Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - Padras

Seiten: [1]
1
Contact / Namensgebung für Omega Basen und Rufzeichen
« am: 01. Mai 2013, 23:14:35 »
Wie in einem anderen thread angekündigt, hier ein paar Vorschläge zur Namensgebung für Basen. Kommentare erwünscht  ;D

Bevor man den Namen einer Basis festlegt, muss man eine grundsätzliche Entscheidung treffen: Soll die Namensgebung für Omega Basen nach einem logischen und festgelegten Muster verlaufen, oder soll sie willkürlich sein?
Beides hat Vor- und Nachteile
Festgelegte Namensgebung führt dazu, dass man am Namen der Basis bereits einige Dinge ablesen kann. Beim hier vorgeschlagenen System, erkennt man am zweiten, griechischen Buchstaben die ungefähre Lage der Einrichtung. Zeta bezeichnet zum Beispiel die Antarktis. Davor steht ein Buchstabe aus dem NATO Alphabet, welcher das Alter der Basis andeutet. Charlie wäre beispielsweise die dritte Basis in einem bestimmten Gebiet.
Echo-Delta wäre also die vierte Basis im Bereich Nordeuropa.
Zwar kann man an diesem Namen nicht die genaue Lage der Basis ablesen, aber das kann bei einer möglichst geheim operierenden Organisation wie Omega auch nicht erwünscht sein.

Der erste Teil des Namens besteht aus einem der folgenden Buchstaben aus dem NATO Alphabet:
Alfa, Bravo, Charlie, Delta, Echo, Foxtrot, Golf, Hotel, India, Juliett, Kilo, Lima etc.

Hier die einzelnen Bereichskommandos mit den ihnen zugewiesenen Buchstaben

Nordamerika, Karibik, Mexiko
Alpha

Südamerika, Mittelamerika
Beta

Afrika
Gamma

Nordeuropa, Baltikum
Delta

Südeuropa, Nordafrika, östliche Mittelmeerstaaten, Balkan
Epsilon

Antarktis
Zeta

Australien, Neuseeland, Papua Neuguinea, Indonesien
Eta

Japan, östliches Russland, China, Korea
Theta

Indien, Nepal, Südostasien
Iota

Arabien, Irak, Iran, Turkmenistan (etc.), Pakistan, Afghanistan
Kappa

Russland, Kasachstan, Weissrussland, Ukraine
Lambda


Für eine Geheimorganisation wie Omega könnte es aber auch ratsam sein, möglichst willkürliche Namen zu vergeben. Abgesehen von irdischen Gegenspielern, kann durchaus davon ausgegangen werden, dass manche Aliens den Weltweiten Funkverkehr abhören und durch ihre fortgeschrittene Technologie auch die meisten irdischen Verschlüsselungen knacken können.
Zu wissen, wie viele Basen in welchem Gebiet der Erde operieren und welche davon, ausgehend von ihrem Alter und dem Volumen des Funkverkehrs, wahrscheinlich wichtiger für Omega sind als andere, kann einen nicht zu unterschätzenden Vorteil bedeuten.
Eine Entscheidung für diese Variante bedeutet auch, dass der Name der Spielerbasis völlig frei gewählt werden kann und auch nicht, wie oben vorgeschlagen, aus zwei Buchstaben bestehen muss. Ein Name wie "Hades" könnte somit mehr sein, als nur ein Spitzname.


Für welche Variante sich der Spielleiter, oder die Spielergruppe auch entscheiden mag, hier sind ein paar Vorschläge zu militärischen Bezeichnungen und Rufnamen.

Einsatzteams, Jagdflieger, Außenposten und andere Einheiten innerhalb eines Kommandos, müssen voneinander zu unterscheiden sein. Hierfür werden Rufnamen (Callsigns) vergeben, die innerhalb eines Befehlsnetzes einzigartig sein müssen, um eventuell tödliche Missverständnisse vermeiden zu können.
Ein solches Befehlsnetz gibt es natürlich auf unterschiedlichen Ebenen, aber in normalen Spielsituationen kann davon ausgegangen werden, dass nur die Einheiten einer bestimmten Basis dieses Netz bilden. Auch hier soll keiner Gruppe ein bestimmtes Schema aufgezwungen werden, ein paar Hinweise mögen aber hilfreich sein.

Eine einfache Methode ist das Durchnummerieren der unterschiedlichen Kräfte. Angenommen unsere Basis heisst "Hades", dann wäre Hades-4 die vierte Einheit. Nun kann man auch innerhalb dieser Gruppe weitere Zahlen zur Identifikation verteilen, wobei die "Eins" normalerweise dem jeweiligen Anführer zukommt. Hades-4-1 wäre also der Truppführer von Einheit vier. So könnte mit allen möglichen Einheiten einer Basis verfahren werden, völlig unabhängig davon, ob sie vielleicht ein Außenposten, oder ein Einsatzteam sind.

Alternativ kann mit aufgabenspezifischen Bezeichnungen gearbeitet werden:
"Delta-Epsilon-Watch" könnte ein Beobachtungsposten der Basis Delta-Epsilon sein. Log wäre die Bezeichnung für Logistik und Flak für Flugabwehr. "Delta-Epsilon-Watch-3" wäre also der dritte Abhör- oder Beobachtungsposten der Basis Delta-Epsilon. Davon ausgehend, dass nur im Funknetz der Basis Delta-Epsilon operiert wird, reicht dann die Bezeichnung "Watch-3". Dieses Schema kann auch für andere Einheiten beibehalten werden. "Strike" steht hierbei beispielsweise für Angriffs-VTOL oder fliegende Panzerjäger. Strike-1-2 ist also das zweite Flugzeug der ersten Angriffsrotte.

Eine weitere Möglichkeit sind Namen aus Götter- und Heldensagen:
Heimdall: Wachtposten
Zeus: Kommandozentrale
Hermes: Versorgungs- oder Nachrichteneinheit
Bellerophon: Luftlandetruppen

Die Liste an Möglichkeiten könnte beinahe beliebig fortgesetzt werden.

Auch eine Kombination der oben angeführten Beispiele kann interessant sein:
Delta-4-2: Zweiter Mann der Einheit vier, Basis Delta.
Delta-Fox-1: Rottenführer der sechsten Flugeinheit, Basis Delta
Heimdall-Bravo: Der zweite Außenposten der Basis Heimdall.


Abfeuern von Waffen
Kampfflieger verwenden beim Abfeuern ihrer Waffen spezielle Codes, damit jeder Verbündete direkt weiss, welche Waffen der eigenen Seite ihm potentiell gefährlich werden könnten.
Hier ein Vorschlag, diese Bezeichnungen für Contact abzuändern (beliebig erweiterbar).
Fox 1: Radargesteuerte Luft-Luft Rakete
Fox 2: Hitzesuchende Luft-Luft Rakete
Fox 3: Gelenkte Luft-Boden Rakete
Fox 4: Bomben
Fox 5: Bordkanone

Damit Spieler nicht durch zu viele Bezeichnungen verwirrt oder gar abgeschreckt werden, könnte der Spielleiter ein Handout vorbereiten und vor Spielbeginn kurz erläutern. Auf diese Weise kann leicht ein gewisses militärisches Flair am Spieltisch aufgebaut werden.


Seiten: [1]