Autor Thema: Plötzlich in Myranor  (Gelesen 3364 mal)

PNG

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Plötzlich in Myranor
« am: 27. Juli 2014, 13:58:32 »
Ich habe folgendes Hirngespinst: Ich überlege meine Aventuriengruppe (alle über 4000AP aber das ist zweitrangig) zufällig nach Myranor versetzen Limbusreise, Trolltor etc. Die SC werden nicht wissen, dass sie im Güldenland sind. Das leidige Sprachproblem würde wahrscheilich dadurch gelöst, dass sie sowas wie Phexens wunderbare Verständigung Artefakt um den Hals tragen.

Meine Frage welche(s) Abenteuer wären für Myranorunerfahrene Helden, die plötzlich da mittendrin im Kontinent landen ohne das sie wissen wie ihnen geschieht geeignet bzw. spielbar? Was würdet ihr da empfehlen? Kenne selber noch keine Myranorabenteuer.

Sieben

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Plötzlich in Myranor
« Antwort #1 am: 27. Juli 2014, 14:55:06 »
Obwohl recht veraltet und nicht ohne Makel ist "palast der goldenen Tiger" ein sehr schönes Myranor-Einstiegsabenteuer. Aber wenn Du die Katze nicht sofort aus dem Sack lassen willst, ist es wohl weniger geeignet, weil es doch im Lande der Katzengestaltigen spielt.. (welch gelungenes Wortspiel...)
"Gefährliche Gassen" ist eine Anthologie dreier Stadtabenteuer, von denen wenigstens 2 recht gut spielbar sind (meiner Meinung nach). Auch Aventurier sollten sich wohl gut integrieren lassen.
Dann kommt mir noch "Tränen der Götter" in den Sinn. Ich habs zwar  nicht gespielt, es las sich aber gut. Ist ein Wüstenabenteuer, so dass Du Dich nicht mit zu viel komplizierter myranischer Zivilisation auseinandersetzen müsstest. Eine schöne Ergänzung wäre natürlich die vergriffene Regionalspielhilfe "Handelsfürsten und Wüstenkrieger". Falls Du die irgendwo günstig schießen kannst, ist das ein lohnender Kauf, wenn auch regelseitig ebenfalls veraltet.
Schlussendlich gibt es noch "Myrunhall", kein Abenteuer sondern eine eher kleine Regionalspielhilfe/Einsteigerband mit ein paar Szenarien. Habs nicht gelesen, aber gespielt. Myrunhall macht Spaß, scheint dem Meister aber noch einiges an Ausarbeitung abzuverlangen, dafür gibt es Hintergrundinfos zur gesamten Region, um eine eigene Kampagne auf die Beine stellen zu können.

Sassi

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
    • Profil anzeigen
Re: Plötzlich in Myranor
« Antwort #2 am: 01. August 2014, 16:19:20 »
Aber wenn Du die Katze nicht sofort aus dem Sack lassen willst

Was ein Wortspiel ...

Ich hätte auch "gefährliche Gassen" gesagt - mit möglichst geringem Fremdrassenanteil ausgestaltet. Ich würde an unbekannten Rassen zunächst auf alles bis auf evtl. Satyare verzichten (da die durch entsprechende Mythologie auch "unfremd" genug sind) und die ganzen Flash-Gordon-Rassen erst nach und nach auftauchen lassen.

Tatsächlich ist mMn für so einen Fall die Flash-grdon-Serie von 1936 evtl. gar keine schlechte Inspiration - schließlich landen die da auch sehr unbedarft auf Mungo und Serial für Sserial wird eine neue Rasse eingeführt. Könnte man auf kleinem Raum mit einem "bösen" Trodinar gut machen, halt Leonir als Läwenmänner und Ashariel anstelle der Falkenmänner. Sogar die Stories müssten einscließlich der Spannungsbögen problemlos auf Abenteuer übertragbar sein, wenn ich so drüber nachdenke ...

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Plötzlich in Myranor
« Antwort #3 am: 01. August 2014, 17:29:18 »
Wobei ich es für schwierig halte, in größeren Städten und im mittleren und südlichen Imperium auch außerhalb die Amaunir auszuklammern. Die stellen immerhin einen ernstzunehmenden Prozentsatz der Bevölkerung. Da sind Satyare deutlich verzichtbarer.
Aber grundsätzlich ist es immer eine gute Idee, den myranischen Zoo etwas herunterzuspielen. :D

Ansonsten ist vielleicht "Der verschollene Codex" aus "Verwunschene Seelen" ein brauchbarer Einstieg - das spielt zwar in Balan Cantara, aber man kann es im Grunde auch in x-beliebige andere Städte verlegen.
In "Jäger und Beute" sind "Alptraum des Todes" und "Herrin des Waldes" für den Anfang geeignet - erstes ein Stadtabenteuer, letztes eine (ziemlich weite, da sollte man ggf. relokalisieren) Überlandreise.
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

Der Norbarde

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
    • Profil anzeigen
Re: Plötzlich in Myranor
« Antwort #4 am: 02. August 2014, 22:51:05 »
Ich habe folgendes Hirngespinst: Ich überlege meine Aventuriengruppe (alle über 4000AP aber das ist zweitrangig) zufällig nach Myranor versetzen Limbusreise, Trolltor etc. Die SC werden nicht wissen, dass sie im Güldenland sind. Das leidige Sprachproblem würde wahrscheilich dadurch gelöst, dass sie sowas wie Phexens wunderbare Verständigung Artefakt um den Hals tragen.

In den Ausgaben 18, 19, 20 und 24 der Memoria Myrana gibt es jeweils Spielhilfen über Wege nach Myranor.

Amaunir

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Plötzlich in Myranor
« Antwort #5 am: 04. August 2014, 18:33:37 »
Ich würde da auch die Anthologien empfehlen die auch schon genannt wurden, Wie Gefährliche Gassen, Verwunschene Seelen oder auch Im Zeichen der Götter. Da sind immer so 3 Abenteuer drin, die auch immer so in kleineren Städten spielen und da kann man sich dann das aussuchen was am ehesten passt, den Rest für später aufheben und Dinge geringfügig anpassen. Manche Abenteuer die in gösseren Städten spielen da würde ich erst einmal von absehen, ansonsten werden die armen Leute ja gleich überfordert.

Ja das ist eine nette Sache Spieler die Myranor nicht kennen dort rüber zu schubsen, da kommt diese Fremdartigkeit immer am besten rüber, leider funktioniert das nur einmal. Ich habe da auch schon immer mal mit herum gesponnen mit Ideen, zwei Amazonenburgen die früher mal verbunden waren über ein Trolltor, auf aventurischer Seite ist die Burg natürlich lange zerstört, von den Helden wird das Tor dann durch Dusseligkeit wieder aktiviert was sich irgendwo in einer Höhle befand. Drüben angekommen ist die Burg natürlich intakt, wird aber irgendwie anderweitig benutzt und sie kommen in der Speisekammer raus wo die verdutze Köchin steht...

Oder aber eine ganze Taverne versetzen durch göttliches Wirken, eventuell sind die Häuser aber auch irgendwie verbunden. Schön ist das auch wenn sie von einem Gott dort hin geschickt werden und sie das aber gar nicht wissen . "Legt euch im Tanzenden Eber schlafen und brecht morgen zu nächsten Stadt nördlich auf"... "Alles klar, nach Gareth also...", aber gemeint ist gar nicht Gareth, sondern eine myranische Stadt. Sie legen sich also schlafen, denken nichts böses und wachen am nächsten Tag irgendwo in der myranischen Provinz wieder auf.

Ja da kann man schon viele nette Sachen mit machen...

Wanderer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 136
  • Geschlecht: Männlich
  • Spieler von DSA, Myranor, Exalted, u.a.
    • Profil anzeigen
    • Sternenwanderer - ein Fantasy-Blog
Re: Plötzlich in Myranor
« Antwort #6 am: 06. September 2014, 23:24:55 »
Und wie ist es soweit gelaufen?