Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Mutant: Jahr Null / Re: Hundeführer
« Letzter Beitrag von Kanzler von Moosbach am Heute um 12:30:56 »
.
Die Situation muss für den Mutanten "unangenehm" sein und der Hund muss fähig sein, Hilfestellung zu geben.

Klingt alles logisch, würde ich auch machen, aber die Frage ist eben bei unangenehmen Situationen mehr als nur Erdulden oder Bewegen? zB die Fesseln durchbeißen, oder schleicht er sich auch bei Feinden vorbei um Hilfe zu holen? Und bzgl. der Fähigkeit Hilfestellung zu geben, bei besagten Schacht, meinte der Spieler der Hund hält sozusagen das Seil fest und hilft ihm somit und so darf er auf auf Abrichten mit der ST/GE des Hundes würfeln statt seine Bewegung mit 0.

Oder ist die Frage ob der Spieler es als unangenehm empfindet in so ein dunkles Loch gelassen zu werden?
2
Mutant: Jahr Null / Re: Angriff auf die Arche
« Letzter Beitrag von Kanzler von Moosbach am Heute um 12:26:32 »
Das mit den Erfolgen ist mir klar, aber nicht welche konkrete Auswirkung eine 1 hat, sie reduziert die Kampfkraft, aber im Beispiel das im Grundregelwerk angegeben ist, wird diese eben nicht reduziert?

Wenn ich 1, 6, 6 würfel, wie wirkt sich der 1er aus? Hab ich dann nur eine 6? oder bei 1, 4, 6 ? darf ich dann noch den 4 strapazieren? Immerhin ist ja meine Kampfkraft reduziert? Oder erst beim nächsten Kampf? Aber auch nur wenn ein neuer Angriff innerhalb eines Tages auf die Arche stattfindet. Pro Tag regeneriert die Arche ja 1 Punkt Kampfkraft.

Für die Gegner hätte eine 1 noch weniger Auswirkung, außer man baut es sozusagen in die Erzählung ein, ohne 1 scheitern sie bei einem Patt oder wenn die Arche gewinnt, aber wenn sie auch noch eine 1 gewürfelt haben, dann sterben sogar viele von ihnen bei dem Versuch.
3
Mutant: Jahr Null / Re: Angriff auf die Arche
« Letzter Beitrag von Galiban am Heute um 10:29:03 »
Nehmen wir mal dein Beispiel mit den drei Würfeln....

1.Wurf Arche: 1, 3, 5
1.Wurf Gegner: 2,6, 4
Die Szene sieht im Spiel dann so aus:
Eine Welle von Feinden brandet gegen die Verteidigungsanlage der Arche. Diese wird beschädigt (1) und der Feind tötet einige Mutanten (6)

Arche und Feind strapazieren ihren Wurf:
2. Wurf Arche: 6,6 (Gesamt 1,6,6)
2.Wurf Gegner: 1,1 (Gesamt 6,1,1)
Die Szene im Spiel:
Mit viel Glück und dem mit der Verzweiflung können die Mutanten den Feind zurückschlagen (6+6) und die Arche verteidigen. Der Gegner erleidet dabei Verluste (1+1).

Vergleicht man nun die Würfel, steht es 2 Erfolge gegen 1Erfolg. Die Arche gewinnt mit +1
Auf der Tabelle auf Seite 125 wird das Ergebnis nachgeschlagen.


Das strapazieren der Würfe soll, meiner Meinung nach, die Angrifswellen darstellen. Ist also kein richtiges strapazieren.

4
Allgemeines / Re: Ab sofort im Shop: Space 1889 - The Secret of Phobos
« Letzter Beitrag von Radar am Heute um 10:28:29 »
Es klingt interessant und, auf jeden Fall,  ein Werk geboren aus Leidenschaft. Ins Objektsseite, leider, ich sehe keine technische Beschreibung der Produkt. Könntet ihr hier und/oder da mehr Details geben? Welche Bild Format? Uns Ton? Gibt es Untertitel? Hat Bonus? U.s.w.
5
Mutant: Jahr Null / Re: Hundeführer
« Letzter Beitrag von Galiban am Heute um 10:01:15 »
Wir hatten die Situation zwar noch nicht aber ich interpretiere das so (ich beziehe mich z.T. auf die Beispielsituationen von weiter oben):
Der Hund findet einen Weg aus dem Sandsturm (Erdulden) oder findet etwas zu essen (Zonenkunde).
Er kann den Mutanten auch aus einer dunklen Höhle führen (Auskundschaften) oder den richtigen Weg durch ein Minenfeld (Bewegen).
Aber es gibt Situationen, wo der Hund nicht helfen kann. Eine Maschine bedienen, einen Gegenstand identifizieren, einen Kameraden helfen Trauma zu überwinden (außer Emphatieschaden).
Die Situation muss für den Mutanten "unangenehm" sein und der Hund muss fähig sein, Hilfestellung zu geben.


6
Mutant: Jahr Null / Angriff auf die Arche
« Letzter Beitrag von Kanzler von Moosbach am Heute um 06:27:01 »
Dieser Aspekt ist mir noch nicht klar, ich habe zwar beim letzten Mal einfach paar Entscheidungen getroffen, aber bin mir nicht ganz sicher.

Jede Seite hat eine Kampfstufe, für jede Kampfstufe wird gewürfelt. Es gibt ein Beispiel auf Seite 125 das recht gut den Ablauf schildert aber.

Wenn jedes Biohazard Symbol meine Kampfkraft schwächt, wann wird das verrechnet? Also im Beispiel hat die angreifende Horde 3 Würfel, und dabei 1 Erfolg und ein 1 Biohazard Symbol, der 3. Würfel zeigt eine Zahl. Obwohl ein Biohazard Symbol die Kampfkraft reduziert, darf die Horde mit 3 Würfel diesen Wurf strapazieren, obwohl dieser 3. Würfel dem Biohazad Symbol zum Opfer gefallen sein müsste.

Falls man doch 3 von 3 Würfel hat, was für Auswirkung hat dann das Biohazard Symbol? Ich meine soweit ich das verstanden habe, würfelt man ja beim Angriff auf die Arche jede Seite nur 1x (inkl. strapazieren). Für die Kampfresultate werden ja nur die Erfolgsymbole miteinander verglichen.

Außerdem wird im Beispiel der Wurf mehrmals strapaziert, ist das ein Fehler? Normalerweise darf man ihn nur einmal strapazieren, oder ist das beim Angriff auf die Arche eine Ausnahme?
7
Mutant: Jahr Null / Re: Hundeführer
« Letzter Beitrag von Kanzler von Moosbach am Heute um 06:00:21 »
Im Regelwerk steht das "Dein Hund kann dir aus unangenehmen Situationen heraushelfen, zum Beispiel wenn du Erdulden oder dich Bewegen musst"

Die Frage ist jetzt wir die "unangenehme Situation" höher bewertet als die beiden Fertigkeiten? Sind die Fertigkeiten eben wirklich nur Beispiele und der Hund kann auch bei anderen "unangenhmen Situationen" helfen? Oder ist es so zu verstehen das IMMER wenn auf Erdulden oder Bewegen gewürfelt werden muss, hilft dieses Talent, egal ob die Situation unangenehm ist oder nicht?

8
Contact / Regelerweiterung: Alienrassen
« Letzter Beitrag von RedWar am 19. Juli 2018, 17:11:15 »
Es war schon im Thread "Was ist für 2017 geplant" angesprochen: Irgendwas ist mit einigen Doppelgängern passiert und eine mutierte Variante taucht auf. Diese "Infektoiden" sollen in etwa wie Zombies funktionieren und drohen zu einer Pandemie zu werden, also die gesamte Welt zu infizieren. Hier nun meine Vorstellung davon.

Neue Rasse: Die Infektoiden
Eine Mutierte Abart der Doppelgänger. Anscheinend wird das Gehirn beim Übernahmeprozess geschädigt so dass nur die niedersten Instinkte noch aktiv sind: Nahrungsaufnahme und Vermehrung. Allerdings wurden zwischen einzelnen Exemplaren zum Teil drastische Unterschiede in der körperlichen Leistungsfähigkeit festgestellt. Die genaue Ursache dafür wurde noch nicht festgestellt, vermutet wird das die Mutation weiter fortschreitet und als Ersatz für die verlorenen geistigen Fähigkeiten den Körper stärker und widerstandsfähiger macht. Folgend einige bis jetzt bekannte Exemplare.

Läufer:
Sie sehen aus wie das Wesen das sie einst waren, nur das es scheint als wäre ihre Haut ein oder zwei Nummern zu groß für ihren Körper. Sie haben normale Werte, allerdings sind sie rein Instinktgesteuert. Sobald sie ein nicht infiziertes Wesen sehen laufen sie darauf zu um es zu infizieren oder zu fressen, aber vor Feuer haben sie Angst und weichen davor zurück. Ihre Angriffe sind Schläge und Bisse, wobei der Biss eine Chance hat die Infektion zu übertragen (Siehe normaler Doppelgänger) Sie sind die jüngsten Infektoiden.

Wilde:
Diese Infektoiden sind etwas älter (2-4 Wochen) und sind schon weiter mutiert. Man kann bei ihnen starken Muskelwuchs erkennen, ihre Augen sind komplett rot und im Gegensatz zu Läufern sind sie verdammt schnell. Ihre Sinnesorgane scheinen auch empfindlicher zu sein, es wurde von mehreren Fällen berichtet in denen Wilde ihre Opfer regelrecht erschnüffelt haben. Wenn sie ein nicht infiziertes Ziel bemerken verfolgen sie es bis sie es erreichen. Dabei versuchen sie auch Türen oder Wände einzuschlagen. Offensichtlich spüren sie auch keinen Schmerz. Ihre Attacken sind ein Sprungangriff aus etwa 5m Entfernung der das Opfer umwerfen soll, wenn es dann am Boden liegt wird es gebissen. Ansonsten schlagen und beißen sie zu.
Ihre körperlichen Werte sind um 3 erhöht, ihre natürliche Panzerung beträgt 6 gegen alles und ihre Vitalität und Ausdauer ist zusätzlich um 15 erhöht. Der Sequenzwert ist um 5+1W10 erhöht. Zusätzlich können sie im Dunkeln in schwarz/weiss sehen.

Fetzer:
Fetzer sind bis jetzt die ältesten uns bekannten Infektoiden (über 2 Monate). Die Mutation ist noch weiter fortgeschritten. Neben extremen Muskelwuchs sind auch Horn- und Knochenplatten zu sehen, auch die Hände oder Pfoten haben scharfe Krallen ausgebildet. Ihre Sinne sind ähnlich scharf wie die von Wilden. Ihr Angriffsverhalten gleicht dem der Wilden, allerdings springen sie 15m und sind absolut furchtlos und ignorieren Feuer. Es wurde auch davon berichtet das ein verletzter Fetzer in Deckung gegangen ist und kurze Zeit später völlig regeneriert in den Kampf zurückkehrte.
Zusätzlich zur Nachtsicht heilen sie  auch extrem schnell, sie regenerieren 1 Vitalität pro Sequenzpunkt, sie können sich auch auf ihre Heilung konzentrieren und so 20+1W20 Vitalität in 10 Sequenz Punkten zu regenerieren. Ihre körperlichen Werte sind um 6 erhöht, ihre natürliche Rüstung beträgt 10 gegen alles und ihre Vitalität und Ausdauer ist um 40 erhöht. Der Sequenzwert ist um 10+2W10 erhöht.

Die Werte werden auf die Grundwerte der jeweiligen Kreatur aufgerechnet, denn Infektoiden können wie normale Doppelgänger sowohl Menschen als auch Tiere übernehmen. Ob sie auch andere Aliens infizieren ist bislang nicht bekannt.

So, das ist meine Variante der Infektoiden, weitere Varianten wären vielleicht ein extrem gepanzerten Exemplar oder einer der infizierte Blut(Eiter)geschosse abfeuern. Ob und wie ihr die in eure Contact-Welten einbaut ist wie immer euch überlassen.
9
Numenera / Cypher Karten
« Letzter Beitrag von greddock am 17. Juli 2018, 18:26:34 »
Hallo zusammen!
Ich werde Numenera in meiner Rollenspielrunde einfuehren, sobald alle aus dem Urlaub zurueck sind. Generelle Einfuehrung und Charaktererschaffung war schon und ist super aufgenommen worden.

Jetzt ist bei uns eine Frage zu den Cypher Karten aufgekommen:
Auf den Cypher-Karten stehen jeweils bis zu drei verschiedene Cypher.
Gibt es da irgendeinen Zusammenhang zwischen oder ist das einfach eine willkuerliche Zusammenwuerfelung, um mehr Cypher auf den Karten unterzubekommen?
Weil ich ueberlege, wie ich beim Ziehen von Cypher Karten den zu verwendenden Cypher auswaehle. Bisher tendiere ich zu auswuerfeln lassen, moeglich waeren aber auch auswaehlen lassen oder (je nach Charakteren und/oder Rang) immer z.B. den ersten zu nehmen.

Wie ist es gedacht?
Wie handhabt Ihr das?

Nachdem ich mittlerweile 4 Numenera Abenteuer auf 3 Cons bei 3 Spielleitern gespielt, und auch einige Stunden Torment Tides of Numenera hinter mir habe, bin ich nach wir vor begeistert von der Welt. Ich habe mittlerweile das gesamte Crowdfunding Paket jemandem zum Originalpreis abkaufen koennen, weil er nicht zum Spielen kommt (Danke Stefan/Gwydon!  :) ) und mich beim Lesen staendig zu neuen Abenteuern inspirieren lassen. Neben meinen Notizen zu einigen der gespielten Abenteuer, habe ich jetzt ein laengeres Abenteuer fertig und ein weiteres im Kopf zur Haelfte fertig.
Ich brenne darauf, jetzt auch das Leiten zu probieren!
  :)

10
Allgemeines / Ab sofort im Shop: Space 1889 - The Secret of Phobos
« Letzter Beitrag von Niniane am 17. Juli 2018, 12:17:13 »
Ab sofort erhaltet ihr bei uns im Shop den Space 1889-Film "The Secret of Phobos" als DVD oder Blu Ray

https://www.uhrwerk-verlag.de/jetzt-erhaeltlich-space-1889-the-secret-of-phobos/

Zum Uhrwerk Shop
Seiten: [1] 2 3 ... 10