Autor Thema: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund  (Gelesen 54625 mal)

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #210 am: 28. Juni 2016, 20:15:29 »
@tabuin

Also ein Adepus Minor erhält defintiv keine Stelle beim Staat egal wie kompetent und ein Honoraten Kind abhängig von der Kompetenz und Einfluss der Eltern? Ist dies nicht eine Verschwendung minderbegabter Zauberer?
Ein jung Honorat beginnt also im Zweifelsfall wie jeder Bürger als simplicarius oder kann er höher einsteigen?
In UdS ist jeder Optimat mindestens Junior Tribun. Trifft dies auch auf Einzelkämpfer und Piloten zu?
Das kleinste Manipel besteht aus 20 Mann heißt dies ein Flieger hat 20 Unterstützer?
Wie groß ist der Fuhrpark der durchschnittlichen Myriarde? Zu den Läufern gab es glaub ich Zahlen nicht aber nicht zu den Fliegern.
Ich dachte die Myriarde wäre einfach Imperiale schwere Infanterie die zugleich für Aufstandsbekämpfung und Feldzüge gedacht ist?
Laut UdS unterstehen alle Myriarden den Dorokraten welchen Einfluss hat der Myriokrat? Ist der nur für Ausrüstung und Rekrutierung zuständig?
BB Überfälle?

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #211 am: 28. Juni 2016, 20:17:32 »
Wer nimmt eigentlich die Magus Prüfung ab? Welchen Inhalt hat die Prüfung?
In welchem Gremium auf Horasiats Ebene sitzt ein Magus?

Tabuin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • Geschlecht: Männlich
  • Peter Horstmann
    • Profil anzeigen
    • Peter Horstmann
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #212 am: 28. Juni 2016, 22:09:23 »
Ein Adeptus Minor hat jahrelang auf Kosten des Hauses gelebt und gelernt und verbleibt nun erst einmal im Haus und "zahlt" seinen Studienkredit zurück ;) indem er für das Haus tätig ist.

Zitat von: UdS 29
Es gehört zur üblichen Praxis, dass ein Adeptus Minor seinem bisherigen Lehrmeister als Helfer bei dessen weltlichen Aufgaben zur Hand geht. Ein eigenständiges Amt kann er erst übernehmen, wenn er zum Adeptus Maior aufgestiegen ist.

Auf UdS 29 stehen noch eine Reihe weiterer Tätigkeiten für die einzelnen Grade.

Staatsdienst bedeutet für Optimaten in der Regel Führungsebene, also z. B. als Prätor arbeiten oder als Legat ... dafür gibt es Voraussetzungen.

Zitat von: UdS 29
Üblicherweise folgt hier nun eine niedrige Position an einem Trodinarshof, dann eine beim Militär, dann eine in der Justiz und danach vielleicht eine Stelle in der Tempelaufsicht. Es ist nicht gebräuchlich, dass zwei Posten im gleichen Bereich aufeinander folgen – kein Offi zier steigt direkt in einen höheren Rang auf, stattdessen absolviert er dazwischen Amtszeiten etwa im Prätorium oder als Diplomat. Bestimmte Ämter (etwa die eines Prätoren) sind dem Weiherang des Adeptus Exemptus vorbehalten, manche können sogar nur von einem Magus übernommen werden.

Ein jung Honorat beginnt also im Zweifelsfall wie jeder Bürger als simplicarius oder kann er höher einsteigen?

Wenn das Kind eines Honoraten nichts kann, wird wohl der niedrigste Rang der Einstieg sein. Wurde die Person schon tlw. ausgebildet, kann evtl. Kampftechniken oder ist für die Scheibstube vorgebildet ... kann der Einstieg auch besser sein. Nicht jedes Kind von Honoraten erhält automatisch auch diesen Rang! Das ist von Region zu Region und von Haus zu Haus unterschiedlich. In Corabenius gibt es Honoraten-Dynastien, die seit Generationen für bestimmte Hohe Häuser arbeiten und immer wieder diesen Status an ihre Kinder weitergeben. Das ist nicht die Regel.


In UdS ist jeder Optimat mindestens Junior Tribun. Trifft dies auch auf Einzelkämpfer und Piloten zu?

a) ein Junior-Tribun ist nicht automatisch ein Anführer. Es gibt nach UdS auch eine Menge Tribune als Stabs-Offiziere ... also Bürohengste. Da kann man dann durchaus einen jungen Optimaten hinsetzen, der vorher in der Provinzverwaltung etwas über Büro-Alltag gelernt hat.
b) Einzelkämpfer sind in der Myriade fehl am Platz. Die Grundidee der Myriade ist die Formation. Einzelkämpfer sind i.d.R. Teil einer Sondereinheit und da gelten etwas andere Bestimmungen.
c) Auch bei modernen Armeen sind Piloten normalerweise keine Gefreiten, sondern Offiziere. Alleine aufgrund ihrer optimatischen Herkunft ist das schon so. Es gilt aber hier Rang und Funktion zu trennen. Ein Tribun (Pilot) kann nicht einfach zu einer Gruppe Myrmidonen gehen und denen befehlen, dass sie mit ihm die Stadtkasse plündern. (Köpenik-Problem ;) )


Das kleinste Manipel besteht aus 20 Mann heißt dies ein Flieger hat 20 Unterstützer?

Nein, d. h. dass 20 Mann eine kleine taktische Einheit bilden. Dann kann genauso gut bedeuten, dass ein Manipel Flieger aus 20 Piloten besteht, dem ein weitere Manipel aus 30 Technikern, Handwerkern und Helfern beigeordnet ist. Oder, dass es 5 Piloten gibt und dazu 5 Handwerker, 5 Helfer und 5 Monteure ... je nach Einheit, Standort, strategischer Notwendigkeit etc.

Es mag ärgerlich sein, aber ich denke mal, dass es bei allen Myriaden im Imperium nicht mehr als 5 gibt, die identisch aufgebaut sind. Dazu haben sie einfach zu unterschiedliche Anforderungen.


Wie groß ist der Fuhrpark der durchschnittlichen Myriarde? Zu den Läufern gab es glaub ich Zahlen nicht aber nicht zu den Fliegern.

Diese Frage werden wir mit der passenden Publikation beantworten ... bis dahin wäre eine Antwort grob fahrlässig. ... bis auf den Hinweis, dass es die durchschnittliche Myriade nicht gibt.


Ich dachte die Myriarde wäre einfach Imperiale schwere Infanterie die zugleich für Aufstandsbekämpfung und Feldzüge gedacht ist?

Myriade = imp. Militäreinheit mit ca. 10.000 gut ausgebildeten Soldaten
Verwendung ist unterschiedlich, je nach Schwerpunkt, Standort, strat. Notwendigkeit


BB Überfälle?

Überfälle der Ban Bargui
Fanzine und Haupt-Info-Seite seit 2004: Memoria MyranaDie MM bei facebookUhrwerk! - Das Verlags-Magazin

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #213 am: 29. Juni 2016, 11:35:02 »
@tabuin

In UdS und myMa wird angedeutet das nicht jeder Adept zum Maior befördert wird. Daher stellte sich die Frage was die minderbegabten Adepten machen wenn sie nicht wissenschaftlich freiberuflich tätig sind. Für die Tätigkeiten in UdS gibt es vermutlich nur eine begrenzte Nachfrage und auch höhere Weihegrade können nicht immer beim Staat oder im Haus unterkommen. Wenn auf 100 000 Einwohner im Imperium ungefähr 700 Optimaten kommen wovon 500 mit Stellen versorgt werden müssen wird es eng auf den Arbeitsmarkt wenn nur die in UdS genannten Tätigkeiten erlaubt sind zumal auch hochgebildete Honoraten mit ihnen auf dem Markt konkurieren.

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #214 am: 29. Juni 2016, 12:55:37 »
In Corabenius gibt es Honoraten-Dynastien, die seit Generationen für bestimmte Hohe Häuser arbeiten und immer wieder diesen Status an ihre Kinder weitergeben. Das ist nicht die Regel.
Öh... Das habe ich ehrlich gesagt genau andersherum verstanden.
Sprich: Honoraten-Dynastien sind im Imperium (und zwar als ganzes) eher Regel, den die Ausnahme.
Und irgendwie passt auch sehr viel besser zu einem, an Bürokratie und Altersschwäche, langsam verfaulenden Imperium.

Tabuin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • Geschlecht: Männlich
  • Peter Horstmann
    • Profil anzeigen
    • Peter Horstmann
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #215 am: 29. Juni 2016, 14:18:24 »
@tabuin

In UdS und myMa wird angedeutet das nicht jeder Adept zum Maior befördert wird. Daher stellte sich die Frage was die minderbegabten Adepten machen wenn sie nicht wissenschaftlich freiberuflich tätig sind. Für die Tätigkeiten in UdS gibt es vermutlich nur eine begrenzte Nachfrage und auch höhere Weihegrade können nicht immer beim Staat oder im Haus unterkommen. Wenn auf 100 000 Einwohner im Imperium ungefähr 700 Optimaten kommen wovon 500 mit Stellen versorgt werden müssen wird es eng auf den Arbeitsmarkt wenn nur die in UdS genannten Tätigkeiten erlaubt sind zumal auch hochgebildete Honoraten mit ihnen auf dem Markt konkurieren.

Ohne Zugriff auf das Material des imperialen Einwohner-Meldeamtes kann keiner dazu eine fundierte Antwort geben. ;) d. h.: es gibt schlicht keine Basiskonzepte mit kompletten Systemen, da die Arbeit an Myranische Mächte seit einiger Zeit auf Eis liegt und wir mit Südband, Corabenius, Myranor 5.0 und einigen Abenteuern ausreichend Arbeit auf den Schreibtischen haben.

Wenn Du die grob 700 Optis auf die vorhandenen Häuser aufteilst, reduziert sich das schon ganz gut. Gerade die Quoran mit ihren Werkstätten haben sicher mehr Personalbedarf als die Alantinos. Gleiches gilt für die Phraisopos gegenüber den Aphirdanos, wobei letztere ja eh meist am Sternenpfeiler eingesetzt sind. Die Kouramnion verteilen sich z. B. auf Militär, Ludi oder eigene Domänen. Man sollte auch davon ausgehen, dass wirklich ein Großteil der Optimaten in einer Provinz für das Haus tätig ist. Das bedeutet übrigens auch, dass nicht jeder Optimat darauf angewiesen ist, einer regelmäßigen Tätigkeit im Sinne eines Broterwerbs nachzugehen. Viele Adepti werden schlichtweg im Cammerhaus leben und an ihrer Magie arbeiten, neue Formeln entwickeln etc.

In Corabenius gibt es Honoraten-Dynastien, die seit Generationen für bestimmte Hohe Häuser arbeiten und immer wieder diesen Status an ihre Kinder weitergeben. Das ist nicht die Regel.
Öh... Das habe ich ehrlich gesagt genau andersherum verstanden.
Sprich: Honoraten-Dynastien sind im Imperium (und zwar als ganzes) eher Regel, den die Ausnahme.
Und irgendwie passt auch sehr viel besser zu einem, an Bürokratie und Altersschwäche, langsam verfaulenden Imperium.

Es gibt keine Garantie, dass das überall gleich ist. Mit Erscheinen weiterer Regional-Spielhilfen wird das Bild da sicherlich deutlicher. Für Corabenius kann ich obigen Satz so sagen, da ich die Texte schon in der Arbeitsphase gesehen habe. Aussagen, die für andere Horasiate etwas festlegen, wären fahrlässig.
Ansonsten hast Du Recht, je mehr Filz und Vetternwirtschaft und alte, überkommene Traditionen es gibt, desto verständlicher der Niedergang.
Fanzine und Haupt-Info-Seite seit 2004: Memoria MyranaDie MM bei facebookUhrwerk! - Das Verlags-Magazin

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #216 am: 29. Juni 2016, 14:50:57 »
Als Garantie war es auch nicht gemeint.
Aber ich habe das Material (was man so als Kunde halt so hat :D ) eben so verstanden, das diese Honoraten-Dynastien halt schon sehr wahrscheinlich an zu treffen sind :)

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #217 am: 07. Juli 2016, 18:49:18 »
Wie funktioniert eigentlich der Sklavenhandel wenn Sklaven stets Eigentum staatlicher Stellen sind und nur an Optimaten und Honoraten vermietet werden?
Wieso führten Erleichterungen für Sklaven zur Myrmidonenrevolte wo die meisten Veteranen gar keine Sklaven halten dürfen?

Wanderer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 136
  • Geschlecht: Männlich
  • Spieler von DSA, Myranor, Exalted, u.a.
    • Profil anzeigen
    • Sternenwanderer - ein Fantasy-Blog
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #218 am: 09. Juli 2016, 14:14:11 »
Denke mal, dass damals mehr schlechte Arbeiten an Freien und ehemaligen Soldaten hängen blieben. Vielleicht wurden sie auch aufgestachelt.
Beim Sklavenhandel gehe ich von einer bürokratischen Einrichtung aus, entweder über ein Opti-Haus oder die örtliche Verwaltung.

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #219 am: 09. Juli 2016, 15:02:28 »
Ich würde die Aussage, daß nur der Staat Sklaven besitzen darf, entweder weitgehend ignorieren oder so großzügig wie überhaupt nur denkbar auslegen (alles funktioniert wie gewohnt, nur rein offiziell wird nur vermietet und nicht verkauft, wasin der Praxis keinerlei Unterschied macht). Es gibt bei diesen Eigentumsregeln einige Sonderlichkeiten, bei denen überhaupt nicht klar ist, wie sie sich in der Praxis auswirken und was der Sinn dieser Festlegungen sein soll. Wenn man solche deutlichen Abweichungen vom irdischen Vorbild einbaut, wäre es sinnvoll zu wissen, warum, und vor allem muß man dann auch den Konsequenzen dieser Entscheidungen genügend Platz einräumen. Einfach was festlegen ("klingt doch cool, wenn...") und dann nicht weiter drüber nachdenken, ist nicht schön.
Entsprechend wird das dann auch gerne geflissentlich übersehen. Im Abenteuer "Die Ewige Mada" kommt Sklavenhandel am Rande mit vor, und dort funktioniert das alles so, wie man sich das gemeinhin vorstellt. Das ganze Szenario würde nicht funktionieren, wenn man die Setzung strikt beachten würde.

Und das ist mMn auch der passendste Umgang mit diesem Satz: Einfach so tun, als stünde er nicht dort. :)
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #220 am: 09. Juli 2016, 15:38:43 »
(alles funktioniert wie gewohnt, nur rein offiziell wird nur vermietet und nicht verkauft, was in der Praxis keinerlei Unterschied macht)
Steht nicht sogar genau das genau so in den entsprechenden Werken?

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #221 am: 10. Juli 2016, 13:49:50 »
(alles funktioniert wie gewohnt, nur rein offiziell wird nur vermietet und nicht verkauft, was in der Praxis keinerlei Unterschied macht)
Steht nicht sogar genau das genau so in den entsprechenden Werken?

Es gibt in Wege nach Myranor Mietpreise für Sklaven daher stellt sich schon die Frage wie es mit der Stelle in die Ewige Mada zusammenpasst und mit der Setzung in UdS S.32 das teilweise private jemanden illegal versklaven. dann gibt es irgendwo in UdS die Regel das Schiffbrüchige zu Sklaven des chysir tempels werden was der Setzung widerspricht das nur Untertanen wegen Verbrechen versklavt werden können UdS S.32. theoretisch würden bei diesem Strandrecht sogar Optimaten zu Sklaven was sich kaum mit deren Stellung verträgt.
Wenn man Honoraten und Optimaten als Staatlich wertet wäre das mit der Miete eine Erklärung für den Ärger der Veteranen. Bürger wären demnach allenfalls Halter von Mietsklaven nur deckt sich das nicht mit den Standesrechten. Wobei noch nicht mal klar ist wie sich Eigentum und Besitz in Myranor zueinander verhalten. Ausgehend vom Römischen Vorbild müsste es ähnlich wie bei uns funktionieren. Teilweise scheint es aber auf ein Verhältnis Ober zu Untereigentümer hinaus laufen. Eigentlich eher nebensächlich, aber bei dem Sklavenhändler Szenario leider wichtig wenn man sich zum Legitmaten der "Kinder des Therachen" aufschwingt.

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #222 am: 10. Juli 2016, 13:54:31 »
Ansonsten stellt sich noch die Fragewas die magische Entfernung von Sklavenmalen kostet.
Wenn es über Hautabziehen und Heilung läuft dürfte es günstig sein. Alle anderen Dienste erscheinen mir zu Astral intensiv.
Leider gab es da mal die Setzung das Heilung nur den beschädigten Körper heilt, abgetrennte Gliedmaßen anfügt(nicht Nachwachsen lässt), also müsste das Bild nachher wieder da sein?

Grimoald

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #223 am: 13. Juli 2016, 19:40:20 »
Ein Sklavenmal muss ja auch nicht zwangsläufig entfernt werden... der freigelassene Sklave muss halt einen "Ausweis" oder eine Erkennungsmarke bei sich tragen.

Zum Sklavenhandel: Wir haben das auch immer eher ignoriert, laut UdS S.32 scheint es auch nur ein Rechtskonstrukt zu sein.

Dazu: "Derartiger Besitz von Sklaven ist nicht jedem Freien erlaubt, sondern war einst ein Privileg der Optimaten, das in den letzten Jahrhunderten auf die Honoraten ausgedehnt wurde." Daraus lese ich, dass man quasi ein "Sklavenprivileg" braucht, um Sklaven besitzen zu dürfen. Und das haben Optimaten und Honoraten, aber auch bei wichtigen Tempeln kann ich es mir vorstellen (bei denen ja oft die Hohepriester Kraft Amtes Honoraten sind, bzw. die Prätoren eh Sklaven halten dürfen). Der normale Bürger, der z.B. ein Haus bauen will, mietet sich halt die Sklaven vom Staat oder einer Optimatenkammer.
Wenn man bedenkt, dass Myrmidonen die als Prinzipalier ausscheiden oft die Honoratenwürde erhalten (und niederrangige Ex-Myrmidonen wohl auch gar nicht das Geld haben, zahlreiche Sklaven zu erwerben), dann wird auch der Zusammenhang zwischen Sklavenreform und Myrmidonenrevolte klarer.

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #224 am: 10. September 2016, 22:58:15 »
Lassen sich Sklaven mittels des optimatischen Siegels als Eigentum markieren?