Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Zornhau

Seiten: 1 2 [3] 4
31
Sonstige Spiele / Re: Neue Bücher
« am: 11. Juli 2013, 08:29:52 »
Gerade "Law Dogs" ist SEHR problematisch. Viele Inhalte darin wurden von späteren Bänden rein regeltechnisch massiv "überschrieben", so daß angesichts von The Agency und Lone Stars von Law Dogs nur ein Teil des Gesamtumfangs erhalten bliebe.

(Pinnacle hatte sich bei Law Dogs in regeltechnischer Hinsicht etwas "verrannt", dies dann in späteren Publikationen "korrigiert". - Eine davon, Lone Stars, enthält auch alles zum Thema Hexslinging, aber anders als in Law Dogs. Hier ist das Problem jedoch, daß Lone Stars "double statted" mit Deadlands Classic Spielwerten und Deadlands D20 Spielwerten daher kommt. Würde man die für die deutsche Ausgabe überflüssigen D20-Werte weglassen, bliebe nur ein recht "dünnes Heftchen" von Lone Stars übrig.")

32
Sonstige Spiele / Re: Neue Bücher
« am: 08. Juli 2013, 20:51:04 »
Ideal wäre tatsächlich die Veröffentlichung der Dime-Novels in der Original-Reihenfolge.

Dabei ist zu sagen, daß gerade Skinners als im Mississippi-Bereich angesiedelt, eigentlich besser ankommen dürfte, wenn die "River o'Blood"-Box bereits übersetzt vorläge. Immerhin startet man in New Orleans und es geht in Skinners auf dem Flußdampfer den Mississippi aufwärts. Das ist halt genau die Region, die erst in "River o'Blood" wirklich beschrieben wird.

Was hier also die nächsten Produkte anbetrifft, ist wirklich genau zu überlegen.

Mein Favorit wäre ja DIE GROSSE "Devil's Tower"-Trilogie auf Deutsch vorliegen zu haben. - Diese besteht aus zwei "dünneren" Bänden und einer dicken Box. - Nochmals idealerweise: Alle drei in einem Band zusammen (noch "idealer" als Hardcover mit Kartenbeilagen - aber das dürfte wohl illusorisch sein).

Mit der "Devil's Tower"-Trilogie wurde der Wechsel von Deadlands 1st Ed. (auf der die deutschen Regeln basieren) zu Deadlands 2nd Ed. (auf der die allermeisten Deadlands-Bücher basieren) vorgenommen.

UND: "Devil's Tower #3" enthält auch noch eine Einbindung von Deadlands: Hölle auf Erden

33
Engel / Re: Engel bei Uhrwerk?
« am: 03. Juni 2013, 21:13:10 »
Was hättet Ihr Euch denn von einem "Relaunch" erhofft?

Der Metaplot bei Engel ist ja auf sehr unschöne, plumpe und unkreative Art mit den letzten zwei Romanen im Hau-Ruck-Verfahren "abgearbeitet" worden. - Traumsaat gibt es keine mehr, Fegefeuer auch nicht, und Engel wird es auch keine neuen mehr geben. - Damit fällt ja schon das Namensgebende für das Engel-Setting weg!

Das einzige "hoffnungsvolle" wäre eine GEÄNDERTE Fortführung, welche nach dem letzten Ordensbuch und dem Urbanis-Liga-Buch ansetzte, ALLES, was in den Romanen so dahingeschmiert wurde, IGNORIERT und den Metaplot KOMPLETT ANDERS fortführt.

Das sind wirklich heftige Änderungen, die da anstehen. - Nebst eines Kult-Buches, eines Ragueliten-Ordensbuches, eines Technik-Buches und dergleichen mehr, müßten sich die Entwickler der Fortführung WIRKLICH mal Gedanken darum machen, was denn nun HINTER den Fegefeuern tatsächlich abgegangen ist, welcher Natur die Fegefeuer wirklich sind, was die Natur der Traumsaat ist und wer sie wirklich steuert, usw.

Die "Erklärungen" in den letzten beiden Romanen - es war der TÄUFÄLL - sind *gähn* wohl das Kreativloseste, das man sich als Auflösung der Engel-Hintergrundelemente vorstellen könnte. (Noch einfallsloser wäre nur noch, daß der 12-Jährige Pontifex in Speyer aus der Dusche tritt und alles vom Engel-Metaplot nur geträumt hätte.)

Somit ist es meines Erachtens illusorisch mehr zu erwarten als die Neuauflage der alten Druckwerke - die ja vollumfänglich auch als Kauf-PDFs erhältlich sind (und Print-on-Demand ist nur wenige Mausklicks entfernt).

Was eine Möglichkeit wäre, die auch wiederum VIEL Arbeit bedeutete: Das Engel-Setting auf FATE oder besser noch FAE umzuarbeiten, alles an D20 und Arkana-"System" herauszuschnippeln und das Setting mit FATE bespielen. - Alternative, aber noch aufwendiger, wäre es das Uhrwerk-"Haussystem" Ubiquity zu verwenden.

Zudem muß man natürlich noch überlegen: Als 2000 Engel erschien, war dies auf der Welle der World-of-Darkness-Emo-Rollenspiel-Mode. Weinende Kinder-Engel waren genauso beliebt wie 12-jährige Vampir-Zicken und dergleichen. Das konnte man in Spielrunden auf Cons und in Vereinen überall so feststellen.

Heutzutage ist trotz WoD-Renaissance (Wiederverwertung ohne Neuerungswillen für Nostalgiker mit zuviel Geld) die "Stimmung" für Engel deutlich schlechter. - Gentechnisch veränderte, gehirngewaschene Kindersoldaten, die als Kanonenfutter von einem faschistoiden pseudo-religiösen Terrorregime verheizt werden, will nicht unbedingt jeder spielen. (Und wenn, dann gibt es ja immer noch Warhammer 40K, wo die SCs nicht so sehr weinen und keine mißbrauchten Kinder darstellen.)

Daher ist schon die Erwartung nach einer echten Fortschreibung oder eines "Reboots" (unter Änderung des bisherigen Verlaufs des Metaplots) eher sehr seltsam.

34
Space: 1889 / Re: Space 1889 auch als PDF?
« am: 23. Mai 2013, 23:05:48 »
Sobald wir unseren PDF-Shop endlich online haben, gibt es auch Space als PDF zu kaufen.

Wann das soweit ist? Hoffentlich bald, wir arbeiten daran.
Das war vor über einem Monat.

Wie sieht es denn nun aktuell mit PDF-Produkten aus? - Der Vorschlag zumindest zur "Überbrückung", bis ein eigener Uhrwerk-PDF-Shop existiert, zu DriveThru zu gehen, ist m.E. sogar sehr sinnvoll und empfehlenswert.

35
Space: 1889 / Re: "Fanning the hammer"?
« am: 04. Mai 2013, 05:44:33 »
Allerdings finde ich, dass ein Fanning-Angriff immer den ganzen Revolver leerballern sollte.
Warum das denn?

Das macht man bestenfalls bei Vorführungen!

Ansonsten ist das üblichere Vorgehen zwei Schuß (oft mit Daumenballen und Handballen) im Ziehen abzugeben oder vielleicht noch einen dritten hinterher, wobei der dann schon wieder langsamer und ungenauer wird (so man nicht einen Revolver-Artisten vor sich hat, bei dem derartige Trickshots natürlich NICHT im Ernstkampf erfolgen).

Fanning "um den Revolver zu leeren" ist einfach Unsinn. - Wenn man schießt, dann will man auch beim Hip-Shooting mittels Fanning noch etwas TREFFEN.

36
Space: 1889 / Re: Space 1889 auch als PDF?
« am: 04. Mai 2013, 05:40:30 »
Nachdem ja inzwischen wieder viele, viele Wochen Space-1889-PDF-loser Zeit ins Land gegangen sind:

Wann gibt es denn Space 1889 als PDF-Version zu kaufen?

37
Space: 1889 / Re: Space 1889 auch als PDF?
« am: 18. April 2013, 17:20:40 »
Wann kann man denn (endlich) mit einer PDF-Version von Space 1889 Ubiquity rechnen?

Je länger ich als Spieler in Space-1889-Ubiquity-Runden mitspiele, desto mehr vermisse ich es in mein eigenes Regelwerk schauen zu können. Aber ich möchte meine sich schon durchbiegenden Regale nicht mit noch einem Druckwerk belasten. Daher kaufe ich neue Rollenspiele zu über 95% der Fälle nur noch als elektronische Fassungen.

Somit wäre es wirklich sehr wünschenswert, wenn BALD eine PDF-Fassung des Ubiquity-basierten Space 1889 Grundregelwerks zu erwerben wäre.

38
Space: 1889 / Re: [WIP] Mob Regeln für Ubiquity
« am: 02. April 2013, 08:37:35 »
NSc-Massenabschlachteszenarien aller Savage-Worlds abzudriften, wo normale Gegner, auch in großer Überzahl, einfach gar keine Gefahr mehr sind
Dann kennst Du Savage Worlds offenbar nicht wirklich. - GERADE die Überzahl macht auch sehr gering kompetente Gegner in SW zu einer echten Gefahr für Wildcard-Charaktere. Und durch explodierende Schadenswürfel ist in SW prinzipiell jeder einzelne Treffer in der Lage einen noch so kompetenten, noch so "abgehärteten" SC Außer Gefecht zu setzen.

39
Space: 1889 / Re: [Space 1889] Small Talk - Thread
« am: 22. März 2013, 14:34:25 »
Die Spieler "zu träge"? - Das besteht wohl kaum zu befürchten!

40
Sonstige Spiele / Re: Charakterblatt & Boot Hill
« am: 21. März 2013, 19:16:28 »
Die eigentlich "richtige" Vorgehensweise wäre, die Deadlands Classic 2nd Edition Regeln zu übersetzen. Das sind im Original zwei Hardcoverbände,  Spielerbuch und Spielleiterbuch, in denen die Regeländerungen bereits eingearbeitet wurden und alles auf dem neuesten Stand ist.

41
Sonstige Spiele / Re: Charakterblatt & Boot Hill
« am: 26. Februar 2013, 08:27:15 »
Nein, da braucht es nicht eine baldige Lösung.
Die baldige Lösung braucht es, weil natürlich die deutschen Deadlands-Classic-Bücher auch alle als PDF angeboten werden sollten und es sich halt um das Grundregelwerk handelt.

Hier muß einfach eine Lösung her (und idealerweise eine fehlerbereinigte - zumindest in der PDF-Version).

42
Sonstige Spiele / Re: Charakterblatt & Boot Hill
« am: 25. Februar 2013, 18:27:08 »
Nachdem das aber doch das Grundregelwerk betrifft, sollte man sich BALD eine Lösung einfallen lassen, denn niemand kauft Quellenbände ohne das Grundregelwerk zu besitzen (außer GURPS-Quellenbände :) ).

43
Cons und Messen / Re: Uhrwerk Stammtisch
« am: 25. Februar 2013, 09:52:25 »
Könntet Ihr eventuell auch mal einen Uhrwerk-Stammtisch als Hangout-On-Air auf Google+ machen? Da könnten dann auch Leute mitmachen, die nicht direkt bei Euch um die Ecke wohnen.

44
Space: 1889 / Re: Red Sands
« am: 23. Februar 2013, 11:58:15 »
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die SC dank explodierender Schadenswürfel ziemlich schnell den Löffel abgeben.
Damit ein SC "schnell den Löffel abgibt", muß er schon vom Spielleiter mit Bennies SEHR kurz gehalten werden.

Zum "Schnellen den Löffel Abgeben":
- Ein Angriff muß erst einmal treffen.
- Dann muß er Schaden in Höhe von Robustheit plus Panzerung plus 16(!) verursachen.
- Dann müssen alle Versuche den Schaden Wegzustecken (mittels Bennie-Einsatz) so scheitern, daß es nicht reicht die Zahl der erlittenen Wunden auf 3 oder weniger zu reduzieren.
- Dann muß der Konstitutionswurf bei Außer Gefecht scheitern.
- Dann muß der Spieler keine Bennies mehr haben, um den Konstitutionswurf zu wiederholen.
- Und wenn all das der Fall ist, DANN gibt ein SC in SW den Löffel ab.

Da sind allein auf SC-Seite gleich eine ganze Anzahl an Möglichkeiten mit und ohne Bennie-Einsatz gegeben, doch noch mit dem Leben davon zu kommen.

Trotz explodierender Schadenswürfe ist ein "One-Hit-Kill" in SW verdammt schwierig, solange der Gegner noch Bennies hat. - Bennies gehören direkt mit zur Modellierung der größeren Nehmerqualitäten wichtiger Charaktere. - Wenn der Bennie-Fluß in Ordnung ist, dann kippen SCs und wichtige NSCs auch nicht einfach so aus den Pantinen. Wenn man SCs mit Bennies kurz hält, dann wird alles brutaler und tödlicher und damit unheroischer und uncinematischer.

Aus diesem Grunde ist das Talent "Hart im Nehmen" quasi Pflicht, wenn man seinen Charakter länger spielen will.
Nein, überhaupt nicht. Ich habe in SW-Runden seit 2004 keinerlei "Pflicht"-Talent bei SW entdecken können! - Will man seinen Charakter länger spielen, dann muß man auch als Spieler den SL um Bennies "melken", d.h. coole Aktionen machen, seine Handicaps ausspielen und generell alles nutzen, was die Umgebung an Deckung und taktischen Vorteilen so hergibt. - Wichtigster Tipp: Sich nicht erst treffen lassen! Und dagegen helfen ganz andere Talente.

Talente wie Elan, die +2 beim Bennie-Einsatz geben, kontern übrigens auch sehr gut Abzüge. - Und dann ist eh noch die Frage, nach welchen Außer-Gefecht-Regeln ihr eigentlich spielt, denn SW bietet für unterschiedliche "Härtegrade", mit denen man ein Setting bespielen will, ja unterschiedliche Außer-Gefecht-Regeln an. Die aktuelle Standardversion ist beim Konstitutionswurf sehr harsch (tödlich), während andere Versionen hier eher ein Ergebnis "Verblutend" produzieren, wo andere SCs dem Getroffenen noch beistehen können. Man kann es sogar noch härter machen, indem man die "Dreckiger Schaden"-Regel für das Setting verwendet und auch die Regel, daß Doppeleinser nicht mittels Bennies wiederholt werden dürfen. DANN bekommt man SW schon ziemlich tödlich hin.

Die Grundeinstellung bei SW ist jedoch "mindertödlich", kann aber - je nach Intensität des gewünschten Pulp- oder Cinematik-Feelings bei der jeweiligen Space 1889 Runde - durch die Regelschalter angepaßt werden - nach oben wie nach unten in puncto Tödlichkeit.

Denn wenn Du auf einmal 6 Wunden kriegst, werden nicht mal 5 Bennies ausreichen, um die zu soaken.
Da reicht sogar EIN Bennie! - Erst vor zwei Wochen in der Runde: 7 Wunden an Schaden auf einen SC gewürfelt, Spieler gibt einen Bennie aus und soakt 8 Wunden! Damit kommt er völlig unbeschadet aus diesem beinahe fatalen Treffer heraus. - Denn: Auch die Konstitutionswürfe können ja explodieren!

Und bei 6 Wunden reicht zum Vermeiden des Außer Gefecht Resultats ja schon das Wegstecken von 3 Wunden, also eine 12 auf dem Konstitutionswurf. Das ist auch bei Konstitution W4 mit Wildcard-Würfel W6 bei 5 Bennies schon zu schaffen!
Beim ersten Bennie 5% 3 Wunden zu soaken.
Beim zweiten Bennie insgesamt 9,75%
Beim dritten Bennie insgesamt  14,26%
Beim vierten Bennie insgesamt 18,55%
Beim fünften Bennie letztlich insgesamt 22,62%.

Das ist die Chance, daß ein Charakter der SECHS Wunden auf einmal kassiert hat, nur mit drei Wunden rauskommt, wenn er eine MINIMALE Konstitution von W4 hat! Der Schadenswurf muß dazu ja dann 28+Panzerung übertroffen haben, was auch nicht so oft vorkommt.

Bei einer Konstitution von W6 sieht das schon besser aus:
Beim ersten Bennie 6% 3 Wunden zu soaken.
Beim zweiten Bennie insgesamt 11.56%
Beim dritten Bennie insgesamt  16,86%
Beim vierten Bennie insgesamt 21,85%
Beim fünften Bennie letztlich insgesamt 26,54%.

Aber das geht davon aus, daß man die Bennies zum Soaken des sehr hohen (6 Wunden sind ja Overkill) Schadens verwenden möchte.

Wie sieht es denn aus, wenn man die Bennies für den Wurf bei Außer Gefecht einsetzte?

SC mit Konstitution W4:
Erster Wurf gegen Zielwert 7 (ZW4  mit -3 Wundabzügen): 28%
Beim ersten Bennie insgesamt: 48%
Beim zweiten Bennie insgesamt: 63%
Beim dritten Bennie insgesamt: 73%
Beim vierten Bennie insgesamt: 81%
Beim fünften Bennie insgesamt: 86%

Das ist die Chance, daß ein Charakter mit MINIMALEM Konstitutions-Wert, der SECHS Wunden auf einmal kassiert hat, den Außer Gefecht Zustand überlebt.

Bei so hohen Wunden-Anzahlen ist das Wundenvermeiden oft die schlechtere Vorgehensweise, statt die Wunden zu nehmen (sind ja eh bei 3 Wundstufen "gedeckelt") und die Bennies für den Konstitutionswurf zu verwenden.

Wie gesagt, die Betrachtungen für einen SC mit Konstitution W4 sind die eines gebrechlichen, kränklichen, alten oder sonst irgendwie mit unterdurchschnittlicher Konstitution ausgestatteten SCs. - Andere SCs sehen da deutlich besseren Chancen entgegen.

45
Sonstige Spiele / Re: Ein Greenhorn hat ein paar Fragen ...
« am: 23. Februar 2013, 11:30:16 »
kann man Deadlands auch gut zu dritt spielen (ein SL, zwei Spieler)?
Dass es die Regeln hergeben ist mir klar, aber macht es auch richtig Spaß eurer Erfahrung nach?
Ja. - Man kann da die klassischen 2-Mann-Teams aus diversen Filmen gut als Vorlage nehmen.

Meist sind es eh zwei Kumpel, manchmal auch zwei Konkurrenten, die zusammen reiten. - Siehe Eldorado, Rio Lobo, Zwei glorreiche Halunken, Für ein paar Dollar mehr, Open Range, usw.

Je nach Art der Charaktere kann man entsprechende "Gespanne" mit den für sie typischen Geschichten finden.

New Orleans: Glücksspieler/Huckster und Trickbetrüger
Junkyard: Verrückter Wissenschaftler und Scrapper-Pit-Fighter
Sioux Nations: Indianerkrieger und Schamane
Shan Fan: Taoistischer Priester und Kung-Fu-Kämpfer
Mojave-Wüste: Reicher Großwildjäger und ortskundiger Fährtensucher
Mississippi: Sänger/Frauenheld und Showboat-Kapitän
Tombstone: Town-Marshal und sein indianischer Deputy
Virginia City: Bürgermeister und Zeitungsredakteur
Dodge City: Untoter Revolverheld und Groschenroman-Autor
Tres Cruces: Schlagkräftiger Gesegneter und durchtriebener Trunkenbold
usw.

Da geht so viel, wie Deine Spieler sich einfallen lassen können (und mehr! :D ).

Seiten: 1 2 [3] 4