Uhrwerk-Forum

Spielsysteme => Sonstige Spiele => Thema gestartet von: GSandSDS am 01. Oktober 2014, 19:59:25

Titel: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: GSandSDS am 01. Oktober 2014, 19:59:25
Da man ja immer mal wieder davon (vor allem von Aventurien-Spielern) hört, dass Myranor ja ein Furry-Zoo sei, habe ich mal die Gelegenheit ergriffen und die Mengenverhältnisse der Spezies gemäß den Angaben in UdS visualisiert. Das angehängte Diagramm beschreibt durchschnittliche Auftreten der Spezies in einer ebenso durchschnittlichen Otto-Normal-Region (Stadt, Dorf, Landschaft, was auch immer) im Imperium. Nicht gezählt werden verborgene Populationen in der Wildnis, Populationen außerhalb des Imperiums, verborgene Minensklaven usw.

Alles in allem ein interessantes Ergebnis (zumindest für mich), vielleicht auch für Spielleiter, die kein Interesse daran haben, groß mit Zahlen rumzurechnen.
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Weltengeist am 01. Oktober 2014, 20:55:34
Das finde ich jetzt tatsächlich eine interessante Übersicht.

"Mein" Myranor sieht tatsächlich ungefähr so aus, aber ich war bisher auch davon ausgegangen, dass ich den Nichtmenschenanteil im Vergleich zur offiziellen Setzung kräftig abgespeckt hätte. Habe ich dann wohl scheinbar doch nicht ;).
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Rekki Thorkarson am 02. Oktober 2014, 06:15:25
Danke für diese Visualisierung. Ich würde gern von offizieller Seite was dazu hören. Ist das so wie ihr euch das gedacht habt?
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: GSandSDS am 02. Oktober 2014, 09:32:56
Ich habe es nochmal ein wenig angepasst. Ich hatte etwas zu viel Hjaldinger dem Imperium zugerechnet. Aber das grobe Verhältnis von etwa 85 % Menschen und 15 % Nicht-Menschen (dabei etwa 7 % Amaunir) ändert sich damit nicht. Nebenbei, nicht vergessen, das sind Durchschnittswerte. In kaum einer Region werden diese Verhältnisse exakt so auftreten.
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Quendan von Silas am 02. Oktober 2014, 11:59:30
Ich würde gern von offizieller Seite was dazu hören. Ist das so wie ihr euch das gedacht habt?

Ja klar, das ist ja aus den offiziellen Zahlen in UdS berechnet. :) Wir haben Leuten, die Myranor für einen Zoo halten, ja auch schon immer gesagt, dass das eben oft durch die gleichberechtigte Darstellung der Rassen im Regelwerk oft nur so wirkt, als wären überall Fremdspezies unterwegs. Auch dass es mehr Bilder von ihnen gibt suggeriert oft eine größere Population - aber es ist nun mal klar, dass man einen Amaunir eher abbilden muss als einen Menschen, da mit letzterem mehr Leute was verbinden.

Besonders großen Anteil an der Bevölkerung haben die nichtmenschlichen Rassen vor allem in Regionen (oder auch mal einzelnen Städten), in denen sie wirklich prägend sind. Ansonsten dominieren die Menschen durchaus.
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Varana am 03. Oktober 2014, 21:40:10
Nicht nur im Regelwerk - auch in Abenteuern habe ich den Eindruck, daß nichtmenschliche NSCs (also benannte NSCs mit Sprechrolle, nicht Hintergrundstaffage) etwas überrepräsentiert sind.
Jedenfalls habe ich schon öfters NSCs "vermenschlicht", um obiges Gesamtbild hinzubekommen. :D
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Agrimoth am 05. Oktober 2014, 00:39:05
Bei mir ist es eher umgekehrt. Ich habe den Nichtmenschenanteil dezent angehoben. Unter anderem bewust um die Exotik zu steigern (Ein amaunischer Schurke ist doch schwerer zu durchschauen als ein Mensch), zu anderen um die Heldengruppe zu "normalisieren". Ich habe meist ~50% Nichtmenschen SC gehabt und lasse daher auch etwas häufiger NSC's der entsprechenden Rassen auftauchen.

Dennoch ist das Imperium immer noch ein Menschenreich geblieben und nie von Aventuriern gefrüchteten "Plüschtierladen" verkommen. Ich habe weiterhin etwa drei Viertel menschliche NSC's. Sie mögen zwar manchmal langweiliger sein als Neristu, sind aber auch viel leichter und entspannter darzustellen.
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Doc Sternau am 05. Oktober 2014, 17:53:08
Ich glaube das Problem ist weniger die prozentuale Verteilung von dem Viehzeug als einfach die schlichte Existenz. Bei Myranor habe ich zumindest häufig den Eindruck: 'Wenn es irdisch einen pelzigen Schwanz hat, dann läuft es in Myranor auf zwei Beinen rum und schimpft sich zivilisiert.' :D

Btw.: Warum gibts eigentlich keine Rattenmenschen? Lauter kleine Fagins, die hauptsächlich Sklavenhandel, Diebstahl, Drogenhandel und Prostitution betreiben. Und sie kämpfen mit Degen und Pistolen. Ja, ich glauben Rattenmenschen braucht es noch in Myranor. :D
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Agrimoth am 05. Oktober 2014, 19:50:22
'Wenn es irdisch einen pelzigen Schwanz hat, dann läuft es in Myranor auf zwei Beinen rum und schimpft sich zivilisiert.'

Bei Ratten ist der Schwanz nackt und ohne Pelz! Das sollte die Frage nach Rattenmenschen erledigen.

Einen Pelzigen Schwanz haben Mäuse. Das Reich der Mäusemenschen existiert seid über fünf Jahrtausenden in den Hügeln von Rhesia. Das es bislang noch nicht von fendlichen Völkern wie den Amaunier und dem Imperium entdeckt wurde verdank es seiner militärischen Elite: Der http://de.wikipedia.org/wiki/Mouse_Guard (http://de.wikipedia.org/wiki/Mouse_Guard)   ;D
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: GSandSDS am 05. Oktober 2014, 20:09:51
Btw.: Warum gibts eigentlich keine Rattenmenschen?
Weil auf jeden Rattenmensch dann vermutlich vier Schildkrötenmenschen kämen, die alle die Namen verstorbener Künstler tragen. ;)
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Doc Sternau am 05. Oktober 2014, 20:48:55
Der Furry-Zoo-Eindruck kommt vermutlich auch eher von den ganzen Katzenviechern. Statt einer Rasse Katzenmenschen haben wir davon gleich für jede irdische Katzensubspezies eine:
- Hauskatzen = Amaunir - mit nochmal drei Subspezies... *sigh*
- Löwen = Leonir
- Tiger = Tigrir
- Luchse = Lynxir
- Hyänen = Yach...irgendwas
- Geparden / Panther / Leoparden = Pardir

Meine Aussage oben müsste also korrekt eigentlich sein: Wenn's miaut, ist es eine kulturschaffende Rasse in Myranor. Da hat man es mMn beim ursprünglichen Konzept zu gut gemeint. Reduziert man die Katzenviecher auf eine Rasse, hätte Myranor gar nicht soviel mehr exotisches Viehzeug als Aventurien - immerhin gibts dort ja auch Orks, Elfen, Zwerge, Goblins, Echsenmenschen, Necker, Satyare, Trolle, Oger, Risso, Krakonier, Hummerier, Maraskaner...

Zitat
Bei Ratten ist der Schwanz nackt und ohne Pelz! Das sollte die Frage nach Rattenmenschen erledigen.

Damn, da gehen sie hin, meine coolen Renaissance-Mafia-Rattenmenschen. *schnüff*  :'( ;D
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Tabuin am 06. Oktober 2014, 01:22:06
Btw.: Warum gibts eigentlich keine Rattenmenschen?
Weil auf jeden Rattenmensch dann vermutlich vier Schildkrötenmenschen kämen, die alle die Namen verstorbener Künstler tragen. ;)

das schreit nach einem Text im Uhrwerk! ... die Abenteuer von Homer, Phidias, Praxiteles und Skopas und die Entdeckung von mit Käse belegten Teigfladen ... oder so.
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Rekki Thorkarson am 06. Oktober 2014, 08:05:49
Btw.: Warum gibts eigentlich keine Rattenmenschen?
Weil auf jeden Rattenmensch dann vermutlich vier Schildkrötenmenschen kämen, die alle die Namen verstorbener Künstler tragen. ;)

das schreit nach einem Text im Uhrwerk! ... die Abenteuer von Homer, Phidias, Praxiteles und Skopas und die Entdeckung von mit Käse belegten Teigfladen ... oder so.

Da bin ich auch stark dafür ;)
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Zant am 06. Oktober 2014, 10:50:47
Apropos Rattenmenschen - was zeigt denn UdS S. 298? Ist das "nur" ein Einzelfall eines verwandelten Kultisten des Rattenkindes?
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: ChaoGirDja am 06. Oktober 2014, 12:40:43
"Mein" Myranor sieht tatsächlich ungefähr so aus, aber ich war bisher auch davon ausgegangen, dass ich den Nichtmenschenanteil im Vergleich zur offiziellen Setzung kräftig abgespeckt hätte. Habe ich dann wohl scheinbar doch nicht ;).
Naja... ich hatte im Verlauf der Edition das Gefühl, das man von offizieller Seite das Verhältnis deutlich zu Gunsten der Menschen gekippt hat.
Zwar waren die schon immer die Merheit... Aber ich meine das die alten Publikationen noch nicht von so einem großen "Übergewicht" der Menschen ausgegangen sind. Sondern eher von irgendwas zwischen 60 und 70%...
Kann also gut sein, das deine Änderung ihrerzeit eine war, aber mittlerweile eingeholt wurde ^^;
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Varana am 06. Oktober 2014, 14:46:47
Daß es eine ganze Reihe fremder Spezies in Myranor gibt, ist ja gar kein Problem - Aventurien hat auch genug. (In Docs Aufzählung fehlen noch W6 verschiedene Echsenrassen.)

Der Haken ist, daß es in Myranor oft so einfallslos ist und die meisten nach dem Schema [Tier]+Mensch=myranische Rasse funktionieren. Das kann man mal machen - gerade Katzenmenschen sind keine neue Erfindung. Aber es sind halt nicht nur Hauskatzen, sondern gleich noch Löwen, Tiger, Panther und Luchse, dazu Hyänen(menschen), Chamäleon(menschen), Bären(menschen), Otter(menschen) (ey, echt?), Hammerhai(menschen) (WTF??? das wär mir nicht mal als schlechte Parodie eingefallen)... Immerhin hat man sich bei den Wolfsmenschen was nicht ganz so Plattes aus Aventurien abgeguckt, und die Pferde-, Ziegen- und Rindermenschen konnte man mit den antiken Sagengestalten verschmelzen.
Diese Herangehensweise nervt mich mit jeder "neuen" Rasse ein bißchen mehr (wirklich neu sind sie ja nicht, man kennt sie spätestens seit Brehms Tierleben...)
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Agrimoth am 06. Oktober 2014, 15:20:35
Das es immer ein ähnliches Schema ist stört mich weniger, man weiß dann schohn eher was einen erwartet und es is den Spielern einfacher zu vermitteln als wenn man eine inovative Mischung aus Protos und Kakteen hätte.

Dennoch war es schom man aufgelockerter, aber traurigerweise die exotischeren Varianten aus der Box wie die Pflanzenmenschen und die Dreiarme nicht mehr erwähnt.
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Doc Sternau am 06. Oktober 2014, 15:25:05
Homo Sukkulentus, der Kaktusmensch aus den Tiefen der Nakramar.

Mein kleiner grüner Kaktus,
wächst fröhlich im Beton,
Hollahi, hollahi, hollaho!

 ;D
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Wanderer am 26. November 2014, 21:44:14
Mit dem Vor- und Nachteilsystem lassen sich solche Ausgesparten bei Bedarf ja einfach realisieren.
Titel: Re: Verhältnisse der Spezies im Imperium
Beitrag von: Chanil am 27. Januar 2015, 19:31:02
Rattenmenschen fände ich auch klasse, wo ich Fan von Ratten bin.
Was die Pflanzen angeht stimme ich dir auch zu. Meine Rasse von Pflanzenmenschen wurde ja im Memoria Myrana veröffentlicht (trotz all der Rechtschreibfehler  :P).
Ich hoffe ein wenig Eigenwerbung ist erlaubt  ;D