Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Mythos

Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 ... 10
46
Sonstige Spiele / Re: Das Sterbende Land
« am: 30. März 2014, 09:35:06 »
Inzwischen bin ich in den Genuss von Sterbendes Land gekommen und habe dazu ein paar Anmerkungen:

Mir fehlt ein Eilige-Leser-Kasten und Wappen zu Xarxaras. Die Karte hatte komplett sein sollen. Ich bin nicht dazu in der Lage, so eine Karte selbst zu zeichnen.

Die Horas von Xarxaron gebietet anscheinend problemlos über die Myriaden und ernennt auch selbst Strategus und Myriokrat. Ich dachte eigentlich, dass der Horas dazu nicht befugt ist. Die Myriaden sind schließlich imperiale und nicht horasiale Truppen.

Was im Bezug auf Draydal und den Westen gesagt wird, finde ich nicht so gut. Was nützt da aus Spielersicht (globaler Sicht) der Widerstand in Anthalia noch?

Die Kampagne ist gut, aber sie hat das gleiche Problem wie andere Kampagnen: Abwehr eines Feindes oder Gefahren, die durch einen Feind ausgehen.  Mir fehlt eine Kampagne, in der der Feind aktiv angegriffen und zurückgedrängt wird – dauerhaft erfolgreich. Gerade in Anthalia ist es nötig, damit das alles nicht ins Sinnlose abdriftet (aus Spielersicht).

In Aventurien übertreibt man es inzwischen mit dem Kult des Namenlosen, so wie mit den Schwarzen Landen. Sie sind überall. Es macht deshalb keinen Spaß mehr, Abenteuer zu spielen, in denen die Helden Kultisten besiegen können. Der Spieler weiß: Es ist sinnlos. Die Anzahl hat sich nicht verringert. Der Held hat nichts erreicht. Geweihte des Namenlosen sollten selten sein, dann haben sie einen schöneren Effekt und der Spieler weiß dann auch, seine Helden haben etwas erreicht. Auch aus diesem Grund sollte das nächste Abenteuer um die Draydal ein Zurückdrängen als Ergebnis haben.


47
Sonstige Spiele / Re: Die Welt der Schwertmeister
« am: 29. März 2014, 18:17:07 »
Lässt sich der Anfang aller Tage mit einer Mindestzahl ausdrücken (in Jahren), die man auswählen sollte?

Dieses Amazonas-Volk ist jetzt aber auch kein Ursprung für eine Zivilisation, wie ich mir eine vorstelle (Hochkulturen wie Sumer, Maya usw.).

48
Sonstige Spiele / Re: Die Welt der Schwertmeister
« am: 29. März 2014, 13:44:10 »
Die Bewohner müssten dann aber weitflächiger auf die Idee gekommen sein, die Tage zu zählen. Zum Beispiel durch die Priester in den Tempeln. Es gibt dann halt keine Zurücksetzung, stattdessen wird immer weiter gezählt. Ich denke, der Mensch neigt zu solchen Dingen und nutzt jede Möglichkeit dazu.

Eine Kultur ohne irgendeine Art von Kalender erscheint mir nicht glaubwürdig. Und wenn die Entwicklung eines Kalenders nicht möglich ist, dann entwickelt sich auch keine Zivilisation.

Jedenfalls würde ich gerne die Tage zählen, doch ich bräuchte einen sinnvollen Startpunkt. Was für ein Ereignis würde sich anbieten und wie lange liegt es in etwa glaubwürdig zurück? Der letzte Tharun? Die Entstehung des Reiches?

49
Sonstige Spiele / Re: Myranor 2014: nach Heinzcon-Seminar
« am: 13. März 2014, 07:38:31 »
Ich hoffe, von Efferds Wogen ist nichts drin. Ich will neues lesen.

50
Sonstige Spiele / Re: Offizielles Myranor
« am: 21. Februar 2014, 15:39:53 »
Ich spreche nicht von Detailtiefe, sondern von Klarheit und Vollständigkeit.

Ich glaube, genau da liegt gerade das Problem in der Diskussion. Der Begriff Vollständigkeit impliziert eine lückenlose Beschreibung. Das entspricht wiederum dem maximal möglichen Grad an Detailtiefe ohne weitere weiße Flecken.
Mit dieser Definition ist nicht mal Aventurien annähernd vollständig beschrieben. Vollständigkeit hängt doch davon ab, was vollständig sein soll. Zunächst muss natürlich die Funktionsweise der Region und der Kulturen (auch regeltechnisch) erklärt werden, da kann man nicht viel kürzen. Und dann müssen Dinge wie die Derografie, Reiche, Hauptstädte, Besonderheiten, Völker und alles was ziemlich limitiert ist auf einen bestimmten Level beschrieben werden. Und hier ist der Unterschied zu Aventurien: Myranor ist grober beschrieben, aber wenn der gesamte Kontinent so beschrieben sein wird, wie in UdS, dann ist zumindest die Derografie vollständig.
Aber selbst wenn die Derografie irgendwann vollständig beschrieben sein wird, wird es nicht zu Ende sein. Es müsste natürlich weitere Hintergrund-Produkte geben, sonst kann irgendwann nichts mehr veröffentlicht werden. Es liegt in der Natur der Sache, dass es immer detailierter wird.


51
Sonstige Spiele / Re: Offizielles Myranor
« am: 20. Februar 2014, 19:07:55 »
Habe ich oben schon beantwortet. Zu enge Setzungen beschneiden künftige Produkte in ihren Möglichkeiten. Ich habe überhaupt kein Problem damit, Offizielles zu ignorieren, wenn es mir nicht passt. Ich habe aber sehr wohl ein Problem damit, wenn ich das Gefühl habe, dass mein Lieblingssetting kreativ verarmt (leichte Übertreibung, bitte nicht unbedacht zitieren :)) ). Ich denke mir häufig Sachen selber aus, das heißt aber nicht, dass ich nicht gerne offizielles Material lese und nutze. Und ich bilde mir ein, dass dieses Material umso fantasievoller und spannender ausfällt, je freier sich die Autoren "austoben" können. Myranor bietet da eine geniale Spielfläche mit groben Strukturen, das sehr viel Freiraum in den Details bereit hält.
Enge Setzungen? Gut, ich brauche eher Klarheit und Vollständigkeit. Myranor darf gerne grob bleiben. Die Menge des vorhandenen Materials sehe ich auch nicht als Last, eher im Gegenteil. Ich hatte bei eigenen Projekten immer weitere Ideen oder mehr Ideen, je mehr es schon gab.
Überhaupt, jedesmal, wenn etwas festgelegt wird, steckt eine Idee dahinter. 

Da vermischt Du für mich zwei Sachen miteinander. DSA-Produkte können auch Anregungen enthalten, mehrdeutig sein bzw. bewusst auf klare Festlegungen verzichten oder ganz explizit dazu auffordern, einen Sachverhalt selbst zu entscheiden (Paradebeispiel: kerrishitische Feuerwaffen). Wenn Du schreibst, Du wärst insbesondere Anhänger des offiziellen Hintergrunds, und damit nur meinst, Du wärst Fan von dem, was in den Büchern drinsteht, wäre diese Aussage etwas... naja, dürftig.
Ja, in DSA Werken steht oft, dass man das Geschriebene auch ignorieren kann. Halte ich für Platzverschwendung. Ich weiß selbst, dass ich alles ignorieren kann.


Gut, Horasiat war etwas hoch gegriffen. Ich dachte, dass Beispiel stammte von Dir, da habe ich mich aber wohl verlesen, Du sprachst von Provinzen. Aber was wünscht Du Dir denn diesbzgl.? Die Provinzen sind doch praktisch allesamt zur eigenen Ausgestaltung freigegeben. Natürlich könnte es passieren, dass, wenn Du eine Provinz selber entworfen hast, eine zukünftige Publikation an der selben Stelle eine ganz andere Provinz ansiedelt. Um das zu vermeiden müsste man sämtliche Provinzen des Imperiums im Vorfeld festlegen, evtl. benennen, etc. Das wurde in UDS bewusst nicht gemacht, um künftigen Produkten bzw. den Spielleitern mehr Freiraum zu lassen. Das ist Myranor.
Eine Karte mit den Provinzengrenzen der Provinzen, wo man aufpassen sollte, würde reichen. Oder irgendeine eine andere Art von Sicherheit.

Nein, Myranor braucht das nicht, Du brauchst das. Ich denke, Du musst Dich damit begnügen, dass Du das in Aventurien geboten bekommst. Wenn für Myranor dereinst Regionalspielhilfen erscheinen, bin ich mal gespannt, welche Detailtiefe diese dann bieten. Ich hab ja nichts dagegen, wenn einzelne Bereiche exemplarisch ausgestaltet werden, nur bitte nicht mit diesem Anspruch auf Vollständigkeit.
Ich spreche nicht von Detailtiefe, sondern von Klarheit und Vollständigkeit. Das hat nichts mit engen Setzungen oder starker Detailtiefe zu tun. Wenn ich z.B. nicht verstehe, wie eine Cammer aufgebaut ist, dann behindert es auch die eigene Ausgestaltung einer solchen.

52
Sonstige Spiele / Re: Offizielles Myranor
« am: 20. Februar 2014, 17:14:37 »
Es ist also offenbar so, dass diejenigen, die behaupten, dass man sich sein eigenes DSA machen kann und Widersprüche hinnehmen sollte, ausgerechnet diejenigen sind, die gegen zu viel offizielle Setzungen sind. Warum? Gerade diejenigen sollten doch die wenigsten Probleme haben, diese Setzungen zu ignorieren!
Umgekehrt: Fehlen offizielle Setzungen, sind diejenigen, die welche brauchen und wollen, aufgeschmissen.

Warum brauch ich Myranor, wenn ich keinen Wert auf offizielle Setzungen lege? Dann kann ich gleich in Aventurien bleiben und dort alles so gestalten, wie es mir passt.

Myranor ist grober beschrieben. Lässt viel mehr Raum zum Selbermachen. Aber dennoch benötigt es eine gewisse Konkretisierung und Vollständigkeit.

Ich kaufe doch DSA-Produkte wegen dem, was da drin geschrieben steht, also dem Offiziellen.

@Mythos: Die Sache ist ja die, dass man für Deine Planungssicherheit diverse kreative Türen endgültig schließen müsste. Gibt es die verbindliche Aussage, dass Horasiat XY nach eigenem Gutdünken ausgestaltet werden kann, kann kein Autor seine Ideen hierzu jemals ausarbeiten, und seien sie noch so gut. Regionalspielhilfen wären völlig tabu, selbst Abenteuer immer eine Gratwanderung.
Warum gleich ein Horasiat? Die Horasiate sind einzigartig. Ein Feature Myranors. Daher sollten sie schon beschrieben werden. Tut man ja eigentlich auch. Weiße Flecken in dieser Größe gehören ins Riesland. Aber innerhalb des Horasiates gibt es viele Provinzen, die sich gleichen mögen. Hier kann man jeweils die meisten zur freien Gestaltung bestimmen. Und innerhalb einer beschriebenen Provinz gibt es viele Domänen, die sich gleichen. Wieder können diese zur freien Gestaltung bestimmt sein. Usw. Oder man beschreibt etwas grob und gibt es dann zur weiteren Gestaltung frei.
Jedenfalls sollte ein Autor selten in die Verlegenheit kommen, dass er eine Idee für Horasiat X nicht umsetzen kann, weil er dafür eine bestimmte genau lokalisierte Provinz braucht, die aber als Weißer Fleck definiert ist. Und wenn doch, dann ist es eben Aufgabe des Autors, kreativ zu sein.

Für die Autoren lassen sich Widersprüche besser vermeiden, wenn man es erstmal schwammiger lässt? Nein, sie können nur freier ausgestalten, wenn es dann so weit ist. Ich denke aber, dass ein guter Autor auch mit bereits konkreten Festlegungen arbeiten können muss. Oder für die Kurzbeschreibungen in Spielhilfen wie UdS eben schon für zukünftige Produkte vorausplant.

53
Sonstige Spiele / Re: Offizielles Myranor
« am: 20. Februar 2014, 15:05:21 »
Ein paar Punkte von mir dazu:

Ich kann dieses Argument, alles als Anregung zu betrachten und sein eigenes Ding zu machen, nicht mehr hören. Ich brauche keine Anregung. Ich habe genug Fantasie, um eine komplette eigene Welt zu erschaffen (was ich vor DSA4 auch schon gemacht hatte), aber ich habe dazu keine Zeit. Stattdessen bin ich bereit, Geld für eine Welt auszugeben, und erwarte, dass die Bände dann auch liefern. Und als Welt habe ich DSA ausgewählt, weil DSA4 mich völlig überzeugt hatte und der Hintergrund sich ebenfalls als super herausgestellt hat. Und nachdem ich jetzt viel Geld, Zeit und Liebe in DSA gesteckt habe, erwarte ich auch, dass sich das Produkt nicht ändert.

Das Korsett für die Autoren, also die Tatsache, dass Folgeprodukte keinen früheren Produkten widersprechen, ist gerade eines der Hauptvorteile vom DSA Hintergrund. Jeder Autor, der mit so einem Korsett nicht umgehen kann, ohne Widersprüche zu erzeugen, ist eben kein geeigneter Autor für so ein Produkt.

Ich bin insbesondere Anhänger des offiziellen Hintergrunds. Das Offizielle macht die Welt in meinen Augen erst spielenswert. Das Offizielle und die DSA4-Generierung (und WnM zähle ich nicht dazu). Wenn ich heute nach einer neuen Welt suchen würde, müsste sie einen offiziellen Hintergrund ohne Widersprüche besitzen, der mit jedem Band erweitert wird.

Es ja nicht so, dass ich nichts Eigenes mache. Im Gegenteil. Interessanterweise aber bisher hauptsächlich in Aventurien. Warum nicht auch in Myranor? In Aventurien weiß ich, was ich selbst ausgestalten kann. In Myranor habe ich vielleicht weit größere Möglichkeiten, aber es fehlen klar definierte für offizielle Produkte reservierte Bereiche (Beispiel: Welche Provinzen, welcher Horasiate bleiben Weiße Flecken oder erhalten nur eine Grundbeschreibung und welche könnten in Zukunft offiziell behandelt werden?) So wie es jetzt ist, ist es mir als Anhänger des Offiziellen zu riskant.
Myranor darf ja gerne viel grober beschrieben sein, als Aventurien, aber es ist mir derzeit zu schwammig und zu unkomplett für Eigenes.

Und zum Appell: Myranor ist seit der Box meine Lieblingsregion. Leider durch einige Retcons und WnM nicht mehr so sehr, wie früher. Wenn Myranor fällt, fällt bei mir DSA. Es ist eine Welt.

54
Sonstige Spiele / Re: Myranisches Militär
« am: 18. Februar 2014, 06:55:56 »
Diese Interpretation gefällt mir so nicht. Meiner Meinung nach muss eine Honoratenwürde lebenslang sein. Und wenn ein Serr Imperias, ein Veteran, in den Ruhestand geht, dann soll er Serr Imperias bleiben. Das ist immerhin auch ein Titel, den der Veteran sich teuer verdient hat. Und es zeigt den Mitbürgern, wen sie da vor sich haben.

Es sprichts dagegen, dass er Serr Soundso wird, falls er nach dem Dienst ein neues Dienstverhältnis eingeht, aber falls nicht, dann besteht mMn das Dienstverhältnis: Veteran der Myriaden.

55
Sonstige Spiele / Re: Aktueller Stand der Dinge
« am: 16. Februar 2014, 14:36:56 »
Genauso gut kann ich schreiben, dass Magieregeln für Tharun unnötig sind, weil ich eh keinen Zauberer in Tharun spielen möchte. Wenn du das Feature nicht brauchst, dann ignorier es halt.

Aber für mich wäre dieses Feature gleichzeitig eine Fehlerkorrektur. In Myranor geht man sogar so weit und benennt Meranier und Meralier um, weil sie zu ähnlich klingen. Dann wird ja eine Dopplung wohl auch nicht besser sein.




56
Sonstige Spiele / Re: Aktueller Stand der Dinge
« am: 16. Februar 2014, 14:22:25 »
Es tut sicher nicht weh, in Klammern hinter der Waffenbezeichnung noch die tharunische Übersetzung mit anzugeben. Aus meiner Sicht wäre dann das Problem der Namensdopplung gelöst.


57
Sonstige Spiele / Re: Aktueller Stand der Dinge
« am: 16. Februar 2014, 11:47:16 »
Aber nicht in tharunischer Sprache.

58
Sonstige Spiele / Re: Aktueller Stand der Dinge
« am: 16. Februar 2014, 09:04:43 »
Ob der Name passend ist, ist nicht relavant. Die Redaktion sollte nur unbedingt eine Namensdopplung vermeiden.

Keine Ahnung, ob das Weltbuch es schon eingeführt hat, aber der Spälter und vielleicht andere tharunische Waffen könnten tharunische Alternativbezeichnungen besitzen, die man zur Vermeidung von Verwechslungen nutzen könnte.

59
Sonstige Spiele / Re: Myranisches Militär
« am: 16. Februar 2014, 08:58:56 »
Ich dachte, sie bleiben auch nach dem Dienst Serr Imperias. Oder können es zumindest bleiben. Finde ich auch besser so.

60
Sonstige Spiele / Re: Aktueller Stand der Dinge
« am: 14. Februar 2014, 19:23:48 »
Der Spälter ... In Myranor gibt es auch einen Spälter. Unglückliche Namenswahl. Kann ja sein, dass beide Waffen in Gebrauch sind.

Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 ... 10