Autor Thema: Radagast's Selbstdarstellung  (Gelesen 197 mal)

Jemand

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Radagast's Selbstdarstellung
« am: 15. März 2020, 12:10:12 »
Hey liebe Community,

meine folgende Frage resultierte aus einer Situation unserer DER Runde, jedoch sind hier nicht nur DER-Kundige gefragt sondern auch Tolkien-Fans und Rollenspieler allgemein.

Nämlich fragte ein recht unspiritueller Seestädter von unseren Spielern Radagast den Braunen, was er denn sei, nachdem der Spieler schon sehr viele Gerüchte beiläufig aufgenommen hat (alter Mann der quasi unsterblich ist, von den Waldmenschen als lebendiger Heiliger/guter Naturgeist angesehen, bändigt Tiere und könne mit ihnen reden etc.).

Radagst wird wohl kaum sagen "Nun, ich bin ein Zauberer" oder "Ich bin einer der Istari und wurde von den Göttern dieser Welt ausgesand, dem Bösen Einhalt zu Gebieten". Solche Antworten scheinen mir doch etwas zu plump und zu sehr auf Metawissen basierend. Vorallem weil unser RP in der Runde auch sehr bodenständig ist und die Spielercharaktere eher einfache Bewohner Mittelerdes sind, die keinerlei Gespür für die großen Zusammenhänge haben (jedenfalls noch nicht).

Was wären vorstellbare Antworten, die Radagast der Braune einem skeptisch-materialistischen Seestädter sagen könnte?

Btw: Radagst interpretieren wir in unserem Pnp eher wie einen exzentrischen, geistesabwesenden Gandalf und nicht wie diese peinliche Darstellung in den Hobbit-Filmen.

Ich bin gespannt auf eure Antworten!
Jemand

Waldviech

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 185
    • Profil anzeigen
Re: Radagast's Selbstdarstellung
« Antwort #1 am: 15. März 2020, 23:11:01 »
Also wenn ich von Gandalf als archertypischen Istari denke, dann haben die ein hervorragendes Talent dafür, um ihre wahre Natur herumzuschwurbeln.

Daher könnte ich mir ganz gut vorstellen, dass Radagast sowas bringt wie diese Frage, was er sei, einfach nur mit "Nun, ich bin Radagast. Was sollte ich sonst sein?" beantwortet. Und wenn man ihn konkret fragt, was er denn TUT, könnte eine eher "belanglose" Antwort kommen, in der Radagast tatsächlich beschreibt, was er tut: "Ich wandere und sammele Kräuter. Einige trockne ich, aus einigen mache ich Salben. Und dann und wann unterhalte ich mich mit diesem oder jenem, wie mit Euch zum Beispiel. In diesen Wäldern trifft man mehr Volk als Ihr auf den ersten Blick glauben würdet.". Und direkt drauf angesprochen, ob er denn Zauberer sei vielleicht sowas wie: "Zauberer? Was ist für Euch denn Zauber? Denn was ein Zauber ist, das liegt im Auge desjenigen, der das Wort "Zauber" spricht. Für den Maulwurf, der nur Erde und Würmer kennt, für den ist ein Zauber wie ihr Mehl, Eier und Milch in Pfannkuchen verwandelt.

Zeitmüller

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
    • Profil anzeigen
    • Auf Instagram
Re: Radagast's Selbstdarstellung
« Antwort #2 am: 16. März 2020, 21:14:39 »
"Ich bin Radagast, und Radagast, das bin ich."  :)