Autor Thema: Myranisches Militär  (Gelesen 12839 mal)

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #15 am: 12. Februar 2014, 09:32:32 »
Sorry, aber das WnM-Konzept mit den Meta-Professionen ist das Militär ungeeignet, da dort die Ausbildung (für jede Waffengattung) einheitlich ist. Das WnM-Konzept führt aber leider dazu, dass zwei Charaktere aus der gleichen Einheit unterschiedliche Talente lernen.
Bei Charakteren aus unterschiedlichen Einheiten kann so ein Unterschied aber durchaus vorkommen. Jemand, der am Rande in einer Wüstenregion stationiert ist, kriegt es vor Ort halt mit anderen Problemen zu tun als jemand in einer Tundraregion mit vielen Seen. Wollte man jetzt für jede Einheit etwas einheitlich festlegen, haben wir auf einmal (gefühlt) trillionen Untervarianten der Profession für (gefühlt) trillionen imperialer Provinzen.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

Tabuin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • Geschlecht: Männlich
  • Peter Horstmann
    • Profil anzeigen
    • Peter Horstmann
Re: Myranisches Militär
« Antwort #16 am: 12. Februar 2014, 13:19:03 »
Der Militärband wird - sehr wahrscheinlich - nicht unter DSA4 herauskommen.
Fanzine und Haupt-Info-Seite seit 2004: Memoria MyranaDie MM bei facebookUhrwerk! - Das Verlags-Magazin

Stooking

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 21
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #17 am: 12. Februar 2014, 18:36:41 »
Was mich persönlich interessieren würde, wäre die Stellung von Priestern (besonders Shinxirpriester) innerhalb der Armee. In dem Zusammenhang wären ein kurzer Anriss von Strategie und Taktiken der Truppen interessant. (Eine myranische Kunst des Krieges sozusagen) Cool wären Infos auch Sondertruppengattungen (Bergkampftruppen, Echsenkavalerie oder Ähnliches) oder Personen mit Sonderauftrag (Spionage, Aufklärung, Einzelkämpfer oder Justitzaufgaben)
Diese Diskussion über die Benennung und ob jetzt Griechischer oder Römischer Aufbau der Armee ist für mich hinfällig. Für mich hat die Imperiale Armee eher etwas von Rom, 300, Napoleonische Kriege und Star Wars. Da ist mir relativ egal, ob der Hekagu nun Centurio oder umgekehrt heißt.

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #18 am: 12. Februar 2014, 19:31:08 »
KÖNNEN WIR BITTE WIEDER ZU NORMALEN SCHRIFTGRÖSZEN ZURÜCKKEHREN?!??!??

"Retcons" sind nichts Schlechtes, im Gegenteil. Wenn sich das Konzept an einigen Stellen ändert und irgendwas Uraltes nicht mehr reinpaßt: Raus damit.

Was den Magotech-Band angeht: Der wird doch sicherlich schon längere Zeit draußen sein, wenn dieses Buch hier erst unter DSA5 erscheinen wird. Insofern muß man da nicht viel absprechen, sondern einfach einen Blick ins Buch werfen.
Ich finde in der Hinsicht auch wichtig, daß Arcanomechaniken und profanes Militär (und "normale" Magie, inklusive Viertelzauberer) nicht unverbunden nebeneinander stehen, sondern sinnvoll integriert werden. Das ist grade in Aventurien ein größeres Problem - da haben Artefakte+Alchimie nicht viel mit dem Rest der Weltbeschreibung zu tun.

Nicht in zu vielen Einzelheiten verzetteln. Lieber viele Sachen so anreißen, daß man Anhaltspunkte für eigenes Lückenfüllen bekommt, anstatt spielrelevante Dinge gar nicht zu erwähnen. Alles, was nicht heute in einem Myranor-Buch steht, wird möglicherweise erst in 10 Jahren ergänzt werden können.

Kleines Spielhilfen-Einmaleins: Auf keinen Fall irgendwas nur in Ingame-Texten verstecken.

Ansonsten kann ich mich nur anschließen: Mut zur Eigenkreation. Gerne auch schräge Sachen, solange sie plausibel bleiben.

Ein paar Worte zu Kompetenzen und entsprechenden Streitigkeiten wäre noch sinnvoll, also welche Truppen wofür eingesetzt werden und wie die normalerweise zueinander stehen.

Edit: Schriftgröße wieder rausgenommen, weil erledigt.
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

Shihayazad

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #19 am: 12. Februar 2014, 20:00:25 »
[...]Ich fände es gut, wenn nicht alle Einzelheiten, z.B. die Auflistung und Verortung sämtlicher Myriaden festgelegt werden. Das widerspräche für mein Empfinden dem offenen Grundprinzip Myranors.
Das widerspräche nicht nur Deinem Verständnis des offenen Prinzips von Myranor. Das werden wir ganz gewiss nicht schreiben, da darfst Du ganz entspannt sein ;).

@ all:
Es geht hier, wie im Eingangspost von Peter auch geschrieben, nicht um eine Diskussion zwischen HC- und UdS-Fans Auch geht es nicht um eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit von RetCons. Es geht um Vorschläge und Anregungen, über was ihr euch in dem Band freuen würdet.

Seid so gut und beschränkt euch darauf. - Und auf die Standardschriftgröße.
Christian Bender • Myraniar Partholon • Autor für DSA-Myranor und DSA-Aventurien

Doc Sternau

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #20 am: 12. Februar 2014, 20:47:56 »
Zitat
Anzahl der Myriaden; Name, Aufgabe, Stationierung, wichtige Offiziere aller Myrmiaden, die offiziell gesetzt sind (wobei eigentlich müssten sie alle gesetzt werden, müssten ja begrenzt und überschaubar sein).

Bitte nicht. Lieber W6+6 ausgearbeitete Offiziere mit Namen, Charakterisierung, Führungsstil usw. ohne festzulegen, wo genau die stationiert sind, damit man die Freiheit hat, sie zu benutzen, wenn sie passend sind und man sie braucht. Sonst haben wir wieder Aventurien: "Aber vom Fähnlein Maulwurf 73 in Kleinkleckersdorf ist der Hauptmann doch Alrik Humpelshagen, der der Schwager vom Vetter meiner Frau ist - hab ich alles hier auf meinem Charakterbogen stehen!"

Tabuin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • Geschlecht: Männlich
  • Peter Horstmann
    • Profil anzeigen
    • Peter Horstmann
Re: Myranisches Militär
« Antwort #21 am: 12. Februar 2014, 23:42:01 »
kurzes Feedback Teil 2:

Ich habe im ersten Posting darauf hingewiesen, dass bestimmte Diskussionen hier nicht hingehören. Das war auch genau so gemeint. Als Ergebnis habe ich daher gerade einige Postings gelöscht.


Eure Meinung ist uns und besonders auch mir wichtig, sonst gäbe es diesen Thread hier gar nicht erst. Aber ich habe weder Zeit, noch Lust dazu, ewig gleiche Diskussionen in einem Dutzend Threads zu lesen. Das ist weder informativ, noch konstruktiv. Ich lese eigentlich jedes Posting im Bereich Myranor und auch von jedem. Da mache ich auch dann keine Ausnahme, wenn ich bei einzelnen Personen davon ausgehe, dass mir das Geschriebene mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht gefallen wird, weil es meine Arbeit - oder die von Freunden, Kollegen etc. schlecht machen oder gar beleidigen wird. Ich finde Kritik gut.

Aber dieser Thread ist für Wünsche und neue Ideen vorgesehen. Die Diskussionen in anderen Threads - gerade auch zu WnM und UdS - werden ihren Anteil an der Planung haben. Hier haben sie nichts zu suchen. Der Übersichtlichkeit halber werde ich daher auch weiterhin entsprechende Postings löschen. Schreibt sie bitte daher in den Thread, wo sie relevant sind und dort kann sie dann jeder lesen.


  • Zwischending nach modifizierten Beta Regeln?
    • :o Bei Shinxir, Nein! Die beiden Bandredakteure sind auch auf der anderen Seite des Thalassions aktiv {z. B. Klingentänzer} haben damit auch die Option bei DSA5 relativ früh informiert zu sein. Das werden wir nutzen.
  • welche Talente es in Zukunft überhaupt noch geben wird
    • So war das gemeint. Was genau DSA5 sein wird, wird man sehen, wenn es entsprechend präsentiert wird. Daran werden wir uns orientieren.
  • Eine Darstellung der Feinde des Imperiums ließe sich ja z.B. in Form von exemplarischen Szenarien realisieren
    • gefällt mir sehr gut. So bekommt man Infos, ohne dass man gleich 5 Seiten zu einen Mhoranash-Stamm lesen muss.
  • die Stellung von Priestern
    • Religion in den Myriaden wird thematisiert werden
  • kurzer Anriss von Strategie und Taktiken
    • Ja, ist eine sinnvolle und nötige Ergänzung. Gerade bei den unterschiedlichen Waffensystemen, welche in Myranor parallel existieren. Wird nicht ganz einfach.
  • Sondertruppengattungen
    • wir planen exemplarisch verschiedene Einheiten (kurz) vorzustellen, um die Bandbreite der Myriaden/Sondertruppen zu beschreiben. Wieviel Platz wird man sehen.
  • Was den Magotech-Band angeht: Der wird doch sicherlich schon längere Zeit draußen sein, wenn dieses Buch hier erst unter DSA5 erscheinen wird
    • Na, ich hoffe doch. ;) Die Planung für den Militärband läuft aber bereits und es werden auch erste Texte schon in diesem Frühjahr erstellt werden. Insofern ist da Abstimmung nötig. Aber das sollte wirklich kein Problem sein. Es kann halt nur sein, dass die Militär-Fluggeräte oder militärische Varianten der Insektopter in Myr-Militär kommen und auch/hauptsächlich zivil zu nutzende "Geräte" dann im Magotech sind und eben nicht alle Fluggeräte in einem Buch. Müssen wir noch schauen.
  • Verbindung einzelner Aspekte der Möglichkeiten
    • Ja,das haben wir vor. Es wird z. B. auch Artikel zur magischen Unterstützung von militärischen Operationen geben. Es wäre schlichtweg nicht logisch, das auszulassen. Da hat Myranor auch andere Prioritäten als "Highfantasy".
  • Nicht in zu vielen Einzelheiten verzetteln.
    • Ich gehe von weniger als 200 Seiten für den Band aus. Es wird gar nicht möglich sein, ohne Lücken zu schreiben. Aber der Hinweis kam an. :)
  • welche Truppen wofür eingesetzt
    • Ich denke, das werden wir in der Vorstellung der Truppenteile einbauen. Es bringt nur wenig Spielgewinn zu schreiben, wie eine Einheit alles ausmacht, wenn nicht auch deutlich ist, wozu es sie eigentlich gibt.
  • Lieber W6+6 ausgearbeitete Offiziere mit Namen, Charakterisierung, Führungsstil usw. ohne festzulegen, wo genau die stationiert sind
    • eine komplette Liste bis auf die Ebene der Centurionen ist schon aus Platzgründen sehr unwahrscheinlich (s. a. Hinweis auf Nutzung des Buches durch andere Autoren gegen die Bandredaktion) schon gesetzte Personen aufzugreifen und als Bespiel für solche Posten zu nutzen, wäre aber eine Option.
Fanzine und Haupt-Info-Seite seit 2004: Memoria MyranaDie MM bei facebookUhrwerk! - Das Verlags-Magazin

BoMauKokh

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 54
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #22 am: 13. Februar 2014, 02:19:58 »
da scheinbar wegen einen kleinen Teil der Post gelöscht worden ist.

Wünsche:
- die verschiedenen Reichen mit einen eigenen auf der Kultur basierenden Militär ausrichten. Dabei nicht jeder Einheiten Art einen neuen Namen geben und den Rest gleich lassen
-Aufbau der Einheiten auf der Basis 8 im Imperium
- Einsatz von Helden in Kriegen
- Mehr Unterscheidbarkeit von DDZ durch mehr Orientierung an den Helenen
-Militär der Nichtmenschen
- Abhandlung von Schlachten

barbarossa rotbart

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 304
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #23 am: 13. Februar 2014, 09:44:57 »
Auch einige meiner Vorschläge wurden Opfer der Löschungen!  >:(

Deshalb hier noch einmal:
- Die Imperialen Myriaden sollten auf den Angaben aus dem HC basieren.
- Keine regionalen Unterschiede bei den Imperialen Truppen.
- Die horasialen Legionen sollten aber auf der beschreibung der Bosparanischen Legionen basieren, da diese schließlich einmal horasiale Legionen gewesen waren.
- Regionale Unterschiede bei den Horasialen Truppen sind hingegen angebracht.
- Keine weiteren Retcons, wenn z.B. also die Kerrishiter Feuerwaffen benutzen sollte man ihnen diese nicht ohne in-game Begründung wieder wegnehmen.
- Beibehaltung des Titels "Extarch" (und auch aller anderen Titel aus dem HC). Die Titel aus UdS kann man gut für die horasialen Legionen verwenden.
- Auch wenn ich mich wiederhole: Legt Eure Geschichtsbücher zur Seite und entwickelt etwas eigenes, Myranor ist schließlich keine Rom-Simulation!
Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

Fantasy ist die Flucht vor der Wirklichkeit, aber wer außer den Gefängniswärtern fürchtet eine Flucht?

Die Tugenden eines Edelmannes: Geiz, Gier, Neid.

Nahema forever!

Mythos

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 139
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #24 am: 13. Februar 2014, 11:14:13 »
Zitat
Anzahl der Myriaden; Name, Aufgabe, Stationierung, wichtige Offiziere aller Myrmiaden, die offiziell gesetzt sind (wobei eigentlich müssten sie alle gesetzt werden, müssten ja begrenzt und überschaubar sein).

Bitte nicht. Lieber W6+6 ausgearbeitete Offiziere mit Namen, Charakterisierung, Führungsstil usw. ohne festzulegen, wo genau die stationiert sind, damit man die Freiheit hat, sie zu benutzen, wenn sie passend sind und man sie braucht. Sonst haben wir wieder Aventurien: "Aber vom Fähnlein Maulwurf 73 in Kleinkleckersdorf ist der Hauptmann doch Alrik Humpelshagen, der der Schwager vom Vetter meiner Frau ist - hab ich alles hier auf meinem Charakterbogen stehen!"
Die Anzahl der Myriaden ist ja laut Hintergrund stark begrenzt. Ohne jetzt nachzugucken meine ich auch, dass auch die Anzahl pro Horasiat mehr oder weniger fest ist. Ich halte es eher für unwahrscheinlich, dass die Myriade, die in einem bestimmten Horasiat stationiert ist, nie offiziell thematisiert wird. Daher halte ich es für sinnvoller, dass gleich alle Myriaden vorgestellt werden. Zumindest mit den wichtigsten Infos dazu.
Wenn aber nicht alle Myriaden vorgestellt werden, dann ist es sehr wichtig, dass genau klar ist, welche Myriaden es betrifft und wie viele. Ich möchte dann die Sicherheit haben, dass z.B. Myriade X niemals offiziell (weiter) thematisiert wird.

Das ist eines meiner großen Probleme mit Myranor. Ich weiß einfach nicht, was Sache ist. Wird diese Provinz offiziell mal beschrieben? Oder nicht? Wird mal beschrieben, wie sich ein Horasiat in Provinzen aufteilt? Oder nicht? Da ich Fan des Offiziellen bin, ist nicht nur wichtig, dass mir das Offizielle gefällt, sondern auch, dass ich genau weiß, was inoffiziell ausgestaltet werden kann ohne in Konflikt mit dem Offiziellen zu geraten. (Dringend wichtig wäre eine Karte mit Provinzgrenzen und welche davon nicht thematisiert werden.)

Ein anderer Punkt ist: Ich muss auch wissen, wie etwas im Allgemeinen funktioniert. Wenn eine allgemeine Myriade detailiert beschrieben wird, kann ich das auch für die Ausgestaltung einer eigenen nutzen. Daher ist das für mich eins der wichtigsten Punkte für den Band.


Eine wichtige Bitte noch (man weiß ja nie): Bitte haltet an der Benennung aus dem HC fest: Also Myriadenziffer Myriadenname. Das ist mir sehr wichtig.

Dazu gab es noch keinen Feedback:
Wie sieht es mit offiziellen Myriaden aus, die die alten Ränge nutzen. Und was ist mit dem Universalmyrmidonen als Standardtyp?

Interessant ist auch, wie lange die Ausbildung dauert, die zu den Spielwerten führt. Ein Held ist zu Beginn 16 Jahre, hat die Profession Myrmidone und reist trotzdem als Abenteurer umher. Das setzt voraus, dass er jünger war, als er in die Armee eintrat. Bei Rittern und Kriegern ist das erklärt, aber Kinder in der Armee? Ich meine dazu gibt es noch keine Aussage, oder? DSA5 mag da mit der variablen AP-Menge auch mehr Klarheit bringen.

Zur Rüstung müsste auch was gesagt werden oder regeltechnisch getan werden. Sie hat mehr BE als die Zusammenstellung durch die Einzelteile (genauso wie die Klosterkrieger mit ihrer Rüstung). Und der Bastardstab hatte zum Erfolg der Myriaden beigetragen. Das muss sich in den Regeln widerspiegeln.

Die Myriaden sollten auch mehr Exotik mit sich bringen. Mehr Shinxir. Mehr Insektenhaftigkeit.

Was ist aus den Fahnen geworden, die Myrmidonen auf ihrer Schulter trugen?

barbarossa rotbart

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 304
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #25 am: 13. Februar 2014, 11:33:48 »
Ich stimme Mythos in fast allen Punkten zu. Nur bei den Rängen bin ich einer leicht anderen Meinung (s.o.).

Eine Benennung aller Myriaden macht Sinn, aber es muss nicht zu detailiert sein. Name und Horasiat genügen normalerweise. In besonderen Fällen kann man noch angeben, wenn sie anders aufgebaut oder bewaffnet sind. Beispiele hier für wären 1 Aetalis, denen Insektopter zugeordnet sind, und die Myriaden der Imperialen Garde, sowie die anderen Sondereinheiten.
Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

Fantasy ist die Flucht vor der Wirklichkeit, aber wer außer den Gefängniswärtern fürchtet eine Flucht?

Die Tugenden eines Edelmannes: Geiz, Gier, Neid.

Nahema forever!

Agrimoth

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #26 am: 13. Februar 2014, 19:50:42 »
Ich will bei Militär nicht nur Myriaden!

Die Armee des Imperiums ist schön und gut, ich will aber auch die andere Seite. Also vor allem viele Feinde des Imperiums. Aber daneben auch die weniger glänzenden Einheiten wie etwas über Legionen, Provinztruppen oder schlichtweg eine Söldnertruppe. Gerade Söldnerverbände scheinen ja im Imperium recht verbreitet zu sein, dienen in allen Provinzen, werden wie die Gathonen  vom Dorokraten für die dreckigen Aufgaben angeheuert und tauchen auch (gefühlt) in fast jedem dritten Abenteuer auf. Daher fände ich es schade wenn es nichts über diese dreckigen Militärs gibt.

Mir ist klar das der Platz begrenzt ist, aber eine kurze Beschreibung von ein zwei Einheiten und ein bisschen drum herum, wie rechtliche Stellung und Ausbildung sollten schon sein.

Stooking

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 21
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #27 am: 13. Februar 2014, 20:14:15 »

Interessant ist auch, wie lange die Ausbildung dauert, die zu den Spielwerten führt. Ein Held ist zu Beginn 16 Jahre, hat die Profession Myrmidone und reist trotzdem als Abenteurer umher. Das setzt voraus, dass er jünger war, als er in die Armee eintrat. Bei Rittern und Kriegern ist das erklärt, aber Kinder in der Armee? Ich meine dazu gibt es noch keine Aussage, oder? DSA5 mag da mit der variablen AP-Menge auch mehr Klarheit bringen.

Ich gehe mal davon aus, dass es eine Ausbildung im Feld passiert. Eine durchschnittliche Grundausbildung wird wahrscheinlich zwischen 3 und 8 Monaten beschränken. (Auf Grund des 8-Fetische, eher 8 Monate).
Das Mindesteinstiegsalter für einen mündigen imperailen Bürger ist 16 Jahre. Eine Dienstzeit dauert 8 Jahre. Damit kann ein ausgebildeter Myrmidone frühstens mit 24 Jahren auf Abenteuerfahrt gehen. Kurz: Mit der Einstiegsaltertabelle (die meine Gruppe eigendlich noch nie genutzt hat) sind höchstens Rekruten der Armee drin (und die sind etwas gebunden, wenn man keine reine Armeekampagne spielt).     

Die Myriaden sollten auch mehr Exotik mit sich bringen. Mehr Shinxir. Mehr Insektenhaftigkeit.
Ja, bitte! Die Komischen Insektenhelme im WnM sind ein netter Anfang, sehen aber etwas Lächerlich aus. So in der Richtung der Standartenformen in Insektenoptik, Orden mit Staatsinsektenabzeichen, Glänzende Panzer in Chitinoptik (Übelst Zeitaufwändig die Rüstung auf dem Glanz zu halten, zeigt aber Überlegenheit.) 

Was ist aus den Fahnen geworden, die Myrmidonen auf ihrer Schulter trugen?
Sind zur Paradeuniform degradiert worden. Finde ich persönlich auch als unpraktisch. Die Dinger sind wohl den "Sashimono" der Samurai nachempfunden. Denke pro Kohorte gibt es höchstens einen Standartenträger, der die Fahne/Banner trägt. Außerdem ist keine Ehre eine Standarte zu tragen, wenn alle ein Fähnchen haben.

Noch eine Anregung: Wie sieht es mit der Freiheit der Befehlshaber innerhalb der Myriade aus? Hat er Absolute Macht über jeden Soldaten oder gibt es ein Kontrollgremium in Form eines Stabes. Wie sieht die Macht bei Mehreren Myriaden aus? Hat der Feldherr auch Befehlsgewalt in der Myriade eines anderen Feldherrn? Wie sieht die Moral zur Bereicherung aus? (Also Plünderungen der eroberten Gebiete und verschleppen der Besiegten)

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #28 am: 13. Februar 2014, 21:06:20 »
Bitte nicht mit so einem Zeug wie Sternchen und sowas anfangen. Was es gibt, kann aufgegriffen werden; was es gibt, kann ich selber ausarbeiten. Kollidiert beides, sucht man sich halt die Option raus, die man schöner findet, also im Normalfall die eigene. Was für Regeln behauptet wird, gilt erst recht für den Hintergrund: Alles nur Vorschläge.
Benenne ich einen Offizier, z.B. mit Ariokrates (alter Haudegen, Narbe auf der Stirn), und kommt dann ein Abenteuer daher, das ihn als Beriokrates (Jungspund, Schönling) beschreibt, dann hat der Beriokrates halt Pech gehabt. Warum sollte mir das Abenteuer da reinreden? Oder ein Hintergrundband?
Aber die Diskussion ist auch alt.

Unterstützen möchte ich den Beitrag von Agrimoth: Auch Einheiten außerhalb der Myriaden. Ob nun nichtimperial oder untergeordnet - gerade Söldnertruppen und ihre Einsatzgebiete sind für Helden eigentlich relevanter.

UdS ist da schon in eine sinnvolle Richtung gegangen; das sollte man beibehalten: Nicht zu sehr vereinheitlichen. Was in Horasiat X gilt, kann in Horasiat Y schon ganz anders gehandhabt werden. Neben der theoretischen Struktur des Imperiums gibt es jede Menge lokale Besonderheiten, Ausnahmen und Kompromißlösungen.

Vor allem, was die Rolle von Helden in der Welt angeht. Aventurien tendiert manchmal ein bißchen dahin, eine Gesellschaft zu beschreiben, die ohne Helden eigentlich viel besser funktionieren würde. Sie sind Außenseiter, werden schief angeschaut, das eigene Dorf zu verlassen, beschädigt die persönlichen Rechte ganz erheblich, viele typische Heldenbeschäftigungen sind eigentlich von zweifelhafter Legalität (und damit meine ich nicht Einbrüche, sondern sowas wie mit der Waffe durch die Stadt zu laufen oder als freischaffende Söldner eine Räuberbande mit Todesfolge auszuheben).
Da wäre es schön, wenn dieser Band Platz für die typische Heldenrolle läßt. Gerade das Imperium ist ja ohnehin kosmopolitischer und mobiler; wenn auch im Aufgabengebiet von "Polizei" und Militär das Verwenden von externen Spezialisten, Kleinunternehmern und Ich-AGs üblich wäre, wäre das gut.
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

barbarossa rotbart

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 304
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Myranisches Militär
« Antwort #29 am: 13. Februar 2014, 22:07:20 »
Bitte nicht mit so einem Zeug wie Sternchen und sowas anfangen. Was es gibt, kann aufgegriffen werden; was es gibt, kann ich selber ausarbeiten. Kollidiert beides, sucht man sich halt die Option raus, die man schöner findet, also im Normalfall die eigene. Was für Regeln behauptet wird, gilt erst recht für den Hintergrund: Alles nur Vorschläge.
Benenne ich einen Offizier, z.B. mit Ariokrates (alter Haudegen, Narbe auf der Stirn), und kommt dann ein Abenteuer daher, das ihn als Beriokrates (Jungspund, Schönling) beschreibt, dann hat der Beriokrates halt Pech gehabt. Warum sollte mir das Abenteuer da reinreden? Oder ein Hintergrundband?
Aber die Diskussion ist auch alt.
Zustimmung. Sternchen-Charaktere und Geheimnisse sollten ruhig ind Aventurien bleiben und in Myranor höchstens in Abenteuern vorkommen.
Unterstützen möchte ich den Beitrag von Agrimoth: Auch Einheiten außerhalb der Myriaden. Ob nun nichtimperial oder untergeordnet - gerade Söldnertruppen und ihre Einsatzgebiete sind für Helden eigentlich relevanter.
Zustimmung. Es gibt schließlich genug Soldaten, die nicht den Myriaden angehören. Auch die Kerrishiter sollten nicht zu kurz kommen. Stammeskrieger und ähnliche hingegen sollten aber außen vor bleiben (außer, wenn es sich um Söldner handelt).
UdS ist da schon in eine sinnvolle Richtung gegangen; das sollte man beibehalten: Nicht zu sehr vereinheitlichen. Was in Horasiat X gilt, kann in Horasiat Y schon ganz anders gehandhabt werden. Neben der theoretischen Struktur des Imperiums gibt es jede Menge lokale Besonderheiten, Ausnahmen und Kompromißlösungen.
Ablehnung. Die Struktur aus dem HC sollte bei den Myrmiaden die aus UdS ersetzen. dieser Retcon war unnötig. Die Struktur aus UdS ist aber gut geeignet für die Horasialen Legionen. Regionale Unterschiede sollte es nur bei den Provinztruppen geben. Die Myriaden sollten überall gleich sein (damit meine ich, dass ein Myrmidone aus Cantera die gleiche Ausbildung genossen und die gleiche Ausrüstung wie ein Myrmidone aus Ochobenius.Unterschiede gibt es nur bei den einzelnen Waffengattungen. Ein Hoplit der horasialen Legion aus Cantera kann eine andere ausbildung haben als ein Hoplit aus Ochobenius und auch als ein Myrmidone aus Cantera (obwohl es bei allen um schwere Infanterie handelt).
Vor allem, was die Rolle von Helden in der Welt angeht. Aventurien tendiert manchmal ein bißchen dahin, eine Gesellschaft zu beschreiben, die ohne Helden eigentlich viel besser funktionieren würde. Sie sind Außenseiter, werden schief angeschaut, das eigene Dorf zu verlassen, beschädigt die persönlichen Rechte ganz erheblich, viele typische Heldenbeschäftigungen sind eigentlich von zweifelhafter Legalität (und damit meine ich nicht Einbrüche, sondern sowas wie mit der Waffe durch die Stadt zu laufen oder als freischaffende Söldner eine Räuberbande mit Todesfolge auszuheben).
Da wäre es schön, wenn dieser Band Platz für die typische Heldenrolle läßt. Gerade das Imperium ist ja ohnehin kosmopolitischer und mobiler; wenn auch im Aufgabengebiet von "Polizei" und Militär das Verwenden von externen Spezialisten, Kleinunternehmern und Ich-AGs üblich wäre, wäre das gut.
Da brauchst du dir wohl keine Sorgen zu machen. Das Militär kann ja schließlich nicht überall sein und so manches Problem werden entweder erst garnicht sehen oder für unter ihrer Würde beachten.
Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

Fantasy ist die Flucht vor der Wirklichkeit, aber wer außer den Gefängniswärtern fürchtet eine Flucht?

Die Tugenden eines Edelmannes: Geiz, Gier, Neid.

Nahema forever!