Autor Thema: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie  (Gelesen 108978 mal)

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #300 am: 18. April 2015, 15:44:53 »
Der Zauber Eherne Klingen im neuen Buch kostet 14 AsP? Es sieht so aus, als ob jedes Objekt extra bezahlt wird. 2 mal 7 AsP *. Aber warum? Wo steht, dass jedes Objekt einzeln bezahlt werden muss? Ich finde dazu nichts.
Diese Herangehensweise gab es schon immer in DSA4.x. In MyMa Auflage 2 ist die Textpassage (die es bereits in der ersten Auflage gab) jedoch etwas unglücklich an eine Stelle bzw. unter eine Überschrift gerückt worden, wo man nicht sofort nachsuchen würde, was mit der Neu-Unterteilung des Regelwerks zu tun hat. Du findest sie jetzt auf Seite 27 unter der Übeschrift "Veränderung des Gewichts"

Zitat: "Bei mehreren Zielobjekten ist es nicht möglich, das Gewicht aufzuaddieren und dann die Gesamtmasse zu bezahlen, vielmehr müssen die Kosten jeweils pro Gegenstand oder Person bezahlt werden."

Was hier leider nicht (mehr!) wirklich deutlich gezeigt wird, ist, dass die Regelung "Zahlen je Zielobjekt" immer gilt, nicht nur in Zaubern, die AsP-Kosten für den Gewichtsanteil besitzen. Sämtliche Beispiel-Formeln mit mehreren Zielobjekten verfahren aber danach. Das Problem ist auch schon seit Längerem im inoffiziellen Errata-Dokument erfasst.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

Mythos

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 139
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #301 am: 18. April 2015, 16:44:11 »
Okay, danke.

Ich vermisse die Regel zur Erhebung eines Optimaten nach seiner praktischen Prüfung.

Was ich jetzt richtig blöd finde: Die Errata hat ja Verwandlung abgeschwächt. Vieles ist jetzt in Beseelung des Körpers. Damit machen die Spezialboni der Kouramnion und Aldangara aber keinen Sinn mehr. Nicht Verwandlung sondern Beseelung des Körpers sollte es nach den Errata sein.

Auch ist die Zauberauswahl unglücklich. Ich finde z.B. keinen passenden Zauber Kontrolle über Element zum Start. Ich hoffe, im Formelbuch wird es für jede Quelle Beispiele für jede Instruktion geben.

Wanderer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 136
  • Geschlecht: Männlich
  • Spieler von DSA, Myranor, Exalted, u.a.
    • Profil anzeigen
    • Sternenwanderer - ein Fantasy-Blog
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #302 am: 23. April 2015, 22:40:33 »
Müsste also entsprechend das Spezialwissen geändert werden. Wobei bisher gerade die Aldangara bei Verwandlung ziemlich gut wegkamen. In meiner Gruppe gibt es einen entsprechenden Aldangara, der die Tierverwandlung locker über 10 Stunden schafft, ohne mehr als einmal zaubern zu müssen. Eine kürzere Variante wäre bzgl. Kosten auch nicht schlecht. Auch hat nicht jeder (zu Beginn) die Zauberkontrolle.

ottoantimon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 43
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #303 am: 30. April 2015, 23:23:28 »
Hallo Forum,

wäre es mittels der Instruktion: Kontrolle über Element möglich einen Zauber, welcher mit den Instruktionen Schadenszauber, Explosion, oder Elementare Manifestation gesprochen wurde, ab zu wehren? Vorrausgesetzt natürlich das man zu diesem Zeitpunkt durch hinauszögern, oder spontanem umwandeln mittels Kampfgespühr noch eine eigene Aktion hätte.

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #304 am: 01. Mai 2015, 00:53:40 »
Per Elementarer Manifestation herbeigerufene Materie kann man mMn auf jeden Fall per Kontrolle manipulieren.
Bei den anderen beiden... bin ich unsicher.

Wobei das Problem auch der Kampfablauf ist. Wenn wir annehmen, daß z.B. bei einem Schadenszauber die den Schaden verursachende Materie erst am Ende der ZD manifestiert ist, dann ist es praktisch zu spät - denn zu diesem Zeitpunkt schlägt der Schadenszauber auch ein. Der Verteidiger hat eine Parade, aber das hilft ihm nicht, um einen Zauber zu sprechen. Wenn wir annehmen, daß die Materie sich über die ZD hinweg langsam manifestiert, ginge es vielleicht.

Funktionieren würde es also bei Zaubern wie einem Feuerball, der sich in meßbarer Geschwindigkeit bewegt. Augenblickliche Zauber dagegen wirken sofort im Moment ihrer Fertigstellung.
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #305 am: 01. Mai 2015, 08:29:53 »
wäre es mittels der Instruktion: Kontrolle über Element möglich einen Zauber, welcher mit den Instruktionen Schadenszauber, Explosion, oder Elementare Manifestation gesprochen wurde, ab zu wehren? Vorrausgesetzt natürlich das man zu diesem Zeitpunkt durch hinauszögern, oder spontanem umwandeln mittels Kampfgespühr noch eine eigene Aktion hätte.
Soweit ich weiß, geht das nicht. Das liegt aber weniger an der Instruktion an sich, sondern mehr daran, dass man weder in einer Re-Aktion zaubern kann, noch in einer (nicht umgewandelten) Aktion parieren kann. Gut, die Tharuner kennen einen Weg, doch das hilft dir hier ja nicht weiter. ;) Außerdem bliebe natürlich die Frage, wie effizient der Zauber dann wäre. Es würde beispielsweise seltsam anmuten, wenn es am Ende einfach nur heißt: "Bäm! Kein Schaden.", wo doch selbst die Instruktion, die für solche Fälle gedacht ist, nämlich "Schutz vor Quelle", nicht ohne Schwächung des Schutzes dazu in der Lage ist.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

Mythos

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 139
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #306 am: 03. Mai 2015, 09:29:46 »
Wie funktioniert eigentlich der Stabzauber Zauberparade? Muss das eine Schildparade sein? (Das eingeklammerte Wort ist irritierend.) Welche WM-Werte hat dann der Schild und spricht dann etwas dagegen, dass auch gegen profane Angriffe zu nutzen? Oder hängt die genaue Form des Zaubers von der Cammer ab? So dass auch eine Stab-Parade möglich ist?

Valgart

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #307 am: 03. Mai 2015, 14:09:39 »
Hallo,

ich beschäftige mich erst seit ein paar Tagen wieder mit Myranor und seiner Magie und bin auf der Suche nach dem aktuellsten Erratum, da ich bislang nur die alte Version von 2009 im Schrank stehen habe. Im Downloadbereich bei den anderen Errata konnte ich nichts finden und im Errata-Thread zur Magie hatte ich nur im ersten Post von Leonidas einen Text gefunden, der aber einige der anschließend angekündigten Änderungen nicht enthielt. Wäre klasse wenn ihr mir einen kurzen Hinweis geben könntet :)

Viele Grüße
Valgart

Ergänzung: Ich meine natürlich das Erratum das zur Neuauflage geführt hat bzw. das neueste offizielle, falls es da bereits weitere Versionen geben sollte.

Zant

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #308 am: 03. Mai 2015, 14:14:08 »
Du müsstest im Uhrwerk!-Magazin fündig werden.

Valgart

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #309 am: 03. Mai 2015, 15:25:27 »
Danke!

Auf die Idee war ich noch nicht gekommen :)

Kuanor

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #310 am: 03. Mai 2015, 17:18:41 »
…und zwar auf 2 Ausgaben verteilt: Nummer 4, und 15-Jahre-Myranor Jubiläum.

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #311 am: 04. Mai 2015, 12:47:33 »
Wie funktioniert eigentlich der Stabzauber Zauberparade? Muss das eine Schildparade sein? (Das eingeklammerte Wort ist irritierend.) Welche WM-Werte hat dann der Schild und spricht dann etwas dagegen, dass auch gegen profane Angriffe zu nutzen? Oder hängt die genaue Form des Zaubers von der Cammer ab? So dass auch eine Stab-Parade möglich ist?
Meinem Verständnis nach: Ja, eine Schildparade, d.h. ein Wurf auf den PA-Basis-Wert mit passenden SF (Linkhand, SK I, SK II, WM:Schild).

Die Frage nach den WM-Werten ist eine gute. Sinnvollerweise sollten sie von den RkP* abhängen, aber geregelt ist das nicht.

Die Quellen sind ja Kraft und Zauberei. Ich würde das in der Grundform nicht für profane Angriffe gelten lassen, wobei ich mir das als alternative (seltene) Variante auch vorstellen könnte. Gegen profane Angriffe kann man aber sowieso den Stab verwenden.
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

Mythos

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 139
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #312 am: 04. Mai 2015, 18:11:25 »
Ich mein nur, weil der Stab sich in einen Schild verwandelt. Aber, wenn es nur Kraft und Zauberei sind, müsste der Stab erhalten bleiben.

marboso

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #313 am: 11. Mai 2015, 12:24:16 »
Ich habe einmal eine Frage bezüglich von Materie, die in Folge von Zaubern entsteht. Wenn ich etwa mit der Formel "Gaben des Waldes" gewöhnliche Pflanzen in essbare Materie verwandele, blieben die durchs Essen gewonnen Kalorien/Nährstoffe etc. dem Körper nach dem Ende der Wirkungsdauer erhalten oder hilft der Zauber nur dabei temporär den Hunger zu stillen, bis man etwas Richtiges zu Essen findet? Theoretisch könnte man ja so selbst aus Steinen, Wasser oder Schnee etwas zu Essen erschaffen (mit der Instruktion Transformation).

Noch etwas weiter gedacht: Angenommen eine Frau würde sich mittels der Instruktion Verwandlung in einen Mann verwandeln und mit einer anderen Frau schlafen. Könnte daraus ein Kind entstehen oder würde sich nach Ablauf der Verwandlung auch das in der Eizelle eingenistete Spermium zurückverwandeln? Ich hatte nämlich eine Abenteueridee bezüglich eines lesbischen Pärchens, das auf magischem Wege Kinder haben will, die mit ihnen beiden verwandt sind, was nach den Regeln aus der alten Myranischen Magie noch möglich gewesen wäre (indem man etwa man sich Eigenblut abzapfen würde und es permanent in Spermien verwandeln würde. Mittlerweile wäre das einfach zu teuer, weil man durch die Reduktion des Basisgewichts nicht mehr die durch die Erhöhung der Wirkungsdauer verdoppelten Kosten halbiert).

Sicherlich könnte man das irgendwie mittels Technomantie erklären, aber mir ist immer unwohl dabei, Effekte in Abenteuern zu verwenden, die ich nicht durch das Regelwerk erklären kann.

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #314 am: 11. Mai 2015, 15:35:36 »
Ich habe einmal eine Frage bezüglich von Materie, die in Folge von Zaubern entsteht. Wenn ich etwa mit der Formel "Gaben des Waldes" gewöhnliche Pflanzen in essbare Materie verwandele, blieben die durchs Essen gewonnen Kalorien/Nährstoffe etc. dem Körper nach dem Ende der Wirkungsdauer erhalten oder hilft der Zauber nur dabei temporär den Hunger zu stillen, bis man etwas richtiges zu Essen findet? Theoretisch könnte man ja so selbst aus Steinen, Wasser oder Schnee etwas zu Essen erschaffen (mit der Instruktion Transformation).
Ich für meinen Teil gehe davon aus, das der Zauber solange wirken sollte bis das Essen vollständig verdaut wurde.

Tech: Weil durch die Verdauung die vorübergehend in eine anderen Form gebrachte Objektmatrix, auf natürliche Weise in eine andere überführt wird und diese neue auch ganz ohne Magie stabil ist.

Das ist natürlich auch hierauf anwendbar:
Noch etwas weiter gedacht: Angenommen eine Frau würde sich mittels der Instruktion Verwandlung in einen Mann verwandeln und mit einer anderen Frau schlafen. Könnte daraus ein Kind entstehen oder würde sich nach Ablauf der Verwandlung auch das in der Eizelle eingenistete Spermium zurückverwandeln?
Nach obigen "Tech" Funktioniert das ganze durchaus.
Das ganze würde btw. auch andersherum Funktionieren. Man müsste die Verwandlung dann allerdings um die 9 Monate aufrecht erhalten.

Erstmalig (jedenfalls soweit mir bekannt) Diskutiert wurde das ganze übrigens im alten Alveran-Forum bezüglich des ADLERSCHWINGE WOLFSGESTALLT.
Dabei kam obiger Tech heraus, der sich auch an anderen Stellen mEn Sinnvoll einsetzten lässt. Durch die Voraussetzung, das es auf natürlichem Wege zu eine Umformung der magische veränderten Objektmatrice kommen muss, hält sich nämlich das Missbrauchspotentiall in engen Grenzen. Und Zeitgleich hat man eine nützliche Richtlinie, die es Erlaubt in vergleichbaren Situationen vergleichbare, und sich somit nicht Willkürlich anfühlende, Entscheidungen zu treffen.