Autor Thema: Ritterturnier in Iscobal (Brainstorming)  (Gelesen 1187 mal)

Waldviech

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 181
    • Profil anzeigen
Ritterturnier in Iscobal (Brainstorming)
« am: 28. November 2014, 15:00:53 »
Folgendes Szenario: Es ist ein wunderschöner Frühlingstag im Jahre 1000002014 A.D. und wir befinden uns vor den Toren Mulens, der Hauptstadt des wunderbaren Iscobal. König Noren geruht anlässlich der bevorstehenden Vermählung seines Neffen mit einer Gräfin aus Ancuan ein Turnier zu veranstalten. Der König erhofft sich von dieser Hochzeit eine nachhaltige Verbesserung der Beziehungen beider Königreiche. Das gemeine Volk erhofft sich mannigfaltige Zerstreuung. Und viele Edle erhoffen, während des Turniers die eine oder andere Intrige erfolgreich über die Bühne zu kriegen. Während die Glastürme der Hauptstadt in der roten Morgensonne der fernen Zukunft wie flüssiges Feuer leuchten, sind in den Parkanlagen vor den Toren schon unzählige bunte Zelte aufgeschlagen. Gaukler führen Kunststücke vor, Marketender bieten exotische Waren und Knabbereien feil, und bald werden die angereisten Ritter aus allen Teilen Iscobals und Ancuans mit dem sportlichen Wettstreit beginnen.

Es heißt ja immer, die Völker der Neunten Welt wären irgendwo im Mittelalter - da fragt man sich natürlich, wie wohl etwas typisch "mittelalterliches" wie ein Ritterturnier in der neunten Welt wohl aussähe? Vieles dürfte einem Turnier des Mittelalters wohl ähneln. Aber wie laufen wohl die Kämpfe ab? Gibt es Schaufechten mit Laserschwertern - auf schwebenden Kristallplatten? Ein Buhurt mit Elektroschockern, in einer Null-Gravitation-Blase? Dürfen die besten Ritter als besondere Ehre das Lanzenreiten auf aus Draolis importierten Windgleitern durchführen? Gibt es Gefechte auf fliegenden Reittieren?
Und welche "Sideshows" gäbe es auf einem solchen Turnier wohl zu bestaunen? Bin mal gespannt, was das Brainstorming ergibt....

Waldviech

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 181
    • Profil anzeigen
Re: Ritterturnier in Iscobal (Brainstorming)
« Antwort #1 am: 13. März 2015, 16:26:39 »
Uuuuund ein wenig Threatnekromantie, um das hier dann doch mal mit etwas mehr Leben, konkreteren Ideen und Adventure-Hooks zu füllen:

Adventure-Hook 1:
Bei diesem Turnier gibt es tatsächlich ein kleines Wunder zu bestaunen: Eine Gruppe angulanischer Ritter hat sich bereit erklärt, in den frühen Abendstunden eine spektakuläre Flugshow vorzuführen! Das ist insofern ungewöhnlich, als dass die ernsten Ordensritter die Teilnahme an Spektakelveranstaltungen und Turnieren in der Regel ablehnen. Entsprechend gespannt ist das Publikum.
Der Grund für die Teilnahme der angulanischen Ritter ist allerdings weit präkerer als man vermuten würde: Sir Vendhul, der Anführer der Ritter schuldet dem Seneschal des Königs nämlich einen Gefallen. Der Ritter hatte mit einer Geliebten einen kleinen Mutanten in die Welt gesetzt - glücklicherweise ohne das Wissen seiner Ordensführer. Die Mutter verstarb bei der Geburt. Dies brachte Sir Vendhul in eine überaus missliche Lage, da der Angulanische Orden Mutanten verabscheut. Sollte herauskommen, dass Vendhuls Nachwuchs mutiert ist, würde das nicht nur seine Reputation vernichten, sondern auch seine genetische Reinheit in Zweifel ziehen. Nun ist Vendhul ein aufrechter Ritter von Ehre und kein Untier - natürlich brachte er es nicht über das Herz, seine eigene Sohn-Tochter (das Kind ist Zwitter) umzubringen oder einfach irgendwo auszusetzen. Er vertraute sich dem Seneschall, der ein guter Freund ist, an. Dieser schaffte es in kürzester Zeit, eine verschwiegene Pflegefamilie aufzufinden, bei der das Kind gut und liebevoll versorgt wird - in einem Landstrich am Rande Iscobals, in dem es nicht wegen seiner Mutation diskriminiert wird. Die Gegenleistung, die der Seneschal verlangte, weil er händeringend nach Attraktionen für das Turnier suchte, nämlich das Vendhul und ein paar seiner untergebenen Ordensbrüder ihre Flugkünste vorführen, war ein geringer Preis, den Vendhul gerne bereit war, zu zahlen. Nun aber scheint ein Erpresser Vendhuls Geheimnis herausgefunden zu haben, denn Vendhul (der mittlerweile insgeheim mit den rassistischen Teilen seiner Ordensdoktrin hadert) hat anonyme Briefe erhalten....

aikar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Re: Ritterturnier in Iscobal (Brainstorming)
« Antwort #2 am: 14. März 2015, 10:14:26 »
Sehr cool.

Da stellt sich doch gleich die Frage: Was der Erpresser fordert?

Mein Vorschlag wäre ein Anschlag auf den König! Der Ritter soll sich am Höhepunkt der Flug-Show mit seinem Xi-Drachen auf die Tribüne des Königs stürzen.
Vendhul sucht verzweifelt Hilfe. Er kann den Anschlag nicht verweigern, da das der Tod seines Sohnes wäre. Die Spieler müssen also den Urheber ausschalten und wenn sie diesen nicht finden können, vordert Vendhul sie auf, ihn aufzuhalten und notfalls zu töten. Er hofft, dass in diesem Fall seine Ehre gewahrt bleibt und der Erpresser keinen Anlass mehr sieht, seinen Sohn zu bedrohen (was natürlich nicht gesichert ist)

Waldviech

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 181
    • Profil anzeigen
Re: Ritterturnier in Iscobal (Brainstorming)
« Antwort #3 am: 14. März 2015, 14:12:03 »
Finde ich hervorragend! Zumal Iscobal sich aufgrund seiner "Intrigen-Zentriertheit" auch hervorragend für sowas eignet. Für den Fall, dass den SC die Grundproblematik des Landes bekannt sein sollte, würde ich den Erpresser allerdings aus einer anderen Ecke der Heimfeste kommen lassen. Einer der Schreiber des Seneschals spioniert für das Pytharon-Imperium und hatte die Geschichte über das mutierte Kind zusammen mit einigen anderen Hofintriglein und Klatschgeschichten an seine Auftraggeber weitergeleitet. Da etliche Adelige in Pytharon es gerne sähen, wenn das Imperium wieder zu seiner alten Größe zurückfände, fassten sie den Plan, Iscobal mit dem Attentat ins Chaos zu stürzen, wohl wissend, dass die beiden konkurrierenden Parteien des Reiches sich nach dem Verbrechen gegenseitig offen an die Gurgel gehen und das Land im Bürgerkrieg versinkt. Die Pytharonen planen dann, während des Bürgerkrieges einzumarschieren und den Konflikt "Im Namen der Ehre und der Humanität" zu beenden. So würden sie sich des Königreiches bemächtigen und vom Volk als Befreier und nicht als Besatzer gesehen werden!