Autor Thema: Errata zu Myranische Magie, Auflage 2 (Stand: 30.03.2018)  (Gelesen 18458 mal)

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie, Auflage 2 (Stand: 30.03.2018)
« Antwort #75 am: 30. März 2018, 19:49:00 »
30.03.2018: Oha, hätte nicht gedacht, dass ich da noch Fehler finde. Die neue Version enthält nicht viele Änderungen, allerdings gab es ein Problem mit der SF Spezialwissen, der nun behoben ist.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

Toto!

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie, Auflage 2 (Stand: 30.03.2018)
« Antwort #76 am: 02. Dezember 2019, 09:44:16 »
Errata S. 246, “Ich mach dann mal ´nen Analys ...”: Mit dem
Erscheinen des Myranischen Zauberwerks (MyZa) gibt es
folgenden, zusätzlichen Punkt:
„• Bei einem mittels Nekromantie oder Chimärenerschaf-
fung erhobenen Wesen mag man selbst dann Spuren eines
dämonischen Merkmals erkennen
, wenn sich der Zauberer
hierzu keiner dämonischen Quelle bedient hat. Das Merkmal
(hier Dämonisch (gesamt)) entspringt in diesem Fall dem
verwendeten Dienst der Influxion.“


Klarstellung: Myranisch gibt es keinen Anhaltspunkt warum dämonische Magie zu erkennen wäre (eine mittels der Instruktion Analyse durchgefuhrte Untersuchung würde keine dämonische Quelle anzeigen). Der Punkt resultiert sicherlich aus den Empfindlichkeiten der Kreaturen im MyZa, dies aber dämonisch zu nennen halte ich für etwas weit hergeholt. Klar ist, dass die unterentwickelte aventurische Merkmalsforschung hier verwirrd sein dürfte, schließlich kennt man dort nur dämonische Nerkromantie/Vivomorphie.

Gruße und danke für die Errata!

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie, Auflage 2 (Stand: 30.03.2018)
« Antwort #77 am: 02. Dezember 2019, 19:18:47 »
Klar ist, dass die unterentwickelte aventurische Merkmalsforschung hier verwirrd sein dürfte, schließlich kennt man dort nur dämonische Nerkromantie/Vivomorphie.
Das stimmt aber nicht im geringsten...
Es gibt, oder kann geben, zu praktischen jedem Zauber eine dämonische Variante. Und das ist InGame durchaus bekannt (besonders bei den Elementen).
Ich denke von daher schon, das dieser Regeltext exakt so gemeint und Gedacht war und ist, wie er da steht. Und entsprechend keiner Errata bedarf!


Toto!

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie, Auflage 2 (Stand: 30.03.2018)
« Antwort #78 am: 03. Dezember 2019, 13:52:41 »
Ah, das Forum ist noch aktiv  ;D

@ChaoGirDja
Evtl reden wir an einander vorbei. Zu 4.1 sind mir keine Zauber oder karmalen Wirkungen bekannt, die Nekromantie (Erhebung von Leibern) ähnliche Wirkungen haben und nicht auf Thargunitoth basieren(bezogen auf Aventurien). Gleiches mit Chimären (Khalyanar), Golems (Agrimoth, Thargunitoth..). Evtl bin ich hier aber nicht regelfest/hintergrundfest genug.
Das auf höchsten Rängen(InGame) darüber spekuliert wird, kann sein.
Mir fällt nur ein Textabschnitt ein der die Merkmalsforschung als " noch in den Kinderschuhen steckend " beschreibt.
Der MyMa Text beschreibt, was ein Aventurier sehen würde, wenn er einen auf Elementarmagie(Elementare Quelle) basierenden Golem/Chimäre analysieren würde.
Würde er dämonisches Wirken erwarten? Ich denke ja!
Würde er dämonische Muster erkennen ? Ich denke nein!
Würde er einen Golem oder eine Chimäre als dämonisch kategorisieren? Womöglich...und er läge falsch (meine Meinung)
Den Regeltext so zu formulieren heißt, bei Beschwörung der Essenzen der 2.Sphäre Energien der 7. Shäre mit hinein zu zaubern.
Ich wollte nur den Hinweis geben, das dies weitreichendere Folgen hat als vielleicht angenommen.  :o

Zweite Errata Frage: da ich mich nie zuvor mit Inspiration auseinandergesetzt habe muss ich sagen, dass der Regelteil sehr unverständlich ist. Was mit Punkten gemeint ist, wann die Umrechnung in GP stattfindet , was damit gekauft werden kann. Ich weis nicht, aber es scheint mir so, dass vieles zu Inspiration und im speziellen Tiergeister "fehlt". Ohne die alten Regeln zu kennen ist die Formulierung der neuen schwer zugänglich.
Ich kann da wenig Vorschläge bringen nur fragen ob jemand der sich auskennt das beheben kann.

Gruß Toto!

Toto!

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie, Auflage 2 (Stand: 30.03.2018)
« Antwort #79 am: 06. Dezember 2019, 09:07:36 »
Folgende Kleinigkeit gefunden:
Dämonenliste-Naggarach (myranische Namen)
Yashentam anstatt Yashetam
Hybarash/Hyabarash anstatt Thalon (ausser es sind unterschiedliche Dämonen, da sie leicht unterschiedliche Attribute haben, in diesem Fall fehlt der Hybarash)

Wie es scheint soll die Liste die nicht im MyMa befindlichen Dämonen auflisten. Der Vollständigkeit wegen (und da manche dennoch sowohl im MyMa als auch der Liste vorhanden sind) sollten (denke ich) alle aufgeführt werden

Gensai 10/7/15 Aggari
 Passuth10/7/16 , Suulonar 4/5/14 Avastada
Daggo 7/3/10, Landhaar 8/7/15, An-Domrai 9/10/20 Carafai
Burakos 4/3/7, Manakim 9/7/16 Darcalya
Aketun 7/5/11  Dyakol
Sundhur 3/2/8, Gorronar7/8/17 Galkuzul
A'Ny'Cha 2/2/4, Cha'Khar 6/7/15 Ghorgumor
Atuum 6/4/8,Ugrabaan 7/4+/8+ Khalyanar
Nimamach 7/8/14 Tyakaar
Uchdar12/7/16, Hyabarash 1/0/3 Naggarach

Es scheint im gesamten Werk das Attribut Lebenssinn zu fehlen . Das müssten dann einige Wesen noch in der Liste der möglichen Attribute bekommen.
Gruß Toto!