Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - ChaoGirDja

Seiten: 1 ... 3 4 [5] 6 7 ... 62
61
Sonstige Spiele / Re: Quo Vadis 2016?
« am: 07. Juni 2016, 19:17:50 »
DSA5 sei's "gedank" T.T

62
Ein Reboot z.B.?
Müssen ja nicht die selben Autoren weiter-/neuschreiben ^^;

63
Hui, da hat Uhrwerk ja einen schönen großen kleinen Fisch gefangen :D

Ob dann wohl wieder was neues zu Engel kommen wird? :D

64
Ich denke auch, das die "exploitierbarkeit" sich zwangsläufig aus der großen Variabilität des Magiesystems ergibt.
Und jetzt nicht zwingend aus der Mange der Regeln. Wobei natürlich klar ist, das "mehr Regeln" unübersichtlich werden und man somit Zwangsläufig nicht mehr alle Wechselwirkungen erfassen kann.
Aber bei dem Ziel das dass myransiche Magiesystem hat (rein praktisch: eingeschränkte Freizauberei, bis hin zur quasie Freizauberei am Ende), ist es egal ob es wenige Regeln hat (und es hat, für ein DSA4-Sxstem, schon vergleichsweise wenige Regeln), oder viele.
Denn für dieses Ziel müssen die Regeln reichlich schwammig sein. Und schwammige Regeln sind ein Garant für Exploits...
Hier den richtigen Ramen zu finden, ist Sache der Gruppenabsprache.

65
Sonstige Spiele / Re: Quo Vadis 2016?
« am: 19. Februar 2016, 14:47:56 »
Kay, danke Geofax ^^
Ich dachte wirklich, ich hätte irgendwo was Verpasst :D

66
Sonstige Spiele / Re: Quo Vadis 2016?
« am: 14. Februar 2016, 09:23:31 »
Mal ne blöde Frage:
Woher kommt eigentlich dieses "DSA4.5"?
Ich sehe jetzt keinen DSA-Band der wirklich andere Regeln als 4.1 liefert, als das man eine 4.5 Angebracht währe...

67
Das Sprachproblem sehe ich nicht: In Aventurien kennt man Aureliani - zwar vor allem im Horasreich vielleicht unter Gelehrten und in der Praioskirche - und auch Saga-Thorwalsch, sodass jede Aventurische Expedition jedenfalls die Möglichkeit hat, Übersetzer zu engagieren: Von Gyldenländischer Seite gibt es da garkeinen großen Handlungsbedarf, glaube ich :)
Die Herausforderung die du übersiehst ist:
Aureliani und Saga Thorwalsch sind auch in Myranor "ausgestorbene" Sprachen, die grade mal ein Teil Gelehrtenschaft, bzw. der Elite, spricht.
Wenn du damit in Myranor jemanden anquatschst, passiert das selbe wie in Aventuiren auch: Die meisten haben blassen schimmer was du da sagst.
Mit etwas Glück erkennen sie aber zumindest Ähnlichkeiten...

68
Deswegen sollte man für Schutzartefakte eine Ausnahme machen :D
Letzlich zeigt sich DSA4 hier mal wieder von seiner massiv zickigen Seite.
Denn es wurde sich anscheinend keine Gedanken über solche Fragestellungen gemacht. Obwohl sie mEn durchaus nahe liegen.

69
Mir ist ein weiteres, ähnliches Problem bewusst geworden, und zwar die Frage: Wie schnell setzt eine magische (oder auch karmale) Wirkung, eigentlich ein , nachdem der Zauberer / Priester seinen Zauberspruch / Liturgie beendet hat? Ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit einer magischen / karmalen Wirkung quasie unendlich schnell (oder bezogen auf unsere Welt die Lichtgeschwindigkeit ?)? Oder vergeht zwischen dem Ende des Sprechens eines Zaubers und dem Einsetzen der Wirkung noch ein, wenn auch winziger, Zeitmoment ?
Oder anders ausgedrückt, setzt die Wirkung eines Zaubers / einer Liturgie immer schneller ein als jeder profane, physikalische Effekt im Kampf (Schläge von Waffen, anfliegende Projektile usw.) ?
Grundsätzlich setzt die Wirkung am Ende(!) der letzten Aktion der ZD ein. Und zwar Instantan, so nichts anderes gesagt wurde.
Bei Artefakten "instantan mit der Auslösung", jedenfalls so nicht Ausdrücklich etwas anderes gesagt wird.
(das kommt beides gelegentlich vor. Manche Zauber lösen sogar bereits während der ZD aus, siehe BALSAM SALABUNDE)

Zu deinem HARTES SCHMELZE Artefakt:
Letztlich ist eine Frage der Gruppenabsprache.
Meine Antwort wäre aber: Der Auslöser ist "Aufsschlag". Die Zauberwirkung ist zwar instantan, aber der Aufschlag ist dank des Auslöser auf jeden Fall vorher und der Pfeil ist somit bereits auf-/eingeschlagen.

70
Sonstige Spiele / Re: Quo Vadis 2016?
« am: 01. Februar 2016, 16:42:41 »
Werden den Bände zu Draydalân und Anthalia kommen?

71
Sonstige Spiele / Re: Karte Sidor Valantis
« am: 31. Januar 2016, 09:41:31 »
Gibt es eigentlich irgendwo - offiziell oder inoffiziell - eine Karte von Sidor Valantis? Die Stadt wird ja in "Tod in Valantia" ziemlich ausführlich beschrieben, mit Inselnamen etc. Trotzdem fehlt dazu die Karte. Gibt's die vielleicht an anderer Stelle?

Oder falls nicht: Kennt jemand eine Stadtkarte, die man gut für Sidor Valantis nehmen könnte?
In dem AB wird nur eine Insel beschrieben.
Der Rest wird einfach nur erwähnt.
Aber ich kann mich idT an eine Karte erinnern, die zumindest die Lage der übrigen Insel zeigt...
Aber wo die war... sorry ^^;

72
@SssnakeByte
Das ist ein Thema ist ein alter Streitapfel ^^;

Zum Thema Chimären und Verwandlungszauber, meine ich aber idT etwas in MyZa gelesen zu haben. Guck da nochmal nach bitte.
Ich meine das es da sogar aussagen zum Thema Zucht mit/für Chimären gibt...
(mit Chimären bin ich mir ganz sicher, das dazu etwas in MyZa steht. Hab sie aber grade nicht zur Hand)


Zum großen Rest:
Ich für meinen Teil halte es für deutlich einfacher, davon aus zu gehen das es sowas wie Gene, Molekühle, Atome und co. garnicht auf Dere gibt. Sondern das deren Funktion vollständig von der Objektmatrix, bzw. dem Astralkörper (bei Lebewesen) übernommen wird.
Das klingt erstmal "gehupft wie gesprungen", da sich nichts offensichtliches ändert. Aber meiner Meinung nach macht es diese Sichtweise deutlich einfacher, die Wechselwirkung von Magie, insbesondere der Verwandlungsmagie, mit ihrer Umwelt ab zu schätzen. Bzw. für sich und seine Gruppe halbwegs plausiebel zu erklären und somit eine Kontinuität zu erzeugen (was ja das a und o ist, mEn).

Die Objektmatirx / der Astrlkörper werden bei Verwandlungen, auch bei Teilverwandlungen, idT immer vollständig verändert(Weil: Objektmatrix/Astralkörper). Das heist im Grunde das man idT mit solcherlei verwandelten Tieren eine Zucht betreiben könnte.
Es gibt aber 2 Aber:
Zum einen, muss man den Zauber lang genug wirken lassen. Und das ist schwerer als es klingt und sehr teuer.
Zum anderen kann man im Vorfeld nicht Wissen, wie sich die Astralkörper der Elternwesen bei der Zeugung vermischen (analog zur Vererbungslehre). Es besteht natürlich die Möglichkeit, das sich die Veränderung vererbt, aber eine Garantie hat man nicht. Auch nicht, in welche Art und Weise die Vermischung stattfindet und ob, oder ob nicht, etwas an der Veränderung verändert wird, das man so garnicht wollte.

Zu deiner Nebenfrage A)
"Es wird allgemein davon Ausgegangen, das die Frucht als Fremdkörper vom Mutterleib abgestoßen wird".
Es sage das jetzt mal Bewusst so und setze es Bewusst in "". Denn es gibt einfach keine belegbaren Dinge dazu.
Der Satz ist im Grunde die Quintessenz einer Diskussion in einem alten Forum (das es nicht mehr gibt), zu eben dieser Frage.
Ob man sich der Meinung jetzt aber anschließt, oder nicht... Das muss jede Gruppe selbst entscheiden.

(Es sei aber Angefügt, das der genau Hintergrund dieser Quintessenz ein etwas Makaberer ist... Man stelle sich vor, man verwandle eine Frau in eine Stute und lasse dieses von einem Hengst besteigen. Nun verwandelt sich die Stute zurück zur Frau und die Frucht bleibt wie sie ist (da es keinen Grund gibt, warum sich die sich mit verwandeln sollte. Denn sie war nie Teil der Zaubermatrix)....
Zugegeben, Pferd ist ein drastisches Bsp.... Aber zur Illustration grade deswegen gut Geeignet. Der Effekt wäre ziemlich tödlich für die arme Frau, und wäre es ähnlich auch bei manch anderen Tierarten. Um schon alleine solche "Optionen" zu umgehen, ist es einfach Sinnvoll zu sagen, das die Frucht in einem solchen Fall schlicht nicht überlebt. Und selbst so bleiben noch viele hässliche Missbrauchsoptionen offen...)

73
Sonstige Spiele / Re: Errata zu Myranisches Zauberwerk
« am: 25. Januar 2016, 16:54:47 »
Er meint, das man in MyZa an einer Stelle lesen kann, das Protesen und co. nicht diese Nachteile Aufheben können.

Will heißen: Ich erinnere mich auch dunkel daran, das gelesen zu haben.
Allerdings gehöre ich so oder so zu denen, die Sagen das man sich den Nachteil wegkaufen muss und er idT nicht einfach "Aufgehoben" werden kann.

74
Sonstige Spiele / Re: Quo Vadis 2016?
« am: 20. Januar 2016, 08:37:34 »
An die Gruppe anpassen muss man die Werte ja ohnehin immer ein wenig...
Nur ist es viel einfacher etwas gegebenes an zu passen, als etwas dem "nichts" heraus "zu erschaffen" ^^;

75
Sonstige Spiele / Re: Errata zu Myranisches Zauberwerk
« am: 17. Januar 2016, 10:52:44 »
(Anm.: Ich habe diesen Einwand noch nicht tiefer gehend überprüft, würde das bei Gelegenheit aber gerne noch nachholen. Allerdings kenn ich den aktuellen Preis von Smaraden in Myranor nicht. Im HC galt noch ein Preis von 96 Pekunos (also 0,96 Aureal) pro Gramm. Das gilt allerdings nur für ungeschliffene Smaragde und berücksichtigt natürlich auch nicht die Seltenheit und damit den hohen Wert besonders großer Steine. Würde ich hier knapp 900 Gramm schwere Steine heranziehen und einfach linear hochrechnen, käme ich auf über 400 Aureal für einen einzelnen Stein. Vermutlich liegt der wahre Wert noch sehr viel höher.)
Nur ein Kurzer Einwand hierzu:
In DSA wurde noch nie die Seltenheit großer Steine berücksichtigt.
Der Preis wurde schon immer in "Geldbetrag je Karat" angegeben.
Das dass keine schöne Vereinfachung ist, wird allerdings seit etwa genau so langer Zeit gesagt ^^; Geändert hat sich das allerdings seither nicht.
Wie sollte man es auch auf einfachem Weg machen, ohne das die Preise auf eine Art und Weise explodieren die das ganze Sinnbefreit macht?
Dazu kommt, das man auch in der Realität den Wert erst einmal nur am Gewicht bemisst. Selbst bei Diamanten, oder Tansaniten.
Der "Wert der Größe" kommt erst dann zum Tragen, wenn die Steine versteigert werden. Im "normalen" Handelt, bestimmt jedoch das Gewicht den Preis und nicht die Größe.
Jedenfalls soweit mir das bekannt ist...

Seiten: 1 ... 3 4 [5] 6 7 ... 62