Autor Thema: Ein paar Fragen zu Tharun.  (Gelesen 67555 mal)

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #120 am: 19. April 2013, 09:59:17 »
Nope, für das alte HC (also das Ding das 2006 von Fanpro rausgebracht wurde) brauchst du auch noch WdH (für die Vor- und Nachteile) und WdZ (z.B. für Sachen wie die Werte von Dämonen, Untoten, Elementaren...) und WdG (um irgendwas für die Geweihten zu improvisieren die in dem Band gar nicht behandelt werden).
Eigentlich brauchtest du nur die alte S&H Box :D ^^;
Immerhin war der alte HC ja eigentlich noch 4.0 (bzw. eigentlich soager eher 4.0.8).
Weswegen ich mir damals auch die Box gekauft hatte. Mit den Effekt, das wird komplett auf 4 umgestiegen sind ^^;

Raindrop

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 231
  • Geschlecht: Männlich
  • Dennis Maciuszek
    • Profil anzeigen
    • Storyautor
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #121 am: 19. April 2013, 10:18:26 »
Ja, stimmt, so war es. Und S&H deckt ja schon WdS und WdH ab. Und für Details brauchte man dann auch wieder andere Sachen. Na ja, mal sehen, wie sie es mit Tharun machen.
Das Imperium? Im Niedergang? Nicht, dass ich wüsste.

Ein Dämon auf Abwegen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #122 am: 19. April 2013, 13:41:00 »
Aber HC+SuH haben trotzdem nicht alles abgedeckt was die Wege Bände abdecken, dafür war dann noch Myranische Magie und Myranische Götter nötig, die ja auch ursprünglich zur Benutzung zusammen mit dem HC gedacht waren, und vermutlich auch schon von vorherrein geplant, den der HC verweist iirc für Geweihte Expliziet auf Folgepublikationen.

Und bei Tharun soll halt der eine Regelband alles abdecken, da mehr Bände ja erstmal nicht geplant sind.

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #123 am: 19. April 2013, 14:18:45 »
Immer langsam ^^;
Der HC hatte keine Götter, korrekt.
Aber die Magie war im HC drin und, je nach Auslegung, auch durchaus Spielbar...
Auch wenn ich denke, das sich da manch einer den Text schön geredet hat ^^;

Um MyMa und MyGö aber für den HC geschrieben wurden...
Da wage ich mal zu widersprechen ^^;

Ein Dämon auf Abwegen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #124 am: 19. April 2013, 14:36:43 »
Zitat
Aber die Magie war im HC drin und, je nach Auslegung, auch durchaus Spielbar...
Aber Myranaische Magie ist schon deutlich umfangreicher. Hat der HC überhaupt alle Regel aus "myransiche Mysterien" beinhaltet?

Zitat
Um MyMa und MyGö aber für den HC geschrieben wurden...
Da wage ich mal zu widersprechen ^^;
Sie sind jedenfalls vor WnM rausgekommen, sieht man ja auch daran sie Professioenn enthalten die dann nochmal in WnM stehen.

zakkarus

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #125 am: 20. Oktober 2013, 11:03:15 »
Mein Arkazin ist besser als dein Praios - hach das klingt wie zu alten DSAP-Zeiten.
Normale Zauberei ist eher was für (derische) Ausländer :)
Und was die Readaktion angeht - um mal einige letzte Punkte zu besprechen - Arne G. dürfte nur auf Tharun ansprechbar sein  ;)

Moros

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #126 am: 22. Januar 2014, 19:04:04 »
Ich bin zwar noch nicht ganz durch mit der Lektüre des Tharun-Bandes, doch bei mir kommt immer wieder die Frage auf: Was macht man eigentlich in Tharun? Wie kann man es schaffen Abenteuer zu erleben ohne gleich von der reaktionären, einem wohl jeden nord-koreanischen Diktator Freude bereitenden Gesellschaftsordnung, erdrückt zu werden? (Mir scheint es so, als ob die tharunische Kultur hauptsächlich auf Missgunst gegeneinander aufgebaut ist^^)

In dieser Hinsicht gibt der Band leider wenig her ... aber vielleicht bin ich nur etwas verwöhnt durch UdS ;)

Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #127 am: 23. Januar 2014, 06:21:31 »
Meine Idee war: "Die Söhne des Batu Marakin auf dem Weg zu Ruhm und Ehre"!

Ein paar Guerai sowie ein verbündeter Sombrai (oder doch Morguai) und eine Masha streben nach Ruhm und Ehre an einem Hof, fallen in Ungnade, leben als Brigantai, kehren Zurück und einer der drei Brüder wird Marakai (einer Shin-Makar und einer Zinakai).

Ein Dämon auf Abwegen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 153
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #128 am: 23. Januar 2014, 15:54:53 »
Zitat
Wie kann man es schaffen Abenteuer zu erleben ohne gleich von der reaktionären, einem wohl jeden nord-koreanischen Diktator Freude bereitenden Gesellschaftsordnung, erdrückt zu werden?
In dem man selber zum Nordkoranischen Dikator wird  :)

Im Prinziep läuft es darauf hinnaus das man entwerder Mitglieder des Hofstaats iregendeines Herrschers oder Brigantai spielt. "Bauergaming" ist für Tharu kein wirklich Sinnvoller Spielstiel (wenn man kein Masochist ist).
Für ne klassische Reisende Spielrunde ist vermutlich der Beste Ansatz die gesammte Runde zu Beginn auf ein Schiff zu verfracheten mit einem Auftrag der sie irgendwo weit weg hinführt und sie dann auf dem Weg dahin zufällig in ein Abenteuer nach dem anderen Stolpern zu lassen. Der andere wäre sie im Gefolge eines Richters o.ä. umgherziehen zu lassen bzw. einen der Chars zum Richter zu machen.

Waldviech

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 186
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #129 am: 23. Januar 2014, 17:14:35 »
So ein bisschen versteh ich den Einwand schon. Während vormoderne Feudalordnungen in Aventurien eher schöngeschminkt werden, legt man in Tharun den einen oder anderen Finger in die Wunde. Generell scheint die Idee schon zu sein, dass man Mitglieder der Oberschicht (oder halt Brigantai) spielt. Das bedingt natürlich schon eine andere Spielweise als in EDO-Settings. Die SCs sind (außer sie sind Brigantai) in jedem Falle fest ins Herrschaftssystem eingebunden, haben Rechte und Verpflichtungen. Das mag erstmal beschränkend wirken, bietet aber etliche Abenteueraufhänger schon ab Charaktererschaffung. Will man keine Reisegruppe spielen, könnte ich mir sogar vorstellen, die SC den Hof einer kleineren Insel überlassen und ihnen die Verantwortung über die Bevölkerung zu geben. Von dort aus müssen sie ihre Insel gegen Ungeheuer und Piraten verteidigen, sich auf dem schlüpfrigen Parkett der innenpolitischen Feudaldiplomatie bewegen und versuchen, ihr kleines Reich trotz aller Widrigkeiten florieren zu lassen. Dabei könnte man sich abenteuerseitig z.b. an klassischen Samuraifilmen oder Game of Thrones orientieren.
Was die Gemeinheit des tharunischen Gesellschaftssystems angeht: Ich halte es für glaubhaft, dass die tharunische Oberschicht nicht nur aus brutalen Irren besteht. Nicht wenige Adelige werden durchaus das Wohl ihrer Bevölkerung im Sinn haben und ließen sich vielleicht als klassische "Gute Fürsten" präsentieren. (Nach heutigen Maßstäben betrachtet wären die Regierungssysteme in Aventurien und Myranor ja nun auch nicht unbedingt Horte von Menschlichkeit und Gerechtigkeit....)

Eine weitere Abenteueroption, die mir bei Tharun käme, wäre dank der Inselei und den "östlichen" Anleihen sowas wie eine "Sindbadfilm-Kampagne" um Numinai und ihr Schiff, die es immer wieder auf diverse seltsame Eilande verschlägt. So ein bisschen was vom alten Harryhausenfilm alá "Sindbads siebte Reise" oder "Jason und die Argonauten" hat Tharun ja schon....

Moros

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #130 am: 23. Januar 2014, 20:19:12 »
Danke für die Antworten! :)

Beim durchschmökern wirkt alles so unglaublich festgefahren und fast so, als ob man am besten nichts anfassen sollte, vor allem wenn man ein eher "offenes" Setting wie Myranor gewöhnt ist. Darum hat es mich eher irritiert, dass man nach dem Prinzip "ganz oder gar nicht" sich entweder der Gesellschaft unterwirft oder zum Außenseiter wird. So hat mir ein Beispiel von einem "Guten Fürsten", "Zweifelnden Azarai" usw., halt mehr Schattierungen als (Vorsicht: Übertreibung) "alle sind bitterböse und unnahbar", gefehlt. Damit will ich nicht sagen, dass ich grundsätzlich dunklere Settings missachte, ich mag es z.B. "mein" Myranor rauer darzustellen, aber es kam mir in Tharun so vor, als ob es hier etwas zu viel des Guten/Bösen gewesen wäre.


Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #131 am: 24. Januar 2014, 16:32:37 »
Hat eigentlich jemand die alten Karten aus DASP? Die sind etwas besser geeignet, um auf dieser Grundlage detailierte Inselkarten zu erstellen.

Waldviech

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 186
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #132 am: 24. Januar 2014, 17:24:14 »
Zitat
Beim durchschmökern wirkt alles so unglaublich festgefahren und fast so, als ob man am besten nichts anfassen sollte, vor allem wenn man ein eher "offenes" Setting wie Myranor gewöhnt ist
War bei mir auf den ersten Blick auch so. Die Strukturen mit Guerai, Azarai und Konsorten sind ja auch ziemlich eingefahren, was das grundlegende Muster angeht. So richtig wird diese Basisordnung außer ein paar Brigantai wohl niemand hinterfragen. Innerhalb dieser Ordnung scheint es allerdings einiges an Spielraum zu geben, was man u.a. daran sieht dass es diverse unterschiedliche Auslegungen und Interessengruppen gibt. Da wird es dann wieder interessant...zumal Unterschiede zwischen verschiedenen Kulturen da vielleicht auch umso greller ins Auge stechen (und die SCs vor Herausforderungen stellen) können.

Nebenbei frage ich mich grad, in wie weit ein "Götterwechsel" wohl die tharunische Gesellschaftsordnung verändern würde. Was, wenn irgendwann einmal tatsächlich die Zwölf statt den Acht Tharun beherrschen? Würde das die gesamte Kultur der Bewohner umkrempeln oder würden die Schwertmeister dann eben auf Rondra schwören?

Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #133 am: 24. Januar 2014, 17:26:03 »
Ich denke auch, dass sich dadurch nur wenig ändern würde. Die Bronnjaren im Bornland und die Granden Al'Anfas sind jetzt ja auch nicht merklich besser als die Guerai Tharuns.

Waldviech

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 186
    • Profil anzeigen
Re: Ein paar Fragen zu Tharun.
« Antwort #134 am: 24. Januar 2014, 17:38:22 »
Die dürften sich tatsächlich nicht viel tun. Nach heutigen Maßstäben betrachtet wären ja eigentlich alle aventurischen und myranischen Herrschaftsformen reichlich unfaire Schweinesysteme. Der Unterschied dürfte vor allem auch darin bestehen, dass das tharunische Gesellschaftssystem ehrlich und frei heraus als Schweinesystem benannt ist. Ob einzelne Adelige aus dem "guten" Mittelreich sich im Zweifelsfalle besser machen als tharunische Inselfürsten, wär die Frage.
Will man die Sache nicht ganz so dunkeldüster sehen, könnte man vielleicht postulieren, dass es im Falle der gelungenen Revolution zwar unter den Menschen keine großen gesellschaftlichen Veränderungen gibt, (bis hin dazu, dass vielleicht ein zwölfgöttlich gesegneter Tharun eingesetzt wurde), die Dinge sich aber insgesamt etwas zum Helleren wenden....

@Alte Karten:
Finden die sich vielleicht auf der Cedrik-Seite? (Bin mir da grad nicht soooo sicher....)
http://www.cedrik.net/rpg/dsa/tharun/index.html