Autor Thema: Lohnt der Einstieg? Und wenn ja, wie?  (Gelesen 2214 mal)

Schmu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Lohnt der Einstieg? Und wenn ja, wie?
« am: 06. September 2015, 14:51:34 »
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum, also erstmal ein freundliches "Hallo" in die Runde. Ich beschäftige mich derzeit damit, ob der Einstieg in Deadlands Classic sich für mich/uns lohnen könnte.

Vor einiger Zeit (bestimmt 6-7 Jahre her), hab ich mal ein paar Runden Deadlands Classis bei einem Freund gespielt und war echt begeistert. Cooles Szenario und endlich mal ganz was anderes wie die klassische Mittelalter Fantasy. Eigentlich komm ich aus der DSA Ecke und hab das Jahrelang gespielt und gemeistert. Bei Deadlands war ich sehr begeistert vom Wild West/Steampunk Szenario und den dazugehörigen Elementen wie Pokerchips/Pokerkarten, die so einen Spielabend meiner Meinung nach sehr atmosphärisch machen. Leider bin ich kurz nach dieser Zeit wegen meines Jobs weg gezogen und bin seit damals auch komplett raus was Rollenspiel angeht.

Da ich mich inzwischen aber alle paar Monate mal übers Wochenende mit Freunden treffe, die früher alle mal irgendwie Rollenspiele gespielt haben (hauptsächlich DSA/SR), ist bei uns die Idee aufgekommen ein solches WE mal zum Rollenspiel zu nutzen (quasi als revival der guten alten Zeit wegen). Von der Idee sind alle angetan und ich bin beauftragt was zu leiten. Also hab ich mal meine DSA Sammlung ausgegraben und durchgestöbert. Dabei ist der Funke aber nicht mehr so wirklich übergesprungen und so hab ich mich an Deadlands erinnert und finde das Deadlands als System eigentlich ganz gut zu so einem Männer-WE passen würde (Pokerchips, Karten und ne gute Flasche Scotch).

Nach kurzer Recherche im Internet musste ich aber feststellen, dass bei Deadlands irgendwie die Luft raus ist. Die Recherche ergab, dass das alte Deadlands Classic mehr oder weniger nicht mehr existiert und auch die Regelwerke nicht mehr alle in Deutsch zu bekommen sind. Deadlands Reload ist noch nicht in deutsch erschienen und hat auch nicht mehr ganz so den Charme wie Deadlands Classic.

Also was tun? Das nächste Männer-WE ist im Oktober. Vielleicht sollte ich dazu noch sagen, dass wir eher selten zum spielen kommen werden. Alle paar Monate vielleicht mal 1-2 Abende. Ich überlege daher, ob es sich lohnt mir das "Classic Grundregelwerk" und vielleicht "Die schnellen und die toten" zu besorgen und hoffe das dies eventl. erstmal ausreicht oder würdet ihr dazu raten auf die Deadlands Reloaded zu warten und da eventl. einzusteigen?

Da ich das System nicht mehr so gut kenne, würde ich gerne erstmal ein richtiges Abenteuer leiten, bevor ich mir selbst Abenteuer ausdenk. stellt sich mir die Frage ob man überhaupt noch an  Einsteigerabenteuer ran kommen kann und was ihr empfehlen würdet? Habt ihr da eventl. einen Tipp für mich oder gibt es irgendwo das alte Zeug zum PDF download? Schön fände ich eventl. erstmal 1-2 kurze Szenarien zu spielen um mit dem System warm zu werden und dann eventl. eine Kampagne zu starten. Also wenn ihr Ideen habt, nur her damit.

Sorry für den ganzen Text. Ich hoffe irgendjemand ließt das trotzdem und kann eventl. weiterhelfen.

Viele Grüße
Schmu

Zornhau

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 56
  • Geschlecht: Männlich
  • Friß NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re: Lohnt der Einstieg? Und wenn ja, wie?
« Antwort #1 am: 06. September 2015, 21:20:11 »
Jetzt mit Deadlands Classic einzusteigen ist ein wenig tragisch.

Zum einen wird von Uhrwerk NIE MEHR etwas zu Deadlands Classic veröffentlicht werden, weil aktuell ALLE Lizenzen aus dem Hause Pinnacle Entertainment, dem Verlag des Originals, bei Pinnacles deutschem Gesamtvertreter Prometheus Games liegen.

Zum anderen waren auch die Produkte der letzten Jahre bei Uhrwerk eher "Liebhaberausgaben", die sich nur bestenfalls knapp rechneten, keine Verkaufsschlager, die ordentlich Geld in die Kasse brachten. Daher ist auch für einen neuen Verlag, der die Deadlands Classic Lizenzen halten sollte, das Weiterführen von Deadlands Classic auf Deutsch absehbar kein gutes Geschäft, keine gute Investition.

Ein Verlag, der Deadlands Classic als reines LIEBHABER-PROJEKT herausbringen würde, könnte natürlich Deadlands auf Deutsch am Leben halten. - Aber daran hat derzeit kein Verlag mehr ein Interesse oder die Möglichkeiten.

Wie sieht es denn bei Dir aus? MUSS es unbedingt eine deutsche Regelausgabe sein? Oder könntest Du auch mit englischsprachigen Deadlands Classic Produkten klarkommen?

Die deutschen Übersetzungen werden halt jetzt soweit abverkauft, wie es geht, damit Uhrwerk diese auslaufende Produktreihe aus dem Lager bekommt.

Danach ist komplett Schluß mit Deadlands auf Deutsch.

Deadlands: Reloaded steht im englischen Original kurz vor einer umfangreich überarbeiteten Neuausgabe, die aber erst nächstes Jahr aktuell werden wird. Daher wäre jetzt mit einer Übersetzung anzufangen, so oder so wirtschaftlicher Unsinn, weil man dann ein veraltetetes Produkt übersetzt hätte (was aber Prometheus Games nicht unbedingt schrecken muß, übersetzen sie doch gerade aktuell das Dresden Files Rollenspiel in seiner veralteten Fate-3-Version, statt auf die Anfang nächsten Jahres erscheinende aktuellste Version zu warten).

Auf alle Fälle wird es auf mittlere Frist (also in JAHREN gerechnet) kein deutsches Deadlands mehr geben - außer natürlich Prometheus Games würde sich entschließen die bei mir auf der Festplatte vermodernden, von heute auf morgen gestoppten neuen Deadlands-Classic-Produkte doch wieder zu reaktivieren und herauszubringen. Daß dies passiert, ist aber sehr unwahrscheinlich.

Wenn Du also mit Deadlands gerade jetzt, zur Zeit des schlimmsten Niedergangs anfangen möchtest, bist Du nicht zu beneiden.

Das Grundregelwerk und Die Schnellen und die Toten sollte es für den Anfang schon sein, wenn Du im Weird West, dem Unheimlichen Westen spielen möchtest. (Falls Du im Verstrahlten Westen spielen magst, ist Deadlands: Hölle auf Erden das Grundregelwerk, das Du brauchst - hier kam leider das fast schon fertige Settingbuch Der Verstrahlte Westen nicht mehr heraus und die Arbeit daran mußte eingestellt werden.)

Als Einstiegsabenteuer kann ich Last Stop empfehlen, das könntest Du bei Internetsuche noch irgendwo auf Englisch wiederfinden.
Es gab auch einmal eine deutsche Übersetzung als Letzter Halt, die auf der alten Deadlands-Fan-Seite Weirdwest.de zu finden war. Leider ist Weirdwest.de eingestellt worden, weil die Administratorin keine Zeit zur Pflege mehr hatte. Es war aktuell ein Neustart einer GROSSEN Fan-Web-Präsenz für alles rund um Deadlands in Vorbereitung, das Team stand schon startbereit, als das überraschende Aus kam. Prometheus Games hat leider keinerlei Interesse daran Deadlands in Classic UND Reloaded, in Weird West, Noir, Hell in Earth und Lost Colony irgendwie voran zu bringen, so daß eben die vielen, vielen guten Inhalte der Weirdwest. de-Seite und weiteres neues Material auch aktuell auf meiner Festplatte rumliegen und niemand sonst mehr zur Verfügung stehen werden.

Mit ein wenig Suche habe ich die - manchmal etwas holperige - Übersetzung von Last Stop, Letzter Halt, hier noch mit funktionstüchtigem Download gefunden: http://www.singvogel.net/deadlands/letzter_halt/
Hol es Dir, solange es noch geht!

Wie gesagt, es ist schon etwas tragisch, daß Du jetzt gerade, wo Deadlands nicht nur im Sterben liegt, sondern man ihm die "lebenserhaltenden Geräte" abgeschaltet hat, Dein Interesse für dieses GENIALE Setting und das packende System entdeckt hast.

Viele Grüße

Frank

Schmu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Lohnt der Einstieg? Und wenn ja, wie?
« Antwort #2 am: 07. September 2015, 09:50:44 »
Hallo Frank,

vielen Dank für deine Antwort und die Erklärungen. Das hilft auf jeden Fall weiter.

Trotz ungünstigem Zeitpunkt, hab ich mich dazu entschieden mir mal das Grundregelwerk anzuschaffen und dann zu schauen wie das System so in unserer Runde ankommt. Ich hab jetzt mal das Hardcover bestellt und schau mal an was ich noch so ran komm. Generell komm ich mit Englisch eigentlich auch ganz gut klar. Ich hatte allerdings mal in den Playersguide reingeschaut (den gibts irgendwo im internet für lau) und hatte da doch etwas Probleme in Texten wo Akzente bzw. O'Ton Englisch verwendet wird (die Prospector Geschichte). Da es im Grundregelwerk ja meistens um Regeln geht, mag ich das gerne auch richtig verstehen und hab mich da daher für Deutsch entschieden. Wenn es aber wichtige Regelwerke oder Quellenbücher nur noch in Englisch gibt kann ich auch damit leben.

Danke für den Link zum "Letzten Halt" werde ich mir anschauen und sicher auch verwenden. Wenn du da noch weitere tipps und empfehlungen für Einsteigerabenteuer für den unheimlichen Westen hast, immer nur her damit. Auch Einstiegslokationen würden mich interessieren und wie man die Spieler (die alle kein Vorwissen haben) am besten in die Welt einführt. Also wo startet man und was weiß der durchschnittscharakter so über den unheimlichen Westen? Wenn du da noch ein paar Tipps hättest, wäre ich dankbar.

Hast du mal überlegt das Material was du noch auf der Platte hast mit der Community zu teilen? Wenn ja nichts mehr offizielles nach kommt, kann ja niemand was dagegen haben wenn das Ganze von Fans weiter geführt wird. Wäre doch sonst schade um all die Arbeit!

Viele Grüße
Schmu