Autor Thema: Regelfrage: Durchschnitt bei sekundären Attributen  (Gelesen 376 mal)

Clawdeen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Regelfrage: Durchschnitt bei sekundären Attributen
« am: 01. September 2018, 06:01:24 »
Hallo zusammen,

darf man bei den sekundären Attributen einfach den Durchschnittswert nehmen?
Ich bin der Meinung nein, da dort auch kein Durchschnitt auf den Bögen einzutragen ist. Ein Mitspieler ist der Ansicht, das ginge immer.
Kann es im Regelwerk leider nicht finden.

Grüße
Clawdeen

Tobold Rumpel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Re: Regelfrage: Durchschnitt bei sekundären Attributen
« Antwort #1 am: 01. September 2018, 12:01:35 »
Ich bin der Meinung, das geht immer bei den Primär- und Sekundärattributen ebenso. Das besondere an dem System ist ja, dass ich nicht würfeln muss, wenn ich nicht möchte.

Stefan Küppers

  • Moderator
  • Jr. Member
  • *****
  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
Re: Regelfrage: Durchschnitt bei sekundären Attributen
« Antwort #2 am: 02. September 2018, 19:49:01 »
Zitat
Das besondere an dem System ist ja, dass ich nicht würfeln muss, wenn ich nicht möchte.

Bei Wahrnehmung arbeite ich immer mit dem Mittelwert - zumindest bei "Standard-Wahrnehmungen". Bei einem Detektiplot möchte ich allerdings schon wissen was genau sich die Spieler ansehen, bzw. wo sie drauf achten. Und wenn sie dann nicht auf den Fußboden achten, dann entdecken sie auch (wenns nicht absolut für die Fortführung der Handlung notwendig ist) die getarnte Falltür unter dem Teppich. Aber auch dann würde ich nur mit dem Durchschnitt agieren, wenn der Wert reicht.  Und wenn sie nicht den Schreibtisch aufmachen entdecken sie auch bei Wahrnehmung 12 nicht das Geheimfach in der Schublade. ;)

Bei Initiative hingegen würfle ich immer (einfach um eine größere Bandweite an Ergebnissen zu haben), auch im Spielbeispiel (S. 233) wird für die Initiative gewürfelt.

Auch bei der Abwehr würfle ich immer, bzw. lasse meine Spieler würfeln. In der Beschreibung des Kampfes (S. 216) wird erwähnt, dass man auf Abwehr würfelt, und die Erfolge mit dem Angriff vergleicht. Es steht m.W. nirgendwo, dass man nicht doch den Mittelwert nehmen kann, aber eigentlich gehen die Regeln davon aus, dass man würfelt.


Orok

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 308
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Regelfrage: Durchschnitt bei sekundären Attributen
« Antwort #3 am: 04. September 2018, 00:42:57 »
Moin!
War das Wochenende unterwegs, also nun erst meine Antwort.
Das Ubiquity-System sieht das nehmen des Durchschnitts als Möglichkeit den Spielfluß zu beschleunigen. Eigentlich nicht als Risikomanagement.
Von daher heißt es in den Regeln (Seite 114 HEX auf dem ja die Regeln basieren) ...This allows the Gamemaster to move the story along without slowing down to see if your character succeeds at relatively simple tasks. As a result, you only roll dice in dramatic situations or when the chance of success is uncertain...
Also Durchschnitt nehmen bei simplen Sachen, oder wo es nicht wichtig oder spannend ist obs nun geschafft wird. Es ist immer von Würfelpools die Rede, was auch sekundäre Attribute einschließt.

Ich persönlich benutze es in meinen Runden aber auch etwas mehr als hier im Regelbuch beschrieben. Z.B. nehme ich für NPC im Kampf immer den Durchschnitt, damit es schneller geht.

Kurz: Der Spieler hat kein Recht dazu den Durchschnitt zu nehmen. Der Spielleiter kann sagen, dass ist jetzt gerade eine dramatisch wichtige Probe, also würfle. Man kann aber den Durhschnitt überall (und für alles) nutzen wo es passt.
taketheaverage News & Stuff for Roleplaygames powered by the Ubiquity-Engine