Autor Thema: Zu schnell für diese Welt?  (Gelesen 509 mal)

Docmorbid

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 522
  • Geschlecht: Männlich
  • Agent des O.C.I.
    • Profil anzeigen
    • CONTACT-Homepage
Zu schnell für diese Welt?
« am: 13. Mai 2018, 11:37:53 »
Ich habe vor ein paar Tagen das erste Mal (endlich! war spät dran) Bladerunner 2049 sehen können. Inzwischen müssten den eigentlich alle gesehen haben, die sich für SciFi und das Cyberpunk-Subgenre interessieren. Für alle anderen: Bei diesem Film handelt es sich um die direkte Fortsetzung 30 Jahre später nach dem ersten Film von Ridley Scott. Der Regisseur des neuen Films ist Denis Villeneuve.

Es soll hier nicht darum gehen, wie wir den Film fanden (ich denke mal, die meisten werden ihn gemocht haben, so wie ich), sondern um die Darstellung der Kämpfe. Der Bladerunner K (wie immer unterkühlt und latent gewaltbereit gespielt von Ryan Gosling) gerät in so manche Klopperei, wobei diese in der Regel so ausgeht: Irgend eine Type greift ihn an (initiiert den Kampf), wird ruck zuck im Nahkampf erledigt, dann hat K praktisch im nächsten Frame schon den Blaster in der Hand und schießt innerhalb einer Sekunde ca. 3-5 (?) andere Gegner über den Haufen (schwer zu zählen, weil es so schnell geht, manche davon mit zwei Schüssen pro Nase, double-tap-style). Bis zu diesem Zeitpunkt hat noch kein Gegner (abgesehen vom Initiator) irgend etwas getan. Erst dann setzen nach und nach die Aktionen der anderen Gegner ein, und es kommt zu einem Schlagabtausch.

Man muss dazu sagen dass K ein Replikant ist und vermutlich genau zu diesem Zweck designt wurde. (kein Spoiler! Man erfährt es direkt in der ersten Szene). Also ich finde ja, dass das sehr gut zu einem Charakter mit einem Sequenzwert jenseits der 50-60 passt, der sich gegen "normale" Gegner verteidigt :D

Die Diskussion ist eröffnet!
"Krise ist ein produktiver Zustand - man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen."
(Max Frisch)

Masterlupo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 319
    • Profil anzeigen
Re: Zu schnell für diese Welt?
« Antwort #1 am: 13. Mai 2018, 14:01:12 »
Film habe nich noch nicht gesehen, deswegen kann ich die Kampfzenen nicht ganz bewerten.

Doch generell beschreibt es das Problem des Rundensystem. Einige Charaktere können x-Mal schießen bevor die anderen dran kommen und das leider nicht nur bei der ersten Runde wo man vielleicht sagen könnte, der Charakter reagiert auf eine neue Situation schneller und kann somit seine Gegner überrumpeln. Leider ist das jede Runde was es für die meisten Spieler mit niedrigen Sequenzwert langweilig oder frustrierend macht. Da gibt es den Typen mit Sequenzwert 60+ der schießt jede Runde x Gegner ab bevor die anderen überhaupt dran sind. Auch wenn der Spielleiter dann verstärkung schickt damit die anderen Spieler auch mal schießen dürfen macht der Sequenztyp 60+ die in der nächsten Runde dann auch alleine platt.

Ein Grund warum wir in unserer Gruppe das Kampfsystem umgebaut haben. Aber das Problem hatten ja hier schon einige mit den Kampfsyystem.


Anthalus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Re: Zu schnell für diese Welt?
« Antwort #2 am: 14. Mai 2018, 17:10:10 »
Kenn den Film auch nicht. Aber gebe Masterlupo definitiv recht... gut wir haben immerhin noch nix mit Reflexverstärkung (ich will!!!!!) aber ein Problem für alle die es nicht haben ist es. Bei Contact kommt dann natürlich noch die EP hizu die der schnelle Char dann den anderen in Kampfskills vorraus ist.

Aber kann wohl auch bissel mit Equilibrium vergleichen, wie schnell dort die Gegner geplättet werden... mein lieber Scholli.

Docmorbid

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 522
  • Geschlecht: Männlich
  • Agent des O.C.I.
    • Profil anzeigen
    • CONTACT-Homepage
Re: Zu schnell für diese Welt?
« Antwort #3 am: 15. Mai 2018, 00:08:30 »
Equilibrium fand ich damals auch recht eindrucksvoll inszeniert, wenn auch ein wenig übertrieben dafür, dass der Protagonist letztlich nur ein Mensch ohne irgendwelche künstlichen Verbesserungen der Reaktionszeit ist.
Ich finde, in Bladerunner 2(049) geht es an den wenigen Stellen, an denen es mal kracht (ist entgegen des Marketings ganz und gar kein Actionfilm, aber die versuchen uns im Trailer wie so oft einen Bären aufzubinden), aber noch viel schneller und trockener zur Sache.
"Krise ist ein produktiver Zustand - man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen."
(Max Frisch)

Medizinmann

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 95
    • Profil anzeigen
Re: Zu schnell für diese Welt?
« Antwort #4 am: 24. Mai 2018, 20:32:29 »
Zitat
Die Diskussion ist eröffnet!
1) Beide Filme sollte man gesehen haben (wobei ich den ersten, so gut er auch war, trotzdem für seeeeeeeehr langatmig halte)
2) Super schnell zu sein und 3 Gegner zu erschiessen ,bevor die Ziehen können ist voll Cool für den Helden
(Siehe auch the Good, the Bad & the Ugly und andere Western)
aber im Rollenspiel im Team ist das frustrierend für die anderen,langsameren Mitspieler
Das war in SR2 ein Problem (weshalb es geändert wurde ) und das ist in Contact ein Problem.
Gerade wenn man nur 1 Char hat.
Wir haben erst das so versucht zu ändern, das die beiden langsamsten Chars zusätzliche 'ware bekamen um 1/2 Wegs auf dem Niveau der schnellsten zu sein (und Ich spiele ein Kind von Mu mit einem Sequenzwert von 56 & 2W10 ;) )
aber weil es dem SL und 2 der anderen Spieler trotzdem noch zu verschieden war machen wir jetzt die Sequenzen mit der Ini des Hero Systems .
Mir gefällt das nicht so gut, aber das vorher (RAW )war auch suboptimal

mit superschnellem Tanz
Medizinmann