Autor Thema: Star Trek  (Gelesen 19847 mal)

Marius Kell

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #90 am: 09. Juni 2020, 10:15:17 »
Ah Danke das ist wirklich witzig. Auch gleich mal als Avatar Bild eingestellt. Die Nova Klasse ist auch ein wirklich feines Schiff. Du kannst mir ja mal nen Abenteuer schreiben was ihr erlebt habt. Dann kann ich das bei mir einbauen, dann habe ich nen Schiff in der Kampagne das ich mit meinen Spielern eskortieren kann.

Ja man kann sich sogar Rangpins einbauen. Sehr schön. :) Und du meinst, so eine Art Log hier reinstellen von der gespielten Mission? Hm, generell ne gute Idee, kenn ich ja von einem Chat RPG, was ich vor Jahren mal gespielt hab. Ab besten nochmal dran erinnern, wenn das GRW rauskommt, ich kenn mich doch, bis dahin hab ich sowas wieder vergessen. :D
Natürlich würde ich den Computer darauf programmieren, daß er die Schilde aktiviert und Alarm gibt, wenn sich unerwartet ein Schiff enttarnt.

- unbekannter TO, stationiert an der Klingonischen Neutralen Zone

Gabriel_Rabe

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #91 am: 09. Juni 2020, 11:46:21 »
Man könnte auch, wenn man in der gleichen Zeitlinie spielt, Ereignisse übernehmen

Marius Kell

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #92 am: 09. Juni 2020, 14:50:42 »
Also ich würd ja gern nach dem Dominion Krieg was spielen, also ab Jahr 2375. Allerdings will ich das nicht absolut vorgeben, sondern will mich dann auch etwas nach meinen Spielern richten. Und wenn die sagen, die wollen aber lieber in der Kirk Ära spielen... Wie gesagt, erstmal muß das dt. Regelwerk kommen, vorher geht garnichts bei mir.
Natürlich würde ich den Computer darauf programmieren, daß er die Schilde aktiviert und Alarm gibt, wenn sich unerwartet ein Schiff enttarnt.

- unbekannter TO, stationiert an der Klingonischen Neutralen Zone

Gabriel_Rabe

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #93 am: 09. Juni 2020, 19:08:46 »
Kann ich verstehen. Ich bereite die Story und Kampagne schon vor.
Hab schon etwas an Geld und sehr viel an Arbeit reingesteckt.
Bin gespannt wie es ankommt. Wir spielen zur Zeit von DS9 also ganz am Anfang. Da ich die SL bin gebe ich das vor. Außerdem bin ich mir sehr sicher, dass die einzige Spielerin die dabei ist lieber Hosen anhat als einen breiten Gürtel  ;)

xshrekx

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #94 am: 09. Juni 2020, 20:41:27 »
Man könnte auch, wenn man in der gleichen Zeitlinie spielt, Ereignisse übernehmen

Shared Universe ist immer toll....Zeit ist mir tatsächlich egal, irgendwas nach TNG halt, Picard, Janeway, Sisko und deren Crews sollten nur im Wesentlichen noch am Leben sein.

Unser Kahn wird die

U.S.S. GOODALL
NCC-73434
NOVA CLASS STARSHIP

"What you do makes a difference, and you have to decide what kind of difference you want to make.”
(Motto auf der Plakette)


Marius Kell

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #95 am: 09. Juni 2020, 23:40:12 »
Kann ich verstehen. Ich bereite die Story und Kampagne schon vor.
Hab schon etwas an Geld und sehr viel an Arbeit reingesteckt.
Bin gespannt wie es ankommt. Wir spielen zur Zeit von DS9 also ganz am Anfang. Da ich die SL bin gebe ich das vor. Außerdem bin ich mir sehr sicher, dass die einzige Spielerin die dabei ist lieber Hosen anhat als einen breiten Gürtel  ;)

Ja mir ist natürlich auch die TNG+ Zeit am liebsten, da kenn ich mich am besten aus. Am besten nach der ersten TNG Staffel, denn in der hatten die Männer breite Gürtel... :D Ich glaub in den ersten TNG Folgen jab's da sowas, und ich kann mir vorstellen, es gab deswegen genug Kritik von den Zuschauern, um es dann später zu ändern. Na jedenfalls denke ich, wenn schon das Wurmloch entdeckt wurde, hat man einfach mehr mögliche Storyaufhänger. Hab mir ja auch diverse Ideen und Plots aufgeschrieben, teilweise eigene Interpretationen von TNG Folgen. Oder Elementen daraus. Die genaue Planung kommt später. Ich will auch in anderen Serien klauen, besonders Perry Rhodan gibt da viel her. Und wenn es nur ne Beschreibung von Spezies ist. :)

Man könnte auch, wenn man in der gleichen Zeitlinie spielt, Ereignisse übernehmen

Shared Universe ist immer toll....Zeit ist mir tatsächlich egal, irgendwas nach TNG halt, Picard, Janeway, Sisko und deren Crews sollten nur im Wesentlichen noch am Leben sein.

Unser Kahn wird die

U.S.S. GOODALL
NCC-73434
NOVA CLASS STARSHIP

"What you do makes a difference, and you have to decide what kind of difference you want to make.”
(Motto auf der Plakette)

Hm, da sagste was. Ich hab ja noch garkeinen Namen für den Kahn. Da es nen Forschungskreuzer sein soll, denke ich, ein entsprechender Name. Sowas wie Athena, die grichische Götten der u.A. Weisheit. Vllt. gibt's ja aus anderen Hochkulturen eine ähnliche Gottheit. Was chinesisches wär ja mal schön. Oder von den Atzteken, etc. Na mal schauen. Wenn da jemand Hintergrundwissen hat, immer her damit. :)
Natürlich würde ich den Computer darauf programmieren, daß er die Schilde aktiviert und Alarm gibt, wenn sich unerwartet ein Schiff enttarnt.

- unbekannter TO, stationiert an der Klingonischen Neutralen Zone

Gabriel_Rabe

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #96 am: 10. Juni 2020, 12:30:00 »
Einen Namen für das Schiff habe ich auch noch nicht. Das lasse ich die Spieler entscheiden. Sie dürfen in der Kategorie Fabelwesen sich etwas aussuchen. Außer Einhorn, wenn sie das Schiff so nennen könnte es zu einem spontanen Warpkernbruch kommen. Was chinesische Götter angeht, ich such mal ein paar raus und poste sie dir hier. Bin nur gerade auf Arbeit und hab mein Buch nicht dabei

Marius Kell

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #97 am: 10. Juni 2020, 17:48:03 »
Jou, das wär klasse. Kenn mich mit der chinesischem Mythologie nicht so aus. Wie gesagt, wäre schön, wenn die dann was mit Wissen, Weisheit und Wissenschaft zu tun hätten. :)
Natürlich würde ich den Computer darauf programmieren, daß er die Schilde aktiviert und Alarm gibt, wenn sich unerwartet ein Schiff enttarnt.

- unbekannter TO, stationiert an der Klingonischen Neutralen Zone

Gabriel_Rabe

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #98 am: 11. Juni 2020, 21:26:56 »
Hey ho, so ich habe mich etwas näher mit der chinesischen Mythologie beschäftigt. Daher hat das jetzt auch etwas länger gedauert.
Hab mir auch mein Fachbuch geschnappt, muss aber leider sagen, dass es zwar eine Menge chinesischer Mythologie gibt, diese aber weniger in Aspekte aufgegliedert wird, als wir uns das vorstellen. Die Chinesen haben eher reale Menschen in den Gott Status erhoben (glorifiziert natürlich) und haben  daher keine wirklichen Aspekte.
Ich habe aber zwei rausgesucht, die am ehesten passen würden aus meiner Sicht.

Wen-chang (taoistischer Gott der Schrift, wird auch bei Examen zum Eintritt in die Beamtenlaufbahn angerufen) und Wen-shu (einer der Weisen, chinesischer Name für Manjushri Patron der Weisheit)

Sry das es nicht mehr geworden sind, aber dafür brauche ich dann mehr Recherche, da die Mythologie halt etwas anders aufgebaut ist.

Marius Kell

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #99 am: 12. Juni 2020, 01:30:44 »
Na das ist doch schon mal was. Thx. :) Ja hab ich auch so in etwa mitghekriegt, einige Kaiser sind auch zu Gottheiten aufgestiegen oder wurden dazu erhoben.
Natürlich würde ich den Computer darauf programmieren, daß er die Schilde aktiviert und Alarm gibt, wenn sich unerwartet ein Schiff enttarnt.

- unbekannter TO, stationiert an der Klingonischen Neutralen Zone

Marius Kell

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #100 am: 29. August 2020, 12:36:18 »
Na jut, neues Thema hier. Also ich hab mir mal Gedanken zu der Großen Barriere, die den galaktischen Kern umgibt. https://memory-alpha.fandom.com/de/wiki/Gro%C3%9Fe_Barriere
Und zur Galaktischen Barriere, die ein Eindringen in die Galaxis und ein Verlassen selbiger behindert. https://memory-alpha.fandom.com/de/wiki/Gro%C3%9Fe_Barriere

Große Barriere, galaktischer Kern:
Tja, im Kern gibt's bestimmt viele natürliche Phänomene, die die Navigation erschweren. Ionenstürme, Energiefelder, die Warpflug beeinträchtigen oder auch unmöglich machen, sowas halt. Also man "kriecht" nur noch so vor sich hin, trotz Höchstbelastung des Warpantriebs. Aber im Kern wird's bestimmt viele interessante Dinge zu entdecken geben. Allein das ist doch bestimmt das eine oder andere Abenteuer wert, denke ich. :)

Galaktische Barriere:
Ähnliches Thema. Was ist außerhalb unserer Galaxie? Und wenn ich an den Spruch denke "... und dringt in Galaxien vor, wo noch nie..." Tja, dann sollte man sich dem Thema mal jemand widmen. Es gab ja schon einige Beispiele in den Serien, daß die galaktische Barriere durchlässig ist. Ich persönlich würd ja zumindest mal die Magellanschen Wolken in Abenteuern behandeln. Ich glaub da wurde in ST Romanen mal was drüber geschrieben. Wie auch immer, die Barriere kann überwunden werden. Wie schaut's dann mit Warp aus? Ich denke, ein Phänomen wäre ein wesentlicher effektiver Warpflug, weil im "Leerraum" zwischen den Galaxien nichts mehr das Warpfeld stören kann. Also auch höhere Geschwindigkeit.

Tja, was meint ihr dazu?
Natürlich würde ich den Computer darauf programmieren, daß er die Schilde aktiviert und Alarm gibt, wenn sich unerwartet ein Schiff enttarnt.

- unbekannter TO, stationiert an der Klingonischen Neutralen Zone

Gabriel_Rabe

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #101 am: 29. August 2020, 14:59:10 »
Interessant aber schwieriges Thema, denn in STO und STNG werden diese Barrieren unterschiedlich dargestellt. Picard lasse ich jetzt mal aus da dies für mich nie passiert ist. Im STO war die Barriere tatsächlich überwindbar und es machte den Anschein, dass es vielleicht erforscht werden kann. Bei STNG haben sie die Barrire mit Hilfe des Reisenden überwunden. Die Folge war, dass das Schiff beinahe zerstört worden wäre. Demnach ist es vermutlich nicht ratsam diese Barriere zu durchbrechen.

Was den Warpantrieb angeht bin ich mir nicht wirklich sicher. An sich funktioniert der ja durch Raumkrümmung wenn ich das noch richtig im Kopf habe. Im Freien Raum würde das dann aber bedeuten, dass man nicht nur ein paar Sonnen zu wuppen hätte sondern mehrere Galaxien. Das würde aus meiner Sicht den Energieverbrauch so stark erhöhen, daß es nicht mehr stemmbar wäre. Aber wie gesagt in dem Punkt kann ich mich irren.

Marius Kell

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #102 am: 29. August 2020, 18:20:41 »
Meine Idee wäre, da ja in den Serien jede komische kleine Energieentladung, Ionensturm, und was es noch so für kosmische Phänomene gibt, den Warpantrieb beeinträchtigen, müßte ja die Abwesenheit von ebendiesen Phänomenen der Warpantrieb besser funktionieren. Kann man sich ja so hin-techbabbeln.

Mit den beiden Barrieren hab ich mir das so gedacht, man kriegt den direkten Forschungsauftrag sie zu untersuchen und nach Möglichkeit einen Weg hindurch zu finden. Gab's in irgendeiner Serie nicht mal Besucher aus Andromeda? Oder zumindest etwas "nicht aus dieser Galaxie"? Das muß ja irgendwie durchgekommen sein. Hm... Auf alle Fälle könnte man ja die Daten von der Enterprise kriegen, wie das mit der Barriere war. Und darauf aufbauen und rumexperimentieren. Ja ich glaub das wäre nen Teil für nen Abenteuer.
Natürlich würde ich den Computer darauf programmieren, daß er die Schilde aktiviert und Alarm gibt, wenn sich unerwartet ein Schiff enttarnt.

- unbekannter TO, stationiert an der Klingonischen Neutralen Zone

Wildy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 50
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #103 am: 30. August 2020, 14:46:39 »
Hat zwar nichts mit der galaktische Barriere zu tun, aber :

Es gibt einige TNG Folgen die zwar einen guten Abschluss hatten, aber die man ohne Probleme fortführen kann. Z.B. Staffel 1 Episode 25: Conspiracy. Kann man gut fortführen. In einem Foren RPG in dem ich mitgespielt habe kamen diese Parasiten zurück und hatten Mitglieder der Sternenflotte. Klingonen und Romulaner übernommen. Der Endkampf fand dann auf Quonos statt.

Staffel 6. Episode 4: Relics Die Folge dreht sich zwar um Scotty, aber der Hauptaugenwerk liegt bei mir auf der Dyson Sphäre. Wer hat sie erbaut, wo sind die Erbauer und was könnten sie noch hinterlassen haben.


Marius Kell

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Star Trek
« Antwort #104 am: 30. August 2020, 20:34:57 »
Jap, an diese Parasiten hab ich auch schon gedacht, damit kann man noch einiges reißen. Ma schauen, was mir so dazu einfällt.

Und da hast du recht, so eine Dyson Sphäre ist bestimmt interessant. Sowas zu erforschen lohnt. Mal schauen, was für Hindernisse ich mir einfallen lasse. Nervige Romulaner und irgendwelche Schatzjäger kommen bestimmt gut dabei. :)
Natürlich würde ich den Computer darauf programmieren, daß er die Schilde aktiviert und Alarm gibt, wenn sich unerwartet ein Schiff enttarnt.

- unbekannter TO, stationiert an der Klingonischen Neutralen Zone