Uhrwerk-Forum

Spielsysteme => Sonstige Spiele => Thema gestartet von: Chrysophiles am 16. September 2012, 16:31:48

Titel: Myranische Monstren
Beitrag von: Chrysophiles am 16. September 2012, 16:31:48
Wie wäre es denn mal mit ein, zwei Teasern? ;)

Sind in dem Band auch die entsprechenden Beiträge aus dem Ars Myrana-Wettbewerb enthalten?
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 21. September 2012, 12:36:57
Teaser gibt es jetzt schon mal, zumindest was das allgemeine Layout angeht:
http://www.uhrwerk-verlag.de/?p=1317

Dazu kann ich noch ein paar weitere Worte sagen:
- Es gibt einen kurzen regeltechnischen Abschnitt, in dem vor allem die Angaben bei den einzelnen Tieren erklärt werden, ein paar Worte zur Ausbildung von Tieren verloren werden und es einige wenige Angaben zu Jagd und Kampfbesonderheiten gibt.
- Daran schließen sich sieben Überblickstexte an, auf denen jeweils auf jeweils 2-4 Seiten einzelne Kreaturen einzelner Naturräume genannt und mit ihren Werten versehen werden. Hier sind die weiter hinten im Buch ausführlicher vorgestellten Kreaturen nicht nochmal aufgeführt, stattdessen gibt es einen Kasten mit Verweisen auf diese Viecher. Die einzelnen Überblicke beschäftigen sich mit den nördlichen Landen (v.a. Imperium mit seinen Wäldern und Gebirgen), mit dem Dschungelgürtel, mit den Steppen und Savannen, der Wüste Narkramer, mit dem Süden (vor allem die Lande der Kerrishiter) sowie mit Meerestieren und fliegenden Wesen.
- Hierauf folgt der eigentliche Kernteil des Buches, das Bestiarium. Jede Kreatur wird auf entweder einer oder zwei Seiten beschrieben, je nachdem wie viel es zu ihr zu sagen gibt. Jede Kreatur in diesem Bereich (insgesamt sind es 115) hat ein eigenes farbiges Bild und eine Verbreitungskarte. Unter den Kreaturen gibt es aus dem Codex Monstrorum bekannte (aber mit neuen Beschreibungen), in bisherigen Quellen knapp erwähnte (etwa einige aus dem Kreaturen-Sektion des alten HC) und gänzlich neue Viecher.
- Dieser Abschnitt geht von A wie Albenwulf bis Z wie Zhirrach. ;)
- Es folgt eine Übersicht über die Landschaftszonen Myranors, sowie welche Tiere man dort treffen kann - ähnlich wie in der ZBA für Aventurien. Bei uns ist es jedoch auch möglich, auf einfache Weise per Zufallstabelle eine Begegnung mit einem Tier auszuwürfeln. Alle entsprechenden Angaben sind bei den Landschaftszonen enthalten.
- Am Ende folgt dann noch ein Index.

Falls ihr konkrete Fragen habt, könnt ihr die gerne hier reinschreiben. Ich werde jetzt nicht den ganzen Band spoilern oder das Inhaltsverzeichnis posten, aber kleinere Fragen beantworte ich gerne. :)

Zum Ars Myrana-Wettbewerb: Es sind einige Texte aus dem Wettbewerb enthalten bzw. von den jeweiligen Autoren für das Buch umgeschrieben worden (damit sie der allgemeinen Beschreibungsmaske folgen). Insgesamt sind das glaubich fünf Texte/Autoren.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: GSandSDS am 21. September 2012, 15:07:38
Ersetzt Myranische Monstren den Codex Monstrorum nun völlig, was Speziesbeschreibungen betrifft? Oder sind einige Wesenheiten immer noch für den Codex Monstrorum exklusiv?
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 21. September 2012, 15:42:56
Wir haben nicht alle Kreaturen aus dem Codex mit einer großen Beschreibung in die ZBM übernommen. Teilweise werden sie beiden Sammeltexten erwähnt und haben dann dort ihren Wertekästen. Manche tauchen auch gar nicht in MyMo auf und sind exklusiv im Codex. Generell ist zu bedenken, dass MyMo keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit hat, da der myranische Kontinent dafür auch einfach zu groß sind. Wir haben für das Buch vor allem auf eine gute Mischung der verschiedenen Faktoren (Tierarten, Regionen, Naturräume, etc.) geachtet.

Keinen (!) eigenen Text erhalten haben von den Codex-Monstern:
- Aegypius
- Affenmensch
- Baumschrat
- Diwanoth
- Elentier
- Gorgone
- Grontuschnecke
- Hippocampir
- Katobeplas
- Kerkop
- Kyalach
- Miridangar-Jagdlibelle
- Monommat
- Ophidias
- Patriarchenschart
- Perisophrant
- Peryton
- Phrenophoren-Kaktus
- Sphyngias
- Stechjungfer
- Sternapfelbaum
- Tetrachiropter
- Titanenschnitter
- Turtelwurm
- Ursicada
- Vatacheros
- Wendigo
- Windhorn

Generell haben wir alle kulturschaffenden Wesen aus MyMo rausgehalten, also Gorgonen, Hippocampir, Ophidias, etc.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 21. September 2012, 17:00:09
Zitat
Generell haben wir alle kulturschaffenden Wesen aus MyMo rausgehalten, also Gorgonen, Hippocampir, Ophidias, etc
Bei der Zoo-Botanika ist es immer recht befremdlich, wenn man Menschen, Elfen, Zwerge, etc. zwischen Tieren aufgelistet sieht.  ;D
Da finde ich es gut, daß ihr die kulturschaffenden Wesen nicht mit ins MyMo rein nehmt. ^^
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Mythos am 21. September 2012, 17:18:22
So sehr ich mich schon auf den Zhirrach freue, Albenwulf klingt fast genauso interessant. Ich nehme an, es die/eine Wolfart, die die Wolfsalben begleitet? Denn genau darüber habe ich mir letztens Gedanken gemacht.

Zu den Überblickstexten. Werden da konkrete Beispielsarten genannt? Also nicht bloß "hier leben Schlangen", sondern "hier leben Schlangen wie die schwarz-rote Feuerbandviper, die ... "?
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 21. September 2012, 17:32:00
So sehr ich mich schon auf den Zhirrach freue, Albenwulf klingt fast genauso interessant. Ich nehme an, es die/eine Wolfart, die die Wolfsalben begleitet? Denn genau darüber habe ich mir letztens Gedanken gemacht.

Nicht ganz, aber ich würde sagen da musst du dich einfach überraschen lassen. ;)

Zitat
Zu den Überblickstexten. Werden da konkrete Beispielsarten genannt? Also nicht bloß "hier leben Schlangen", sondern "hier leben Schlangen wie die schwarz-rote Feuerbandviper, die ... "?

Zweiteres, da wird es durchaus konkret mit einer kleinen Auswahl - die ist dann aber natürlich nicht erschöpfend (sprich: es gibt im Dschungel auch noch andere Schlangen außer den im entsprechenden Text namentlich genannten).
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: ChaoGirDja am 21. September 2012, 18:29:12
Keinen (!) eigenen Text erhalten haben von den Codex-Monstern:
[liste]
Generell haben wir alle kulturschaffenden Wesen aus MyMo rausgehalten, also Gorgonen, Hippocampir, Ophidias, etc.
Ich glaub das sind gut 2/3 von CM, der CM exklusiv ist :D
Damit kann man sehr gut leben *g*
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Varana am 21. September 2012, 21:51:34
- Daran schließen sich sieben Überblickstexte an, auf denen jeweils auf jeweils 2-4 Seiten einzelne Kreaturen einzelner Naturräume genannt und mit ihren Werten versehen werden...
[...]
- Es folgt eine Übersicht über die Landschaftszonen Myranors, sowie welche Tiere man dort treffen kann...
Was genau ist der Unterschied zwischen diesen Abschnitten? Bzw. (die ZBA kennt man ja) kannst du ein bißchen genauer erklären, was mit dem ersten Teil gemeint ist? :)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 21. September 2012, 23:25:54
Die Übersichten am Anfang sind einfache Fließtexte mit einer Aufzählung von in der Region lebenden Tieren. Im Dschungel werden dort also Dschungeltiger, Tapire, Jagdlibellen, bestimmte Monocorne, Schlangen und so weiter kurz genannt. Meist nur 1-2 Sätze pro Tier. An diesen Fließtext schließen sich die gesammelten Wertekästen aller genannten Tiere an (sowie kurze Tabellen mit weniger Werten für einige simple Jagdtiere und ähnliches).

Die Landschaftszonen am Ende sind Tabellen. Du hast von Nord nach Süd die Landschaftszonen des Kontinents aufgezählt mit Wildhäufigkeit, Landschaftselementen, Klima und den vorkommenden Tieren. Diese sind einfach von "sehr häufig" bis "sehr selten" aufgelistet, ohne weitere Erklärungen. Also wie in der ZBA.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 22. September 2012, 10:38:36
Wie gut, daß der Oktober nicht mehr lange hin ist und der VÖ auch in Sichtweite kommt.  ;D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: GSandSDS am 22. September 2012, 23:05:07
Wie wird das mit der Pflanzenwelt gehandhabt werden? Sieht ja nicht so aus, dass sie in Myranische Monstren dabei sind? Ist ein Pflanzenband geplant? Oder wird es bei den Geografica-Beschreibungen (UdS und Co.) bleiben? Werden potentiell für Magie, Gift oder Heilung brauchbare Pflanzen dann im Technomantie/Alchimie/Artefakte-Band beschrieben? Und die wichtigste Frage natürlich … wird das Casiboelagras in den offiziellen Kanon übernommen? ;)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Varana am 22. September 2012, 23:33:32
Auf der Ratcon hieß es sinngemäß, daß die Pflanzen im Zusammenhang mit der Alchimie behandelt werden sollen.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 22. September 2012, 23:59:49
Pflanzen werden mit ihren regeltechnisch relevanten Aspekten (Gift, Heilkräuter, etc.) im Myranischen Zauberwerk abgehandelt werden. Was reinen Fluff zu Futterpflanzen, prägender Vegetation und so weiter angeht wird es aber tatsächlich nix außerhalb von Bänden wie UdS oder dem Südband geben.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 24. September 2012, 10:57:46
Tja, wenn du das schon ansprichst... wie weit ist den der "Myranischen Zauberwerk" Band?  ;D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 24. September 2012, 11:38:30
Kann ich momentan nicht sagen. ;) Erscheinen ist für 2013 geplant.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: GSandSDS am 24. September 2012, 13:55:26
Damit darf mein selbstgebastelter neristischer Alchimist noch etwas länger leben. :D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: rillenmanni am 26. September 2012, 10:36:51
Ist schon Oktober? Ist schon Oktober? *hüpf*
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 08. Oktober 2012, 11:13:57
Ja, es ist jetzt Oktober... aber noch ist keine Versandbenachrichtigung bei mir eingetrudelt, also wird MyMo noch nicht ganz fertig sein. ^^
Wird wohl (hoffentlich) nicht mehr lange dauern.  ;D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 08. Oktober 2012, 11:42:54
Das Buch ist wie angekündigt erstmalig auf der Spielemesse in Essen erhältlich. :)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Varana am 08. Oktober 2012, 17:16:28
Das ist schön. Könntet ihr bei solchen Angaben auch dazuschreiben, wann die ist? Ich hab die Termine von Messen und Cons meistens nicht im Kopf. :D
(In diesem Fall: 18. - 21. 10.)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 08. Oktober 2012, 22:20:36
Klar, kann ich in Zukunft machen. :)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 09. Oktober 2012, 10:31:07
Die geplante Veröffentlichung auf der Con, hatte ich nicht mitbekommen. Da ist es dann klar, daß MyMo noch nicht verschickt wird.  ;D
Aber der 18. Oktober und der (höchstwahrscheinliche) Versand an dem MO darauf, ist noch soooo lange hin. *schnief*
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Wanderer am 09. Oktober 2012, 19:57:38
Gibt es auch Angaben zu speziellen Nutztieren und deren Ausbildungsmöglichkeiten? Fische, Insekten, Flugviecher, Unterirdische usw.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 09. Oktober 2012, 23:05:33
Es gibt aus jeder der genannten Kategorien einige Viecher mit allen nötigen Angaben. Beispielsweise Oloruune, Riesenskarabäen, Schimmervögel oder Tiefenkeiler.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 19. Oktober 2012, 21:11:33
Es ist da, es ist da.... !!! *freu*
So beim ersten durchblättern kann man schon mal sagen, es macht auf jeden Fall was her.  ;D
Wenn ich mich durchgeforstet habe, werde ich mehr dazu sagen können. ^^
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Salijin am 20. Oktober 2012, 11:13:59
Eine Frage zum Cover: Die dort zu sehenden Tiere sind ... ? Die "Affen" und die "Lasttiere"? Weit oben ist ein Drache zu sehen. Kann man den zuordnen?
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Der Norbarde am 20. Oktober 2012, 21:53:40
Die "Affen" sind Khemosi, die "Lasttiere" sind Hurda oder Panzernasenschweine und bei dem Drachen könnte es sich um einen Azurdrachen handeln.
Alle drei Tiere sind im Band enthalten.

Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 20. Oktober 2012, 22:22:51
Schließe mich dem Norbaden an... Khemosi, Hurda und Azurdrache passt auch (obwohl bei der Entfernung und gegen das Licht, es fast jeder Drache sein könnte ^^).
Die geschockte Eidechse unten rechts, dürfte auch im Buch enthalten sein, habe nur noch nicht direkt nachgesehen, welches Echslein das ist.  ;D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Sieben am 20. Oktober 2012, 23:00:13
Hab den Band heute erhalten und ein bisschen quer gelesen. Der erste Eindruck ist sehr gut, hab bislang noch nichts vermisst und finde alles sehr übersichtlich strukturiert. Ich mag die Dinosaurier-Monster gerne, die Drachen auch, und sonst sind ja noch ein paar abgefahrene Ideen dabei (Geistzehrer). Mit dem Waldmops (http://www.youtube.com/watch?v=iHPozu1raQo) habt Ihr Euch ja was getraut, schön dass Myranor so humorvoll sein kann.  ;D ;D
Die Illus sind auch sehr gut, obwohl ich den Stil aus dem Codex Monstrorum eigentlich noch schöner finde, als die farbigen Bilder, aber die haben ja auch was für sich. Bin gespannt auf die weitere Lektüre.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Salijin am 21. Oktober 2012, 11:32:12
Habs jetzt auch & es gefällt mir gut! Die Übersichtsseiten am Anfang über Attribute, Fertigkeiten & Co, die regionalen Übersichten und welche der vorgestellten Tiere dort vorkommen ist eine hilfreiche Bündelung und auch die Landschaftszonen am Ende machen beim ersten Lesen den Eindruck, dass man mit ihnen gut vorbereiten kann.

Viele Monstren machen einen wirklich guten Eindruck (hab jetzt auch Hurda & Khemosi gefunden) und noch einige andere sehr gute Ideen entdeckt. Bei ein paar Monstren habe ich mich an D&D-Zeiten und Monsterbücher erinnert gefühlt - schräge neue Ideen, die für meinen Geschmack etwas zu schräg sind. Aber das schmälert meine Lust am Stöbern überhaupt nicht. Was mir nicht gefällt, lasse ich einfach weg, dafür ist Myranor ja groß genug!  ;)

PS: Und Sandwurmreiten ist jetzt möglich! Willkommen Dune-Fans!  8-)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Barl am 21. Oktober 2012, 12:57:32
Gestern ist MyMo auch bei mir eingetroffen. Hat mir beim ersten Durchblättern schon sehr gut gefallen! Besonders den Waldmops finde ich klasse... bestimmt lecker so ein Waldmopsbraten  ;D.

Aber auch gleich ein paar Fragen und Anmerkungen...

So, jetzt muss ich aber weiterlesen  :)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 22. Oktober 2012, 12:09:30
Der Codex Monstrorum ist out of print und wird nicht mehr neu aufgelegt werden. Wo wir Werte aus dem Buch verändert haben geschah das um die dortigen Viecher an die Relationen von MyMo anzupassen. Denn manche Werte im Codex harmonierten nicht mit der Beschreibung was beispielsweise Gefährlichkeit angeht. Man kann problemlos weiter die alten Werte verwenden, gerade wenn man nicht die Monster aus dem MyMo benutzt. Ansonsten kann man die neuen Werte aber in der Tat als "Errata" begreifen.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: ChaoGirDja am 22. Oktober 2012, 12:31:21
Werdet ihr dann also den Codex auch nicht als PDF bringen?
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 22. Oktober 2012, 13:38:24
Zitat
Und Sandwurmreiten ist jetzt möglich! Willkommen Dune-Fans!
Gibt es Auch Reiterkampfregeln für so große Tiere.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 23. Oktober 2012, 11:03:49
Werdet ihr dann also den Codex auch nicht als PDF bringen?

Da steht noch nix fest. PDFs sind eine größere Baustelle, die wir erstmal allgemein angehen müssen, bevor wir da konkret überlegen welche Produkte es geben könnte.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: ChaoGirDja am 23. Oktober 2012, 11:04:28
Kay kay.
Danke :)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Salijin am 23. Oktober 2012, 16:07:08
Reiterkampfregeln gibt es (leider) nicht, aber dann bräuchte man ja auch welche für die großen Insekten weiter im Norden. Aber gibts dazu nicht vielleicht Hinweise bei einem der Abenteuer in dem Band zum Codex Monstrorum?
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Theaitetos am 23. Oktober 2012, 16:35:06
Ich glaube nicht, dass jemand auf dem Rücken eines Sandwurms als "Reiter" zählt, sondern eher der Untergrund als wacklig. :P
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Fadenweber am 23. Oktober 2012, 16:42:54
Amen :)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 23. Oktober 2012, 17:23:11
Ja, solche Viecher wie der Narkramar-Wurm sprengen eindeutig alle für DSA vorhandenen Reiterkampfregeln, daher sind hier Addons auch nicht sinnvoll. Die Dinger sind eher Naturgewalten als Reittiere. ;)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 24. Oktober 2012, 18:14:45
Joa, weder bei dem Wurm, noch bei einem Kyalach braucht man Regeln für den "Reiterkampf". ^^
Beide Tierchen walzen einfach alles platt, was ihnen im Weg steht... der Reiter muß nur lenken und das Tier unter Kontrolle halten können.  ;D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Varana am 24. Oktober 2012, 23:45:49
Was die Frage aufwirft:
Gibt es Thumper und Maker Hooks? 8-)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: ChaoGirDja am 25. Oktober 2012, 08:29:15
Joa, weder bei dem Wurm, noch bei einem Kyalach braucht man Regeln für den "Reiterkampf". ^^
Beide Tierchen walzen einfach alles platt, was ihnen im Weg steht... der Reiter muß nur lenken und das Tier unter Kontrolle halten können.  ;D
Ihm Grunde sind ide Fischer eher ein Grund, mal die Seekampfregeln aus EW an Land aus zu packen :D :D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 25. Oktober 2012, 15:21:18
So, bin jetzt einmal kopmplett durch.  :)
Außer ein paar Schreibfehlern, die sich wirklich in Grenzen halten, gibt es nichts was negativ im Gedächnis bleibt.
Die Zufallstabelle am Ende von MyMo ist simpel und genial.
Das einzigste wo man mehrfach nachlesen muß, ist halt was die Ziffern bei den Fertigkeiten (Gift, Schadensaura, etc.) überhaupt zu bedeuten haben... aber wenn das verinnerlicht ist, kann man im allegmeinen sagen...
MyMo ist ein super gelungenes Sammelsorium von der myranischen Fauna (und ein paar Pflanzen).
Übersichtlich strukturiert und gut durchdacht... und jaaa mit dem Waldmops habt ihr zweifels ohne, Humor bewiesen.  ;D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Theaitetos am 25. Oktober 2012, 16:29:06
Gibt es Thumper und Maker Hooks? 8-)
Ich glaube schon, denn im Text stand was von arcanomechanischen Geräten, die Felsen auf den Boden schlagen, um die Würmer von den Städten wegzulocken. ;D

Apropos Waldmops: Im EInband wurde Melanie Maier fälschlicherweise als "Melanie Meier" geschrieben.

Mir hat MyMo auch sehr gefallen, allerdings hätte ich mir ein wenig mehr zur Verwendung von Tieren als Gefährten und Vertraute gewünscht.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Varana am 25. Oktober 2012, 17:42:35
Ich hab's seit heute auch. Das Vieh ist ja sehr schamlos aus Dune abgeschrieben. :D
Also - die Haken zum Steuern gibt's, und Thumper im Prinzip auch, auch wenn ihr Zweck und (aus irgendwelchen Gründen) ihre Größe etwas abgewandelt ist.

Wir haben also inzwischen Wüste, Fremen, Sandwürmer und Thopter. Fühlt sich zufällig irgendeiner der Autoren berufen, das Spice* und eine Zeit/Hellsicht-Formel einzubauen? :D

* Im Kleinen gibt's das Rattengewürz, aber das geht noch besser.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: ChaoGirDja am 25. Oktober 2012, 17:44:08
Naja, wenn sie kleiner sind als in Dune...
Dann macht das doch Sinn.
Die Narkramar ist deutlich kleiner als Dune :D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 25. Oktober 2012, 17:44:44
Das passiert Melanie nicht das erste... und höchstwahrscheinlich auch nicht das letzte mal. ^^

*hüstel* Die vorgestellten Tiere beinhalten recht wenige Gattungen, die man als Tiergefährte/Vertrauter gerne bei sich hätte. ^^

Aber es wäre schön, wenn diese Thematik im erratierten/neuen Myranische Magie behandelt werden würde.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Varana am 25. Oktober 2012, 18:06:17
Chao: Hm? Ich verstehe dich grad nicht.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Theaitetos am 25. Oktober 2012, 18:29:00
*hüstel* Die vorgestellten Tiere beinhalten recht wenige Gattungen, die man als Tiergefährte/Vertrauter gerne bei sich hätte. ^^
Grundsätzlich dürften sich eigentlich alle Tiere, die man auch als Zirkustier verwenden kann oder die (sehr) klein sind, als Vertraute eignen (Lamuk, Baumschleicher); gerade Zauberer anderer Rassen könnten da was anderes als das Übliche wählen, bspw. ein Loualil-Wellenformer mit Lurin-Vertrautem oder ein Yachzug mit Kobrakan-Vertrautem.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 26. Oktober 2012, 13:21:59
Wenn man den Werdegang von einem Lurin betrachtet, ist der nicht wirklich angemessen als Vertrautentier... so etwas würde allerhöchstens zu nem Mholuren passen.  ;)
Einige Monocorne, Melucken und so etwas gehören mMn ohnehin zur Kategorie Vertrautentier/tierischer Begleiter.
Klar variiert das auch mit der Rasse des Charakters (Ban Bargui mit nem Zhirragh wäre kein befremdliches Bild, ebenso ein Wolfsalb mit einem Wolf).

Die meisten Tiere im Band zählen wohl eher zu... bitte meiden, wenn die Überlebenschance größer sein soll.  ;D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: ChaoGirDja am 26. Oktober 2012, 13:23:23
Der Band heist ja nun auch nicht umsonst:
Myranische MONSTREN ;)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 26. Oktober 2012, 17:05:54
Ups... den Lurin mit dem Uccura Salamander verwechselt. *pfeif
Hast dementsprechend Recht... der Lurin passt zu diversen Rassen.  :)

@Chao: Schon klar, aber du weißt doch wie das so ist.
Wenn beim Tier nicht expliziet dabei steht, daß es NICHT als tierischer Begleiter/Vertrautentier möglich ist, dann werden demnächst die ersten mit nem Han´Kro als eins von beiden aufkreuzen.  ;D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Theaitetos am 26. Oktober 2012, 17:26:56
Dann ordnet man einfach jedem Tier einen GP/AP-Wert zu und ein Charakter muss einen ensprechenden Wert bezahlen, wenn er ein solches Tier als Vertrauten oder als Besonderen Besitz haben will. Dann gibt man noch den Vorschlag für ein Maximum bei beidem an und fertig. Und per Vorteil Mächtiger Vertrauter steigt das Maximum eben um 5 GP oder sowas.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: ChaoGirDja am 26. Oktober 2012, 17:41:35
@Chao: Schon klar, aber du weißt doch wie das so ist.
Wenn beim Tier nicht expliziet dabei steht, daß es NICHT als tierischer Begleiter/Vertrautentier möglich ist, dann werden demnächst die ersten mit nem Han´Kro als eins von beiden aufkreuzen.  ;D
Da fragt man sich dann, wer der Vertraute ist O.O
:D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: BoMauKokh am 27. Oktober 2012, 12:52:22
wenn der Spielbare Riesenlingwurm geht, dann kann er auch ein Han Kro als Haustier haben. Klein ist relativ^^
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Duvanor am 27. Oktober 2012, 13:54:51
Also was mir so beim ersten Durchlesen aufgefallen ist (abgesehen davon, dass das Buch ziemlich toll ist):

Ist die Probe auf Sinnenschärfe wie bei normalen Charakteren auf Klugheit als erstes? In dem Fall wären die meisten Drachen ja ziemliche Hohlköpfe und der Wachlamuk unserer Gruppe mit Klugheit 10 ein echtes Mastermind.

Außerdem erscheint mir der Schaden, den Waldmops und Lamuk austeilen können, zu hoch. Wären da nicht pauschal 2 TP weniger angemessen?
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 28. Oktober 2012, 01:15:40
Ist die Probe auf Sinnenschärfe wie bei normalen Charakteren auf Klugheit als erstes? In dem Fall wären die meisten Drachen ja ziemliche Hohlköpfe und der Wachlamuk unserer Gruppe mit Klugheit 10 ein echtes Mastermind.

Ja, das ist die Klugheit. Wobei man die natürlich in den meisten Fällen nicht mit vernunftbegabten Wesen vergleichen kann. Ein Lammuk mit KL 10 ist nicht so klug wie ein Mensch mit KL 10, sondern wie eine Katze mit KL 10.

Die Drachen haben teilweise sehr hohe KL-Werte, siehe Golddrache, Riesendrache, Kristallwurm oder Purpurwurm. Die niederen Drachen hingegen haben größtenteils sehr grottige Werte, weil sie auch sehr dumm sind. Ihr ganzes Wesen ist auf Fressen ausgelegt und zu größeren Geistesleistungen sind sie kaum fähig. Ein Lamuk ist jedenfalls absichtlich deutlich intelligenter als ein Grubenwurm.

Zitat
Außerdem erscheint mir der Schaden, den Waldmops und Lamuk austeilen können, zu hoch. Wären da nicht pauschal 2 TP weniger angemessen?

Der Waldmops ist der König des Waldes, du Kleingläubiger! Eher ist der Schaden viel zu niedrig angesetzt, da er diesen edlen und hochgefährlichen Geschöpfen kaum gerecht wird. ;)

Beim Lamuk kann man das sicherlich noch per Hausregel auf +3 reduzieren beim Biss, aber insgesamt sollte das Vieh schon ein echtes Raubtiergebiss haben, um seiner postulierten Gefährlichkeit in den Kanalisationsrotten gerecht zu werden. Auf +2 würde ich den Biss keinesfalls reduzieren, ebenso wenig wie die Krallen auf +1. In freier Wildbahn sind das immer noch Raubtiere.

Was man durchaus aber machen könnte ist bei Zuchtlamucken die TP pauschal um 1 oder 2 zu reduzieren, da man sie vermutlich etwas mehr Richtung Harmlosigkeit gezüchtet haben wird. Das würde ich dann aber aufgrund der Kleinteiligkeit auch eher als Hausregel machen.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Theaitetos am 28. Oktober 2012, 11:01:04
Hast dementsprechend Recht... der Lurin passt zu diversen Rassen.  :)
Gerade in MyMa bei Vertrauten nachgesehen: Der Lurin wird sogar explizit und mit ausführlichen Werten dort aufgeführt.  ;D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Lorion am 28. Oktober 2012, 19:56:14
Schöner Band! Gefällt mir. Als ich den Waldmops gesehen habe, musste ich laut loslachen.
Ein bisschen schade finde ich aber einige der Wesen, die im Gegensatz zum Codex nicht mehr enthalten sind wie Riesenrenoster, Hariwatun, Kyalach oder auch Wendigo. Werden die Wesen irgendwann nochmal beschrieben oder geht man davon aus dass alle Spieler bereits den Codex Monstrorum besitzen?
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 28. Oktober 2012, 20:19:32
Der Riesenrenoster und der Kyalach tauchen bei den Übersichten auf. Hariwatun und Wendigo sind nicht drin, weil wir alles Kulturschaffende nicht in die MyMo gepackt haben, gerade Wendigo wird aber auch in UdS kurz thematisiert und die Hariwatun werden im Südband auftauchen.

Die ausführlichen Beschreibungen aus dem Codex gibt es dann zwar nicht mehr, aber da man die nicht zwingend braucht zum spielen, sehen wir das auch nicht als Problem an. Wir gehen nicht davon aus, dass jeder Spieler den Codex hat, wir gehen aber davon aus, dass nicht jeder Spieler jedes jemals erschienene Wesen dringend braucht. ;)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: GSandSDS am 29. Oktober 2012, 02:55:01
Ein Wendigo ist kulturschaffend? Ja, jetzt bin ich aber baff. Nebenbei, eines meiner Lieblingsmonster, gerade wegen der Verschlagenheit und Intelligenz. Der passende Horror für Abenteuer in Eisregionen. Schade, dass nun Werte fehlen. Zumindest stehen sie aber in UdS drin, wenn auch ohne Werte. Was mir vielleicht noch etwas mehr fehlt als Werte, sind damit verbundene weitere Details über die Fähigkeiten eines Wendigo. Beispielsweise, dass dessen Magie typischerweise die Quelle Naggarach nutzt oder er kein Feuer (und vielleicht auch kein konzentriertes Humus) mag, wird aus UdS nicht so ganz deutlich.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: ChaoGirDja am 29. Oktober 2012, 08:35:31
Naja, grade durch die Verschlagenheit und Intelligenz ist er zu den Kulturschaffenden zu Rechnen ^^;
IIRC war er doch sogar der Sprache fähig, oder?

(hab grade aktuell keinen Zugriff auf den CM)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 29. Oktober 2012, 10:29:08
Nicht so kulturschaffend wie ein Mensch oder Amaunir, aber an einen Hariwat kommt er locker ran. ;)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: GSandSDS am 29. Oktober 2012, 17:19:33
Okay, auch wenn der Begriff kulturschaffend hier vielleicht etwas verdreht wirkt. Die Teile sind halt Einzelgänger, scheinen in keiner anderen Spezies verständlichen Sprache zu kommunizieren (außer, dass Rabiare offenbar die stummen Kommandos verstehen, was man auch als magische Wirkung deuten könnte), und irgendwie wirken selbst Tighrir gegenüber Wendigos sozial. Mir erschien die Intelligenz eher ein Nebenprodukt diverser daimoniden Affinitäten als im Zusammenhang mit Kulturschaffend. Was soll's. Ist halt etwas schade, dass er fehlt (was eine rein persönliche Meinung ist – wie gesagt, eines meiner Lieblingsgruselviecher – da kommen mir Misch-Szenarien zwischen Rabiar-Survival-Horror und The Thing in den Sinn – aber The Thing war ja auch kein Tier, wenn man so will). Und wie gesagt, ich finde mehr das Fehlen von narrativen Eigenarten wie z. B. Abscheu vor Feuer (die erste Überlebenshilfe gegen einen Wendigo) schade, als das Fehlen von richtigen Werten. Denn Werte kann man sich immer noch so hinbasteln, dass ein Wendigo ein würdiger Gegner ist. Und wenn er kulturschaffend sein soll, ist es für mich auch nicht so schlimm, wenn sich die Werte von zwei Wendigos bisweilen deutlich voneinander unterscheiden. Das tun die Werte von zwei Menschen ja auch.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Barl am 01. November 2012, 20:47:50
Der Waldmops... (das Original) ;D

http://www.youtube.com/watch?v=iHPozu1raQo
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Icestorm am 03. November 2012, 09:57:40
 ;D Das ist genial. ^^
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Mythos am 04. November 2012, 13:24:53
Ich bin jetzt mit dem Band durch und er gefällt mir sehr gut. Ein richtig toller Band. Die Aufmachung ist schön. Die Bilder sind eigentlich alle gut. Und die Tierauswahl ist richtig toll, auch wenn ich einige Tierarten vermisse.

Schade ist nur, dass bei den einzelnen Tieren nichts zu deren Tiergeistern gesagt wurde. Also zusätzliche Fähigkeiten, Leihgaben und Nachteile. Der Platz wäre da gewesen.

Im Palast der goldenen Tiger wird der Sadur auch als Thearchentiger bezeichnet. Das fand ich besonders schön. Leider trägt der Sadur nicht mehr diese andere Bezeichnung, was ich doch ärgerlich finde. Verwunderlich auch, wo doch gerade viele Alternativbezeichnungen neu eingeführt wurden.  Aber das ist auch das einzige Ärgerliche an dem Band.

Ein Bug, der mir noch aufgefallen ist: Die Karte beim Venalyn ist leider falsch.

Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 04. November 2012, 13:53:53
Ein Bug, der mir noch aufgefallen ist: Die Karte beim Venalyn ist leider falsch.

Oh Mist, tatsächlich. Da scheint nochmal die Karte vom Vark zu stehen. :(

Ich hänge hier mal die Vorlage für den Layouter an, dann wisst ihr zumindest wie es eigentlich gemeint war (leider recht klein, da ich auch keine größeren Anhänge im Forum posten kann).

[gelöscht durch Administrator]
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: rillenmanni am 20. November 2012, 12:01:14
Hei, ich bin ja schon froh über diesen Band. Ich überlege derzeit sogar, ob ich nicht einzelne Exemplare einfach in Aventurien auftauchen lasse. Damit dort endlich mal was passieren kann. Wenn ich heute bspw die Begegnungstabelle für den Raschtulswall bemühe, dann kann die Gruppe dort tatsächlich auf einen (1) Hamster stoßen! Wie sinnfrei ist das denn? (Der Hamster ist natürlich enthalten, weil es einfach nicht geüngend Monstren / relevante Viecher gibt, die man in eine Tabelle stecken könnte.)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: ChaoGirDja am 20. November 2012, 12:03:32
Unterschätze niemals den Rastulswallschen killerhamster! :)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Varana am 20. November 2012, 15:07:46
Immer auf die Augen, Boo!
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Theaitetos am 20. November 2012, 15:39:44
Klirrfrostbestie: Einfach weil mir Florians Interpretation der Beschreibung unglaublich gut gefällt, das Bild ist der Hammer. Er hat es noch besser rübergebracht als ich es beim Schreiben des Textes im Kopf hatte.

Mich erinnerte das Bild an den Ice Colossus (http://skavenzverov.deviantart.com/art/Reagnass-Ice-Colossus-209640893)

p.s.: Dieses Bild ist lizensiert unter CC-by-nc-nd, falls man es weiterverwenden will (z.B. Memoria Myrana). ;D
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: rillenmanni am 30. November 2012, 16:06:42
Ich habe Anmerkungen und Fragen zu den Drugonen und zur Hydra (Land), die mir beide sehr gut gefallen:

Drugone:
Nussknacker: Sie lassen einen gern fallen, um die blöde Heldennuss zu knacken, steht in MyMo. Leider steht dort nicht, wie es funktionieren soll. Schafft das ein Drugone oder erst zwei? Geht das über Klauenangriff, was kann das Opfer tun? Haben Drugonen eine Lieblingsfallhöhe? - Ich mag die Nussknackeridee ja sehr gern, aber sie ist ein schmaler Grat zwischen gutem taktischem Detail und absoluter Todesfalle. Also fehlen mir die entscheidenden zwei Sätze in der Beschreibung. Wie müssen die denn lauten?
Verwundbarkeit gegen Süßwasser: "Verwundbarkeit" bedeutet "nimmt das Doppelte des gewöhnlichen Schadens". Und wie geht das im Spiel gegen Drugonen mit diesem Nachteil? Helden werden das Zeug bspw werfen wollen. Der Schaden daraus wäre dann 2*0. Oder reicht tatsächlich eine befeuchtete Klinge aus? Fände ich sehr merkwürdig.

Hydra:
Es heißt, man könne Köpfe abschlagen. Aber mW steht nirgendwo, was man dazu tun muss. Zudem: "Manchmal wachsen statt einem auch zwei Köpfe nach" ist mir noch zu unbestimmt, da dies ein kampfentscheidendes Detail sein kann. Hier hätte ich gern eine Chance angegeben.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Quendan von Silas am 30. November 2012, 16:29:16
Drugone:
Verwundbarkeit gegen Süßwasser: "Verwundbarkeit" bedeutet "nimmt das Doppelte des gewöhnlichen Schadens". Und wie geht das im Spiel gegen Drugonen mit diesem Nachteil? Helden werden das Zeug bspw werfen wollen. Der Schaden daraus wäre dann 2*0. Oder reicht tatsächlich eine befeuchtete Klinge aus? Fände ich sehr merkwürdig.

Hier sagen MyMa bzw. WdZ klarer, was Sache ist, aber ohne genaue Zahlen zu nennen: "Eine Verwundbarkeit gegenüber Elementen bedeutet, dass dem Wesen bereits die schiere Anwesenheit des Elements unbehaglich ist und größere Mengen des Elements schaden können. Ein Eintauchen in Wasser kann ein gegen Wasser verwundbares Wesen vernichten." Das heißt: stopfe einen Drugonen unter Wasser und er stirbt in jedem Fall. Meine persönliche Meinung zu "größere Mengen" wäre: eine Art Wasserbombe oder ein Eimer Süßwasser machen je nach Größe zwischen 1W6 und 3W6 Schaden.

Zitat
Hydra:
Es heißt, man könne Köpfe abschlagen. Aber mW steht nirgendwo, was man dazu tun muss. Zudem: "Manchmal wachsen statt einem auch zwei Köpfe nach" ist mir noch zu unbestimmt, da dies ein kampfentscheidendes Detail sein kann. Hier hätte ich gern eine Chance angegeben.

So nehme er einen W20 und würfele ihn, sobald er der Hydra einen Kopf abschlage. Sollte der besagte Würfel eine 1-2 zeigen, so wachsen statt einem Haupte derer zwei nach.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: ChaoGirDja am 30. November 2012, 16:44:37
Zitat
Hydra:
Es heißt, man könne Köpfe abschlagen. Aber mW steht nirgendwo, was man dazu tun muss. Zudem: "Manchmal wachsen statt einem auch zwei Köpfe nach" ist mir noch zu unbestimmt, da dies ein kampfentscheidendes Detail sein kann. Hier hätte ich gern eine Chance angegeben.
So nehme er einen W20 und würfele ihn, sobald er der Hydra einen Kopf abschlage. Sollte der besagte Würfel eine 1-2 zeigen, so wachsen statt einem Haupte derer zwei nach.
Alle Irronie zum Trotze... Es ist schon eine Recht entscheidende Frage, ob meine Gegner im Kampf mehr werden, oder zumindest gleich bleiben (überzahl-Regeln anyone?).
Von daher verstehe ich jetzt auch nicht, warum ihr nicht da einen "verbindlichen Vorschlag" gemacht habt...

Ich hab den Band btw. neuerdings auch und möchte euch bereits nach den ersten paar Seiten meinen Glückwunsch aussprechen.
Für das, für das die ZbA 4 Seiten (oder so) braucht, braucht ihr grade mal 2...
Die neuen Tierausbildungs-Regeln sind der Hammer. Einfach, Schnell und absolut Funktional...
Himmel, ist das echt noch DSA? ;)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: rillenmanni am 30. November 2012, 16:47:11
Vielen Dank.

Und, wann ist er ab, der Hydrenkopf? 20 SP? Nur durch (um wie viel) erschwerte Attacke?

Diese Angabe und die Wahrscheinlichkeit zum doppelten Nachwachsen sowie die Nussknackerinformation wären mE wirklich wichtig für den Band gewesen. Klar, irgend etwas geht immer, aber man möchte doch auch mal nicht nach Tageslaune entscheiden müssen, mal nicht am Tisch diskutieren müssen. Die von Dir gegebene Detailinfo zur Verwundbarkeit finde ich auch wichtig, aber dann richtet die Kritik eher an MyMa und Konsorten.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: GSandSDS am 30. November 2012, 22:27:14
Meine persönliche Meinung zu "größere Mengen" wäre: eine Art Wasserbombe oder ein Eimer Süßwasser machen je nach Größe zwischen 1W6 und 3W6 Schaden.
Hmm, wenn man nach Regeln geht, würde es meiner Regeldeutung nach wohl bei 0 SP augenblicklichen Schaden bleiben, so hier niemand geradezu ins Wasser gestürzt wird oder die Wasserbombe nicht auch für andere potentiell schädlich wäre. ABER … Es heißt ja auch, dass eine Verwundbarkeit üblicherweise automatisch zu einer entsprechend schweren Empfindlichkeit führt. Bleibt das Wasser also am Körper, führt das also automatisch zu schleichendem Schaden. Wie lange der Effekt anhält, und wieviel Wasser man auf einmal braucht, um zu verstärken, ist sicherlich wieder eine Frage, über die sich Spieler und Meister hervorragend die Köpfe einschlagen können.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Sassi am 05. Dezember 2012, 12:31:33
wenn der Spielbare Riesenlingwurm geht, dann kann er auch ein Han Kro als Haustier haben. Klein ist relativ^^

Ah, der versteht einer WnM :).
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Wanderer am 28. Dezember 2012, 21:34:52
Ich les mich gerade in den Band ein und würde gern wissen: richtet ein Tier beim Verbeißen zweimal pro KR (oder entsprechend mehr bei möglichen Zusatzaktionen) TP (oder zusammen mit gezieltem Stich SP) an oder nur einmal? Und wie weicht es dann Angriffen anderer Helden aus? Ich mein, verbissen hat es ja nicht mehr so die Bewegungsfreiheit.
Außerdem ist mir aufgefallen, dass bei einigen Viechern zwar besondere Angriffsarten im Text stehen, diese dann aber nicht bei Attributen und Fertigkeiten. Hab jetzt kein konkretes Beispiel im Kopf, finde ich aber etwas seltsam.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Leonidas am 29. Dezember 2012, 10:52:44
Ich les mich gerade in den Band ein und würde gern wissen: richtet ein Tier beim Verbeißen zweimal pro KR (oder entsprechend mehr bei möglichen Zusatzaktionen) TP (oder zusammen mit gezieltem Stich SP) an oder nur einmal?
Zweimal

Und wie weicht es dann Angriffen anderer Helden aus? Ich mein, verbissen hat es ja nicht mehr so die Bewegungsfreiheit.
Übrige am Kampf beteiligte Personen können natürlich ebenfalls unparierbare Attacken schlagen, wenn schon der Verteidiger dazu in der Lage ist.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass bei einigen Viechern zwar besondere Angriffsarten im Text stehen, diese dann aber nicht bei Attributen und Fertigkeiten. Hab jetzt kein konkretes Beispiel im Kopf, finde ich aber etwas seltsam.
Das ließe sich bei allzu großen Diskrepanzen zwischen Beschreibung und Regeln erratieren. Dafür wären konkrete Beispiele allerdings hilfreich ;)
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Wanderer am 08. Januar 2013, 20:22:25
Beim Zackenkopf fehlt ein Wert für Umklammern, wenn er seine Gegner mit dem mittlerem Beinpaar festhält. Würde ich jedenfalls so regeln. Ansonsten schau ich bei Gelegenheit noch mal, ob mir was ins Auge springt.
Titel: Re: Myranische Monstren
Beitrag von: Wanderer am 10. Januar 2013, 21:25:35
Bei Schlangen fehlt ein Wert für Hinterhalt, was ich bei diesen Tieren aber erwarte. In Aventurien haben sie das auch.