Autor Thema: Grundregelwerk: Wurde die falsche, nicht korrigierte Datei zum Druck geschickt?  (Gelesen 419 mal)

Thot

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Ich bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden mit meinem Lederband (auch wenn in meinem Fall wohl die Karte vergessen wurde beizulegen, aber darum wird sich bereits gekümmert).

Aber ein klitzekleiner Wehrmutstropfen ist es schon, dass vergleichsweise viele Fehler, die in einem Korrektorat normalerweise sofort auffallen, im Text sind. Jeder, der mehr als drei Seiten am Stück darin liest, wird das bestätigen können. Ein Lektorat wäre, wenn man sich einzelne Stellen anschaut, vielleicht auch gut gewesen.

Gab es da einen Fehler im Produktionsprozess, oder war das Korrektorat einfach nicht so erfolgreich, wie man es sich wünschen würde?

Es ist ja kein Riesending, immerhin ist das ein Rollenspielregelwerk und keine Weltliteratur, aber… naja, ich fänd's halt schön, wenn es bei den noch zu veröffentlichenden Addons besser liefe.

barbarossa rotbart

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 307
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Ist mir jetzt nicht aufgefallen. Es gibt da schon deutlich stärker "verbugte" Bücher. ich denke da z.B. an das Der Eine Ring-Regelbuch oder an die Classic Traveller-Sammelbände.
Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

Fantasy ist die Flucht vor der Wirklichkeit, aber wer außer den Gefängniswärtern fürchtet eine Flucht?

Die Tugenden eines Edelmannes: Geiz, Gier, Neid.

Nahema forever!

Thot

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Naja, schlimmer geht immer.  ;D

Es ist mir vor allem aber aufgefallen, dass dabei so Dinge sind, die sich auch problemlos bei jeder Autokorrektur finden würden- ",z" am Zeilenende (S.235 in dem Vers in Vasanas Sage, um ein zufälliges Beispiel zu nennen) und solche Sachen.
Aber klar, ich weiß auch, dass das bei einem langen Text unvermeidlich ist, dass da auch hin und wieder was durchs Korrektorrakt rutscht.