Autor Thema: Myraner in Uthuria?  (Gelesen 22374 mal)

Mondkerz

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 65
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #15 am: 17. September 2012, 06:44:26 »
Ich habe Ulisses so verstanden, das man nichts mehr als gegeben hinnehmen kann, was von früheren Verlagen versprochen/angekündigt wurde.

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #16 am: 17. September 2012, 16:09:58 »
Nicht nur von früheren Verlagen - von früheren Planungen, selbst von Ulisses' eigenen. :)
Aber so hatte ich das auch im Kopf - irgendwo wurde kürzlich (i.e. nach dem Zank mit Prometheus) mal gesagt (kann auch auf der Ratcon gewesen sein), daß nichts Myranisches in Uthuria geplant is.
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

Backalive

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
  • Geschlecht: Männlich
  • Dungeonslayer & DSA3.5-Spieler mit Leidenschaft.
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #17 am: 17. September 2012, 18:48:26 »
Hmmmm.
Ich sehe keinen Grund, warum Myraner nicht nach Uthuria kommen könnten bzw. sollten.
Wir sollten uns alle um die Zukunft sorgen, denn wir werden den Rest unseres Lebens dort verbringen. (Charles Kettering)

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #18 am: 18. September 2012, 09:27:48 »
Hmmmm.
Ich sehe keinen Grund, warum Myraner nicht nach Uthuria kommen könnten bzw. sollten.
Nicht?
Grund 1: Efferdwall
Grund 2: Draydall
Für Imperiale Grund 3: Kerisieter.

Der Efferdwall behindert effektiv die Fahrt nach Osten. Solange es eine dauerhafte Verbindung, so wie zwischen Uthuria und Aventurien, geben soll, verhindert er dies. Was er nicht verhindert, ist eine abgeschottete Kolonie (die auch zeitgleich den Vorteil hat, das man kaum Abstimungsbedarf zwischen den beiden Verlagen produziert. Man muss sich nur darüber Austauschen wie die ursprüngliche Kultur aussah und was logisch noch davon übrig sein kann. Fertig).
Für die Draydall, die die Blutgischtmauer besetzten und somit die einzige Passage zwischen Myranor (dem Ost-Teil des Kontinentes) und Uthuria halten, gilt das selbe. Eine einmalige Expedition kommt vielleicht unter Verlusten durch (siehe auch z.B. Harika), solange sie nicht zu groß ist. Aber für eine dauerhafte Verbindung ist das viel zu Problematisch.
Für Imperiale kommen denn noch die Kerisiterter als Hindernis dazu. Denn sie müssten durch deren Gebiet, um die Passage zu erreichen.

Moros

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #19 am: 18. September 2012, 12:07:02 »
Wenn wir schon dabei sind: Welche Schiffe werden denn eigentlich genau vom Efferdwall aufgehalten? Sind es wirklich alle myranischen Schiffe oder nur die Imperialen, da sie ja dem Reich gehören, das für diese ganze Katastrophe verantwortlich ist? Wenn wirklich nur die Imperialen Schiffe aufgehalten werden würden, so könnten die Kerrishiter wohl auch eine Passage nach Osten nutzen ...

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #20 am: 18. September 2012, 12:15:00 »
Wenn wirklich nur die Imperialen Schiffe aufgehalten werden würden, so könnten die Kerrishiter wohl auch eine Passage nach Osten nutzen ...
Wären zu der Zeit nicht Imperial gewesen :D
Es heist überall nur "myranische Schiffe" oder "Schiffe, die einen gewissen Antiel myranisches Holz in sich Tragen".
Von daher scheint der Wall wohl wirklich nicht Standardmäßig zu differenzieren.
Eine Ausnahme macht er wohl nur bei den starkt Efferd-Gläubigen Nequaner (aufgrund ihres Glauben dann).
Aber auch das können die Kerisiter nicht von sich behaupten... (sie fürchten Meer genauso, wie "alle anderen" Myraner auch. Haben ja auch allen Grund dazu).

barbarossa rotbart

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 304
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #21 am: 18. September 2012, 12:55:15 »
Es ist doch kein Problem per Schiff Uthuria von Myranor aus zu erreichen, denn der Efferdwall wird sich nicht über das ganze Meer der Sieben Winde/Thalassion erstrecken. Irgendwie muss ja die eine güldeländische Expedition Al'Anfa erreicht haben. MMn geht dies nur über Uthuria. Man fährt halt südlich am Efferdwall vorbei und kommt dabei unweigerlich erstmal nach Uthuria.

Wenn es eine Westpassage nach Aventurien gäbe, muss die nicht über den Schädelgrund führen. Man könnte das Zwischenmeer, welches Meralis teilt, benutzen (HC S.7). Aber dieser Weg führt erst einmal nach Ras Tabor und dann nach Rakshazar bevor man Aventurien oder Uthuria erreicht.
Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

Fantasy ist die Flucht vor der Wirklichkeit, aber wer außer den Gefängniswärtern fürchtet eine Flucht?

Die Tugenden eines Edelmannes: Geiz, Gier, Neid.

Nahema forever!

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #22 am: 18. September 2012, 13:12:46 »
Es ist doch kein Problem per Schiff Uthuria von Myranor aus zu erreichen, denn der Efferdwall wird sich nicht über das ganze Meer der Sieben Winde/Thalassion erstrecken.
Für wie Blöde hältst du Efferd?
Selbstverständlich erstreckt sich der über volle Breite/Höhe (wie auch immer man es will) des Meeres. Er reicht ja sogar bis den nahen Limbus! (des wurde mit JdH gesetzt) und ist Beseelt.
Da ist die Breite/Höhe nun wirklich kein Problem...

Irgendwie muss ja die eine güldeländische Expedition Al'Anfa erreicht haben.
O'Ton EW: "Der Wall ist genauso Launisch wie sein Erschaffer."
Und da UdS die Expedition als "Expediton zur Wiederaufnahme des Kontaktes mit der alten Kolonie" bezeichnet und das zu eienr Zeitt passiert wo die Kerisieter wieder unabhängig wahren...
Hat man die ziemlich sicher nicht Westwärts geschickt, sondern Ostwärts.

Wenn es eine Westpassage nach Aventurien gäbe, muss die nicht über den Schädelgrund führen. Man könnte das Zwischenmeer, welches Meralis teilt, benutzen (HC S.7). Aber dieser Weg führt erst einmal nach Ras Tabor und dann nach Rakshazar bevor man Aventurien oder Uthuria erreicht.
Nur das dieses "Zwischenmeer", wie du es nennst, a) hinter Kerisiterland liegt (nominell gehört es ihnen das Gebiet) und b) auf keiner anderen Karte so eine Verbindung hat. Auch auf den aktuelleren Karten, die den Süden zeigen nicht.

barbarossa rotbart

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 304
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #23 am: 18. September 2012, 13:30:00 »
Wenn es eine Westpassage nach Aventurien gäbe, muss die nicht über den Schädelgrund führen. Man könnte das Zwischenmeer, welches Meralis teilt, benutzen (HC S.7). Aber dieser Weg führt erst einmal nach Ras Tabor und dann nach Rakshazar bevor man Aventurien oder Uthuria erreicht.
Nur das dieses "Zwischenmeer", wie du es nennst, a) hinter Kerisiterland liegt (nominell gehört es ihnen das Gebiet) und b) auf keiner anderen Karte so eine Verbindung hat. Auch auf den aktuelleren Karten, die den Süden zeigen nicht.
Welche aktuellen Karten zeigen denn Meralis ohne das Zwischenmeer?
keine!
Die Karte aus JdH (S.267) zeigt zwar nur die Küstenlinie von Meralis, aber der Eingang zum Zwischenmeer ist ganz deutlich zu erkennen. Er befindet sich gut einen Zentimeter über den Buchstaben t und e des Wortes "Reiseroute".
und sonst gibt es keine Karte, auf der Meralis abgebildet wird.
Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

Fantasy ist die Flucht vor der Wirklichkeit, aber wer außer den Gefängniswärtern fürchtet eine Flucht?

Die Tugenden eines Edelmannes: Geiz, Gier, Neid.

Nahema forever!

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #24 am: 18. September 2012, 13:58:09 »
Welche aktuellen Karten zeigen denn Meralis ohne das Zwischenmeer?
Wo hab ich gesgat "ohne"? ;)
Es ist ein tiefer Einschnitt, eine Art Fjord. Aber es besteht keine Durchfahroption.

Mal davon abgesehen... selbst wenn...
Wenn man sich die Vorzeichen so anguckt, dann Hockt dort mindestens eine Zivilisation, die ebensowenig wie die Draydal erfreut währe, wenn da regelmäßig Schiffe durch gurcken.
Und offiziell ist die Ecke da unten auch nicht erforscht.
Siedlungsbestrebungen von Imperialen und Keresitern müssen als Gescheitert vermerkt werden (O'Ton UdS).

barbarossa rotbart

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 304
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #25 am: 18. September 2012, 14:24:17 »
Wenn das ein Fjord ist...  ;D
Das ist ein echtes Zwischenmeer, kein Fjord. Auf der einzigen Karte, wo es vollständig abgebildet ist, kann man beide Einfahrten gut erkennen.
Außerdem gibt es keine Draydal in Meralis. Es gibt mit Sidor Meralis nur eine ehemalige Imperiale Kolonie, die vom Haus Chrysotheos beherrscht wird, welches mit Draydalan verbündet ist. Aber sie beherrschen nur den Norden von West-Meralis. Wenn ich UdS richtig interpretiere bezeichnet Vesayama nur West-Meralis, da weder die Stahlzinnen, noch die kerrishitischen Städte Kerrish Gashtu (am Nar Edesh) und Usuzura erwähnt werden.

Übrigens heißt es Kerrishiter und nicht Keresiter.
Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

Fantasy ist die Flucht vor der Wirklichkeit, aber wer außer den Gefängniswärtern fürchtet eine Flucht?

Die Tugenden eines Edelmannes: Geiz, Gier, Neid.

Nahema forever!

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #26 am: 18. September 2012, 14:47:48 »
Außerdem gibt es keine Draydal in Meralis.
Hat doch auch niemand behauptet...
Aber das, was dort ist, ist vermutlich nicht weniger Namenlos...

Es gibt mit Sidor Meralis nur eine ehemalige Imperiale Kolonie, die vom Haus Chrysotheos beherrscht wird, welches mit Draydalan verbündet ist.
Spricht schon Bände über eine passierbarkeit einer eventuell vorhandenen Passage, nicht? ;)

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #27 am: 18. September 2012, 15:06:04 »
Was hat denn die Blutgischtmauer mit Uthuria zu tun? Das ist doch ein Gebirge, das Draydalân zusammen mit dem Ghulenwall an seiner südöstlichen Grenze vom Rest des Kontinents abtrennt. Gut, die Blutgischtmauer bildet eine Landbrücke nach "Ras Tabor". Nur liegt Dradalân westlich des Imperiums und Ras Tabor auch nochmal weiter südwestlich davon. Also genau in der entgegengesetzten Längengradrichtung wie Uthuria, welches weit im Osten liegt.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

barbarossa rotbart

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 304
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #28 am: 18. September 2012, 15:27:34 »
Außerdem gibt es keine Draydal in Meralis.
Hat doch auch niemand behauptet...
Aber das, was dort ist, ist vermutlich nicht weniger Namenlos...
Darf ich Dich mal hier an erinnern...?
Nicht?
Grund 1: Efferdwall
Grund 2: Draydall
Für Imperiale Grund 3: Kerisieter.
Wie gesagt Draydalan liegt am Nordende des Schädelgrundes und ist somit weit von einer Westpassage nach Rakshazar, Aventurien und Uthuria entfernt, aber trotzdem nennst Du die Draydal als Grund für die Unmöglichkeit des Imperiums nach Uthuria zu gelangen.

Es gibt mit Sidor Meralis nur eine ehemalige Imperiale Kolonie, die vom Haus Chrysotheos beherrscht wird, welches mit Draydalan verbündet ist.
Spricht schon Bände über eine passierbarkeit einer eventuell vorhandenen Passage, nicht? ;)
Wenn es nur eine Passage durch die Nacennia-Straße gäbe. Aber es gibt immernoch den Weg durch das Zwischenmeer, welches Meralis in eine Osthälfte (in UdS nicht beschrieben) und in eine Westhälfte (Vesayama) teilt. Dieses Meer ist meilen von Sidor Meralis und der Nacennia-Straße entfernt.
Nennt mir eine veröffentlichte Karte, die diesen Weg verbietet!

Was hat denn die Blutgischtmauer mit Uthuria zu tun? Das ist doch ein Gebirge, das Draydalân zusammen mit dem Ghulenwall an seiner südöstlichen Grenze vom Rest des Kontinents abtrennt. Gut, die Blutgischtmauer bildet eine Landbrücke nach "Ras Tabor". Nur liegt Dradalân westlich des Imperiums und Ras Tabor auch nochmal weiter südwestlich davon. Also genau in der entgegengesetzten Längengradrichtung wie Uthuria, welches weit im Osten liegt.
Einige meinen, dass eine Westpassage nur über Nacennia-Straße, Schädelgrund  und Blutgischtmauer führen kann. Aber die immernoch aktuelle Karte aus dem HC (S.7) erlaubt mehrere Wege.
Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

Fantasy ist die Flucht vor der Wirklichkeit, aber wer außer den Gefängniswärtern fürchtet eine Flucht?

Die Tugenden eines Edelmannes: Geiz, Gier, Neid.

Nahema forever!

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Myraner in Uthuria?
« Antwort #29 am: 18. September 2012, 16:32:14 »
@barbarossa rotbart
Füge nicht Zitate an, die mit dem exakten Thema (durchfahrt in meralis) nichts zu tun haben.
DANKE!