Uhrwerk-Forum

Spielsysteme => Space: 1889 => Thema gestartet von: Tobold Rumpel am 16. Dezember 2014, 00:04:50

Titel: Meinung zum Venusquellenband
Beitrag von: Tobold Rumpel am 16. Dezember 2014, 00:04:50
Ich bin endlich dabei im Venus-Band zu schmökern. Auch wenn ich ich noch nicht alles gelesen habe, muss ich sagen: Uhrwerk, gut gemacht.

Die Texte lassen die Welt vor meinem geistigen Auge entstehen. Viele tolle Abenteueraufhänger entstehen wunderbar beim Durchlesen. Das Buch hat mich außerdem schon zum Staunen und zum Lächeln gebracht (Hut ab vor Büchern, die das schaffen).

Die Kapitel über die deutsche Kolonie, die Verunsier und die Fauna habe ich bereits gelesen. Die Kultur der Verunsier habt ihr wunderbar ausgefeilt - großes Lob. Mein Hirn Arbeit schon eifrig daran, wie ich meine Gruppe schnellst möglich auf den Abendstern bringe.

Alles ist toll, aber ich habe noch ein paar Fragen/Anmerkungen:

Frage: Auf S. 88 werden die JaoO beschrieben. "Kaum ein Nomadenvolk verursacht unter den sesshaften Stämmen der Benton-Halbinsel so viel Angst und Schrecken wie die [...] JaoO." "Sie gelten unter den Ochsenmenschen Ischtars als leibhaftige Monster." Wie passt das zusammen? Klar, die JaoO sind Nomaden, aber ziehen die im Jahresverlauf wirklich einmal quer über die Venus und legen so enorme Entfernungen zurück???

Frage: Entspringen der Gennarosaurus und der Pacyosaurus einer Paläontologischen Vorlage - und wenn ja, welcher?

Anmerkung: Von der Eberechse (S. 101) und dem Behemoth (S. 92) wird von Arten der Ceratosaurier geschrieben. Ceratosaurier sind aber auf zwei Beinen laufende Fleischfresser, was weder zum Bild des Behemoth auf S. 92, noch zur Zucht der Eberechse als Fleischlieferant passt. Gemeint sind wohl Ceratopsia, Ceratopia, Ceratop(s)ier [≠ Ceratosaurier, Ceratosaurus]. Also hätte man wohl in einer angepassten Form auf Ceratop(s)saurier zurückgreifen müssen. :-) Upps. Die Eberechse soll dann wohl eine Art Protoceratops entsprechen.
Frage dazu: Warum wird im Behemoth-Text (s. 92) von einem hornlosen Ceratosaurier gesprochen, wenn er in der Abbildung doch sichtbar Hörner hat?
Titel: Re: Meinung zum Venusquellenband
Beitrag von: Waldviech am 16. Dezember 2014, 10:57:01
Vielen lieben Dank für das Lob! Wenn das Buch so gut ankommt, geht uns das natürlich runter wie Öl :) Zu den einzelnen Fragen:

Der Ceratosaurier ist eindeutig ein Fall fürs Errata! Da sind natürlich wirklich die Ceratopsia gemeint. Die Eberechse entspricht im Übrigen tatsächlich am Ehesten dem irdischen Protoceratops, nur dass sie in der Regel einen kleinen Tick kleiner ist (aber das kann sortenabhängig sein).

Auch bei den JaoÓ ist uns wohl auch ein Fehler unterlaufen. Diese Wanderwege kriegen sie natürlich nicht hin. Denkbar wäre aber, dass einzelne Stammesverbände bis in den italienischen Einflussbereich vordringen könnten.

Und dritte Frage: Meines Wissens haben sowohl Gennaro- als auch Pacyosaurus keine paläontologische Vorlage.
Titel: Re: Meinung zum Venusquellenband
Beitrag von: Orok am 16. Dezember 2014, 11:17:23
Ich finde den Venusband auch großartig. Wenn du nach deiner Lektüre Lust hast eine kurze oder weniger kurze Rezension zu schreiben, ich würde mich freuen sie zu lesen und zu bloggen :)
Titel: Re: Meinung zum Venusquellenband
Beitrag von: Gabriel_Rabe am 18. März 2016, 16:28:55
Habe das Venus Quellenband schon etwas länger und ich muss sagen ich mag es :)
Für mich ist die Venus aber auch interessanter als der Mars. Auch wenn die Marsianerweibchen besser aussehen :D

Ich finde den Aufbau des Bandes super und die Geheimnisse die angedeutet und teilweise auch erläutert werden sehr stimmig.
Schön finde ich auch, dass die Venusier schön dargestellt werden und es möglich gemacht wird sich ihre Kultur bildlich vorzustellen.
Bisschen Schade finde ich persönlich die Karten, die für mich teilweise Konfus sind oder zu klein um ernsthaft etwas zu erkennen.

Echtes Kartenmaterial wie bei DSA wäre hier echt etwas womit man das ganze noch aufwerten könnte.

Alles zusammen genommen ein Buch, dass ich jedem empfehlen kann.