Autor Thema: Vorschau auf den Venusband I: Die Sprache der Echsenmenschen  (Gelesen 2186 mal)

Orok

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 308
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Vorschau auf den Venusband I: Die Sprache der Echsenmenschen
« am: 09. September 2012, 09:30:03 »
Nächster herüber geretteter Beitrag:

Zitat
Moinsens!
Zum Start ins Wochenende habe ich hier ein kleine Überraschung für euch. Ein Stück aus dem in Arbeit befindlichen Venus-Quellenband. Ich hoffe ihr findet das Thema der Sprache der Echsenmenschen ebenso spannend wie ich.
Zitat
Darüber, warum alle Venusier dieselbe Sprache sprechen, kursieren zahlreiche Theorien. Die Gängigste ist, dass die Rasse der Echsenmenschen noch sehr jung ist und sich daher noch nicht aus dem Stadium einer gemeinsamen Ursprache heraus entwickelt hat. Auf der Basis dieser Annahme hat der böhmische Sprachwissenschaftler Professor Joseph Maria Czagek von der Universität Prag errechnet, dass die heute existierende Rasse vernunftbegabter Echsenmenschen noch nicht länger als etwa 1000 Jahre existieren könne. Würde sie länger existieren, so Professor Czagek, hätten Sprachwandelprozesse längst dafür gesorgt, dass auch die Venusier mehrere Sprachen ausgebildet hätten.

Der bekannte texanische Theologe Dr. Keith Morgendorffer (Reverend und Gründer der evangelikalen Kirche der Jüngsten Offenbarung) vertritt eine andere Theorie. Seiner Meinung nach haben die Echsenmenschen, obgleich bereits der Erbsünde anheim gefallen, noch keinen Akt gotteslästerlicher Hybris vollbracht, wie die Menschen mit dem Turmbau zu Babel oder die Marsianer mit dem Bau der Kanäle. Daher wären sie vom Herrn auch noch nicht mit babylonischer Sprachverwirrung gestraft worden.

Der japanische Paläontologe Dr. Naoki Sato hingegen vertritt eine vollkommen gegensätzliche These. Seiner Meinung nach ist die frappierende Übereinstimmung zwischen den heutigen venusischen Lebensformen und den irdischen Lebensformen der Kreidezeit weder ein Zufall noch das Ergebnis konvergenter Evolution. Er und seine Anhänger glauben, dass Teile der irdischen Flora und Fauna kurz vor dem verheerenden Kataklysmus, der die Dinosaurier ausrottete, auf die damals noch unbelebte Venus gerettet wurden – von den zu jener Zeit unglaublich weit entwickelten Echsenmenschen! Die Rasse der Venusier ist laut Dr. Sato somit über 100 Millionen Jahre alt und die gemeinsame Sprache sei der Rest der gemeinsamen Weltsprache, die die hochentwickelten Vorfahren der heutigen Echsenmenschen zweifellos gesprochen hätten.

Professor Aristide Bonnet aus Bordeaux wiederum äußerte die Vermutung, dass den Echsenmenschen ihre Sprache angeboren und Sprache bei den Venusiern keine Frage des Erlernens, sondern der Genetik sei. Im Herbst 1887 versuchte er, diese Theorie zu beweisen, indem er frisch geschlüpfte Venusier ohne Zusprache völlig isoliert aufziehen wollte. Seiner Theorie nach hätten diese Kinder automatisch Venusisch zu sprechen vermocht. Das Experiment scheiterte, da die französische Öffentlichkeit Kinderquälerei entschieden ablehnt. Die kleinen Venusier wurden von der Polizei gerettet und in ein staatliches Kinderheim gebracht, wo sie heute im Sinne der Sozialdemokratie erzogen werden. Der Professor selbst entging nur dank eines guten Anwalts einer Verurteilung wegen Kindesmisshandlung.
Was meint ihr? Ich bin gespannt auf wilde Spekulationen und verrückte Theorien.
Schönes Wochenende,

Orok
taketheaverage News & Stuff for Roleplaygames powered by the Ubiquity-Engine

Orok

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 308
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Vorschau auf den Venusband I: Die Sprache der Echsenmenschen
« Antwort #1 am: 09. September 2012, 09:36:31 »
Zitat von: 10.000 Orks
Ich bin gerade irritiert. Das sind keine realen Personen, oder?

Es fehlt natürlich die Perspektive der Sprachwissenschaftler, z.B. von Friedrich Max Müller (der dann eine reale Person wäre). Ich denke, die Sprachwissenschaft würde zu der Zeit Naoki Sato schon widersprechen und argumentieren, dass auch eine gemeinsame Ursprache sich zerteilen würde, wie es auch in der irdischen Geschichte z.B. mit der indoeuropäischen Sprache geschah.

Der Theologe müsste sich evtl. die Frage gefallen lassen, wieso die Venusier denn dann kein Hebräisch sprechen .

Es fehlt auf jeden Fall eine die Venusier abwertende Meinung, evtl. als Variante von Naoki Sato: Der primitive Verstand der Venusier ist einfach nicht zu der kreativen Leistung in der Lage, Sprache zu verändern. Darum konnte die Sprache über so lange Zeit auf so großer Fläche unverändert bleiben. Dies geht so ein bisschen in die Vorwürfe derer, die behaupteten, aufgrund der sprachlichen Eigenschaften der chinesischen Sprache habe es dort nie Philosophie gegeben.

Zitat von: Waldviech
Nein, das sind keine realen Personen. Und die Theorien sind natürlich auch alle löcherig und fehlerhaft.
Die Idee mit dem primitiven Verstand ist auch ziemlich gut - ich seh mal, ob sich das noch einarbeiten lässt!

Zitat:
Der Theologe müsste sich evtl. die Frage gefallen lassen, wieso die Venusier denn dann kein Hebräisch sprechen .
Stimmt natürlich. Ich sehe da auch schönes Konfliktpotential im Kreise christlicher Wissenschaftler (und solcher, die sich als solche präsentieren).
Das Sprachwandelargument bringt übrigens der böhmische Professor. Daher schließt er ja, dass es Echsenmenschen als solche nur seit etwa 1000 Jahren geben kann.

Zitat von: 10.000 Orks
Das ist ja lustig, irgendwie habe ich es vorhin geschafft, den ersten Absatz mit dem böhmischen Professor komplett zu überlesen .

Auf jeden Fall alles sehr spannend.

Zitat von: Orok
Ja ich finde das Thema auch total spannend, gerade wenn man den Spuren weiter folgt. Wenn es wirklich eine einstmals hochstehende Echsenkultur war, was ist dann mit ihnen passiert? Gibt es noch Zeugnisse ihrer Hochkultur? Enklaven mit technisch weit überlegenen Echsen (ich denke spontan an den Film Zardoz). Aber selbst dann müsste ihre Sprache doch mittlerweile aufgesplittert sein?
Wenn sie alle von Geburt an die selbe Sprache sprechen, ist es vielleicht sogar Gen-Manipulation? Eine künstliche Dienerrasse einer untergegangenen Zivilisation? Selbst bei einer erts 1000 Jahre alten Rasse müssten die Sprache sich doch verschliffen haben? Oder liegt es daran das die Echsen so anders sind als Menschen, dass es eben keine Veränderung der Sprache gibt? Wenn es wirklich eine so Junge Rasse ist offenbart sich für die christliche Kirche ja auch ein völlig neues Probleme. Wie sieht es mit der Kreuzigung aus? Das war ja lange vor dem Auftreten der Echsen, also müsste es dort dann ja eigentlich die nächste Inkarnation geben? Ich könnte mir einen verschroben Mönchsorden der die Echsen unter dem Aspekt genau beobachtet sehr gut vorstellen. Usw...

Zitat von: Varana
Möglich sind obskure Sekten immer.
Rein theologisch liegt das Problem aber nicht bei Jesu Tod: der kann auch für alle nicht-irdischen, vergangenen und zukünftigen Völker geschehen sein - gerade eine Spezies mit einem dermaßen, äh, gesunden Selbstbewußtsein wie die menschliche sollte damit wenig Probleme haben, daß der Erlöser ausgerechnet bei ihnen auftauchte.
Eher die Frage der Ur- bzw. Erbsünde: Gilt der menschliche Sündenfall auch für die Venusier, hat jedes Volk seinen eigenen (auch die Marsianer), fanden die dann gleichzeitig statt, oder gab es das Paradies z.B. auf der Erde noch, als auf dem Mars der Sündenfall schon stattgefunden hatte? Und so weiter - die Entstehung anderer intelligenter Spezies ist ein viel größeres Problem.

Äh ja. Sorry.

Zitat von: Matthias
Die rasche Veränderlichkeit von Sprachen ist nicht ausschließlich eine Eigenschaft der Menschen, auch Tiere kennen Dialekte und verändern ihre Sprachgewohnheiten, wenn sie getrennt werden. Das hat man insbesondere bei Vögeln (die ja die Nachkommen der Saurier sind) beobachtet.

Gruß,
Matthias

ps: Hier noch einen Beitrag dazu gefunden WDR 5

Die Links aus dem ursprünglichen Beitrag habe ich jetzt nicht händisch neu eingefügt. Wer sie sucht: Hier ist das Original.
taketheaverage News & Stuff for Roleplaygames powered by the Ubiquity-Engine

Tobold Rumpel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
    • Profil anzeigen
Re: Vorschau auf den Venusband I: Die Sprache der Echsenmenschen
« Antwort #2 am: 06. März 2019, 22:33:42 »
Namen der Venusier = Namen der Polynesier !?

Ich hoffe das passt hier hin. Falls nicht, dürfte es ein netter Moderator passend verschieben!

Mir ist aufgefallen, dass die Namensliste im Venusquellenband sehr viele dem Pazifikraum entliehene Personennamen enthält. Ist das so von der Redaktion gewollt (wahrscheinlich schon - oder)?
Wahrscheinlich wollte man etwas genau mit diesem Klang, aber als Person mit kulturellem Interesse am Pazifik fällt das doch sehr auf. Wurde sich dafür eine Erklärung zurechtgelegt? Besuch der Venusier durch ein Zeitportal bei den Menschen des Pazifikraums oder haben die Marsianer einstmals zu raumfahrenden Zeiten den Kontakt hergestellt? Wer hat wen beeinflusst? Oder war man einfach nur "faul" (ich habe nichts gegen Faulheit) und hat etwas gesucht, was möglichst fremdartig klingt und ist bei den Pazifikkulturen fündig geworden? ... ?

Über eine Antwort würde ich mich freuen. Falls es keine in-game-Erklärung gibt, würde ich für meinen Teil andere Namen vorziehen. Es gibt ja Namensgeneratoren im Internet, die auch seltsame Namen ausspucken, ohne einen Bezug zu irdischen Namen zu haben.

Stefan Küppers

  • Moderator
  • Jr. Member
  • *****
  • Beiträge: 88
    • Profil anzeigen
Re: Vorschau auf den Venusband I: Die Sprache der Echsenmenschen
« Antwort #3 am: 06. April 2019, 15:06:43 »
Es gibt keine Begründung zur Namensgebung. Eine Übersicht mit venusischen Namen und zu venusischer Namensgebung folgt demnächst im Uhrwerk-Onlinemagazin. Vielleicht wartest du das noch ab. :-)

Tobold Rumpel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
    • Profil anzeigen
Re: Vorschau auf den Venusband I: Die Sprache der Echsenmenschen
« Antwort #4 am: 10. April 2019, 09:37:45 »
Cool, danke.  ;D