Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Myredonius te Kouramnion

Seiten: [1] 2
1
Die Setzung fand sich schon im allerersten Regelbuch und ist i.d.T offiziell überholt. Stellare konnten generell nur Wesen aber keine Objekte verzaubern. Basierend auf dieser Setzung gab es damals das Abenteuer" Auf der Spur des Stenrenprinzen" was darauf basierte, das nur der Sternenprinz so was konnte.

2
Sonstige Spiele / Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« am: 21. Juni 2016, 17:53:18 »
@okm
 :) freut mich, wenn Dir die regeln gefallen. Als wir die Regeln geschrieben haben wollten wir nicht so sehr die unbegrente ASP-Versorgung von Magofakturen ermöglich, sondern vor allem Versorgungsprobleme für unsere Magotechniker spielbarer machen. Worauf ich hinaus will:
Vielleicht sind gerade deshalb so viele Adepten in der Magofaktur beschäftigt und die Einnahmen so niedrig weil sie durch eine künstliche Kraftlinie versorgt werden:
Z.B. könnten Bergschäden aufgrund der Bergwerkstätigkeit Strukturschaden an den Pylonen erzeugen oder die Sichtlinien verändern und so die Effektivität der Magofaktur reduzierten. Oder der Ausgangsattraktor erzeugt eine zu starke astrale Austrocknung und gefährdet die Stadt. Oder andere Häuser sabotieren die Pylonen/Astrilithen oder zweigen illegal AE über Nebenlinien ab. Oder die Anschlußgebür wird immer weiter erhöht oder ....
Aufgabe der Helden könnte es dann sein, diese Probleme abzustellen - falls sie nicht selbst Ursache der Probleme sind.
Da ich es in all den Monaten leider immer noch nicht geschafft habe das Abenteuer zu lesen, kann ich allerdings nicht sagen ob solche Nebenplotlinien in dem Abenteuer irgendeinen Sinn ergeben.
@ Chao
 :) Stimmt, die Regeln sind extrem kompliziert. Wir haben sie uns halt ausgedacht, weil sich unsere Magotechniker/Regelfreaks explizit komplexe Regeln zum basteln gewünscht haben und das Thema für uns eine extrem wichtige Rolle spielt. Ansonsten hätten wir das Thema einfach per "Handwedeln" gelöst. Aber wir würden uns (auch über einfachere  ;D) Alternativ- oder Verbesserungsvorschläge, insbesondere auch zur astralen Austrocknung wirklich sehr freuen. :)
@Tabuin
wir hätten nicht gedacht, daß Ihr das wirklich publiziert, noch mal vielen Dank.

3
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 06. November 2015, 19:18:45 »
Wobei die Beschwörungsspeicher ja ihrerseits aus Asthriliten bestehen, die man theoretisch zu einem Golem zusammenfügen könnte. Offiziell geht´s höchstwahrscheinlich als Influxion in der Influxion trotzdem nicht. Hak´s einfach als Nachtdienstfolge ab  :-[, wobei mir die Idee trotzdem irgend wie immer noch gefällt. Nach Müd kommt halt blöd.

4
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 06. November 2015, 17:10:00 »
@ Leonidas:

Vielleich bin ich zu nachtdienstgeschädigt aber ich hab gerade Schwierigkeiten die gewichte einiger Beispielartefakte nachzuvollziehen  ???. Wie kommt Ihr z.B. beim Arkanreflektor auf das angegebene Gewicht ?

5
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 06. November 2015, 17:07:20 »
@okm:
Wie wäre es denn mit einem Golem aus Mnemokristallen?

6
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 06. November 2015, 17:05:37 »
@marboso:

Höchstwahrscheinlich wirst Du unter den Spielern für jedes denkbare Magie- und Powerniveau Fans finden - man kann ja auch auf allen gleich viel Spaß haben  :).

Wir werden das von Dir angesprochene Problem in unserer Gruppe zunächst mal so regeln, daß wir zum einen die WDA-Regel übernehmen (allerdings eigentlich nur aufgrund theoretischer Überlegungen unserer Hauptinfluktoren. Kraftspeicher wie der Tränenkelch sind bei uns eigentlich nur aus Stylegründen relevant. So eine ASP-Espressomaschine hat man als standesgemäßer Opti halt im Haus  ;D, im Abenteuer selbst spielen sie aber keine Rolle- Espressomaschinen nimmt man halt nicht auf Rucksackwanderungen  ;)).
Zum anderen werden bei uns stündlich und spielründlich aufladbare Kraftspeicher nur mit Astrilithen als Influxionsmaterial möglich sein und diese können ihre ASP wie früher nur an Influxionsobjekte (allerdings inklusive Golems und Untote), nicht an Personen abgeben.

Darüber wird bei uns - als begeisterte Optitrilithschleifer und Anhänger der maßangefertigten Astrilithen  ;) - die künstlerische Qualitätsstufe eines Astrilithen nicht nur die Qualitätsstufe des Influxionsmaterials und die Leitungsfähigkeit eines Pylonen sondern auch die Leistungsfähigkeit eines Astrilithen als Kraftspeicher begrenzen:
Künstlerische QS 1-4: nur tägliche Regeneration, QS 5 und 6: auch stündliche Regeneration, QS 7: spielründliche ASP-Speicherung möglich.

Die Herstellung solcher maßangefertigten Astrilithen werden wir die Herstellung von Zauberzeichen (WDA) regeln:
Basisherstellungszeit = Probenaufschlag der geplanten Influxion in Tagen zu je 4 Zeiteinheiten, Halbierung der Herstellungszeit für je hierfür ausgegebenen 3 TP* der Herstellungsprobe
Vorrausetzung  für Herstellung= Berufsgeheimnis Astrilithschleifer (Goldschmied/Juwelier), SF Zauberzeichen
Probe auf Goldschmied/Juwelier +  Probenaufschlag der geplanten Influxion
die QS des Astrilithen als Influxionsmaterial =künstlerische QS-1
diese kann pro jedem hierfür ausgegebenen TP* um 1 Punkt bis max. 7 erhöht werden.
bei Maßanfertigungen kann für je 2 hierfür ausgegebene TP* die folgende Influxion zusätzlich zum Bonus der QS um 1 weiteren Punkt erleichtert werden.
für alle anderen als das ursprünglich vorgesehene Influxionsobjekt  beträgt die QS des Astrilithen als Influxionsobjekt 0, zusätzlich ergibt sich für "falsche Influxionsobjekte ein malus in voller Höhe der Bonus-TP*

Falls es hier noch weitere Quoran oder Hobbyinfluktoren gibt würde uns wirklich interessieren ob/wie Ihr mafgeschneiderte Astrilithe in der Verzauberung abbildet ;)

7
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 05. November 2015, 13:02:13 »
@okm
Ok, in dem Fall könnte ich mir als Steuerungsartefakt  etwas auf der Basis von Erfolg/Metamagie vorstellen womit der Effekt des Attributes Unterwerfung aufgehoben wird und dem Besitzter der Steuerung die Kontrolle über den Golem gibt.

Ich hatte Dich Initial so verstanden, daß der Golem sozusagen auf Kommando das jeweils das gewünschte Buch "freischaltet": Deswegen hatte ich an die Geistillusion gedacht- halt ein Buch das vor dem Nutzer auf dem Tisch liegt.
Wenn wirklich die ganze Bibliothek im Golem stecken soll, ist diese Instruktion wirklich zu gefährlich- und Deine Idee noch viel besser 8-).

Auch bei einer Albtraumwelt kannst Du den Zugriff doch wie bei allen anderen Instruktionen steuern.

Wenn nur der Golem das Kommando zur Aktivierung der Matrize kennt, wird er sie auch nur für die passende Zielgruppe (halt die Personen denen er unterworfen ist) aktivieren. Es sei denn, er hat die Anweisung auch anderen Zugang zur Blibliothek zu gewähren. Oder verstehe ich Dich falsch und möchtest ausschließen, daß nach Aktivierung durch den Golem sozusagen zufällig auch andere Unbeteiligte in der Trauwelt verschwinde?

@Cifer
Deinen Vorschlag finde ich am elegantesten. Wir würden das wahrscheinlich auch so regeln. Aber ob das offiziell auch mit dieser Instruktion (Übertragung von Werten/Umständen) möglich ist, bin ich mir aber unsicher.

8
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 05. November 2015, 11:11:08 »
@okm

Deine Idee mit dem Golem finde ich ziemlich witzig. Ich denke schon, daß man einen Golem wie andere Wesen oder Objekte zusätzlich mit einem weiteren Zauber belegen kann. Alternativ könnte man ihm auch einfach befehlen auf ein bestimmtes Kommando einen bestimmten Text wiederzugeben.

Zusätzlich zu den von Dir genannten Instruktionen könnte ich mir auch "Beseelung des Objektes" oder (Geist-) Illusion jeweils mit den Quellen Erkenntnis oder Kreativität vorstellen.

Unter einem Steuerungsartefakt für einen Golem verstehe ich einen Astrilithen, derdie Matrix des Golems mit ASP versorgt.
Da Golems automatisch über das Attribut Unterwerfung verfügen, wäre das gespeicherte Wissen automatisch in seiner Verfügbarkeit begrenzt. Jedenfalls solange im nicht explizit befohlen wird, jedem der das passende Kommando kennt  die Texte zur Verfügung zu stellen.

Das Traumartefakt hab ich gerade nicht auf dem Schirm. Aber so was könnte man doch je nach der passenden Quelle z.B. mittels Albtraumwelt, Geistillusion oder Beseelung des Geistes herstellen oder?

9
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 05. November 2015, 08:36:07 »
@okm:
Die Technomantieregeln standen in der alten Version der "Myranische Mysterien"

10
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 04. November 2015, 16:14:39 »
das ist natürlich definitiv richtig.
Wenn ich mich recht erinnere waren Asthriliten damals auch nicht in der Lage ASP an Personen ab zu geben.

Aber wenn man z.B. die WDA Regel zu Kraftspeicher ein wenig erweitern würde, könnte man die KS ja auch entschärfen
So im Sinne von. Wenn ein Magier innerhalb eines Tages mehr ASP aus einem Kraftspeicher zieht, als sein eigenes AE-Maximum beträgt ..

11
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 04. November 2015, 15:18:53 »
@ Tabuin

Ich hab Dir unsere Regeln mal als PM geschickt.

12
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 04. November 2015, 15:18:02 »
@Marboso:

In WDA gibt es ja schon eine offizielle Regel die die exessive Nutzung von Kraftspeichern einschränkt. Sinngemäß etwa: Wenn durch einen KS mehr ASP zur Verfügung gestellt werden als das AE-Maximum des Zauberers beträgt kann dieser die gesamte Energie verwenden, erhält aber 1 SP für jeden eingesetzten ASP oberhalb seines Maximums. Es git ja eigentlich keinen grund das diese Regel nicht an beiden Ufern des Thalssions gelten sollte. Das dort keine Angaben zum Zeitfenster gemacht werden liegt ja wahrscheinlich an der viel längeren Aufladedauer der aventurischen KS.

Stören die eigentlich nur die spielründlich aufladbaren Kraftspeicher oder grundsätzlich alle angegebenen Varianten? Genauso wie Du die oben genannten Formel nicht zuläßt, könntest Du doch auch alle Arkanochaniken nur mit täglich aufladbaren Kraftspeichern oder mit  Kraftumwandlern herstellen und das ganze so ohne große Änderungen eurem Magieniveau anpassen oder? Arkanomechanische Schienenwagen mit Kraftstofftendern haben ja auch Ihren eigenen Charme  ::).

Übrigens gab es ja schon in den alten Technomantieregeln von 2001 Astrilithen mit einem ASP-Volumen von 500 ASP und einer Ladegeschwindigkeit von 20 ASP/h. Solche Hochleistungs-Astrilithen gibt es also schon genau so lange wie Regeln zu den Triopten. Hat sich also eigentlich nicht so viel am offiziellen Magieniveau geändert (ok, die haben damals auch 125 Stein gewogen  ;))

13
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 04. November 2015, 14:59:49 »
@ Cifer:
Da es sich um eine Essenzbeschwörung handelt würde ich zur Erhöhung der ZFP*an erster Stelle mal an einen Beschwörerzirkel denken. Wenn dann jedes Zirkelmitglied einen passenden Auxiliator hat, können da schon einige Punkte zusammen kommen  ;D. Neben einer banalen Kontrollprobe helfen indirekt durch Erhöhung des ZFW auch die Großbeschwörung und die Zauberspezialisierung. Und auch wenn sie niergendwo explizit steht würde ich analog zur Instruktionsspezialisierung eine entsprechende SF zur Influxation zulassen.

Was Deine 2. Frage angeht: So wie ich den Text verstehe gilt das explizit für alle Proben.

14
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 02. November 2015, 12:46:57 »
@ Mythos

Die sich verbessernden Waffen habe ich irgendwie trotz Deiner Erklärung nicht gefunden. Aber kann man die nicht einfach herstellen indem man Matrizen in Waffen einwebt, deren Wirkeffekt vielfach länger anhält als die Aufladedauer der Matrize beträgt? Die letztere kann man ja technisch gesehen recht leicht durch die Anzahl der verbundenen Kraftspeicher/umwandler anpassen.

Was die Arkanobionik angeht, die kommt natürlich im Fluff wirklich etwas kurz. Aber im Grunde kann man doch regeltechnisch hier machen was man will indem man einen Kraftumwandler an die Regeneration einer Person koppelt oder? :)

15
Sonstige Spiele / Re: Zauberwerke-Band?
« am: 02. November 2015, 12:21:20 »
Deswegen ist für unsere Gruppe die Frage nach Pylonen und astraler Austrocknung so wichtig. Denn die Problematik die Ihr ansprecht ergibt sich ja nur dann, wenn die Magier und Kraftspeicher nicht um die lokale verfügbare AE-Menge konkurrieren und wirklich unbegrenzt ihre Regenerationsfähigkeiten nutzen können. Rein in-Game ist die lokal verfügbare Energie ja begrenzt - gibt ja genug Wüsten die durch übersteigerten ASP-Verbrauch entstanden sind - und für die Auswirkung einer solchen schon existierenden Austrocknung gibt es ja auch schon Regeln. Was halt fehlt ist die Verknüpfung mit den Regeln zur Influxation.

Aber je länger ich drüber nachdenke desto weniger wundert es mich, daß in MyZa hierzu keine Festlegung erfolgte. Wahrscheinlich kann man sowas nur in Absprache mit der eigenen Gruppe machen. Sonst wäre für die einen der Effekt zu schnell erreicht und für die andere Gruppe das Magieniveau schon viel zu hoch.

@Leonidas: Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung und sorry wegen des Namnes :-[. Peinlich, peinlich.
Würdest Du denn einen Dienstfokus (Beschwörungsmatrix)  offiziell als möglich einschätzen ?
Ich finde es echt beeindruckend wie es euch gelungen ist mit einem sehr einfachen und stringenten Regelsystem eine maximale Bandbreite an Artefaktmagie abzudecken!

@Mythos
Das waren alles Punkte die uns auch ein wenig gestört haben aber:
Auch wenn Unzerbrechlichkeit für Artefakte kein mögliches Attribut ist, kann man doch trotzdem eigentlich mehr als in Aventurien erreichen:
Kombiniere halt alle Möglichkeiten einer Resistenz mit Regeneration II. Dann erhöhst du mittels weiterer Matrizen (Z.B. Beseele) die Strukturpunkte, gibst dem Artefakt die Möglichkeit zur Heilung oder dieMöglichkeit Schadenspunkte auf den Verursacher zurückzuwerden. Oder  Du kombinierst gleich alle Optionen.
Das nur negative Artefaktseelen möglich sind, gilt ja so nur für die Influxionen an sich. Wenn man einen Stellar an ein Objekt bindet hat man doch schon sowas wie eine positive Artefaktseele.. Da Instruktionszauberei viel näher an der aventurischen Magie ist würde ich außerdem für pASP die z.B: mittels Beseele oder so in einem Objekt wirken durchaus die Tabellen aus WDA sinnvoll finden. Auch könnten Raffinate ganz ohne zutun eines Influktoren schon von selbst besessen sein.
Und das mit den Händen der Golems kann man ja problemlos ignorieren.

@ Tabuin
 :o. Könnt Ihr von mir aus gerne haben, aber glaubst Du wirklich, daß sich dafür wirklich viele interessieren?

Seiten: [1] 2