Autor Thema: Tipps für einen neuen SL  (Gelesen 1513 mal)

gant

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Tipps für einen neuen SL
« am: 27. März 2018, 23:51:06 »
Hi Leute,

Ich habe an der Heinzcon zwei super coole Runden Numenera spielen dürfen, was mich dazu bewogen hat selbst eine Runde aufziehen zu wollen.
Es wird mein erstes mal als SL sein und ich bin schon fleißig am einarbeiten, aber ich habe gehofft vielleicht an paar Tipps zu bekommen. :)

Meine Fragen:
  • Gibt es etwas auf das ich besonders achten sollte?
  • Gibt es SL einsteigerfreundliche one-shots für Numenera?
  • Sollte ich das ganze Regelbuch und die Erweiterungen gelesen haben oder gibt es einen "Shortcut"?
  • Gibt es irgendwelches spezielles Equipment, dass ihr einem neuen SL empfehlen würdet?

Ich hoffe das waren nicht zu viele Fragen auf einmal  :D

Wilborg

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
  • Geschlecht: Männlich
  • Redakteur Numenera
    • Profil anzeigen
    • zettelhelden.de
Re: Tipps für einen neuen SL
« Antwort #1 am: 28. März 2018, 09:01:08 »
  • Gibt es etwas auf das ich besonders achten sollte?
  • Gibt es SL einsteigerfreundliche one-shots für Numenera?
  • Sollte ich das ganze Regelbuch und die Erweiterungen gelesen haben oder gibt es einen "Shortcut"?
  • Gibt es irgendwelches spezielles Equipment, dass ihr einem neuen SL empfehlen würdet?

Moin Gant,

schön, dass Numenera dich so begeistern konnte. Zu deinen Fragen:

zu 1. Ja, das Seltsame in der Neunten Welt. Für neue Numenera SL ist es häufig nicht ganz leicht sich in die seltsame und sich stetig verändernde Welt einzufinden. Meine Tipps:
a) Lese im GRW ab Seite C 41. Zumindest den Abschnitt: 'Das Seltsame hochhalten'. Es wird dir helfen, die Neunte Welt lebhaft darzustellen.
b) Überlege dir vor einer Runde ein paar Seltsame Dinge, die du einbringen könntest. Wasser, das nach oben fließt, Metall, das warm und weich ist wie ein Lebewesen, usw. Coole Ideen, die du beliebig im Spiel einsetzen kannst. Das sorgt für das richtige Numenera-Spielgefühl in der Runde.

zu 2. Ja einige, aber ich empfehle das Abenteuer 'Der Beal von Boregal' aus dem GRW. Es hat einen guten Leitfaden, ist nicht zu komplex, nicht zu lang und stellt die Gegebenheiten der Neunten Welt gut dar.

zu 3. Ja, man sollte es gelesen haben. Das erste Spielerlebnis eines Settings bleibt allen in Erinnerung und wenn du noch neu bist, ist es umso besser, wenn du dich in den wenigen Regeln und vor allem dem Welt sicher fühlst. Wenn du jedoch Routine in der Spielleitung hast, dann reicht vermutlich (anfangs) auch der Einstieg 'Wie Numenera gespielt wird' GRW Seite A 17 bis A 21. Am wichtigsten ist die Erzählung der Geschichte. SL-Eingriffe stellen für manche SL anfangs eine Herausforderung dar. Wann soll ich die spielen? Was soll ich anbieten? Hierzu empfehle ich GRW ab Seite C 4 'Der Einsatz der Regeln'. Bezüglich der SL-Eingriffe, lass dich einfach treiben. Bringe deine Ideen zu der Geschichte auf den Tisch. Greife das auf, was spieler dir mit ihren Aktionen anbieten. Wichtig: Eingriffe müssen nicht negativ sein, sondern sie sollen interessant sein und die Geschichte bereichern.
Erweiterungen sind nicht notwendig für den Anfang.

zu 4. Nein, eigentlich nicht. Sinnvoll ist irgendeine Form von Markern für Erfahrungspunkte. Glassteine, Pokerchips, Bonbons (solange sie nicht gegessen werden) oder ähnliches. Ist einfach haptischer :)

Ich wünsche euch viel Spaß bei euren ersten Schritten in der Neunten Welt.
Mögen deine Cypher niemals Fehlfunktionen haben.

Viele Grüße
Bernd

P.S. Falls du Lust hast, dann berichte uns doch von eurer ersten Runde, es würde mich interessieren.
keep playing

Antariuk

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Tipps für einen neuen SL
« Antwort #2 am: 28. März 2018, 12:00:43 »
Es wird mein erstes mal als SL sein und ich bin schon fleißig am einarbeiten, aber ich habe gehofft vielleicht an paar Tipps zu bekommen. :)

Das klingt hervorragend, Numenera kann immer neue SL gebrauchen! ;) Und für Einsteiger ist es ein denkbar gutes System weil du dich im Gegensatz zu vielen anderen Systemen nicht mit vielen Details bei Kreaturen rumplagen musst, das leitet sich wirklich sehr entspannt.

Ergänzend zu dem, was Wilborg geschrieben hat:

Gibt es etwas auf das ich besonders achten sollte?

Halte es für das erste eigene Spiel "klein". Wenn du z.B. entscheidest, eins der Abenteuer aus dem GRW zu leiten (was keine schlechte Idee ist), dann guck dir an was du dafür brauchst - oft sind ja Schlagworte am Rand des Textes mit Seitenzahlen verwiesen - und versuche nicht alles aus dem GRW in eine Sitzung zu stopfen. Für vieles wird es keine Zeit und keinen Platz geben, und das ist völlig OK so. Was, zumindest meiner Erfahrung nach, auch helfen kann ist zufällige Cypher vorher in Ruhe auszuwürfeln und zu notieren (kannst dir ja z.B. eine kleine Liste machen) oder die Karten dafür an die Seite zu legen wenn du sie besitzt, weil on-the-fly kann einen das schon etwas rausreißen wenn man sich gerade erst einfinden möchte.

Versuche zusätzlich, SL-Eingriffe nicht nur für "Ätschi-Bätschi!" Momente zu verwenden. Charaktere sollten gerne auch mal die Chance haben, drohendes Unheil mit einem erfolgreichen Wurf vermeiden zu können. Wichtiges Equipment kaputtgehen zu lassen wird auch schnell sehr öde für Spieler, das passiert am besten auch nicht dreimal pro Abend. Ein Eingriff kann z.B. nämlich auch sein dass in einer Ruine im passenden Moment ein Stück Wand wegbricht und einen neuen Weg offenbart. Vielleicht gefährlicher als der normale Weg, aber eine neue Option.

Sollte ich das ganze Regelbuch und die Erweiterungen gelesen haben oder gibt es einen "Shortcut"?

Das Grundregelwerk sollte man sich durchaus einmal komplett reingezogen haben - was nicht heißt dass du alle Charakteroptionen und Monsterdetails auswendig lernen musst, aber wenigstens einmal drüberblättern schadet nicht, und die von Wilborg angemerkten Abschnitte sind dann wirklich wichtig. Da Numenera die klassische Trennung von SL und Spielern macht, läuft das Spiel wirklich runder wenn du die grundlegenden Regeln kennst (die Schwierigkeiten von Aufgaben und dass man sie verdreifacht, um zum zu erwürfelnden Zielwert zu kommen; wie das Ausgeben, Verlieren und Heilen von Pool-Punkten läuft; was kann man als SC in einer Runde machen; usw.)

Gibt es irgendwelches spezielles Equipment, dass ihr einem neuen SL empfehlen würdet?

Was, egal welches Rollenspiel man spielt, wirklich immer eine gute Idee ist: eine Namensliste mit 10-15 Namen, die für die Spielwelt oder das Abenteuer angemessen sind. Das ist dein Blanko-Scheck, den du zücken kannst wenn die Spieler unerwartet mit NSCs reden wollen, die weder du noch das Abenteuer eingeplant haben. Damit vermeidet man dass alle spontanen NSCs "Bob" heißen ;D Im Laufe der Zeit wird die Namensliste dann zu einer Liste von NSCs, die du nach Belieben nochmal einbauen kannst.
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

shawell

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 25
  • Geschlecht: Weiblich
    • Profil anzeigen
Re: Tipps für einen neuen SL
« Antwort #3 am: 28. März 2018, 16:23:21 »
Jetzt frag ich mich, ob ich dich in einer meiner Runden hatte   ::) ... ähh zurück zum Thema

Das wichtigste steht eigentlich hier schon oben drüber. Ich hätte nur noch ein paar optionale Tipps.

Erst mal ein Hinweis, welcher zumindest mir sehr geholfen hat: Keiner kennt die Welt - sprich du kannst nichts falsch machen.
Wenn die Charaktere jetzt irgendwo langlaufen und auf einmal zu schweben anfangen oder in irgendein Kraftfeld laufen, passt das voll und ganz in die Welt.
Du kannst da hinzudichten oder auch weglassen was du willst - alles ist richtig und deine Spieler werden es eh nicht merken.

Wie schon gesagt wurde, schreib dir ein paar Cypher und Kuriositäten raus, es ist immer schön für Spieler, wenn man was unterwegs einsammeln kann.

Das was immer bei den Archetypen dabei steht: Geübt mit Waffen(leichten, leichten und mittelschweren, allen) und Geübt mit Rüstung ist nicht gleichzusetzten mit einer Senkung der Schwierigkeit, wenn da noch ein Text hinter steht. Es heißt nur das meine keine(bei den Waffen) oder weniger(bei den Rüstungen) Erschwernisse beim Gebrauch dieser hat. Wurde ein paar mal verwechselt bei Spielern und Spieleitern, die das nicht schon aus dem Englischen kannten, deshalb hier mal der Hinweis.

Hier eine kleine Checkliste, was du deinen Spielern grob erklären können solltest, damit sie im Spiel mitkommen:
- Schwierigkeit und Zielwert               (Unterstützungen, Unfähigkeit, Geübt und Anstrengung - Spezialisiert ist auf Stufe 1 meist noch irrelevant)
- Werte-Pools und Erholungswürfe
- Cypher                                             (Artefakte, Cypher, Kuriositäten - nicht im Detail, aber zumindest mal ein Beispiel)
- Erfahrungspunkte und SL-Eingriff    (1 EP für reroll)
Das ist am Anfang immer recht viel, wird aber im Spiel sehr schnell verinnerlicht.

Mein liebstes Einstiegsabenteuer ist From here to Sangunity aus dem Weird Discoveries, da es recht klein gehalten ist und man nicht alle Elemente einbringen muss- kommt aber erst noch auf deutsch ;D
Der Beal von Boregal ist von den deutschen schon mit am besten. Zu dem Abenteuer kannst du dir ganz gut bei Youtube das Video von den Orkenspaltern anschauen und dir ein paar Anregungen mitnehmen.

Soo letzter Punkt Hilfsmittel: Der Spickzettel von Antariuk kann sowohl dir als auch deinen Spielern gut helfen. Ist einfach noch mal eine Gedächtnishilfe

Viel Spaß und Erfolg!

gant

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Tipps für einen neuen SL
« Antwort #4 am: 28. März 2018, 19:13:06 »
Wow vielen vielen dank für all die super Tipps!  :D

@Wilborg: Vielen Dank für die Auflistung, sehr hilfreich eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Stellen zu haben. Und vor allem vielen Dank für das Abenteuer. Ja ich glaube ich sollte es kurz halten, da meine SCs auch teilweise noch keine Pen&Paper-Erfahrung haben.

@Antariuk: Vielen Dank, das mit den SL-Eingriffen ist ein guter Punkt. Vor denen hab ich zugegeben den meisten Respekt, ob mir da in der Situation was passendes einfällt. Der Tipp mit der Namensliste ist super danke. :)

@shawell: Vielen Dank für die Checkliste und die Klarstellung bei den Archetypen :) Oh ich kannte das Buch "Weird Discoveries" noch gar nicht, danke für den Tipp. Ich glaube aber ich werde mit einem Abenteuer aus dem GRW anfangen, einfach weil ich mich erstmal durch die Sachen durcharbeiten will die es schon auf Deutsch gibt. ^^


Zitat
P.S. Falls du Lust hast, dann berichte uns doch von eurer ersten Runde, es würde mich interessieren.
Ja klar gerne. :)

Zitat
Jetzt frag ich mich, ob ich dich in einer meiner Runden hatte   ::)
Das kann sehr gut sein, wenn in einer deiner Runden der Heiler gegrillt wurde. ^^
Ich glaube sogar, dass meine andere Runde mit @Antariuk war, zumindest hab ich da schon denselben Spickzettel bekommen. :)


Oh eine Frage ist mir noch eingefallen:
Wieviele Spieler sollten es max. pro Runde sein?


Nochmals vielen vielen Dank für die vielen ausführlichen Antworten und Tipps, zum Glück gibt es jetzt 2 Feiertage da kann ich mich rein stürzten :D

shawell

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 25
  • Geschlecht: Weiblich
    • Profil anzeigen
Re: Tipps für einen neuen SL
« Antwort #5 am: 28. März 2018, 19:30:39 »
jaa mein gegrillter Heiler  ;D

Spieleranzahl - Hängt sehr von dir selbst und deinen Spielern ab. Meist sind es 4-6 Spieler + 1 Spielleiter
Manche Spieler spielen sich sehr in den Vordergrund, da ist es als Spielleiter anstrengend die anderen Spieler aktiv zu halten - in dem Fall nimmt man da lieber ein paar Spieler weniger. Wenn du wiederrum mehr Ruhige hast, können auch mal ein paar mehr mit. Findet man halt meist erst im Spiel raus.
Minimum sollten so 3 Spieler sein und ich war auch schon mal in einer guten Runde mit 8 Spielern.

gant

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Tipps für einen neuen SL
« Antwort #6 am: 28. März 2018, 20:37:44 »
Hahaha ist ja cool, war aber trotzdem ne sehr coole Runde :) Nochmal vielen Dank für's leiten!


Ah okay, alles klar. Dann muss ich wahrscheinlich zwei Runden machen hab jetzt ne Gruppe von ca. 10 Leuten zusammen das wäre wahr. dann echt zu viel. Dann peile ich einfach mal 5 + SL an.

Danke :)

Antariuk

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Tipps für einen neuen SL
« Antwort #7 am: 28. März 2018, 23:16:05 »
Ich glaube sogar, dass meine andere Runde mit @Antariuk war, zumindest hab ich da schon denselben Spickzettel bekommen. :)

Dann habe ich dich bestimmt auch durch die synthetischen Sümpfe gescheucht, um die "optimierte" Expedition zu retten ;)

Ah okay, alles klar. Dann muss ich wahrscheinlich zwei Runden machen hab jetzt ne Gruppe von ca. 10 Leuten zusammen das wäre wahr. dann echt zu viel. Dann peile ich einfach mal 5 + SL an.

Auf jeden Fall mindestens zweiteilen den Haufen, sonst wird das nix. Numenera leitet sich zwar schon entspannter mit mehreren Spielern, aber als Anfänger bekommt man doch gerne einen Schädel wenn da Input von so vielen Leuten auf einen einprasselt. Mach' auch ruhig die Ansage dass es eine Einsteigerrunde ist - für dich und die anderen - und man sich ggf. gemeinsam da durchhangelt.

Berichte aber auf jeden Fall wie es läuft!
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

gant

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Tipps für einen neuen SL
« Antwort #8 am: 29. März 2018, 11:16:00 »
Zitat
Dann habe ich dich bestimmt auch durch die synthetischen Sümpfe gescheucht, um die "optimierte" Expedition zu retten ;)

Haha genau. :) Ich war bei der Gruppe dabei die am Ende die Gefahr gezielt durch Sprengung eliminiert hat.  ;D

Zitat
Auf jeden Fall mindestens zweiteilen den Haufen, sonst wird das nix. Numenera leitet sich zwar schon entspannter mit mehreren Spielern, aber als Anfänger bekommt man doch gerne einen Schädel wenn da Input von so vielen Leuten auf einen einprasselt. Mach' auch ruhig die Ansage dass es eine Einsteigerrunde ist - für dich und die anderen - und man sich ggf. gemeinsam da durchhangelt.

Ah okay, danke für den Tipp meinen SCs das nochmal zu explizit zu sagen :)

Zitat
Berichte aber auf jeden Fall wie es läuft!

Das werde ich machen! :)

Cheesy edge

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
    • Profil anzeigen
Re: Tipps für einen neuen SL
« Antwort #9 am: 29. März 2018, 22:48:38 »
Großartig wie aktiv die deutsche Numenera Community gerade wird und dass es einen neuen SL gibt!

Ganz viel Spaß bei eurer ersten Runde :)

Cheesy edge

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
    • Profil anzeigen
Re: Tipps für einen neuen SL
« Antwort #10 am: 22. April 2018, 10:24:53 »
Und, wie war euer erster Spieleabend?

gant

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Tipps für einen neuen SL
« Antwort #11 am: 31. Januar 2019, 23:16:02 »
Hallo Leute,

Nochmals vielen Dank für die vielen guten Antworten.

Nach langer Zeit haben wir tatsächlich heute Abend das Abenteuer "Der Beal von Boregal" abschließen können.
Meine Gruppe besteht aus 7 Spielern. Alles Arbeitskollegen.  ;D

Das System lernen

Hier muss ich sagen habe ich am meisten Zeit verloren. Dazu muss ich sagen, dass ich einfach eher ein audiovisueller Typ bin und mir das lesen von Texten einfach schwer fällt. Hier musste ich mich einfach durchkämpfen bis ich in der Welt war. Liegt einfach an mir aber ist mir eben schwer gefallen.
Hier haben Buchliebhaber und Leseratten einen klaren Vorteil.  ;D
Ein Quickstart für die Welt und Regeln wäre hilfreich gewesen. Die Cheat-Sheets haben geholfen. Die Youtube Let's Plays auch.
Ich habe mir nur allzu oft eine Hörbuch-Version gewünscht. Audible geht bei mir immer :D

Naja irgendwann hab ich dann einfach entschieden das muss jetzt reichen man muss auch voran kommen und hab dann einfach die Charaktererstellung mit meinen Spielern gemacht und parallel mir noch die Welt angelesen.

Die Vorbereitung

Ich hatte mit Google Forms zuerst ein Überblick eingeholt wie erfahren meine Spieler mit Pen and Paper Systemen allgemein sind. Welcher Wochentag der passende ist und ob sie lieber einen eigenen Charakter erschaffen wollen oder einen vorgefertigten nehmen wollen.
Alle haben sich für einen eigenen Charakter bauen entschieden obwohl die meisten komplette Neulinge waren. Cool :)

Dort sind folgende Charaktere raus gekommen:
  • Sylk, ein milavischer Nano und spricht zu Maschinen
  • Cataphract, ein wortkarger Nano und reist durch die Zeit
  • Raynur, ein ehrenhafter Glaive und jagdt mit großem Geschick
  • Laradwo, ein getriebener Glaive und führt zwei Waffen zugleich
  • Daxos, ein gerissener Jack und existiert teils phasenverschoben
  • Pazzo Leato, ein wahnsinniger Nano und beherrscht mentale Kräfte
  • Reevan, ein flinker Jack und bewegt sich wie eine Katze

Das bauen von Charakteren ist wirklich gut, wenn man weiß was man spielen möchte bekommt man es gut in einer Stunde hin. Bei den unentschlossenen hat es etwas länger gedauert. Aber hat mir wirklich sehr gut gefallen. Wir haben die Charaktere mit den Charakteroptionen gebaut, weil da einfach noch ein paar coole Sachen mit dabei waren

Die Planung

Nachdem die Charaktere erstellt waren ging es auf zur Planung. Das hat wirklich gedauert. Termine finden ist schwierig. Doodle und Whatsapp-Gruppe hat aber hier auch geholfen.

Das Abenteuer

Ich hatte mich schon recht früh für das Abenteuer "Der Beal von Boregal" entschieden, weil es meine erste Spielleitung war in einem für mich neuen System und dieses Abenteuer einen wirklich an der Hand nimmt und einem viel gibt.
Das war absolut die richtige Entscheidung. Super Geschichte. Schöne Kämpfe. Ab und an mal etwas "weirdes".
Ich hatte das Gefühl das Abenteuer gibt mir alles was ich brauche lässt mich aber noch meine eigene Geschichte daraus machen indem ich hier und da was einstreue.
Kann ich nur weiter empfehlen.

DerDie Spieleabende

Bei 7 Leuten viel mir die Entscheidung schwer ob ich die Gruppe zweiteilen sollte, entschied mich aber letztlich für das Wagnis mit allen zusammen zu spielen.

Der erste Abend
Ich hatte mit hierzu die jeweiligen Motivationen und Beziehungen herausgeschrieben um meine Spieler einander kurz vorzustellen und einen Einstieg in die Geschichte zu bauen. Das hat gut funktioniert. Die Spieler kamen ins Gespräch und das Abenteuer begann.
Die Gruppe entschied sich an dem Punkt in dem das Abenteuer 2 Optionen anbietet dazu sich aufzuteilen. In "Gruppe Wald" und "Gruppe Bad".
Das war wohl das beste weil es jedem Spieler erlaubt hat seinen Charakter noch mehr auszuspielen.
Der erste Kampf war interessant... Einer meiner Spieler musste richtig einstecken. Die zwei anderen: keinen Kratzer :D Gute Arbeitsteilung.
Da wusste ich dann schon nicht mehr genau ob die Gegner ein bisschen leichter sein sollten weil ja die Gruppe sich aufgeteilt hatte.
Hab mich aber - nachdem ich nochmal "wann sterben Charaktere" nachgelesen hatte - dazu entschieden, dass die das schon ab können werden und hab erstmal nichts weiter verändert.
An diesem Abend war der Fokus auf "Gruppe Bad" und kurz vor Ende hab ich dann einen Kameraschwenk auf "Gruppe Wald" gemacht.
Cool fand ich auch, dass meine Spielerrunde auch schön ihre Cypher eingesetzt haben und die nicht einfach gehortet haben.
Ich habe aber auch versucht hier genügend Cypher zu verteilen um ihnen zu zeigen: "Hey die gibt's hier überall nur nicht schüchtern sein."
Bin froh, dass das so gut geklappt hat.
SL-Eingriffe hat auch geklappt nur tu ich mir ein bisschen schwer da den passenden Augenblick zu finden und wahrscheinlich könnte ich das auch noch öfter machen.

Der zweite Abend
An diesem Abend hatten beiden Gruppen ihre Hinweise bekommen was es mit den komischen Ereignissen evtl. auf sich haben könnte.
Hier lag der Fokus auf "Gruppe Wald" die auch einen epischen Kampf hatten der schön knackig war so dass meine Spieler ein bisschen geschwitzt haben aber zu keinem Zeitpunkt waren sie wirklich richtig in Gefahr. War ein echt schöner und spannender Kampf.
Dann war der Abend auch schon vorbei.

Der dritte Abend
Diesen Termin mussten wir mehrmals verschieben wegen Urlaubs/Weihnachts/Neujahrszeit. Aber heute Abend war es dann endlich soweit. Wir mussten nochmal tief in der Erinnerung und den Notizen suchen am Anfang, damit nochmal alle die Hinweise im Gedächtnis hatten aber das ging dann auch ganz gut.
An diesem Abend haben sich dann beide Gruppe wieder zusammen geschlossen und sind zur Siedlung der finalen Begegnung marschiert.
Dort angekommen haben sie wirklich gute Detektivarbeit geleistet und waren dann auch schon bald mit dem Beal konfrontiert.
Durch unseren Nano der zu Maschinen spricht konnte die Situation dann auch schön ohne Kampf geklärt werden.
Dann gab es natürlich noch ordentlich EP und Kuriositäten und ein Artefakt zu verteilen.
Schöner Abend und ein schönes Ende einer coolen Geschichte.

Das Fazit

Es war verdammt cool! Es hat zwar ewig gedauert, aber Numenera mit den Lieblingskollegen zu spielen ist doch Lohn genug. :)
Numenera als System ist verdammt genial. Das Schwierigkeitssystem ist so einfach, dass man tatsächlich Zeit und Gehirnschmalz übrig hat sich die Story auszudenken, NSCs auszuspielen oder die Welt auszugestalten. Auch für die genial verrückten Spielerideen findet man eine passende Antwort.
Ich habe mich als SL vom Abenteuer immer mit den wichtigen Sachen ausgestattet gefühlt und konnte aber auch meine eigene Geschichte daraus machen.
Meine Spieler fanden es auch echt cool und jetzt werden wir versuchen eine regelmäßige Runde daraus zu machen.

Ich freue mich schon auf das nächste Abenteuer mit meiner Runde.

Vielen Dank an Antariuk, shawell und Wilborg für die super Tipps zum Einstieg als SL in Numenera.

Viele Grüß aus Ansbach

PS: Ich denke hier passt der Spruch "besser spät als nie" :D