Autor Thema: Errata zu Myranische Magie  (Gelesen 60433 mal)

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #255 am: 15. Januar 2015, 18:18:03 »
Chao: Nein, es können fünf Formeln erlernt werden. Die Erwähnung von fünf Zaubern kann ich nicht finden.
Edit: Hab's gefunden, steht beim Viertelzauberer. Wobei "Zaubersprüche" auch wieder so eine Sache ist - ich traue den Regeln an dieser Stelle zu, einfach die aventurische Ausdrucksweise übernommen zu haben und eigentlich fünf Formeln zu meinen.
Nur Kurz:
MyMa 2te Auflage spricht von 5 Zaubersprüchen.
Und das ist mWn die Bezeichnugn der Quellzauber.
Mach die Viertelzauberer doch nicht noch schlechter, als sie eh schon sind o.o*

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #256 am: 15. Januar 2015, 18:36:07 »
Hmm, stimmt, "Zauberspruch" kommt häufiger als Synonym für Zauber vor (es lebe das durchsuchbare PDF!). Damit ist das geklärt, danke. :)
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

Geofax

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #257 am: 15. Januar 2015, 21:10:38 »
zu Formel Arkane Einstimmung

Hm ok verstehe die ZfP*/2 sind also ein Vorschlag. Übrigens habe ich noch weiter nach Erklärungen gesucht, da der beschriebene Effekt der Erhöhung der ZfP* ja auch quasie ein Zauber-verändernder, also metamagischer Effekt ist habe ich mal beim Dienst Metamagie nachgeschaut.
Dort kostet ein anspruchsvoller Zauber 8 AsP fest + 8 AsP Zeitkosten pro Spielrunde (und nicht 4 AsP + 4 AsP Zeitkosten pro Schritt Radius wie bei Beseelung der Umwelt).
Damit kommen wir auf 16 AsP pro Spielrunde für das Nutzen der gesammten übrigbehalteten ZfP* und auf ZfP*/2 wenn wir nur 8 AsP ausgeben wollen.

D.h. nutzen wir die Kostenformel von anspruchsvoll bei Metamagie für unsere Beseelung der Umwelt Formel  "Arkane Einstimmung", dann haut es so hin wie es im Buch steht.  :)

Eine andere Möglichkeit ist, bei Beseelung der Umwelt die Quelle Kraft als Sonderdienst zu betrachten , also ein S vor Kraft zu setzen (dann werden aus 4 AsP + 4 AsP Zeitkosten pro Schritt Radius 8 AsP + 8 AsP Zeitkosten pro Schritt Radius durch Verdopplung der Kosten).  ;)

Geofax

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #258 am: 15. Januar 2015, 21:26:24 »
Hier noch eine weiter Frage zur Expertenregel "Wahl der Kontrolle"

Im alten Myranische Magie fand sich dazu auf S. 100 eine Tabelle in der für alle beschwörbaren Wesen die Menge an Dienst-AsP angegeben waren, die diese bereit waren bei einer Kontrolle durch "Bitte" für den Beschwörer auszugeben. In der Tabelle hatten unter anderem Elementare, Dämonen, Stellare usw. unterschiedliche Mengen an Dienst-AsP die sie für den Beschwörer auszugeben bereit sind.

Im neuen Myranische Magie nun fehlt diese Tabelle. Wurde sie einfach vergessen? Oder gilt nun auch in der Expertenregel "Wahl der Kontrolle" bei einer Bitte das was zu allgemein zu den Dienstkosten auf S. 40 gesagt wird. Dann würden alle beschwörbaren Wesen, je nach Stufe (Geist, Genius, Archon) immer die gleiche Menge an Dienst-AsP bereitstellen, unabhängig davon aus welcher Quelle sie stammen. Ist das so gewollt?  ???

Übrigens finde ich es auch schade das die Feen rausgenommen wurden, wenn die Texte schon geschrieben wurden , könnte man das nicht als Download zur Verfügung stellen, und es den Spielern überlassen, ob sie beschwörbare Feen haben wollen oder nicht? Bei der Schießpulver Frage in Myranor hat mans ja auch so gemacht...

und die alte Liste der übrigen DSA-Dämonen mit ihren Werten für "Bitte" als Download währe auch nicht schlecht denke ich ...  :)

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #259 am: 16. Januar 2015, 02:45:21 »
Übrigens habe ich noch weiter nach Erklärungen gesucht, da der beschriebene Effekt der Erhöhung der ZfP* ja auch quasie ein Zauber-verändernder, also metamagischer Effekt ist habe ich mal beim Dienst Metamagie nachgeschaut.
Allerdings ist der Effekt bei Arkaner Einstimmung "nur" eine Erleichterung. Mit einer Erleichterung kannst du ja nicht mehr ZfP* übrig behalten, als durch den ZfW vorgegeben. Der Effekt wird also nicht über die eigentlichen Möglichkeiten hinaus verstärkt.

Im neuen Myranische Magie nun fehlt diese Tabelle. Wurde sie einfach vergessen? Oder gilt nun auch in der Expertenregel "Wahl der Kontrolle" bei einer Bitte das was zu allgemein zu den Dienstkosten auf S. 40 gesagt wird. Dann würden alle beschwörbaren Wesen, je nach Stufe (Geist, Genius, Archon) immer die gleiche Menge an Dienst-AsP bereitstellen, unabhängig davon aus welcher Quelle sie stammen. Ist das so gewollt?  ???
Ja, das ist so gewollt. Die Kosten sind nun alle vereinheitlicht worden.

Übrigens finde ich es auch schade das die Feen rausgenommen wurden, wenn die Texte schon geschrieben wurden , könnte man das nicht als Download zur Verfügung stellen, und es den Spielern überlassen, ob sie beschwörbare Feen haben wollen oder nicht?
Bei der Wesenbeschwörung ist die Beschwörung von Feenwesen sogar eigentlich immer noch möglich. Ich fände es daher auch gut, wenn es dazu nochmal eine kleine Ergänzung in Form von Bonus-Material gäbe. Auch ganz einfach deshalb, weil es den Großteil des Materials ja eigentlich auch schon gab. Allerdings scheinen die wenigen Angaben in MyMa 2 darauf hinzuweisen, dass Feenwesen-Beschwörung wohl nun wirklich nur noch eine Ausnahme ist, die – wenn überhaupt – nur wenige beherrschen. Gut, das ist Zeit-Magie natürlich auch.

und die alte Liste der übrigen DSA-Dämonen mit ihren Werten für "Bitte" als Download währe auch nicht schlecht denke ich ...  :)
Die soll ja auch noch nachgereicht werden, wohl im Rahmen der Errata "MyMa 1 --> MyMa 2". Allerdings hat MyMa 2 ja so viel geändert und dadurch selbst noch einige zu korrigierende neue Fehlerchen, dass sich das vermutlich noch etwas hinzieht. Ich würde die Tabelle als Bonus-Material selbst vorschlagen, sogar noch mehr als die Sache mit den Feenwesen, da es hier auch die "gängige Beschwörungskunst" betrifft. Das Teil ist ja relativ schnell gemacht. Man muss lediglich die Werte für Befehl und Bitte nach unten korrigieren und ggf. den Sonderstatus von zwei bis drei Dämonen in der Liste (Stichwort: Gotongi = ungehörnt = Genius?) nochmal prüfen. Damals hatte es den ja wohl gegeben, weil es sonst mit den Dienstkosten im Grundsystem nicht hingehauen hätte, aber jetzt hat sich ja dahingehend vieles geändert.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

Geofax

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #260 am: 16. Januar 2015, 03:26:06 »
Habe grade im neuen Myranische Magie die Tabelle gesucht in der die Schritte zur Veränderung der zeitabhängigen Dienstkosten bei Wesenheiten stehen, jedoch nicht gefunden. Auf S. 27 wird darauf hingewiesen, das die Stufenaufteilung für die Zeitkosten bei den Diensten von Wesen eine andere ist als die bei Essenzbeschwörungen, doch die Tabelle finde ich im Buch nirgendwo.
Im Myranischen Meisterschirm steht sie zwar auf S. 9, doch sollte sie auf jeden Fall in die nächste Errata des Buches rein, oder gleich als Download zur verfügung gestellt werden...

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #261 am: 16. Januar 2015, 05:28:52 »
Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass man erst den erwähnten Satz hingeschrieben hat, dann aber entschieden hat, die Extra-Zeitstufen-Box zwecks Regeleinheitlichkeit ganz zu streichen, und schlicht den Satz vergessen hat, wieder zu entfernen. Die Antwort auf die Frage weiß aber wohl nur Fabian.

Wer nicht weiß, warum es geht. Es geht um diese Zeitstufen, die noch in MyMa Auflage 1 für Wesen-Dienste angegeben waren:
- 5 Aktionen (statt ZfP* Aktionen)
- 50 KR
- 1 SR
- 1 Stunde (statt ZfP* SR)
- 8 Stunden (statt ZfP* Stunden)
- 1 Tag (statt ZfP*/3 Tage)
- 1 None
- 1 Oktal
- 1 Jahr
- permanent
- augenblicklich (p)

P. S.: Da beide Zeitstufen-Systeme zumindest im Groben gleich sind, kann man natürlich theoretisch mit beiden Systemen spielen. Zumindest bricht das Dienste-System durch keine der Zeitstufen-Systeme in sich zusammen.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #262 am: 16. Januar 2015, 10:20:16 »
Allerdings sind wir jetzt an dem Punkt mit der Frage angelangt, ob die mit dem Vorteil erworbene Instruktion die klassische SF ist oder nicht (oder eine spezielle Version oder was auch immer).
Das ist in meinen Augen keine Frage.
Sondern es ist in meinen Augen Fakt, das du die SF bekommst. Denn der Vorteil sagt klipp und klar: Jede Instrucktionssonderfertigkeit kostet 1GP.
Und damit bekommst du im Sinne der Regel die SF und nicht irgendeinen billigen Ersatz...
Vor allem weil 1 GP, nach den Regeln zur R/K/P-Erstellung, 100 AP entspricht.
Man bezahlt dasselbe wie alle anderen, die SFs in der R/K/P-Erhalten, und soll davon weniger haben?
Ich habe leider relativ harte Worte für die Gedanken, das es anders sein könnte. Weswegen ich darauf verzichten werden, sie hier zu äußeren :)

Kleine Anmerkung: Da die natürliche Zauberwirkung den meisten Leuten hier ja offenbar ohnehin zu teuer ist, die Auswahl der nutzbaren Instruktionen eingeschränkt ist und man sowieso nicht mehr als 5 Formeln erwerben kann, kann man von mir aus die GP-Kosten für die Instruktionen auch streichen und gleich sagen, dass man die Instruktionen in diesem Fall nicht besitzen muss. (Das heißt natürlich, dass im Falle des nachträglichen Erwerbs einer Repräsentation man die Instruktionen dann wie jeder andere auch alle schön lernen muss, will man entsprechende Effekte nutzen). Das ist aber jetzt meine rein persönliche Meinung.
Nicht nur deine :)
Vor allem sehe ich eine massive Benachteiligung der myranischen Magiedilettanten im Vergleich zu den aventurischen. Welche eigentlich nicht sein dürfte, da die Magie auf beiden Kontinenten ja grundsätzlich gleich funktioniert. Unterscheide finden sich ja "erst" dahingehend wie man IG glaubt das sie Funktioniert, woraus sich dann die unterschiedlichen Möglichkeiten ergeben.
Aber leider sind die Unterschiede der Magiedilettanten wohl Systembedingt. Denn würde man den Dilettanten in Myranor es erlauben ohne Formel zu Zaubern, wären sie bald mächtiger als ihre aventurischen Kollegen. Mit den Formeln sind sie aber schlechter gestellt (da die aventurischen Zauber nun mal deutlich vielseitiger sind, als die mayransiche Kombination von Zauberspruch und Formel).
Und einen Mittelweg... sehe ich leider nicht :(

Formelpunkte: *seufz* Wobei ich den Begriff auch in MyMa1 nicht finden konnte. Dort wird nur die Berechnung angegeben, und zwar sinnloserweise (weil ist ja DSA) auch noch in zwei verschiedenen Varianten:
Späterer Kauf von Formeln kostet Schwierigkeit/2 * Qualität AP;
bei der Generierung sind die zur Verfügung stehenden Punkte für Formeln mit Schwierigkeit * Qualität angegeben.
Da die Natürliche Zauberwirkung ein Teil der Generierung ist, geht aus MyMa1 noch nicht mal klar hervor, wieviel man nun eigentlich kaufen kann. (Die Diskussion um die unterschiedliche Berechnung gab es damals schon.)
Und die Frage nach der Rundung stellt sich trotzdem. Chamäleon (+4) kriege ich also (je nach Berechnung) bis Qualität 2 kostenlos?

Mir geht es im übrigen nicht um Hausregelmöglichkeiten. Mir geht es um die Heldensoftware und die möglichst wortwörtliche Umsetzung der Regeln.
Ich würde hier die Autoren direkt Anschreiben und sie Fragen, wie viele AP man je GP für Formeln bei den Viertelzauberern bekommt.
Es gibt die Formelpunkte schließlich schlicht nicht mehr. Und das schon seit WnM nicht mehr... Entsprechend werden sie auch in keinem aktuellen Werk erklärt.
Die Erwähnung hier ist schlicht ein Fehler, den nur und ausschließlich ein Autor offiziell Beheben kann.
Vorher könnt ihr das schlicht nicht in der Software umsetzten, da man ohne Hausregeln, die erklären was Formelpunkte sind, keinen Dilettanten generieren kann.
Das geht streng genommen schon seit WnM nicht mehr...

Und jetzt noch etwas hierzu:
Chao: Nein, es können fünf Formeln erlernt werden. Die Erwähnung von fünf Zaubern kann ich nicht finden.
Edit: Hab's gefunden, steht beim Viertelzauberer. Wobei "Zaubersprüche" auch wieder so eine Sache ist - ich traue den Regeln an dieser Stelle zu, einfach die aventurische Ausdrucksweise übernommen zu haben und eigentlich fünf Formeln zu meinen.
@Verana:
Du darfst maximal 5 Formeln erwerben, richtig. Damit ergibt sich zwangsweise ein Limit von maximal 5 Zaubern. Gut, du "könntest" noch mehr GP für Zauber ausgeben ... die du dann aber niemals nutzen können wirst. ;)
Ich hatte ja vorher schon kurz und knapp gesagt, das MyMa (und WnM) von 5 Zaubersprüchen spricht und nicht von 5 Formeln, oder dergleichen.
Worauf Varana anmerkte:
Hmm, stimmt, "Zauberspruch" kommt häufiger als Synonym für Zauber vor (es lebe das durchsuchbare PDF!). Damit ist das geklärt, danke. :)
Ich möchte das ganze hier jetzt noch "etwas" Zementieren.
Und zwar mit MyMa 167 (2te Auflage, 175 1te).
Hier wird der Begriff "Zaubersprüche" klar und eindeutig als Regelbegriff für die Quell-Zauber benutzt.
Und das ist, was mEn zählt.

Wünschenswert wäre es natürlich Gewesen, wenn man sich für einen Begriff entscheiden und den Konsequent durchgezogen hätte.
Hat man aber leider nicht... Stattdessen finden wir bei der Generierung den Begriff Zauber und bei der Steigerung den Begriff Zauberspruch.
Zumindest sind das die beiden Begriffe, die ich so auf Anhieb dafür gefunden haben.
Aber beide werden zwischendurch auch für anderes Benutzt.

Redax:
Bitte bitte:
Wenn ihr das Errata erstellt, stellt bitte klar was ihr eigentlich wo meint und sorgt bei der 2ten Auflage dafür, das die Begriffe konsequent benutzt werden!
Das ist sonst bei Diskussionen ein Heilloses Chaos.
Ich trage es zwar in meinem Nick... aber so sehr stehe ich dann doch nicht drauf ;)

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #263 am: 16. Januar 2015, 10:42:13 »
@ChaoGirDja:
Mit den 5 Formeln vs. 5 Zauber(sprüchen) habe ich mich indirekt auf den Regeltext auf Seite 138 (MyMa 2) bezogen. Und der besagt: "Es ist nur mit diesem Vorteil [Anm.: Natürliche Zauberwirkung] möglich, die zugehörigen Formeln zu lernen, und es können maximal fünf Formeln erworben werden."
Der Text selbst spricht also von Formeln, nicht von Zaubersprüchen. Nur ist es natürlich recht sinnfrei mehr Zauber zu lernen als Formeln.

Zu der Sache mit der Instruktuionssonderfertigkeit. Zum besseren Verständnis, was ich meine, ergänze ich einfach mal einen dort stehenden Satz um einen Gedankengang in blau. Der kann natürlich falsch sein, aber das muss letzten Endes Fabian sagen:
"Dies kostet 2 GP für jeden Zauber, 1 GP für jede Instruktionssonderfertigkeit und 1 GP für je 10 Formelpunkte einer Formel, deren Wirkungsmöglichkeiten man auf diese Weise reproduzieren möchte."
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #264 am: 16. Januar 2015, 10:55:10 »
@ChaoGirDja:
Mit den 5 Formeln vs. 5 Zauber(sprüchen) habe ich mich indirekt auf den Regeltext auf Seite 138 (MyMa 2) bezogen. Und der besagt: "Es ist nur mit diesem Vorteil [Anm.: Natürliche Zauberwirkung] möglich, die zugehörigen Formeln zu lernen, und es können maximal fünf Formeln erworben werden."
Der Text selbst spricht also von Formeln, nicht von Zaubersprüchen. Nur ist es natürlich recht sinnfrei mehr Zauber zu lernen als Formeln.
Ach misst...
Den Teil ab ich übersehen ^^; Danke.
Aber das macht es nicht besser...
Da wir jetzt auch noch einen, wenn auch nicht zwingenden (je nach Ansicht), Widerspruch innerhalb der Regeln haben.
Hier muss also definitiv Errata eine Klarstellung her.
(und das im Grunde sogar "immer noch", da der Text 1:1 aus WnM stammt)

Ich denke aber das wir uns einig sind, das dass nicht passiert wäre, hätte man die Begriffe konsequent benutzt.

Zu der Sache mit der Instruktuionssonderfertigkeit. Zum besseren Verständnis, was ich meine, ergänze ich einfach mal einen dort stehenden Satz um einen Gedankengang in blau. Der kann natürlich falsch sein, aber das muss letzten Endes Fabian sagen:
"Dies kostet 2 GP für jeden Zauber, 1 GP für jede Instruktionssonderfertigkeit und 1 GP für je 10 Formelpunkte einer Formel, deren Wirkungsmöglichkeiten man auf diese Weise reproduzieren möchte."
Ich weiß was du meins GSandSDS.
Aber genauso wie ein Magiedilettant in Aventurien regeltechnisch einen Zaubern lernt, lernt der Magiedilettant in Myranor regeltechnisch Zauberspruch, Instruktion und Formel.
Für die Regeln gibt es keinen Unterschied zwischen der natürlichen Zauberwirkung und Zauberwirkungen anderer Traditionen. Außer denen, die sich aus den Traditionen selbst ergeben natürlich.
Dito auch in Aventurien. Auch hier gibt es in den Regeln keinen Unterschied zwischen Dilettanten und Spruchzauberern. Außer eben jenen, die sich aus der "Rep." ergeben.
Und in beiden Fällen kommt es bei ausgebildeten Dilettanten, auch IG zur Auflösung der Unterschiede. Weil sie nun es nun mal erlernen und nicht mehr Intuitiv vorgehen.

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #265 am: 16. Januar 2015, 11:03:59 »
Auch nicht zu verachten: Die Konsequenzen für die SF Spontanzauberer. Kann ein Halbzauberer (mit dem ist Natürliche Zauberwirkung ja auch möglich) besagte SF erwerben und darauf anwenden? Wenn ja, könnte er sein Repertoire an möglichen Zauberwirkungen stark erweitern. Ja, die natürliche Rep. arbeitet mit maximal 5 Formeln, aber Spontanzaubererei nutzt ja keine Formeln. ;)
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

Geofax

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #266 am: 16. Januar 2015, 12:43:09 »
zur Tabelle zeitabhängigen Dienstkosten bei Wesenheiten

Ich fürchte die Tabelle einfach mit der für Essenzbeschwörungen gleich zu setzen wird nicht funktionieren, weil in dieser Zeitschritte stehen die sich auf ZfP* beziehen. Wenn damit bei der Wesensbeschwöhrung die ZfP* des Anrufungszauber gemeint sein sollen, dann würden einige der Zeitschritte sich bei jeder Beschwörung verändern, andere nicht, damit wird die gante Rechnerei total unvorhersehbar und in einigen Fällen unsinnig.

z.B. wenn bei einer Anrufungsprobe 3 ZfP* übrig sind würde die Tabelle so aussehen wenn man einfach für die Wesensbeschwörung die Tabelle der Essenszbeschwörung nimmt

- ZfP* Aktionen = 3 Aktionen
- 50 KR
- 1 SR
-  ZfP* SR = 3 SR
-  ZfP* Stunden = 3 Stunden
-  ZfP*/3 Tage = 1 Tag
- 1 None
- 1 Oktal
- 1 Jahr
- permanent
- augenblicklich (p)

wenn bei einer Anrufungsprobe aber 15 ZfP* übrig sind würde die Tabelle so aussehen wenn man einfach für die Wesensbeschwörung die Tabelle der Essenszbeschwörung nimmt

- ZfP* Aktionen = 15 Aktionen
- 50 KR
- 1 SR
-  ZfP* SR = 15 SR
-  ZfP* Stunden = 15 Stunden
-  ZfP*/3 Tage = 5 Tage
- 1 None
- 1 Oktal
- 1 Jahr
- permanent
- augenblicklich (p)

Bei sehr hohen ZfP* wird es total unsinnig weil eine Stufe die andere quasie überholen kann, wenn z.B  bei einer Anrufungsprobe 30 ZfP* übrig sind würde die Tabelle so aussehen wenn man einfach für die Wesensbeschwörung die Tabelle der Essenszbeschwörung nimmt

- ZfP* Aktionen = 30 Aktionen
- 50 KR
- 1 SR
-  ZfP* SR = 30 SR (sind 2,5 Stunden)
-  ZfP* Stunden = 30 Stunden (ist länger als ein Tag)
-  ZfP*/3 Tage = 10 Tage (ist länger als eine None !)
- 1 None
- 1 Oktal
- 1 Jahr
- permanent
- augenblicklich (p)

Mein Fazit: Für die Wesensbeschwörung sind feste Werte ohne ZfP* nötig (bei den Essenzbeschwöhrungen ist das nicht so) deshalb gab es die Extra Tabelle für die Wesen, und ihr solltet daran auch nichts ändern (auch weil sie ja schon im Meisterschirm steht). Doch sollte sie auch im Buch stehen für Leute die nur das Buch haben. Sonst kann niemand der nur das Buch hat z.B. bestimmen wie teuer ein Transport mit einem Dschinn ist wenn dieser länger als eine Spielrunde lang fliegt (und einfach die Spielrunden-Kosten addieren, was ja auch eine Idee sein könnte, würde bei langen Flügen zu immensen Kosten führen).

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #267 am: 16. Januar 2015, 17:10:01 »
@Geofax:
Deine Tabellen sind in der Theorie richtig, aber bitte vergiss nicht, dass die Realität in der Praxis meist anders aussieht. Man muss Dinge wie allgemeine Komplexität plus Anrufungsmodifikator (= Anrufungserschwernis) überwinden, will vielleicht auch noch ZfP* in zusätzliche Attribute investieren. All das hält am Ende die für die Dienstdauer anrechenbaren ZfP* eher klein. Außerdem sind die möglichen Dienstdauern ja auch noch durch die gewählte Wirkungsdauer des Dienstes "Wesenbeschwörung" selbst begrenzt. Die 15 ZfP* kriegst du vielleicht mit viel Glück mit a) einfachen Wesen ohne Aufwertungen, b) hohem ZfW ab 15+ und c) Großbeschwörung hin. Aber für 30 ZfP* bräuchtest du bereits einen ZfW von mindestens 30, mit Großbeschwörung immerhin noch von mindestens 23, und wer hat das schon (vor allem Ersteres)?

(Vergiss nicht: Man kann nie mehr ZfP* übrig behalten als der ZfW hoch ist. Bei ZfW 10 hast du also maximal 10 ZfP*, selbst wenn die Probe insgesamt um 20 Punkte erleichtert sein sollte.)

Kleiner Nachtrag: Auch bei Essenzbeschwörungen, bei 30 ZfP* und mit einer Wirkungsdauer von ZfP*/3 Tage, halten die Zauber 10 Tage lang an, und damit länger als eine None. ;)
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #268 am: 19. Januar 2015, 13:04:05 »
Auch nicht zu verachten: Die Konsequenzen für die SF Spontanzauberer. Kann ein Halbzauberer (mit dem ist Natürliche Zauberwirkung ja auch möglich) besagte SF erwerben und darauf anwenden? Wenn ja, könnte er sein Repertoire an möglichen Zauberwirkungen stark erweitern. Ja, die natürliche Rep. arbeitet mit maximal 5 Formeln, aber Spontanzaubererei nutzt ja keine Formeln. ;)
Ich sehe in den Regeln keinen Grund, warum er es nicht können sollte.

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Errata zu Myranische Magie
« Antwort #269 am: 19. Januar 2015, 15:56:35 »
Ich sehe in den Regeln keinen Grund, warum er es nicht können sollte.
Okay, die Frage ist ohnehin unerwartet sinnfrei. Ein Halbzauberer erlangt alleine durch diesen Vorteil (Halbzauberer) ja sowieso nochmal eine eigene Repräsentation und entsprechendes Gedingse dazu, um magisch agieren zu können. Insofern kann er die Spontanzauberei sowieso erwerben. ;) Was ich natürlich meinte, war ob er die Spontanzauberei auf die Zauber aus der natürlichen Repräsentation anwenden kann.

Der Grund, wieso ich nochmal gefragt hatte, war aber der: Angenommen man könnte die Spontanzauberei auf die Zauber der natürlichen Repräsentation anwenden UND die Instruktionen würden dem Vorteil "Natürliche Zauberwirkung" würden nichts kosten, dann hättest du auf einmal einen Spontanzauberer, der auf einmal ALLE prinzipiell für die natürliche Repräsentation verfügbaren Instruktionen frei nutzen könnte, während der ausgebildetere Vollzauberer viele AP in jede einzelne Instruktion stecken muss. Und da bin ich mir momentan nicht so ganz sicher, ob's da nicht etwas die Balance zerhaut.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger