Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Soronume

Seiten: [1] 2 3
1
Sonstige Spiele / Re: Bruchtal
« am: 24. März 2016, 10:28:35 »
Meines ist gestern angekommen und sieht beim ersten Durchblättern sehr gut aus.  :D

2
Sonstige Spiele / Re: Einsatz digitaler Hilfsmittel
« am: 22. März 2016, 12:50:35 »
Bei uns ist Technik am Tisch unerwünscht. Ich drucke auch meine Vorbereitungstexte daher immer aus, obwohl ich sie natürlich auch am pc haben könnte. Als Informatikerin, hatte ich zwar schon einige Gedanken zu dem Thema, aber am Ende läuft es doch immer darauf hinaus, dass ich im Sinne der Stimmung einen stromfreien Tisch bevorzuge. (Ausnahmen mache ich nur für Bilder, die ich Gelegentlich einbringe, weil sie mir sehr helfen. Da Druckerfarbe ja bekannterweise nur bei Vollmond auf niedriger Flamme, aus Einhornfohlen destiliert werden kann)

3
Sonstige Spiele / Re: Spieler gefangen nehmen lassen
« am: 18. Februar 2016, 19:32:44 »
Das ist eine gute Idee danke.
Ich stelle mir das so ähnlich vor wie die Begegnung in den zwei Türmen zwischen Aragorn & Eomer. Die haben ja auch erstmal diskutiert ob sie sich die Köpfe spalten, oder beste Freunde werden wollen. Ich denke das lässt sich sehr schön umsetzen. Ich fürchte zwar immer noch, dass sich meine Meute für den Kampf entscheiden wird, aber dann kann ich ihnen nun wirklich auch nicht mehr helfen.

4
Sonstige Spiele / Spieler gefangen nehmen lassen
« am: 18. Februar 2016, 04:33:12 »
Ich würde meine Spieler gerne im Verlauf des Abenteuers LEBEND gefangen nehmen lassen. Ich beschreibe mal kurz die Situation die ich plane:

Meine Gruppe (je ein Mensch, Zwerg, Hobbit, Elb sowie ggf. ein NPC Halbork) befindet sich auf einer Rettungsaktion nahe der Düsterwaldberge. Der Wald hat sie gegen ihren eigentlichen Willen an diese Stelle abgedrängt, (ähnlich wie die Hobbits im Alten Wald an der Grenze des Auenlandes) einem Engpass des Waldes begrenzt durch schroffe Hügel und Felsen, ein verdorbener Ort der aber keine sichtbare Besonderheit aufweist. Ich hoffe, dass sie sich hier eine Weile aufhalten um den Ort zu untersuchen und zu beraten, aber unabhängig davon ob sie das tun, werde ich meinem  Taschenhobbit (der Schatzsucher ist und sich auch gerne so benimmt) die Gelegenheit geben sich unbemerkt von den anderen in eine interessante Felsnische, oder auf einen Baum, oder ähnliches zu verziehen, bevor aus einer Felskluft eine große Gruppe Feinde auftaucht (Anführer ist auf jeden Fall ein Ostling, aber der überwiegende Teil sind Waldorks)
An dieser Stelle will ich, dass meine Helden gefangen genommen werden. Der Plan ist natürlich, dass mein Taschenhobbit, der wenn mich nicht alles täuscht die Gelegenheit unbemerkt von den anderen etwas zu erkunden beim Schopf gepackt hat, später die Situation rettet, wie ein Hobbit das ja nunmal tut.

Soweit die Situation wie sie in meiner Planung aussieht. Leichte Abweichungen sind natürlich möglich, aber da wir uns relativ am Anfang des Abends befinden (sollten) ist es soweit recht planungsfest.

Jetzt das Problem: Da wir uns wie bemerkt am Anfang des Abends befinden wäre es schön, wenn bei der Aktion keiner der Helden stirbt oder durch wochenlange Pflege wiederhergestellt werden muss. Da meine Spieler aber dazu neigen ALLES über die Hau-drauf Methode zu lösen und ihnen ein Gedanke wie: 'Oh 30 Orks. Wir sind 4, das wird wohl nix. Besser wir ergeben uns und sehen wie wir uns später retten und wo ist eigentlich der Hobbit?' vermutlich nicht kommen wird, brauche ich eine geschickte Methode, dass ganze zu lösen. Hat jemand einen schönen Vorschlag? Entweder als Storyelement, Abwandlung der Situation oder auch nur als Tipp fürs Mastern?

Ich hatte über lähmende Pfeile oder 'Hausspinnen' nachgedacht, die die Helden einnetzen.  Aber so recht gefällt mir das nicht. Auch ein Überfall im Schlaf ist an dieser Stelle ungeeignet, da der Hüter der Gruppe kaum an einem verdorbenen Ort wird lagern wollen. Einen außer Gefecht zu setzen wird auch nicht reichen um den Rest zu überzeugen. Ich kenne die drei schon lange und wenn ich eins weiß, dann das sie sich nicht ergeben. (Der Zwerg ist gut gewählt, sturer könnte auch ein echter Zwerg nicht sein ;-) ) Vielleicht würde es reichen Zwerg und Mensch mit speziellen Mitteln außer Gefecht zu setzen, der Elb ist etwas vernüftiger, aber darauf verlassen mag ich mich nicht.
Ich habe zwar immer den Plan ihnen endlich beizubringen, dass nicht immer alles sofort mit Waffengewalt zu lösen ist, aber ich denke ein Masaker würde sich nicht gut auf die Stimmung auswirken. ^^ Und der erzieherische Erfolg ist dann doch fraglich. Es ist besser sie dazu zu zwingen um dann zu zeigen, dass es auch anders geht.
Wenn mir nichts entsprechendes einfällt, werde ich im Sinne eines vergnüglichen Abends die Idee ganz aufgeben, aber das wäre schade, da ich sie sehr hobbitgerecht finde und ich in den letzten Abenteuern die Fähigkeiten des Hobbits nicht habe zur Geltung kommen lassen.

(Vielleicht noch als Zusatzinfo, der Ort ist verdorben, weil es sich um den Eingang zu einer Festung des Nekromanten in den Düsterwaldbergen handelt. Eine kleine, aber wichtige Bastion, daher ist der Eingang vom dunklen Herren selbst magisch verborgen worden - ein Eingang ist in dieser Phase der Kampagne nicht zu entdecken, aber in Begleitung der Orktruppe ist er einfach da, hinter einem Felsen, hinter dem man offenbar nur nicht gesucht hatte. (es gibt dazu keinen logischen Mechanismus, das ist das schöne an der HdR Magie, sie ist wunderbar unlogisch und tut Dinge einfach. ^^) VIEL später wird der Ort nochmal wichtig werden, wenn wir je dazu kommen.

5
Sonstige Spiele / Re: Moralische Entscheidungen
« am: 27. Januar 2016, 00:17:51 »
Leider noch nicht und es ist auch noch nicht klar wann es weiter geht. Aber ich werde hier schreiben wie es gelaufen ist, wenn es Dich interessiert ^^

6
Sonstige Spiele / Re: Moralische Entscheidungen
« am: 18. Januar 2016, 16:14:47 »
Das ist sicherlich richtig, aber gerade darum finde ich solche Entscheidungen wichtig und führe die Situationen in denen sie notwendig sind gerne absichtlich herbei. Sie geben den Spielern die Möglichkeit sich bewusst mit dem moralischen Grundsätzen ihrer Charaktere auseinander zu setzen und Entscheidungen zu treffen die dem Spielverlauf in eine ganz andere Richtung geben können. Da ich aufgrund mangelnder Spielleitererfahrung unbewusst dazu neige, meine Spieler sehr eng durch 'meine' Geschichte zu führen, zwinge ich mich gerne selbst mit solchen Situationen meinen Spielern die Richtung zu überlassen und es wieder zu unserer Geschichte zu machen.
Und das sich die Launen der Spieler niederschlagen, finde ich nicht negativ. Als Spieler schätze ich die Momente in denen ich anhand meiner eigenen nicht perfekten Reaktionen einen neuen Charakterzug an meiner Figur 'entdecke'

7
Sonstige Spiele / Re: Moralische Entscheidungen
« am: 14. Januar 2016, 21:17:22 »
Ich habe jetzt für den nächsten Abend etwas in der Art gefunden, die ich meinte.
Meine Helden müssen für eine Rettungsaktion in den Düsterwald, dabei allerdings die Wege verlassen. Da sich keiner von ihnen in diesem Teil des Waldes auskennt, habe ich einen NPC der sich als Führer anbieten wird. Dieser ist allerdings hochgradig unsympatisch und zu hat zu einem unbekannten Teil Orkblut in den Adern.
-zunächst einmal ist es also die Frage ob sie ihre Vorurteile überwinden und sich in die Hände dieses NPCs begeben. Wenn sie das tun und sich eine Gelegenheit ergibt, wird dieser NPC während der Reise in Schwierigkeiten geraten und sie werde sich fragen müssen, ob sie bereit sind ein Risiko ein zu gehen, um einen Halbork zu retten, der ihnen bis dahin, wenn ich es richtig anstelle, verhasst sein wird. Allerdings jemand, der ihnen freiwillig und ohne eigenen Nutzen Hilfe angeboten hat. Jemand, der anderen Menschen wichtig ist und jemand von dem sie selbst in dem Moment beinahe abhängig sind.

Ich sehe das aber ähnlich wie du, man sollte solche Entscheidungen nicht übertreiben. Aber manchmal ist das schwer voraus zu sehen. Ich erinnere mich an ein DSA Spiel, bei dem wir alle irgendwelchen Haudraufs spielten und unser Meister war der Meinung uns mit einem harmlosen Feeenzauber zu konfrontieren. Wir waren alle abergläubisch und beschlossen das Artefakt zu zerstören. Das ging dem Meister gegen den Strich und er ließ das Teil eine sanfte Musik spielen, die einige der Spieler bezauberte... Naja  meine Thorwalerin und der Zwerg eines Freundes waren danach überzeugt, das es böses Hexenwerk ist und ich habe den Charakter meines damaligen Freundes in zwei Hälften geteilt, als er das Ding verteidigen wollte... Ein Abend den wir im Sinne des Friedens nie wieder erwähnt haben... :-D

8
Sonstige Spiele / Moralische Entscheidungen
« am: 10. Januar 2016, 01:00:26 »
Ich habe gerade mal wieder den Herrn der Ringe gehört (eines der Hörbücher die bei mir ständig laufen ^^) und bin an der Geschichte mit Denethor und Beregond (der Wachposten, der Denethor davon abhält Faramir zu verbrennen) hängengeblieben.
Aus Spielerperspektive ist Beregond in einem Handlungsdilema, Pflicht und Treue gegen seinen Dienstherren und Liebe und Treue gegenüber einem Anführer.
Das ist etwas das ich gerne in meine Düsterwald Kampagne einbauen würde, Spieler vor eine schwerwiegende Frage nach der richtigen Handlungsweise zu stellen. Allerdings möchte ich es nicht zu erzwungen wirken lassen und bin daher auf der Suche nach Ideen um vielleicht eine davon mal einzubauen. Hat da jemand schon Erfahrungen im Düsterwald Setting, die er teilen kann, oder spontane Ideen um mich zu inspirieren?

9
Sonstige Spiele / Re: Neue Publikationen
« am: 11. September 2015, 23:25:24 »
Wie stehts um Bruchtal?

10
Sonstige Spiele / Re: Wie leitet ihr eine Kampange?
« am: 01. August 2015, 01:12:47 »
Da ich mit meiner Gruppe schon seit längerem eine Kampagne spiele die eine große Reise durch Wilderland beinhaltet um eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen, ist das Konzept der monatelangen Pausen gerade für mich nicht umsetzbar und ich will mir von den Regeln nicht vorschreiben lassen, was für Geschichten ich erzählen kann. Wir spielen meist etwa 6 Stunden am Stück und am Ende befinden sich die Helden fast immer in einer Zuflucht. Oft ist es sinnvol dort eine längere Pause einzulegen, unsere Helden sind ja keine Roboter.
Manchmal sind innerhalb dieser 6 Stunden 2 Tage vergangen und manchmal mehrere Wochen. Alle 2 Tage mehrere Monate Pause zu machen, oder gar den Hobbit ständig zwischen Hobbingen und dem Wilderland pendeln zu lassen fände ich Unfug. (Wenn ein Hobbit sich einmal übers Nebelgebirge getraut hat, lässt man ihn doch nicht zurück, bevor die Aufgabe vorbei ist - der kommt doch nie wieder von seinem Lehnsessel hoch ^^)
Nicht immer ist beim ersten Besuch einer Zuflucht Zeit sich dort aufzuhalten und ich fände es sinnlos, den Helden zu verbieten, zB Thranduils Hallen noch einmal zu besuchen, nur weil sie das letzte Mal keine Zeit hatten sich beliebt zu machen. Zumal sie gerade als Botschafter mehrerer Völker, quasi offiziell unterwegs sind. (Das wäre ein lustiger Empfang in Seestadt: 'Ah unsere heldenhaften Botschafter sind von ihrer wichtigen Mission zurück. Wolle mir se rein lassn? NEIN')
Im Moment ist bei uns gerade Winter, was ich eigentlich als Jahresende bei Beorn verbringen lassen wollte, um mich ein wenig an den Regeln zu orientieren, aber es hat sich jetzt grade ergeben, dass die Helden noch immer unterwegs sind um einen Freund zu retten, also tigern sie grade im Winter in den Düsterwald. Nicht empfehlenswert, aber deswegen ja umso interessanter. Das würde ich niemals verbieten, nur weils im Regelwerk anders steht. 'Sorry Eutaric muss halt draufgehen, ihr müsst Silvester feiern.'


Ich habe also ein paar Hausregeln aufgestellt, vielleicht hilft dir das ja:
1. Die Geschichte ist das wichtigste, was erzählerisch sinnvoll ist, geht auch.
2. Im Zweifel gilt Regel 1
3. Gefährtenphase = Ruhephase in einer Zufucht. Immer wenn Helden > 1 Woche in einer Zuflucht verbringen können sie Punkte verteilen.
4. Wie viele Aktionen in den Gefährtenphasen möglich sind entscheidet der Leiter (also ich^^) anhand der dort verbrachten Zeit.    Eine Woche ist grade genug zum Erholen, mehr als Punkte verteilen ist nicht drin. Ab 2 Wochen gibts eine Aktion, ab einem Monat 2. Wenn sie wirklich mal mehrere Jahre irgendwo bleiben wollen, können sie machen was ihnen gefällt.
5. Aktionen sind nur möglich wenn die Gefährten an diesem Ort schon eine Zuflucht gründen haben (Kostenpunkt: 1 Aktion). (Heißt sie können sich nur dann nach Belieben beschäftigen, wenn sie das Vertrauen der Bewohner haben, das finde ich erzählerisch sinnvoll, deshalb hab ich es übernommen ^^)
6. Einige Dinge erfordern bei mir nur eine 1/2 Aktion, zB Kräutersammeln, was bei mir auch überall geht nicht nur in Seestadt (ich habe mittlerweile eigene Listen mit Kräutern für Beorn und werde weitere für jeden Ort machen den meine Helden als Zuflucht nehmen, da ich die Möglichkeit verschiedene Effekte einzubauen sehr schön finde)
7. Regel 1 nicht vergessen. 







11
Sonstige Spiele / Re: Würfel
« am: 18. Juli 2015, 13:49:43 »
Grundsätzlich finde ich mehrere Farben eine gute Sache. Bisher spiele ich mit meinen normalen Würfeln, weil ein Spieler meiner Gruppe die Setwürfel hat und ich keine Lust habe nach den Spiel Würfel zu zählen damit jeder mit seinen heim geht. Dafür wären mehrere Farben schon gut, aber das grün ist wirklich nicht besonders... ^^

12
Sonstige Spiele / Re: Neue Publikationen
« am: 16. Juli 2015, 17:29:36 »
Genau, gut Ding will Weile haben, aber gelegentlich zu hören, das ihr dran seid und wie es voran geht, macht das Warten einfacher :-)

13
Sonstige Spiele / Re: [Währung&Waren]
« am: 12. Juli 2015, 22:52:32 »
Ähnlich handhabe ich das auch.
Alles 'gewöhnliche' handele ich über den Lebensstandard ab. Dazu gehört auch die Waffen schärfen zu lassen, Verbandszeug zu kaufen etc., da dies lediglich Zustands erhaltende Maßnahmen sind, die jeder Krieger von Zeit zu Zeit durchführen muss. (Und die genauso wie trinken und Wasser lassen, als alltägliche Dinge nur erwähnt werden müssen, wenn es relevant ist)

Um einen regeltechnischen Bonus auf einen Einkauf zu bekommen muss dieser außergewöhnlich sein. Um einen Schmied zu finden der ein Schwert so gut schleifen kann, Kräuter zu finden die so gut sind, dass es auf entsprechende Proben einen Bonus gibt müssen die Helden a) an einem dafür geeigneten Ort sein, z.B kann nicht jeder Dorfschmied sowas b) genug Zeit investieren um diese Wahre/Dienstleistung zu finden/ausführen zu lassen c) Schatzpunkte investieren, denn auch in Mittelerde gilt: bist du gut in etwas, tu es nicht umsonst.
D.h. in der Regel sind solche Anschaffungen nur an größeren Handelsplätzen und in Gemeinschaftsphasen möglich und dann auch nicht beliebig viele auf einmal, meist lasse ich meine Helden beschreiben, wonach sie suchen wollen, und würfele dann aus, ob sich eine vergleichbare Ware/Dienstleistung finden lässt, wobei sich die Wahrscheinlichkeit an der Ortschaft orientiert. In Thal eine zwergengearbeitete Flöte zu finden, die Musizierenproben erleichtert ist, z.B. kein größeres Problem. Mich in dieser Hinsicht an Listen zu binden, empfinde ich als eine unnötige Einschränkung für das Gefühl der Spielwelt. In einem Handelszentrum wie Seestadt zu sein und den Spielern eine Liste von 5 Items vorzulegen die sie erwerben können, finde ich widersprüchlich.

Schatzpunkte in kleinere Einheiten aufzubrechen zu müssen o.ä. hat sich bei mir nie ergeben. Außerdem finde ich das abstrakte System in der Hinsicht angenehm, dass z.B die Waldmenschen bei mir überwiegend eine auf Tauschhandel basierende Wirtschaft haben. (Außer in den größeren Städten vielleicht) Da der 'Lebensstil' ja nicht auf ein monetäres Währungssystem begrenzt ist, kann man auch einen Tauschhandel durchführen, ohne ständig Listen mit 'Tauschwaren' zu führen, die den Helden keinen anderen Nutzen bringen, als Alternativwährung zu sein.

14
Sonstige Spiele / Würfel
« am: 12. Juli 2015, 22:29:22 »
Cubicle verkauft das Würfelset ja jetzt auch in grün (Leider ein ziemlich hässliches ^^). Weiß jemand ob noch mehr Farben geplant sind?

15
Sonstige Spiele / Berufe/Handwerk in Seestadt
« am: 19. Juni 2015, 18:57:54 »
Für den Fall, dass noch jemand daran Interesse hat, ich habe eine etwas detailliertere Aufstellung von Berufen (in erster Linie Handwerksberufen) gemacht, da ich es Leid war, das Seestadt sich bei mir von kleinerer Orten nur dadurch unterscheidet, dass es statt einem All-in-one Schmied, eben 5 gibt.
Ich habe mich am mittelalterlichen Zunftwesen mit seiner teilweise recht feingliedrigen Arbeitsteilung orientiert, das Ganze aber dann doch wieder stark vereinfacht um es handhabbar zu halten.
Die Darstellung, vor allem der Zünfte und einige Begriffe sind nicht historisch korrekt und erheben auch nicht diesen Anspruch ^^

Ich habe vor das Gewerbe in nächster Zeit noch ein wenig auszuarbeiten, da ich bemüht bin meine Spieler in einer Umgebung agieren zu lassen, die zumindest die Anschein einer funktionierenden Gesellschaft erweckt. (Anders als in den Herr der Ringe Filmen, bei denen ich im Grunde an der Existenz jedes gezeigten Kohlkopfes zweifle, da außerhalb des Auenlandes keine Felder zu existieren scheinen und Städte wie Minas Tirith plötzlich in brauner Ebene stehen. Tolkien selbst erwähnt ausdrücklich Bauernhöfe und lässt Gloin ausgiebig von den Geschäften der Zwerge reden. Seestadt als 'Handelsmetropole'  kommt mir da selbst im Seestadtquellenbuch etwas zu kurz)
Ich plane vor allem die Händler und mögliche Handelswaren und Abhängigkeiten von bestimmten Rohstofen etc. etwas auszuarbeiten oder eine ähnliche Liste wie diese für Thal aufzustellen, wobei dabei natürlich vor allem die Unterschiede interessant sind. Wenn jemand Anregungen oder Kritik hat darf er hier gern ein paar motivierende Worte hinterlassen ;-)

Seiten: [1] 2 3