Uhrwerk-Forum

Spielsysteme => Sonstige Spiele => Thema gestartet von: Theaitetos am 03. September 2013, 16:23:22

Titel: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Theaitetos am 03. September 2013, 16:23:22
Tharun - Die Welt der Schwertmeister (http://www.wiki-aventurica.de/wiki/Tharun_-_Die_Welt_der_Schwertmeister)

(https://community.uhrwerk-verlag.de/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.wiki-aventurica.de%2Fimages%2Fd%2Fd9%2FTharun_Die_Welt_der_Schwertmeister.jpg&hash=4130bfd831e04af9f81e11211e029f8b)


Zitat
Tief im Inneren der Welt Dere oder in einer nur durch streng bewachte Sphärentore erreichbaren Globule liegt die mystische Hohlwelt Tharun mit ihrer vielfarbigen Sonne im Zentrum und ihrem gewaltigen, weltumspannenden Ozean. Götter und Giganten ringen seit der Geburt um diese Welt und ihre uralten Geheimnisse, und manchen dient sie seit Äonen als letzte Zuflucht.

In Tharun herrschen die Schwertmeister. Sie mögen als Guerai das Volk auf Geheiß eines Herrschers unterjochen oder es als freie Banditen, Brigantai genannt, bestehlen – eines ist ihnen gemeinsam: Sie sind Virtuosen der Fechtkunst, und sie kennen bei der Ausübung ihrer Kunst keine Gnade. Während den Schwertmeistern alles zusteht, gehört den Bauern und Fischern nichts – sie sind geboren, um der Herrscherkaste zu gehorchen und zu dienen.

Acht Götter lenken die Geschicke Tharuns, deren heilige Gesetze den Menschen Halt und Schutz gibt gegen die urwüchsige Wildnis der Inseln, ihre Bestien und Ungeheuer, und gegen die mannigfachen Gefahren des gewaltigen Meeres. Die Priester der Acht, die Azarai, dulden keine Widerrede und keinen anderen Glauben, und ihre Tempel und Schreine zieren die märchenhaften Paläste und Festungen der Inselherren und Archipelare. Sämtliche Wissenschaften und Künste wie auch die Magie liegen in den Händen ausgesuchter Kasten wie der seefahrenden Numinai, der rechtskundigen Zinakai und der zaubermächtigen Sombrai.

Neun große Inselreiche mit ihren aberhunderten von Inseln bilden den besiedelten Teil der Welt, und all ihre Inselherrn zollen einem sagenumwobenen Oberherrscher Tribut: dem Tharun! Auf dem Gipfel des höchsten Giganten empfängt jener die Gnade der Götter, zum Herrschen auserwählt über die Völker einer ganzen Welt.

In diesem Band stellen wir Ihnen die Welt Tharun detailliert vor. Sie entdecken die Geschichte und Mythologie der Hohlwelt, erleben die hierarchische Gesellschaftsordnung der Tharuner und lernen die religiösen Grundsätze der Kulte der Acht Götter kennen. Wir nehmen Sie mit auf eine Rundreise durch die Neun Reiche und ihre verschiedenen Kulturen und Konflikte, stellen Ihnen besondere Persönlichkeiten, Machtgruppen und Orte vor und offenbaren Ihnen Mysterien und Geheimnisse. Vor allem aber öffnen wir Ihnen eine Welt, die viele Jahre verschollen im Dunkeln lag, und nun erneut entdeckt und mit Leben erfüllt werden kann!


Soll am 30. Oktober erscheinen und 40€ kosten. Fehlt nur noch die neue Tharun-Kategorie im Uhrwerk-Onlineshop!  ;D
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Waldviech am 03. September 2013, 16:45:14
Na das ist doch mal eine Nachricht! Auch auf die Gefahr hin, dass ich als, was Tharun angeht, weitgehend Uninformierter blöde Fragen stelle: Ist das teil eigentlich, wie die letzten Myranorbände, auch in Vollfarbe? Und wird das Artwork auch die eine oder andere muskelstrotzende Yüce-Remineszenz enthalten? (Nicht, dass das ausschlaggebend wäre - aber nur mal aus Neugier).
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 04. September 2013, 13:16:36
Der Band erscheint in S/W. Was Du genau mit einer Yüce-Reminsizenz meinst, kann ich natürlich nicht wissen, aber ich denke die Antwort lautet ja. ;)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 04. September 2013, 13:54:06
Der Band erscheint in S/W. Was Du genau mit einer Yüce-Reminsizenz meinst, kann ich natürlich nicht wissen, aber ich denke die Antwort lautet ja. ;)

Du kennst die alten Yüce-Bilder nicht? He-Man-Figuren, Riesenschnauzer und Flügelhelme. Schau dir mal ein paar ältere Cover an. Das ist Yüce. ;)
http://www.wiki-aventurica.de/wiki/Ugurcan_Y%C3%BCce (hat auch Bilder)

Das aktuelle Tharun wird wohl mehr in diese Richtung gehen:
http://www.mia-steingraeber.de/senior/adventskalender/Bilder_2011/19_tafel_guerai.jpg

Wobei ich sagen muss, dass sich Yüces Stil inzwischen auch geändert hat, wie man auf der Wiki-Seite bei Herokon gut sehen kann. Inzwischen arbeitet er mit wesentlich natürlicheren Farbgebungen. Früher war das ja mehr Comic.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Waldviech am 04. September 2013, 16:31:58
Zitat
Das aktuelle Tharun wird wohl mehr in diese Richtung gehen:
http://www.mia-steingraeber.de/senior/adventskalender/Bilder_2011/19_tafel_guerai.jpg
Och, ich finde wenn man dem Muckimann in der unteren Reihe nun noch einen ordentlichen Schnauzbart verpasst, so wie sich das gehört, kann das schon in die richtige Richtung gehen :D.
Edit: Dem Krieger mit dem Tellerhelm auch. Und der Maske des Maskenträgers. Bei der Frau in der Mitte müsste man mal schauen....vielleicht wäre ein Schnauzbart da auch....
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Stefan Küppers am 04. September 2013, 20:19:19
Zitat
muskelstrotzende Yüce-Remineszenz

Ja, einen der Sorte haben wir drin. Mehr muss auch nicht sein. ;-)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 04. September 2013, 21:58:17
Nee, ich kenne die Titelbilder von Ugurcan Yüce natürlich, GsandSDS. Ich meinte eher, dass ich nur ahnen kann, was Waldviech genau empfindet, wenn er die sieht. Ob es ihm um das konkrete oder das ideelle geht.

Also ich denke jedenfalls, der Geist Yüces, aber auch Drühls weht noch durch das Werk. Spätestens auf dem Cover des Abenteuerbandes treffen wir den guten Mann mit Schnäuzer ja auch wieder.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Waldviech am 04. September 2013, 21:59:03
Ich bin ja schon zufrieden, wenn der Bereich nicht vernachlässigt wird  ;D. (Denn, so wie ich Tharun in Erinnerung habe, braucht es für Schwertmeister einfach ein paar brachiale Brecher....)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 04. September 2013, 22:00:57
Absolut. Brachiale Brecher ist auch ein schönes Wort.

http://i177.photobucket.com/albums/w206/myranor/Tharun_Cover2_low.jpg
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Waldviech am 04. September 2013, 22:17:20
Ja, das kommt sehr in die Richtung, die ich erhofft hatte :)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Grubentroll am 06. September 2013, 14:58:55
...aber auch Drühls weht noch durch das Werk.

*Daumenhoch* :)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: zakkarus am 20. Oktober 2013, 10:51:02
Nur die Titelbilder der beiden DSAP-Boxen waren von Yuce - und bestimmt keine Auftragsarbeiten gewesen (jednefalls kaum das 2.).
Wie ich irgendwo erfuhr, soll der Band am 30. Oktober rauskommen, ja?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Swit am 12. Dezember 2013, 19:21:56
Hallo, habe das Buch heute bekommen und erst mal einen ersten Blick darüber geworfen. So richtig umgehauen hat mich das Buch auf den ersten Blick jedoch nicht. Sehr enttäuscht bin ich von der Karte die hinten im Buch beigelegt ist, das Papier auf die sie gedruckt wurde ist nicht gerade die beste Qualität und ne Tasche für die Karte ist leider auch nicht drin, das Blatt liegt also quasi lose drin. Auch das Papier der Buchseiten überzeugt mich nicht wirklich.

Also Qualitativ bin ich bei dem 40.- Euro Buch schon ziemlich enttäuscht. Dass Schwarz/Weiß gefällt mir auch nicht unbedingt aber gut dass ist Geschmackssache.

Mal schauen wie es sich liest und ob der Inhalt mich mehr überzeugt.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 12. Dezember 2013, 23:41:50
Wir groß ist die Karte denn geworden? "Blatt" hört sich irgendwie so nach A4 an.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Teferi am 13. Dezember 2013, 15:11:40
Die Karte ist nicht ganz A2, imho SEHR hübsch. Die Kritik an der Kartenqualität teile ich.

Das Buch selbst finde ich GEIL. Bin zwar erst 33 Seiten drin, aber die Präsentation mit _VIELEN_ ingamequellen vorangestellt zu jeder outgame setzung finde ich BOMBE. Stellenweise sind fast 50% der Texte zu verschiedenen Abschnitten ingamequellen. Gerade daraus lässt sich VIEL machen, fetter Daumen hoch.

Was die Qualität als Regionalbeschreibung angeht, was ich bisher gesehen habe, ist top und on par oder besser als UdS.

Insbesondere nach dem für mich persönlich massiv enttäuschenden Myrunhall bin ich hiervon momentan weggerissen.

Allerdings.

Die Karte.

Die Karte...

Die geht echt nicht.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Teferi am 13. Dezember 2013, 17:14:38
So, Mittlerweile bin ich praktisch durch.

Infoboxen. Schnellübersichten. Warum gibt es keine? WTF, das ist doch nicht so schwer o_O

Warum kanns nicht zu jedem Neugott eine Infobox geben, wie zu den Zwölfgöttern in Wege der Götter? Warum kann es nicht zu den einzelnen Reichen Infoboxen geben die der jeweiligen Beschreibung vorangestellt werden - und nicht nur Listen tragen, wie es die schwarzen Boxen tun.

Also, ich finds geil, so einfach.

Der Inhalt ist Bombe, die Lore ist klasse, und die Stimmung die ihr heraufbeschwört (insbesondere durch liberale Anwendung von MEHR und NOCH MEHR ingamequellen) ist Klasse.

Aber:

Zefix, warum zum Teufel sind da keine Schnellübersicht-Infoboxen?
--> Wie das geht haben Wege d Götter und die Geographia doch wohl gezeigt, da musste man doch nichts neues sich ausdenken.

Warum ist die Karte auf so minderwertigem Material gedruckt?
--> Das machen auch alle anderen Karten die es schon gibt besser o_O
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 13. Dezember 2013, 17:20:43
Bei den einzelnen Reichen gibt es doch Infoboxen? Oder was meinst Du?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Teferi am 13. Dezember 2013, 17:23:03
Habs oben editiert, weils unklar war! :D
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 13. Dezember 2013, 17:36:33
Warum kanns nicht zu jedem Neugott eine Infobox geben, wie zu den Zwölfgöttern in Wege der Götter?

Welche Info-Boxen meinst du eigentlich? Ich finde jetzt in WdG sicher einige Boxen mit allen möglichen Inhalten aber nichts Spezielles. Meinst du die Infos für den eiligen Leser (die allerdings keine Boxen-Texte sind)?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Teferi am 13. Dezember 2013, 18:15:41
Richtig :)
ZB werden die heiligen Edelsteine der Neugötter ganz zu beginn des Buchs aufgezählt, was sind ihre Symbole, Farben Opfergaben, Titulatur etc pp - warum kann man das nicht so zusammenfassen wie in WdG, sondern muss sich dafür durch den Fliesstext wühlen?

Pardon, dass ich die abgetrennten Bereiche "für den eiligen Leser" als Infoboxen missbezeichnete :)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 13. Dezember 2013, 20:34:26
Auf Nandurion gibt es eine Voransicht auf das Kapitel "Ein erster Blick in die Hohlwelt" zu lesen.
http://nandurion.de/blog/2013/12/13/ein-blick-in-die-welt-der-schwertmeister/
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Mythos am 17. Dezember 2013, 17:55:31
Ich habe den Band gerade ausgepackt. Später werde ich dann reinblättern, aber eine Sache ist mir schon aufgefallen: Warum hat er einen roten Edelstein auf den Rücken? Regionalbände für Myranor haben immerhin grüne Edelsteine.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 17. Dezember 2013, 18:32:56
Ich habe den Band gerade ausgepackt. Später werde ich dann reinblättern, aber eine Sache ist mir schon aufgefallen: Warum hat er einen roten Edelstein auf den Rücken? Regionalbände für Myranor haben immerhin grüne Edelsteine.
Das ... äh ... nun ... das liegt sicher an der Sonnenfarbe. Genau, die Sonnenfarbe ist schuld. Die verfälscht den Eindruck. :D
Ja, hast Recht, müsste eigentlich grün sein. Der zweite Band wäre dann rot und der dritte ... weiß ich gerade nicht.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Teferi am 18. Dezember 2013, 13:08:08
Also, inhaltlich bin ich immernoch weggeblasen. Die Welt, die einzelnen Reiche, das ist alles stimmig, einzigartig, und geil.

Worauf ich gespannt bin ist die Frage, ob die ganzen Verweise im Weltenband auch tatsächlich am Ende stimmen. Wenn, dann würde nämlich der Regelband zu einem Monster aus Generierungsband, Zauberband, Götterwirken, Zoo-Botanica und allem anderen (Schiffe, Waffen etc pp) was es sonst noch gibt.

Das wäre _wirklich_ beeindruckend, wenn das ähnlich massiv und stark umgesetzt wird, wie der Weltenband.

Ich bin gespannt :)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 18. Dezember 2013, 14:25:01
Das positive Feedback freut mich sehr. Wir arbeiten noch am Regelband. Ich hoffe, der kann dann Deine Erwartungen erfüllen. Umfänglich wird er jedenfalls auch.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 18. Dezember 2013, 15:41:50
Worauf ich gespannt bin ist die Frage, ob die ganzen Verweise im Weltenband auch tatsächlich am Ende stimmen. Wenn, dann würde nämlich der Regelband zu einem Monster aus Generierungsband, Zauberband, Götterwirken, Zoo-Botanica und allem anderen (Schiffe, Waffen etc pp) was es sonst noch gibt.

Wie ja schon einigen Berichten zu entnehmen, wird der Generierungsband nicht alles abhandeln, sondern eher auf die tharunischen Besonderheiten eingehen. Dinge, die ohnehin schon in aventurischen sowie myranischen Regelwerken bis zum Erbrechen durchgekaut wurden und Tharun nicht anders sind ("Na, wie geht das mit dem Nachteil Jähzorn nochmal?"), werden da also wohl nicht noch ein drittes mal in voller Länge dort ausgebreitet. Und trotzdem, der Band wird wohl ein recht üppiges Füllhorn werden. ;)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Salijin am 18. Dezember 2013, 18:04:51
Hi ... da ich leider noch ein paar Tage warten muss, bis ich das ersehnte Werk in Händen halten darf ... kann jemand noch ein wenig mehr schreiben?

Bisher klingt das meiste hier nach viel Kritik und Diskussion über Details, aber es gibt wenig um einen echten Eindruck vom Buch zu bekommen.

Die Welt ist schön!
Salijin
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Numinoru am 18. Dezember 2013, 18:46:43
Hi ... da ich leider noch ein paar Tage warten muss, bis ich das ersehnte Werk in Händen halten darf ... kann jemand noch ein wenig mehr schreiben?

Bisher klingt das meiste hier nach viel Kritik und Diskussion über Details, aber es gibt wenig um einen echten Eindruck vom Buch zu bekommen.

Die Welt ist schön!
Salijin
Muss jetzt doch auch mal mitreden und meinem Vorredner zustimmen.

Als DSA-Spieler der ersten Stunde weiß ich noch ziemlich gut, mit welcher Begeisterung wir uns damals auf Tharun gestürzt haben: Eigentlich wars gerade der Kontrast zu der eigentlich doch eher "bodenständigen" (fast würde ich sagen: kleinkarierten, wenn Ihr wisst, was ich meine) Mittelalterwelt von Aventurien mit ihren (damals noch) low-scale-Abenteurern und den (damals schon) kleiner werdenden noch weißen Flecken auf der aventurischen Landkarte, der uns so fasziniert hat, trotz des aus heutiger Sicht extrem unausgereiften Produktes, das die beiden Schwertmeisterboxen ja zweifellos darstellten.

Bin schon sehr lange aus der DSA-Entwicklung draußen, daher meine Fragen:
Lässt sich mit dem erschienenen Weltenbuch alleine auch mit anderen Regeln vernünftig spielen (das DSA-Regelwerk ist m.E.n. inzwischen völlig überladen)? Finden sich darin (genügend) Hinweise zu verschiedenen Rollen, die evtl. brauchbare Spielercharaktere abgeben könnten? Oder handelt es sich um eine reine Weltenbeschreibung ohne spiel-, charakter-, "scale"-, waffen-, magie-, seefahrtsbezogene Informationen, und das alles wird ins spätere Regelwerk gepackt? Wenn ja: Falls im späteren Regelbuch wieder Regelinformationen fehlen, lässt sich die Welt der Schwertmeister allein aus den beiden Büchern zusammen mit (ggf. deutlich abgespecktem) aktuellem DSA-System spielen, OHNE derzeitige DSA-Regeln oder weitere Bücher (Magie, Wunder etc.) zu besitzen oder im Detail zu kennen?

Und, ganz wichtig (und der Punkt, den ich damals am zweiten Schwertmeisterkasten gut fand): Bleibt noch genügend im Andeutungs- und Legendenbereich, bleiben genügend "weiße Flecken auf der (auch gesellschaftlichen) Landkarte", um noch größere eigene Ideen umsetzen zu können (also eher zur Phantasieanregung als zu deren Erschlagen mit enzyklopädischem Anspruch)? Oder hat man wie bei Aventurien den Weg eingeschlagen, im Grunde so ziemlich jeden Baum, jeden Konflikt, jeden Herrscher und seine Großtante zu beschreiben, sodass sich Helden&Meister im großen und ganzen durch abgesteckte Kulissen bewegen?

Achja, wer das "alte" Tharun noch kennt: Wie weit bleibt es diesem "Geist" treu? Ich fand ja gerade diese Kultur mit ihren doch recht deutlichen japanischen, hawaiianischen, indonesischen und eben wirklich völlig fremdartigen und eigenständigen Anklängen, gemischt mit Europäischem und einem guten Schuss Despotie, starrem Kastenwesen und Terrorherrschaft, mit Göttern, die eigentlich eher gefürchtete Dämonen waren, die man milde stimmen musste, extrem gelungen. Wäre schade, wenn das nicht mehr so richtig herauszuschmecken wäre.

Den Metaplot "Aventurier erobern Tharun" scheint man ja gecancelt zu haben (Gut so, aus meiner Sicht. Wir hatten als Spieler damals nicht die geringste Motivation, diese faszinierende Welt in ein "Aventurien II" zu verwandeln, und haben nichts eiliger getan, als unsere aventurischen Helden zu entsorgen und uns echte Tharuner zu generieren...). Aber wie stellen sich die Entwickler eine tharunische "Heldengruppe" vor? Was werden deren Aufgaben sein? Erobern sie Inseln und bereisen die (riesige) Welt, um sich mit den Mächtigen anzulegen? Oder eher DSA-lowscale a la "Ihr sitzt in der Taverne, da kommt ein Bauer rein und bittet um Eure Hilfe"? Ich meine, klar, man kann immer beides machen; meiner Erfahrung nach funktioniert ein System aber besser und stimmiger, wenn es ein wenig auf eine scale hin zugeschnitten ist (und Tharun, das war eine seiner Stärken, hatte sich da von Anfang an festgelegt). Im Zuge dessen finde ich ja das, was ich hier so heraushöre (Informationen zur "Ökonomie" verschiedener Inseln und Inselgruppen) eher ermutigend, sind das doch genau die Punkte, die einen künftigen Insellord mit seinem Gefolge viel stärker interessieren als die Wildschweine im nächsten Wald...  ;)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: zakkarus am 18. Dezember 2013, 22:38:15
Bin erschlagen ... vom Gewicht. Was ich bisher so am durchblättern finden konnte (hab diese kleine Buch erst seit heute), beantwortete einige offene Fragen aus dem alten Riesland-Forum, wo ich doch öfters Kritk geübt habe ... ob's daran lag, daß diese Streitpunkte gut gelöst wurden - oder ich inzwischen Weiser (Älter) bin? - egal, THARUN ist zurück! (Und nun sagt mir einer wie viele Tage man braucht um dieses Mammutwerk durchzulesen).
Das Regelwerk wird bestimmt nicht einfach ...
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 19. Dezember 2013, 00:06:11
[...]
Bin schon sehr lange aus der DSA-Entwicklung draußen, daher meine Fragen:
Lässt sich mit dem erschienenen Weltenbuch alleine auch mit anderen Regeln vernünftig spielen (das DSA-Regelwerk ist m.E.n. inzwischen völlig überladen)? Finden sich darin (genügend) Hinweise zu verschiedenen Rollen, die evtl. brauchbare Spielercharaktere abgeben könnten? Oder handelt es sich um eine reine Weltenbeschreibung ohne spiel-, charakter-, "scale"-, waffen-, magie-, seefahrtsbezogene Informationen, und das alles wird ins spätere Regelwerk gepackt? Wenn ja: Falls im späteren Regelbuch wieder Regelinformationen fehlen, lässt sich die Welt der Schwertmeister allein aus den beiden Büchern zusammen mit (ggf. deutlich abgespecktem) aktuellem DSA-System spielen, OHNE derzeitige DSA-Regeln oder weitere Bücher (Magie, Wunder etc.) zu besitzen oder im Detail zu kennen?
Du sprichst da gleich mehrere Komplexe an, so dass eine kurze Antwort Jein lauten muss.
Der Weltenband ist regelfrei. D. h. er enthält keinen einzigen Kommentar zu Regelmechanismen geschweige denn deren Beschreibung. Er enthält aber umfassende Informationen zur Gesellschaft, den Kulturen, der Götterwelt, dem Seefahrtwesen und den Kymanai. Insofern könnte man mit dem Regelband in der Tat mit einem anderen System zusammen spielen.

Es werden aber die sinnvoller Weise spielbaren Charaktere, die Funktionsweise der Magie, der Künste der Numinai und Kymanai und die Waffen, Monster etc. erst detaillierter im Regelband behandelt. Zur Konvertierung dieser Ideen in ein anderes System ist der Regelband meines Erachtens also nötig.
Die verwendeten Mechanismen im Regelband basieren auf der aktuellen Regeledition von DSA 4.1. Deshalb ist das Spielen mit den konkreten Regelmechanismen nicht ohne die grundlegene Kenntnis und Referenz der zentralen Regelwerke "Wege des Schwerts" und "Wege der Helden" möglich. Für magische Charaktere und Azarai kommen wir teilweise auch nicht ohne den Bezug auf "Wege der Götter" und "Wege der Zauberei" aus. Das liegt daran, dass wir sonst zuviele bereits geschriebene Regeln hätten wiederholen müssen.

Zitat
Und, ganz wichtig (und der Punkt, den ich damals am zweiten Schwertmeisterkasten gut fand): Bleibt noch genügend im Andeutungs- und Legendenbereich, bleiben genügend "weiße Flecken auf der (auch gesellschaftlichen) Landkarte", um noch größere eigene Ideen umsetzen zu können (also eher zur Phantasieanregung als zu deren Erschlagen mit enzyklopädischem Anspruch)? Oder hat man wie bei Aventurien den Weg eingeschlagen, im Grunde so ziemlich jeden Baum, jeden Konflikt, jeden Herrscher und seine Großtante zu beschreiben, sodass sich Helden&Meister im großen und ganzen durch abgesteckte Kulissen bewegen?
Auch wenn das einigen im ersten Augenblick anders scheinen mag: Die Welt besteht aus so vielen Reichen und Inseln, dass sehr viel Raum für die freie Gestaltung bleibt. Dennoch haben wir uns bemüht jedem Reich eine stimmige Kulturbeschreibung mitzugeben und zu jedem Archipel einen kleinen Überblick zu geben. Das hat zwar einen enzyklopädischen
Anschein, ist aber eher ein kleines Fundament für die Ausgestaltung, wenn man wie gesagt die Größenordnung einbezieht. Der Archipel Kilmakar im Reich Hashandra erstreckt sich über eine Fläche, die dem des Golfs von Mexiko gleicht. Und das ist nur eins von sieben Archipeln in einem der neun Reiche. In jedem Reich sind nur eine Handvoll Charaktere namentlich erwähnt, auch wenn es dort dutzende von Inselherren und Archipelaren gibt, von den Mächtigen an ihrer Seite ganz zu schweigen.

Zitat
Achja, wer das "alte" Tharun noch kennt: Wie weit bleibt es diesem "Geist" treu? Ich fand ja gerade diese Kultur mit ihren doch recht deutlichen japanischen, hawaiianischen, indonesischen und eben wirklich völlig fremdartigen und eigenständigen Anklängen, gemischt mit Europäischem und einem guten Schuss Despotie, starrem Kastenwesen und Terrorherrschaft, mit Göttern, die eigentlich eher gefürchtete Dämonen waren, die man milde stimmen musste, extrem gelungen. Wäre schade, wenn das nicht mehr so richtig herauszuschmecken wäre.

Ich denke, das ist vollständig erhalten geblieben und in seiner inneren Logik deutlich ausgearbeitet worden.

Zitat
Den Metaplot "Aventurier erobern Tharun" scheint man ja gecancelt zu haben (Gut so, aus meiner Sicht. Wir hatten als Spieler damals nicht die geringste Motivation, diese faszinierende Welt in ein "Aventurien II" zu verwandeln, und haben nichts eiliger getan, als unsere aventurischen Helden zu entsorgen und uns echte Tharuner zu generieren...). Aber wie stellen sich die Entwickler eine tharunische "Heldengruppe" vor? Was werden deren Aufgaben sein? Erobern sie Inseln und bereisen die (riesige) Welt, um sich mit den Mächtigen anzulegen? Oder eher DSA-lowscale a la "Ihr sitzt in der Taverne, da kommt ein Bauer rein und bittet um Eure Hilfe"? Ich meine, klar, man kann immer beides machen; meiner Erfahrung nach funktioniert ein System aber besser und stimmiger, wenn es ein wenig auf eine scale hin zugeschnitten ist (und Tharun, das war eine seiner Stärken, hatte sich da von Anfang an festgelegt). Im Zuge dessen finde ich ja das, was ich hier so heraushöre (Informationen zur "Ökonomie" verschiedener Inseln und Inselgruppen) eher ermutigend, sind das doch genau die Punkte, die einen künftigen Insellord mit seinem Gefolge viel stärker interessieren als die Wildschweine im nächsten Wald...  ;)
Ich denke auch hier gibt es eine Fülle an Material für das Spiel auf dieser Skala. Die wichtigen Interessen und Konflikte sind an vielen Stellen skizziert und ist der wesentliche Fokus der Beschreibung. Eine tharunische Heldengruppe kann dennoch sowohl auf Inselebene als auch zwischen den Reichen gut funktionieren. Der Abenteuerband wird  verschiedene Ansätze zeigen.
Aber auch die Kampagne zum Götterkrieg haben wir nicht ad acta gelegt, sondern hoffen, dass wir Gelegenheit bekommen, diese zu veröffentlichen. Ich denke gleichwohl nicht, dass Gefahr besteht, dass hier ein Aventurien II am Ende der Entwicklung steht.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 19. Dezember 2013, 00:23:36
Rezension von Engor:
http://engorsdereblick.blog.de/2013/12/18/rezension-tharun-welt-schwertmeister-17431794/
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 19. Dezember 2013, 00:40:49
Die verwendeten Mechanismen im Regelband basieren auf der aktuellen Regeledition von DSA 4.1. Deshalb ist das Spielen mit den konkreten Regelmechanismen nicht ohne die grundlegene Kenntnis und Referenz der zentralen Regelwerke "Wege des Schwerts" und "Wege der Helden" möglich. Für magische Charaktere und Azarai kommen wir teilweise auch nicht ohne den Bezug auf "Wege der Götter" und "Wege der Zauberei" aus. Das liegt daran, dass wir sonst zuviele bereits geschriebene Regeln hätten wiederholen müssen.
Wobe man anstatt der letzten drei Werke eigentlich auch die myranischen Gegenparts nutzen kann, da die grundlegenden Regelmechanismen ja auch dort nochmal alle genannt werden. Aber WdS muss auf jedem Fall sein, das ist wahr. Für Tharun wird man sicher nicht nochmal erklären, wie eine Finte funktioniert.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 19. Dezember 2013, 00:55:31
Zu Ergänzen wäre noch das für die Kymanai noch Abrichtregeln aus der "Zoo-Botanica Aventurica" und für die Seefahrt die Seekampfregeln aus "Efferds Wogen" von Nöten wären (wobei man beides in der Praxis am Spieltisch vermutlich selten wirklich braucht).
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 19. Dezember 2013, 01:14:50
Wobei ich meine, dass selbst wer da bezüglich Abrichtung nicht mit den korrekten Zoo-Botanica-Regeln spielt (z. B. weil er sowas wie die Zoo-Botanica nicht hat und sich daher eigene Regeln geschaffen hat), für den werden die Kymanai-Parts dadurch auch nicht gleich unbrauchbar. Der Regelaufsatz sollte auch mit anderen "Unterbaus" funktionieren, so diese nicht zu abgedreht sind. Nur bevor hier irgendwie unnötige Sorge entsteht. ;)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Numinoru am 19. Dezember 2013, 01:58:37
Vielen Dank für die Antworten und die Rezension! Als Weltenbeschreibung hört sich das doch super an. Genau der Flair des alten Tharun, nur besser ausgebaut. Und das Wichtigste: Trotzdem viele lose Enden.  :)

Zu den Regeln, um das mal zu paraphrasieren, scheint man sich doch sehr stark an ein Publikum zu wenden, das die aktuellen DSA- und/oder Myranor-Sachen kennt, mag und bereits besitzt. Verständlich, da das wohl auch die absolute Mehrzahl der potenziellen Spieler sein wird, aber für mich wohl eher suboptimal. Mal schauen, was man da basteln kann. Zumindest eigenständige Seefahrtsregeln (da ist ja doch einiges ganz anders, und in einer Inselwelt seh ich Seefahrt schon als einen Kernaspekt) hätte ich mir da jetzt schon vorgestellt. Kampfregeln, Proben, Werte sind ja nicht sooo problematisch zu konvertieren. Magie ist natürlich schon aufwendiger. Aber gerade da hoff ich auf gute Ideen, die ein bißchen von diesem üblichen "Spellcasting" wegkommen. Man hatte ja damals schon ein paar wenige, aber bis heute ziemlich innovative Ansätze mit Runenlesen, Dreiecken und Pentagrammen, Einbau von Steinen in Gegenstände, Steinetauschen und der Zerstörung von Runensteinen in höchster Not, aber das war ja bekanntlich noch weit weg von einem funktionierenden Magiesystem...  ;)

Wahrscheinlich werd ich mir sowohl Welten- als auch Regelbuch sowieso aus purer Neugier holen...
Wann soll denn das Regelbuch rauskommen?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 19. Dezember 2013, 08:44:08
Also gerade zum Thema Runenmagie wirst du recht ausführliche Regeln im Regelband finden, das WDZ brauchst du vorallem für die totalen Basics (was ist Astralenergie, Magie Resistenz ...) und für dieverse Spezialthemen (z.b. für die Werte und Fähigkeiten von Dämonen, Elementaren, Geistern ....).
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Teferi am 19. Dezember 2013, 10:44:10
Ich hoffe ja, dass Arkanzin Azarai schöne Liturgien bekommen um dicke BLKZ Dämonen zu rufen <3
Und Shinxir? Was sind die Feuergesandten? Elementare? Da gibt es noch soviele Sachen die ich gern wüsste :(
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 19. Dezember 2013, 12:50:58
Ich hoffe ja, dass Arkanzin Azarai schöne Liturgien bekommen um dicke BLKZ Dämonen zu rufen <3
Und Shinxir? Was sind die Feuergesandten? Elementare? Da gibt es noch soviele Sachen die ich gern wüsste :(

Oh ja, solcherart Liturgien sind vorgesehen, ebenso wie es natürliche Flüche sterbender Azarai geben wird. Über die Shinxasa - Schwertgeister im Verständnis der Tharuner - und die Arkanai - die Rachedämonen Arkan'Zins - und ihre Herbeirufung werden wir im Regelband natürlich das ein oder andere Wort verlieren. 
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Salijin am 19. Dezember 2013, 13:19:32
Danke schonmal für die Infos ... da freue ich mich auf die Weihnachtsfeiertage und die Zeit die 275 Seiten zu durchstöbern!

Salijin
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 22. Dezember 2013, 13:35:52
Passierschlag auf Nandurion
http://rezensionen.nandurion.de/2013/12/22/passierschlag-zu-tharun-die-welt-der-schwertmeister/
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Salijin am 24. Dezember 2013, 22:34:13
Ich wünsche allen ein schönes Fest der Schwertmeister und werde mich selbst jetzt erstmal in deren Welt vertiefen, die ich vorhin auspacken durfte. ;)

Euer salijin
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Salijin am 26. Dezember 2013, 13:30:10
... die ersten 50 Seiten habe ich geschafft und den Rest mal durchgeblättert.

Der Kritik an der Karte schließe ich mich bzgl. des Materials an. Bei häufigerem Gebrauch wird die Karte sehr schnell leiden. Die Karte selbst gefällt mir sehr gut. Vielleicht stellt der Verlag ja im kommenden Jahr die Karte als Download bereit? Dann kann man das Original ein wenig schonen.  ;)

Aber nun zum Inhalt des Buches. Das, was ich bisher gelesen habe, macht Lust auf mehr! Und die Fantasie spielt schon wieder verrückt...

Da im Vorwort erwähnt wird, dass Tharun wohl eher nicht sowas wie einen Metaplot bekommen wird und das Buch nicht den Ist-Zustand Tharuns zu einem bestimmten Zeitpunkt der derischen Geschichte beschreibt, bieten sich natürlich ganz tolle Möglichkeiten, Geschichten in Tharun zu erzählen, die Aventurien, Myranor und Uthuria so nicht bieten können! Nach dem Regelband ist ja bereits ein Abenteuerband angekündigt. Falls die drei ersten Bücher gut laufen, vielleicht gibt's dann ja die großen Kampagnen?!?

Ich will da jetzt aus dem Geheimnis-Kapitel bewusst nichts Spoilern, aber damit könnte man in Tharun auch eine große, weltverändernde Kampagne (oder mehrere) konzipieren!

Der bekannteste Ansatz ist ja die Missionierung im Auftrag der Zwölfgötter aus den alten Boxen. Sollte eine solche Kampagne Erfolg haben, würde das ganz Tharun über den Haufen werfen und umkrempeln. Wie cool is denn sowas als Kampagne?!? Die Helden haben am Ende wirklich etwas verändert. Optimal wäre eine solche Kampagne natürlich, wenn am Ende vielleicht sogar mehrere mögliche Ergebnisse stehen können ...  :o Und Ansätze für eine solche epische Kampagne bieten ja auch die Geheimnisse. Dieser Ansatz eignet sich natürlich eher für Helden von "draußen".

Ein Ansatz für Helden von "drinnen" wäre vielleicht das Ziel ein Mitglied der Heldengruppe zum Tharun zu machen. Wäre mal eine ganz andere Art von Kampagne, da man sich hier innerhalb der Gesellschaftsstruktur hocharbeiten muss. Inselherr werden, das Oberhaupt des Archipels ersetzen und schließlich zum Machthaber eines der acht Reiche werden! Und hier ist der Ansatz auch ein ganz anderer als 'draußen', da die Herrscher sich fast ausschließlich aus den Schwertmeistern rekrutieren. Und diese nehmen ihre Vertrauten - weitere Schwertmeister, Azarai, Numinai, ... - auf dem Weg nach Oben ja mit! Und am Ende gilt es den Tharun herauszuforden. Und von den Geheimnissen um die Mächtigen möchte ich hier jetzt auch mal nichts schreiben, aber das setzt dem ganzen natürlich die Krone auf.  8-) Und trotz aller Politik wäre sowas denke ich auch für Helden geeignet, da selbst die herrschenden Schwertmeister zum Teil ihre Kunst beweisen und dabei auch mal persönlich in den Kampf ziehen müssen. Und das wird von der - schaut man sich die Anzahl der Inseln und Archipele an - relativ geringen Zahl der Schwertmeister unterstützt. So kann eine Schlacht durchaus von einigen wenigen dieser entschieden werden ... cool, wenn das die Helden sind!

Ui, das is schon wieder schnell viel geworden. Dann lasse ich es erstmal damit bewenden und bleibe

Euer Salijin

Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 26. Dezember 2013, 15:26:12
Der bekannteste Ansatz ist ja die Missionierung im Auftrag der Zwölfgötter aus den alten Boxen. Sollte eine solche Kampagne Erfolg haben, würde das ganz Tharun über den Haufen werfen und umkrempeln. Wie cool is denn sowas als Kampagne?!? Die Helden haben am Ende wirklich etwas verändert. Optimal wäre eine solche Kampagne natürlich, wenn am Ende vielleicht sogar mehrere mögliche Ergebnisse stehen können ...
Oja, solch eine Kampgane wäre zutiefst episch. So episch, dass es einige sicher lieben würden, andere hingegen wohl eher weniger, denn zumindest in der alten Fassung der Kampagne ging es (soweit ich mich entsinne) darum wirklich ganz Tharun zu "erobern". Nur zum Vergleich: Unser Lieblingsviertelgöttchen Borbarad hat es nicht mal geschafft einen Kontinenten zu erobern. Und da gab's keinen so hartnäckigen und fiesen Overlord-Gott wie Arkan'Zin. ;)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Finarfin am 26. Dezember 2013, 20:25:52
Nun ja, Helden haben Bobsy besiegt, also sind Helden besser als Bobsy! Also auf nach Tharun!
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 26. Dezember 2013, 22:48:20
Danke für die vielen kreativen Gedanken, Salijin - daran merken wir, dass wir durchaus in die richtige Richtung geschrieben haben und gern da weiterdenken. Und ich finde es auch gut, dass die großen Geheimnisse hier nicht gleich an die große Glocke gehängt werden (andernfalls bitte nur mit Spolier-Tag).
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Salijin am 27. Dezember 2013, 00:23:20
[...] denn zumindest in der alten Fassung der Kampagne ging es (soweit ich mich entsinne) darum wirklich ganz Tharun zu "erobern". Nur zum Vergleich: Unser Lieblingsviertelgöttchen Borbarad hat es nicht mal geschafft einen Kontinenten zu erobern. Und da gab's keinen so hartnäckigen und fiesen Overlord-Gott wie Arkan'Zin. ;)

Ja, das hab' ich so auch im Kopf mit GANZ THARUN, und das wär schon ein ganz schöner Brocken. Aber andererseits gibts ja inzwischen etliche Bezüge einiger der Neugötter zu Aventurien, Myranor und Uthuria ... oder die Meere dazuwischen und einige weitere neue Ideen im neuen Buch. Da kann sich ein Autor(enteam) ja auch in verschiedene Richtungen austoben. Das kann von der völligen Vertreibung aller Neugötter und Errichtung einer echten Zwölfgötterherrschaft reichen (ohne die Verehrung dieser lästigen Halbgötter und anderem Ketzerkram) zu verschiedenen Zwischenstufen zwischen Neugötter- und Zwölfgötterherrschaft. Oder wie wär's mit einer zusätzlichen Gruppe religiöser Fanatiker aus Myranor, die den Glauben an die Oktade und einige weitere myranische Götter verbreiten wollen? Wenn man da lange genug nachdenkt, bieten sich da interessante Ansätze.

Und man muss ja auch nicht den Glauben an die Neugötter in einem Stück erschüttern. Es würde ja reichen, einen nach dem anderen in seine Schranken zu weisen ... ;) Dazu müssten die Helden nur zum Beispiel Mittel und Wege finden, die Diener eines der Neugötter zu stellen und zu besiegen ... DAS würde den Glauben der Tharuner gewiss erschüttern. (Bei den Shinxasa passt das aber nicht so recht, fällt mir grad auf.) Aber es wäre ein echter Kampf von Göttern unterschiedlicher Pantheone im die Seelen der Gläubigen!

Naja, es is schon spät und über sowas muss ich mit klarem Kopf nachdenken. Gute Nacht!

Euer Salijin

PS: Apropos ... die Seelen der Gläubigen ... das mit der Wiedergeburt wär ne ganz spannende Sache für alle Maraskaner in so einer Heldengruppe und für die Rolle von Tsa & Boron in Tharun!
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: zakkarus am 01. Januar 2014, 20:06:39
Es ging eher die "Welt" aus den gierigen Händen der bösartigen Neungötter zu befreien - u.a. mit der Hilfe der Zwölf. Da nur Hadmar heute wissen dürfte, wie diese Aktion ausgesehen hätte; angekündigt war ja nur erst die Insel (geschehen im 2. Abenteuer), dann das Inselreich ... bis zum Heiligen Tharun.
Wenn Tharun auf die japanische Welt aufgebaut ist, hätte es tatsächlich gereicht den Inselherrscher zu stürzen; das Volk hätte dann dem neuen (besseren?) Herrscher gedient. Als Herrscher eines Inselreiches hätte man Verträge mit andere Inselherrscher aushandeln können - denn ohne weitere Verbündete hätte so etwas nicht geklappt; u.a. wären dann wohl die Ninjas (pardon, Schatten) in Aktion getreten.
Ich vermute mal vorsichtig, daß man sich bei solchen Plänen erneut bei D&D abgeguckt hätte ... aber nun läßt sich Tharun auch für Kurzurlauber aufsuchen :)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Salijin am 04. Januar 2014, 12:39:19
Ja, stimmt schon. Ein Pantheon komplett durch ein neues zu ersetzen durch nur eine Abenteurergruppe dürfte schwierig werden. Aber gerade bei den Geheimnissen Tharuns bieten sich da ja Ansätze ... finde ich als Ideensteinbruch SEHR GUT! Das sind alles Ideen, die jede für sich eine Kampagne epischen Ausmaßes anstoßen können. Und eine Veränderung der Götterwelt und des Tharun-Pantheons wär da eine Option.

Wobei mir eben Tharun auch und gerade wegen der Zusammenstellung der Neugötter gefällt! Den Zwölfgöttern wird ja immer mal wieder nachgesagt, sie seien launisch, grimmig, strafend (Efferd, Ingerimm, Firun, ...), aber insgesamt sind's doch die netten Eltern/Großeltern, die aber eben immer mal auf die Finger hauen müssen, wenn man was Dummes gemacht hat. Sonst sind sie ganz lieb und lassen einen in Ruhe.
In Myranor ist die Oktade ja eigentlich noch schlimmer'in dieser Hinsicht...

Aber in Tharun sind die Götter - ja, Götter, karmaspendend mit allem drum und dran - böse. Nicht  böse im Sinne von Dämonen, sondern eben böse im Sinne von: Das Volk ehrt die Götter und opfert ihnen um sie zu beschwichtigen, was in Extremfällen wie bei den Numinai beschrieben, bis zu Menschenopfern reichen kann! Da bin ich auf den Regelband mal gespannt! Storymäßig kann man ein aktives Eingreifen der Götter und ihrer Diener immer einbauen. Mal schauen, wie das von der Regelseite her gemacht wird. Sowas wie das Auftreten der Götter in Form von Avataren, wie's ins Aventurien eingebaut wurde, um frühere Geschichten und Abenteuer glattzubügeln, brauchts ja vielleicht nicht. Zu den Dienern oder Kreaturen, die einzelnen Göttern zugeordnet werden, wurde ja schon einiges geschrieben und auch, dass einige von den Azarai gezielt gerufen werden können (z.B. Shin'Xir) oder von ihren Göttern geschickt werden (z.B. Arkan'Zin). Und zu den Dienern Zirrakus wird ja sicher auch noch was kommen.

Euer Salijin
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: zakkarus am 05. Januar 2014, 14:02:20
Manchmal reicht nur ein einziger Mensch aus um eine Veränderung zu erwirken; siehe Gandhi. Die Abenteuergruppe bringt ja nur den Stein ins Rollen - und ohne die Brigantai würden sie bereits bei ihrer ersten Mission scheitern. Dies war - im alten Abenteuer - auch ein Punkt der sich von damaligen Abenteuern unterschied. Die neuen Ergänzungen bieten andere Möglichkeiten.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Waldviech am 05. Januar 2014, 14:11:29
Zitat
Manchmal reicht nur ein einziger Mensch aus um eine Veränderung zu erwirken; siehe Gandhi. Die Abenteuergruppe bringt ja nur den Stein ins Rollen - und ohne die Brigantai würden sie bereits bei ihrer ersten Mission scheitern.

Zumal es ja scheinbar schon andere vor den SC gab, die sozusagen "Vorarbeit" geleistet haben - ganz abgesehen von Ansatzpunkten, die sich innertharunisch schon ergeben. Z.b. sind in Menonhab noch immer Anhänger des Ketzer-Nesut unterwegs. Die Falkenherrin hat, laut Text, mächtige Anhänger und ich ich halte einen Praioskult im Untergrund nicht für unwahrscheinlich. In Lania hingegen scheint die Verehrung  von Zirraku und Arkan´Zin eher eine lästige Pflichtübung zu sein als aus tief verbundener Frömmigkeit zu entspringen. Da fragt man sich, was wäre, wenn man den Laniern eine Alternative böte. Und ganz konfliktfrei scheint das Nebeneinander zwischen Adeligen und Priestern tharunweit ja auch nicht zu sein. Da gibt es IMHO mehr als genug Möglichkeiten, eine Revolution anzuzetteln.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Salijin am 05. Januar 2014, 18:51:40
... dann sollte ich zusehen, bei den Regionalbeschreibungen anzukommen. ;) Ich arbeite mich noch zu denen durch, aber nach den Feiertagen schaffe ich immer nur ein paar Seiten jeden Abend.  :(

Für eine echte Einwanderung der nicht-tharunischen Götter gelten ja, wenn man die aktuellen DSA-Setzungen nimmt, auch andere Regeln als damals zu den Schwertmeister-Boxen-Zeiten. So wie Brazoragh in Aventurien zur Zeit keine Anhänger mit Primärlithurgie besitzt, so müssten auch Helden in Tharun diese erst auf irgendeinem Wege dorthin tragen oder deren Enthüllung in die Wege leiten. So könnte dann aus einem kleinen Rebellenkult, der von irgendwelchen Fremden von draußen von anderen, fremden Göttern gehört hat, zu einer karmagestützten Opposition werden.  :o

Euer Salijin
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: BoMauKokh am 11. Januar 2014, 01:27:44
Ich habe es mir auch mal angesehen. Ich finde es toll wie das alte Flairerhalten und mit weiteren Leben erfüllt worden ist.  Nur scheint es mir zu sehr auf Menschen beschränkt sein. Ja andere Rassen wurden auch kurz erwähnt und beschrieben, aber wenn man sieht das aus zig Zeitaltern die Rassen in Tharun angekommen sind, scheint es wohl eine Auslöschung aller Fremdrassen gewesen sein. Wie haben die Menschen es eigendlich in die Welt geschaft, wo sie doch erst nach Versiegelung der Zugänge durch die Neugötter erschienen sind?

Insgesamt scheint mir Tharun quasi zu echten schwarzen Landen gemacht (nur überlebarer). Zum spielen würde mich kein Tharuner reizen, aber ein Abstecher für Horror Abenteuer scheint dort schön möglich zu sein.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Waldviech am 11. Januar 2014, 11:11:06
Die "humanozentrische" Ausrichtung fand ich, was den Kontext angeht, eigentlich ganz in Ordnung. Irgendwie erscheint es mir bei Tharun stimmig, dass nichtmenschliche Rassen vor allem fremd und selten sind. Bei den Rassen, die erwähnt werden, ist IMHO recht essentiell, dass sie entweder sehr mysteriös oder andersartig sind. Eine Ausnahme wären vielleicht die Gruu.

Zitat
scheint es wohl eine Auslöschung aller Fremdrassen gewesen sein
Naja, man weiß nicht, was sich in den Wolkenstädten und dem Meeresgrund so alles herumtreibt. Grade letzteres böte ja Raum für riesige Untersee-Imperien, die sich für die "paar Inselchen" des Tharun schlicht nicht interessieren. Was die Auslöschung von Fremdrassen angeht: Da sind tatsächlich die meisten zumindest ordentlich dezimiert worden. Drachen, Zwerge und Konsorten wurden im Zeitalter nach der Vernichtung Glosts tiefgekühlt und konnten sich nur in den tiefsten Spalten der Unterwelt nahe Lavaströmen u.ä. halten, die Insektenzivilisationen im darauf folgenden "Wüsten-Tharun" wurden ersäuft als die heutigen Ozeane in die Welt sprudelten, usw. Da gab es also schon das eine oder andere Massensterben.
Zitat
Insgesamt scheint mir Tharun quasi zu echten schwarzen Landen gemacht (nur überlebarer).
Nur "schwarz" in einem anderen Sinne als bei den Schwarzen Landen in Aventurien. In Tharun sorgt ja erstmal das rigide Gesellschaftssystem für Horror...das auch hinter der weltlichen Macht "böse Mächte" stecken (wobei der Grad der Boshaftigkeit bei ein paar tharunischen Göttern auch diskutabel wäre) muss man, anders als bei den Schwarzen Landen, nicht unbedingt sofort sehen.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 11. Januar 2014, 19:12:09
Wir haben uns tatsächlich entschieden, den Fokus auf die menschliche Zivilisation Tharuns zu legen und den Spezies-Reichtum Myranors nicht zu doppeln. Gleichwohl gibt es hier und da Andeutungen auf andere Völker und Wesen, bespielsweise in Memonhab oder in den von Waldviech schon erwähnten Luftstädten oder den Unterwasseransiedlungen.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: BoMauKokh am 12. Januar 2014, 00:20:26
Wir haben uns tatsächlich entschieden, den Fokus auf die menschliche Zivilisation Tharuns zu legen und den Spezies-Reichtum Myranors nicht zu doppeln. Gleichwohl gibt es hier und da Andeutungen auf andere Völker und Wesen, bespielsweise in Memonhab oder in den von Waldviech schon erwähnten Luftstädten oder den Unterwasseransiedlungen.

Und da steht mein Problem beim bespielen. Nen Zwerg mag ja noch das selbe Problem wie ne Frau haben. Aber schon nen Elf  wird grössere Probleme machen. (Achaz muss man ja nicht sagen) Aber mit ner Myranischen Gruppe relativ unbespielbar. Hätte ja nicht so viele Rassen wie in Myranor geben müssen, aber ein Konzept das es möglich macht nicht menschliche Rassen spielen zu können hat schlicht gefehlt. In der jetzigen Form gibt es das menschliche Reich und quasi keine Kontakte mit was anderen.  Legenden zählen nicht als Kontakt ;-) Nen sauberer Satz wäre gewesen:  "In der Wildnis gibt es einige Dörfer anderer Rassen die den Inselherrscher Tributpflichtig sind." oder: Die Brigai handlen teile ihres Bedarfs auch mit fremden Rassen.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Salijin am 12. Januar 2014, 17:19:38
Ich finde die starke Konzentration auf Menschen auch völlig in Ordnung und mir gefällt es so bisher sehr gut.

Nen sauberer Satz wäre gewesen:  "In der Wildnis gibt es einige Dörfer anderer Rassen die den Inselherrscher Tributpflichtig sind." oder: Die Brigai handlen teile ihres Bedarfs auch mit fremden Rassen.

Die Beschreibungen der Inselreiche bieten meinem bisherigen Eindruck nach so viele Freiheiten, dass man so etwas für sich und seine Runde in fast jedem Reich einbauen kann. Man stelle sich eine Elfen-/Zwerge-/Echsen-/Amaunirexpedition vor, die durch irgendwelche, vielleicht von ihnen auch nicht ganz verstandene (Um-)Wege, nach Tharun gelangt sind und sich nun dort eingerichtet haben, weil sie ihren Weg nicht wieder zurück nehmen können. Man hat sich (vielleicht auch schon vor einigen Generationen) mit den Mächtigen der Insel arrangiert.

Um nur einige Klassiker zu nennen:
Die Elfensiedlung und eine Nanja haben sich verständigt und dadurch kann die Siedlung ihren Tribut leisten, auch wenn die Elfen dies eigentlich ablehnen und nach Wegen zurück in die Heimat suchen.
Eine Zwergenexpedition hat den Betrieb einer Miene übernommen und mit ihrer Expertise die Produktion und Sicherheit verbessert ... warum sollte der Marakai diese vertreiben?
...

Euer Salijin
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Waldviech am 12. Januar 2014, 20:40:34
Die Fälle halte ich durchaus für denkbar - allerdings würde ich auch vermuten, dass "uneingeweihte" Tharuner  Elfen und Zwerge vielleicht nicht als eigene Spezies erkennen, sondern für etwas merkwürdige Menschen aussehende halten. Ähnlich genug sind sie ja. Das Menschen aus weit entfernten Reichen irgendwie anders aussehen können als Menschen aus dem unmittelbaren Umland, ist ja trotz der weit verbreiteten Isolation bekannt. Ein besonders kleiner oder ein spitzohriger "Mensch" aus einem weit entfernten Land wäre für jemanden aus Hashandra vermutlich auch nicht merkwürdiger als ein schwarzhäutiger Mensch aus Memonhab.
Problematisch wären wahrscheinlich eher die besonders nichtmenschlichen Nichtmenschen - Shingwa, Amaunir, Orks, Goblins, usw. Da würde ich aber davon ausgehen, dass es drauf ankommt, wie sich der Nichtmensch präsentiert. Läuft es mies, würde er vermutlich als Gruu oder Rakshasa eingestuft, läuft es gut, dann vielleicht als gastfreundlich akzeptiertes Kuriosum.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 12. Januar 2014, 20:56:01
Bei uneingeweihte Tharunern gibt es eigentlich die reelle Chance, dass sie Elfen für Nanja oder Kinder von Nanja halten. Geschickte Amaunir könnten sich vermutlich als Boten des Patheshi ausgeben und damit sogar eine ganze Zeit lang durchkommen. Bei Orks und anderen Anhängern des Zirraku/Brazorahg könnte ich mir sogar vorstellen, dass sie sich trotz ihrer philosophischen Differenzen gegenseitig anerkennen - und dann doch gegenseitig auf die Rübe hauen, denn, äh, das machen die ja so (voll die Vorurteile!). ;)

Goblins wird man vermutlich wirklich für Gruu halten. Ein Shingwa hätte vielleicht die Chance sich als ein niederer Diener des Ojo'Sombri auszugeben (als Vertreter des Aspekts von Verhüllung und Verborgenheit), will er nicht zu den Gruu eingeordnet werden.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Waldviech am 13. Januar 2014, 11:37:26
Zitat
Bei uneingeweihte Tharunern gibt es eigentlich die reelle Chance, dass sie Elfen für Nanja oder Kinder von Nanja halten
Stimmt. Die Option hatte ich glattweg unterschlagen (obwohl das Buch sogar ein Beispiel dafür liefert).
Zitat
Bei Orks und anderen Anhängern des Zirraku/Brazorahg könnte ich mir sogar vorstellen, dass sie sich trotz ihrer philosophischen Differenzen gegenseitig anerkennen
Auch sehr gut möglich. Zumal die tharunische Religion ja auch nicht soooo monolithisch ist, wie man das auf den ersten Blick denken würde. Unter Umständen wärs sogar möglich, dass die philosophischen Differenzen zwischen einem Ork und einem gegebenen Azarai als geringer eingestuft werden als die Differenzen, die man schon seit vielen Generationen mit den Azarai einer Sekte auf der Nachbarinsel hat.

Bei Amaunir und Shingwa würde ich das Problem sehen, dass ein Ausgeben als Göttergesandter wahrscheinlich Vorkenntnisse der tharunischen Religion erfordert. Aber auch das sehe ich letztlich als lösbares Problem an :)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 13. Januar 2014, 11:43:47
Mir stellt sich die Frage, warum jemand einen Ork spielt.
Äh, wenn nicht wegen des besonderen Kontexts.
Wenn das gilt, warum dann die Oberfläche  verlassen und nach Tharun gehen?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Waldviech am 13. Januar 2014, 11:50:27
Das ist eine verdammt gute Frage. Vielleicht will der Ork einfach nur dorthin gehen, wo vor ihm noch kein anderer Ork gewesen ist.  ;D
Für ein Manko halte ich die humanozentrische Ausrichtung von Tharun übrigens nicht. IMHO ist sie im Kontext außerordentlich stimmig. Fantasy muss nicht unbedingt immer ein Nebeneinander verschiedenster intelligenter Spezies beinhalten.
Das Orkbeispiel kam aber deswegen, weil ja die Frage nach nichtmenschlichen SC in Tharun gestellt wurde. Was macht man, wenn die Gruppe, die sich nach Tharun durchschlägt, auch Nichtmenschen beinhaltet? Welche Lösungen und Probleme wären zu erwarten?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Finarfin am 13. Januar 2014, 17:25:56
Mir stellt sich die Frage, warum jemand einen Ork spielt.
Äh, wenn nicht wegen des besonderen Kontexts.
Wenn das gilt, warum dann die Oberfläche  verlassen und nach Tharun gehen?

Nun, eine Gruppe aus Orks und Goblins durchkämmt diverse Berge auf der Suche nach Umrazim (also keine Korogai), plumsen durch einen Vulkan nach Tharun und haben nun den Salat.
Wäre aber sicherlich nicht die Runde, die ich in Tharun leiten wollen würde.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 14. Januar 2014, 23:50:20
Zitat
Bei Amaunir und Shingwa würde ich das Problem sehen, dass ein Ausgeben als Göttergesandter wahrscheinlich Vorkenntnisse der tharunischen Religion erfordert.
Bei dem Status den Katzen in der Tharunsichen Kultur haben wären die Chancen recht gut das Amaunir ohne großes eigens Zutun direkt als Heilige Wesen betrachtet werden, dem Schingwa räum ich da weniger Chancen ein weil Chameleons iirc nichts mit Ojo Sombri zu tun haben, und die Tharunische Verehrung von Ojo Sombri glaub ich auch nicht viel mit der Myranischen zu tun hat (was übrigens auch für Pateshi gelten dürfte).

Zitat
Bei Orks und anderen Anhängern des Zirraku/Brazorahg könnte ich mir sogar vorstellen, dass sie sich trotz ihrer philosophischen Differenzen gegenseitig anerkennen - und dann doch gegenseitig auf die Rübe hauen, denn, äh, das machen die ja so (voll die Vorurteile!).
Minotauren würd ich ne Bessere Chance einräumen, und das Zirraku und Brazorahg die selbe Gottheit sind, ist ohne Zusatzwissen auch nicht so einfach ersichtlich.
Orks würden (zumal in der Regel ja auch keine Großen Diplomaten) von Schwertmeistern ziemlich sicher ohne Große Diskussion angriffen.

Wobei man beim Kontackt zwischen Tharunern und Fremdrasse allerdings auch beachten muss, das die Breite Bevölkerung keine Waffen benutzen darf und es mehr oder weniger gewohnt ist das irgendwelche Monster auftauchen und Tribut verlangen, alles was gut Bewaffnet ist und nicht nach Gruu Aussieht hat von der Normalen Bevölkerung eigendlich recht wenig zu befürchten, die werden entweder abhauen oder probieren sie mit Opfergaben zu besänftigen damit sie weiter ziehen. Gefährlich wird es erst wenn Guerai auf den Plan treten.

Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 15. Januar 2014, 03:04:41
dem Schingwa räum ich da weniger Chancen ein weil Chameleons iirc nichts mit Ojo Sombri zu tun haben,
Ähem – hust! – doch eigentlich schon – räusper! – eigentlich sogar recht gut. ;)

Minotauren würd ich ne Bessere Chance einräumen, und das Zirraku und Brazorahg die selbe Gottheit sind, ist ohne Zusatzwissen auch nicht so einfach ersichtlich.
Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, dass beide Seiten bezüglich ihrer Gottheit doch recht ähnliche Ansichten vertreten. Ich habe auch nicht gemeint, dass die Anerkennung auf leichtem Fuße folgt. Eher nach einigen blutigen Kämpfen. Und das heißt auch nicht, dass sie dann damit aufhören sich die Köpfe einzuschlagen, aber ich könnte mir vorstellen, dass man sich dann wenigstens dahingehend respektiert.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 15. Januar 2014, 08:18:00
Zitat
Ähem – hust! – doch eigentlich schon – räusper! – eigentlich sogar recht gut.
Also ich seh nichts in der Ojo Sombri Beschreibung das irgendwas mit Farbwechselnden Reptilien zu tun hat, aber du kannst mich gerne per Mail aufklären.


Zitat
Und das heißt auch nicht, dass sie dann damit aufhören sich die Köpfe einzuschlagen, aber ich könnte mir vorstellen, dass man sich dann wenigstens dahingehend respektiert.
Du meisnt das sie ihre sterblich Überesten Respekt erweisen ;D
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 15. Januar 2014, 10:32:32
Also ich seh nichts in der Ojo Sombri Beschreibung das irgendwas mit Farbwechselnden Reptilien zu tun hat, aber du kannst mich gerne per Mail aufklären.
Ich schicke dir eine PM.


Du meisnt das sie ihre sterblich Überesten Respekt erweisen ;D
So, in etwa. ;)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: BoMauKokh am 15. Januar 2014, 19:28:19
Es ist kein Mensch es ist gefährlich, es muss ein Monster sein, lass uns Hilfe rufen die das Monster erschlägt.

Oder wie sagen es viele Spieler wenn Fremdrassen in Aventurien auftauchen. Und Tharun ist da noch schwieriger. Mensch, Nanja oder Moster lässt wenig Spielraum. Was mir fehlt  sind die Titaniumwaffen aus der alten Box ;-)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 17. Januar 2014, 02:19:22
Was mir fehlt  sind die Titaniumwaffen aus der alten Box ;-)

Keine Sorge, die magischen Waffen kommen im Regelband. Im Weltband sind allerdings einige Titaniumwaffen erwähnt (siehe Titanium im Index).
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 17. Januar 2014, 15:06:31
Zitat
Es ist kein Mensch es ist gefährlich, es muss ein Monster sein, lass uns Hilfe rufen die das Monster erschlägt.
Wenn du nicht gerade in der Hauptstadt der jeweiligen Insel bis dürfte es in der Regel etwas dauern bis Hilfe da ist, wenn überhaupt welche kommt.

Und wie gesagt das man Monstern irgendwelche Opfer bringt damit sie Abhauen ist in Tharun gute Tradition. Ist u.U. sogar billiger als die "Hilfe" zu bewirten.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: barbarossa rotbart am 01. Februar 2014, 20:09:42
Ich habe mir heute DWdS gekauft, durchgeblättert und  bin bei den Mysterien auf einen Widerspruch gestoßen:
Spoiler
Der Tharun ist in Wahrheit ein fast schon wahnsinniger Archäer/Bashuride. Aus Myranor wissen wir, dass die Archäer im ersten Imperium jede Religion verboten hatten. Wieso ist dann der Glaube an die Neugötter erlaubt?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 01. Februar 2014, 21:18:49
Spoiler
Der Tharun ist in Wahrheit ein fast schon wahnsinniger Archäer/Bashuride. Aus Myranor wissen wir, dass die Archäer im ersten Imperium jede Religion verboten hatten. Wieso ist dann der Glaube an die Neugötter erlaubt?

Darauf mal eine Antwort ebenfalls in Spoiler:
Spoiler
Soweit ich mich erinnere, wurde Religion im Ersten Imperium nicht komplett verboten (damit hätte man vermutlich ohnehin eine direkte Intervention der hohen Götter riskiert) sondern vielmehr auf ein absolutes Minimum beschränkt. Aber solche Feinheiten mal außen vor. Die ersten Archäer gab es schon sehr sehr früh in Tharun, viele Zeitalter vor dem Ersten Imperium. Genug Zeit für eine gewisse Unabhängigkeit von ihren Verwandten in Myranor. Außerdem spricht DwdS davon, dass die Archäer mit der Zeit immer weniger wurden. Einige, teilweise sogar verbotene Ingame-Quellen deuten an, dass die letzten Archäer von Arkan'Zin bzw. den Göttern in gewisser Weise sogar unterworfen wurden. Die letzten fünf Archäer (die vier Elementarsombrai und der Tharun) haben vermutlich keine andere Wahl als diese Art Götterglauben zuzulassen.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: barbarossa rotbart am 01. Februar 2014, 22:50:39
Eine weitere Frage und diesmal zu einigen Bildern: Wieso haben die Frauen auf den Bilder auf S.184 und 207 Flügel?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 01. Februar 2014, 23:26:39
Eine weitere Frage und diesmal zu einigen Bildern: Wieso haben die Frauen auf den Bilder auf S.184 und 207 Flügel?

Die Frauen des lanianischen Archipels Shi'asi tragen Schmetterlingsflügel aus bemalter Seide als Rückenschmuck (S. 184).
Die Nesut-Masha des Reiches Memonhab trägt das Falkengewand (S. 207).
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Finarfin am 03. Februar 2014, 21:54:52
Was ist das eigentlich auf der Karte für ein schwarzblauer, weiß umrandeter Klecks inmitten des Reiches Jü?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 03. Februar 2014, 22:04:24
Vermutlich meinst Du das Gebiet, mit dem die plötzlichen Abfälle des Meeresspiegels in einem Teil des Reiches angedeutet werden.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Mythos am 03. Februar 2014, 23:19:27
Ich habe den Band schon seit einiger Zeit durch: Super.

Mich stört aber ein wenig, dass es keine Jahreszählung gibt. Bei Geburtstagen, die ich als meisterliche Info immer führe, muss ich dann wohl Tage zählen.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 03. Februar 2014, 23:22:59
Als Spielleiter kannst Du natürlich trotzdem weiter den Kalender führen. In unserer Spielrunde wird der aventurische Kalender weitergeführt. Aber die Tharuner haben eben keinen und die Helden und Heldinnen verlieren das ohne akribisches Tagebuch oder durch Phasen der Bewusstlosigkeit eben auch schnell aus den Augen.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: barbarossa rotbart am 04. Februar 2014, 10:35:57
Ich habe den Band schon seit einiger Zeit durch: Super.

Mich stört aber ein wenig, dass es keine Jahreszählung gibt. Bei Geburtstagen, die ich als meisterliche Info immer führe, muss ich dann wohl Tage zählen.

Sei froh, dass es wenigstens Tag und Nacht gibt. Nicht alle Hohlwelten (Edgar Rice Burroughs Pelludicar, DC Comics The Warlord) haben dies. Da ist es immer Tag... ;)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Skolman am 04. Februar 2014, 15:43:42
ich finde es angenehm von der Zeit losgelöst zu spielen ;-)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 05. Februar 2014, 00:58:27
In unserer Tharun-Kampagne haben die Helden auf den von ihnen befreiten Inseln den kompletten aventurischen Kalender mit Zählung nach Hal - inklusive der Namenlosen Tage! - eingeführt. Klar, dass an denen dann immer besonders krasse Sachen passiert sind.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 05. Februar 2014, 01:39:54
Nicht Deine Runde hat die namenlosen Tage eingeführt, sondern Deine Mary Sue Forlong. >:(
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 05. Februar 2014, 10:31:56
Wie erklärt man den Tharunern die Zählung nach Hal? O.o
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Waldviech am 05. Februar 2014, 19:22:39
Wenn ich bös wär würde ich ja sagen: Ähnlich wie man besetzten Völkern der Kolonialzeit die Zeitrechnung nach Jesus Christus erklärt hat: "So, das ist der neue Kalender."  ;D
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 05. Februar 2014, 19:34:17
So war's in etwa. Natürlich mussten wir dann erstmal erklären, was ein Kalender überhaupt ist. Und wofür das gut sein könnte.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: barbarossa rotbart am 05. Februar 2014, 19:39:13
Naja, dass sollte doch ganz einfach zu erklären sein ...

Aber ich würde da eine eigene Jahreszählung benutzen, da die Helden bestimmt das genaue Datum nicht mehr wissen. Man würde da z.B. einfach die Tage seit der Eroberung Hamur zählen und dann festlegen, dass 365 Tage ein Jahr entsprechen.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 05. Februar 2014, 19:44:02
Stimmt, das haben wir dann auch gemacht. "Culanvirs Fall", kurz CF.  8-)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: zakkarus am 02. März 2014, 18:17:08
Wie erklärt man überhaupt einen Volk etwas über Jahreszählung (ohne Erde um die Sonne-Drehung) oder Monate (ohne Mond). Es geht nicht. Die neue "Himmel" dürfte für alle Derischen die größte und schockierenste Umstellung sein. Reizvoll :)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 29. März 2014, 02:33:28
Deshalb gibt es auch keine Geburtstage oder andere Jubiläen in Tharun, und man sagt über jemanden, dass er etwa in der Mitte seines Lebens steht, aber drückt es natürlich nicht in "Jahren" (die es nicht gibt) aus.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Mythos am 29. März 2014, 13:44:10
Die Bewohner müssten dann aber weitflächiger auf die Idee gekommen sein, die Tage zu zählen. Zum Beispiel durch die Priester in den Tempeln. Es gibt dann halt keine Zurücksetzung, stattdessen wird immer weiter gezählt. Ich denke, der Mensch neigt zu solchen Dingen und nutzt jede Möglichkeit dazu.

Eine Kultur ohne irgendeine Art von Kalender erscheint mir nicht glaubwürdig. Und wenn die Entwicklung eines Kalenders nicht möglich ist, dann entwickelt sich auch keine Zivilisation.

Jedenfalls würde ich gerne die Tage zählen, doch ich bräuchte einen sinnvollen Startpunkt. Was für ein Ereignis würde sich anbieten und wie lange liegt es in etwa glaubwürdig zurück? Der letzte Tharun? Die Entstehung des Reiches?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 29. März 2014, 13:48:55
Ich denke, die gelehrtesten Tharuner würden bei einer solchen Tageszählung beim "Anfang aller Tage" anfangen, also jenem Moment, als die Götter ihre schützende Ordnung errichteten und die Sonne in ihre Farben tauchten.
Auf regionaler Ebene würden vermutlich die Tage seit der Thronbesteigerung des aktuellen Reichsherrschers oder Archipelars gezählt, auf lokaler Ebene die Tage seit der Krönung des Inselherrn.
Wobei die Vorstellung eines korrekten Kalenders und einer verlässlichen Zeitzählung natürlich auch ein irdischer Mythos ist, der sich bei näheren Betrachtung als sehr fehleranfällig und lückenhaft erweist.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 29. März 2014, 13:57:38
http://www.welt.de/wissenschaft/article13389504/Amazonas-Volk-lebt-ohne-Uhr-und-Kalender.html
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Mythos am 29. März 2014, 18:17:07
Lässt sich der Anfang aller Tage mit einer Mindestzahl ausdrücken (in Jahren), die man auswählen sollte?

Dieses Amazonas-Volk ist jetzt aber auch kein Ursprung für eine Zivilisation, wie ich mir eine vorstelle (Hochkulturen wie Sumer, Maya usw.).
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 29. März 2014, 18:58:20
Gewiss nicht. Ich wollte nur zeigen, dass das Konzept nicht undenkbar ist. Alle mir bekannten Kalender basieren auf Sonnen- und Mondzyklen (solar, lunar, lunisolar), ich erinnere mich dunkel, dass es auch stellare Typen gibt, aber alle diese astronomischen Phänomene haben wir in Tharun  nicht. Von daher ist eine Ordnung, die keine andere Ordnung als den Tag und die Stunde kennt, durchaus denkbar, zumal, wenn es priesterlich geboten wird.

Das heißt aber auch nicht, dass nicht auch in Tharun Tage gezählt werden könnten, es gibt dazu ja auch einen Text im Settingband.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 29. März 2014, 19:19:34
Lässt sich der Anfang aller Tage mit einer Mindestzahl ausdrücken (in Jahren), die man auswählen sollte?

Ausgehend von bestimmten mythologisch-kosmologischen Andeutungen würde ich von ca. 3 Mio Tagen ausgehen. Irgendwie schwer vorstellbar, dass das wirklich jemand mitgezählt hat.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Grimoald am 17. April 2014, 18:31:54
So, habe das Buch auch seit neuestem (und bin sehr angetan).

Der fehlende Kalender hat mich auch erst mal schockiert.... aber wenn man drüber nachdenkt: Kalender haben primär was mit Ackerbau zu tun. In einer Welt ohne feste Jahreszeiten und damit ohne festen Aussaats- und Ernetperioden braucht man den Kalender eigentlich nicht dringen.

Da denke ich mir auch, dass die fehlenden Erntezeiten sich auch auf vieles anderes auswirken müssten..... Vorratshaltung ist kein so großes Thema, wenn es mehrere Ernten im Jahr gibt. Und ohne den Sommer, in dem die Bauern auf die Reifung der Feldfrüchte warten, gibt es auch keine "Kriegszeit" in der man die Bauern zu den Waffen rufen kann..... und schon erklärt sich auch dem Aventurier, warum die Dorfbevölkerung nicht kämpft..... ;)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 20. April 2014, 18:07:57
Ich frag mich ja eh immer ob ich die fehelnen Jahres Zeiten nicht eigendlich auch auf die Pflanzen auswirken müsste, ich könnte zum Beispiel durch aus Vorstellen das an Tharunische Obstbäumen quasi immer Früchte in allen Stadien des Wachstums gleich zeitig vorhanden sind.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 21. April 2014, 13:21:24
Das muss ja nicht überall und immer gelten, aber ich finde, das ist eine sehr schöne Idee, die mit zugleich auch harmonisch mit der Mythologie ist.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Salijin am 21. April 2014, 19:21:03
Und das mit dem Zählen der Tage gibt es ja bei uns auch: das julianische Datum (http://de.wikipedia.org/wiki/Julianisches_Datum). Hilft vor allem Astronomen, weil man dann keine dummen Schalttage und sowas hat und macht damit das Rechnen leichter. Aber wir befanden uns heute um 12h00 am 2.456.768 Tag dieser Zeitrechnung, und die hat startet am 1. Januar 4713 v. Chr.
 
Betrachten wir DSA-Geschichte, dann werden die Zahlen so einfach zu groß. Selbst ich habe vor einigen Jahren bereits meinen 12.000 Geburtstag gefeiert...  :o und schauen wir uns die frühen Zahlensysteme an, so waren die oft gar nicht darauf ausgelegt, so große Zahlen zu erfassen.

Mir gefällt diese Variante in Tharun schon sehr gut, vor allem weil sie sich dadurch im DSA-Kosmos von den anderen Settings angenehm abhebt.

Euer Salijin

PS: ... und in dem Rahmen 10.000+ liegen dann auch die Regentschaften von Regionalherrschern mit langer Regentschaft. Zu große Zahlen für's einfache Volk! Für die sind dann eher Sachen sinnvoll wie 160 Tage seit der letzten Aussaat, 200 Tage seit dem letzten Besuch des Zinakai mit seinem Gefolge, in 37 Tagen müssen wir das nächste Opfer bringen, die Überfahrt von diesem Reich in jenes dauert meist etwa 150 Tage usw. Das sind Dinge, die in der Lebenswelt der Tharuner wichtig sind. Die Priester mögen größere Zeiträume niederschreiben, das interessiert dann aber eben auch nur die Gelehrten. Und für wen ist schon heute wichtig, in welchem Jahr der Regentschaft des vorletzten Archipelars der Vulkan ausgebrochen ist? Solange der Gigant nicht genau alle 1365 Tage unruhig wird ...
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Finarfin am 24. April 2014, 00:22:03
Kleiner Fehler:
Der Julianische Kalender enthält Schalttage. Der schalttaglose vorjulianische Kalender befand sich mittlerweile in spürbarer Abweichung von den Jahreszeiten und mit Hilfe der damaligen Astronomen führte C. Iulius Caesar als Pontifex Maximus den Schalttag ein.

Der hielt va. 1500 Jahre ganz gut, dann bemerkten wieder Astronomen im Vatikan eine Abweichung von 15 Tagen, die dann Papst Gregor der Soundsovielte mit dem Gregorianischen Kalender wieder gerade rückte: Datum umgestellt und in jedem vollen Jahrundert fällt das Schaltjahr aus, in jedem vierten vollen Jahrhundert fällt der Ausfall des Schaltjahres aus (es ist also trotz glatten Jahrhunderts ein Schaltjahr), was 2000 zum ersten mal der Fall war.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Salijin am 24. April 2014, 12:44:47
Stimmt, Finarfin, was die Einführung der Zusatzregeln für Schalttage angeht. Vor Caesar haben die Römer mit Mondmonaten und Schaltmonaten gearbeitet. Bis zu Gregor gab es dann alle vier Jahre einen Schalttag; ab Gregor gabs dann die Zusatzregeln für alle 100 Jahre keinen Schalttag, alle 400 Jahre doch nen Schalttag.

Der julianische Kalender und das julianische Datum sind aber zwei verschiedene Kalender. Beim julianischen Datum gibt es gar keine Jahreszählung und die Tage wechseln um 12 Uhr mittags, da dann das Datum während der Beobachtungszeit der Astronomen in der Nacht nicht wechselt. Uhrzeiten werden mit Nachkommastellen angegeben, also 18 Uhr mit ...,25 oder Mitternacht mit ...,5 .

Aber selbst bei den Astronomen wird das julianische Datum nicht immer voll ausgeschrieben. Für kürzere Zeiträume beschränkt man sich darauf, die letzten vier Stellen und zugehörigen Nachkommastellen aufzuschreiben, um die großen Zahlen zu vermeiden. Dann wäre also heute Abend, 18 Uhr statt 2.456.771,25 nur 6.771,25.  :o

Is aber immernoch sehr ungewohnt. Unsere Myranorrunde tut sich auch noch mit deren Kalender mit den "9-Tage-Wochen" und "5-Wochen-Monaten" schwer. Die 12x30Tage von Aventurien liegen einfach unserem alltäglichen Kalender sehr nahe und Ähnlichkeit und Vertrautheit trotz der 5 namenl. Tage und Jahreswechsel im Sommer machen es leicht.

Aber man kann ja grundsätzlich den DSA-Kalender mitführen, nur eben als Meister das Unverständnis der Einheimischen für so eine sinnlose Zeitrechnung zum Ausdruck bringen.  ;)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Karabustel am 03. Juni 2014, 13:40:53
Nach der Lektüre des Bandes möchte ich zunächst mal Stefan Küppers, Arne Gniech und dem gesamten Tharun-Team ein ganz großes Lob aussprechen!  :)
Nicht nur, weil darin deutlich erkennbar unglaublich viel Arbeit steckt (das ist auch bei vielen anderen DSA-Produkten der Fall), sondern weil es euch gelungen ist, ein dem heutigen DSA-Spielgefühl voll kompatibles Produkt herzustellen und gleichzeitig bruchlos an die alten Beschreibungen, v.a. der beiden DSA-Professional-Boxen, aber auch in vielen anderen Publikationen anzuknüpfen - man erkennt irgendwie alles wieder, was man vor Jahrzehnten geliebt hat, selbst die neu hinzugekommenen Elemente passen einfach genau dazu und man merkt dem Band deutlich an, dass Arnes Spielrunde sich seit dem Ende der 80er Jahre kontinuierlich Gedanken zu dieser 'verlorenen Welt' gemacht hat [anders als ihr ursprünglicher Autor HW, der zwar schon immer vor Ideen übersprudelte, aber leider fast nie etwas auch zu Ende dachte...] und der von Stefan im Vorwort benannte Respekt vor der Tradition ist überall zu erkennen. Besser kann man die Welt Tharun wohl nicht aktualisieren.  :)

Zwei grundsätzliche Bedenken angesichts der Neuauflage der Schwertmeister-Reihe hätte ich allerdings vorzubringen, wobei ich den Machern sehr wünsche, dass sie für die heutige Spielergeneration keine Rolle spielen mögen:

- Der eine Punkt betrifft die Loslösung vom Superhelden-Konzept bzw. der vorläufige Verzicht auf das Thema der damaligen Tharun-Kampagne. Die Welt ist im Vergleich zu Aventurien oder Myranor dermaßen düster, dass es mir schwerfällt, überhaupt etwas 'Heimeliges' zu entdecken und das betrifft eigentlich alle ihre Aspekte. Für eine Kampagnenwelt im damaligen Sinne ist genau dies von Vorteil - diese in jeglicher Hinsicht menschenverachtende Despotie bekämpft man natürlich gern -, aber welche Helden (genauer: welche Spieler) können oder wollen in so einer Welt schon in dem Sinne heimisch werden, dass die dortigen Zustände irgendwann als normal empfunden werden?

- Das andere sind die Regeln. Die Schwertmeister-Boxen waren damals - entsprechend der in den 80ern noch üblichen hierarchischen Struktur der Spielregeln (bei DSA oder auch bei D&D) - auch eine Experten-Erweiterung jenseits des Abenteuer-Ausbauspiels. Bereits mit DSA2 wurden dann aber viele der Tharun/Professional-Regeln ins noch immer so genannte Basisspiel übernommen - heute weiß jeder, was eine Finte ist, weswegen ein guter Teil des von DSA-Professional damals ausgehenden Reizes mit den neuen Publikationen nicht bedient werden kann.

Ich selbst werde aus verschiedenen Gründen in absehbarer Zeit nicht in Tharun spielen (können), aber die nächsten Publikationen zumindest kaufen, sofern sie nicht in DSA5 erscheinen und wünsche euch bei den weitern Bänden eine ebenso glückliche Hand wie bei diesem und viel Spaß!  :)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 03. Juni 2014, 23:09:15
Vielen Dank Karabustel für das Feedback - Dein Lob geht runter wie Kiri-Schnaps!
Der vorläufige Verzicht auf die Umsturz-Kampagne ist uns auch nicht ganz leicht gefallen. Zum einen spielen wir seit damals genau an dieser Kampagne, zum anderen ist sie wie Du auch schreibst eigentlich die natürliche Reaktion von "Außenweltlern". Wir haben allerdings an etlichen Stellen Spuren ausgelegt, die für eine Befreiungskampagne relevant werden können - sie wird früher oder später kommen! Im ersten Schritt werden wir uns aber der Welt als "exotischem Ausflugssetting" sowie verschiedener Varianten tharunischer Spielmöglichkeiten widmen.
Der Regelband wird an DSA 4.1 anschließen, ist abgegeben und derzeit im Regel-Lektorat.

Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Karabustel am 04. Juni 2014, 09:43:42
Ehre, wem Ehre gebührt! :)
- diesen erratischen Block aus grauer Rollenspielvorzeit so elegant in das aktuelle Dere-Konzept wiedereinzugliedern - dazu gehört schon was.

@Tharun-Kampagne: der vorläufige Verzicht ist nachvollziehbar (welcher Autor will schon eine soeben der eigenen Werkstatt entsprungene Welt gleich wieder preisgeben?); dass sie irgendwann kommen wird, ist schön zu hören.
Bis dahin bin ich sehr gespannt, wie ihr das Setting weiter entfaltet und welche Freiräume innerhalb dieser starren Ordnung sich für eingedrungene Außenweltler auftun werden.

@DSA4.1: großartig!  ;D
(Ich persönlich sehe vorläufig keinen Sinn in einem DSA5, aber das gehört nicht hierher.)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Salijin am 09. Juni 2014, 13:31:58
Da schließe ich mich @Karabustel zweimal uneingeschränkt an!
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: barbarossa rotbart am 09. Juni 2014, 13:49:42
@DSA4.1: großartig!  ;D
(Ich persönlich sehe vorläufig keinen Sinn in einem DSA5, aber das gehört nicht hierher.)
Genau, DSA5 ist zur Zeit eine sehr große Baustelle und hat ein noch größeres Flop-Potential...
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Skolman am 14. August 2014, 15:41:28
DSA 5 interessiert mich ja gar nicht, aber was wird mit Tharun???
Ein paar Neuigkeiten wären angebracht!!!
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Quendan von Silas am 14. August 2014, 15:53:35
Wir sollten das Buch nächste Woche vom Team erhalten, lautet ihrer letzten Aussage. Dann kann es in Korrektorat und Layout und schließlich danach in den Druck. :) Sobald wir einen Termin für den Release kennen, teilen wir den natürlich mit.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Skolman am 14. August 2014, 22:19:42
Ihr könntet uns Konsumenten und Kunden aber doch etwas mehr am laufenden halten und uns ein bisschen mehr Infos bieten usw
Andere Spiele Hersteller machen das weitaus besser und letztendlich ist das ja Werbung und fördert den Verkauf...
Von offizieller Seite gab es hier schon seit Monaten NICHTS mehr. Wenn ich ein Produkt verkaufen will, gebe ich mir da mehr Mühe! Hin und wieder ein Happen wäre da nicht schlecht...
Nichts für Ungut,
euer Skolman
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Quendan von Silas am 15. August 2014, 01:29:18
Die letzte Meldung ist knapp zwei Monate alt und stammt aus dem Juni - nur wenige Posts vor deinem letzten erschienen (von Arne Gniech). Seitdem gab es aber schlicht nichts neues zu berichten, das Buch war halt im Regel-Lektorat. Da ist es jetzt bald raus - aber alles was wir hätten sagen können ist "Alles auf dem Stand von Juni".

Davon abgesehen gibt es von Verlagsseite leider auch nicht viel mehr zu berichten, da das Team größtenteils autark arbeitet. Aber nicht nur Arne ist ja auch hier prinzipiell aktiv (Gecq z. B. gehört auch zum Team), das heißt bei Fragen kann man sich hier jederzeit melden. :)

Proaktive Werbung machen wir von verlagsseite aber erst, wenn auch der Release des Produktes absehbar ist - denn es ist für viele Fans extrem frustrierend, wenn man große Ankündigungen macht und ein Produkt sich dann trotzdem noch verzögert. Wir sind daher generell dazu übergegangen, nähere Infos erst dann zu geben, wenn ein Buch auch in absehbarer Zeit erscheinen wird.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: GSandSDS am 01. März 2015, 09:59:04
https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&list=TLQD6HIdxrYZs&v=-OAhVC5Tkwk#t=694

Ohne Worte ...  ;)
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 06. Mai 2015, 10:59:30
Im Downloadbereich findet ihr jetzt die Tharun-Weltkarte in hoher Auflösung (7.000 × 5.000 pixel)
http://www.uhrwerk-verlag.de/wp-content/uploads/2015/05/Karte_Tharun.jpg
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: QuickAndDirty am 07. Mai 2015, 11:07:53
Im Downloadbereich findet ihr jetzt die Tharun-Weltkarte in hoher Auflösung (7.000 × 5.000 pixel)
http://www.uhrwerk-verlag.de/wp-content/uploads/2015/05/Karte_Tharun.jpg

DER PORNO!!!

Ist die Karte auf Folie oder hochwertigem anderm Material schon bestellbar?

Was wird als nächstes publiziert? Gibt es eine Timeline?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Arne Gniech am 08. Mai 2015, 10:17:11
Wir planen eine Veröffentlichung der Weltkarte und aller neun Reichskarten als Karten-Set in Deluxe-Qualität. Zum Zeitplan kann ich keine Angaben machen.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Theaitetos am 09. Mai 2015, 08:50:12
Ist ja geil!

Dürfen wir die Karte im Wiki Aventurica hochladen? Evtl. mit geringerer Auflösung?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 11. Mai 2015, 12:45:26
Ihr dürft die Karte gerne unverändert bei der wiki aventurica hochladen. Bitte setzt einfach den üblichen Rechtevermerk hinzu.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Quendan von Silas am 11. Mai 2015, 13:41:33
Dazu die Anmerkung zur Sicherheit: Maximal 72 dpi im Wiki - weiß gerade nicht, was für eine Auflösung die Download-Version hat.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 11. Mai 2015, 14:17:45
Stimmt, mein gimp zeigt mir fälschlicher Weise 72 dpi an.
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Halrech am 22. September 2015, 16:58:57
Gibt es inzwischen schon einen groben Termin der Veröffentlichung?
Titel: Re: Die Welt der Schwertmeister
Beitrag von: Gecq am 22. September 2015, 17:49:25
Du meinst den Abenteuerband? Sehr grob, weil ein paar Sachen noch ungeklärt sind: Ende des Jahres.