Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - Everway

Seiten: [1]
1
Numenera / Beschreibung des Erscheinungsbildes von NSCs
« am: 18. September 2016, 12:19:45 »
Bei selbst entworfenen Abenteuern beschreibe ich das Erscheinungsbild von NSCs mit dem nachfolgenden System.
Jeder hat im Laufe seines Lebens schon sehr viele Menschen kennen gelernt. Verwandte, Freunde, Bekannte, Kollegen, Mitschüler, Nachbarn, Vereinskameraden, Lehrer usw. In der Regel weiß man ja, wie diese Menschen aussehen. Nun muß sich also der Spielleiter z.B. nicht mehr aufschreiben, daß der Bürgermeister der Ortschaft Hinterwaldhausen an der Kaff, Walther Wichtig, ungefähr 50 Lenze zählt, groß und schlank ist, einen Vollbart hat und Brillenträger ist. Sondern einfach nur Walther Wichtig ( sieht aus wie Kollege Müller ). Den Spielern wird der Spielleiter künftig also Kollege Müller beschreiben, wenn sie es mit Bürgermeister Wichtig zu tun haben. Anstelle der oben aufgeführten Menschen kann man natürlich auch B, C oder D-Promis verwenden. Davon gibt es ja mehr als genug auf dieser Welt. A-Promis sollte man eher spärlich oder lieber gar nicht verwenden. Bei zu guter Beschreibung durch den Spielleiter könnten sie von den Spielern doch hin und wieder erkannt werden. Dieses System hilft dem Spielleiter auch, wenn er improvisierte NSCs aus dem Hut zaubern muß. Fräulein Emma Emsig, von der Finanzbehörde ( sieht aus wie Tante Berta ). Einmal kurz vom Spielleiter für seine Unterlagen notiert, sieht Fräuein Emsig künftig immer gleich aus, eben wie Tante Berta. Natürlich kann man auch das Verhalten, sowie die Arten und Unarten der genutzten Personen mit übernehmen, wenn es zum NSC passen sollte.

2
Die hier vorhandenen Themen habe ich duchsucht. Was ich zu Finden hoffte, jedoch in der von mir gewünschten Form nicht gefunden. Daher habe ich das Thema neu eröffnet. Sollte ein Admin anderer Meinung sein, wird er sich bestimmt darum kümmern. Mein Thema dann also entweder schliessen oder an eine andere Stelle verschieben.

Jeder Spielleiter hat seine selbst entworfenen Abenteuer, Landkarten, Ideen für Szenarien und noch einiges mehr, in der einen oder anderen Variante vorliegen. Eine Sammlung von handgeschriebenen Zetteln. In Form von Dateien für diverse Programme wie Textverarbeitungen, Tabellenkalkulationen, Datenbanken, Präsentationsprogramme, PDF-Software, Mindmap-Erzeuger, Zeichenprgramme und bestimmt noch ein paar mehr. Jedem Spielleiter wäre es also im Prinzip möglich, seine kreativen Arbeiten anderen Spielleitern zur Verfügung zu stellen. Egal ob es sich dabei um rudimentäre Wortsammlungen oder detaillierte Ausarbeitungen handelt. Andere Spielleiter könnten dann für sich entscheiden, ob sie etwas damit anfangen können oder nicht. Selbst eine Sammlung von Wörtern mit geringem Ausmaß, enthält für einen anderen Spielleiter vielleicht eine zündende Idee, welche er dann für sich verwenden kann. Es soll keinesfalls ein Wettbewerb um den besten Beitrag sein, sondern die gegenseitige Unterstützung von Spielleitern. Eine Bewertung von Rechtschreibung oder Zeichensetzung sollte auch nicht stattfinden. Nicht jeder kann schließlich mit Worten so gut umgehen wie ein Goethe oder Schiller. Spielleiter, die ihre Abenteuer nur aus dem Kopf heraus leiten, können hier leider nur sehr wenig zum Thema beitragen. Ausser sie entschliessen sich, ihre Ideen zu Papier oder in ein Dateiformat zu bringen und sie hier anderen Spielleitern zur Verfügung zu stellen.

Nun bin ich sehr gespannt, ob und wie sich das Thema entwickeln wird.

3
Numenera / Mind Maps, nützlich für Spielleiter
« am: 21. August 2016, 13:08:02 »
Es kann für Spielleiter lohnenswert sein, sich mit dem Thema Mindmaps zu beschäftigen. Die Technik ist recht schnell zu verstehen und zu erlernen. Entweder entwirft man per Hand, mit Papier und Bleistift oder fortschrittlicher am Computer. Es gibt kostenlose Programme für PC, Mac, Android und iOS. Ich wende Mindmaps schon seit Jahren an. Seitdem nutze ich doc-, xls-Dateien oder die sonstigen üblichen Varianten der Ansammlung und Auflistung von Buchstaben und Zahlen nur noch wenn unbedingt nötig. Die Daten eines Abenteuers lassen sich problemlos in einer Mindmap verpacken. Hat man sich einmal in die Materie der Mindmaps eingearbeitet, sind auch weit größere Projekte, wie nur ein einzelnes Abenteuer, recht problemlos zu verwirklichen. Jedoch kommt nicht jeder mit der Anwendung von Mindmaps klar und lernt sie zu schätzen. Einen Versuch sind Mindmaps aber auf jeden Fall wert.

Seiten: [1]