Autor Thema: Städtebau  (Gelesen 9291 mal)

Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Städtebau
« am: 15. Februar 2013, 12:05:19 »
Hi,

mit dem CC3 (konkret mit dem CD3) bastel ich gerade an einer typischen imperialen Provinzhauptstadt.

Bei der Gestaltung der Wohnblock ergab sich für mich aber ein kleines Problem:

Wie werden die vier Plätze im inneren eines Viertels gefüllt, wenn die Straßenplätze mit den Insulae, den Mietshochäusern voll sind?



Ich habe da mal zwei neben einander gesetzt.
A: Im Innern befindet sich ein Wirrwarr aus kleinen Hütten, die die Ärmsten der Armen zusammengeschustert haben.
B) Im Innern befinden sich zwei weitere Insulae.

Für A spricht mMn, dass ja irgendwo wirre Elendsviertel sein müssen, damit man sich auch mal irgendwo verirren kann, was das ansonsten überschaubare Straßennetz einer typisch imperialen Stadt eher verhindert.
Für B spricht, dass so die Baufläche innerhalb der Stadt effizienter genutzt wird, zumal sich kein Grundstückseigentümer den Baugrund von ein paar halbverhungerten Nichtbürgern klauen lassen wird. Also wird dort in zweiter Reihe einfach ein neues Mietshaus errichtet.

Wie seht Ihr das?

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #1 am: 15. Februar 2013, 12:20:01 »
Für den Fall gehobener Wohngegenden mit Atriumhäusern sagt UdS 59 was dazu: Auf den inneren Bauplätzen können auch nochmal Atriumhäuser stehen, die wegen der Entfernung von der Straße oft als besonders hochwertig gelten. Oder man hat dort Erweiterungen wie Gärten für die äußeren Häuser.

Bei Mietskasernen kann ich mir daher eher Fall B vorstellen. Prinzipiell ist auch nicht zwingend, daß die Mietskasernen parallel zur Straße errichtet sein müssen; du könntest die vier Mietskasernen in der Mitte auch um 90° drehen, so daß nur ein Hof an die Hauptstraße grenzt, der zweite ins Innere ragt. Oder Ähnliches.
Ob man die inneren Plätze nun für besonders gut oder besonders schlecht hält, kann ja auch variieren; sie regelmäßig frei zu lassen, so daß irgendwer dort seine Hütten hinbasteln kann, ist mMn in niemandes Interesse.
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #2 am: 15. Februar 2013, 13:04:52 »
Ich meine auch, das man aus UdS durchaus heraus lesen kann, das die klassischen Elendsviertel sich her außerhalb der eigentlichen Stadt finden (was ja, je nach Geschichte, nicht gleichbedeutend mit "außerhalb der Stadtmauer") und somit so oder nicht dem klassischen Aufbau folgen... Man kann ihn ggf. in Grundzügen noch erkennen, wenn sie ich in einer Gegend gebildet haben wo früher mal Insulae waren. Aber sonst...

Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #3 am: 15. Februar 2013, 13:41:18 »
o.k., dann sieht die Stadt bisher so aus:



Das geht zwar auf Kosten der Individualität der einselnen Insulae-Blocks, aber macht mehr Sinn.

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #4 am: 15. Februar 2013, 14:08:13 »
Das geht zwar auf Kosten der Individualität der einselnen Insulae-Blocks, aber macht mehr Sinn.
Das macht sogar extrem Sinn ;)
Imperiale Städte scheinen idTweitstegehnst Städte vom Reisbrett zu sein, die Individualität nur durch geringfügige kosmetische änderungen im Laufe ihrer Existens ermöglichen.

Theaitetos

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Geschlecht: Männlich
  • Herr des verborgenen Wissens
    • Profil anzeigen
    • Wiki Aventurica
Re: Städtebau
« Antwort #5 am: 15. Februar 2013, 14:31:46 »
Sieht aus wie eine typische Stadt in der Nordlandtrilogie.  ;D

Varana

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 347
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #6 am: 15. Februar 2013, 15:56:33 »
Individualisieren kann man ja immer noch - mal hat eine Mietskaserne aus irgendwelchen Gründen nur einen Hof, andere dagegen drei; mal hat jemand experimentiert und einen anderen Bau hingesetzt; mal stand früher dort ein anderes Gebäude, und es wurden Teile davon integriert; mal ist eine Mietskaserne zusammengestürzt und stattdessen dort was anderes (W6 - 1: gar nichts, 2: ein Trümmerhaufen, 3: einige kleinere Häuser, 4: Baracken, 5: ein Markt, 6: eine Baustelle bzw. Loch).
Oder Abweichungen von der strikten Straßenführung wegen Wasserläufen, Gelände, oder auch wie z.B. beim Pompeiustheater in Rom wegen der Orientierung an älteren Gebäuden.
Im Idealfall sieht so eine Stadt sehr gleichförmig aus; aber wann hat man schon den Idealfall. :)
Ich bin das Imperium an des Verfalles Ende,
An dem vorbeizieht der Barbaren schwarze Flut,
Das Akrosticha ersinnt, auf denen müde ruht
Ein spätes Sonnenlicht, wie flimmernd Goldgeblende.

Pauloverlanos te Alantinos

Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #7 am: 16. Februar 2013, 21:06:18 »
So, die Individualisierung via abweichende Gebäude, mehr oder minder defekte Gebäude usw. wird dann noch kommen, ebenso das Wasser im Innenhafen, die Armensiedlung werde ich dann nahe des Seehafens platzieren, am anderen Ende des Kanals (außerhalb dieser Karte).

Das ist dann der Zwischenstand:



Ja, der Hafen wird noch mit Wasser gefüllt werden.

Z.Z. gibt es ein paar Probleme: Der CC hat Schwierigkeiten damit, Bilder zu rendern, wenn zuviele der Gebäude im Bild sind, aber ich konnte die karte zumindest in Viertel teilen, die Viertel in einer anderen Datei als Bild einfügen und das dann zu einem neuen Bild rendern.

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #8 am: 17. Februar 2013, 13:34:23 »
Woher kommen die schwarzen Raster? oO;

Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #9 am: 17. Februar 2013, 13:36:23 »
Die sind vom Gitternetz. Das Doofe z.Z. ist, dass ich Probleme mit dem Exportieren als Bilddatei habe. Da musste ich tricksen.

Mal schauen, wie das demnächst noch so wird. Der Tech Support arbeitet dran.

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #10 am: 17. Februar 2013, 13:40:44 »
Kay ^^;

Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #11 am: 18. Februar 2013, 10:26:07 »
So, Probleme gelöst, waren aufgrund des Darstellungsstyles zu viele bitmap-shaded polygons. Wenn man aber auf solid polygons umschaltet, geht das ... manchmal ist die Lösung so einfach ...





Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #12 am: 23. Dezember 2013, 10:06:51 »
So, das Schiffshebewerk ist fertig (sorry, hatte einen sehr langen Traveller-Flash):



Der Hafen auch:



Die Stadt weitgehend auch:



Was fehlt?

Details im Umland, Straßennamen (durch Regalumbaumaßnahmen im großen Stil lagern meine Myranorsachen in irgendeinem Karton, weswegen ich jetzt nicht an den Nordband herankomme), ein geschwenkter Nordpfeil auf jeder Detailkarte ...

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #13 am: 23. Dezember 2013, 10:11:00 »
Posturl.org scheint tot zu sein...

Und nicht nur für mich ^^;

http://www.downforeveryoneorjustme.com/http://posturl.org

Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Städtebau
« Antwort #14 am: 23. Dezember 2013, 11:43:27 »
So, geändert!

Zum Konzept: Schiffe landen im Hafen, die STadt liegt weiter oberhalb, Verbindung durch Kanal, wegen des Höhenunterschieds eben ein Hebewerk.

Beim Hebewerk wird ständig Wasser ins obere Becken gepumpt, so dass schnell, wenn das eigentliche Durchfahrtbecken einen höheren Pegelstand benötigt, Wasser eingelassen werden kann. weiter rechts ist eine Ausweichbucht für Schiffe, falls betriebsbedingt eine große Welle das Hauptbecken verlassen muss.