Autor Thema: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel  (Gelesen 10024 mal)

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« am: 01. Oktober 2012, 12:09:15 »
Da ich mich gerade ein wenig mit der Instruktion „Kontrolle über Element” und deren Nutzung zur Nachbildung von Mahlstrom und der Windhose (beide LC), sowie dem in der Instruktionsbeschreibung als Beispiel angegebenen „starken Wellengang” beschäftigte, frage ich mich gerade, wie diese Dinge überhaupt bezahlbar sein sollen. Angenommen ich wollte bei einem Zonenzauber eine Wasserschicht von 1 Schritt Tiefe und 3 Schritt Durchmesser für 50 KR in starken Wellengang bringen, dann entspräche das mehr als 28 Raumschritt, das heißt also mehr als 28000 Litern und damit mehr als 28000 Stein (also 28 Quader) Gewicht. Das alleine sprengt die zulässige Mengenskala und würde wohl AsP-Mengen im mittleren, dreistelligen Bereich verbraten. Ich hatte die Idee das natürliche Wellenverhalten von Wasser zu nutzen, um lediglich eine mehr oder weniger dünne Wassersäule zu Auf- und Abbewegungen zu animieren, damit sich so Wellen auf natürliche Weise kreisförmig ausbreiten. Aber ich weiß nicht wie groß man da die Wassermenge festlegen sollte, damit der Wellengang auch stark genug ist. Eine vergleichbare Idee hatte ich beim Mahlstrom. Hier würde nur eine Wassersäule oder ein Wasserring zur Bewegung gebracht. Der Rest würde dann von alleine entstehen (ein ähnliche Effekt, wie als wenn man ein Getränk alleine mit einem Löffel umrührt). Ich hatte auch schon die Idee, dass der Zauber einen Teil des Wassers so verändert, dass er nun wie eine Art Propeller arbeitet und weiteres Wasser mitreißt. Aber in allen Fällen bin ich mir nicht sicher.

Zum Vergleich: Der aventurische Mahlstrom würde hier 27 AsP für drei Minuten kosten, der myranische (wenn wir jenseits der Skala einfach weitermachen würden) wohl 368 AsP je 50 KR, unter der Annahme, dass wirklich alles Wasser in der zylindrischen Zone kontrolliert wird.

Oh, und abschließende Frage: Welches Optimatenhaus würde wohl am ehesten auf eine solch verrückte Idee kommen, einen Teil des Wassers in einen Propeller zu verwandeln, um so einen Strudel zu generieren?
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #1 am: 01. Oktober 2012, 12:31:30 »
Zum letzten:
Cryobalis :D
Ansonsten dürften sowohl den Partholon als auch die Kouramnions, auf so eine Idee kommen. Die Partolon eher als die Kouramnions...
Aber beide Häuser stellen Offiziere in der Arme. Zu Lande, genauso wie im Wasser und in der Luft.

Ansonsten würde ich es Zulassen, nur einen kleinen Teil des Wasser in Rotation zu versetzten, um einen Malstrom zu Erzeugen.
Es sollte halt nur "plausibel viel" sein und um das zu bestimmen, würde ich schlicht den MAHLSTROM rückwärts rechnen...
Zwar sind aventurierische Zauber ja öfter billiger als myransiche... aber was solls.
(ggf. kann man ja auch auf eine andere Instruktion ausweichen... aber iwi wüsste ich jetzt auch keine passendere).

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #2 am: 01. Oktober 2012, 12:52:53 »
Vermutlich könnte man einen Wirbel vergleichbar wie einen sich drehenden Körper behandeln. Nur dass hier die Winkelgeschwindigkeit (also Rotationsgeschindigkeit nach Winkel und nicht nach Strecke) nach außen hin immer weiter abnimmt und nicht wie bei einem Festkörper gleich bleibt. Wüsste man ab welchem Radius diese Winkelgeschwindigkeit vergleichsweise vernachlässigbar ist, wüsste man vielleicht wie groß so ein Propeller sein müsste und wie schnell er sich drehen müsste, um einen Wirbel mit einem bestimmten Radius zu bekommen. Natürlich bräuchte man dafür eine Formel. Hat hier jemand einen Freund beim Forschungszweig eines Luftfahrtunternehmens? :D
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #3 am: 01. Oktober 2012, 12:57:44 »
Oder man lässt den Propeller einfach immer schneller werden, bis man den gewünschten Durchmesser hat ;)
So würde das wohl auch ein Opti-IG machen (oder dank Erfahrung einfach gut schätzen).

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #4 am: 01. Oktober 2012, 13:03:33 »
Ich glaube, das Problem ist hier, dass du ab irgendeinem Moment dann einen Strömungsabriss hast. Die äußere Luft bzw. das äußere Wasser kommt einfach nicht mehr mit. Sonst könnte man ja auch im realen Leben gewaltige Strudel mit blitzschnell rotierenden Mini-Propellern erzeugen.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #5 am: 01. Oktober 2012, 13:28:16 »
Ich glaube, das Problem ist hier, dass du ab irgendeinem Moment dann einen Strömungsabriss hast.
Und Kavitation zerfrisst deinen Roter...
Himmel, warum machst du es dir so verdammt schwer?
Vor allem da es noch immer Magie ist, die ein Stück Element in Rotation versetzt...
Strömungsabriss? Wtf...
Ist Teil der Alltagsphysik und kann deswegen locker ignoriert werden.

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #6 am: 01. Oktober 2012, 13:39:32 »
In diesem Fall kann man das nicht so einfach ignorieren. Der Rotor selbst wird magisch zusammengehalten. Meinetwegen zerreißt es ihn deswegen nicht. Aber der Strudel selbst ist ja weitgehend eine natürliche Reaktion des Wassers auf den Rotor und dessen Drehung (wenn wir mal den Teil des Wassers, der direkt vom Rotor weggeschaufelt wird, weglassen). Und hier kann man eben nicht mehr mit Magie argumentieren. Wäre auch hier Magie im Spiel, wären wir wieder beim Problem des immensen AsP-Verbrauchs.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #7 am: 01. Oktober 2012, 13:46:10 »
In diesem Fall kann man das nicht so einfach ignorieren.
Du kannst die komplette Problematik Komplet ignorieren...
Was um alles in der Welt willst du mit Strömmungs-Abrissen, außer dir das Leben unnötig schwer machen?
(mal davon abgesehen, dass das mWn eh zum größten Teil ein Problem der Beschleunigung und nicht der Geschwindigkeit ist. Beschleunige das Wasser nicht von 0 auf 100 innerhalb von einer Sekunde und das Problem tritt so oder so "nicht" auf.... [Plakativ gesprochen]).

Und ob ich nun mit Magie argumentiere (was in einer magischen Welt nie falsch sein kann), oder nicht...
Ist auch unerheblich.
Es geht darum, das man sich das Leben nicht unnötig kompliziert macht. Die Physik des Alltags muss funktionieren, mehr nicht.
Eis schwimmt auf Wasser, Schiffen schwimmen auf Wasser, beides aus dem selben Grund. Also sollte ich die entsprechenden Prinzipien übertragen.
Strömungsabrisse sind weit weniger alltäglich und sind deswegen egal.
Wenn ein Volumen X in Drehung versetzte wird, rotiert ein Volumen von X * Z, nach einer gewissen Zeit und nach außen langsamer werdend, mit. Punkt.
Mehr brauchen wir hier nicht.
Wir brauchen ja nich tmal zu wissen, warum das Volumen X*Z beginnt mit zu Rotieren. Es tut es einfach... Und das alles was wir brauchen.

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #8 am: 01. Oktober 2012, 13:52:29 »
Das nicht zu ignorieren, hat auch regeltechnische Gründe. Da Drehgeschwindigkeiten kein weiterer AsP beeinflussender Faktor sind, sobald du einmal die Kontrollstärke „schwer” erreicht hast, könnte man das Teil nun theoretisch beliebig schnell rotieren lassen, ohne dass es einen Deut mehr kostet. Für sagen wir 12 AsP hättest du für 50 KR einmal einen 3-Schritt-Strudel, einen 30-Schritt-Strudel und rein hypothetisch sogar einen Strudel, der das gesamte Wasser aus dem Haupthafen von Balan Cantara erfassen würde.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #9 am: 01. Oktober 2012, 14:11:40 »
Dafür ist die ZfP*-Grenze da ;)
Mal davon abgesehen... Fällt das ganze mEn eh eher unter "Beeinflussung der Umwelt" (MyMa 32) und damit Stellt sich das Problem garnicht mehr.
Die nötige Instrucktuon wäre "Beseelung durch Quelle" Ob man nun Luft nimmt (erhöht Geschwindigkeit) oder Wasser (reinere Formen von Wasser bilden von alleine Strudel (myMa 15, die *-Anmerkung); die Elementbeschreibung nennt ebenso Beweglichkeit als mögliche Eigenschaft MyMa 12).
Beseele Wasser mit Wasser, um eine bestimmte Eigenschaft zu verstärken (hier ide Beweglichkeit) und der Strudel kommt von alleine UND du hats vom Radius abhängige AsP-Kosten.
Das ganze wirkt zwar ein wenig seltsam, ist aber von den Kosten her das Sinnvollste.

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #10 am: 01. Oktober 2012, 14:24:34 »
Ja, aber beweglicher sein und in Bewegung gesetzt werden, sind vielleicht dann doch zwei Paar Schuhe. Das Problem mit der Beseelung ist, dass du nicht kontrolliert steuern kannst, wie und in welcher Form sich die Bewegungen ausprägen werden (z.B. wie viele Strudel wann wo genau erscheinen und wieder vergehen). Wobei es sicherlich interessant wäre zu sehen, was passiert, wenn sich ein Schiff auf einmal in turbulent sprudelndem Wasser befindet. Man denke da an die sich ändernde Wasserdichte, wenn man selbiges mit Luft zupumpt. Viele Schiffe reagieren auf so etwas schwimmtechnisch reichlich allergisch. ^^

Was mich an der Stelle etwas skeptisch macht ist, dass die Sturm-Formel bei den Beispielformeln nicht mit Beseelung und den Umweltkosten da steht. Und, dass die Beeinflussung der Umwelt auf Seite 32 nur Beispiele angibt, in denen keine richtigen Massen erkennbar bewegt werden. Es sieht hier ein wenig so aus, als wolle man damit einfach nur Dinge wie Hitze, Kälte, Gerüche, Lautstärke usw. regeln.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #11 am: 01. Oktober 2012, 14:32:01 »
Das ist jetzt etwas, was nur Sassi und co. beantworten können.
Ich für meinen Teil, würde es genau darüber machen.
Wasser steht für Beweglichkeit und reines tendiert dazu, zu Strudeln. Mit der Beseelung von Wasser mit Wasser erhöhe ich gewissermaßen die Reinheit des Wasser. Allerdings nur "partiell, bezüglich eines Aspektes".
Reines Wasser Strudel, Strudel sind ausdruck der Beweglichkeit... passt.
Warum die Sturmformel anders arbeit... keine Ahnung. Aber das Fragt man sich ja nicht nur bei ihr...

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #12 am: 01. Oktober 2012, 14:41:49 »
Wenn man sich die Reinheitstabelle ansieht, ist auch nicht einmal von einem Wind oder gar einem Sturm die Rede. Ich nehme mal an, dass die Bewegungen hier einfach nicht stark genug sind, um für einen Sturm tauglich zu sein. Ebenso beim Wasser, wo es dann vielleicht viele kleine, unkontrollierbar auftauchende Strüdelchen geben mag, aber eben kein kontrolliert großer Strudel hervorgerufen werden kann.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 927
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #13 am: 01. Oktober 2012, 14:43:38 »
Warum?
Warum legst du dir selbst Steine in den Weg, die nicht sein müssen?

GSandSDS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 888
    • Profil anzeigen
Re: Kontrolle über Element und Wellen/Strudel
« Antwort #14 am: 01. Oktober 2012, 14:48:10 »
Weil ich glaube, das sie hier sein müssen. Beseelung ist ja als Intruktion nicht dazu da, um als Eier legende Wollmilchsau alle möglichen anderen Instruktionen quasi zu ersetzen, in dem es das auch kann, nur noch viel besser und billiger.
Zum Runterladen und Kennenlernen: Aventurien für AnfängerMyranor für Anfänger