Autor Thema: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie  (Gelesen 103064 mal)

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #480 am: 24. März 2016, 15:53:50 »
Könnte man mittels der Quelle Luft und der Instruktion Verwandlung normale Luft in schwarzen Atem verwandeln?
Nein, weil Luft an sich formlos ist und damit keine Gestalt hat, die man ändern könnte. Genau für solche Dinge ist stattdessen die Instruktion "Elementare Reinheit" gedacht. Würde es auch mit "Verwandlung" gehen, könnte man "Elementare Reinheit" ersatzlos streichen. Damit die Instruktion "Verwandlung" zusammen mit der Quelle Luft genutzt werden kann, muss es sich dabei um ein zusammenhängendes Objekt aus Luft handeln, was ohne vorherigen Einsatz von Magie in der Natur wohl eher selten vorkommen dürfte. Mir fallen auf Anhieb da erst mal nur Luftballons ein, wobei die Luft ihre Gestalt da auch nur durch die umgebene Ballonhaut aufgebrummt bekommt, aber dennoch ... so ein würfelförmiger Ballon ... ;)
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

kyan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #481 am: 02. Mai 2016, 00:52:55 »
Wenn ich Bäume oder Holz verformen will, welche Instruktion benutze ich?
Für Holz hätte ich gesagt Kontrolle über Element.
Bäume zählen als Lebewesen oder? Dann brauch ich für meinen speziell geformten Baum Kontrolle über Wesen?

Raindrop

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
  • Dennis Maciuszek
    • Profil anzeigen
    • Storyautor
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #482 am: 02. Mai 2016, 09:41:05 »
Kontrolle über Wesen ist mehr psychische Kontrolle. Ich würde sagen ebenfalls Kontrolle über Element (Humus). Vielleicht sogar leichter als beim Holz, weil der Baum noch selbst wächst?
Das Imperium? Im Niedergang? Nicht, dass ich wüsste.

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #483 am: 02. Mai 2016, 14:01:03 »
Alles pflanzliche Material, egal ob lebend oder tot, ist Humus. Bäume sind bei DSA keine Lebewesen (also nicht in der Zaubersystematik).

Das alte MyMa hatte noch Matrizen wie Fesselranken (Humus+Fixierung), Pflanzenwachstum (Humus+Kontrolle ü.E., läßt Pflanzen schneller wachsen und mehr Früchte tragen) und Weg durch die Dornen (Humus+ü.E. gehen).
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #484 am: 15. Mai 2016, 08:12:48 »
Ist es möglich bei der Erschaffung eines Auxilators durch eine Vervielfachung der Kosten die Wirkung entsprechend zu erhöhen?

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #485 am: 23. Mai 2016, 18:45:09 »
Kann Verfall transferiert oder gebannt werden?
Kann Lebenszeit mittels Humus beeinflusst werden?

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #486 am: 31. Mai 2016, 23:39:46 »
Verfall würde ich passenden dämonischen Quellen zuordnen (derjenigen, die de Verfall verursacht hat). Von daher würde ich vermuten, daß man ihn auch beeinflussen kann - wobei ich über mögliche Konsequenzen nicht besonders intensiv nachgedacht habe, möglicherweise gibt's da also Vorbehalte aufgrund von Spieldesign oder Kosmologie.

Die Lebenszeit an sich mMn nicht. Man kann bestimmte Auswirkungen des Alterns abschwächen oder aufheben (von Schönheitsoperationen bis hin zu Organtransplantationen) und damit den Tod hinauszögern, aber eine Humusformel, die einfach das Leben länger macht, sehe ich kritisch.
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

Cifer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #487 am: 01. Juni 2016, 12:56:22 »
Zitat
Verfall würde ich passenden dämonischen Quellen zuordnen (derjenigen, die de Verfall verursacht hat). Von daher würde ich vermuten, daß man ihn auch beeinflussen kann - wobei ich über mögliche Konsequenzen nicht besonders intensiv nachgedacht habe, möglicherweise gibt's da also Vorbehalte aufgrund von Spieldesign oder Kosmologie.
RAW lässt sich Verfall AFAIK nur karmal abbauen, was ich aber persönlich für Unsinn halte, da es nicht zum magokratischen Imperium passt, indem Dämonologie völlig gleichberechtigt neben allen anderen Magiearten steht.

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #488 am: 01. Juni 2016, 19:04:09 »
Zitat
Verfall würde ich passenden dämonischen Quellen zuordnen (derjenigen, die de Verfall verursacht hat). Von daher würde ich vermuten, daß man ihn auch beeinflussen kann - wobei ich über mögliche Konsequenzen nicht besonders intensiv nachgedacht habe, möglicherweise gibt's da also Vorbehalte aufgrund von Spieldesign oder Kosmologie.
RAW lässt sich Verfall AFAIK nur karmal abbauen, was ich aber persönlich für Unsinn halte, da es nicht zum magokratischen Imperium passt, indem Dämonologie völlig gleichberechtigt neben allen anderen Magiearten steht.

Ich würde  denken er müsste auch mittels Humus(Theika soll angeblich Verfall verzögern und die körperlichen Auswirkungen sollte man aufheben können) oder Kraft(gibt eine Instruktion wo man auch hierfür Verfall kassiert).  Ich erinnere mich auch das es mal ein Abenteuer gab wo eine Optimatin eine spezielle Pflanze zum zurückdrehen des Verfalls brauchte. Leider weiß ich nicht mehr welches Abenteuer es war. Kennt ihr eine Quelle wo etwas dazu steht. Logisch wären wie du sagst auch dämonische Quellen da es auch mittels dämonenpakt möglich ist verfall los zu werden.

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #489 am: 10. Oktober 2016, 10:47:19 »
Fehlen bei der Anwendungsmöglichkeit für die Quelle Zauberei die Zwf Steigerungen absichtlich?

LordShadowGizar

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 71
  • Geschlecht: Männlich
  • ludere ut lusitare
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #490 am: 10. Oktober 2016, 22:34:53 »
Dem Wahnwitz zum Gruße!

Sagt mal... hat einer von euch ne Ahnung, was zum Kuckuck bei Chimären und Golems der Quelle 'Humus'
Zitat von: 'Myranisches Zauberwerk S.47-48'
[...] Mittlere Empfindlichkeit gegen entgegengesetztes karmales Wirken [...]
sein soll?

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias :
LordShadowGizar
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #491 am: 11. Oktober 2016, 14:45:09 »
@LordShadowGizar: Entgegengesetztes karmales Wirken ist nur bei dämonischen Quellen von Bedeutung. Elemente haben keine spezifischen karmalen Gegensätze.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

LordShadowGizar

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 71
  • Geschlecht: Männlich
  • ludere ut lusitare
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #492 am: 11. Oktober 2016, 20:50:27 »
Aha... und trotzdem weisen elementare Chimären/Golems wie  Hornbär, Pardirpossum, Wächterbaum / Banbargunischer Exoskelettgolem, Imperialer Koloss,  Sargasso Golem, usw genau diese Eigenschaft auf. :o Darüber hinaus wird von den Regeln in diesen Buch auch immer bei der erwähnung dieser Empfindlichkeiten gesagt das 'alle' Chimären und Golems diese haben. Nichts hingegen das nur dämonische Golems eine solche hätten... zumindest wenn ich beim Querlesen da nichts übersehen habe.  :P
Mal davon ab das ich ja ursprünglich gehofft habe daß Elementare Chimären/Golems diese Empfindlichkeiten gegen Karmales Wirken nicht mehr besitzen (eventuell dafür schwächer als Dämonische sind), oder stattdessen eine Empfindlichkeit gegen entgegengesetztes dämonisches Wirken haben... aber das kann man ja nach belieben weghausregeln.
Meine frage bleibt davon aber trotzdem ungeklärt.Kann mir ehrlich gesagt nur schwer vorstellen das diese Eigenschaften ohne Effekt vergeben werden. Was käme dann als nächstes? Aquatische Lebensformen, welche unterwasser ertrinken?  ::)

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias :
LordShadowGizar
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #493 am: 12. Oktober 2016, 19:01:56 »
Aha... und trotzdem weisen elementare Chimären/Golems wie  Hornbär, Pardirpossum, Wächterbaum / Banbargunischer Exoskelettgolem, Imperialer Koloss,  Sargasso Golem, usw genau diese Eigenschaft auf. :o Darüber hinaus wird von den Regeln in diesen Buch auch immer bei der erwähnung dieser Empfindlichkeiten gesagt das 'alle' Chimären und Golems diese haben. Nichts hingegen das nur dämonische Golems eine solche hätten... zumindest wenn ich beim Querlesen da nichts übersehen habe.  :P
Bedenke bitte das du in Myranor sehr viel einfacher eigene Götter erschaffen kann. Natürlich auch "böse" Götter... Und zu denen passen dann durchaus "karmale Unelemente" und entsprechende Empfindlichkeiten.
Grade in den Myranor-Werken findest du so manche Dinge, die sonst nirgendwo Aufgegriffen werden (guck mal in V/N-Liste ;) ). Das sind Dinge, die für alle diejenigen da Sind die gerne mal außerhalb der "offiziellen Linie" Spielen. Welche es in dem Sinne in Myranor ja nicht mal wirklich gibt.

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« Antwort #494 am: 12. Oktober 2016, 19:51:06 »
@LordShadowGizar: Die leichte Empfindlichkeit gegen karmales Wirken besitzen alle derartige Wesen. Die mittlere Empfindlichkeit gegen entgegengesetztes karmales Wirken besitzen Wesen nur dort, wo das Konzept des karmalen Gegensatzes Sinn macht – sprich bei einer passenden dämonischen Quelle. Wo die leichte Empfindlichkeit bei einem via Element-Quelle erhobenem Wesen herkommt, ist natürlich eine gute Frage. Ich würde ja sagen, dass hier der Dienst der Übeltäter ist (der die Essenz der Quelle möglicherweise dazu bringt, sich mit diffusen, dämonischen Energien zu verweben), aber das ist nur meine Meinung und sicherlich nur eine von mehreren möglichen Erklärungen. ;)
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger