Autor Thema: Ein paar Fragen zu Tharun.  (Gelesen 76304 mal)

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 929
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #75 am: 24. September 2012, 14:36:10 »
Sind natürlich interessante Fragen. Worum handelt es sich beispielsweise bei den Wandelsternen, die so oft mit diversen (Halb-)Göttern assoziiert werden denn nun? Wieso haben Peraine, Rahja, Efferd und Co. eine solch ausgezeichneten Sterne am Nachthimmel? Ist das ein Hinweis darauf, dass diese (Halb-)Götter in der sechsten Hausen? Oder ist das nur ihr Werbeplakat? Was ist mit den Göttern, die nach aventurischer Sicht nicht zum Gefolge der 12 gehören, aber nach myranischer Sicht zur Oktade oder zum Gefolge der Oktade? Fragen über Fragen und keine Antworten.
Nunja...
Das die 12e in Alveran sind, steht wohl außer Frage. Und das jeder von ihnen mehr als nur einen Stern, nämlich ein ganzes Sternbild, haben, ist ein Fakt (Selbst in Myraor). Von daher hat das "haben eines Sternes/Sterenbildes" nichts mit dem Aufenthaltsort zu tun. Von daher passt die "Plakat-Theorie" wohl besten.
Nach WdG sitzen aber auch die assozierten Götter der 12e in Alveran, nur besetzen sie keinen Platz dort (das kann man, denke ich, als Fakt schreiben).
Bleiben die Götter, die nicht zum Gefolge der 12 Zählen...
Aber weil die Sterne nichts mit ihnen zutun haben müssen und die 5te als Spähre der Götter gilt... denke ich, das auch diese in der 5ten sind. Vielleicht mit Ausnahme von Sterbenden, Inaktiven und natürlich gefallenen Göttern.

Salijin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 84
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #76 am: 24. September 2012, 14:42:24 »
Ich meine mich zu erinnern, dass der Begriff der Sterbenden Götter einer aus der Zeit vor DSA 4 ist und seit DSA 4 keine Verwendung mehr findet. Da hatte ich im alten Ulisses-Forum auch schonmal gefragt. Die gefallenen Götter (z.B. Charyptoroth ?!) finden wir eher in der Siebten. Ich weiß von keiner Aussage, wo die Götter zu finden sind, die keinen Chefsessel haben oder über einen Aspekt mit diesen assoziiert sind.

Und falls die Planeten ein sichtbarer Teil eines der sie repräsentierenden Götter sind, wäre man in Myranor bereits einen guten Schritt weit bei der Theurgie, also der Beschwörung von Göttern mit Magie. Ich denke, das kann auch ein Gegenargument dafür sein, dass Planet = Gott.

Edit: Aber ich hab da noch was im Wiki gefunden bei Kor:
'Borbarad spricht von der Versuchung des Kr'Thon'Chhs (Meister der Dämonen Seite 269). Tatsächlich soll Kor in der Sechsten Sphäre direkt am Abgrund zu den Niederhöllen stehen (Von eigenen Gnaden Seite 61). '
Ich hab diese Quelle nicht vorliegen, kanns also nicht in den dortigen Kontext einordnen. (MdD ist aus dem Jahr 2005, VeG aus dem Jahr 2008)
Die Welt ist schön!

Theaitetos

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Geschlecht: Männlich
  • Herr des verborgenen Wissens
    • Profil anzeigen
    • Wiki Aventurica
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #77 am: 24. September 2012, 23:45:13 »
@Theaitetos:
Du hast immer noch nicht so ganz erklärt, was du damit meinst, wenn du sagst, dass etwas existiert.

Mit existiert meine ich Existenz... wenn ein Gott in einer bestimmten Globule nicht existiert, dann kann man ihn da auch nicht erschaffen. Es gibt ihn nicht und es wird ihn dort nie geben. Mit Magie kann man hingegen durchaus auch Sachen machen, die die Götter nicht tun können. Die Macht eines Gottes ist nunmal an das Karma gebunden, dass er in jener Globule ansammeln konnte und wenn es ihn dort nie gab, dann kann er dort auch kein Karma sammeln. Er existiert dort nicht. Globulen sind in dem Sinne abgeschlossene Welten, keine mit Drehtüren, wo einfach mal Phex reinkommt und sagt "Tach auch Leute, ich bin der Phex und ich bin in dieser Welt jetzt ein Gott. Verehrt mich." Götter waren entweder schon immer in einer bestimmten Globule oder sie werden es nie sein.

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #78 am: 25. September 2012, 00:19:31 »
Tut mir leid, aber das was du da sagst, ist nicht mehr als eine von dir konstruierte Behauptung, absolut ohne jegliche Belege. Und selbst wenn das so stimmen würde, gäbe es automatisch viele Hinweise, dass diese Gesetzmäßigkeit von den Göttern selbst schon längst ausgehebelt wurden, indem viele ihre Präsenz bis an den Rand des Kosmos ausgestreckt haben. Kor, der am Rande des Kosmos gegen die Heerscharen Xarfais Wache hält. Phex, der über den Mond und den Sternenhimmel wacht. Was heißt, dass sich seine Existenz auch über die 6. Sphäre erstreckt, womit er eigentlich wieder für alle Globulen in der 6. Sphäre existieren müsste. Überhaupt alle möglichen Götter, die offenbar Sterne und Sternenbilder als Repräsentanten haben und damit zeigen, dass ihre Macht an den Rand des Kosmos reicht. Arkan-Zin, der selbst die Mächte der Niederhöllen nutzt.

Auch, dass ein Gott die Macht der Magie nicht nutzen könnte, wenn er wollte – Hesinde und Ojo'Sombri bewahre. Die einfache Aufgabe ein simples Pferd von Globule A nach Globule B zu transportieren. Jeder dritte bis vierte Elf beherrscht sie, aber nein, ein Gott nicht. Das klingt einfach nur fürchterlich falsch. Und es ist durch WdG Seite 14 null gedeckt (die Fragen "Was können Götter?" und "Was dürfen Götter?"). Ihre einzige, wirklich bedeutende Eingrenzung ist die, die sich sich selbst auferlegt haben (Stichworte: Mysterium von Kha, Bestreben die kosmische Ordnung nicht zu gefährden).
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

Salijin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 84
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #79 am: 25. September 2012, 01:44:16 »
Ich glaube auch so strikt wurde das bei DSA noch nie offiziell gesagt. Damit würden sie sich nur Möglichkeiten und Ideen verbauen.
Beispiel Tharun: Auch wenn die Zwölf keinen Sessel in Tharunisch Alveran haben und dort nicht 'präsent' sind (nenne ich es jetzt mal), so könnten sie doch Mittel und Wege finden, um an Einfluss zu gewinnen => Schwertmeisterkampagne. Es mag im siebenachsigen Kosmoskonzept Welten geben, in denen nichts (außer Dämonen und Namenlosem) mit Dere identisch ist, aber dann braucht man eigentlich auch nicht mehr DSA zu spielen, das hat dann mit dem was wir so mögen (fast) nichts mehr zu tun.
Die Welt ist schön!

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 929
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #80 am: 25. September 2012, 08:43:44 »
Mit Magie kann man hingegen durchaus auch Sachen machen, die die Götter nicht tun können.
DAS halte ich für ein Gerücht :D
Götter mögen in DSA nicht allmächtig sein. Aber noch immer noch immer so mächtig, das sie selbst die Naturgesetz in ihren Grundlagen beugen können. Das kann in der Form kein Magier...
Sei er auch noch so mächtig.

Die Macht eines Gottes ist nunmal an das Karma gebunden,[...]
Sagt wer?
Götter mögen Wesen sein, deren Natur zu einem großteil aus nayrakis besteht, ja. Aber auch sie sind Teil der Schöpfung und tragen als solche auch das Sikaryan in sich (WdG, Götterkasten).
Und ja, damit ist die Theurgie tatsächlich möglich.

Und selbst wenn nicht...
Ist Karma noch immer die mächtigerer Form der "machtausübung". Karma kann jederzeit Magie brechen, aber umgedreht... Ist das nur mächtigster Magie möglich Karma zu beeinflussen (iirc steht das ebenso im Götterkasten. Ansonst im Kapittel "Sikaryan und Nayrakis").

Globulen sind in dem Sinne abgeschlossene Welten, keine mit Drehtüren, wo einfach mal Phex reinkommt und sagt "Tach auch Leute, ich bin der Phex und ich bin in dieser Welt jetzt ein Gott. Verehrt mich."
Drehtüren gibt es vielleicht keine...
Aber das es einem Gott möglich ist, seine macht in andere Globulen zu "projezieren" Beiweist Tharun in Vollendung.
Besonder dang der Retcon, die es seit der alten Güldenland-Box gibt.
Aus der Tharun-Box wissen wird, das die 12e in Lage sind ihren Dienern auch dort bei zustehen (und die Regeln geben auch klare Auskunft über das "wie").
Und Myranor zeigt, das die Neu(n)götter (? bin mir nie sicher ob neu, oder neun...) Faktisch auf Dere sogar Weihen.
Und was die auf Dere können, können mindestens die 12e und Anhang auch in Tharun.
Sie haben dort nur keine Diener... Oder zumindest hatten sie es nicht, bis sich ein Haufen Helden dorthin Aufmachte.

Götter waren entweder schon immer in einer bestimmten Globule oder sie werden es nie sein.
Um es mal in aller Deutlichkeit zu sagen:
Das kann nicht korrekt sein!
Wäre das so, wäre der Kampagnen-Aufhänger Tharuns, der als Abenteuervorschlag sogar in WdZ drin steht,  nicht möglich. Die gesamte Kampagne wäre dann Blödsinn.
Dazu kommt, das du damit die Macht der Götter extremst einschränken Würdest. Götter können alles, was die Sterblichen können und noch viel viel mehr. Nicht unbegrenzt mehr, aber unvorstellbar viel mehr.

Ein Dämon auf Abwegen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #81 am: 25. September 2012, 10:09:45 »
Zitat
Und Myranor zeigt, das die Neu(n)götter (? bin mir nie sicher ob neu, oder neun...) Faktisch auf Dere sogar Weihen.
Neugötter, da sie nur zu Acht *) sind macht der Begriff Neungötter nicht wirklich Sinn.
Der Taucht in den alten Boxen auch nicht auf, der ist mMn einfach ein Flüchtigkeits Fehler der bei WdG bzw. WdZ durch gerutscht ist.

*) Und bevor probiert zu argumentieren, dass es mit dem Namenlosen Neun sind. In Aventurien wird der ja auch nicht mit zu den Zwölfen gezählt, und seine Stellung im Tharunischen Phanteon ist im wesentlichen die selbe wie im Aventurischen.

Salijin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 84
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #82 am: 25. September 2012, 10:42:25 »
Ich glaube das mit Neungötter war aber Absicht. Das würde bei denen zumindest die Verehrung des 'Gottes der Endzeit und der Vernichtung' einschließen.
Ich finds durchaus interessant für Abenteuer, wenn ein Kult teilweise oder ganz vom Namenlosen unterwandert wurde. Das müssen die Helden erstmal rauskriegen. Myranor und die Dunklen Zeiten bieten solche Ansätze, Aventurien leider kaum noch.
Außerdem kann ein Anhänger der Zwölf inzwischen den Glauben an die Neu(n)götter nicht damit abtun, dass es bei ihnen keine Geweihten geben kann. (s. Rastullah! Entweder die Erscheinung damals war kein Gott, oder er arbeitet noch dran seine Primärlithurgie zu verteilen ;) )
Die Welt ist schön!

Ein Dämon auf Abwegen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #83 am: 25. September 2012, 15:10:35 »
Ich glaube das mit Neungötter war aber Absicht. Das würde bei denen zumindest die Verehrung des 'Gottes der Endzeit und der Vernichtung' einschließen.
Er wird aber nicht (im Rahmen der normalen tharunischen Glaubens) verehrt.

Zitat von: Schwertmeister Box Nr. 2
Unter den Neugöttern gab es vor Urzeiten noch einen weiteren, den Gott der Endzeit und der Vernichtung. Als die Neugötter Glost zerstörten, wollte er auch die Menschen vernichten, die alle Götter durch ihre ständigen Sünden vergrämten. Doch die Neugötter in ihrer Gnade bewahrten die Wesen von Tharun vor diesem Schicksal: Sie rangen den Gott nieder, nahmen ihm seinen Namen und vertrieben ihn ins Nichts. Mit sich mußte er seine schrecklichen Heerscharen nehmen, die schon ihre Krallen gewetzt hatten, um die Menschen zu zerfetzen. Nach dem Ewigen Gesetz war der Gott ohne seinen Namen dazu verdammt, auf ewig im Nichts zu wandern und nie wiederzukehren. Alle Azarai preisen die Neugötter noch heute täglich für diese Tat.

Salijin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 84
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #84 am: 25. September 2012, 22:12:18 »
Naja, dann hat da wohl jemand was falsch verstanden!  ;)  Wer da wohl seine Finger im Spiel hat? Nicht alle Kirchen und Kulte haben alles so richtig im Griff. Ich meine mich zu erinnern, dass mal irgendwo stand (ich glaub es war was aus dem Horasiat), dass in der Hesindekirche drei richtig fette Heräsien im normalen Hesindekult integriert sind.  :o
Die Welt ist schön!

Waldgeist

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #85 am: 02. Oktober 2012, 20:22:55 »
Ist eigentlich schon bekannt, wann welche Bücher veröffentlicht werden sollen - oder in welcher Reihenfolge (Regeln, Welt, Abenteuer)? Ich konnte irgendwie nichts Konkretes finden...

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #86 am: 02. Oktober 2012, 20:27:23 »
Ich meine mal irgendwo gehört zu haben (war es Orkenspalter TV?), dass der Setting-Band als Erstes kommt.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

Quendan von Silas

  • Gast
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #87 am: 02. Oktober 2012, 21:40:44 »
Zuerst der Weltband, korrekt.

Waldgeist

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #88 am: 02. Oktober 2012, 23:15:47 »
Und weiß jemand wann? Wohl nicht zur Spiel, sonst hätt' es ja schon eine Ankündigung gegeben, aber vielleicht noch dieses Jahr?

Sir_LunchAlot

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #89 am: 23. Dezember 2012, 19:15:39 »
Mich würde vor allem noch interessieren, wann wir mit der ersten Veröffentlichung rechnen können.

VG

Gibt es schon Neuigkeiten, über die ihr berichten könnt?

VG
Dann beginnt es also...