Uhrwerk-Forum

Spielsysteme => Sonstige Spiele => Thema gestartet von: Mythos am 11. September 2012, 18:05:54

Titel: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Mythos am 11. September 2012, 18:05:54
Ich habe mir die neue Errata angeguckt und möchte gleich etwas dazu loswerden:

Die Bastardstäbe werden nicht mehr ihrem Hintergrund gerrecht. Bitte erratiert die Waffen nochmal.

Die Machira kommt mir jetzt auch zu schwach vor. Wieso sind die dann so beliebt?

Und es wurde nicht alles korrigiert (dabei wurde es im Thread genannt). Vier Sachen fallen mir sofort ein, weil ich darauf gewartet habe:
- Der für seine Reichweite gerühmte Eshbathi-Langbogen kann immer noch nur halb so weit schießen, wie ein normaler Langbogen.
- Ein Waffenmeister in Windzunge kann nicht mehr so weit schießen, wie normale Benutzer.
- Wenn ich die erasumische Lederrüstung einzeln zusammensetze komme ich auf 5/3 (Es liegt am Thorax). Warum hat das Komplettpaket dann 5/5?
- Auch der Myrmidonen-Thorax hat eine BE mehr, als eine Einzelkombination.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Icestorm am 14. September 2012, 16:14:56
Die Ashariel Lanze sollte auch mal etwas abgeändert werden.
Diese Lanze hat TP/KK 14/4... bei einem Rassen bedingten KK Malus von 1, ist es einem Ashariel vor der ersten KK Steigerung überhaupt nicht möglich "normal" damit zu kämpfen.
Was gerade bei einer Waffe, die für diese Rasse gedacht ist, dann relativ sinnfrei ist.  ???
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Varana am 15. September 2012, 12:42:59
14/4 heißt nicht, daß man unter 14 einen TP abgezogen bekommt. Der "Normalbereich" ist doppelt so groß wie die anderen TP/KK-Bereiche: Einen TP-Malus bekommt man erst mit KK 10 (14-4).
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: GSandSDS am 17. September 2012, 16:23:28
Meine Gedankengänge dazu:
1.) In den Errata haben sich einige Fehler eingeschlichen, die mit dem Nomenklaturwechsels seit WdS zu tun haben. Vor WdS standen gRS und gBE für die RS- und BE-Werte im Grundsystem. Seit WdS stehen sie für den Gesamt-RS und die Gesamt-BE, sprich die gewichteten Mittelwerte im Zonensystem. In den Errata ist beispielsweise bei Brünne, Kettenweste und Kettenhemd vom Gesamt-RS und Gesamt-BE die Rede, obwohl immer noch das Grundsystem hätte gemeint werden müssen. Das Kettenhemd kann beispielsweise gar keinen Gesamt-RS von 4 haben, wie es da steht (die Berechnungsformel ergibt 3,1), durchaus aber einen Grund-RS von 4, da dieser festgelegt und nicht berechnet wird.

2.) Leider verwenden die Errata immer noch die alte Prä-WdS-Nomenklatur, was ich allerdings ein Stück weit verstehen kann, da eine erneute Nomenklaturänderung eventuell noch mehr verwirrt hätte als klarzustellen.

3.) Leider (und das ist ein Punkt, den ich im Gegensatz zu Punkt 2 nicht verstehe) benutzt das Myranischen Arsenal immer noch ständig gerundete Werte für den Gesamt-RS, ohne dass dies in den Errata aktualisiert wurde. Wenn bei vielen Kleinteilen der Rundungsfehler irgendwann die RS-Werte übersteigt, ist das nicht gerade hilfreich.

4.) In Anlehnung an Gedankengang 3 hier meine an die Errata angepasste Liste für den Gesamt-RS und den Gesamt-BE, ungerundet. Also wie es auch in WdS gemacht wird. Beachtet bitte, dass gRS und gBE hier nicht die Grundwerte meint, sondern die Gesamtwerte. Im Myranischen Arsenal wird der Gesamt-RS als „Ges.” bezeichnet, nicht wie hier als gRS (nur um jetzt alle „Klarheiten” endgültig auszumerzen ;))

Armschienen Büffelleder: gRS 0,1  | gBE 0,1
Armschienen Chratholz: gRS 0,2  | gBE 0,1
Armschienen Karretan: gRS 0,3  | gBE 0,15
Armschienen Chitin/Kochleder: gRS 0,1  | gBE 0,1
Armschienen Stahl/Edelbronze: gRS 0,3  | gBE 0,3
Ban-Bargui-Panzer: gRS 2,6  | gBE 0,6
Ban-Bargui-Helm: gRS 0,2  | gBE 0,2
Beinschienen Büffelleder: gRS 0,2  | gBE 0,2
Beinschienen Chratholz: gRS 0,4  | gBE 0,2
Beinschienen Karretan: gRS 0,6  | gBE 0,3
Beinschienen Chitin/Kochleder: gRS 0,2  | gBE 0,2
Beinschienen Stahl/Edelbronze: gRS 0,6  | gBE 0,6
---------------
Brigantin-Weste / Stahlplatten: gRS 2,4  | gBE 1,4
Brigantin-Weste / Karettanplatten: gRS 2,4  | gBE 0,4
---------------
Bronzemantel: gRS 3,6  | gBE 2,6
Brünne: gRS 4,1  | gBE 3,1
---------------
Brustharnisch Büffelleder: gRS 0,8  | gBE 0,0
Brustharnisch Chratholz: gRS 0,8  | gBE 0,0
Brustharnisch Karretan: gRS 1,2  | gBE 0,0
Brustharnisch Chitin/Kochleder: gRS 0,8  | gBE 0,8
Brustharnisch Stahl/Edelbronze: gRS 1,2  | gBE 0,2
---------------
Brustplatte: gRS 0,4  | gBE 0,4
Chitinthorax: gRS 1,8  | gBE 1,8
Erasumische Lederrüstung: gRS 2,3  | gBE 2,3
---------------
Bügelhelm: gRS 0,3  | gBE 0,3
Chartholzhelm: gRS 0,2  | gBE 0,1 *NEU*
Eberzahnhelm: gRS 0,3  | gBE 0,3
Gladiatorenhelm: gRS 0,5  | gBE 0,5
Glockenhelm: gRS 0,5  | gBE 0,5
Hörnerhelm: gRS 0,5  | gBE 0,5
Karettanhelm: gRS 0,3  | gBE 0,15 *NEU*
Kegelhelm: gRS 0,3  | gBE 0,3
Kriegshaube: gRS 0,3  | gBE 0,15
Lederhelm: gRS 0,2  | gBE 0,2
Maskenhelm: gRS 0,5  | gBE 0,5
Schaller: gRS 0,4  | gBE 0,2
---------------
Kettenhemd: gRS 3,1  | gBE 2,1 *NEU*
Kettenweste: gRS 2,4  | gBE 1,4 *NEU*
Khorris: gRS 1,2  | gBE 0,0
---------------
Dicke Kleidung: gRS 0,9  | gBE 0,9
Calar: gRS 0,8  | gBE 0,8
Umhang/Toga: gRS 1,05 | gBE 1,05
Kapuze: gRS 0,1  | gBE 0,1
Prunkrobe/Fellmantel: gRS 0,9  | gBE 0,9
---------------
Klibanion: gRS 3,6  | gBE 2,6
Lederschurz: gRS 0,8  | gBE 0,4
Lederwams mit Karettanplatten: gRS 1,8  | gBE 0,8
Linothorax: gRS 1,4  | gBE 1,4
---------------
Myrmidonen-Thorax: gRS 2,6  | gBE 1,6
Myrmidonen-Armschienen: gRS 0,4  | gBE 0,4 *NEU*
Myrmidonen-Beinteile: gRS 0,6  | gBE 0,6
Myrmidonen-Helm: gRS 0,4  | gBE 0,2
Myrmidonen-Maske: gRS 0,2  | gBE 0,2
Myrmidonen-Karettanmaske: gRS 0,2  | gBE 0,0 *NEU*
---------------
Nietenpanzer: gRS 1,5  | gBE 1,5
Panzerarm: gRS 0,3  | gBE 0,3 *NEU*
Tuchrüstung: gRS 1,2  | gBE 1,2
---------------
Subarmalis: gRS 1,2  | gBE 1,2 *NEU*
Unterwams mit Karettanplatten: gRS 1,8  | gBE 0,8

Alle Angaben ohne Gewähr.

Nachtrag: Ein Fehler bei der Myrmidonen-Karettanmaske behoben (hab die Änderungen versehentlich der Myrmidonen-Maske zugeordnet).
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 17. September 2012, 17:00:01
Die Werte im Grund Systemwerte mit anzugeben ist mMn durch aus gerecht fertig (wo soll man sie sonst mit angeben), allerdings müsste das Kettenhemd im Grundsystem wie in Aventurien BE 4 haben. Zudem müsste dann auch korrigiert werden das im Grundsystem es immer nur RS für einen kompletten Satz "Zeug" gibt, und nicht für Arm und Beinschienen jeweils einzeln (was vorallem bei den RS 1 BE 0 Rüstungsteilen im MyArs etwas grenzwertig ist).
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: GSandSDS am 17. September 2012, 17:12:24
Das man Grundsystemwerte angibt habe ich ja gar nicht kritisiert. Das wurde ja auch schon im Aventurischen Arsenal gemacht und hat eine gewisse Berechtigung. Das Problem hast du bereits angemerkt: Eigentlich gibt es im Grundsystem teilweise nur RS-Werte für ganze Sätze an Rüstungszubehör. Hier muss man halt entscheiden, ob man nach WdS/WnM oder nach Arsenal spielt. Ein großes Problem des Grundsystems ist es, dass er nur ganzzahlige RS-Werte erlaubt, weswegen Kleinteile übermäßig viel RS kriegen (und was sicher auch ein Grund ist, wieso manche RS-Werte nur für ganze Sets gelten). Das ist ein großer Vorteil des Gesamtsystems, bei der man Einzelteile auch RS-Werte mit Nachkommastellen geben kann, und erst am Schluss wird gerundet. Daher finde ich es um so unverständlicher, wenn man den Gesamt-RS ständig in jedem Zwischenschritt rundet, wie es WdS eigentlich nicht mehr tut. Damit führt man die Krankheiten des Grundsystems dem Gesamtsystem wieder hinzu, die damit doch eigentlich abgeschafft werden sollten.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 22. September 2012, 15:21:53
Zitat
Die Bastardstäbe werden nicht mehr ihrem Hintergrund gerrecht. Bitte erratiert die Waffen nochmal.
Das Talent ist eigendlich immer noch sehr stark:
- du kannst die Dinger mit dem selben Talent ein- und zweihändig führen (bei Schwerten und Hiebwaffen braucht man zwei Talente)
- die einhändige Führung ist bereit ab KK13 möglich (sonst braucht man normalerweise KK 15)
- sie haben selbst bei einhändiger Führung zwei Distanzklassen
- Große Manöverauswahl (sowohl den Wuchschlag- alas auch den Finten-Baum komplett)
- nach D zu steigern

Die alte Version war mMn einfach zu krass, die waren allen anderen anderen Waffen in praktisch allen Punkten überlegen.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Grimoald am 02. Oktober 2012, 15:47:23
So, da bin ich jetzt auch wieder in dem neuen Forum....

Mein Senf zum Errata:

1. Ich freue mich sehr, dass es eines gibt, feine Sache!
2. Die Bastardstäbe sind meines Erachtens (ja schon in WnM) ein wenig zu stark abgeschwächt worden, eine Zweihandwaffe mit 1W+5 TP gehört jetzt nicht unbedingt zur Spitzenkategorie.
3. Die karonische Republik ist ganz offensichtlich das Lieblingsbaby von irgendjemandem gewesen... die Waffen aus der Region hätte man bei der Gelegenheit ein wenig abschwächen können... Manches davon ist nicht nur zu stark, sondern bringt irgendwie fast schon das Regelsystem aus dem Gleichgewicht: Die Rhompaia ist zwar auf 2W+5 abgeschwächt, macht aber immer noch mehr Schaden als ein aventurischer Zweihänder. Bei einhändiger Führung ist das Ding dann fast unglaublich... zwar WM 0/-5, aber 2W+4 bei einer Einhandwaffe! Der Fustibalus kann ohne jede Einschränkung als Speer benutzt werden, seine Reichweite übertrifft die der leichten Bela oder Armbrust (wir reden hier von einem Stock!!!) und 1W+5 TP bei einer Ladezeit von 2 Aktionen ist auch sehr gut... und irgendwie übertrifft das Ding den fast baugleichen Schleuderstab um 2 TP und 20 Meter bei gleichem Preis... warum?
4. Die Nahkampfwerte der Donnerkolben sind leider nicht überarbeitet worden, der Zweihandkolben macht im Nahkampf 2W+4....  eine Stabkeule macht bei gleichen WM und INI einen TP weniger. Zudem ist die Stabkeule auch noch viermal so teuer... Das passt einfach nicht....
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Leonidas am 03. Oktober 2012, 13:52:48
- Der für seine Reichweite gerühmte Eshbathi-Langbogen kann immer noch nur halb so weit schießen, wie ein normaler Langbogen.
- Ein Waffenmeister in Windzunge kann nicht mehr so weit schießen, wie normale Benutzer.

Wird angepasst.

- Die Nahkampfwerte der Donnerkolben sind leider nicht überarbeitet worden, der Zweihandkolben macht im Nahkampf 2W+4....  eine Stabkeule macht bei gleichen WM und INI einen TP weniger. Zudem ist die Stabkeule auch noch viermal so teuer... Das passt einfach nicht....

Die Waffen werden improvisiert geführt, was ihre Kampfkraft stark einschränkt.

Bei den Rüstungen besteht sowieso nur ein loser Zusammenhang zwischen dem Grund- und dem Zonensystem, aber ich habe für die überarbeitete Errata und eventuell für den Nachdruck eine Rüstungstabelle mit den korrekt berechneten Werten zusammengestellt. Die Bastarstäbe sind - wie bereits aufgeführt wurde - immer noch stärker als alle anderen Waffengattungen.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 03. Oktober 2012, 16:33:16
Zitat
2. Die Bastardstäbe sind meines Erachtens (ja schon in WnM) ein wenig zu stark abgeschwächt worden, eine Zweihandwaffe mit 1W+5 TP gehört jetzt nicht unbedingt zur Spitzenkategorie.
Das hängt mMn ein bisschen von der Konkerten Waffe ab, und mit was man sie vergleicht. Wenn man sich mal auf die Besten 4 beschränkt (in meinen Augen Dreach, Kentema, Rrondrflamme und Rhomphaia) sind  besser als die meisten Speere und Infanteriewaffen.
Rrondrflamme und Rhomphaia können auch noch rein Wertemäsig mit den Anderhalbhändern mit halten während und die anderen beiden nur Leicht schlechter sind.
Im Vergleich mit dem Zweihänder ist die Rhomphaia von den Werten her etwas schlechter, aber hat dafür halt eine bessere Manöverauswahl.
Und als Einhandwaffe sind sie zumindest für Schildkämpfer (weil da der PA-WM keinen Einfluss hat) auch noch ne gute Wahl wegen der Doppeldistanzklassen.

Zitat
Die Rhompaia ist zwar auf 2W+5 abgeschwächt, macht aber immer noch mehr Schaden als ein aventurischer Zweihänder.
Ne die  Rhomphaia macht jetzt 2W+4.


Zitat
Die Waffen werden improvisiert geführt, was ihre Kampfkraft stark einschränkt.
Ein Nachteil den man iirc mit einer einzigen SF wegkaufen kann. mMn müssten die Kampfwerte von dem Ding ehr denen eines Vorschlaghammers entsprechen.

BtW. ich find den Schaden beim Gute Nacht immer noch krank, ein KK:14 Kämpfer macht mit den Ding schon 2W+8, und bei einer Rasse mit hohem KK-Bonus (z.B. Bramune) sind es dann noch mehr. Da sollte man mindestens noch mal an den TP/KK nach drehen.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Leonidas am 04. Oktober 2012, 12:02:51
Zitat
2. Die Bastardstäbe sind meines Erachtens (ja schon in WnM) ein wenig zu stark abgeschwächt worden, eine Zweihandwaffe mit 1W+5 TP gehört jetzt nicht unbedingt zur Spitzenkategorie.
Das hängt mMn ein bisschen von der Konkerten Waffe ab, und mit was man sie vergleicht. Wenn man sich mal auf die Besten 4 beschränkt (in meinen Augen Dreach, Kentema, Rrondrflamme und Rhomphaia) sind  besser als die meisten Speere und Infanteriewaffen. Rrondrflamme und Rhomphaia können auch noch rein Wertemäsig mit den Anderhalbhändern mit halten während und die anderen beiden nur Leicht schlechter sind. Im Vergleich mit dem Zweihänder ist die Rhomphaia von den Werten her etwas schlechter, aber hat dafür halt eine bessere Manöverauswahl. Und als Einhandwaffe sind sie zumindest für Schildkämpfer (weil da der PA-WM keinen Einfluss hat) auch noch ne gute Wahl wegen der Doppeldistanzklassen.

Nicht zu vergessen, dass mit einem Bastardstab Gezielte Stiche durchgeführt werden können, was aufgrund der hohen TP schnell einmal zu drei Wunden und damit in beinahe jedem Fall zur sofortigen Kampfunfähigkeit führt.

Zitat
Die Waffen werden improvisiert geführt, was ihre Kampfkraft stark einschränkt.
Ein Nachteil den man iirc mit einer einzigen SF wegkaufen kann. mMn müssten die Kampfwerte von dem Ding ehr denen eines Vorschlaghammers entsprechen.

Die Sonderfertigkeit verhindert aber nicht den Bruchfaktortest, der nach jedem Schlag ausgeführt werden muss ;)
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 04. Oktober 2012, 23:43:07
Die Sonderfertigkeit verhindert aber nicht den Bruchfaktortest, der nach jedem Schlag ausgeführt werden muss ;)
Naja es gibt durchaus Mittel und Wege um Waffen unzerstörbar zu machen...

Und es ändert  trotzdem nichts daran das die Werte für eine improvisierte Waffe zu gut sind. Guck dir mal die Werte von Holzfälleraxt, Vorschlaghammer und Spitzhacke an. An denen müssen sich mMn die Nahkampfwerte orientieren nicht an denen richtiger Waffen. Und vorallem sollten eben nicht besser sein. Was sie aber, besonders in der Mehrlauf Variante (trotz Abschwächung), immer noch sind.

Was mir gerade auch noch auffiel laut MyrArs kann man den Zweihanddonner Kolben auch als Hiebwaffe (also Einhändig führen), blos steht dazu nichts in den Besonderheiten, dafür wird da behauptet er würde +2TP vom Pferd aus Machen, was aber uns bei (Einhand-)Hiebwaffen der Fall ist, aber nicht bei Zweihändigen...

Dieses Buch steckt einfach so voller regeltechnischer Detailfehler... >:(
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: GSandSDS am 05. Oktober 2012, 00:26:16
Naja es gibt durchaus Mittel und Wege um Waffen unzerstörbar zu machen...
Es gibt auch Mittel und Wege einem Klappmesser +20 TP zu verpassen, und das für gar nicht mal so viele AsP. ;)

(Hmm, irgendwie sind die MyMa-Regeln an der Stelle ein klein wenig aus dem Ruder gelaufen, glaube ich. Ich wäre ja zumindest für eine Empfehlung, dass eine Waffe nie mehr als den doppelten Durchschnittswert an TP durch solche Zauberei haben sollte.)
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 05. Oktober 2012, 07:59:12
Ich hatte eigentlich mehr an eine Objektweihe gedacht  ;)
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: GSandSDS am 05. Oktober 2012, 09:57:25
Ich hatte eigentlich mehr an eine Objektweihe gedacht  ;)
Ich wollte das auch nur allgemein sagen, weil du auf einmal eine eher exotische Aufwertung der Waffe ins Spiel gebracht hast. Ich wollte damit zeigen, dass es noch ganz andere Formen der Aufwertung gibt, die viel extremer sein können. ;)
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: ChaoGirDja am 05. Oktober 2012, 10:30:04
Und keine davon hat etwas mit den Wertend er Waffen im Arsenal zu schaffen...
Oder müsste dort auch nur ansatzweise berücksichtigt werden.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 05. Oktober 2012, 11:52:41
Ok  :)

Aber ich bleib dabei das die Werte trotzdem zu gut sind und das MyrArs noch reichlich Überarbeitungsbedarf hat.

Ist das mit dem BF-Test eigentlich eine Basisregel oder Optional- bzw. Expertenregel ?
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Leonidas am 05. Oktober 2012, 14:24:02
Es handelt sich um eine optionale Regel (WdS S. 115), aber ohne sie zu spielen ist in den meisten Fällen eher blöd. Und ich würde im Vergleich eher das Richtschwert heranziehen, das immerhin 3W6+4 TP anrichtet. Und ja, sobald die Magie ins Spiel kommt, ist das Balancing sowieso im Eimer ;)
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 05. Oktober 2012, 15:04:06
Zitat
Es handelt sich um eine optionale Regel (WdS S. 115), aber ohne sie zu spielen ist in den meisten Fällen eher blöd.
Ansichtssache. Bei Manchen iprovsierten Waffen mag sie Sinn machen, aber das massive Werkzeuge die dazu gedacht sind auch harte Dinge einzuprügeln (sprich Vorschlaghämmer, Äxte und Spitzhacken) derartig zerbrechlich sein sollen halte ich für ein Gerücht.

Zitat
Und ich würde im Vergleich eher das Richtschwert heranziehen, das immerhin 3W6+4 TP anrichtet.
Und dafür aber ansonsten (WM, INI ...) ziemlich miese Werte hat, während das Donnerohr im Vergleich mit anderen Zweihandhiebwaffen nicht schlechter ist. Zudem ist ein Richtschwert nunmal dazu da Leuten den Kopf abzuhacken, ein Donnerrohr hingen ist in erster Linie eine Schusswaffe und wird nur im Notall als Keule benutzt, das es besser ausbalanciert ist  und mehr Schaden macht als ein Kriegshammer passt einfach nicht.

Mal zum Vergleich:
Zweihand Donnerrohr: INI: -1, WM:-1/-2
Kriegshammer: INI: -2, WM:-1/-3
Babaaxt: INI: -2, WM:-1/-4

Richtschwert: INI: -3, WM -2/-4
Zweihänder: INI: -1, WM 0/-1
Andergaster: INI: -3, WM 0/-2
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Varana am 05. Oktober 2012, 17:06:15
+1 zum Dämon.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Quendan von Silas am 09. Oktober 2012, 15:50:53
Eine leicht ergänzte Version der Errata ist jetzt auf der Homepage verfügbar. Hier der Direktlinkt:
http://www.uhrwerk-verlag.de/downl/Myranor/MyArs_Errata_08102012.pdf
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Mythos am 10. Oktober 2012, 00:00:39
Schön, die Bögen sind jetzt korrigiert.


Die Rüstungen aber nicht. Kommt das noch, oder ist das so gewollt?

Sollte es so gewollt sein, stellt sich mir die Frage, warum ein Era'Sumier das Komplettpaket nehmen sollte, wo er doch mit den Einzelteilen zwei BE spart.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: GSandSDS am 10. Oktober 2012, 00:23:56
Schade, die ungerundeten Ges.-Werte (in WdS als gRS bezeichnet) sind nicht mit dabei. Dabei klang Leonidas' Beitrag (Stichwort: Rüstungstabelle) ein wenig so, als würde das noch gemacht. o_O
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Leonidas am 10. Oktober 2012, 01:18:04
Es wurde entschieden, die komplette Rüstungstabelle nur in den Nachdruck einzufügen, nicht in die Errata.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: GSandSDS am 10. Oktober 2012, 01:26:27
Nunja, man kann sich mit der Formel in WdS (und dem Myranor-HC) die Werte zumindest selbst errechnen.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: ChaoGirDja am 10. Oktober 2012, 08:30:10
Nunja, man kann sich mit der Formel in WdS (und dem Myranor-HC) die Werte zumindest selbst errechnen.
Und warum zur Hölle jetzt bitte das???
Ich glaube, demnächst muss ich auch bei Myranor zum 2te-Auflagen-Käufer werden (der ich bei Aventurien geworden bin und um an überlegen binn, ob nicht 3t-Auflagen mittlerweile Sinnvoller wären...).
Ernsthaft Uhrwerk: Über DIE Politik sollte ihr nochmal sehr sehr gründlich nachdenken!
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Quendan von Silas am 10. Oktober 2012, 08:51:42
Chao, denk bitte mal über deinen Ton nach. Es ist wirklich nicht so als wären wir mit irgendwelchem Material knauserig oder als wäre es sonst nötig, direkt so mit uns zu reden. Freundlich auf irgendwelche gefühlten Missstände wahrnehmen führt bei uns viel eher zu einem Ergebnis, als direkt loszupampen.

Ich hab Leonidas bereits geschrieben, dass er die Tabellen gerne hier ins Forum posten kann.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: ChaoGirDja am 10. Oktober 2012, 09:27:04
*seufts*
Ja, der Ton war... mit heißer Nadel gestrickt.
Und tut mir auch ernsthaft leid...
(ich ärgere mich über andere, die sowas tun, auch immer)
Aber das Ärgert mich nun mal wirklich maßlos.
Eben weil ihr bisher eine sehr sehr gute und offene Politik mit eurem Material betrieben habt.
Da sticht diese Verlautbarung sehr unangenehmen Herraus.

(nochmal Tschuldigung für den Ton ._. )
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Quendan von Silas am 10. Oktober 2012, 09:35:58
Kein Ding, ich kann verstehen wenn man mal emotional wird. Aber da es dann wiederum auf der Gegenseite sehr doof ankommen kann, wollte ich es anmerken. ;)

Kurz zu Erklärung, warum es dazu kam: Leonidas hatte mir die Errata geschickt und da hinten auch Tabellen angehangen. Ich dachte jetzt dass das einfach nur die Tabellen der Waffen etc. sei in der die Korrekturen aus dem vorderen Teil der Errata eingearbeitet sind und hielt sie daher nicht für nötig,  da sie die Errata nur unnötig aufblähen würden, obwohl alles bereits weiter vorne steht - zumal es für unsere (ehrenamtliche!) Layouterin für die Errata die Hölle ist, so eine Tabelle im Layoutprogramm zu setzen. Dass es in der Rüstungstabelle selbst umfangreiche Korrekturen gibt, die weiter vorne nicht stehen, wusste ich schlicht nicht. Leonidas sprach mich zwar gestern auf die Tabellen an, erwähnte da aber weil es für ihn ja klar war nicht nochmal extra, dass da eigene Korrekturen drin sind und ich schrieb ihm dann halt, dass wir die einfach in der Neuauflage anpassen. Erst hier im Forum hatte ich dann gesehen, dass ich mich da wohl geirrt hatte. Und daher hatte ich Leonidas heute morgen auch schon geschrieben, dass er die Tabelle mit den korrekten Werten hier ins Forum stellen soll.

Es ist nicht so, dass wir jetzt eine Konferenz mit Mr. Burns hatten und danach beschlossen haben "Muahahaha, die Tabelle kommt nur in das Buch, damit das jeder nochmal kaufen muss!". Wenn wir so ticken würden, würden wir nicht so Sachen machen, wie etwa die neuen Rassen aus WnM kostenlos für Besitzer des alten HC zugänglich machen oder ähnliches. ;) Und genau deswegen hat mich dein Ton in dem ersten Post halt geärgert, weil da ein "Hm, die Entscheidung finde ich nicht nachvollziehbar. Warum wollt ihr das denn machen? Finde ich doof wegen XYZ." genau so dein Anliegen rüberbringt, aber eben deutlich konstruktiver klingt.

Hoffe ich konnte damit ein wenig Licht in die Frage bringen, warum das überhaupt so passiert ist. ;)
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: ChaoGirDja am 10. Oktober 2012, 09:40:03
Ja, du hast das ganze sehr hell erleuchtet.
Danke dafür :)

Sowas passiert halt...
Weswegen mir ein Ausbruch noch mehr leid tut T.T
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Leonidas am 10. Oktober 2012, 17:03:12
Ich habe die Tabellen einmal ein wenig in Form gebracht. Nicht ganz so schmuck wie die Errata, aber es steht alles drin ;)
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: ChaoGirDja am 10. Oktober 2012, 19:00:28
Danke :)
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Sieben am 10. Oktober 2012, 22:37:23
Ich danke ebenfalls! Auch der ehrenamtlichen Layouterin der Errata  :) .
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Icestorm am 11. Oktober 2012, 11:17:27
Die Tabelle ist Klasse... danke.  :D
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: ChaoGirDja am 13. Oktober 2012, 15:33:52
Auch der ehrenamtlichen Layouterin der Errata  :) .
Stimmt.
Die gute darf nicht Vergessen werden :)
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Barl am 15. Oktober 2012, 20:59:02
Eine leicht ergänzte Version der Errata ist jetzt auf der Homepage verfügbar. Hier der Direktlinkt:
http://www.uhrwerk-verlag.de/downl/Myranor/MyArs_Errata_08102012.pdf

Erst einmal Danke fürs Errata. :)

Aber jetzt doch noch ein paar Anmerkungen  (vielleicht für die Zukunft ;D):

1) Wäre es möglich bei einer neuen Errata-Version eine Liste der Änderungen bereit zu stellen. Ich meine natürlich nicht ein vollständiges "Errata-Errata", aber zumindest eine Liste wie "S. XX Waffe geändert, S. YY Waffe hinzugefügt, etc..." Ich denke so eine Liste existiert intern doch so wie so. Ansonsten muss man wieder das ganze Errata durchgehen... So eine Liste muss auch nicht schön sein, eine reine ASCII-Textdatei reicht völlig.

2) Die Ränder sind nach meiner Auffassung falsch herum gesetzt. Das Rand-Layout gehört bei geraden und ungeraden Seiten vertauscht. Sieht so wie es ist bei einem Broschürendruck nicht so schön aus.

3) Ok, wirklich nur eine Kleinigkeit... Und das auch noch zu den nachgereichten Tabellen. Die Angabe der Seite aus MyArs bei den jeweiligen Waffen/Rüstungen wäre wirklich noch das Sahnehäubchen... 8-)
 
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: BoMauKokh am 18. Oktober 2012, 20:09:35
wer hat den alle Regelbücher mit den diversen Eratas zusammen geführt und etwas was anständig aussieht, möge sich bitte mal melden.

Ansonsten hätte ich auf meiner Wunschliste, bei einer Neuauflage mit der Option die Vorgängerversion in Zahlung zu geben. Und auf der Aussenseiten der Bücher ein Hinweis welche Auflage es ist. (Gerne auch nur als PDF)
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Varana am 10. November 2012, 17:36:25
Folgende Werte wurden in WnM im Vergleich zu MyAr geändert und in den Errata nicht erwähnt bzw. angepaßt:

Auch Leonidas' Tabellen oben orientieren sich bei den Fernkampfwaffen an den MyAr-Werten, ohne die aus WnM explizit zu widerrufen.
Was zählt? :D
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Leonidas am 10. November 2012, 22:40:46
Die letzte WnM-Errata ist älter als diese Änderungen, daher sind sie noch nicht drin. Es gelten die Sachen aus den Tabellen bzw. der MyAr-Errata.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 11. November 2012, 00:21:53
Zitat
Das Schwert kostet in WnM 60 Ag, in MyAr 45.
Der Springdorn kostet in WnM 150 Ag, in MyAr 120.
Bei den Preisen im MyrArs ist eh einiges schief, mal ein paar Beispiele:
- der der Großschild ist billiger als ein gewöhnlicher Holz- oder Lederschild
- ein Kurzschwert kostet gerade mal 1 Ag weniger als ein Säbel
- ein Kriegsflegel ist mehr als doppelt so teuer wie der Gutnacht

Und einen irgendwie gearteten Umrechnungsfaktor der Aventurischen Preise in Myranische (bei den Waffen die es auf beiden Kontinenten gibt) scheint es erst recht nicht gegeben zu haben.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Varana am 11. November 2012, 00:25:25
@Leonidas: Die auf der Uhrwerk-Seite downloadbaren Errata zu WnM haben, genau wie die MyAr-Errata, als Datum den 15. 10. 2012 angegeben. ;) Wenn sie eigentlich auf einem älteren Stand sind, wäre es gut, das auch zu kennzeichnen.

Gut zu wissen, was gilt; dann dient es immerhin noch als Tip, die Listen mal zusammenzuführen. :) Bist du für die WnM-Errata auch veranwortlich?
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: GSandSDS am 11. November 2012, 06:32:59
Und einen irgendwie gearteten Umrechnungsfaktor der Aventurischen Preise in Myranische (bei den Waffen die es auf beiden Kontinenten gibt) scheint es erst recht nicht gegeben zu haben.
Das ist glaube ich auch nicht ganz einfach zu bestimmen. Der Wert Dukat gegen Aureal soll ja offiziell 1:1 sein, die Herstellungsbedingungen (Nachfrage, Herstellungskosten, Konkurrenz, Materialkosten, …) sind allerdings ggf. andere, was sich je nach Gegenstand in die eine oder andere Richtung auswirken kann.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: ChaoGirDja am 11. November 2012, 11:13:44
Der Wert Dukat gegen Aureal soll ja offiziell 1:1 sein,[...]
Sagen wir es lieber so:
Das steht so in JdH, aber man hat es versäumt die Preise entsprechend an zu passen (soweit ich das gesehen habe zumindest, sind es noch immer die alten HC-Preise).
Wenn man anhand des Goldpreises (unter Berücksichtigung des Goldanteiles und der Reinheit von Münzgold) die Aural- und Dukaten-Preise in Gold umrechnet, dann sieht man das Faktor eigentlich (gerundet natürlich) zwei Dukaten zu einem Aural ist...
Ich denke auch eher, das da was in JdH schiefgegangen ist, denn das die Preislisten allen falsch sind.
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 11. November 2012, 14:33:14
ABer Völlig unabhändig davon wie hoch Umrechnungsfaktor auch immer ist die relative Höhe der Preise stimmt einfach nicht. Mal an Hand der Schilde als Bespiel:

SchildAventurienMyranor
Vollmetallbuckler/Faustschild6018
Lederschild3025
Holzschild4030
Mattenschild/Flechtschild6010
Großschild10020
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: ChaoGirDja am 11. November 2012, 15:05:56
ja, irgendwas is da komisch ^^;
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: GSandSDS am 11. November 2012, 15:31:18
Ich denke auch eher, das da was in JdH schiefgegangen ist, denn das die Preislisten allen falsch sind.
Prinzipiell kann man sicher Erklärungen finden, wieso vieles in Myranor nur halb so teuer ist. Dinge wie massenhafte Sklavenarbeit oder Massenproduktion in magotechnisch betriebenen Manufakturen könnten einen Durschschnittspreis durchaus drücken. Im Gegenzug dazu scheinen die allgemeinen Lebensstilkosten, vermutlich aufgrund von Dingen wie höherer Mieten, Steuern oder was auch immer, allgemein um Einiges höher zu sein. Kann man machen, macht die Sache spieltechnisch aber natürlich komplizierter für die Spieler. Gleiche Überlegungen (z. B. so etwas wie eine Produktionssteuer) hätte man sicher auch anbringen können, um die Preise auf gleichem Niveau zu halten.

Wo es allerdings definitiv kracht, ist der Goldwert. Hier hat man wirklich ein 2:1-Verhältnis, weswegen ich das mit dem 1:1 auch sehr merkwürdig finde. Von offizieller Seite wurde das 1:1 im alten Forum von irgendwem glaube ich bereits bestätigt, aber auf das Gold-Missverhältnis, das dieses 1:1 eigentlich wieder zunichte macht (man darf nicht vergessen, dass es ja immerhin um Kurantmünzen geht) hatte man damals keine Antwort. Und wenn der Goldpreis aus dem HC nicht mehr stimmt, bleibt die Frage, auf welche anderen (Edel-)Metalle das ebenfalls zutrifft. Das fällt dann ggf. wieder auf die Waffen zurück usw.

Falls einer der Offiziellen das hier liest:
Nur um sicher zu gehen. Gilt das 1 Aureal = 1 Dukat(e) jetzt wirklich? Da dies den Goldwert von den reinen Zahlenwerten her verdoppeln würde, welche (Edel-)Metalle bzw. Rohstoffe würden sich im Zahlenwert dann vom HC ausgehend mit verdoppeln? Man will ja gerne wissen, wieviel gefundene Schätze am Ende auch wert sind. Momentan kann ich mir da mit nicht mehr behelfen, als alle Objekte der Kategorie „Schmuck” vom Zahlenwert her zu verdoppeln. Aber ob das so richtig ist …
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Varana am 11. November 2012, 15:57:54
Just a quick note: Könnten wir für Goldpreise, Umrechnungen etc. einen neuen Thread aufmachen? :)
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Awatron am 03. Februar 2013, 18:44:39
Gibt es in Myranor eigentlich auch die Gladiatorenschulter? Und ein Halbarmkettenhemd? Hat man die im Arsenal einfach vergessen?
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: ChaoGirDja am 03. Februar 2013, 21:19:00
Zu Zeiten des Arsenals war das Imperium noch nicht so römisch (sondern überwiegend griechisch), als das dies gepasst hätte ;)
Wirklich römisch, ist es seit WnM und UdS...
(Ein Retcon das btw. nicht bei allem alt so gut  ankommt)
Titel: Re: Myranisches Arsenal: die Errata
Beitrag von: Awatron am 04. Februar 2013, 10:37:40
Im Arsenal ist doch sogar ein Amaunir mit Gladiatorenschulter abgebildet. Und da sie die Kettenweste und das Langarmkettenhemd haben, erscheint es mir mehr als seltsam, dass da niemand auf die Idee des 1/2Arm-Kettenhemdes gekommen ist. Lustig finde ich auch die Brustharnische und den Khorris, die keinen Rückenteil haben. Die Rückenplatte auf den Abbildungen gleich neben dem Eintrag sind wohl alle aus Pappmache.

Edit: Das ist doch eher ein Leonir. Aber er hat trotzdem eine Gladiatorenschulter.

Sollte es wirklich einen Nachdruck geben, wäre es super, wenn diese Probleme behoben werden.