei Seiten: einen beschreibenden Text und einen Satz an Zahlenwerten, der zumindest das Potential hatte, diese Beschreibung in sogenannte Spielregeln zu übersetzen; darüber, wie diese Übersetzung in "Wege der Helden" gelungen ist, kann man zwar unterschiedlicher Ansicht sein, aber dass eine Metakultur "Barbarische Kultur" freilich keinerlei konkrete Auskünfte über irgendeine myranische Kultur zulässt scheint mir unstrittig zu sein.
Wenn Myranor versuchen würde, das Potential des DSA4-Kulturbegriffes besser auszuschöpfen als "Wege der Helden" wäre ich begeistert dabei, aber leider verfolgt man den eingeschlagenen Irrweg weiter und wundert sich dann, dass Spieler nicht wissen, wie sie einen Tighrir oder wasauchimmer darstellen sollen - das Verhalten eines Charakters wird eben von seiner kulturellen Prägung im Vergleich zu seinen biologischen Voraussetzungen eher mehr als weniger bestimmt.

Tabuin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • Geschlecht: Männlich
  • Peter Horstmann
    • Profil anzeigen
    • Peter Horstmann
Re: Tighrir – Vielfalt und Schönheit
« Antwort #21 am: 20. Juni 2015, 21:32:05 »
Die "Kultur-Diskussion" wurde schon mehr als einmal ausgiebig geführt und hat in diesem Thread nichts zu suchen. Der Zug ist auch schon lange abgefahren. Lasst uns lieber schauen, was mit DSA 5 kommt und das dann entsprechend umsetzen.
Fanzine und Haupt-Info-Seite seit 2004: Memoria MyranaDie MM bei facebookUhrwerk! - Das Verlags-Magazin

Karabustel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Re: Tighrir – Vielfalt und Schönheit
« Antwort #22 am: 21. Juni 2015, 07:49:18 »
Das mit "Zug abgefahren" und "DSA5 abwarten" ist - pragmatisch gesehen - natürlich richtig; dass die Frage der myranischen Interpretation der DSA4-Komponente "Kultur" seit "WnM" auch in diesem Thread mal wieder nichts zu suchen haben soll scheint mir dagegen nur der wiederholte Versuch zu sein, das Thema zu unterbinden: wenn Unsicherheiten bei der Darstellung von kulturell bedingten Faktoren eines Helden angeblich nichts damit zu tun haben, dass es die entsprechende Kulturbeschreibung schlicht nicht gibt, weiß ich auch nicht, was ich dazu noch sagen soll...

Sieben

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Tighrir – Vielfalt und Schönheit
« Antwort #23 am: 21. Juni 2015, 21:29:44 »
Lass es gut sein.