Uhrwerk-Forum

Spielsysteme => Sonstige Spiele => Thema gestartet von: Sahiloran am 13. November 2015, 09:57:00

Titel: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: Sahiloran am 13. November 2015, 09:57:00
Hallo,

ich stolpere gerade etwas über die Myranische Alchemie. Ist es wirkclih so geplant, dass die Zutaten QS in Summe eine Erleichterung auf die Probe geben?

Bsp: Schlaftrunk:
10 Zutaten:
Wenn ich von allen Zutaten nur QS1 nehme, habe ich ja schon die Brauschwierigkeit ausgeglichen. Wenn ich von allem die QS6 nähme, hätte ich eine Erleichterung von 50. (mit gutem Labor und freiwilligen Erschwernissen komme ich da auf dreistellige TaP*)

Oder etwas Extremer:
Das aufwendigste Rezept ist der Verjüngungstrunkt. Mit einer QS von 4 in den Zutaten ist er kein Problem mehr (danke dem potenten Karfunkel sogar erleichtert). Und das für 44 Au (Metall ist kostbar).

Ist das so gewollt oder vermisse ich gerade etwas?
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: Cifer am 13. November 2015, 10:30:04
Ich denke, das dürfte grob so gewollt sein. Der Schlaftrunk ist halt der Anfängertrank, der jetzt auch keine soo berauschende Wirkung hat (2 Punkte Regeneration/QS vs 2W6 Punkte beim Heil- und Astraltrank; nächtliche Regeneration vs. sofortige - und das für etwas über 10 Aureal).
Und der Verjüngungstrunk hat eben den Haken, dass man erstmal an einen Karfunkel rankommen muss. Mit QS 4 wäre das immerhin ein Gischtwurm oder Verkünder, den man da braucht.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: Sahiloran am 16. November 2015, 09:20:49
OK. Dann hab ich das passend verstanden. Eine weitere Frage:
Der Brauvorgang und der Verdünnungsvorgang sind 2 verschiedene Prozesse? Kann ich also theoretisch für beides unterschiedliche Craeter nutzen?
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: Cifer am 16. November 2015, 10:12:17
Das scheint mir so möglich zu sein.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: Agrimoth am 16. November 2015, 22:48:47
Und das für 44 Au (Metall ist kostbar).

47Au bei jedem Trank kommen noch 3Au Basiszubehör dazu. Aber du musst bei dem Trank auch mindestens 13 TaP* erzielen, wenn du ihn mit Gewinn verkaufen willst.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: ChaoGirDja am 16. Dezember 2015, 14:18:32
Wobei es natürlich immer einfacher wird hohe TaP* zu bekommen, wenn man entsprechend hochwertige Zutaten nimmt...
Da es allerdings nicht einen Trank unter Berufsschwierigkeit 10 gibt und jeder Trank (jeden falls nach einer stichprobenartigen Kontrolle) genau 10 Zutat hat...
Muss man idT davon Ausgehen das dass ganze wirklich genau so gewollt ist.

Bevorzugt hätte ich Allerdings eher moderatere Aufschläge, dafür aber auch erst Erleichterungen ab QS 2 der Zutaten.
(alternativ hätte man auch die Qualitäts-Stufen von 0 an laufen lassen können und dann sagen "Erleichterung in Höhe der QS-Summe der Zutaten").
Getreu dem Motto: Irgendwas ist immer die Basis und 0 ist keine legitime.

@Autor der Regel
Was genau ist der Grund für die Umsetzung, für die ihr euch Entschieden habt?
Also Erleichterungen ab der ersten Stufe, dafür aber Grundsätzlich höhere Aufschläge?
Die "Desingernotes" würden mich hier brennend Interessieren.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: okm am 01. Juni 2016, 19:07:42
Habe ich es richtig verstanden das beim qualifizierten verdünnen die selben zuschläge wie beim Brauen gelten? Ergo ein profaner Alchemist bekommt die Boni durch magisches Aufladen und hochwertige zutaten und geräte auch wenn er ein einfaches archaiches Labor nutzt?
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: okm am 03. Juni 2016, 19:24:55
Ist der Preis von Brauschwierigkeit/2*Qualtätsstufe der Preis den ein Held im Laden bezahlt?
Ich habe mal durchgerechnet was ein Alchemist verdint wenn er einen Q 6 trank mit Brauschwierigkeit 15 4 mal verdünnt. das wären 2 Q5, 4 Q 4, 8 Q 3 und 16 Q 2.
16 Q ergeben einen Erlös  von  15/2*2*16=240 Aureal die 1+2+4+8+16=31 Brauvorgänge benötigen 62 Stunden in den Grundregeln.
Hieraus ergibt sich das ein Alchemist ohne Probleme 240 Aureal pro None verdienen kann. Der Vorgang kostet natürlich auch etwas 30 Aureal für Q 3 Zutaten und 3*31=93 Aureal pro Brauvorgang. Somit verbleiben für ihn rund 120 Aureal Gewinn, wobei sich wohl die Hilfsstoffkosten mit den Crater auf 0 senken lassen. Das ergibt für den profanen ein Einkommen von 600 Aureal pro Oktal. Habe ich mich verrechnet?
Wenn der Brauvorgang um 15 Punkte erleichtet ist kann ein Alchemist mit TAW 15 dann 15 Punkte Erschwernis in kauf nehmen und trotzdem noch 15 taw bei der Probe nutzen?
Wie sie es bei TaW Alchemie 10 aus?
Wieso wirft die Magofaktor der Quoran in Branjanopolis nur 26000 Aureal ab(Stein der Götter) S. 33 ab?
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: Grimoald am 05. Juni 2016, 22:12:49
Hm, weil Stein der Götter eventuell deutlich älter ist als Myranische Alchemie?

Das Abenteuer kam raus, da gab es die Regeln auf die du dich beziehst noch gar nicht, oder?
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: okm am 07. Juni 2016, 16:33:26
Beide Titel erschienen letztes Jahr.
Ich glaube sogar im selben Quartal.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: Grimoald am 10. Juni 2016, 13:40:53
Das ist richtig. MyZa erschien aber trotzdem später und ich bin mir da nicht sicher, ob der Verlag halbfertige Regeltexte im Vorfeld an seine Autoren verschickt.....

Der Autor kannte diese Stelle aus MyZa einfach nicht, konnte sie wohl auch gar nicht kennen.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: Tabuin am 10. Juni 2016, 18:22:56
Ansonsten sollte man bedenken, dass es regionale Unterschiede je nach Absatzlage, Rohstoff-Versorgung etc. gibt und nicht jede Magofaktur 1:1 dem in den Regelwerken angegebenen Durchschnitt entspricht/entsprechen muss.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: okm am 12. Juni 2016, 00:09:36
Ansonsten sollte man bedenken, dass es regionale Unterschiede je nach Absatzlage, Rohstoff-Versorgung etc. gibt und nicht jede Magofaktur 1:1 dem in den Regelwerken angegebenen Durchschnitt entspricht/entsprechen muss.

Ausgehend von der Branjanopoliskarte in Stein der Götter hat die dortige Magofaktor nur ein sechzehntel(einen Platz) der Fläsche der Standard Magofaktor(Insula) aus myranisches Zauberwerk.
Allerdings gibt es in der Magofaktor in Branjonopolis ganze 6 Adepen wenn ich mich recht entsinne indes es normalerweise null wären.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: Tabuin am 12. Juni 2016, 02:52:59
Ansonsten sollte man bedenken, dass es regionale Unterschiede je nach Absatzlage, Rohstoff-Versorgung etc. gibt und nicht jede Magofaktur 1:1 dem in den Regelwerken angegebenen Durchschnitt entspricht/entsprechen muss.

Ausgehend von der Branjanopoliskarte in Stein der Götter hat die dortige Magofaktor nur ein sechzehntel(einen Platz) der Fläsche der Standard Magofaktor(Insula) aus myranisches Zauberwerk.
Allerdings gibt es in der Magofaktor in Branjonopolis ganze 6 Adepen wenn ich mich recht entsinne indes es normalerweise null wären.

Also entspricht sie nicht dem beschriebenen Standard. Offenbar brauchen sie - warum auch immer - mehr Leute, um das niedrige Niveau zu schaffen ... evtl. sind sie einfach schlechter bzw. haben nicht ausreichend Wissen ... für eine Land-Ei-Provinzstadt mit schlechtem Ruf und in einem chaotisch-elenden Zustand ... nicht wirklich unerwartet. Es hätte mich eher gewundert, wenn sie ein Niveau wie am Sternenpfeiler gehabt hätten.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: okm am 12. Juni 2016, 22:05:48
Ansonsten sollte man bedenken, dass es regionale Unterschiede je nach Absatzlage, Rohstoff-Versorgung etc. gibt und nicht jede Magofaktur 1:1 dem in den Regelwerken angegebenen Durchschnitt entspricht/entsprechen muss.

Ausgehend von der Branjanopoliskarte in Stein der Götter hat die dortige Magofaktor nur ein sechzehntel(einen Platz) der Fläsche der Standard Magofaktor(Insula) aus myranisches Zauberwerk.
Allerdings gibt es in der Magofaktor in Branjonopolis ganze 6 Adepen wenn ich mich recht entsinne indes es normalerweise null wären.

Also entspricht sie nicht dem beschriebenen Standard. Offenbar brauchen sie - warum auch immer - mehr Leute, um das niedrige Niveau zu schaffen ... evtl. sind sie einfach schlechter bzw. haben nicht ausreichend Wissen ... für eine Land-Ei-Provinzstadt mit schlechtem Ruf und in einem chaotisch-elenden Zustand ... nicht wirklich unerwartet. Es hätte mich eher gewundert, wenn sie ein Niveau wie am Sternenpfeiler gehabt hätten.

Ausgehend von den Regeln im Uhrwerkmagazin zu künstlichen Kraftlinien ist unklar warum auch nur ein Adept gebraucht wird.
Ich habe wie anderswo angedeutet den Verdacht das der Maßstab der Karte nicht stimmt, der Trondiarspalast ist ähnlich klein geraten und die Stadt liegt nur etwas unter der Größe einer durchschnittlichen Provinzhauptstadt in Bezug auf die Bevölkerung.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: ChaoGirDja am 13. Juni 2016, 19:39:08
Ausgehend von den Regeln im Uhrwerkmagazin zu künstlichen Kraftlinien ist unklar warum auch nur ein Adept gebraucht wird.
Mach dir bitte klar, das es sich dabei nicht(!) um offizielle Regeln handelt.
Offiziell gibt es diese Möglichkeit nicht (mehr).

Ich habe wie anderswo angedeutet den Verdacht das der Maßstab der Karte nicht stimmt, der Trondiarspalast ist ähnlich klein geraten und die Stadt liegt nur etwas unter der Größe einer durchschnittlichen Provinzhauptstadt in Bezug auf die Bevölkerung.
Letzteres wird ja nun im AB begründet und ist definitiv kein Fehler ;)
Das passiert halt, wenn eine Stadt ihre Bedeutung verliert :D
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: okm am 17. Juni 2016, 21:59:44
Ausgehend von den Regeln im Uhrwerkmagazin zu künstlichen Kraftlinien ist unklar warum auch nur ein Adept gebraucht wird.
Mach dir bitte klar, das es sich dabei nicht(!) um offizielle Regeln handelt.
Offiziell gibt es diese Möglichkeit nicht (mehr).

Ich habe wie anderswo angedeutet den Verdacht das der Maßstab der Karte nicht stimmt, der Trondiarspalast ist ähnlich klein geraten und die Stadt liegt nur etwas unter der Größe einer durchschnittlichen Provinzhauptstadt in Bezug auf die Bevölkerung.
Letzteres wird ja nun im AB begründet und ist definitiv kein Fehler ;)
Das passiert halt, wenn eine Stadt ihre Bedeutung verliert :D

Ich dachte was in den Heften steht ist offizell.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: ChaoGirDja am 17. Juni 2016, 22:20:59
Das Magazin ist nichts anderes als ein großes FanZine mit Verlagsunterstüzung.
Was da drin ist, ist von den Fans für die Fans und hat nicht der geringsten offiziellen Anspruch.
Das Uhrwerksmagazine ist kein "Myranischer Bote" (bzw. der Myranor-Teil davon), sondern eher sowas wie der "Thorwall Standard".
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: Tabuin am 17. Juni 2016, 23:34:54
Ich dachte was in den Heften steht ist offizell.

Um als Chefredakteur des Magazins das noch einmal zu betonen: Grundsätzlich ist alles (!) was im Magazin als Beiträge enthalten ist, inoffiziell und Fan-Material. Die Beiträge sind auch dann inoffiziell, wenn sie z. B. von Autoren kommen, die an offiziellen Publikationen mitwirken. Ausnahmen sind als solche gekennzeichnete Errata, Bonus-Material oder Verlautbarungen des Verlags. Wir arbeiten an einer Idee, wie wir offizielles und dann auch kanonisches Material bringen und kennzeichnen können. Aber das wird mann dann auch deutlich als solches erkennen.

Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: okm am 20. Juni 2016, 20:50:51
Ich dachte was in den Heften steht ist offizell.

Um als Chefredakteur des Magazins das noch einmal zu betonen: Grundsätzlich ist alles (!) was im Magazin als Beiträge enthalten ist, inoffiziell und Fan-Material. Die Beiträge sind auch dann inoffiziell, wenn sie z. B. von Autoren kommen, die an offiziellen Publikationen mitwirken. Ausnahmen sind als solche gekennzeichnete Errata, Bonus-Material oder Verlautbarungen des Verlags. Wir arbeiten an einer Idee, wie wir offizielles und dann auch kanonisches Material bringen und kennzeichnen können. Aber das wird mann dann auch deutlich als solches erkennen.

Die Regeln für die Kraftlinien finde ich gut und sie hätte in myranisches Zauberwerk thematisch/systematisch gut gepasst.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: ChaoGirDja am 20. Juni 2016, 20:53:15
Nja... Die Kraftlinen-Regeln in dem Artikel sind selbst für DSA4.1 viel zu kompliziert ^^;
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 21. Juni 2016, 17:53:18
@okm
 :) freut mich, wenn Dir die regeln gefallen. Als wir die Regeln geschrieben haben wollten wir nicht so sehr die unbegrente ASP-Versorgung von Magofakturen ermöglich, sondern vor allem Versorgungsprobleme für unsere Magotechniker spielbarer machen. Worauf ich hinaus will:
Vielleicht sind gerade deshalb so viele Adepten in der Magofaktur beschäftigt und die Einnahmen so niedrig weil sie durch eine künstliche Kraftlinie versorgt werden:
Z.B. könnten Bergschäden aufgrund der Bergwerkstätigkeit Strukturschaden an den Pylonen erzeugen oder die Sichtlinien verändern und so die Effektivität der Magofaktur reduzierten. Oder der Ausgangsattraktor erzeugt eine zu starke astrale Austrocknung und gefährdet die Stadt. Oder andere Häuser sabotieren die Pylonen/Astrilithen oder zweigen illegal AE über Nebenlinien ab. Oder die Anschlußgebür wird immer weiter erhöht oder ....
Aufgabe der Helden könnte es dann sein, diese Probleme abzustellen - falls sie nicht selbst Ursache der Probleme sind.
Da ich es in all den Monaten leider immer noch nicht geschafft habe das Abenteuer zu lesen, kann ich allerdings nicht sagen ob solche Nebenplotlinien in dem Abenteuer irgendeinen Sinn ergeben.
@ Chao
 :) Stimmt, die Regeln sind extrem kompliziert. Wir haben sie uns halt ausgedacht, weil sich unsere Magotechniker/Regelfreaks explizit komplexe Regeln zum basteln gewünscht haben und das Thema für uns eine extrem wichtige Rolle spielt. Ansonsten hätten wir das Thema einfach per "Handwedeln" gelöst. Aber wir würden uns (auch über einfachere  ;D) Alternativ- oder Verbesserungsvorschläge, insbesondere auch zur astralen Austrocknung wirklich sehr freuen. :)
@Tabuin
wir hätten nicht gedacht, daß Ihr das wirklich publiziert, noch mal vielen Dank.
Titel: Re: Fragen zu Myranische Alchemie
Beitrag von: okm am 23. Juni 2016, 19:33:00
@okm
 :) freut mich, wenn Dir die regeln gefallen. Als wir die Regeln geschrieben haben wollten wir nicht so sehr die unbegrente ASP-Versorgung von Magofakturen ermöglich, sondern vor allem Versorgungsprobleme für unsere Magotechniker spielbarer machen. Worauf ich hinaus will:
Vielleicht sind gerade deshalb so viele Adepten in der Magofaktur beschäftigt und die Einnahmen so niedrig weil sie durch eine künstliche Kraftlinie versorgt werden:
Z.B. könnten Bergschäden aufgrund der Bergwerkstätigkeit Strukturschaden an den Pylonen erzeugen oder die Sichtlinien verändern und so die Effektivität der Magofaktur reduzierten. Oder der Ausgangsattraktor erzeugt eine zu starke astrale Austrocknung und gefährdet die Stadt. Oder andere Häuser sabotieren die Pylonen/Astrilithen oder zweigen illegal AE über Nebenlinien ab. Oder die Anschlußgebür wird immer weiter erhöht oder ....
Aufgabe der Helden könnte es dann sein, diese Probleme abzustellen - falls sie nicht selbst Ursache der Probleme sind.
Da ich es in all den Monaten leider immer noch nicht geschafft habe das Abenteuer zu lesen, kann ich allerdings nicht sagen ob solche Nebenplotlinien in dem Abenteuer irgendeinen Sinn ergeben.
@ Chao
 :) Stimmt, die Regeln sind extrem kompliziert. Wir haben sie uns halt ausgedacht, weil sich unsere Magotechniker/Regelfreaks explizit komplexe Regeln zum basteln gewünscht haben und das Thema für uns eine extrem wichtige Rolle spielt. Ansonsten hätten wir das Thema einfach per "Handwedeln" gelöst. Aber wir würden uns (auch über einfachere  ;D) Alternativ- oder Verbesserungsvorschläge, insbesondere auch zur astralen Austrocknung wirklich sehr freuen. :)
@Tabuin
wir hätten nicht gedacht, daß Ihr das wirklich publiziert, noch mal vielen Dank.

Bei der geringen Größe der Magofaktur durchaus möglich, da ansonsten gar nicht genug Asp verbrauchbar wären. 770 ASP sind eine ganze Menge Zauberspeicher die geladen werden.
Einen RW von 15 für Adepi Minores halte ich aber für zu hoch. Ich denke eher sie sind für permanente Verzauberungen dort mittels Beschwörungsmatrixen spielt deren Kompetenz keine Rolle und es lassen sich hochwertige Zauberspeicher herstellen die entsprechend Asp saugen. :)