Autor Thema: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie  (Gelesen 102049 mal)

Chanil

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #75 am: 25. März 2013, 16:43:21 »
Tja, dir hat wohl noch keiner geantwortet, weil der Regeltext an dieser Stelle... so schön schwammig formuliert ist. Ich kann was die Waffenart angeht keine feste Interpretation liefern, nur was ich meine was am ehesten gemein sein dürfte, ohne Garantie auf Richtigkeit.


Also, was den Waffentyp angeht, tendiere ich dazu, es auf die genannten Waffengattungen zu beschränken. Denn es handelt sich um Klingenwaffen, die Axt ist keine Klingenwaffe.

Der Elementarschaden, nun der richtet sich wie du schon festgestellt hast nach dem Element. Und Wasserwaffen ertränken Ihre Opfer tatsächlich.

Chanil

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #76 am: 25. März 2013, 18:10:33 »
Wenn ich mittels "Kontrolle [Element]/Humus" das Herz eines Lebewesens kontrollieren will, muss ich dafür die Masse des gesamten Wesens, oder nur die Masse des Herzens bedenken?

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #77 am: 26. März 2013, 00:46:21 »
Also, was den Waffentyp angeht, tendiere ich dazu, es auf die genannten Waffengattungen zu beschränken. Denn es handelt sich um Klingenwaffen, die Axt ist keine Klingenwaffe.
Doch, ist sie eigentlich schon. Die Klinge wird hier zwar häufig Blatt genannt (was wiederum einfach nur eine Bezeichnung für eine breitere Klinge ist), aber ich finde genauso oft in dem Zusammenhang auch den Begriff Klinge selbst. Ich finde die Idee eines Beils (um Beile geht's mir jetzt da auch eher) selbst eigentlich ganz nett. Ein Beil hat einen Stil und eine Klinge, kann je nach Stil mehr oder weniger klobig oder fließend aussehen, und ist letzten Endes nur eine einfache nach einem D-Spalten-Talent geführte Einhandwaffe, wie beispielsweise ein Säbel auch. Nichts Exotisches oder übertrieben Fettes wie beispielsweise eine 2H-Waffe oder eine Infanteriewaffe. Und wie gesagt, es passt meiner Ansicht nach vor allem zu den überdicken und kurzen Partholon-Stäben.

Nebenbei, bei der Recherche nach Äxten und Beilen ... mann, gibt es da teilweise abgefahrene Modelle. Naja, der Fantasytrip macht da wohl auch nicht vor solchen Utensilien halt. :)
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

Chanil

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #78 am: 26. März 2013, 12:31:38 »
Wir könne jetzt gerne auch eine Diskussion über das Thema Klingen&Äxte führen (Aber besser in einem anderen Beitrag). Aber wenn du ehrlich bist, musst du zugeben, dass die genannten Waffentypen nicht mit Äxten zu tun haben. Es ist immer Dolch/Schwert-Artige Klingen an langen Stäben oder Griffen, keine breiten Blattwaffen wie eine Axt.

Aber wie ich schon geschrieben hatte, hier ist der Text so schwammig formuliert, dass ich bei bestem Willen keine definitive Aussage treffen kann. Ich kann also genau so gut falsch liegen und Äxte sind ebenfalls möglich. Ich tendiere nur auf Grund der genannten Waffenarten gegen die Äxte.

Wobei ich nen Hjaldinger Runenmeister mit Wasseraxt auch ganz stylisch finde  ;D

barbarossa rotbart

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 304
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #79 am: 26. März 2013, 12:58:58 »
Klingenwaffen sind alle Waffen, die ihre Wirkung über eine Klinge verursachen. Folglich sind Äxte auch Klingenwaffen.
Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

Fantasy ist die Flucht vor der Wirklichkeit, aber wer außer den Gefängniswärtern fürchtet eine Flucht?

Die Tugenden eines Edelmannes: Geiz, Gier, Neid.

Nahema forever!

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #80 am: 26. März 2013, 18:27:41 »
Exaktemento :)

Sassi

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #81 am: 26. März 2013, 19:53:52 »
Ich hätte nix gegen ein Beil. Als Meister würde ich den Wassereffekt auf Kopftreffer beschränken.

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #82 am: 26. März 2013, 20:12:26 »
Aber wie ich schon geschrieben hatte, hier ist der Text so schwammig formuliert, dass ich bei bestem Willen keine definitive Aussage treffen kann. Ich kann also genau so gut falsch liegen und Äxte sind ebenfalls möglich. Ich tendiere nur auf Grund der genannten Waffenarten gegen die Äxte.
Normalerweise hat man es auch meist mit einem langen und (zumindest im Vergleich zu den Partholon-Stäben) relativ dünnen Holzstab oder Metall-Hohlstab zu tun. Der Stab der Parholons ist jedoch, so wie er beschrieben ist (Stein oder Obsidianglas, zwischen kurz und sehr kurz, dafür überdick, überklobig, massiv und überschwer), eigentlich kein Stab mehr, sondern mehr eine stumpfe Hiebwaffe. Halt wie ein sehr schmerzhafter kurzer und schwerer Prügel mit dem man üblicherweise Schädel einschlägt. Und hier passen Beile, die ja ebenfalls Hiebwaffen sind, meiner Ansicht nach fast schon mehr als beispielsweise ein eleganter Säbel.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

Chanil

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #83 am: 26. März 2013, 22:41:28 »
Ich hätte nix gegen ein Beil. Als Meister würde ich den Wassereffekt auf Kopftreffer beschränken.

Warum, wenn man Blut gegen Wasser austauscht ist das auch tödlich?! Könnte man auch als Effekt einer Wasser-Waffe nehmen.

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #84 am: 26. März 2013, 23:43:58 »
Warum, wenn man Blut gegen Wasser austauscht ist das auch tödlich?! Könnte man auch als Effekt einer Wasser-Waffe nehmen.
Du willst Wasser in die Adern pumpen? Oder willst du das Blut in den Adern des Opfers in Wasser verwandeln? Äh, wie dem auch sei ... die Regeln beschreiben eben nicht nur den Sekundärschaden selbst, sondern begründen ihn auch. Und hier liegt wohl der Hase im Pfeffer begraben. Bei einem Fußtreffer mit einer Wasserklinge ist es beispielsweise nur noch schwer glaubwürdig zu vermitteln, wie von dort aus in kürzester Zeit Wasser in die Lungen der Opfers geraten soll. Der Schaden und auch die Paralyze entsteht ja explizit durch eine Art Ertrinken-Effekt.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

Chanil

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #85 am: 27. März 2013, 12:10:02 »
Wenn Gezielter Strahl nehme und damit die Hand treffe, wird die sekundäre Wirkung des Aquafaxius dennoch nicht aufgehoben. Zudem finde ich eine Regel fraglich die impliziert, dass man mit Wasserball und Wasserstrahl immer den Mund treffen muss, damit das Opfer ja ertrinkt... oder haben die Wasservarianten von Ball und Strahl eine automatische Mund-Zielsuche, damit man dort automatisch trifft?

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #86 am: 27. März 2013, 14:13:52 »
Entsprechend würde ich den sekundärschaden von Wasser bei solchen Angriffen auch nicht zulassen...

Chanil

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #87 am: 27. März 2013, 14:15:11 »
Mag sein, aber dass ist eine Hausregel und entspricht nicht den offiziellen Regeln. Bleiben wir doch einfach bei den Regeln lt. Buch.

Sassi

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #88 am: 27. März 2013, 16:03:12 »
Es war nur ein Vorschlag meinerseits, da der Effekt gerade im Nahkampf recht stark sein kann. Ansonsten kann man das immer noch mit "ist halt Magie" erklären - der Kontakt der Wasserklinge mit dem Astralgeflecht des Körpers verursacht eben in Hohlräumen innerhalb des Körpers spontane Wasserbildung o. ä. ...

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #89 am: 27. März 2013, 18:30:04 »
Mag sein, aber dass ist eine Hausregel und entspricht nicht den offiziellen Regeln. Bleiben wir doch einfach bei den Regeln lt. Buch.
Naja...
Ich verweise da mal einfach auf GSandSDS's Aussage. Ob das wirklich eine HR, oder einfach nur eine logische Anwendung des Regeltextes des Buches ist... Ich Glaube darüber kann man dann wirklich sehr lange streiten.

Über "it's magic" kann man natürlich viel Begründen, keine Frage. Ist allerdings nicht so wirklich die Art von DSA, mit seinem fantastischen Realismuss.
Zwar mache ich es gelegentlich auch... Versuche es aber zu vermeiden.
Und hier liefert der Regeltext halt eine Erklärung, wie es zu den Sekundärschaden von Wasser kommt und damit einen streng logischen Grund, warum dieser bei Wasser unter bestimmten Umständen eben nicht immer zum Tragen kommt...
Da hab ich so meine Zweifel, ob das eine HR ist oder nicht. Allerdings auch, ob es wirklich so gedacht sein könnte... Muss ich ja zugeben.