Autor Thema: Zauberwerke-Band?  (Gelesen 49768 mal)

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #195 am: 04. November 2015, 15:23:09 »
Du solltest dabei aber auch Bendenken Myredonius, das man 2001 auch noch Problemlos viele viele dutzend an AsP in einen Zauber stecken konnte, der heute nur noch ein gutes dutzend Kostet (mehr oder weniger).

Myredonius te Kouramnion

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #196 am: 04. November 2015, 16:14:39 »
das ist natürlich definitiv richtig.
Wenn ich mich recht erinnere waren Asthriliten damals auch nicht in der Lage ASP an Personen ab zu geben.

Aber wenn man z.B. die WDA Regel zu Kraftspeicher ein wenig erweitern würde, könnte man die KS ja auch entschärfen
So im Sinne von. Wenn ein Magier innerhalb eines Tages mehr ASP aus einem Kraftspeicher zieht, als sein eigenes AE-Maximum beträgt ..

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #197 am: 04. November 2015, 19:39:13 »
Ist es mit den vorhandenen Regeln möglich das Wissen aus einer Bibliothek in einen Golem/Artefakt zu übertragen?
Der Golem/Artefakt sollte es als Text widergeben können.
Ich dachte an Kommunikation oder Beselung des Geistes zur Wissens/Textübertragung.
Wenn ja wie gestaltet man dieses allgemein zugänglich bzw. beschränkt den zugriff?
Was ist ein Steuerungsartefakt für Golems?
Wie stellt man ein Traumartefakt wie in das Verlorene Land her?

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #198 am: 04. November 2015, 19:41:42 »
@Marboso:

In WDA gibt es ja schon eine offizielle Regel die die exessive Nutzung von Kraftspeichern einschränkt. Sinngemäß etwa: Wenn durch einen KS mehr ASP zur Verfügung gestellt werden als das AE-Maximum des Zauberers beträgt kann dieser die gesamte Energie verwenden, erhält aber 1 SP für jeden eingesetzten ASP oberhalb seines Maximums. Es git ja eigentlich keinen grund das diese Regel nicht an beiden Ufern des Thalssions gelten sollte. Das dort keine Angaben zum Zeitfenster gemacht werden liegt ja wahrscheinlich an der viel längeren Aufladedauer der aventurischen KS.

Stören die eigentlich nur die spielründlich aufladbaren Kraftspeicher oder grundsätzlich alle angegebenen Varianten? Genauso wie Du die oben genannten Formel nicht zuläßt, könntest Du doch auch alle Arkanochaniken nur mit täglich aufladbaren Kraftspeichern oder mit  Kraftumwandlern herstellen und das ganze so ohne große Änderungen eurem Magieniveau anpassen oder? Arkanomechanische Schienenwagen mit Kraftstofftendern haben ja auch Ihren eigenen Charme  ::).

Übrigens gab es ja schon in den alten Technomantieregeln von 2001 Astrilithen mit einem ASP-Volumen von 500 ASP und einer Ladegeschwindigkeit von 20 ASP/h. Solche Hochleistungs-Astrilithen gibt es also schon genau so lange wie Regeln zu den Triopten. Hat sich also eigentlich nicht so viel am offiziellen Magieniveau geändert (ok, die haben damals auch 125 Stein gewogen  ;))

Wo gab es das den?

Engor

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #199 am: 04. November 2015, 21:18:14 »
Ich hab mir den Band mal aus der Sicht eines Magie-Laien angeschaut, der aber großen Spaß an Artefakten hat. Das fand ich ja früher an Aventurien immer schade, dass die ganzen coolen Gimmicks immer so rar gesäht waren. Dieser Unterschied wird in dem Band wirklich deutlich, vor allem das große Kapitel mit den Beispielartefakten hat es mir angetan, während mir der Eigenbau doch etwas zu komplex erscheint.
Die ausführliche Rezension findet sich hier:
https://engorsdereblick.wordpress.com/2015/11/04/rezension-myranisches-zauberwerk/ 

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #200 am: 05. November 2015, 08:27:48 »
Das fand ich ja früher an Aventurien immer schade, dass die ganzen coolen Gimmicks immer so rar gesäht waren.
Das liegt doch in der Hand jeder Gruppe selbst, wie häufig diese Gimmicks sind ;)
Es gibt unter 4.1 jedenfalls offiziell keine direkte Festlegung, wie oft es Artefakte gibt. Sondern der Punkt wird offiziell den Gruppen überlassen. Auch wen WdA (wie auch sein Vorgänger, SRD) hierbei 2 Extreme aufzeigen und sagen das man aus Redaxsicht Aventurien im guten Mittelfeld davon angesiedelt wird. Und das umfasst schon eine beachtliche Verbreitung von Artefakten.

Myredonius te Kouramnion

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #201 am: 05. November 2015, 08:36:07 »
@okm:
Die Technomantieregeln standen in der alten Version der "Myranische Mysterien"

Myredonius te Kouramnion

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #202 am: 05. November 2015, 11:11:08 »
@okm

Deine Idee mit dem Golem finde ich ziemlich witzig. Ich denke schon, daß man einen Golem wie andere Wesen oder Objekte zusätzlich mit einem weiteren Zauber belegen kann. Alternativ könnte man ihm auch einfach befehlen auf ein bestimmtes Kommando einen bestimmten Text wiederzugeben.

Zusätzlich zu den von Dir genannten Instruktionen könnte ich mir auch "Beseelung des Objektes" oder (Geist-) Illusion jeweils mit den Quellen Erkenntnis oder Kreativität vorstellen.

Unter einem Steuerungsartefakt für einen Golem verstehe ich einen Astrilithen, derdie Matrix des Golems mit ASP versorgt.
Da Golems automatisch über das Attribut Unterwerfung verfügen, wäre das gespeicherte Wissen automatisch in seiner Verfügbarkeit begrenzt. Jedenfalls solange im nicht explizit befohlen wird, jedem der das passende Kommando kennt  die Texte zur Verfügung zu stellen.

Das Traumartefakt hab ich gerade nicht auf dem Schirm. Aber so was könnte man doch je nach der passenden Quelle z.B. mittels Albtraumwelt, Geistillusion oder Beseelung des Geistes herstellen oder?

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #203 am: 05. November 2015, 12:02:49 »
@okm

Deine Idee mit dem Golem finde ich ziemlich witzig. Ich denke schon, daß man einen Golem wie andere Wesen oder Objekte zusätzlich mit einem weiteren Zauber belegen kann. Alternativ könnte man ihm auch einfach befehlen auf ein bestimmtes Kommando einen bestimmten Text wiederzugeben.

Zusätzlich zu den von Dir genannten Instruktionen könnte ich mir auch "Beseelung des Objektes" oder (Geist-) Illusion jeweils mit den Quellen Erkenntnis oder Kreativität vorstellen.

Unter einem Steuerungsartefakt für einen Golem verstehe ich einen Astrilithen, derdie Matrix des Golems mit ASP versorgt.
Da Golems automatisch über das Attribut Unterwerfung verfügen, wäre das gespeicherte Wissen automatisch in seiner Verfügbarkeit begrenzt. Jedenfalls solange im nicht explizit befohlen wird, jedem der das passende Kommando kennt  die Texte zur Verfügung zu stellen.

Das Traumartefakt hab ich gerade nicht auf dem Schirm. Aber so was könnte man doch je nach der passenden Quelle z.B. mittels Albtraumwelt, Geistillusion oder Beseelung des Geistes herstellen oder?

Das mit dem Steuerungsartefakt kam in Stein der Götter vor.
Es ermöglichte die Kontrolle über einen Fleischgolem.
An die Albtraum Welt dachte ich auch schon für die Bibliothek, nur weiß ich nicht wie man den Zugang regeln soll.
Eine Beseelung des Geistes entfällt meiner Meinung nach bei dem gewünschten Effekt(Bibliotheksartefakt).
Bei einer Illusion gäbe es ein Platzproblem bzw. wäre eine Geistillusion zu gefährlich(man läuft andauernd gegen etwas reales was man aber nicht wahrnimmt).
Die Erschaffung einer Globule geben die regeln nicht her.

Cifer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #204 am: 05. November 2015, 12:19:00 »
Evt. könnte man es schlicht mit Transfer(Erkenntnis) handhaben, dem Golem das Wissen einzuimpfen. Natürlich wäre dann die Frage, warum man das nicht gleich mit dem eigentlichen Nutzer machen könnte.

Myredonius te Kouramnion

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #205 am: 05. November 2015, 13:02:13 »
@okm
Ok, in dem Fall könnte ich mir als Steuerungsartefakt  etwas auf der Basis von Erfolg/Metamagie vorstellen womit der Effekt des Attributes Unterwerfung aufgehoben wird und dem Besitzter der Steuerung die Kontrolle über den Golem gibt.

Ich hatte Dich Initial so verstanden, daß der Golem sozusagen auf Kommando das jeweils das gewünschte Buch "freischaltet": Deswegen hatte ich an die Geistillusion gedacht- halt ein Buch das vor dem Nutzer auf dem Tisch liegt.
Wenn wirklich die ganze Bibliothek im Golem stecken soll, ist diese Instruktion wirklich zu gefährlich- und Deine Idee noch viel besser 8-).

Auch bei einer Albtraumwelt kannst Du den Zugriff doch wie bei allen anderen Instruktionen steuern.

Wenn nur der Golem das Kommando zur Aktivierung der Matrize kennt, wird er sie auch nur für die passende Zielgruppe (halt die Personen denen er unterworfen ist) aktivieren. Es sei denn, er hat die Anweisung auch anderen Zugang zur Blibliothek zu gewähren. Oder verstehe ich Dich falsch und möchtest ausschließen, daß nach Aktivierung durch den Golem sozusagen zufällig auch andere Unbeteiligte in der Trauwelt verschwinde?

@Cifer
Deinen Vorschlag finde ich am elegantesten. Wir würden das wahrscheinlich auch so regeln. Aber ob das offiziell auch mit dieser Instruktion (Übertragung von Werten/Umständen) möglich ist, bin ich mir aber unsicher.

marboso

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #206 am: 05. November 2015, 17:54:23 »

Stören die eigentlich nur die spielründlich aufladbaren Kraftspeicher oder grundsätzlich alle angegebenen Varianten? Genauso wie Du die oben genannten Formel nicht zuläßt, könntest Du doch auch alle Arkanochaniken nur mit täglich aufladbaren Kraftspeichern oder mit  Kraftumwandlern herstellen und das ganze so ohne große Änderungen eurem Magieniveau anpassen oder? Arkanomechanische Schienenwagen mit Kraftstofftendern haben ja auch Ihren eigenen Charme  ::).
Das hört sich schon mal nach ner tragbaren Alternative an. Ich werde einmal sehen, auf welche Hausregel wir tatsächlich zurückgreifen. Wie stark wollen die Spieler eigentlich so im Allgemeinen tatsächlich ein Magieniveau, wie es von dem Band hergestellt wird? Vielleicht bin ich ja auch alleine mit meiner Ansicht.
@Marboso:
In WDA gibt es ja schon eine offizielle Regel die die exessive Nutzung von Kraftspeichern einschränkt. Sinngemäß etwa: Wenn durch einen KS mehr ASP zur Verfügung gestellt werden als das AE-Maximum des Zauberers beträgt kann dieser die gesamte Energie verwenden, erhält aber 1 SP für jeden eingesetzten ASP oberhalb seines Maximums. Es git ja eigentlich keinen grund das diese Regel nicht an beiden Ufern des Thalssions gelten sollte. Das dort keine Angaben zum Zeitfenster gemacht werden liegt ja wahrscheinlich an der viel längeren Aufladedauer der aventurischen KS.
Das hilft auch nur bedingt, weil ein cleverer Magiewirker dann einfach so zaubern wird, dass er erst einen gewissen Teil seiner AsP bereits ausgibt, optimalerweise ZfP* AsP und dann sich des Kraftspeichers bedient. Aber sicher zumindest verhindert man auf diese Weise, dass Riesenzauber mithilfe von Kraftspeicher effektiv gewirkt werden können.

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #207 am: 05. November 2015, 22:07:48 »
Evt. könnte man es schlicht mit Transfer(Erkenntnis) handhaben, dem Golem das Wissen einzuimpfen. Natürlich wäre dann die Frage, warum man das nicht gleich mit dem eigentlichen Nutzer machen könnte.

Weil der Schöpfer des Artefakts sich mittels eines Großrituals das Wissen in einer Bibliothek klaut allerdings befürchtet, dass es seiner geistigen Gesundheit nicht bekommt sich dieses direkt einzuverleiben.

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #208 am: 05. November 2015, 22:19:58 »
@okm
Ok, in dem Fall könnte ich mir als Steuerungsartefakt  etwas auf der Basis von Erfolg/Metamagie vorstellen womit der Effekt des Attributes Unterwerfung aufgehoben wird und dem Besitzter der Steuerung die Kontrolle über den Golem gibt.

Ich hatte Dich Initial so verstanden, daß der Golem sozusagen auf Kommando das jeweils das gewünschte Buch "freischaltet": Deswegen hatte ich an die Geistillusion gedacht- halt ein Buch das vor dem Nutzer auf dem Tisch liegt.
Wenn wirklich die ganze Bibliothek im Golem stecken soll, ist diese Instruktion wirklich zu gefährlich- und Deine Idee noch viel besser 8-).

Auch bei einer Albtraumwelt kannst Du den Zugriff doch wie bei allen anderen Instruktionen steuern.

Wenn nur der Golem das Kommando zur Aktivierung der Matrize kennt, wird er sie auch nur für die passende Zielgruppe (halt die Personen denen er unterworfen ist) aktivieren. Es sei denn, er hat die Anweisung auch anderen Zugang zur Blibliothek zu gewähren. Oder verstehe ich Dich falsch und möchtest ausschließen, daß nach Aktivierung durch den Golem sozusagen zufällig auch andere Unbeteiligte in der Trauwelt verschwinde?

@Cifer
Deinen Vorschlag finde ich am elegantesten. Wir würden das wahrscheinlich auch so regeln. Aber ob das offiziell auch mit dieser Instruktion (Übertragung von Werten/Umständen) möglich ist, bin ich mir aber unsicher.

Golem und Artefakt sind alternative Lösungen für ein Problem.
Wie stehle ich eine komplette Bibliothek und wie bilde ich es Regelseitig ab.
Schritt eins Wissen aus Büchern extrahieren.
Hierzu würde ich Wesensbeschwörungen in Verbindung mit einem Gedächtniszauber nutzen.
Das Wissen wird dann in einem Artefakt gespeichert.
Entweder in einer permanenten Alptraumwelt. Hier stellt sich die Frage nach dem Zugang. (Gab es schon in der Art schon einem Abenteuer als Prüfungsartefakt, nur wurde dort die Funktionsweise nicht erklärt)
In einem Illusionsartefakt dann stellt sich die Frage wie ich kontrolliere was ausgegeben wird. Ich will ja in der Regel ein bestimmtes Werk und 1000 Menokristalle sind auch nicht leicht zu transportieren.
Für eine Globule fehlen die Regeln.
Ein Golem wäre möglich nur stellt sich die Frage wie er das Wissen ausgibt.
Eine Arcanomechanik hätte das selbe Problem wie die Illusionsartefakte.

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Zauberwerke-Band?
« Antwort #209 am: 05. November 2015, 22:25:43 »

Stören die eigentlich nur die spielründlich aufladbaren Kraftspeicher oder grundsätzlich alle angegebenen Varianten? Genauso wie Du die oben genannten Formel nicht zuläßt, könntest Du doch auch alle Arkanochaniken nur mit täglich aufladbaren Kraftspeichern oder mit  Kraftumwandlern herstellen und das ganze so ohne große Änderungen eurem Magieniveau anpassen oder? Arkanomechanische Schienenwagen mit Kraftstofftendern haben ja auch Ihren eigenen Charme  ::).
Das hört sich schon mal nach ner tragbaren Alternative an. Ich werde einmal sehen, auf welche Hausregel wir tatsächlich zurückgreifen. Wie stark wollen die Spieler eigentlich so im Allgemeinen tatsächlich ein Magieniveau, wie es von dem Band hergestellt wird? Vielleicht bin ich ja auch alleine mit meiner Ansicht.
@Marboso:
In WDA gibt es ja schon eine offizielle Regel die die exessive Nutzung von Kraftspeichern einschränkt. Sinngemäß etwa: Wenn durch einen KS mehr ASP zur Verfügung gestellt werden als das AE-Maximum des Zauberers beträgt kann dieser die gesamte Energie verwenden, erhält aber 1 SP für jeden eingesetzten ASP oberhalb seines Maximums. Es git ja eigentlich keinen grund das diese Regel nicht an beiden Ufern des Thalssions gelten sollte. Das dort keine Angaben zum Zeitfenster gemacht werden liegt ja wahrscheinlich an der viel längeren Aufladedauer der aventurischen KS.
Das hilft auch nur bedingt, weil ein cleverer Magiewirker dann einfach so zaubern wird, dass er erst einen gewissen Teil seiner AsP bereits ausgibt, optimalerweise ZfP* AsP und dann sich des Kraftspeichers bedient. Aber sicher zumindest verhindert man auf diese Weise, dass Riesenzauber mithilfe von Kraftspeicher effektiv gewirkt werden können.

Solche Zauber brauchen auch Vorbereitung und die kostet eine Menge Geld.
Die jetzige Reglung gefällt mir. Ein Einzelner Zauberer kann mit genügend Vorbereitung viel erreichen und ist nur durch die permanten Asp Kosten beschränkt.
Wer alleine eine Spinne Bauen will oder sich für 1000 Asp verjüngen der kann dies nun auch ohne Zirkel.