Autor Thema: Runequest bei Uhrwerk  (Gelesen 409 mal)

atndlr

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Runequest bei Uhrwerk
« am: 01. November 2018, 21:47:56 »
Hallo lieber Uhrwerk-Verlag!

Finde ich total super, dass ihr die Lizenz zu Runequest von Chaosium erhalten habt!
Dazu gleich mal ein paar Fragen, wenn es erlaubt ist.

1. Werdet ihr sämtliche Werke übersetzen? Also Grundregelwerk, Bestiarium, Sourcebook to Glorantha, Spielleiterschirm und was da möglicherweise noch so kommt?
2. Wie sieht es mit dem Guide to Glorantha aus, dass ja ebenfalls als zwei Hardcover in einem Slipcase bei Chaosium erschienen ist?
3. Werdet ihr vom Grundregelwerk eine Luxusausgabe anbieten? Die war auf englisch leider viel zu schnell ausverkauft...

Und zum Schluss natürlich die Mutter der Fragen, und man möge mir verzeihen, diese freche Frage zu stellen: Wann ist es denn so weit? Habt ihr einen Fahrplan für die Veröffentlichung? Im Grunde ist hier ja vor allem Übersetzungsarbeit zu leisten, das geht doch schneller als z.B. der Magie-Band von Splittermond (der nebenbei ausgezeichnet geworden ist!)?

Ich würde mich sehr freuen, mehr über die Pläne für Runequest bei Uhrwerk zu erfahren.

Silent Pat

  • Administrator
  • Jr. Member
  • *****
  • Beiträge: 97
  • Geschlecht: Männlich
  • Patric Götz
    • Profil anzeigen
    • Uhrwerk Verlag
Re: Runequest bei Uhrwerk
« Antwort #1 am: 02. November 2018, 17:36:49 »
Na, dann wollen wir mal ;)

1. "Alle" Produkte kann ich nicht versprechen, das kommt natürlich sehr darauf an, wie Runequest insgesamt laufen wird. Aber Schnellstarter, Regelwerk, Bestiarium und SL-Schirm sind schonmal recht sicher und beim überarbeiteten Glorantha Quellenbuch bin ich mir auch recht sicher. Danach kommt es halt drauf an, wie es läuft und was so auf englisch rauskommt. Aber soweit ich weiß kommen auf englisch danach auch weitere sinnvolle Sachen, die sich zu übersetzen lohnen.

2. Da wurde uns von Chaosiums von einer kompletten Übersetzung tatsächlich eher abgeraten, da genug neues Mmaterial erscheinen wird, und die beiden Bücher schon seeeehr klein klein ins Detail gehen. (Ich persönlich fände eine Übersetzung aber garnicht so "schlimm" - wir werden also sehen)

3. Ich denke schon, das eine limitierte in (Kunst-)Leder gebundene Ausgabe geben wird :)

4. Fahrplan - der Schnellstarter soll spätestens zur HeinzCon im März rauskommen, das Grundregelwerk (so es den erfolgreich gecrowdfunded wird - wovon ich ausgehe) soll im August erscheinen (zur EulenCon). Das Crowdfunding für das deutsche RuneQuest ist für ca. April geplant, aber das kann sich noch ändern. 
Werde Fan... oder sonst...

http://www.facebook.com/pages/Uhrwerk-Verlag/281617929543?ref=ts

If you don´t stand for something, you will fall for everything.

atndlr

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: Runequest bei Uhrwerk
« Antwort #2 am: 02. November 2018, 17:40:52 »
Das klingt phantastisch, ich bin tatsächlich gerade ziemlich aus dem Häuschen ;)
Obwohl ich Crowdfunding eher abgeneigt gegenüber stehe, würde ich für Runequest absolut Ausnahmen machen!

Danke für die Antworten!

Silent Pat

  • Administrator
  • Jr. Member
  • *****
  • Beiträge: 97
  • Geschlecht: Männlich
  • Patric Götz
    • Profil anzeigen
    • Uhrwerk Verlag
Re: Runequest bei Uhrwerk
« Antwort #3 am: 04. November 2018, 11:36:07 »
Obwohl ich Crowdfunding eher abgeneigt gegenüber stehe, würde ich für Runequest absolut Ausnahmen machen!

Wir sehen Crowdfunding als sehr wichtiges Werkzeug an, ein neues System in Deutschland bekanntzu machen - dieser Aspekt ist fast wichtiger als der Teil mit dem Geld ;)

Wir machen mittlerweile bei den meisten neuen Grundregelwerken ein Crowdfunding, gehen danach bei weiteren Quellenbüchern und Abenteuern aber wieder zum traditionellen veröffentlichen über. :)
Werde Fan... oder sonst...

http://www.facebook.com/pages/Uhrwerk-Verlag/281617929543?ref=ts

If you don´t stand for something, you will fall for everything.

atndlr

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: Runequest bei Uhrwerk
« Antwort #4 am: 04. November 2018, 11:44:14 »
Ja, keine Frage. Das ist nachvollziehbar. Mein Unbehagen gründet sich auf das eine oder andere Kickstarter-Projekt, dass eben nicht zu Ende geführt wurde, in das man Geld gesteckt hat, ohne etwas dafür zurück zu bekommen weil die Verantwortlichen das Projekt am Ende doch nicht durchziehen konnten. Bezieht sich eindeutig nicht auf euch als Uhrwerk-Verlag!

Wildy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
    • Profil anzeigen
Re: Runequest bei Uhrwerk
« Antwort #5 am: 04. November 2018, 21:08:02 »
Ich habe auch schon schlechte Erfahrung mit einem anderen Verlag gemacht. Aber meiner Erfahrung nach mit den Uhrwerk CFs kann ich dir sagen das sie sehr zuverlässig sind. Es kann zwar zu leichte verspätungen kommen, weil man etwas nicht so klappt, aber ich fühle mich immer gut Informiert.

atndlr

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: Runequest bei Uhrwerk
« Antwort #6 am: 07. November 2018, 10:02:35 »
Werdet ihr die Original Artworks und die Seitengröße der englischen Bücher verwenden?
Ich muss sagen, dass die leicht kleinere Seitengröße auf dem Tisch super handzuhaben ist. Das müsste Letter sein glaube ich.

atndlr

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: Runequest bei Uhrwerk
« Antwort #7 am: 09. November 2018, 13:43:40 »
Und dann kommt mir eine weitere Frage in den Sinn. Nämlich  die der PDF-Politik von Uhrwerk im Vergleich zu Chaosium.

Dort bekommt man nämlich das PDF immer zum Kauf des Buches dazu. Wenn man zuerst das PDF kauft gilt der Betrag gar als Coupon beim Upgrade zur Printausgabe.

Dies würde ich mir hier bei der kommenden deutschen Ausgabe auch wünschen, denn es stellt einen wichtigen Grund für die Entscheidung zugunsten Runequests in unserer Gruppe dar und entspricht mehr oder weniger auch der aktuellen Zeit. Man kann die Bücher halt nicht immer mit sich herum tragen. Dann unterwegs auch mal auf dem Tablet lesen zu können stellt einen nicht zu unterschätzenden Vorteil dar.

Quendan von Silas

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 964
  • Geschlecht: Männlich
  • Uli Lindner
    • Profil anzeigen
    • Uhrwerk Verlag
Re: Runequest bei Uhrwerk
« Antwort #8 am: 09. November 2018, 13:49:02 »
Wenn es das PDF beim Buch dazugibt, dann kann es nicht mehr separat verkauft werden ohne extremen Aufwand auf buchhalterischer Seite. In Deutschland sind Bundles nicht einfach machbar in Anbetracht der unterschiedliche Mehrwertsteuersätze und der Buchpreisbindung (die Dreingaben verbietet).

Ergo: Nein, das wird ähnlich wie bei allen unseren Spielen rein rechtlich gar nicht machbar sein.

atndlr

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: Runequest bei Uhrwerk
« Antwort #9 am: 09. November 2018, 13:55:18 »
Hier muss ich widersprechen. Der Hanser-Fachbuchverlag, als ganz konkretes Beispiel, und andere Verlage bieten zu ihren Büchern längst auch kostenlose PDFs an. Und um ein etwas näheres Beispiel zu nennen: Der Verlag der Midgard vertreibt, das älteste Rollenspiel aus Deutschland, macht das ebenso. Über kleine Codes im Buch kann man sich im Shop das jeweilige PDF freischalten.

Es gibt keine stichhaltigen Gründe (es sei denn man will eben doppelt kassieren) gegen diese Verfahrensweise. Sie ist kundenorientiert und zeitgemäß.

Quendan von Silas

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 964
  • Geschlecht: Männlich
  • Uli Lindner
    • Profil anzeigen
    • Uhrwerk Verlag
Re: Runequest bei Uhrwerk
« Antwort #10 am: 09. November 2018, 14:05:35 »
Wenn du das PDF zum Buch anbietest und sonst nicht (oder kostenlos), dann geht das. Wenn sich das PDF zum Buch vom späteren Kauf-PDF deutlich unterscheidet, dann ist es unter gewissen Umständen möglich (aber nicht letztendlich sicher).

Fakt ist, dass ebooks/PDFs inzwischen auch der Buchpreisbindung unterliegen. Sie müssen also immer und überall gleich viel kosten. Ebenso wie die Bücher. Bundles von preisgebundenen Artikeln sind reduziert nur zulässig, wenn die gebundenen Artikel immer noch ihren normalen VK haben. Ergo: Bundle aus Buch und nicht gebundenem Artikel verbilligen? Unter Umständen okay (der kombinierte Preis muss mindestens Beschaffungskosten von Dreingabe + Buchpreis gebunden beteragen). Gebundenen Artikel A (Buch) plus gebundenen Artikel B (PDF) zusammen günstiger verkaufen als beide gebundenen Preise betragen? Nicht erlaubt.

Einfach so ist es nicht legal möglich, laut allen Informationen, die wir von unseren Steuerberatern und Anwälten haben. Und wie wir es übrigens auch von anderen Verlagen aus der Branche wissen, die es aus denselben Gründen ebenso nicht machen.

Ergo: Doch, es gibt Gründe. Auch wenn andere Verlage diese vielleicht irgendwie umgehen (auch wenn ich nicht weiß, wie) oder es ignorieren. Wir (und andere Verlage der Branche) würden gerne Bundles anbieten. Aber eben auf legale und rechtssichere Weise.

Wenn du da konkrete Infos hast, wie das rechtssicher möglich ist, dann schick sie mir gerne PM und ich kläre das mit unseren Steuerberatern ab. Unsere Infos sind schon seit langer Zeit, dass es eben nicht einfach so geht.

Siehe zum Beispiel hier:
https://www.uteflockenhaus.de/blog/buchpreisbindung-was-darf-ich-was-nicht

Eine Ausnahme ist übrigens der sogenannte Subskriptionspreis, über den man bei Vorbestellungen unter bestimmten Umständen gebundene Artikel billiger anbieten kann. So machen wir es normalerweise bei Kickstartern, wo wir die PDFs bei den entsprechenden Leveln dazugeben. Aber nach Erscheinen des Werks geht das dann auch nicht mehr.

Ein weiteres Problem ist übrigens, dass beide Produkte im Bundle unterschiedliche Mehrwertsteuersätze haben, was unsere Warenwirtschaft nicht so einfach abbilden kann. Und alles von Hand zu machen ist aufwendig. Ist aber nur ein "Nebenproblem", da die oben stehenden Punkte aktuell größer sind:

https://www.boersenverein.de/de/portal/Mehrwertsteuer_bei_E_Bundles/964585

Du kannst uns jedenfalls glauben, dass wir uns um das Thema schon viele Gedanken gemacht haben und das da kein Wunsch nach doppeltem Kassieren hintersteht.

atndlr

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: Runequest bei Uhrwerk
« Antwort #11 am: 09. November 2018, 14:18:33 »
Okay, verstehe das Problem nun. Danke für die Aufklärung.

Als Verlag würde ich mich auf den Vertrieb von Büchern verstehen und somit diesem klar die Priorität verleihen. Verkauft also die Bücher und gebt dem Kunden als Goodie das PDF zum Buch. Verzichtet zugunsten des Kerngeschäfts (Bücher) auf den Vertrieb von PDFs und das Problem wäre, aus meiner Sicht, gelöst.
Klaro gibt es Nur-PDF-Kunden, aber dafür die Bücherkunden nicht zeitgemäß zu versorgen? Ich wüsste wie ich entscheiden würde. Aber das ist natürlich euer Recht als Verlag.

Ich bleibe dann aber mit meiner Gruppe wohl bei der englischen Option. Die machen es goldrichtig so, was natürlich an der anderen Rechtslage in Amerika liegt und für die ich niemandem einen Vorwurf machen möchte.

Lyrmathos te Onachos

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Re: Runequest bei Uhrwerk
« Antwort #12 am: 09. November 2018, 20:25:24 »
Nur ist ein Rollenspiel-Verlag meiner Einschätzung nach kein „normaler“ Verlag. Dafür sind die Verkaufszahlen schlicht viel zu niedrig. Man sollte sich als Rollenspiel-Verlag also, wenn überhaupt die Frage stellen, wodurch verliere ich mehr Kunden. Allen kann man es offensichtlich nicht Recht machen. Ich wäre als Kunde eher unglücklich, wenn es keine PDF-alone-Version gäbe. Meiner Einschätzung nach sterben leider die Totholz-Fans aus. In Zukunft könnte es irgendwann leider darauf hinauslaufen, dass die Mehrheit nur ein PDF kauft und keine Druckversion mehr. Und insbesondere das Problem der unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze sollte man bei einem Klein-Verlag nicht unterschätzen. Da gibt es halt keine große separate Buchhaltungsabteilung. Das macht dann die Assistenz der Geschäftsführung im Zweifelsfall im Alleingang oder mit dem Geschäftsführer zusammen.
Chalik aus dem Splittermond-Forum