Uhrwerk-Forum

Spielsysteme => Sonstige Spiele => Thema gestartet von: Chanil am 12. Februar 2015, 19:54:34

Titel: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 12. Februar 2015, 19:54:34
Da ich in den Errata und hier im Forum nichts finden konnte.

"Mineralische Lebewesen" haben automatisch den Vorteil "Hohe Traglast". Ein Vorteil unter diesem Namen existiert nicht, ist damit der Vorteil "Große Tragfähigkeit" gemeint?
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: GSandSDS am 12. Februar 2015, 20:31:15
Würde ich mal stark annehmen. :)
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 12. Februar 2015, 20:46:16
Danke dir!  :)
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 16. Februar 2015, 18:36:49
Bevor ich hier für wieder einen neuen Beitrag eröffne:

Mineralische Lebewesen haben ja GS -3 (Sehr lahm, also warum auch immer...), Wenn ich das jetzt mit "Fliegendes Wesen" kombiniere, für einen Gargyl, ist die Fluggeschwindigkeit, dann auch -3?
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: GSandSDS am 17. Februar 2015, 00:26:35
Der Malus scheint sich nicht auf eine bestimmte Fortbewegungsart zu beziehen, also gilt er offenbar für alle Bewegungsarten. Insofern würde wohl auch die Fluggeschwindigkeit um 3 Punkte GS gesenkt.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Varana am 17. Februar 2015, 04:02:40
Das Element Erz wird bei DSA für gewöhnlich mit Langsamkeit assoziiert, z.B. bei Elementaren. Das dürfte auch der Grund sein, weshalb mineralische Lebewesen diesen GS-Malus bekommen.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 17. Februar 2015, 11:20:15
Wenn ich bedenke, dass "Flink" für jede Fortbewegungsart 10 GP kostet und das mal eben 90 GP in Nachteilen sind, wenn man GS -3 auf 3 verschiedenen Fortbewegungsarten hat, frage ich mich nur, warum der Vorteil Mineralisches Lebewesen so verdammt teuer ist... die paar Vorteile gleichen das nicht wirklich aus...
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: ChaoGirDja am 17. Februar 2015, 11:26:57
Ich denke das der GS-Malus nicht gegengerechnet wurde.
Er passt zum Element, also ist er drin. Ob er Kosten ändern müsste... hat u.U. schlicht nicht bedacht.

Allerdings muss ich zugeben, das es keinen Sinn macht wenn der Vorteil die Fluggeschwindigkeit senkt.
Schwimmgeschwindigkeit macht ja noch halbwegs Sinn... Aber Fluggeschwindigkeit? Oo
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 17. Februar 2015, 11:33:22
Vorzüge sollten generell durchdacht und ausgeglichen sein. Irgendwas zusammen zu basteln und pi * Daumen irgend welche Kosten zu nennen ist reichlich unsinnig. Vor allem, wenn die Kosten noch immer so hoch gegriffen sind, bei den gegebenen Nachteilen.
Mir ist klar, dass man sich bei der GS vermutlich recht blind an den Elementargeistern orientiert hat. Viele Fehle bei Myranors Magie kranken ja daran, dass man sich blind daran orientiert hat.
Aber ob ein Lebewesen auf Erz-Basis langsamer ist, als eines auf Humus-Basis, sollte man beim Bau der kompletten Spezies festlegen können und nicht schon im Paket des "Mineralischen Lebewesens".

Na was solls...
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: ChaoGirDja am 17. Februar 2015, 11:34:50
Streich es halt.
Gegengerechnet ist es ja offenkundig eh nicht...
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 17. Februar 2015, 11:40:44
Hast recht, ist das einzig sinnvolle.

Wobei ich nicht weiß was eine Immunität gegen bestimmte Schadensarten wie Stichwaffen oder bestimmte Manöver kostet. Vielleicht werden die ja so extrem hoch angerechnet...
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Varana am 17. Februar 2015, 12:20:31
Es ist ja sowieso alte DSA-Krankheit, daß Boni teurer sind als die entsprechenden Mali.

Ich würde zum Ausgleich die Immunität gegen... durch eine Resistenz ersetzen. Das reicht vollkommen - klar, in einen Stein kann man schlecht reinstechen, aber es sind ja auch keine Steine, sondern Wesen auf mineralischer Basis. Nicht alles, was irdisch unter "Mineral" und bei DSA unter "Erz" fällt, ist gleich knochenhart.

Wie man das sinnvoll zusammenrechnet, weiß ich auch nicht. Weder "Immunität gegen {Waffenart} und {Manöver}" noch GS-Mali sind irgendwo preislich verankert.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 17. Februar 2015, 12:26:26
Ja, Sandstein, Kalk... zudem muss eine gewisse Flexibilität gegeben sein, sonst wird es mit der Bewegung schwer.
Oder ich mache es mir noch einfacher. Ich lasse den "Vorteil" weg und baue mir mit dem als Beispiel eine separate Rasse.
Der Vorteil scheint irgendwie für Wesen gedacht zu sein, die nur ein beweglicher Stein sind, aber keine wirklichen Organe oder so Haben. Golems, oder so.
Lebewesen auf Silizium-Basis müssen sich nicht so von denen auf Kohlenstoff-Basis unterscheiden. Zumindest soll das bei den gefundenen Bakterien der Fall gewesen sein.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: ChaoGirDja am 17. Februar 2015, 12:57:47
Wann hat man den Bitte Bakterien auf SI-Basis gefunden?
Es gibt welche, die mir extrem hohen Arsen-Antiel im Überleben (und das Arsen mutmaßlich anstelle von Phosphor nutzte können).
Und man hat Bakterien gefunden, die Silizium- und Germanium-Oxide als Panzer nutzten... Aber SI-Bassierte Mikroben?
Das ist mir neu (und wäre auch durch alle Medien gegangen).
Wo hast du das her?
Hast mich echt neugierig gemacht...
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 17. Februar 2015, 13:43:37
Ich bin kein Biologe, oder was man dafür auch sein muss. So weit ich weiß sind die auch tot gewesen. Muss ich aber mal schauen. Kann auch sein, dass ich falsch liege^^
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 17. Februar 2015, 13:48:43
Ich hoffe mal, ich darf den Link hier rein setzen: http://www.zeit.de/wissen/2010-12/bakterium-arsen-leben (http://www.zeit.de/wissen/2010-12/bakterium-arsen-leben)

Wie gesagt, soll angeblich das mit den Silizium-Bakterien sein. Nur verstehe ich davon zu wenig um es wirklich sagen zu können.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: GSandSDS am 17. Februar 2015, 14:01:09
Wenn ich bedenke, dass "Flink" für jede Fortbewegungsart 10 GP kostet und das mal eben 90 GP in Nachteilen sind, wenn man GS -3 auf 3 verschiedenen Fortbewegungsarten hat, frage ich mich nur, warum der Vorteil Mineralisches Lebewesen so verdammt teuer ist... die paar Vorteile gleichen das nicht wirklich aus...
Vermutlich ganz einfach: Die Macher haben hier vor allem an Golem-ähnliche Wesen gedacht, nicht an fliegende, schwimmende oder tauchende "Steine". ;)
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 17. Februar 2015, 14:03:24
Dabei wäre gerade tauchen sehr einfach^^

Na ja, sollte ich so ein Wesen bauen, werde ich auf den Vorteil verzichten und das ganze anders handhaben.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: GSandSDS am 17. Februar 2015, 14:18:41
Dabei wäre gerade tauchen sehr einfach^^
Auf dem Meeresboden rumlaufen ist kein Tauchen. :P
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 17. Februar 2015, 15:33:08
Ach was, in Kombination mit "Aquatisches Lebewesen" wäre das doch super. Ne laufende Seeanemone oder Koralle.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Sassi am 17. Februar 2015, 19:14:33
Ich denke das der GS-Malus nicht gegengerechnet wurde.
Er passt zum Element, also ist er drin. Ob er Kosten ändern müsste... hat u.U. schlicht nicht bedacht.

Allerdings muss ich zugeben, das es keinen Sinn macht wenn der Vorteil die Fluggeschwindigkeit senkt.
Schwimmgeschwindigkeit macht ja noch halbwegs Sinn... Aber Fluggeschwindigkeit? Oo

Wenn du ein ERZwesen basteln willst, dass sich schnell durch die LUFT bewegt, dann ... blute. In GP ;).
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Sassi am 17. Februar 2015, 19:16:19
Dabei wäre gerade tauchen sehr einfach^^

Tauchen ist was anderes, als am Meeresgrund entlangzulaufen^^.

Erz ist Schwere und Langsamkeit. Nicht Stillstand wie Eis, aber wenn du aus Erz sein willst - biste halt langsam.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 17. Februar 2015, 20:56:34
Eine Geröllawine ist nicht wirklich langsam  ;D

Zudem hat Erz viele Merkmale, aber gerade dieses so heftig einzubauen... und wie gesagt, ob die 90 Punkte an Schwächen die eine GS von -3 sind, auch wieder ausgeglichen werden, ich wage es zu bezweifeln.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Sieben am 17. Februar 2015, 22:14:32
Eine Geröllawine ist nicht wirklich langsam  ;D

Ein bisschen OT aber trotzdem: fallen Gravitätsmanipulationen unter Erz?  ;D
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 17. Februar 2015, 22:48:40
Erhöhung von Gewicht auf jeden Fall. Sonst, keine Ahnung. Aber Magnetismus fällt unter Erz.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Sieben am 17. Februar 2015, 22:58:03
Vielleicht wäre dann ein Vorteil wie "Resistenz gegen Sumus Griff" eine Option  ;)
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 17. Februar 2015, 23:15:12
Oder noch besser, "Magnetisch" alle metallischen Waffen treffen zu 100%!  ;D
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: GSandSDS am 17. Februar 2015, 23:19:39
Oder noch besser, "Magnetisch" alle metallischen Waffen treffen zu 100%!  ;D
Magnetisch II: Jetzt treffen auch metallene Rüstungen - mitsamt Träger. ;)
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: ChaoGirDja am 18. Februar 2015, 09:54:28
Eine Geröllawine ist nicht wirklich langsam  ;D
Ein bisschen OT aber trotzdem: fallen Gravitätsmanipulationen unter Erz?  ;D
Jap.

Ich hoffe mal, ich darf den Link hier rein setzen: http://www.zeit.de/wissen/2010-12/bakterium-arsen-leben (http://www.zeit.de/wissen/2010-12/bakterium-arsen-leben)
Wie gesagt, soll angeblich das mit den Silizium-Bakterien sein. Nur verstehe ich davon zu wenig um es wirklich sagen zu können.
Das Papper kenne ich ;)
Hat mit Silizium nichts zu tun. Da geht um es Bakterien die mit extrem hohen Arsenantiel zurande kommen. Nicht gut, aber sie kommen.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 18. Februar 2015, 10:14:43
Na ja, ich erinnere mich auch nur noch an den großen Aufschrei der Medien. Vermutlich wieder alles falsch dargestellt... aber gut, kennen wir ja.

Wie dem auch sei. Ein Lebewesen auf Silizium, statt auf Kohlenstoff würde ich dennoch nicht rigoros ausschließen. Bis zur Erfindung der Glühbirne hat auch keiner Gedacht, dass man Licht mit was anderem als Feuer machen kann. (Und komm mir jetzt keiner mit Physik und meint das wäre ja fast das gleiche, ist mir egal  ;D)
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: ChaoGirDja am 18. Februar 2015, 10:26:37
Ein Lebewesen auf Silizium, statt auf Kohlenstoff würde ich dennoch nicht rigoros ausschließen.
Wäre auch dumm das zu tun.
Dazu sind sich Silicium und Kohlenstoff zu ähnlich.
Einzig die Unterschiede bereiten Kopfschmerzen ^^;

Äh... falsches Thema *g*
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: GSandSDS am 18. Februar 2015, 12:25:30
Vielleicht wäre dann ein Vorteil wie "Resistenz gegen Sumus Griff" eine Option  ;)
Dann müsste es auch die Steigerung geben: Immunität gegen Sumus Griff. Hui! Und da schwebte er davon und ward nie wieder gesehen. ;)
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: ChaoGirDja am 18. Februar 2015, 12:54:57
Vielleicht wäre dann ein Vorteil wie "Resistenz gegen Sumus Griff" eine Option  ;)
Dann müsste es auch die Steigerung geben: Immunität gegen Sumus Griff. Hui! Und da schwebte er davon und ward nie wieder gesehen. ;)
Das erinnert mich an die alte Fan-Spielhilfe "Zufallsbasierte Rassenentwicklung" (http://www.die-dunklen-zeiten.de/ideen/Ideen%20und%20Spielhilfen%20zu%20DSA4.html) von Carsten Fritz alias Danilo :D
In der gibt es die Möglichkeit ballonartige Lebewesen zu generieren *fg*
Die sollte auch heute noch Funktional sein... hurm...
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Varana am 18. Februar 2015, 13:03:25
Gewichtserhöhung ist Erz.
Gewichtsverringerung ist Luft.
Yay!
 ;D
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 18. Februar 2015, 13:09:22
Wir meinten ja auch nicht, dass wir das Wesen schwerer machen, sondern, die Erdanziehung verringern, oder aber das Wesen ist so magnetisch, dass es von Dere abgestoßen wird.
Bei der myranischen Magie ist das lustige, dass man die gleiche Wirkung auf so viele verschiedene Weisen produzieren kann.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: GSandSDS am 20. Februar 2015, 16:36:50
Also, wenn ein Wesen so "magnetisch" ist, dass es sich alleine dadurch vom Boden abstößt, würde ich mich davon möglichst fern halten. Das Ding ist wahrlich unheimlich. ;)
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Cifer am 20. Februar 2015, 17:18:07
Ich vermute, dass ein derartig starkes Magnetfeld auch für sein Umfeld nicht eben gesund sein wird.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 20. Februar 2015, 17:49:46
Na ja, bei nem CT müssen anderen auch auf Abstand bleiben und die Röhren sind nichts anderes als Magneten, wenn ich nicht irre.

Die Überlegung dahin gehend wäre eh eine andere. Eine Rasse mit "Natürlicher RS 2", "Nahrungsrestriktion II" und evtl. ein paar netten Immunitäten und schon hat man ein "mineralisches Lebewesen". Wobei man einen Nachteil wie "Schwer" noch bauen müsste. Nach dem Motto "Schwer = Das Wesen wiegt *X so viel wie ein Wesen gleicher Größe aus Humus." Hätte den Nachteil, dass man leichter Fußspuren hinterlässt, instabile Konstruktionen leichter unter einem zusammenbrechen und man mehr Seil braucht um zu klettern. Etc.

Da könnte man die Kosten bei 2 GP für das doppelte Gewicht nehmen, 3 GP für das 3-Fache. Etc. Fährtenlesen wird um den Wert der GP erleichtert für suchende (zumindest auf dem passenden Untergrund (wenn das Wesen dort gelaufen und nicht geflogen ist)). Aber das müsste man im einzelnen überlegen.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: ChaoGirDja am 21. Februar 2015, 09:39:02
Na ja, bei nem CT müssen anderen auch auf Abstand bleiben und die Röhren sind nichts anderes als Magneten, wenn ich nicht irre.
Im Groben stimmt das, ja.
Man hat ach schon einen Frosch in einem sehr sehr sehr starken Magnetfeld schweben lassen. Hat ihm auch nicht geschadet.
Aber ob Mag-Felder wirklich Unschädlich sind...
Man weiß es nicht. Man kann mit ihnen die Hirnfunktion verändern, das weiß man bereits. Also so ganz der ohne sind die nicht ^^;
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 21. Februar 2015, 10:23:28
Hm, also noch nen dauerhaften "Große Verwirrung" mit KL und IN -2 auf Grund des Magnetfeldes, der vom Steinwesen kontrolliert werden kann...
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: ChaoGirDja am 21. Februar 2015, 12:23:01
XD XD
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: GSandSDS am 21. Februar 2015, 12:56:42
Also, da Gravitation ja eigentlich nichts mit Magnetismus zu tun hat, muss das Wesen seinen Magnetismus irgendwie am allgemeinen Eisengehalt in der derischen Erdkruste oder am allgemeinen Magnetfeld Deres angreifen lassen. Wobei das Magnetfeld wohl zu schwach ist und sich zu schnell beugen würde. Uffa. Ich habe gerade irgendeine skurrile Vorstellung von einer Kreatur mit schnell rotierenden Körperelementen und supraleitenden Körperstellen bei absoluten Tieftemperenturen im Kopf, die ihm dabei helfen sich von Magnetfeldlinien abstoßen zu können. Ich glaube, das fliegende mineralische Wesen wird immer merkwürdiger. Wo ist das gute alte "ist halt Magie - Punkt!" hin? :o
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: ChaoGirDja am 21. Februar 2015, 13:28:29
Die Magie würde halt einfach nur Sumus Griff aufheben.
Und das kennen wir doch schon... Ist also langweilig :p ;)
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Wanderer am 22. Februar 2015, 23:32:14
Ließe sich sicher auch verarbeitetes Erz nehmen. Oder gebrannter Ton etc. Magiehäufigkeit dürfte bei Erz relativ selten vorkommen, das verträgt sich offenbar nicht so gut.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Chanil am 23. Februar 2015, 06:47:39
Es gibt genau so viele hochmagische Magie-Affine wie Magie-Averse Metalle/Steine. Kann man also nicht so einfach sagen. Erz hat keinen direkten Bezug zur oder gegen Magie.
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: ChaoGirDja am 23. Februar 2015, 07:46:41
Wäre auch seltsam ^^;
Titel: Re: Mineralisches Lebewesen - "Hohe Traglast"
Beitrag von: Sassi am 27. Februar 2015, 01:05:02
Ja, das Verhältnis ist da eher ... neutral^^.