Uhrwerk-Forum

Spielsysteme => Sonstige Spiele => Thema gestartet von: Thot am 20. Dezember 2012, 11:09:13

Titel: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Thot am 20. Dezember 2012, 11:09:13
Der Band über myranisches Zauberwerk, Arkanomechnik, Nequnische Uboote, Vinshina-Luftschiffe, arkanomechanische Prothesen, etc....

Wie sieht es damit aus... wann soll der voraussichtlich erscheinen?

Noch vor Weihnachten 2013?  ;D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 20. Dezember 2012, 11:10:48
Wie sieht es damit aus... wann soll der voraussichtlich erscheinen?

Noch vor Weihnachten 2013?  ;D

Ja. ;) Wir planen mit erstem Halbjahr 2013. Genauer eingrenzen lässt sich das erst, wenn wir die Text im Verlag vorliegen haben. Momentan schreiben die Autoren noch dran.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mardugh Orkhan am 06. Februar 2014, 16:11:44
So, ich hab gerade die Suchfunktion bemüht weil ich die DSA5 und myranor Ankündigung gelesen hatte.

Was kommt denn jetzt alles in den Band "Myranisches Zauberwerk"
Wird das das Gegenstück zu Myranische Magie und behandelt die Artefakt-Herrstellung im allgemeinen, ob nun trank oder Magoprothese, ob Golem oder Chimäre ?

Dann wäre ja das Regelwerk tatsächlich komplett, bevor DSA5 kommt.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 06. Februar 2014, 16:32:39
Korrekt, enthalten werden alle diese Bereiche sein.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mardugh Orkhan am 06. Februar 2014, 17:16:02
Sehr schön! Dann bin ich mal gespannt.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Wanderer am 09. Februar 2014, 22:10:40
Macht endlich die Grol'mur spielbar. Einer meiner Gruppenspieler würde gern so ein Wesen spielen. Außerdem hoffe ich, dass mit Untoten die Nekromantin etwas dauerhaftere Diener erschaffen kann. Oder kommen Untote in einem andern Band?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mythos am 10. Februar 2014, 07:33:32
Hoffentlich nicht, denn die Nekromanten sind am Band das Wichtigste.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Vetinari am 16. Februar 2014, 09:07:11
Gibt es was neues von der Magiefront :)?

Habe in meiner Runde einenSpieler der unbedingt einen Quoren Optimaten spielen möchte, inklusive arkanomagischen Spielereien.
Nur ohnr myranische Magie und dem Artefaktband klappt das schlecht.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 16. Februar 2014, 13:40:26
Es wird daran gearbeitet ;) Nekromantie wird im Zauberwerk ein eigenes Kapitel erhalten, und ja, es wird möglich sein, Untote dauerhaft zu erheben.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Wanderer am 16. Februar 2014, 22:28:42
Es wird daran gearbeitet ;) Nekromantie wird im Zauberwerk ein eigenes Kapitel erhalten, und ja, es wird möglich sein, Untote dauerhaft zu erheben.
Daumen hoch. 8-)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Oldschool am 04. März 2014, 12:30:09
War schon lange nicht mehr hier. Soll der Band noch dieses Jahr erscheinen?
Bin schon am überlegen, meine Myranor- und DSA-Zeug zu verticken...
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 05. März 2014, 10:49:15
Ja, soll dieses Jahr rauskommen. Genauer kann ich es aber leider nicht sagen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Oldschool am 05. März 2014, 15:59:45
Na dann gebe ich euch dieses Jahr noch zeit. ;) Ist aber doch dann auch noch DSA 4.1 und mit bisherigen Veröffentlichungen kompatibel, oder? ^^
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 05. März 2014, 17:09:01
Ja, die Bände sind Teil der 4.1 Regelversion.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mardugh Orkhan am 04. März 2015, 18:42:24
Wie siehts aus - kommt der Band in absehbarer Zeit ? Wie weit sind die Arbiten daran ?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 04. März 2015, 19:02:42
Ich hoffe da nächste Woche mehr sagen zu können, dann ist zumindest laut Planung ein Treffen mit dem zuständigen Redakteur.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Varana am 09. März 2015, 15:08:14
Nach dem, was Nandurion von der HeinzCon geschrieben hat ("es ist unsicher, ob das noch nach DSA4 kommen wird"):

Ich versuche ja, sehr lieb und nett zu sein (auch wenn es mir ziemlich schwer fällt ;)), wenn ich frage:
Wäre es vielleicht eventuell möglich, die Myranor-Regeln mal nach einer Regeledition komplett zu machen?
Es wäre, glaube ich, inzwischen lohnenswert nachzuprüfen, ob der Zauberwerk-Band schon UdS den Rang als längstverspätetes Produkt nach "Rahjas Herde" abgelaufen hat.
Daß das jetzt möglicherweise nichts mehr werden soll (denn auch eine DSA5-Version, die mir vermutlich nicht viel nützen wird, wird ja nicht gleich dieses Jahr noch erscheinen), finde ich schon ziemlich heftig.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 09. März 2015, 15:13:56
Ja, das wäre...
Ausgesprochen unschön, wenn der erst mit DSA5 kommen soll....
Insbesondere da DSA5 für mich noch in den Sternen steht (eher in der Sternenleere...).
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Awatron am 09. März 2015, 17:53:36
Oh Mann, ich hoffe doch zumindest, dass, wenn es den Zauberwerkband nicht für 4.1 geben wird, es wenigstens eine PDF Version für 4.1 geben wird für die Leute, die nicht auf die 5te umsteigen wollen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 09. März 2015, 21:38:29
Aktuell versuchen wir alles, um das Zauberwerk bis zur uns gesetzten Frist fertig zu kriegen für DSA4.1. Wenn das klappt, gibt es das Buch im Sommer/Frühherbst.

Scheiterhaufen bitte ich erst dann aufzustellen, wenn sicher ist, dass das nix wird. ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Awatron am 09. März 2015, 22:52:43
Na, hoffen wir mal das beste und opfern allen myranischen Göttern.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: LordShadowGizar am 10. März 2015, 07:30:41
Dem Wahnwitz zum Gruße!

Besser noch wir opfern 'allen' Göttern, nicht nur den myranischen. Und wenn wir schon dabei sind dann auch gleich noch allen Erzdämonen, den (Ahnen-)Geistern, dazu noch jeden irgendwie übernatürlich und profan gearteten Gesocks das da kreucht und fleucht... sicher ist sicher ;P.

Ehrlich gesagt haben einige Publikationen (z.B.: Meeresband und Militär*firlefanz* ) mich mit deren Ankündigung ganz schön unberührt gelassen (um nicht zu sagen: "dat rutscht mir am Ar*piep* vorbei"...). Seit einer enormen weile hingegen warte ich schon wie gespannt darauf das von Myranor eine regeltechnische Untermauerung der 4.1 Edition für die tollen 'Zauberdingers' erscheint!  Mit der Befürchtung leben zu müssen, das dieses sehr lang hinausgezögerte Projekt doch erst mit DSA 5.X erscheinen könnte, fühle ich mich doch recht arg unwohl...
Besonders da man anscheinend meine trägen Massen mit dem was über DSA5 bisher bekannt ist nicht gerade in Wallung versetzen konnte, sofern ihr versteht was ich meine.  :-\
Vorrausgesetzt ihr müsst diesen Band nicht erst noch notdürftig zusammenschuhstern,  hoffe ich wirklich für uns alle, das ihr es noch vor ablauf der Deadline schafft dieses herraus zu bringen...

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias :
LordShadowGizar
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 10. März 2015, 07:53:52
Aktuell versuchen wir alles, um das Zauberwerk bis zur uns gesetzten Frist fertig zu kriegen für DSA4.1. Wenn das klappt, gibt es das Buch im Sommer/Frühherbst.

Scheiterhaufen bitte ich erst dann aufzustellen, wenn sicher ist, dass das nix wird. ;)
Dann hoffen wir mal das beste.

.oO(Und darauf, das die übrigen Regelbände doch noch unter 4.1 erscheinen...)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Varana am 10. März 2015, 16:48:16
Waren denn µMilitär und µMächte schon wirklich über das Stadium "wir wollen da mal was machen" hinausgekommen?

Zauberwerk hat ja nun schon einige Ankündigungen der Art "ja, es hat sich verspätet, aber dieses Weihnachten wird's wahrscheinlich was" hinter sich.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 10. März 2015, 17:49:29
Waren denn µMilitär und µMächte schon wirklich über das Stadium "wir wollen da mal was machen" hinausgekommen?

Myranisches Militär war leicht darüber hinaus, aber nicht sehr weit. Da haben wir schon frühzeitig nach Ankündigung von DSA5 die Bremse gezogen, weil klar war, dass das unter DSA4 nix wird. Myranische Mächte ist zwar lange angedacht, aber die konkreten Arbeiten daran haben aus verschiedenen Gründen (unter anderem weil immer andere Bücher vorgezogen wurden und weil die dafür eingeplanten Jörg und Heike in den letzten Jahren sehr wenig Zeit hatten) noch nie ernsthaft begonnen.

Beide werden definitiv nicht für DSA4 erscheinen - aber anders als beim Zauberwerk halte ich das auch für kein großes Problem, denn das sind keine elementaren Bestandteile des Regelwerks.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: GSandSDS am 10. März 2015, 18:01:50
Angenommen Myranisches Zauberwerk würde nicht mehr für DSA4.1 erscheinen, müsste man das dann nicht erneut verschieben, da man zuvor erst mal ein neues MyMa für DSA5 bräuchte, das die grundlegenden Myranor-Regeln im Zusammenhang mit Magie liefert? Man will bei einem Haus ja auch nicht das Dach vor dem Fundament bauen.

Bei µMilitär und µMächte würde ich angesichts der Lage einfach Fluff- und Regelteil im Buch seitentechnisch getrennt halten. So kann später auch ein DSA4.1-Spieler den Fluff-Teil ohne ständige Störungen durchweg lesen und den hinteren Regelteil erst mal einfach ignorieren.

Und beim Südband gehe ich frecherweise eh erst mal davon aus, dass er wie schon der Nordband regelfrei sein wird. ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 10. März 2015, 18:30:52
Angenommen Myranisches Zauberwerk würde nicht mehr für DSA4.1 erscheinen, müsste man das dann nicht erneut verschieben, da man zuvor erst mal ein neues MyMa für DSA5 bräuchte, das die grundlegenden Myranor-Regeln im Zusammenhang mit Magie liefert? Man will bei einem Haus ja auch nicht das Dach vor dem Fundament bauen.

Würde es mit DSA4 nicht klappen, würde das Buch sich erstmal länger verzögern. Ein Grund mehr dafür zu sorgen, dass der Fall nicht eintritt.

Zitat
Und beim Südband gehe ich frecherweise eh erst mal davon aus, dass er wie schon der Nordband regelfrei sein wird. ;)

Jepp, weitgehend.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myr-Varnion am 10. März 2015, 19:07:13
Ich habe volles Verständnis dafür, dass Myranor bald auf DSA 5 umgestellt werden soll. Es macht keinen Sinn, zwei Editionen parallel zu fahren, zumal, wenn die bisherige Edition alles andere als optimal funktioniert. Ich habe mich schon jetzt gefragt, ob man sich überhaupt noch den Zauberwerke Band kaufen soll, da doch DSA 5 kommt. Sobald das Ding da ist, werden immer. Mehr diese Einstellung haben. Vor DSA 4 waren auch viele skeptisch, und dann ging alles ganz schnell.

Ich freue mich auf Myranor 5, so wie DSA 5 bisher aussieht, wird vieles besser. Hoffentlich bald in Myranor. Nicht dass der Zauberwerke Band zum großen Regelinferno wird, denn magische Sonderkonzepte sind nun einmal das Waterloo des DSA 4 Regeldesign.

Insofern freue ich mich in der jetzigen Phase "zwischen den Editionen" auf die Hintergrundbände Myranische Meere und Südband. Letzterer gerne wie UdS ohne Regeln, beide zusammen als Fundament des Settings.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 11. März 2015, 08:55:40
[...], so wie DSA 5 bisher aussieht, wird vieles besser.
Und vieles schlechter...
Und das schlechte überwiegt leider :(

Aber das MyMächte und MyMilitär definitiv unter 5 erscheinen werden, stimmt mich sehr sehr traurig.
Grade auf die MyMächte und dem angekündigten/versprochenen/geteasatern Ländereienverwaltungs-System hatte ich mich schon sehr gefreut.
Aber wenn das unter 5 erscheint, wird es mir höchst Warscheinliche nichts bringen. Denn durch die Änderungen am Probensystem sind Übertragungen sehr schwer...
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mardugh Orkhan am 11. März 2015, 09:12:22
Wer sind denn nach aktuellem Stand die Hauptautoren/Redakteure ?

Ich finde auch, man sollte das auf jeden Fall noch zu DSA 4 bringen. Schon um mal ein komplettes Myranisches Regelwerk zu haben. Ich hatte das Buch auch deshalb mit als wichtigstes erwartet. Hintergrundsachen sind zwar ganz nett, aber im Zweifel ist es doch einfacher da was selber zu erfinden, als auf Basis von MyMA und WdZ ein eigenes Konzept an Arcanomechanik zu entwicklen. Golems Untote etc würde man ja noch durch einfache Analogien hinbekommen, aber gerade die Artefaktmagie macht ja einen sehr großen Teil des Reizes von Myranor aus.

Naja, auch wenn die Scheiterhaufen noch warten können - Holz sammeln kann man ja schon mal  ;). Umso besser wenn man es dann nicht braucht.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 11. März 2015, 10:18:14
Wer sind denn nach aktuellem Stand die Hauptautoren/Redakteure ?

Für den Fluff Jörg/Heike (wobei da einiges schon steht) und ich und andere als Springer, für die Regeln vor allem Fabian Talkenberg.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Sieben am 11. März 2015, 10:39:51
Zur Not haut Ihr kurz vor knapp einfach das raus was Ihr habt, egal ob unvollständig, unausgereift, fehlerhaft, widersprüchlich oder was auch immer... und bessert dann per Errata nach. Machen andere ja auch  ;D ;D ;D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Varana am 11. März 2015, 16:24:20
Grade auf die MyMächte und dem angekündigten/versprochenen/geteasatern Ländereienverwaltungs-System hatte ich mich schon sehr gefreut.
Aber wenn das unter 5 erscheint, wird es mir höchst Warscheinliche nichts bringen. Denn durch die Änderungen am Probensystem sind Übertragungen sehr schwer...
Wobei ich das gerade nicht so kritisch sehe. Bei dem Buch liegt der Reiz mMn viel eher in den eigentlichen Regelkonzepten, sprich: Wie bringe ich generell das DSA-Talentsystem dazu, solche Aufgaben zu erfüllen?
Proben und Erschwernisse anzupassen, ist dann deutlich einfacher. Ist ja für DSA4-Spieler quasi tägliches Brot. :D

---
Zauberwerk: Vor allem nicht davon abhalten lassen, wenn der Fluff zu kurz kommt. Das Buch ist wichtig wegen der Regeln. :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 11. März 2015, 16:53:40
Stimmt auch wieder ^^;
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Amaunir am 11. März 2015, 21:20:46
Ich fange auch schon mal an Holz zu sammeln...  ::)

Das wäre ja wirklich extrem blöd wenn das Buch nicht mehr kommen würde, ich finde das schon ein wichtiges Regelelement in Myranor und da nun eine Frist zu setzen ist auch nicht die feine englische Art. Wie lange sollen wir denn dann wieder warten bis die Regeln endlich mal vollständig sind?  :-\
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 11. März 2015, 23:23:57
In dem Fall böte es sich vermutlich an, als Fanprojekt ein eigenes MyZa ins Leben zu rufen - mit Nebos und Raveseran!
Bevor es aber dazu kommt, hoffen wir einfach, dass das Buch in der Deadline fertig wird. Vielleicht beflügelt sie ja den Schreibprozess.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Wanderer am 22. März 2015, 22:10:29
Wenn ihr Zauberzeichen und Runen reinbringt, dann bitte brauchbare zu brauchbaren Preisen. Gerade aventurische Runen sind z.T. sehr teuer bei wenig Nutzen (175 AP für Tragkraft +RkP*x10 ist schon teuer). Und Luftfahrzeuge wären auch nicht schlecht. Schiffe kann ich zur Not von Aventurien ableiten, aber Luftfahrzeuge kaum.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Curima am 23. März 2015, 09:35:38
Gibt es denn jetzt eigentlich schon was Neues?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 23. März 2015, 10:25:45
Jetzt schon?  :o

Wir arbeiten dran. Ich hab mich mit Leonidas getroffen und wir haben einen Plan aufgestellt. Wir sind zuversichtlich, dass es klappen könnte - aber wir geben weiter keine darüber hinausgehenden Prognosen ab.

Das wird sich auch in den nächsten Wochen nicht ändern.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 23. März 2015, 12:48:42
Wenn ihr Zauberzeichen und Runen reinbringt, dann bitte brauchbare zu brauchbaren Preisen. Gerade aventurische Runen sind z.T. sehr teuer bei wenig Nutzen (175 AP für Tragkraft +RkP*x10 ist schon teuer).
Du ignorierst, dass man eine Rune nur einmal lernen muss, um sie beliebig oft zu verwenden. Abgesehen davon stimmt dein Beispiel auch nicht so ganz, da die Bärenrune nur 100 AP kostet - und mal eben 100 Kilo mehr anheben zu können ist schon ein ordentlicher Vorteil.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Curima am 23. März 2015, 15:22:10
@Quendan: Sorry, ich wollte nicht nerven :-\ Ich bezog mich auf dein Zitat:

Ich hoffe da nächste Woche mehr sagen zu können, dann ist zumindest laut Planung ein Treffen mit dem zuständigen Redakteur.

Das war erstmal die letzte News, die ich hatte.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 23. März 2015, 17:41:52
Bin nicht genervt, keine Sorge. ;)

Das Treffen hat jedenfalls nichts am vorherigen Stand (=wir glauben es könnte klappen) geändert - was natürlich insofern schon mal gut ist.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Curima am 23. März 2015, 18:51:38
In der Tat :)

Dann drück ich einfach mal weiter die Daumen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Wanderer am 23. März 2015, 22:10:23
Wenn ihr Zauberzeichen und Runen reinbringt, dann bitte brauchbare zu brauchbaren Preisen. Gerade aventurische Runen sind z.T. sehr teuer bei wenig Nutzen (175 AP für Tragkraft +RkP*x10 ist schon teuer).
Du ignorierst, dass man eine Rune nur einmal lernen muss, um sie beliebig oft zu verwenden. Abgesehen davon stimmt dein Beispiel auch nicht so ganz, da die Bärenrune nur 100 AP kostet - und mal eben 100 Kilo mehr anheben zu können ist schon ein ordentlicher Vorteil.
Dann hab ich die Kosten mit einer andern Rune verwechselt. Trotzdem finde ich 100 AP recht teuer für den Gegenwert. V.a. im Vergleich zur Glyphe der elementaren Attraktion, die ja gleich auf sechs verschiedene Weise eingesetzt werden kann.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Curima am 23. März 2015, 22:39:02
Dafür halten die Zauberzeichen ohne Modifikation auch nur Stunden bis Tage, die Runen hingegen bis zu 6 Monaten.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: GSandSDS am 24. März 2015, 04:32:03
Wie siehts aus - kommt der Band in absehbarer Zeit ? Wie weit sind die Arbiten daran ?
Oje ...  ::) :D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Barl am 24. März 2015, 22:05:16
Also ich hoffe doch das der Zauberwerk-Band noch wie bisher immer beteuert unter 4.1 rauskommt. Ansonsten sieht es IMHO recht düster mit Myranor aus. Besonders viel Motivation auf DSA 5 zu gehen verspüre ich jedenfalls noch nicht. Und wenn ich denke wie lange die Umstellung auf DSA 5 dann wieder dauern wird. Alleine bis das komplette DSA 5 Gerüst so steht (nach Plan Ende 2016) das man wirklich auch Myranor (vor allem Magie und Götter) umstellen kann.

Wann soll den dann Myranor 5 fertig werden? Mit den mittlerweile doch leider üblichen Verzögerungen, 2020? Ich befürchte bis dahin gibt es dann zumindest auch wieder eine neue DSA Revision 5.x...

 :-\
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Sieben am 25. März 2015, 17:16:54
Und, verschiebt sich die Deadline für euch jetzt, wo DSA5 nach hinten verschoben wurde?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: GSandSDS am 25. März 2015, 18:06:49
DSA 5 wurde weiter nach hinten verschoben? ???
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Anmar am 25. März 2015, 19:02:53
Ja, zur RatCon.
http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2015-03-25-eine-redaktionelle-stellungnahme-zu-dsa5/
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Agrimoth am 25. März 2015, 19:04:12
Und, verschiebt sich die Deadline für euch jetzt, wo DSA5 nach hinten verschoben wurde?

Die Fans sagen NEIN! Wie kannst du sie nur auf solche Ideen bringen.  ::)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Lyrmathos te Onachos am 25. März 2015, 19:38:40
DSA 5 wurde weiter nach hinten verschoben? ???

Mir egal. Werde sowieso nicht mehr umsteigen auf DSA5. Splittermond rocks!
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Sieben am 25. März 2015, 19:47:24
Und, verschiebt sich die Deadline für euch jetzt, wo DSA5 nach hinten verschoben wurde?

Die Fans sagen NEIN! Wie kannst du sie nur auf solche Ideen bringen.  ::)

Naja, wenn's hilft, die Zauberwerke noch unter 4.1 rauszubringen oder etwas den Zeitdruck rausnimmt, wäre es doch eine gute Sache.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 25. März 2015, 19:58:31
Ja, unsere Deadline hat sich damit etwas entspannt, aber natürlich auch nicht massiv. Wir peilen trotzdem weiter den Sommer an, haben jetzt aber etwas Puffer.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Agrimoth am 25. März 2015, 22:53:33
Ja, unsere Deadline hat sich damit etwas entspannt, aber natürlich auch nicht massiv. Wir peilen trotzdem weiter den Sommer an, haben jetzt aber etwas Puffer.

Super. Und auch wenn wir alle ungeduldig sind, so ist für uns ein gelungener Band nach 4.1 sehr viel mehr wer als ein paar Wochen/Monate/...
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 26. März 2015, 07:58:28
Is ja nicht so, das bereits im Vorfeld von so manch einem, der Zeitplan als "zu Ehrgeizig" bezeichnet wurde :D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Varana am 26. März 2015, 15:00:17
Ich nehme mal an, du meinst Ulisses' Zeitplan für DSA5. :D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Tensaya am 26. März 2015, 17:34:32
Ist eigentlich auch ein Myranor 5.0 geplant ?!
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 26. März 2015, 18:00:30
Da wir keine DSA4-Produkte mehr rausbringen können ab einem bestimmten Zeitpunkt, ist es nur folgerichtig, dann irgendwann ein Myranor für DSA5 zu erstellen. ;) Klar wird das kommen. Genaueres zum Zeitplan können wir sagen, wenn DSA5 erstmal draußen ist.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Tensaya am 26. März 2015, 19:53:32
Das wird eh noch dauern ^^ ;-)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Thomas Weinbrenner am 26. März 2015, 21:25:53
Da wir keine DSA4-Produkte mehr rausbringen können ab einem bestimmten Zeitpunkt, (...)

Verständnisfrage: Meinst du damit, das ihr irgendwann keine DSA4-Produkte mehr rausbringen dürft oder das es sich (mangels Nachrfrage) irgendwann nicht mehr lohnt welche rauszubringen?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Curima am 27. März 2015, 10:02:51
Da wir keine DSA4-Produkte mehr rausbringen können ab einem bestimmten Zeitpunkt, (...)

Verständnisfrage: Meinst du damit, das ihr irgendwann keine DSA4-Produkte mehr rausbringen dürft oder das es sich (mangels Nachrfrage) irgendwann nicht mehr lohnt welche rauszubringen?

Es geht ums dürfen. (Siehe z. B. hier: http://nandurion.de/blog/2015/03/09/dsa-news-von-der-heinzcon/#more-33392)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Thomas Weinbrenner am 27. März 2015, 17:07:13
Schade. Dann hoffe ich mal das DSA5 so gewaltig floppt, das die freiwillig zu 4.1 zurückkehren, ansonsten werde ich mich nach fast 30 Jahren von DSA verabschieden.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Tensaya am 28. März 2015, 01:59:36
spiel doch einfach weiter 4.1 das System wird ja nicht plötzlih von der Inquisition eingesammelt und verbrannt ;-)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Chanil am 29. März 2015, 21:39:01
Na was denn? Der Band ist für das 1. Halbjahr 2013 geplant!
Natürlich kommt er schon im Dezember 2016 raus!
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mythos am 15. April 2015, 18:21:53
Bekommen die Stäbe der einzelnen Optimatiker im Zauberwerk-Band eigentlich die regeltechnische Aufmerksamkeit, die ihnen zusteht? Ich hatte das vor langer Zeit schon mal angesprochen.

In der Neuauflage von MyMa ist ja leider immer noch die unpassende 1zu1-Übernahme aus Aventurien. Gerade so eine schöne Hintergrundausarbeitung wie die Magierstäbe (Stein, Metall, Knochen, die Formen usw.) verdient auch differenzierte Regeln. Also individuelle Werte und Effekte.

Ein normaler Stab beginnt mit 24 Volumenpunkten. Ein Adept kann 7 Stabzauber + Apport erlernen, der Magus dann 5 mehr. Schon diese ersten 7 und der Apport passen nur selten alle auf einen 24-VP-Stab. Und da sollen z.B. die Kouramnion freiwillig mit so einen billigen 18 VP Stäbchen hantieren? Das Ding mag ja so kurz sein, aber sollte trotzdem eine Besonderheit haben, die auch 24 VP ermöglicht oder einen gleichwertigen anderen Vorteil. Warum sollte ein Haus sich da auch Jahrtausende freiwillig einschränken gegenüber den anderen Häusern. Das leuchtet mir nicht ein.

Für meinen Kouramnion habe ich mir schließlich folgendes überlegt:
Seine Cammer benutzt zwar das gleiche Holz, ihre Stäbe haben aber entgegen der anderen Cammern die Form von Kentemen, fassen 24 VP und werden mit Bastardstäbe geführt. Das erscheint mir ohnehin naheliegend, ist die Kentema sogar Teil des Wappens.
Für die 12 Stabzauber wollte ich natürlich eine vernünftige, zur Cammer passende Auswahl und mich bei den ersten 7 nicht mit den 24 VP einschränken müssen. Natülich reichten die 24 VP deshalb nicht und so startete mein SC mit Besonderer Besitz. Ich finde das schon ein wenig unglücklich. 3 Eleven-Stabzauber, 4 Adepten-Stabzauber und der Apport sollten auf einen normalen Stab passen, aber gut.

Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: GSandSDS am 15. April 2015, 20:42:26
Waren das die mit dem kurzen Stab nicht die Partholon? Bei denen wurde das Volumen für ihre besonders dicken, besonders kurzen Stäbe nämlich extra wegen der Problematik angepasst.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Agrimoth am 15. April 2015, 21:55:47
Du must nur die ersten sieben Stabzauber in den 24AsP unterbringen, der achte dürfte fast immer die Stabzaubererweiterung sein. Dann sollte man Platz für die nächsten vier Haben. Wobei ich mir nicht sicher bin wie gut die ZfP* im Endeffekt wirklich sind, aber im Zweifelsfall sollte es kein großer Aufwand sein hier nachzukorrigieren.

Die Kouramnion stehen mit ihren Stäben tatsächlich nicht so optimal dar, zumal sie auch recht teuere Sachen wie Erzklinge und Bohrung haben.  Man könnte bei Säben aus tollen Magischen Hölzern einen Bonus geben, würde damit aber ein anderes Fass aufmachen. Ich würde da auf jeden Fall rundenintern was drehen und im Zweifelsfall einfach 21 oder gleich 24AsP erlauben. Die geänderten Spielwerte durch die Länge sind ja echt nicht so weltbewegend und man muss niemanden für die Optik seines Carakters unnötig leiden lassen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 15. April 2015, 23:19:18
Die Stäbe gehören eigentlich eher in eine MyMag-Errata. Und ja, da sollte IMO was passieren - der Fluff (kampftaugliche Stäbe, kurze aber mächtige Stäbe, Stäbe aus exotischen Materialien...) passt einfach nicht zum Crunch (Stab, kurzer Stab, sehr kurzer Stab, basta!). Als ich da zuletzt einen Phraisopos erstellen wollte, mich über deren Stäbe belesen habe ("eine Elle lang", also bestenfalls Sehr Kurz) und dann mal nach dessen Werten geschaut habe, bin ich fast hintenübergefallen. 15 Volumenpunkte bei einem Haus, das durchaus einigen Wert auf "geruhsame" Ritualmagie legen dürfte? Und 1W6-1 Schaden? Ein normaler Knüppel macht 1W6+1 - was hat man mit dem Ding angestellt, einen Wattebausch drumgewickelt?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Tabuin am 16. April 2015, 01:28:17
Zauberstab, 1 Elle lang ... das Ding sieht aus, wie die überlangen Zahnstocher aus Harry Potter :D  ;D
Was erwartest Du da an Schaden? Wenn man das nicht gerade ins Auge bekommt, lacht man sich eher tot, als dass es ernsthafte Verletzungen gibt ...  ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 16. April 2015, 12:36:58
@Tabuin
Zauberstab, 1 Elle lang ... das Ding sieht aus, wie die überlangen Zahnstocher aus Harry Potter :D  ;D
Korrektur: Das Ding kann so aussehen - die angegebenen Maße (1 Elle = 60cm, 40 Uncia) passen ebensogut bis weit besser auf einen handelsüblichen Schlagstock.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Tabuin am 16. April 2015, 20:31:00
Ok, Schlagstock wäre auch möglich.

Sollte man evtl. mal einen Artikel im Uhrwerk zu machen ...
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 16. April 2015, 23:42:35
Ist das eigentlich deine Antwort zu allem?  ;)
Hatte ich aber auch schon überlegt. Mir schwebt da eine Abwägung zwischen magischer Macht, Kampftauglichkeit und Praktikabilität (=Größe) vor, wobei mir aktuell die Größe zu stark gewichtet zu sein scheint - wer einen kleinen Stab haben will, zahlt dafür ganz ordentlich in Volumenpunkten und Kampfwerten.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Tabuin am 17. April 2015, 23:36:35
Naja ... nicht zu allem, aber die Option, mal eben eine 3. Auflage zur MyMa 4.1 zu machen oder eine Errata der Errata, wo sowas drin enthalten ist ... ;)

... da finde ich einen Artikel im Magazin schon deutlich realistischer und passender.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 18. April 2015, 09:13:17
Wobei Artikel in Magazin und Errata der Errata ja das selbe sein kann :D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Wanderer am 23. April 2015, 22:50:47
Nicht jeder Zauberstab ist auch zum Kämpfen gedacht. Und was diese Materialfrage angeht: Bitte als Optionalregel. Und nur leichte Boni, z.B. entsprechender Stabzauber braucht ein bis zwei Punkte weniger Volumen (z.B. Lebenskraftentzug auf Knochenstab). Sonst wird das zu unübersichtlich.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 24. April 2015, 01:55:19
Nicht jeder Zauberstab ist auch zum Kämpfen gedacht.
Nach aktuellen Regeln ist eher kein Zauberstab zum Kämpfen geeignet, weil sie grundsätzlich schlechtere Werte als auch nur Kampfstäbe und Knüppel haben. Wenn man bedenkt, dass die Gestalten, die gern damit kämpfen würden, zum Magieradel zählen und keine Kosten und Mühen zu scheuen brauchen, um einen für ihre Zwecke perfekten Stab zu erhalten, wirkt das eher kontraintuitiv.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Wanderer am 24. April 2015, 21:17:22
WM -1/-1 ist blöd, ja. Da empfiehlt sich bei Kampfzauberern eine Hausregel. Ebenso zur langen Aktivierungsdauer einiger Stabzauber zu Kampfzwecken.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: marboso am 12. Mai 2015, 19:21:11
Da die Veröffentlichung vom Zauberwerke-Band wohl noch eine ganze Weile dauern wird, meine Spieler aber gerne ein Abenteuer mit Technomantie darin hätten (es geht darum, ein reiches, mit Technomantie geschütztes Kloster in Koromanthia zu plündern), stellt sich mir die Frage, wie ich den Mächtigkeitsgrad der Technomantie einschätzen kann. Gibt es dazu irgendwelche Quellen, auf die ich zurückgreifen kann, entweder in offiziellen Publikationen oder in der Memoria Myrana? Welche modernen Erfindungen werden denn auf diese Weise simuliert bzw. bis zu welchem Technologiegrad reicht denn die Technomantie?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ottoantimon am 13. Mai 2015, 00:57:03
Ich habe mir immer vorgestellt, dass mit der myranischen Technomantie alles möglich ist, was man in Aventurien mit dem Arcanovi ,dem Animatio und Glyphenmagie machen könnte, sich aber in weiten Teilen des Kontinentes nicht traut, da die Vergangenheit kein magiefreundliches Klima geschaffen hat. Ein Blick in die Wege der Alchemie, Wege der Zauberei (insbesonders das spärliche Kapitel zur Golemerschaffung) und dem Liber Cantiones kann also weiter helfen. Ansonsten ein paar Ideen von mir (nicht nur zur Sicherung):

- Repertier Aeorbellari mit animiertem Nachlademechanismus, welcher die Ladezeit verkürzt, auch als Variante in Groß als Repertier Skorpion als Klosterverteidigung
- Lastenaufzug zum Kloster mit animierter Winde
- kühlende Roben (Koramantia ist ja ziemlich warm)
- Klimaanlage mit selbst drehenden Rotoren und Temperatursenkenden Glyphen/ Artefakten
- magische Lampen mit Leuchtglyphen
- Selbstheizende Herdplatten in der Küche
- Golemaugen mit verbindungen zum Beschwöhrer, Astralsicht und Exposami (oder demjenigen der für die Sicherheit zuständig ist und vor der Glaskugel sitzt), die das Gelände überwachen    (so  zu sagen Kamera Ersatz)
- Animierter Webstuhl, der automatisch immer ein Muster webt
- Sich selbst Faltendes Bettzeug
- Ein Gong, der jede Stunde schlägt
- magisch gesicherte Schlösser, die nur von bestimmten Personen geöffnet werden können

Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: DeScha am 16. Juni 2015, 19:17:20
Aus reiner Neugier:

Wie ist denn der aktuelle Stand der Dinge? :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Raindrop am 16. Juni 2015, 20:15:37
Auf dem NordCon wurde gesagt, dass es jetzt gut aussieht, dass der Zauberwerke-Band dieses Jahr erscheint. Sie können es bloß noch nicht verbindlich versprechen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 16. Juni 2015, 21:59:32
Jepp, die Dinge haben sich gut entwickelt und wir sind inzwischen sehr zuversichtlich, dass es klappt. :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Awatron am 23. Juni 2015, 18:02:48
Na das sind doch mal super Nachrichten!
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: okm am 06. August 2015, 18:51:47
Wie ist der Neuste Stand zu dem Band?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Amaunir am 08. August 2015, 11:17:56
Vermutlich unverändert, aber so ein Zeitraum wann man damit rechnen kann wäre schon ganz nett. Ich hätte die Regeln auch ganz gerne vollständig, dann kann Ulisses wegen mir gerne weitere zwei Jahre daran arbeiten bis sie ihr DSA5 Regelwerk komplett haben. Bis das dann für Myranor passiert, dann haben wir vermutlich schon das 3.Imperium dort eingeleitet...  :P

Derzeit werden aber alle auf der Rat-Con sein.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 08. August 2015, 21:08:55
Stand ist wie oben genannt.

Gesendet von meinem GT-I8160P mit Tapatalk 2

Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Grimoald am 08. August 2015, 21:28:42
Oh, auf den Band warte ich seit langem - und freue mich über diese Nachricht :D

Die Frage ist sehr dreist, aber besteht eine Chance, dass vor Veröffentlichung mal ein kleines Preview erscheinen könnte? Z.B. 1-2 Seiten mal als kleiner Appetitanreger im Uhrwerkmagazin veröffentlicht werden? Ich glaube, dass so was unter der Leserschaft sehr positive Resonanz finden könnte...
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Weltengeist am 09. August 2015, 19:41:30
Stand ist wie oben genannt.

Ich denke, du bist im Urlaub und offline und überhaupt? ;D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Varana am 09. August 2015, 21:19:53
Es gibt kein Offline mehr. (http://hurtigwiki.de/expeditionsreisen/antarktis#informationen)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 09. August 2015, 22:26:43
@Weltengeist: Bin in Mazedonien. Aber auch da gibt es WLAN. Und ich dachte ich schau mal kurz rein. ;)

War aber ein Einzelfall, morgen früh geht es weiter.

Gesendet von meinem GT-I8160P mit Tapatalk 2

Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ottoantimon am 15. August 2015, 20:54:19
Ich schreib mal hier in diesen Thread hinein, damit kein neuer aufgemacht werden muss und das Thema verwand ist.

Gibt es ein Zeitfenster, in dem man mit der Formelsammlung rechnen kann?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 15. August 2015, 23:18:50
Irgendwann in diesem Jahr. ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Awatron am 18. August 2015, 21:26:11
Und niemand sagt etwas ? oO

http://nandurion.de/blog/2015/08/18/cover-und-klappentext-zu-myranisches-zauberwerk/ (http://nandurion.de/blog/2015/08/18/cover-und-klappentext-zu-myranisches-zauberwerk/)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Engor am 18. August 2015, 21:32:20
Freut mich echt, Myranor wird ja im Moment geradezu geflutet mit neuen Regel- und Abenteuerbänden, nachdem lange eher wenig los war. Und wenn es so weiter geht wie bei "Myranische Meere" und "Schatten über Daranel", dann wär ich ziemlich zufrieden.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Teferi am 19. August 2015, 16:42:08
Freut mich echt, Myranor wird ja im Moment geradezu geflutet mit neuen Regel- und Abenteuerbänden, nachdem lange eher wenig los war. Und wenn es so weiter geht wie bei "Myranische Meere" und "Schatten über Daranel", dann wär ich ziemlich zufrieden.

Genau! Wenn es weitergeht wie bisher bekommen wir die Zauberwerke im März 2016 <3
Darauf freue ich mich :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 19. August 2015, 19:27:53
Genau! Wenn es weitergeht wie bisher bekommen wir die Zauberwerke im März 2016 <3

Wenn es im März käme, wäre es zu spät. Da könnten wir keine DSA4-Bücher mehr rausbringen. :P

Zum Glück ist das Buch aber bereits in der Layoutkontrolle ...
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Teferi am 20. August 2015, 01:21:30
Genau! Wenn es weitergeht wie bisher bekommen wir die Zauberwerke im März 2016 <3

Wenn es im März käme, wäre es zu spät. Da könnten wir keine DSA4-Bücher mehr rausbringen. :P

Zum Glück ist das Buch aber bereits in der Layoutkontrolle ...

Das freut mich! Fehlt definitiv in meiner Sammlung :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: okm am 22. August 2015, 18:31:20
Gibt es konkrete Informationen über myranische Untote in dem Buch?
Wenn ja erscheint das Buch noch vor dem Redaktionsschluss des Uhrwerkmagazins?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Grimoald am 22. August 2015, 19:01:55
Im Klappentext steht:
" Wandelnde Tote verheeren ganze Landstriche und bewachen uralte Grabanlagen verstorbener Herrscher, deren Namen längst in Vergessenheit geraten sind. "
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 22. August 2015, 19:39:44
Das Buch behandelt Alchimie, Artefakte und erschaffene Kreaturen, also Chimären, Golems und Untote.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mythos am 23. August 2015, 11:02:45
Untote ist schon mal gut.

Wie sieht es mit Insektoptern und Co. aus?

Werden da jetzt die Lebendigen Rüstungen und die fehlenden magischen Waffen aus dem Arsenal drin sein?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 23. August 2015, 12:11:32
Arkanomechniken sind natürlich drin, die fallen unter die Artefakte. Dies schließt auch die verschiedenen Insektopter-Varianten sein.

Es ist ein Kasten enthalten, in dem aufgeführt wird, was alles als magische Waffe zählt, falls du das meinst. Die Erstellung magischer Waffen ist ja bereits nach MyMa möglich (Beseelung des Objekts, Elementare Manifestation, Bindung eines beschworenen Wesens an eine Waffe).

Es ist unter den zahlreichen Beispielwerken ein Rüstungsgolem zu finden.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mythos am 23. August 2015, 12:53:35
Naja, für das Arsenal waren ursprünglich magische Waffen geplant, die mit der Zeit stärker wurden. Bei meinem Arsenal sind sie hinten im Klappentext noch erwähnt. Dann sollten sie erst im Technomantieband kommen.

Und die Lebenden Rüstungen sind die Rüstungen der Ektarchengarde mit RS 10 BE 2 aus dem HC Seite 232. Da wurde auch mal auf den Technomantieband vertröstet.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 23. August 2015, 15:30:29
Im Klappentext des Arsenals finde ich nichts zu magischen Waffen. Meinst du vielleicht eine andere Stelle? Oder kannst du sie hier einmal zitieren?

Der Text im HC spricht ja von einem Golem in Rüstungform und ein solcher lässt sich problemlos mit den Regeln bauen, weist dann aber natürlich keine BE auf, da sich der Golem eigenständig bewegt.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Thomas Weinbrenner am 24. August 2015, 17:48:49
Wozu ich noch gar nichts gelesen habe: Enthält der Band auch neue Professionen für die Zauberwerke-Erschaffer (z.B. Alchimisten, Golembauer etc.)?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 24. August 2015, 20:11:17
Der Arkane Alchimist und der Influktor sind als magische Grundprofessionen enthalten, ebenso wie ein Traditionsaufsatz für die Cholkumu der Neristu.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mythos am 25. August 2015, 18:38:35
Im Klappentext des Arsenals finde ich nichts zu magischen Waffen. Meinst du vielleicht eine andere Stelle? Oder kannst du sie hier einmal zitieren?

Der Text im HC spricht ja von einem Golem in Rüstungform und ein solcher lässt sich problemlos mit den Regeln bauen, weist dann aber natürlich keine BE auf, da sich der Golem eigenständig bewegt.
Der letzte Absatz, wo von Heroenwaffen die Rede ist. Das andere stand im alten Forum.


Wie, es gibt keine Nekromanten-Profession? Oder Chimärologen?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 25. August 2015, 19:43:20
Ist beides im Influktor enthalten. Die Professionen sollten einen ähnlichen Umfang aufweisen wie jene in WnM, also eher zusammmengefasst und dafür flexibel sein als kleinteilig und zersplittert.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 26. August 2015, 10:47:46
Habt ihr eigentlich vor das Konzept mal auf alle Magie-Profs aus zu dehnen?
Z.B. im Ramen der Memoria?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Wanderer am 02. September 2015, 21:39:09
Freu  mich. :) Hoffentlich sind nicht wieder so viele SF zum Spielen nötig.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 03. September 2015, 02:06:51
Es würde mich wundern, wenn die Influktoren nicht genau solche AP-Gräber werden wie alle anderen myranischen Magiebegabten...
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 03. September 2015, 07:55:07
Hängt davon ab, was du als AP-Grab bezeichnest ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 07. September 2015, 10:40:12
Als AP-Gräber bezeichne ich zum Beispiel Gestalten, die 5000 AP rein in die Spontanzauberer-SFs investieren können, ohne in dieser Summe eine einzige Instruktion oder Quelle drin zu haben.  :D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Weltengeist am 09. September 2015, 13:26:12
Es gibt kein Offline mehr. (http://hurtigwiki.de/expeditionsreisen/antarktis#informationen)

In ein paar Jahren werden erholungsbedürftige Mitteleuropäer dafür extra bezahlen, dass es im Urlaub kein Internet gibt (Stichwort digitale Entgiftung)... ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 14. September 2015, 18:21:06
Im Blog gibt es inzwischen einen kleinen Einblick in den Band: http://www.uhrwerk-verlag.de/?p=3357
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Rekki Thorkarson am 14. September 2015, 18:45:24
Daumen hoch, sehr cooler Ausblick auf den Band! ;D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 14. September 2015, 21:52:43
Ich bin gespannt, wie die Kreaturen AsP-preislich so gelagert sein werden - reguläre Zauberwirkungen permanent zu bekommen ist ja in MyMag von den Kosten doch eher hässlich. Ist die Standard-Zeit für die Influxion auch 1 SR?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 14. September 2015, 22:16:20
Nein, die Influxionen haben alle eine Basiszeit von ZfP* Stunden. Ich hätte gerne wieder 1 SR genommen, damit es einheitlich ist, aber dann wäre es nicht möglich gewesen, die AsP-Kosten in einem bezahlbaren Rahmen zu halten. Es hätte sich vielleicht angeboten, bei der Tabelle der von der Zeit abhängigen Kosten ein oder zwei Stufen zu streichen, das hätte einiges erleichtert. Aber so passt es jetzt auch, hätte nur schöner aussehen können ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 15. September 2015, 10:56:20
Die Vorschau sieht jedenfalls cool aus.
Und das die großen Sachen ein paar tausend AsP kosten ist mEn auch sehr Stimmig :D
Rein nach kurzem Querlesen der Vorschau würde ich sagen: Alles Richtig gemacht :D

Bin malgespannt auf den Band selbst :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Grimoald am 16. September 2015, 17:59:39
Oh ja, die Vorschau sieht ja schon mal richtig gut aus..... :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Lyrmathos te Onachos am 30. September 2015, 10:55:41
Bei Ulisses stand Myranisches Zauberwerk heute nicht unter den Produkten, die ab heute in den Versand gehen. Verschiebt sich der Erstverkaufstag von Myranisches Zauberwerk?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Weltengeist am 30. September 2015, 11:55:12
Hä? Ich dachte, das sollte zur Spiel rauskommen (wäre also noch etwas über eine Woche hin)?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 30. September 2015, 12:55:43
Nein, das Buch war für heute als Erstverkaufstag geplant. Das klappt aber leider in der Tat nicht, da die Druckerei den Liefertermin nicht eingehalten hat. :( Wir werden das Buch zur Messe dabei haben, aber vorher in den Handel kann es nicht mehr.

Der neue Erscheinungstermin für den regulären Handel steht mW noch nicht fest, den muss uns der Vertrieb noch mitteilen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Weltengeist am 30. September 2015, 14:13:04
Da kann man mal sehen, wie gelassen mich das Alter gemacht hat - ich hab den geplanten Erscheinungstermin nicht mal im Kalender stehen... ;D

(Jetzt hab ich sieben Jahre auf das Ding gewartet, jetzt kommt's auf die paar Tage nun wirklich nicht mehr an 8-))
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Lyrmathos te Onachos am 30. September 2015, 15:14:55
Das klappt aber leider in der Tat nicht, da die Druckerei den Liefertermin nicht eingehalten hat. :(

Schade.

Aber Weltengeist hat natürlich Recht:

(Jetzt hab ich sieben Jahre auf das Ding gewartet, jetzt kommt's auf die paar Tage nun wirklich nicht mehr an 8-))
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Rekki Thorkarson am 30. September 2015, 17:56:26
Aaaah, und mich juckt es so in den Fingern das Ding endlich durchblättern und lesen zu können! :o
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Varana am 30. September 2015, 18:03:01
Natürlich passiert sowas bei genau diesem Band.  ;D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mardugh Orkhan am 06. Oktober 2015, 08:19:58
Aaaah, und mich juckt es so in den Fingern das Ding endlich durchblättern und lesen zu können! :o

und mich erst. Aber schön, dass wir bald ein komplettes Myranor-Regelwerk haben :-)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 07. Oktober 2015, 00:10:34
Laut Plan soll der Band nächste Woche Donnerstag (15. Oktober) rauskommen. Vor Ort sollte er inzwischen sein beim Vertrieb. :)

Theoretisch haben wir auch auf der Spielemesse am WE welche dabei. Aber ratet mal welches Buch heute das einzige war, das bei der Ware fehlte ...  :o

(das sollte dann aber morgen nachkommen, also erstmal keine Panik ;) )
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Lyrmathos te Onachos am 07. Oktober 2015, 10:36:10
Und wie sieht es mit Legatin des Bösen aus *nerv*
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Grimoald am 07. Oktober 2015, 14:42:05
Laut Plan soll der Band nächste Woche Donnerstag (15. Oktober) rauskommen. Vor Ort sollte er inzwischen sein beim Vertrieb. :)

Ich konnte in Schweinfurth beim Fantasy-Festival in Myranisches Zauberwerk mal kurz reingucken... macht einen wirklich interessanten Eindruck. Um so mehr will ich es jetzt aber haben...... Grrummel......
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 07. Oktober 2015, 21:19:27
Und wie sieht es mit Legatin des Bösen aus *nerv*

Das wurde heute um 15:00 Uhr in kleiner (aber für die Messe voraussichtlich ausreichender) Menge von einer netten Kurierdame zu uns an den Stang gebracht. :)

Zauberwerk ist bisher nicht da gewesen, das soll aber laut Vertrieb in der Nacht noch aus Waldems geholt werden. Also auch hier alles soweit gut.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Lyrmathos te Onachos am 07. Oktober 2015, 23:05:06
Dann bin ich guter Hoffnung den Uhrwerk-Stand morgen mit mindestens 4 Produkten zu verlassen. Und zuhause wartet dann vielleicht mit Unter Wölfen die nächste Publikation ;D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: marboso am 14. Oktober 2015, 22:42:40
Bei meiner Amazonbestellung steht, dass das Buch erst Mitte Dezember rauskommt und auch beim F-Shop steht etwas Ähnliches. Stimmt diese Angabe oder wird der Band im Oktober noch erscheinen?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Agrimoth am 14. Oktober 2015, 22:46:47
Bei mir steht zum Glück nichts von Dezember sondern immer noch 1. Oktober 2015. Aber es müsste da schon mit Eskates zugehen, damit das noch klappt.

Ich hoffe mal es bleibt bei morgen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: marboso am 14. Oktober 2015, 22:55:23
Seltsam, bei meiner Bestellübersicht steht 15.Dezember und beim Artikel 1.Oktober. Ist schon manchmal verwirrend.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 14. Oktober 2015, 23:35:20
Der Band erscheint im Oktober. Amazon ist notorisch unzuverlässig was Veröffentlichungstermine angeht. Warum es im F-Shop falsch steht weiß ich nicht, die sind da normalerweise zuverlässiger.

Aaaaber: Ich habe insofern schlechte Nachrichten, als dass der Band nicht wie geplant morgen erscheint. Bei Ulisses (die ja unseren Vertrieb machen) ist im Lager momentan eine Krankheitswelle ausgebrochen, so dass der Band auf in zwei Wochen verlegt wurde. Sie schaffen es wohl nicht, mit der aktuellen Mannstärke die Bestellungen der Händler entsprechend zu bearbeiten. Das sowas ausgerechnet bei dem Band passiert war ja irgendwie klar. ;) Aber umso ärgerlicher, dass es jetzt schon das zweite Mal ist, dass sich kurzfristig der Termin verschiebt (es sollte ja schon Anfang des Monats rauskommen, bis dann die Druckerei ihre Terminzusage nicht eingehalten hat), obwohl das Buch diesmal sogar vor Ort ist.

Wer den Band bei uns vorbestellt hat, der erhält ihn möglicherweise trotzdem diese Woche. Einige Pakete waren schon unterwegs als wir heute morgen von der Verschiebung erfahren haben. Die entsprechenden Kunden haben Glück gehabt - andere müssen bis zum normalen Release warten, da wir das Buch auch nicht früher verkaufen können, als es in den regulären Handel kommt.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 15. Oktober 2015, 08:27:31
Naja, für Krankheitswellen kann ja niemand was. :)

Gute Besserung an den Ulisses-Vertrieb ^^
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 15. Oktober 2015, 09:58:26
Nö. War auch gar kein Vorwurf. Das Buch kann sich ja nicht selbst packen. ;)

Gesendet von meinem GT-I8160P mit Tapatalk 2

Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 15. Oktober 2015, 09:59:17
Wurde auch nicht als Vorwurf aufgenommen :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: TeichDragon am 15. Oktober 2015, 21:02:56
Das sowas ausgerechnet bei dem Band passiert war ja irgendwie klar. ;)

Ach geh... wenn bei *DEM* Buch mal was klappt... DANN würde ich mir echte Sorgen machen. ;)


Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Varana am 17. Oktober 2015, 12:43:08
Meins ist vorhin mit der Post gekommen. Muahahaaa! :D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Curima am 18. Oktober 2015, 14:14:45
Wir hatten auch Glück - meine DSA-Runde hat das Buch unserem SL zum Geburtstag geschenkt und vorbestellt und gestern lag es da tatsächlich im Briefkasten :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: okm am 18. Oktober 2015, 14:42:12
Ich habe das Buch erhalten und war über die Preise einiger Zutaten überrascht.
So kostet das dritte Auge eines Optimaten ganze 5 Au.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 18. Oktober 2015, 16:29:11
Ja, die Zutaten sind von der Verfügbarkeit her stellenweise etwas unausgegoren. Ebenfalls etwas seltsam scheint mir, wie nah von der Schwierigkeit die Kraftspeicher beieinander sind - zwischen einem, der 1 AsP pro Tag regeneriert, und einem, der 1 AsP pro SR regeneriert, liegen 2 Punkte Erschwernis und 24 AsP (=2,4 pAsP). Und zwischen einem Speicher mit 10 Punkten Fassungsvermögen und einem mit einem Punkt Fassungsvermögen liegt ein besser oder schlechter gelungener einzelner Wurf (siehe auch: Warum gibt's in Myranor eigentlich keine MZK? (http://community.uhrwerk-verlag.de/index.php?topic=696.msg10818#msg10818)).

Allgemein bin ich aber beeindruckt darüber, wie mit relativ stark generalisierten Systemen der Hintergrund eines ganzen Kontinents in Regeln abgebildet wird.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Sassi am 22. Oktober 2015, 09:18:57
Wenn ich für einen pAsP, den ich für 50 AP zurückkaufen muss, ganze 10 Aureal verlangen kann, macht es absolut gar keinen Sinn, einen Artefaktmagier zu spielen.* Da baue ich lieber irgendwas anderes und kaufe mir die Artefakte ... Schade eigentlich.

Insgesamt gefällt mir der Band ja sehr gut, aber an manchen Stellen wundere ich mich doch ein wenig, und die Kostenformel für Artefakte war etwas, das ich sehr befremdlich fand. Ich kann durchaus nachvollziehen, dass der einzelne pAsP tendenziell weniger kostet als in Aventurien - schließlich ist die Dichte an ausgebildeten Zauberern tendenziell höhere in Myranor und damit mehr Angebot vorhanden. Aber so besteht doch ein gewisses Missverhältnis zur geopferten Macht und den AP-Kosten, die man ja erst mal wieder reinspielen muss.


* Genauer: Permanente Artefakte zu basteln. Die meisten anderen machen durchaus weiter Sinn, aber dafür lohnt es sich nicht, nen reinen Influktor zu bauen^^.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 22. Oktober 2015, 09:53:48
Vielleicht ist das ja auch eher zur Berechnung des Mindestpreises (den z.B. ein unbekannter Artefaktbastler verlangt) gedacht?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Lyrmathos te Onachos am 22. Oktober 2015, 11:58:21
Wenn ich für einen pAsP, den ich für 50 AP zurückkaufen muss, ganze 10 Aureal verlangen kann, macht es absolut gar keinen Sinn, einen Artefaktmagier zu spielen.* Da baue ich lieber irgendwas anderes und kaufe mir die Artefakte ... Schade eigentlich.

Kann ich sehr gut nachvollziehen. 10 Aureal pro permanentem AsP finde ich auch zu wenig. Da werden wir bei uns in der Runde sicherlich hausregeln.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 22. Oktober 2015, 18:30:38
Ja, die Preise für Artefakte und alchimistische Produkte sind geringer als in Aventurien. Dies ist aber eher den aventurischen Preisen anzulasten, die in keinem Verhältnis zum Nutzen stehen. So muss man beipsielsweise 70 Dukaten für einen Zaubertrank bezahlen, der einmalig 2W6 AsP einbringt, also etwa so viel wie für eine Plattenrüstung oder ein ausgebildetes Pferd. Zudem kann ein Regelwerk sich nur schwerlich den Preisgewohnheiten jeder einzelnen Gruppe angleichen, da diese teilweise sehr weit auseinander liegen, sondern vermag sich nur an den bereits publizierten Preislisten zu orientieren. Wenn die eigene Runde recht großügig mit Belohnungen umgeht, können die in MyZa vorgestellten Preise natürlich trotzdem als geringe Summen angesehen werden. In diesem Fall sind aber alle myranischen Produkte viel zu günstig ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Lyrmathos te Onachos am 22. Oktober 2015, 20:06:49
Es ist wie immer nicht leicht es allen Recht zu machen ;).

70 Dukaten für einen Zaubertrank in Aventurien sind natürlich zu hoch. Aber permanente AsP sind ja durchaus eine sehr knappe Ressource. Ich gebe Sassi da - wie bereits gesagt - vollkommen Recht. 10 Aureal pro permanentem AsP sind mir auch deutlich zu wenig. Gleichsam dürfen alchemistische Produkte im Preis nicht ausufern. Scheint mir schwierig das alles unter einer Klammer zusammenzuführen. Trotzdem werde ich das wahrscheinlich in meiner Runde hausregeln. Ein reiner Artefaktmagier kann so letztlich nur schwierig seinen Lebensunterhalt allein durch Artefakte bestreiten, außer - und das ist dann die Konsequenz - wenn alle Artefaktmagier mit sehr sehr vielen AP ausgestattet sind. Aber wie erlangen sie die AP? Bestimmt nicht allein durch das Herumbasteln in Werkstätten. Wie gesagt, ich sehr komplett das Problem und die Beweggründe für die Entscheidung der angegebenen Preise, aber 100% gefallen will mir die Regelung nicht. Aber dafür steht es ja jeder Runde frei, Hausregeln zu nutzen. Macht aber ja auch nix, man kann immerhin nicht alles immer total toll finden ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Varana am 22. Oktober 2015, 22:51:58
Permanente AsP sind sowieso schwierig in diesem Zusammenhang, weil es keine sinnvolle Möglichkeit gibt, den Rückkauf außer mit AP zu simulieren, AP aber eben explizit fürs Rollenspiel gedacht sind und nicht zur Simulation taugen. NSCs verdienen keine AP, und man hat keinen Anhaltspunkt, wie aufwendig eine Rückgewinnung überhaupt ist, weil keiner weiß, wie sie vonstatten geht. "Ich gehe zum Artefaktmagier und der sagt mir, er wäre grad ausgebucht und müsse erst X machen, bevor er wieder AsP habe" - was ist X, wie schwierig und teuer ist es für ihn, und wieviel ist das dann wert?
Und bei Spielercharakteren hat man das Problem, daß die ihre AP zum Rückkauf dann verdienen, wenn sie nicht hauptberuflich als Artefaktersteller tätig sind. Beim Schmied kann ich zwischendrin im Off annehmen, daß er in irgendeiner Werkstatt schmiedet und damit Geld verdient. Zur Not kann der das auch drei Jahre lang machen. Beim Artefaktmagier geht das nicht - der muß als SC regelmäßig auf Abenteuer ausziehen, nur um seinem Beruf nachgehen zu können, während der NSC-Artefaktmagier das nicht tun muß. Damit wird es eben ganz schwierig, Abenteuerspiel und Weltsimulation unter einen Hut zu bringen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 23. Oktober 2015, 02:21:53
Ich denke eigentlich auch nicht, dass die Alchimiekosten mit den pAsP-Kosten irgendwas zu tun haben müssen. Man kann sowohl die Kosten eines aventurischen Zaubertranks für zu groß halten als auch die Kosten einer myranischen permanenten Influxion für zu klein einschätzen.

Noch etwas, was mir beim Preis fehlt, ist die Schwierigkeit der Formel - vergleicht man einen grundlegenden Kraftumwandler und einen anspruchsvollen Kraftspeicher, unterscheiden die beiden sich um 28 AsP und vier Punkte Probenaufschlag. Letzere führen bei gleichen Qualifikationen zu 4 ZfP* mehr (= 4 Aureal) für den Kraftumwandler, während erstere den Kraftspeicher 28 Argental mehr kosten lassen, wenn man keine permanente Influxion herstellt. Mit anderen Worten: Ein identisch qualifizierter Zauberer bekommt für leichter herzustellende Gegenstände, die ihn weniger kosten, mehr Geld. Irgendwie scheint mir das noch nicht so recht durchdacht.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 23. Oktober 2015, 07:35:50
Die Schwierigkeit war einer der Punkte, die ich überlegt habe in die Rechnung aufzunehmen. Hätte ich alle aufgenommen, wäre es jedoch eine ziemlich lange Formel geworden und hätte das Ziel einer einfachen Berechnung verfehlt. Deshalb habe ich nur eingebaut, was absolut notwendig ist.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mardugh Orkhan am 28. Oktober 2015, 09:14:20
Der Band erscheint im Oktober. Amazon ist notorisch unzuverlässig was Veröffentlichungstermine angeht. Warum es im F-Shop falsch steht weiß ich nicht, die sind da normalerweise zuverlässiger.

Aaaaber: Ich habe insofern schlechte Nachrichten, als dass der Band nicht wie geplant morgen erscheint. Bei Ulisses (die ja unseren Vertrieb machen) ist im Lager momentan eine Krankheitswelle ausgebrochen, so dass der Band auf in zwei Wochen verlegt wurde. Sie schaffen es wohl nicht, mit der aktuellen Mannstärke die Bestellungen der Händler entsprechend zu bearbeiten. Das sowas ausgerechnet bei dem Band passiert war ja irgendwie klar. ;) Aber umso ärgerlicher, dass es jetzt schon das zweite Mal ist, dass sich kurzfristig der Termin verschiebt (es sollte ja schon Anfang des Monats rauskommen, bis dann die Druckerei ihre Terminzusage nicht eingehalten hat), obwohl das Buch diesmal sogar vor Ort ist.

Wer den Band bei uns vorbestellt hat, der erhält ihn möglicherweise trotzdem diese Woche. Einige Pakete waren schon unterwegs als wir heute morgen von der Verschiebung erfahren haben. Die entsprechenden Kunden haben Glück gehabt - andere müssen bis zum normalen Release warten, da wir das Buch auch nicht früher verkaufen können, als es in den regulären Handel kommt.

Wie sieht es nun aus. Laut dem Zitat müsste der Band ja diese Woche rauskommen. Ist das noch Aktuell ?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 28. Oktober 2015, 10:28:50
Ja, morgen ist der Releasetermin. Zumindest hat uns bis jetzt noch niemand angeschrieben, dass das erneut verschoben werden muss. ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Sassi am 28. Oktober 2015, 10:55:41
Ja, die Preise für Artefakte und alchimistische Produkte sind geringer als in Aventurien. Dies ist aber eher den aventurischen Preisen anzulasten, die in keinem Verhältnis zum Nutzen stehen. So muss man beipsielsweise 70 Dukaten für einen Zaubertrank bezahlen, der einmalig 2W6 AsP einbringt, also etwa so viel wie für eine Plattenrüstung oder ein ausgebildetes Pferd. Zudem kann ein Regelwerk sich nur schwerlich den Preisgewohnheiten jeder einzelnen Gruppe angleichen, da diese teilweise sehr weit auseinander liegen, sondern vermag sich nur an den bereits publizierten Preislisten zu orientieren. Wenn die eigene Runde recht großügig mit Belohnungen umgeht, können die in MyZa vorgestellten Preise natürlich trotzdem als geringe Summen angesehen werden. In diesem Fall sind aber alle myranischen Produkte viel zu günstig ;)

Die Argumentation ist schon deswegen kaum sinnvoll, da Alchemie was anderes ist als Artefaktbau und ich da nicht mit Abenteuerpunkten investiere. Dann regelt man sinnvollerweise die Kosten für Tränke in Myranor runter und nicht die für etwas, für das es einen permanenten Verlust bei den Werten des Spielers gibt. Die Designüberlegung ist für mich vollkommen unverständlich und macht innerweltlich den Bau permanenter Artefakte für komerzielle Zwecke weitgehend sinnlos, womit sich die Preise noch weniger erklären.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 28. Oktober 2015, 10:58:25
Oh ha...
Zoff unter den Autoren :D

Aber ich kann mich Sassi nur anschließen:
Die Preisgestaltung, die man hier so mitbekommt, ist alles andere als Glücklich gewählt.
Hoffentlich kommt dazu Zeitnah ein Errata...
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mardugh Orkhan am 28. Oktober 2015, 12:44:47
Ja, morgen ist der Releasetermin. Zumindest hat uns bis jetzt noch niemand angeschrieben, dass das erneut verschoben werden muss. ;)

Unter Vorbehalt:

Yeahhh!
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 28. Oktober 2015, 18:58:01
Der Zaubertrank war nur ein Beispiel für den alchimistischen Bereich, bei den Artefakten gilt aber gleich. Nehmen wir das Beispiel aus WdA: 1.999 Dukaten für ein Artefakt, das ganze drei mal einen Psychostabilis und einen Illusion Auflösen auslöst. Wer würde so viel Geld für solch einen geringen Effekt ausgeben? Abgesehen davon besteht kein Zwang, Artefakte mit permanenter Wirkungsdauer zu erschaffen. Gerade bei den typischen Beschwörungsspeichern mit ihrer begrenzten Anzahl an Ladungen ist eine Wirkungsdauer von einem Oktal oder einem Jahr in den allermeisten Fällen vollkommen ausreichend, oftmals genügen sogar ein paar Tage. Artefaktzauberer, die ihr Handwerk zu Geld machen wollen, müssen also keineswegs pAsP investieren.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: TeichDragon am 28. Oktober 2015, 23:26:22
Ja, morgen ist der Releasetermin. Zumindest hat uns bis jetzt noch niemand angeschrieben, dass das erneut verschoben werden muss. ;)

Unter Vorbehalt:

Yeahhh!

Ist im Versand an Endkunden, Händler und Großhändler.
Also, ist raus. ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: SJP am 29. Oktober 2015, 07:18:31
Tolle Sache!

Ist eigentlich abzusehen wann es das Buch als PDF im Shop geben wird?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 29. Oktober 2015, 10:34:22
Ist eigentlich abzusehen wann es das Buch als PDF im Shop geben wird?

Ist bereits online und kaufbar. :) Newsmeldung folgt heute noch.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 30. Oktober 2015, 16:19:37
Nachdem ich nun seit 1984 DSA spiele, führt die Veröffentlichung des myranischen Zauberwerks hiermit zu meinem ersten Forenbeitrag
Erstmal vielen, vielen Dank das Ihr MyZa noch unter DAS 4 veröffentlicht habt.
Nachdem wir in den letzten Jahrzehnten Heldengruppen auf jedem denkbaren Alters-, Power-,  und Magieniveau  (von der Jugendbande bis zur Rentergang) gespielt haben,  haben wir bei unseren myranischen Kampagnen nun seit längerem ein relativ hohes Magieniveau. Bei uns befindet sich das Imperium gerade sozusagen in der  arkanoindustriellen Revolution  und zudem im epischen Kampf gegen die draydalanischen Blutmagier.
Regeln zur Arkanomechanik haben deshalb für uns einen hohen Stellenwert und da aus verschiedenen Gründen (rein gruppeninterne, hat nichts damit zu tun ob die neue Version eine Verbesserung darstellt oder schlecht ist) ein Wechsel auf DAS 5für uns keine Option ist, war dieses Buch für unseren Verbleib bei DSA wirklich existenziell.
In Anbetracht einer Wartezeit von 15 Jahren und der hohen Bedeutung die Arkanomechanik für uns hat, war unsere Erwartungshaltung natürlich enorm hoch und eure Chance die zu erfüllen eher schlecht. Trotzdem habt Ihr es geschafft ein –zumindest aus der Perspektive unserer Gruppe wirklich gelungenes- Regelsystem zu erstellen!  Zumindest bei uns ist es super angekommen, nochmal vielen Dank! Sicher man findet immer irgendwas was man anders machen würde- die Kostenregelung finde ich auch nicht so obtimal - aber das kann man ja einfach anpassen und man kann es eh nie jedem recht machen.
So und nun zu meinen Fragen/Anmerkungen:
1.   Irgendwie bin ich zu blöd bei der Beispielrechnung der Spinne die Berechnung des Arkaniumbedarfs für die Kraftspeicher zu verstehen. Die Grundmenge ist doch 1Unze für 25 ASP? Hab ich da irgendwas überlesen oder bin ich bloß zu blöd zum Rechnen?
2.   In meiner persönlichen Wahrnehmung war in den bisherigen Publikationen die Maßanfertigung eines Astrilithen für ein Artefakt immer von größerer Bdeutung. Das sie jetzt keine Relevanz mehr hat finde ich schade. Deshalb meine Frage: Habt Ihr euch mal ein Konzept zu Herstellung eines maßgeschneiderten sozusagen „affinen“ Astrilithen überlegt das es nicht in die Publikation geschafft hat? Wie würdet Ihr das regeln?   Unser Konzept ist bisher: Herstellung und Wirkung wird über die Regeln zur Erstellung von Zauberzeichen (WDA) geregelt, zusätzlich begrenzt die künstlerische Qualitässtufe die QS als Influxionsmaterial. Voraussetzungen: Berufsgeheimnis Astrilithschleifer (Juwelier), SF: Zauberzeichen.  Gegenvorschläge oder Kommentare?
3.   Da Florian Talkenberg im Abenteuer „Erschütterung der Macht“ (Im Lande des Thearchen) als Regelberater genannt wird und dort sehr konkrete Sonderfertigkeiten aufgeführt werden würde mich interessieren, was aus den dort genannten SF geworden ist. Waren das nur Arbeitsnamen oder haben sie es nicht in die Publikation geschafft? Falls es da noch Material gibt, dürft/könnt/wollt Ihr das noch publizieren?(Explizit fallen mir gerade Artefaktpotenz, Artefaktroutine, Instruktionsbindung (wahrscheinlich ist das Beschwörungsbindung oder?), Cogitator, Collector und Emittor ein)


Da in dem Abenteuer ein Stabzauber  Dienstfokus: Emittor existiert: Kann man Influxionen offiziell mittels eines Stabzaubers erleichtern oder ist das als Wiederspruch zur aventurischen Artefaktmagie korrigiert worden und deshalb nicht in der Publikation  gelandet?
4.   Auch wegen des oben genannten Abenteuers finde ich es sehr schade, daß Pylonenlinien und die Herstellung von Pylonen und das Phänomen der astralen Austrocknung so gar keine Rolle im Regelwerk spielt. Schon klar, daß Regeln zu Pylonen wahrscheinlich für kaum jemanden  irgendeine Spielrelevanz haben und es sich für viele/die meisten wahrscheinlich nicht mal um relevanten Fluff handelt – für unsere Gruppe ist es halt ein relevantes Thema. Deswegen meine Frage insbesondere an Leonidas und Sassi: Habt Ihr euch zu den Pylonen mal irgendwelche Konzepte überlegt? Gab es eurerseits mal Überlegungen inwiefern Arkanomechaniken astrale Austrocknung hervorrufen können?   Wie würdet Ihr das regeltechnisch abbilden?

Falls es dazu nicht (halb-)offizielles mehr gibt und es noch jemanden geben sollte, den solche Regeln interessieren (und der keine Angst vor Bandwurmsätzen hat) könnte ich auch gerne unsere eigenen Hausregeln zur Verfügung stellen - das sind aber in der nach MyZa aktuellen Version so 9-10 Seiten.

Zum Schluß nochmal an alle die Myranor in den letzten Jahren mit offiziellen Publikationen und Fanware am Leben erhalten haben ein herzliches Dankeschön!!
Tabuin hab ich´s auf der Spiel persönlich sagen können: In meinen Augen sind die Myranor-Sachen der letzten Jahre das Beste was für DSA bis jetzt publiziert wurde.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 30. Oktober 2015, 16:29:47
4.   Auch wegen des oben genannten Abenteuers finde ich es sehr schade, daß Pylonenlinien und die Herstellung von Pylonen und das Phänomen der astralen Austrocknung so gar keine Rolle im Regelwerk spielt. Schon klar, daß Regeln zu Pylonen wahrscheinlich für kaum jemanden  irgendeine Spielrelevanz haben und es sich für viele/die meisten wahrscheinlich nicht mal um relevanten Fluff handelt – für unsere Gruppe ist es halt ein relevantes Thema. Deswegen meine Frage insbesondere an Leonidas und Sassi: Habt Ihr euch zu den Pylonen mal irgendwelche Konzepte überlegt? Gab es eurerseits mal Überlegungen inwiefern Arkanomechaniken astrale Austrocknung hervorrufen können?   Wie würdet Ihr das regeltechnisch abbilden?
Äh...
MOOOMENT mal!
Im Artefakt-Magie, bei dem Artefakte mehre hundert bis tausend AsP fressen, gibt es keine Aussagen zur Astral Austrocknung und den "AE-Pylonen"?
Bitte sagt mir, das Myredonius nur etwas übersehen hat...
BITTE!
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 30. Oktober 2015, 16:54:29
Im Flufftext gibt es schon einige Aussagen, z.B. daß die Trolle mit Menhiren da einiges geleistet haben. Aber (ohne das Buch gerade hier zu haben) für die Optimaten gilt das das Wissen um Pylonen weitgehend verlorengegangen ist und vor allem (?) alte, schon vorhandene genutzt werden. Mir ging es aber vor allem um Regeln.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 30. Oktober 2015, 17:00:16
@Chao:
Falls Du dazu irgendwelche Hausregeln/Ideen hättest würden die mich sehr interessieren :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mythos am 31. Oktober 2015, 10:20:41
Ich finde folgende Aussagen im Buch ziemlich erschütternd:
- Golems haben keine Finger
Wieso bitte das nicht? In Aventurien gibt es sogar menschenähnliche Golems. Und genau das hätte in Myranor auch schöne Storys ergeben. Z.B. der Magier, der einen Golem nach seinen Vorbild schafft, um diesen als neuen Körper zu übernehmen.

- Artefaktseelen sind immer negativ
Was soll ich dazu noch sagen: Geht gar nicht! Beseelte Artefakte mit den unterschiedlichsten Wesenszügen sind ein riesiger Storylieferant, aber für Myranor schafft man ihn mal eben ab?

- Artefakte können nicht unzerbrechlich gemacht werden
In Aventurien gibt es diese Option. In Myranor finde ich diese nicht. Das fiese Arfefakt des Endgegners kann also mit normalen Mitteln platt gemacht werden. Super. Auch der Spielermagier möchte vielleicht sein Artefakt schützen, für das er AsP opfern musste. Für Arkanomechaniken hätte diese Option ja schnell unwirtschaftlich werden können.

Für mich ist eine eine Selbstverständlichkeit, dass in der Welt von DSA Golems auch Finger haben können, Artefaktseelen auch gut sein können und Artefakte auch so gut wie unzerstörbar sein können.

Dann fehlen mir auch einige Dinge: Die stärker werdenden Artefaktwaffen, die mal für das Arsenal angekündigt waren, die Lebendige Rüstung der Ektarchengarde und die detailierte Betrachtung der einzelnen Stäbe der Optimaten. Zudem finde ich nichts zu Arkanobionik.


Positiv finde ich das Materialkapitel. Es gibt auch zahlreiche Beispiele. Finde ich gut. Zu Regeln kann ich ohne Tests nicht viel sagen, aber sie scheinen gut zum System zu passen. Alchimie muss ich noch lesen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 31. Oktober 2015, 10:38:43
Ohje...
Da tauchen immer mehr und mehr Dinge auf, die mir nicht schmecken...

@Myredonius
Sorry, leider nein ^^;
Wobei ich jetzt auch nicht unbedingt direkte Regeln für die Pylone brauchen würde (im Sinne von: So kann man sie herstellen). Aber eine etwas erschöpfendere Beschreibung wäre schon gut gewesen. Vor allem auch nähere Aussagen dazu, was man bei einer Analyse sehen kann/könnte.
Genauso geht es mir mit der Austrocknung. Was man an Regeln braucht, ist ja im Grunde da. Aber in einem Band, der sich mit Dingen befasst wo diese zu einem echten Problem werden kann... Da erwarte ich einfach tiefer gehende Infos zu dem Phonemen und wie man es vermeiden/eindämmen kann. Bzw. es Versucht...
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 31. Oktober 2015, 13:16:11
Zitat
Irgendwie bin ich zu blöd bei der Beispielrechnung der Spinne die Berechnung des Arkaniumbedarfs für die Kraftspeicher zu verstehen. Die Grundmenge ist doch 1Unze für 25 ASP? Hab ich da irgendwas überlesen oder bin ich bloß zu blöd zum Rechnen?

Bis kurz vor der Abgabe war es 1:10, das Beispiel wurde einfach nicht angepasst. Wäre aber auch zu schön gewesen, eine fehlerlose Beispielrechnung präsentieren zu können ;)

Zitat
In meiner persönlichen Wahrnehmung war in den bisherigen Publikationen die Maßanfertigung eines Astrilithen für ein Artefakt immer von größerer Bdeutung.

Über Maßanfertigungen habe ich nachgedacht, sie hätten jedoch den Einsatz von Astrilithen deutlich unflexibler gestaltet, ohne einen großen Nutzen auszuweisen. Auch wäre es schwerlich zu erklären gewesen, warum Astralenergie problemlos auf ein beliebiges Lebewesen, nicht aber auf ein beliebiges Objekt übertragen werden kann.

Zitat
Da Florian Talkenberg im Abenteuer „Erschütterung der Macht“ (Im Lande des Thearchen) als Regelberater genannt wird und dort sehr konkrete Sonderfertigkeiten aufgeführt werden würde mich interessieren, was aus den dort genannten SF geworden ist. Waren das nur Arbeitsnamen oder haben sie es nicht in die Publikation geschafft? Falls es da noch Material gibt, dürft/könnt/wollt Ihr das noch publizieren?(Explizit fallen mir gerade Artefaktpotenz, Artefaktroutine, Instruktionsbindung (wahrscheinlich ist das Beschwörungsbindung oder?), Cogitator, Collector und Emittor ein)

Fabian, nicht Florian ;) Bei den im Abenteuer erwähnten Namen handelt es sich um die damaligen Arbeitsbegriffe. Collectoren sind Kraftspeicher, bei Cogitatoren und Emittoren bin ich mir nicht mehr ganz sicher. Einer der Gründe, warum sich später für einfachere Bezeichnungen entschieden wurde ;) Die Sonderfertigkeiten sind nicht mehr relevant, da sie auf Regelmechanismen aufbauen, die nicht mehr existieren. Die damaligen Regeln ähnelten noch stärker den aventurischen und sahen das Ansammeln von ZfP* vor. Artefakpotenz erlaubte es, mehr Proben abzulegen, Artefaktroutine erlaubte und erleichterte Wiederholungsproben. Nachdem das System stärker an Myranische Magie angepasst wurde, waren sie nicht mehr notwending. Instruktionsbindung wurde in Beschwörungsbindung umbenannt, ja.

Zitat
Golems haben keine Finger Wieso bitte das nicht? In Aventurien gibt es sogar menschenähnliche Golems.

Golems haben keine Hände, da ansonsten schwerlich zu erklären wäre, warum sie keine Waffen tragen können.

Zitat
Artefaktseelen sind immer negativ

Artefaktseelen weisen stets einen negativen Einfluss auf, da man andernfalls verleitet wäre, sie absichtlich hervorzurufen, um positive Effekte zu erzielen. Zudem hätte es das System der Entstehungserleichterung und -erschwernis untergraben. Ja, das weicht von den aventurischen Artefaktseelen ab, allerdings kommen diese auch auf Basis unterschiedlicher Zauber zustanden.

Zitat
Artefakte können nicht unzerbrechlich gemacht werden. In Aventurien gibt es diese Option. In Myranor finde ich diese nicht. Das fiese Arfefakt des Endgegners kann also mit normalen Mitteln platt gemacht werden. Super. Auch der Spielermagier möchte vielleicht sein Artefakt schützen, für das er AsP opfern musste. Für Arkanomechaniken hätte diese Option ja schnell unwirtschaftlich werden können.

Artefakte können mittels des Attributs Resistenz gegen [Schaden] geschützt werden. Die Möglichkeit einer gänzlichen Unzerstörbarkeit war nicht gewollt, da andernfalls Arkanomechaniken unzerstörbar und damit unbesiegbar sein könnten. Auch ließe sich andernfalls eine Rüstung unzerstörbar machen, was entweder einen Kämpfer unbesiegbar machen oder sehr komplizierte Regeln zur Schadenverteilung erforderlich machen würde.

Zitat
Die Lebendige Rüstung der Ektarchengarde

Die Lebendigen Rüstungen sind in Form der Rüstungsgolems vorhanden.

Zitat
Dann fehlen mir auch einige Dinge

Einige Dinge wurden in älteren Bänden erwähnt, aber hätten sie alle umgesetzt werden müssen, hätte sich kein konsistentes Regelwerk erschaffen lassen. Ich sah es als wichtiger an, mit den neueren Bänden ein gut funktionierendes System zu erschaffen, als alles erdenkliche irgendwie reinzuquetschen, das in älteren Publikationen einmal erwähnt wurde.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 31. Oktober 2015, 13:24:40
Zitat
In meiner persönlichen Wahrnehmung war in den bisherigen Publikationen die Maßanfertigung eines Astrilithen für ein Artefakt immer von größerer Bdeutung.
Über Maßanfertigungen habe ich nachgedacht, sie hätten jedoch den Einsatz von Astrilithen deutlich unflexibler gestaltet, ohne einen großen Nutzen auszuweisen. Auch wäre es schwerlich zu erklären gewesen, warum Astralenergie problemlos auf ein beliebiges Lebewesen, nicht aber auf ein beliebiges Objekt übertragen werden kann.
Nachvollziehbar.
Aber warum kein zusätzlichen postiven Effekte, wenn man den Astrilitten anpasst?
Es muss ja nun wirklich nicht immer die "geht nicht ohne" und "ist schwerer wenn nicht"-Keule geschwungen werden...

Zitat
Golems haben keine Finger Wieso bitte das nicht? In Aventurien gibt es sogar menschenähnliche Golems.
Golems haben keine Hände, da ansonsten schwerlich zu erklären wäre, warum sie keine Waffen tragen können.
Warum sollten Golems bitte keine Waffen tragen können?
(das ist jetzt nicht Retorisch gemeint... Ich möchte wirklich gerne wissen warum ihr euch dafür entschieden habt)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Tabuin am 31. Oktober 2015, 13:49:17
4.   Auch wegen des oben genannten Abenteuers finde ich es sehr schade, daß Pylonenlinien und die Herstellung von Pylonen und das Phänomen der astralen Austrocknung so gar keine Rolle im Regelwerk spielt. Schon klar, daß Regeln zu Pylonen wahrscheinlich für kaum jemanden  irgendeine Spielrelevanz haben und es sich für viele/die meisten wahrscheinlich nicht mal um relevanten Fluff handelt – für unsere Gruppe ist es halt ein relevantes Thema. Deswegen meine Frage insbesondere an Leonidas und Sassi: Habt Ihr euch zu den Pylonen mal irgendwelche Konzepte überlegt? Gab es eurerseits mal Überlegungen inwiefern Arkanomechaniken astrale Austrocknung hervorrufen können?   Wie würdet Ihr das regeltechnisch abbilden?

Falls es dazu nicht (halb-)offizielles mehr gibt und es noch jemanden geben sollte, den solche Regeln interessieren (und der keine Angst vor Bandwurmsätzen hat) könnte ich auch gerne unsere eigenen Hausregeln zur Verfügung stellen - das sind aber in der nach MyZa aktuellen Version so 9-10 Seiten.

9-10 Seiten ... das wäre etwas für das Magazin. ;)
Zu den Pylonen gab es bereits ein Con-Myraniars-Abenteuer ... die Chance, dass da noch mehr (Offizielles) zu kommt, ist recht groß.

Zum Schluß nochmal an alle die Myranor in den letzten Jahren mit offiziellen Publikationen und Fanware am Leben erhalten haben ein herzliches Dankeschön!!
Tabuin hab ich´s auf der Spiel persönlich sagen können: In meinen Augen sind die Myranor-Sachen der letzten Jahre das Beste was für DSA bis jetzt publiziert wurde.
:) hört man immer wieder gerne.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mythos am 31. Oktober 2015, 15:43:35
Mit anderen Worten, die Regeln wurden eingeschränkt, um Missbrauch vorzubeugen (oder Regelseiten zu sparen). Jedoch führt es auch dazu, dass eine Menge Geschichten verhindert werden.

Missbrauch akzeptiere ich aber auch nicht als Argument. Regeln müssen alles abbilden und gleichzeitig robust sein. Es ist nicht logisch zu erklären, warum Golems keine Hände haben können oder Artefaktseelen immer böse sind.


Mich interessiert am Golembau gerade die Möglichkeit, menschenähnliche Golems zu erschaffen. Beseelte Golems oder ausgefallene Golems, wie z.B. Golems mit Schwertklingen statt Händen. Gehen solche Golems auch nicht, weil Schwerthände Waffen gleichkämen? Warum dürfen Golems keine Waffen tragen können, wenn die FF und KL stimmen? Wenn ein Spieler schon so viel AP, AsP und Aufwand investiert, dann soll sein Golem doch. Er kann sich günstiger einen Söldner als Begleiter halten. Und der kann Waffen tragen.

Und warum soll man nicht positive Artefaktseelen gezielt hervorrufen können dürfen? Noch mehr, als beim Golembau geht hier Potenzial für Geschichten flöten. Ich will die Möglichkeit, Artefaktseelen so zu beschreiben, wie richtige Meisterpersonen.

Und dann die unzerbrechlichen Artefakte. Ja, dass mit den Arkanomechaniken habe ich mir schon gedacht. Aber warum regelt man das nicht? Die Kosten einfach höher werden lassen, je größer das Ganze? Und selbst wenn doch, dann gibt es ein tolles Abenteuer, die durchgedrehte, unzerstörbare Arkanomechanik aufzuhalten. Abgesehen davon heißt unzerbrechlich bloß, dass es mit profanen Mitteln unzerstörbar ist.
Zur unzerstörbaren Rüstung: Mein erster DSA4-Held hatte eine unzerstörbare Rüstung von einem hochelfischen Zauberschmied bekommen. Er hat trotzdem jedesmal Schaden bekommen, wenn die RS übertroffen wurden. Schließlich hatte die Rüstung keine Federung oder ähnliches. Aber die Rüstung selbst konnte nicht beschädigt werden. Und genau das sagt eigentlich auch Wege der Alchimie zu solchen Rüstungen. Sicher, so eine Rüstung könnte vor Stichverletzungen schützen. Das könnte man aber regeln. Ein guter Gegner setzt dann halt auf gezielte Stiche.


Ich dachte, in Myranor gäbe es mehr Potenzial und Möglichkeiten für Artefakte und Golems (sowie all das andere Zeug aus dem Buch) und damit für entsprechende Geschichten, als in Aventurien. Mir sind gerade diese drei Aspekte sehr wichtig. Für mich waren sie eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Die drei Einschränkungen überschatten praktisch alles andere im Buch. Sehr schade.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: marboso am 01. November 2015, 12:14:53
Ich weiß nicht, ob ich etwas bei den Regeln missverstehe, aber die Kraftspeicher kommen mir übelst broken vor. Wenn man die AsP effizient einsetzt, könnte man bei der stärksten Stufe alle ZfP* SR auf ZfP* AsP zurückgreifen und wenn man die Wirkungsdauer auf ein Jahr setzt, dann hat man hierbei nicht mal pAsP-Kosten. Oder ist das Ganze so gedacht, dass man im Zeitraum von einem Jahr einmalig auf die ZfP* AsP zurückgreifen kann und dann der Speicher verfliegt? Anderenfalls könnte man ohne größeren Aufwand quasi unendlich AsP zur Verfügung haben.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 01. November 2015, 13:35:53
Nö, das ist schon so gemeint, wie du es zuerst verstanden hast. Es hakt halt daran, dass die Speicher hohe Komplexitätswerte aufweisen, aber man hat da ja durchaus eine gewisse Motivation, den entsprechenden Zauber samt Formel hochzusteigern.


Übrigens: Nandurion hat zu dem Werk auch mal ein paar Zeilen zu virtuellem Papier gebracht. (http://rezensionen.nandurion.de/2015/10/29/myranisches-zauberwerk-passierschlag/)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: marboso am 01. November 2015, 13:48:08
Nö, das ist schon so gemeint, wie du es zuerst verstanden hast. Es hakt halt daran, dass die Speicher hohe Komplexitätswerte aufweisen, aber man hat da ja durchaus eine gewisse Motivation, den entsprechenden Zauber samt Formel hochzusteigern.


Übrigens: Nandurion hat zu dem Werk auch mal ein paar Zeilen zu virtuellem Papier gebracht. (http://rezensionen.nandurion.de/2015/10/29/myranisches-zauberwerk-passierschlag/)
Nun gut, das wird wohl einfach darauf hinauslaufen, dass wir diesen Teil der Artefaktmagie gar nicht verwenden werden. Ich denke nicht, dass es Spielergängelung ist, keinen unendlichen Speicher an AsP zur Verfügung zu haben, zumal meine Spieler auch viel Wert auf ein gutes Balancing legen. Ich möchte nicht, dass das Balancing so aussieht, dass man sich als Spieler künstlich mit den Möglichkeiten des Artefakts zurückhalten muss, weil man ansonsten das Spielgefüge durcheinanderbringen würde.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 01. November 2015, 14:18:12
@marboso
Das Problem daran ist, dass Kraftspeicher relativ zentral für die restlichen Belange der myranischen Magie sind, weil sie die AsP für semipermanente und permanente Artefakte liefern. Ohne Kraftspeicher keine semipermanenten Artefakte, keine Arkanomechaniken, keine Cybergliedmaßen Arkanoprothesen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Oldschool am 01. November 2015, 17:08:56
Es macht mich sehr traurig, dass Golems keine Hände haben. :'(
Und widerspricht das dann auch nicht eventuellen mineralischen Lebewesen?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: marboso am 01. November 2015, 17:17:19
@marboso
Das Problem daran ist, dass Kraftspeicher relativ zentral für die restlichen Belange der myranischen Magie sind, weil sie die AsP für semipermanente und permanente Artefakte liefern. Ohne Kraftspeicher keine semipermanenten Artefakte, keine Arkanomechaniken, keine Cybergliedmaßen Arkanoprothesen.

Ja, das ist natürlich erst recht dumm. Nach unserem derzeitigen Empfinden läuft es darauf hinaus, dass wir im Grunde genommen gar nichts aus dem Buch verwenden werden, weil uns weder das Alchimiesystem noch das Artefaktherstellungssystem noch die Mechanopathie besonders gebalanct erscheinen. Wahrscheinlich werden wir entweder absurd viel hausregeln müssen, indem wir etwa sagen, dass man nur permanente Kraftspeicher mit deutlich erhöhten Kosten zulässt oder alternativ nur als Steuerungselement für mechanopathische Konstrukte (wobei ich es hasse hauszuregeln) oder wir werden wieder zum Stand vor dem Buch zurückkehren, dass wir wissen, dass es so etwas wie Arcanomechaniken gibt, wir sie aber weder von Spielerhand herstellen lassen noch genau regeltechnisch erklären, wie sie funktionieren.
Womöglich wird das Buch auch nur im Schrank versauern, außer ich möchte spontan die Werte von einem Insektopter oder nem Golem wissen. Bis jetzt war ich immer begeistert von allem, was zu Myranor rausgekommen ist, auch wenn ich schon die Errata zur myranischen Magie als schwach und Myrunhall als nicht besonders interessant empfand. Das Buch ist wirklich das erste, bei dem ich sage, hätte ich es mir doch lieber nicht gekauft.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 01. November 2015, 18:06:27
Eventuell könnte ein Balancingversuch auch nicht beim Kraftspeicher, sondern beim verwendenden Magier ansetzen: Der Astralkörper eines Menschen ist halt nicht darauf ausgelegt, wirklich täglich mehrere Dutzend AsP aufzunehmen. Wenn man zum Beispiel sagt, dass (grobe Hausnummer, ohne großes Nachdenken) durch die Kombination von natürlicher Regeneration und Kraftspeicher höchstens die doppelte maximale astrale Regeneration pro Tag durch den Zauberer "durchgeleitet" werden, könnte das der arkanen Omnipotenz zumindest einen gewissen Dämpfer vorschieben. Also:

Beispielos te Aphirdanos hat Astrale Regeneration 2 und Regeneration 1 und regeneriert dementsprechend täglich 1W6+3 (+1 aus IN-Probe, +1 aus luxuriöser Unterbringung). Sein Regenerationsmaximum beträgt 11 AsP, verdoppelt 22. An einem Tag, an dem er mittelmäßig würfelt und nachts 8 AsP regeneriert, kann er insgesamt 14 AsP aus seinen Kraftspeichern ziehen.

Das macht Kraftspeicher immernoch zu mächtigen Gerätschaften, aber sie sind nicht mehr ganz so lächerlich, wie sie mit AsP/SR wären. Umgehen kann man das dann noch zu einem gewissen Grad mit Beschwörungsmatrizen, aber die sind im Vergleich zu absolut frei verfügbaren AsP doch schon etwas limitierter.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: SJP am 01. November 2015, 19:24:48
@Cifer: Du meinst die Beschwörungsspeicher, oder? Die Beschwörungsmatrizen sind denke ich doch ein wenig harmloser.

Ansonsten muss ich sagen habe ich auch das Gefühl, dass so ziemlich alles entweder zu mächtig ist (neben den Kraftspeichern und den Kraftumwandlern gibt es ja z.B. auch die Beschwörungstalismane die im Extremfall auf alle Zauber ZfP*/3 Punkte aufschlagen, ebenso wie die "kleinen Zauberspeicher" in Form der Beschwörungsspeicher) oder von den Kosten her recht ungünstig - 13 Aureal für die Zutaten eines Heiltranks oder Attributstranks finde ich doch ein wenig viel, gerade wenn man sich überlegt wie wenig man dafür im Verhältnis zu z.B. einem korrespondierenden Zauber erhält.
Leider sehe ich da gerade die Erschaffung von Zauberwerk leider als ein wenig übertrieben geregelt, vermutlich um die Regeln für die Arkanomechaniken möglich zu machen - ich denke allerdings nicht dass normale Artefaktregeln dafür so gestaltet hätten werden dürfen, nur um die doch sehr exotischen Arkanomechaniken damit abbildbar machen zu können.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Doc Sternau am 01. November 2015, 20:07:12
Es macht mich sehr traurig, dass Golems keine Hände haben. :'(

Bei mir werden Golems immer Hände mit Fingern haben. Niedrige Fingerfertigkeit und Klugheit reichen vollkommen als Erklärung aus, warum sie bestimmte motorische Fähigkeiten einfach nicht haben - und ein versierter Golembauer sollte durchaus auch in der Lage sein, einen Feinmechanik-Golem zu bauen.
MMn muss ein Regelwerk nicht künstlich versuchen Einschränkungen zu erklären. Zumal... Golems und Waffen *Schultern zuck* Was ist daran so schlimm? Ob die jetzt mit der Faust einen großen KK-Bonus erhalten oder da noch 4 TP mehr durch eine Schwertklinge drauf kommen, so what?  ???

Zitat
Und widerspricht das dann auch nicht eventuellen mineralischen Lebewesen?

Nö, das sind ja zwei verschiedene paar Schuhe, die nur zufällig aus dem gleichen Ausgangsmaterial bestehen (können).
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 01. November 2015, 22:13:56
@sjp
Zitat
@Cifer: Du meinst die Beschwörungsspeicher, oder? Die Beschwörungsmatrizen sind denke ich doch ein wenig harmloser.
Ne, ich meinte schon Matrizen - ging ja um mögliche Kombinationen mit Kraftspeichern.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 02. November 2015, 07:45:26
Ja, es ist vorteilhaft, 1 AsP pro SR zu erhalten. Allerdings wäre es ohne eine solche Frequenz kaum möglich gewesen, Arkanomechaniken in einer Form abzubilden, die auch nur halbwegs mit den bisherigen Darstellungen übereinstimmt. Die einzige Alternative wäre es gewesen, die Beschwörungsmatrizen in einem Maße zu verstärken, dass sie weniger Astralenergie erfordern, jedoch hätte dies nur ebenfalls den Effekt hervorgerufen, weniger Astralenergie zu benötigen, und damit keine Verbesserung dargestellt. Zudem stellt der Vorrat an AsP zwar eine Limitierung da, sagt aber deutlich weniger über die Mächtigkeit eines Magieanwenders aus als seine ZfW, die vorhandenen SF, das benutzte Traditionsartefakte und vor allem die Wirkung der Zauber selbst. Kraftspeicher stellen also durchaus eine Stärkung dar, stören aber sicherlich nicht das Balancing in größerem Maße. Abgesehen davon wird immmer wieder der Wunsch geäußert, Myranor magischer und fantastischer zu gestalten. Ohne eine große Menge an Astralpunkten wäre das kaum realisierbar.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 02. November 2015, 11:42:29
Zitat
Kraftspeicher stellen also durchaus eine Stärkung dar, stören aber sicherlich nicht das Balancing in größerem Maße.
Bei Nutzung eines einzigen SR-Kraftspeichers kommt man auf eine grobe Verzehnfachung der nutzbaren AsP pro Tag (Annahme: Es werden nächtlich 10 AsP regeneriert; ein Kraftspeicher regeneriert bis zu 144 in 12 Stunden Aktivität des Magiers, wenn dieser ihn regelmäßig leermacht). Allein darüber kann man IMO sehr deutlich seine Macht ausbauen - wenn man nen Zauber dreimal hintereinander probieren kann, wird er irgendwann auch mit maximalen (ohnehin ja noch durch Beschwörungstalismane steigerbaren) ZfP* gelingen.

Ne, ich glaube, so richtig glücklich werde ich mit dem ermöglichten Powerniveau nicht. Mal schauen, ob sich da was hausregeln lässt. Mir schwebt eine Begrenzung der generierbaren AsP pro Tag vor (s.o.), dazu noch eine Abschwächung der Sphärenstabilisatoren und stärkere Betonung der kritischen Essenz, indem die auch bei nichtpermanenten Influxionen in geringerem Maße zuschlägt.


Ach, noch eine Frage: Sehe ich das richtig, dass es nur einen Essenzbeschwörungszauber einer Quelle gibt, mit dem man dann sowohl Instruktionen als auch Influxionen durchführt?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 02. November 2015, 12:21:20
Deswegen ist für unsere Gruppe die Frage nach Pylonen und astraler Austrocknung so wichtig. Denn die Problematik die Ihr ansprecht ergibt sich ja nur dann, wenn die Magier und Kraftspeicher nicht um die lokale verfügbare AE-Menge konkurrieren und wirklich unbegrenzt ihre Regenerationsfähigkeiten nutzen können. Rein in-Game ist die lokal verfügbare Energie ja begrenzt - gibt ja genug Wüsten die durch übersteigerten ASP-Verbrauch entstanden sind - und für die Auswirkung einer solchen schon existierenden Austrocknung gibt es ja auch schon Regeln. Was halt fehlt ist die Verknüpfung mit den Regeln zur Influxation.

Aber je länger ich drüber nachdenke desto weniger wundert es mich, daß in MyZa hierzu keine Festlegung erfolgte. Wahrscheinlich kann man sowas nur in Absprache mit der eigenen Gruppe machen. Sonst wäre für die einen der Effekt zu schnell erreicht und für die andere Gruppe das Magieniveau schon viel zu hoch.

@Leonidas: Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung und sorry wegen des Namnes :-[. Peinlich, peinlich.
Würdest Du denn einen Dienstfokus (Beschwörungsmatrix)  offiziell als möglich einschätzen ?
Ich finde es echt beeindruckend wie es euch gelungen ist mit einem sehr einfachen und stringenten Regelsystem eine maximale Bandbreite an Artefaktmagie abzudecken!

@Mythos
Das waren alles Punkte die uns auch ein wenig gestört haben aber:
Auch wenn Unzerbrechlichkeit für Artefakte kein mögliches Attribut ist, kann man doch trotzdem eigentlich mehr als in Aventurien erreichen:
Kombiniere halt alle Möglichkeiten einer Resistenz mit Regeneration II. Dann erhöhst du mittels weiterer Matrizen (Z.B. Beseele) die Strukturpunkte, gibst dem Artefakt die Möglichkeit zur Heilung oder dieMöglichkeit Schadenspunkte auf den Verursacher zurückzuwerden. Oder  Du kombinierst gleich alle Optionen.
Das nur negative Artefaktseelen möglich sind, gilt ja so nur für die Influxionen an sich. Wenn man einen Stellar an ein Objekt bindet hat man doch schon sowas wie eine positive Artefaktseele.. Da Instruktionszauberei viel näher an der aventurischen Magie ist würde ich außerdem für pASP die z.B: mittels Beseele oder so in einem Objekt wirken durchaus die Tabellen aus WDA sinnvoll finden. Auch könnten Raffinate ganz ohne zutun eines Influktoren schon von selbst besessen sein.
Und das mit den Händen der Golems kann man ja problemlos ignorieren.

@ Tabuin
 :o. Könnt Ihr von mir aus gerne haben, aber glaubst Du wirklich, daß sich dafür wirklich viele interessieren?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 02. November 2015, 12:46:57
@ Mythos

Die sich verbessernden Waffen habe ich irgendwie trotz Deiner Erklärung nicht gefunden. Aber kann man die nicht einfach herstellen indem man Matrizen in Waffen einwebt, deren Wirkeffekt vielfach länger anhält als die Aufladedauer der Matrize beträgt? Die letztere kann man ja technisch gesehen recht leicht durch die Anzahl der verbundenen Kraftspeicher/umwandler anpassen.

Was die Arkanobionik angeht, die kommt natürlich im Fluff wirklich etwas kurz. Aber im Grunde kann man doch regeltechnisch hier machen was man will indem man einen Kraftumwandler an die Regeneration einer Person koppelt oder? :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: marboso am 02. November 2015, 15:48:25
Ja, es ist vorteilhaft, 1 AsP pro SR zu erhalten. Allerdings wäre es ohne eine solche Frequenz kaum möglich gewesen, Arkanomechaniken in einer Form abzubilden, die auch nur halbwegs mit den bisherigen Darstellungen übereinstimmt. Die einzige Alternative wäre es gewesen, die Beschwörungsmatrizen in einem Maße zu verstärken, dass sie weniger Astralenergie erfordern, jedoch hätte dies nur ebenfalls den Effekt hervorgerufen, weniger Astralenergie zu benötigen, und damit keine Verbesserung dargestellt. Zudem stellt der Vorrat an AsP zwar eine Limitierung da, sagt aber deutlich weniger über die Mächtigkeit eines Magieanwenders aus als seine ZfW, die vorhandenen SF, das benutzte Traditionsartefakte und vor allem die Wirkung der Zauber selbst. Kraftspeicher stellen also durchaus eine Stärkung dar, stören aber sicherlich nicht das Balancing in größerem Maße. Abgesehen davon wird immmer wieder der Wunsch geäußert, Myranor magischer und fantastischer zu gestalten. Ohne eine große Menge an Astralpunkten wäre das kaum realisierbar.
Nur so ne Frage. Wofür sollte sich irgendjemand große Meditationen holen, wenn er mit Kraftspeichern wesentlich billiger einen größeren Vorrat an AsP erhalten kann? Und die Einzigartigkeit von Optimatenmasken geht auch noch mit drauf. Darüber hinaus finde ich nicht, dass Arkanomechaniken es wert sind, das ganze Astralpunktesystem vollkommen durcheinanderzubringen. Im Zweifelsfall hätte man eben sagen können, dass diese Form von Kraftspeicher nur für Arkanomechaniken verwendbar sind und gut ist. Aber ich sehe schon, mein Balancingempfinden und das des Verlags gehen wohl einfach vollkommen aneinander vorbei. Bei keinem meiner Abenteuer hatte ich jemals das Gefühl, dass Magiewirker in irgendeiner Form zu schwach wären oder dass Myranor unbedingt noch mächtigere Magie bräuchte. Allein schon das freie Magiesystem erlaubt eine ungemeine Vielfalt an sehr, sehr starken Effekte, da braucht es keine faktisch unendlich AsP. Wenn quasi unendlich AsP nicht overpowered sind, was ist es dann noch?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Leonidas am 02. November 2015, 19:40:04
Zitat
Darüber hinaus finde ich nicht, dass Arkanomechaniken es wert sind, das ganze Astralpunktesystem vollkommen durcheinanderzubringen.

Es wird nicht durcheinander gebracht, schließlich gab es vorher schon genügend Möglichkeiten dafür. Schon der einfache Zauberspeicher stellt 100 zusätzliche AsP zur Verfügung. Um eine solche Menge an AsP zusammenzubekommen, bräuchte es gleich mehrere Astrilithen. Sicherlich laden sich Kraftspeicher schneller auf, als Zauber mittels natürlicher Regeneration in den Zauberspeicher nachgesprochen werden können, aber wenn man nicht gerade besonders lange Abenteuer mit besonders vielen Kämpfen und besonders vielen Regenerationsphasen spielt, sollten 100 zusätzliche AsP für alle Belange mehr als ausreichend sein.

Zitat
Wenn quasi unendlich AsP nicht overpowered sind, was ist es dann noch?

Eine um 20 Punkte erhöhte Attacke, um 20 Punkte erhöhte TP, ein RS von 20, Immunität gegen profanen Schaden, Explosionszauber für 1 AsP, die 1W6+10 SP anrichten, die Regeneration von 7 LeP pro KR, das sofortige Ausschalten eines Gegners mithilfe diverser Einflusszauber und die Teleportation eines Gegners in 100 Meter Höhe. Oder um ein paar aventurische Beispiele aufzuzählen, die noch viel Schlimmer sind: Öffnung eines Strudels in den Limbus oder in die Niederhöllen, die Verwandlung in einen Horndrachen, die gesamte Dämonenbeschwörung und nicht zu vergessen die vollkommene Unbesiegbarkeit dank Widerwille. All das ist problemlos mit halbwegs wenigen AsP zu bewerkstelligen. Verglichen mit den bereits vorhandenen Möglichkeiten, einen als overpowered zu bezeichnenden Helden zu erschaffen, verblasst eine hohe Anzahl an AsP ziemlich schnell.

Zitat
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung und sorry wegen des Namnes :-[. Peinlich, peinlich.

Kein Problem. Das wird ständig falsch gemacht und ich habe schon deutlich schlimmere Namen erhalten ;)

Zitat
Würdest Du denn einen Dienstfokus (Beschwörungsmatrix)  offiziell als möglich einschätzen ?

Klar, das ist kein Problem, schließlich handelt es sich bei Influxionen ebenfalls um Dienste. Die Voraussetzungszeile wurde nur nicht entsprechend angepasst.

Zitat
Ich finde es echt beeindruckend wie es euch gelungen ist mit einem sehr einfachen und stringenten Regelsystem eine maximale Bandbreite an Artefaktmagie abzudecken!

Danke! :)

Zitat
Sehe ich das richtig, dass es nur einen Essenzbeschwörungszauber einer Quelle gibt, mit dem man dann sowohl Instruktionen als auch Influxionen durchführt?

Ja, so wie es bei den Wesenbeschwörungszaubern auch der Fall ist, die Invokationen und Inspirationen abdecken.

Zitat
13 Aureal für die Zutaten eines Heiltranks oder Attributstranks finde ich doch ein wenig viel, gerade wenn man sich überlegt wie wenig man dafür im Verhältnis zu z.B. einem korrespondierenden Zauber erhält.

Ihr müsst euch schon entscheiden, ob ihr die Preise für Tränke als zu hoch oder als zu niedrig erachtet ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: marboso am 02. November 2015, 20:23:12
Eine um 20 Punkte erhöhte Attacke, um 20 Punkte erhöhte TP, ein RS von 20, Immunität gegen profanen Schaden, Explosionszauber für 1 AsP, die 1W6+10 SP anrichten, die Regeneration von 7 LeP pro KR, das sofortige Ausschalten eines Gegners mithilfe diverser Einflusszauber und die Teleportation eines Gegners in 100 Meter Höhe. Oder um ein paar aventurische Beispiele aufzuzählen, die noch viel Schlimmer sind: Öffnung eines Strudels in den Limbus oder in die Niederhöllen, die Verwandlung in einen Horndrachen, die gesamte Dämonenbeschwörung und nicht zu vergessen die vollkommene Unbesiegbarkeit dank Widerwille. All das ist problemlos mit halbwegs wenigen AsP zu bewerkstelligen. Verglichen mit den bereits vorhandenen Möglichkeiten, einen als overpowered zu bezeichnenden Helden zu erschaffen, verblasst eine hohe Anzahl an AsP ziemlich schnell.
Ich denke nicht, dass man einen Fehler im System wie deine genannten Beispiele dadurch relativieren sollte, dass man andere Dinge erstellt, die genauso oder vielleicht ein bisschen weniger broken ist. Vor allem jedoch kann man bei genannten Formeln einfach als Spielleiter sagen, nein, diese Formel lass ich nicht zu. Ich sprech jede Formel mit meinen Spielern durch und lasse da auch wirklich viel zu, aber deine genannten Beispiele wären bei mir allesamt nie als Formel zulässig. Bei den Kraftspeichern ist es aber nunmal so, dass offenbar das ganze Arkanomechaniksystem darauf aufbaut und man es deswegen nicht einfach weglassen kann, ohne das Buch selbst neu schreiben zu müssen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: SJP am 02. November 2015, 21:17:47
Ihr müsst euch schon entscheiden, ob ihr die Preise für Tränke als zu hoch oder als zu niedrig erachtet ;)

Nun, ich erachte sie als zu hoch ;) Glücklichweise kann ich da doch meine eigene Meinung zu haben :). Ich hatte mir halt nur ursprünglich mit dem Qualitätsystem der Zutaten ein "Ah, endlich erschwingliche Tränke" versprochen.
Aber tatsächlich sehe ich das Problem eben auch nicht nur in zu hohen Preisen, sondern dass einfach alle Tränke von den Mindestkosten her ein recht teueres Grundniveau haben - egal was sie machen. Während ich einen teuren Zaubertrank irgendwo verstehen kann (nun, nicht mit Kraftspeichern, aber rein prinzipiell), finde ich eben gerade z.B. Attributtränke bezogen auf den Rest ein bisschen viel. Ja, ist in WdA auch nicht anders, aber will ich wirklich 13 Aureal dafür ausgeben für eine Stunde +2 KK zu bekommen?

Dazu kommt bei mir das was du du auch vorher erwähnt hattest - 70 Dukaten für einen Zaubertrank der mir einmalig in einem Abenteuer 2W6 AsP bringt ist wirklich viel. Wer sollte sich das kaufen und warum sollte ich das für 13 Aureal mit einem Heiltrank machen, wenn mich mein (eventuell sogar profaner) Gruppenheiler sehr billig wieder auskurieren kann? Daher seh ich das eben ein bisschen extremer - 10 Dukaten sind in vielen Situationen richtig viel, gerade bei den doch historisch eher mageren Belohnungen die in DSA gerne rausgegeben werden.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 02. November 2015, 21:34:12
Noch zwei Detailfragen hätte ich zur großen Artefaktbastelei:
1) Gibt es eine Möglichkeit, ZfP* anzusammeln oder auf ähnliche Weise zu manipulieren? Oder kann es mir passieren, dass ich meine fette Arkanomechanik/Artefakt/hastenichgesehen in langer Arbeit zusammengebastelt habe und bei der abschließenden Verzauberung dann den Zauber nicht verhaue (schön wär's...), sondern nur mit 1 ZfP* schaffe und dementsprechend sehr wahrscheinlich etwas für seinen Verwendungszweck untaugliches (Kraftspeicher mit Fassungsvermögen 1 AsP) zusammenbastle, für das ich trotzdem nicht zu knapp pAsP investiere? Meisterliche Zauberkontrolle ist ja in Myranischer Magie leider nicht enthalten, wie wir im Nachbarthread schon feststellten.
2) Auf welche Proben bezieht sich die Materialeigenschaft Traditionell (S. 54)? Nur die Bindung? Alle Erschaffungsproben? Alle Ritualkenntnisproben, die mit dem Gegenstand durchgeführt werden?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 04. November 2015, 14:59:49
@ Cifer:
Da es sich um eine Essenzbeschwörung handelt würde ich zur Erhöhung der ZFP*an erster Stelle mal an einen Beschwörerzirkel denken. Wenn dann jedes Zirkelmitglied einen passenden Auxiliator hat, können da schon einige Punkte zusammen kommen  ;D. Neben einer banalen Kontrollprobe helfen indirekt durch Erhöhung des ZFW auch die Großbeschwörung und die Zauberspezialisierung. Und auch wenn sie niergendwo explizit steht würde ich analog zur Instruktionsspezialisierung eine entsprechende SF zur Influxation zulassen.

Was Deine 2. Frage angeht: So wie ich den Text verstehe gilt das explizit für alle Proben.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 04. November 2015, 15:18:02
@Marboso:

In WDA gibt es ja schon eine offizielle Regel die die exessive Nutzung von Kraftspeichern einschränkt. Sinngemäß etwa: Wenn durch einen KS mehr ASP zur Verfügung gestellt werden als das AE-Maximum des Zauberers beträgt kann dieser die gesamte Energie verwenden, erhält aber 1 SP für jeden eingesetzten ASP oberhalb seines Maximums. Es git ja eigentlich keinen grund das diese Regel nicht an beiden Ufern des Thalssions gelten sollte. Das dort keine Angaben zum Zeitfenster gemacht werden liegt ja wahrscheinlich an der viel längeren Aufladedauer der aventurischen KS.

Stören die eigentlich nur die spielründlich aufladbaren Kraftspeicher oder grundsätzlich alle angegebenen Varianten? Genauso wie Du die oben genannten Formel nicht zuläßt, könntest Du doch auch alle Arkanochaniken nur mit täglich aufladbaren Kraftspeichern oder mit  Kraftumwandlern herstellen und das ganze so ohne große Änderungen eurem Magieniveau anpassen oder? Arkanomechanische Schienenwagen mit Kraftstofftendern haben ja auch Ihren eigenen Charme  ::).

Übrigens gab es ja schon in den alten Technomantieregeln von 2001 Astrilithen mit einem ASP-Volumen von 500 ASP und einer Ladegeschwindigkeit von 20 ASP/h. Solche Hochleistungs-Astrilithen gibt es also schon genau so lange wie Regeln zu den Triopten. Hat sich also eigentlich nicht so viel am offiziellen Magieniveau geändert (ok, die haben damals auch 125 Stein gewogen  ;))
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 04. November 2015, 15:18:53
@ Tabuin

Ich hab Dir unsere Regeln mal als PM geschickt.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 04. November 2015, 15:23:09
Du solltest dabei aber auch Bendenken Myredonius, das man 2001 auch noch Problemlos viele viele dutzend an AsP in einen Zauber stecken konnte, der heute nur noch ein gutes dutzend Kostet (mehr oder weniger).
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 04. November 2015, 16:14:39
das ist natürlich definitiv richtig.
Wenn ich mich recht erinnere waren Asthriliten damals auch nicht in der Lage ASP an Personen ab zu geben.

Aber wenn man z.B. die WDA Regel zu Kraftspeicher ein wenig erweitern würde, könnte man die KS ja auch entschärfen
So im Sinne von. Wenn ein Magier innerhalb eines Tages mehr ASP aus einem Kraftspeicher zieht, als sein eigenes AE-Maximum beträgt ..
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: okm am 04. November 2015, 19:39:13
Ist es mit den vorhandenen Regeln möglich das Wissen aus einer Bibliothek in einen Golem/Artefakt zu übertragen?
Der Golem/Artefakt sollte es als Text widergeben können.
Ich dachte an Kommunikation oder Beselung des Geistes zur Wissens/Textübertragung.
Wenn ja wie gestaltet man dieses allgemein zugänglich bzw. beschränkt den zugriff?
Was ist ein Steuerungsartefakt für Golems?
Wie stellt man ein Traumartefakt wie in das Verlorene Land her?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: okm am 04. November 2015, 19:41:42
@Marboso:

In WDA gibt es ja schon eine offizielle Regel die die exessive Nutzung von Kraftspeichern einschränkt. Sinngemäß etwa: Wenn durch einen KS mehr ASP zur Verfügung gestellt werden als das AE-Maximum des Zauberers beträgt kann dieser die gesamte Energie verwenden, erhält aber 1 SP für jeden eingesetzten ASP oberhalb seines Maximums. Es git ja eigentlich keinen grund das diese Regel nicht an beiden Ufern des Thalssions gelten sollte. Das dort keine Angaben zum Zeitfenster gemacht werden liegt ja wahrscheinlich an der viel längeren Aufladedauer der aventurischen KS.

Stören die eigentlich nur die spielründlich aufladbaren Kraftspeicher oder grundsätzlich alle angegebenen Varianten? Genauso wie Du die oben genannten Formel nicht zuläßt, könntest Du doch auch alle Arkanochaniken nur mit täglich aufladbaren Kraftspeichern oder mit  Kraftumwandlern herstellen und das ganze so ohne große Änderungen eurem Magieniveau anpassen oder? Arkanomechanische Schienenwagen mit Kraftstofftendern haben ja auch Ihren eigenen Charme  ::).

Übrigens gab es ja schon in den alten Technomantieregeln von 2001 Astrilithen mit einem ASP-Volumen von 500 ASP und einer Ladegeschwindigkeit von 20 ASP/h. Solche Hochleistungs-Astrilithen gibt es also schon genau so lange wie Regeln zu den Triopten. Hat sich also eigentlich nicht so viel am offiziellen Magieniveau geändert (ok, die haben damals auch 125 Stein gewogen  ;))

Wo gab es das den?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Engor am 04. November 2015, 21:18:14
Ich hab mir den Band mal aus der Sicht eines Magie-Laien angeschaut, der aber großen Spaß an Artefakten hat. Das fand ich ja früher an Aventurien immer schade, dass die ganzen coolen Gimmicks immer so rar gesäht waren. Dieser Unterschied wird in dem Band wirklich deutlich, vor allem das große Kapitel mit den Beispielartefakten hat es mir angetan, während mir der Eigenbau doch etwas zu komplex erscheint.
Die ausführliche Rezension findet sich hier:
https://engorsdereblick.wordpress.com/2015/11/04/rezension-myranisches-zauberwerk/ 
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 05. November 2015, 08:27:48
Das fand ich ja früher an Aventurien immer schade, dass die ganzen coolen Gimmicks immer so rar gesäht waren.
Das liegt doch in der Hand jeder Gruppe selbst, wie häufig diese Gimmicks sind ;)
Es gibt unter 4.1 jedenfalls offiziell keine direkte Festlegung, wie oft es Artefakte gibt. Sondern der Punkt wird offiziell den Gruppen überlassen. Auch wen WdA (wie auch sein Vorgänger, SRD) hierbei 2 Extreme aufzeigen und sagen das man aus Redaxsicht Aventurien im guten Mittelfeld davon angesiedelt wird. Und das umfasst schon eine beachtliche Verbreitung von Artefakten.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 05. November 2015, 08:36:07
@okm:
Die Technomantieregeln standen in der alten Version der "Myranische Mysterien"
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 05. November 2015, 11:11:08
@okm

Deine Idee mit dem Golem finde ich ziemlich witzig. Ich denke schon, daß man einen Golem wie andere Wesen oder Objekte zusätzlich mit einem weiteren Zauber belegen kann. Alternativ könnte man ihm auch einfach befehlen auf ein bestimmtes Kommando einen bestimmten Text wiederzugeben.

Zusätzlich zu den von Dir genannten Instruktionen könnte ich mir auch "Beseelung des Objektes" oder (Geist-) Illusion jeweils mit den Quellen Erkenntnis oder Kreativität vorstellen.

Unter einem Steuerungsartefakt für einen Golem verstehe ich einen Astrilithen, derdie Matrix des Golems mit ASP versorgt.
Da Golems automatisch über das Attribut Unterwerfung verfügen, wäre das gespeicherte Wissen automatisch in seiner Verfügbarkeit begrenzt. Jedenfalls solange im nicht explizit befohlen wird, jedem der das passende Kommando kennt  die Texte zur Verfügung zu stellen.

Das Traumartefakt hab ich gerade nicht auf dem Schirm. Aber so was könnte man doch je nach der passenden Quelle z.B. mittels Albtraumwelt, Geistillusion oder Beseelung des Geistes herstellen oder?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: okm am 05. November 2015, 12:02:49
@okm

Deine Idee mit dem Golem finde ich ziemlich witzig. Ich denke schon, daß man einen Golem wie andere Wesen oder Objekte zusätzlich mit einem weiteren Zauber belegen kann. Alternativ könnte man ihm auch einfach befehlen auf ein bestimmtes Kommando einen bestimmten Text wiederzugeben.

Zusätzlich zu den von Dir genannten Instruktionen könnte ich mir auch "Beseelung des Objektes" oder (Geist-) Illusion jeweils mit den Quellen Erkenntnis oder Kreativität vorstellen.

Unter einem Steuerungsartefakt für einen Golem verstehe ich einen Astrilithen, derdie Matrix des Golems mit ASP versorgt.
Da Golems automatisch über das Attribut Unterwerfung verfügen, wäre das gespeicherte Wissen automatisch in seiner Verfügbarkeit begrenzt. Jedenfalls solange im nicht explizit befohlen wird, jedem der das passende Kommando kennt  die Texte zur Verfügung zu stellen.

Das Traumartefakt hab ich gerade nicht auf dem Schirm. Aber so was könnte man doch je nach der passenden Quelle z.B. mittels Albtraumwelt, Geistillusion oder Beseelung des Geistes herstellen oder?

Das mit dem Steuerungsartefakt kam in Stein der Götter vor.
Es ermöglichte die Kontrolle über einen Fleischgolem.
An die Albtraum Welt dachte ich auch schon für die Bibliothek, nur weiß ich nicht wie man den Zugang regeln soll.
Eine Beseelung des Geistes entfällt meiner Meinung nach bei dem gewünschten Effekt(Bibliotheksartefakt).
Bei einer Illusion gäbe es ein Platzproblem bzw. wäre eine Geistillusion zu gefährlich(man läuft andauernd gegen etwas reales was man aber nicht wahrnimmt).
Die Erschaffung einer Globule geben die regeln nicht her.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 05. November 2015, 12:19:00
Evt. könnte man es schlicht mit Transfer(Erkenntnis) handhaben, dem Golem das Wissen einzuimpfen. Natürlich wäre dann die Frage, warum man das nicht gleich mit dem eigentlichen Nutzer machen könnte.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 05. November 2015, 13:02:13
@okm
Ok, in dem Fall könnte ich mir als Steuerungsartefakt  etwas auf der Basis von Erfolg/Metamagie vorstellen womit der Effekt des Attributes Unterwerfung aufgehoben wird und dem Besitzter der Steuerung die Kontrolle über den Golem gibt.

Ich hatte Dich Initial so verstanden, daß der Golem sozusagen auf Kommando das jeweils das gewünschte Buch "freischaltet": Deswegen hatte ich an die Geistillusion gedacht- halt ein Buch das vor dem Nutzer auf dem Tisch liegt.
Wenn wirklich die ganze Bibliothek im Golem stecken soll, ist diese Instruktion wirklich zu gefährlich- und Deine Idee noch viel besser 8-).

Auch bei einer Albtraumwelt kannst Du den Zugriff doch wie bei allen anderen Instruktionen steuern.

Wenn nur der Golem das Kommando zur Aktivierung der Matrize kennt, wird er sie auch nur für die passende Zielgruppe (halt die Personen denen er unterworfen ist) aktivieren. Es sei denn, er hat die Anweisung auch anderen Zugang zur Blibliothek zu gewähren. Oder verstehe ich Dich falsch und möchtest ausschließen, daß nach Aktivierung durch den Golem sozusagen zufällig auch andere Unbeteiligte in der Trauwelt verschwinde?

@Cifer
Deinen Vorschlag finde ich am elegantesten. Wir würden das wahrscheinlich auch so regeln. Aber ob das offiziell auch mit dieser Instruktion (Übertragung von Werten/Umständen) möglich ist, bin ich mir aber unsicher.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: marboso am 05. November 2015, 17:54:23

Stören die eigentlich nur die spielründlich aufladbaren Kraftspeicher oder grundsätzlich alle angegebenen Varianten? Genauso wie Du die oben genannten Formel nicht zuläßt, könntest Du doch auch alle Arkanochaniken nur mit täglich aufladbaren Kraftspeichern oder mit  Kraftumwandlern herstellen und das ganze so ohne große Änderungen eurem Magieniveau anpassen oder? Arkanomechanische Schienenwagen mit Kraftstofftendern haben ja auch Ihren eigenen Charme  ::).
Das hört sich schon mal nach ner tragbaren Alternative an. Ich werde einmal sehen, auf welche Hausregel wir tatsächlich zurückgreifen. Wie stark wollen die Spieler eigentlich so im Allgemeinen tatsächlich ein Magieniveau, wie es von dem Band hergestellt wird? Vielleicht bin ich ja auch alleine mit meiner Ansicht.
@Marboso:
In WDA gibt es ja schon eine offizielle Regel die die exessive Nutzung von Kraftspeichern einschränkt. Sinngemäß etwa: Wenn durch einen KS mehr ASP zur Verfügung gestellt werden als das AE-Maximum des Zauberers beträgt kann dieser die gesamte Energie verwenden, erhält aber 1 SP für jeden eingesetzten ASP oberhalb seines Maximums. Es git ja eigentlich keinen grund das diese Regel nicht an beiden Ufern des Thalssions gelten sollte. Das dort keine Angaben zum Zeitfenster gemacht werden liegt ja wahrscheinlich an der viel längeren Aufladedauer der aventurischen KS.
Das hilft auch nur bedingt, weil ein cleverer Magiewirker dann einfach so zaubern wird, dass er erst einen gewissen Teil seiner AsP bereits ausgibt, optimalerweise ZfP* AsP und dann sich des Kraftspeichers bedient. Aber sicher zumindest verhindert man auf diese Weise, dass Riesenzauber mithilfe von Kraftspeicher effektiv gewirkt werden können.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: okm am 05. November 2015, 22:07:48
Evt. könnte man es schlicht mit Transfer(Erkenntnis) handhaben, dem Golem das Wissen einzuimpfen. Natürlich wäre dann die Frage, warum man das nicht gleich mit dem eigentlichen Nutzer machen könnte.

Weil der Schöpfer des Artefakts sich mittels eines Großrituals das Wissen in einer Bibliothek klaut allerdings befürchtet, dass es seiner geistigen Gesundheit nicht bekommt sich dieses direkt einzuverleiben.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: okm am 05. November 2015, 22:19:58
@okm
Ok, in dem Fall könnte ich mir als Steuerungsartefakt  etwas auf der Basis von Erfolg/Metamagie vorstellen womit der Effekt des Attributes Unterwerfung aufgehoben wird und dem Besitzter der Steuerung die Kontrolle über den Golem gibt.

Ich hatte Dich Initial so verstanden, daß der Golem sozusagen auf Kommando das jeweils das gewünschte Buch "freischaltet": Deswegen hatte ich an die Geistillusion gedacht- halt ein Buch das vor dem Nutzer auf dem Tisch liegt.
Wenn wirklich die ganze Bibliothek im Golem stecken soll, ist diese Instruktion wirklich zu gefährlich- und Deine Idee noch viel besser 8-).

Auch bei einer Albtraumwelt kannst Du den Zugriff doch wie bei allen anderen Instruktionen steuern.

Wenn nur der Golem das Kommando zur Aktivierung der Matrize kennt, wird er sie auch nur für die passende Zielgruppe (halt die Personen denen er unterworfen ist) aktivieren. Es sei denn, er hat die Anweisung auch anderen Zugang zur Blibliothek zu gewähren. Oder verstehe ich Dich falsch und möchtest ausschließen, daß nach Aktivierung durch den Golem sozusagen zufällig auch andere Unbeteiligte in der Trauwelt verschwinde?

@Cifer
Deinen Vorschlag finde ich am elegantesten. Wir würden das wahrscheinlich auch so regeln. Aber ob das offiziell auch mit dieser Instruktion (Übertragung von Werten/Umständen) möglich ist, bin ich mir aber unsicher.

Golem und Artefakt sind alternative Lösungen für ein Problem.
Wie stehle ich eine komplette Bibliothek und wie bilde ich es Regelseitig ab.
Schritt eins Wissen aus Büchern extrahieren.
Hierzu würde ich Wesensbeschwörungen in Verbindung mit einem Gedächtniszauber nutzen.
Das Wissen wird dann in einem Artefakt gespeichert.
Entweder in einer permanenten Alptraumwelt. Hier stellt sich die Frage nach dem Zugang. (Gab es schon in der Art schon einem Abenteuer als Prüfungsartefakt, nur wurde dort die Funktionsweise nicht erklärt)
In einem Illusionsartefakt dann stellt sich die Frage wie ich kontrolliere was ausgegeben wird. Ich will ja in der Regel ein bestimmtes Werk und 1000 Menokristalle sind auch nicht leicht zu transportieren.
Für eine Globule fehlen die Regeln.
Ein Golem wäre möglich nur stellt sich die Frage wie er das Wissen ausgibt.
Eine Arcanomechanik hätte das selbe Problem wie die Illusionsartefakte.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: okm am 05. November 2015, 22:25:43

Stören die eigentlich nur die spielründlich aufladbaren Kraftspeicher oder grundsätzlich alle angegebenen Varianten? Genauso wie Du die oben genannten Formel nicht zuläßt, könntest Du doch auch alle Arkanochaniken nur mit täglich aufladbaren Kraftspeichern oder mit  Kraftumwandlern herstellen und das ganze so ohne große Änderungen eurem Magieniveau anpassen oder? Arkanomechanische Schienenwagen mit Kraftstofftendern haben ja auch Ihren eigenen Charme  ::).
Das hört sich schon mal nach ner tragbaren Alternative an. Ich werde einmal sehen, auf welche Hausregel wir tatsächlich zurückgreifen. Wie stark wollen die Spieler eigentlich so im Allgemeinen tatsächlich ein Magieniveau, wie es von dem Band hergestellt wird? Vielleicht bin ich ja auch alleine mit meiner Ansicht.
@Marboso:
In WDA gibt es ja schon eine offizielle Regel die die exessive Nutzung von Kraftspeichern einschränkt. Sinngemäß etwa: Wenn durch einen KS mehr ASP zur Verfügung gestellt werden als das AE-Maximum des Zauberers beträgt kann dieser die gesamte Energie verwenden, erhält aber 1 SP für jeden eingesetzten ASP oberhalb seines Maximums. Es git ja eigentlich keinen grund das diese Regel nicht an beiden Ufern des Thalssions gelten sollte. Das dort keine Angaben zum Zeitfenster gemacht werden liegt ja wahrscheinlich an der viel längeren Aufladedauer der aventurischen KS.
Das hilft auch nur bedingt, weil ein cleverer Magiewirker dann einfach so zaubern wird, dass er erst einen gewissen Teil seiner AsP bereits ausgibt, optimalerweise ZfP* AsP und dann sich des Kraftspeichers bedient. Aber sicher zumindest verhindert man auf diese Weise, dass Riesenzauber mithilfe von Kraftspeicher effektiv gewirkt werden können.

Solche Zauber brauchen auch Vorbereitung und die kostet eine Menge Geld.
Die jetzige Reglung gefällt mir. Ein Einzelner Zauberer kann mit genügend Vorbereitung viel erreichen und ist nur durch die permanten Asp Kosten beschränkt.
Wer alleine eine Spinne Bauen will oder sich für 1000 Asp verjüngen der kann dies nun auch ohne Zirkel.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 06. November 2015, 17:05:37
@marboso:

Höchstwahrscheinlich wirst Du unter den Spielern für jedes denkbare Magie- und Powerniveau Fans finden - man kann ja auch auf allen gleich viel Spaß haben  :).

Wir werden das von Dir angesprochene Problem in unserer Gruppe zunächst mal so regeln, daß wir zum einen die WDA-Regel übernehmen (allerdings eigentlich nur aufgrund theoretischer Überlegungen unserer Hauptinfluktoren. Kraftspeicher wie der Tränenkelch sind bei uns eigentlich nur aus Stylegründen relevant. So eine ASP-Espressomaschine hat man als standesgemäßer Opti halt im Haus  ;D, im Abenteuer selbst spielen sie aber keine Rolle- Espressomaschinen nimmt man halt nicht auf Rucksackwanderungen  ;)).
Zum anderen werden bei uns stündlich und spielründlich aufladbare Kraftspeicher nur mit Astrilithen als Influxionsmaterial möglich sein und diese können ihre ASP wie früher nur an Influxionsobjekte (allerdings inklusive Golems und Untote), nicht an Personen abgeben.

Darüber wird bei uns - als begeisterte Optitrilithschleifer und Anhänger der maßangefertigten Astrilithen  ;) - die künstlerische Qualitätsstufe eines Astrilithen nicht nur die Qualitätsstufe des Influxionsmaterials und die Leitungsfähigkeit eines Pylonen sondern auch die Leistungsfähigkeit eines Astrilithen als Kraftspeicher begrenzen:
Künstlerische QS 1-4: nur tägliche Regeneration, QS 5 und 6: auch stündliche Regeneration, QS 7: spielründliche ASP-Speicherung möglich.

Die Herstellung solcher maßangefertigten Astrilithen werden wir die Herstellung von Zauberzeichen (WDA) regeln:
Basisherstellungszeit = Probenaufschlag der geplanten Influxion in Tagen zu je 4 Zeiteinheiten, Halbierung der Herstellungszeit für je hierfür ausgegebenen 3 TP* der Herstellungsprobe
Vorrausetzung  für Herstellung= Berufsgeheimnis Astrilithschleifer (Goldschmied/Juwelier), SF Zauberzeichen
Probe auf Goldschmied/Juwelier +  Probenaufschlag der geplanten Influxion
die QS des Astrilithen als Influxionsmaterial =künstlerische QS-1
diese kann pro jedem hierfür ausgegebenen TP* um 1 Punkt bis max. 7 erhöht werden.
bei Maßanfertigungen kann für je 2 hierfür ausgegebene TP* die folgende Influxion zusätzlich zum Bonus der QS um 1 weiteren Punkt erleichtert werden.
für alle anderen als das ursprünglich vorgesehene Influxionsobjekt  beträgt die QS des Astrilithen als Influxionsobjekt 0, zusätzlich ergibt sich für "falsche Influxionsobjekte ein malus in voller Höhe der Bonus-TP*

Falls es hier noch weitere Quoran oder Hobbyinfluktoren gibt würde uns wirklich interessieren ob/wie Ihr mafgeschneiderte Astrilithe in der Verzauberung abbildet ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 06. November 2015, 17:07:20
@okm:
Wie wäre es denn mit einem Golem aus Mnemokristallen?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 06. November 2015, 17:10:00
@ Leonidas:

Vielleich bin ich zu nachtdienstgeschädigt aber ich hab gerade Schwierigkeiten die gewichte einiger Beispielartefakte nachzuvollziehen  ???. Wie kommt Ihr z.B. beim Arkanreflektor auf das angegebene Gewicht ?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: okm am 06. November 2015, 18:44:04
@okm:
Wie wäre es denn mit einem Golem aus Mnemokristallen?

Ein Mnemokristal S. 81 ist ein Beschwörungsspeicher daher als Grundmaterial wohl nicht möglich.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Myredonius te Kouramnion am 06. November 2015, 19:18:45
Wobei die Beschwörungsspeicher ja ihrerseits aus Asthriliten bestehen, die man theoretisch zu einem Golem zusammenfügen könnte. Offiziell geht´s höchstwahrscheinlich als Influxion in der Influxion trotzdem nicht. Hak´s einfach als Nachtdienstfolge ab  :-[, wobei mir die Idee trotzdem irgend wie immer noch gefällt. Nach Müd kommt halt blöd.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Mardugh Orkhan am 11. November 2015, 11:18:49
So, ich habe jetzt auch etwas in dem Band geschmökert. Was mir dabei aufgefallen ist, ist dass die Influxionsquellen für die Golemerschaffung recht eingeschränkt sind. Das finde ich etwas zu kurz gegriffen. In Aventurien gibt es ja auch Gerüchte über Kohlengolems auf Blakharaz-Basis. Insofern werde ich da als Spielleiter wohl einen Dienst für alle dämonischen Quellen draus machen. Ist auch zu verlockend: Mir schwebt ja schon ewig der Gold-Golem auf Xolovar Basis vor, auch denkbar wäre ein Schleim-Golem auf Avastada Basis und wie gesagt der glühende Kohlen Golem mit Tyakar influxion.

Und den Glas Golem der im Band erwähnt wird hätte ich eher auf Iribaar und nicht auf Aggari gestützt.

Insgesamt macht der Band auf jeden Fall Lust einen Influktor welcher Art auch immer zu spielen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Sieben am 15. November 2015, 15:21:37
Bin jetzt auch etwas weiter vorgedrungen und bislang gefällt mir der Band sehr gut. Eine kurze Frage: Bei den angegeben beispielhaften Zauberwerken sind die angegebenen ZfP* häufig sehr hoch. Resultiert das aus dem Einsatz der SF Großbeschwörung (und ggf einem Beschwörungstalisman)?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Theaitetos am 15. November 2015, 22:55:53
Mal eine andere Frage: Wie wird der Band denn so abgekürzt? MyZa (Daenerys würde sich freuen  ;D) oder MyZw oder …?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Quendan von Silas am 15. November 2015, 23:06:12
Wir sagen MyZa. :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: GSandSDS am 16. November 2015, 02:55:13
In Aventurien gibt es ja auch Gerüchte über Kohlengolems auf Blakharaz-Basis. Insofern werde ich da als Spielleiter wohl einen Dienst für alle dämonischen Quellen draus machen.
[...]
Und den Glas Golem der im Band erwähnt wird hätte ich eher auf Iribaar und nicht auf Aggari gestützt.
Kannst du gerne machen. Die Regeln sind ja modular genug, dass man relativ leicht eine weitere Quelle hinzufügen kann. Bei Iryabaar gibt es allerdings das Problem, dass Glas zwar als ein Markenzeichen von Iryabaar gilt, die Quelle selbst aber ansonsten eigentlich nicht für die Manipulation von (un-)elementarer Substanz steht. Dahingehend wurde etwas gefiltert. Ausnahme: Dya'Khol, welche als Quelle für die Belebung von Körpern steht. Ein Kohle- oder gar Lava-Golem auf Grundlage von Tyakaar (Element: Feuer) wäre sicherlich denkbar gewesen, wenn allerdings auch wohl weitestgehend nur für Einsätze in robuster/extremer Umgebung – man will ja mit dem Golem nur durch seine Anwesenheit nicht gleich das ganze Studierzimmer abfackeln. ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Theaitetos am 17. November 2015, 23:26:26
Zur Artefaktseelen-Diskussion möchte ich einmal einen Punkt anbringen: Es wird nirgends gesagt, dass Artefaktseelen alle negativ sind – lediglich die Auswirkungen der Artefaktseele auf den Träger sind negativ. Das heißt aber nicht, dass Artefaktseelen nicht gutmütig sein können oder sonstwie in der Bandbreite ihrer Persönlichkeit eingeschränkt wären. Es geht also mitnichten irgendetwas verloren an möglichen Geschichten um Artefaktseelen.


Frage zu den Materialien: Ist es gewollt, dass Edelsteine außer der Eigenschaft "traditionell" keine weiteren Eigenschaften aufweisen? Mir erscheint es komisch, dass selbst makelloser Optrilith (QS 5) keine Vorteile gegenüber Marmor oder Beton (QS 5) bietet. Gerade aufgrund der Regeln in Aventurien und der Effizienz von Kristallomantie hätte ich hier eine Materialeigenschaft wie "effizient" erwartet, die ein paar AsP einspart.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Sassi am 24. November 2015, 01:45:25
Oh ha...
Zoff unter den Autoren :D

Bei dem Ding habe ich nix mitgeschrieben.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Sassi am 24. November 2015, 01:52:25
Der Zaubertrank war nur ein Beispiel für den alchimistischen Bereich, bei den Artefakten gilt aber gleich. Nehmen wir das Beispiel aus WdA: 1.999 Dukaten für ein Artefakt, das ganze drei mal einen Psychostabilis und einen Illusion Auflösen auslöst. Wer würde so viel Geld für solch einen geringen Effekt ausgeben?

Jemand, der ihn braucht und keinem Magier vertraut sowie das nötige Kleingeld hat. Außerdem: Ist das ernsthaft ein Argument dafür, dass man keinerlei nennenswerte Kompensation für AP-Verluste bekommt?

Abgesehen davon besteht kein Zwang, Artefakte mit permanenter Wirkungsdauer zu erschaffen. Gerade bei den typischen Beschwörungsspeichern mit ihrer begrenzten Anzahl an Ladungen ist eine Wirkungsdauer von einem Oktal oder einem Jahr in den allermeisten Fällen vollkommen ausreichend, oftmals genügen sogar ein paar Tage. Artefaktzauberer, die ihr Handwerk zu Geld machen wollen, müssen also keineswegs pAsP investieren.

Dann hättet ihr eben nicht so ziemlich alle Beispielartefakte permanent machen dürfen und es hat obendrein nichts mit der Kritik zu tun, dass man nicht genug für das effektive Abgeben von Abenteuerpunkten (!) bekommt.

So macht das Erschaffen permanenter Artefakte keinerlei Sinn für den Erbauer. Zudem ist es vollkommen unsystematisch und fügt sich nicht in das System ein.

Es gibt einen Mechanismus zum Umrechnen von pAsP in GP. Den Vorteil Astralmacht.
Es gibt einen Mechanismus zum Umrechnen von GP in Geld. Den Nachteil Schulden.

Einfach einen pAsP mit 100 Aureal in die Gleichung eingehen lassen und alles ist schön systematisch. Und die erschwinglichen Beispiel-Artefakte für Jedermann nicht auf permanenter Basis berechnen.

So macht das Preisgefüge und obendrein die Erschaffung der meisten Artefakte für horrende AP-Kosten keinen Sinn.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Sassi am 24. November 2015, 01:56:37
Habe ich Möglichkeiten für komplexe Auslöser eigentlich übersehen?
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Danilo von Sarauklis am 25. November 2015, 20:46:37
Ja nun, die konkreten Preise bzw. die Zahlen, aus denen sie sich ergeben, sind nicht besonders überzeugend. Aber da die Preisberechnungen transparent sind, kann man das immerhin leicht für sich korrigieren.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Teferi am 26. November 2015, 14:55:20
Der Zaubertrank war nur ein Beispiel für den alchimistischen Bereich, bei den Artefakten gilt aber gleich. Nehmen wir das Beispiel aus WdA: 1.999 Dukaten für ein Artefakt, das ganze drei mal einen Psychostabilis und einen Illusion Auflösen auslöst. Wer würde so viel Geld für solch einen geringen Effekt ausgeben?

Jemand, der ihn braucht und keinem Magier vertraut sowie das nötige Kleingeld hat. Außerdem: Ist das ernsthaft ein Argument dafür, dass man keinerlei nennenswerte Kompensation für AP-Verluste bekommt?

Abgesehen davon besteht kein Zwang, Artefakte mit permanenter Wirkungsdauer zu erschaffen. Gerade bei den typischen Beschwörungsspeichern mit ihrer begrenzten Anzahl an Ladungen ist eine Wirkungsdauer von einem Oktal oder einem Jahr in den allermeisten Fällen vollkommen ausreichend, oftmals genügen sogar ein paar Tage. Artefaktzauberer, die ihr Handwerk zu Geld machen wollen, müssen also keineswegs pAsP investieren.

Dann hättet ihr eben nicht so ziemlich alle Beispielartefakte permanent machen dürfen und es hat obendrein nichts mit der Kritik zu tun, dass man nicht genug für das effektive Abgeben von Abenteuerpunkten (!) bekommt.

So macht das Erschaffen permanenter Artefakte keinerlei Sinn für den Erbauer. Zudem ist es vollkommen unsystematisch und fügt sich nicht in das System ein.

Es gibt einen Mechanismus zum Umrechnen von pAsP in GP. Den Vorteil Astralmacht.
Es gibt einen Mechanismus zum Umrechnen von GP in Geld. Den Nachteil Schulden.

Einfach einen pAsP mit 100 Aureal in die Gleichung eingehen lassen und alles ist schön systematisch. Und die erschwinglichen Beispiel-Artefakte für Jedermann nicht auf permanenter Basis berechnen.

So macht das Preisgefüge und obendrein die Erschaffung der meisten Artefakte für horrende AP-Kosten keinen Sinn.

Ich will anmerken, dass es auch eine andere Umrechnung von GP in Geld gibt. Und die ist vielleicht angemessener, weil sie auch geeignet ist sich davon große Artefakte zu kaufen: Besonderer Besitz.
Kombiniere Adelig und Besonderer Besitz 5, und dann hast du einen GP Wert den du Geld zuordnen kannst, und der eine faire Umrechnung für den "Wert" von Artefakten darstellen kann :)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Danilo von Sarauklis am 27. November 2015, 20:27:33
Habe noch mal drüber nachgedacht und denke, dass man 10 Aureal pro pAsP als untere Grenze durchaus vertreten kann auf Grundlage folgender Rechnung: Die Regeneration eines pAsP (ohne SF Matrixregeneration) dauert 25 ZE. Ein Oktal hat 40 Arbeitstage, also 160 ZE, also sind 160/25 = 6,4 pAsP regenerierbar in dieser Zeit. Für einen Oberschicht-Lebensstil bräuchte man 70 Aureal pro Oktal.
Leider muss ein SC sich die AP auch noch verdienen...
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 27. November 2015, 20:33:18
Habe noch mal drüber nachgedacht und denke, dass man 10 Aureal pro pAsP als untere Grenze durchaus vertreten kann auf Grundlage folgender Rechnung: Die Regeneration eines pAsP (ohne SF Matrixregeneration) dauert 25 ZE. Ein Oktal hat 40 Arbeitstage, also 160 ZE, also sind 160/25 = 6,4 pAsP regenerierbar in dieser Zeit. Für einen Oberschicht-Lebensstil bräuchte man 70 Aureal pro Oktal.
pAsPRegenerieren nicht über die Zeit...
Es gibt nicht die kleinste Kopplung zwischen AE-Reg. und pAsP-Wiederherstellung.
Sorry, aber das ist leider eine Milchmädchenrechnung.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Cifer am 27. November 2015, 21:33:51
Habe noch mal drüber nachgedacht und denke, dass man 10 Aureal pro pAsP als untere Grenze durchaus vertreten kann auf Grundlage folgender Rechnung: Die Regeneration eines pAsP (ohne SF Matrixregeneration) dauert 25 ZE. Ein Oktal hat 40 Arbeitstage, also 160 ZE, also sind 160/25 = 6,4 pAsP regenerierbar in dieser Zeit. Für einen Oberschicht-Lebensstil bräuchte man 70 Aureal pro Oktal.
Leider muss ein SC sich die AP auch noch verdienen...
Einmal davon abgesehen, dass wie du schon sagst die AP noch verdient werden wollen (und vermutlich für NSCs damit auch nicht die volle Zeit verfügbar ist), heißt das, dass man die gesamte Arbeitszeit eines Oktals nur mit der pAsP-Wiederherstellung beschäftigt wäre - keine Zeit für die eigentliche Verzauberung, für Forschung, für irgendwas.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Danilo von Sarauklis am 27. November 2015, 22:00:01
Ich weiß nicht, wie NSCs pAsP regenerieren oder ob AP irgendeine Bedeutung für NSCs haben sollen, aber die 50 AP / 25 ZE pro pAsP hat sich nicht das Milchmädchen ausgedacht, die stehen in den Regelwerken.
Ja, in der Zeit macht man nichts anderes, deshalb ist das nach meinem Verständnis auch eine Untergrenze. Ich hätte 20 Aureal pro pAsP angesetzt, wenn man mich gefragt hätte.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: SssnakeByte am 02. Januar 2016, 22:37:39
Hallo,

ich wollte mir anhand des Myranischen Zauberwerks mal einen Influktor basteln
und musste feststellen:
- für Chimärenerschaffung und Golemerschaffung benötigt man die SF Großbeschwörung
nun hat die SF Großbeschwörung als Voraussetzung jedoch einen Beschwörungszauber auf 7
aber wofür benötigt ein Influktor (der ja mit Essenzen arbeitet) einen Wesensbeschwörungszauber?
oder gilt auch ein Essenzbeschwörungszauber als ausreichend?

Gruß
SnakeByte
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Tolwyn am 03. Januar 2016, 00:06:38
Hallo,

ich wollte mir anhand des Myranischen Zauberwerks mal einen Influktor basteln
und musste feststellen:
- für Chimärenerschaffung und Golemerschaffung benötigt man die SF Großbeschwörung
nun hat die SF Großbeschwörung als Voraussetzung jedoch einen Beschwörungszauber auf 7
aber wofür benötigt ein Influktor (der ja mit Essenzen arbeitet) einen Wesensbeschwörungszauber?
oder gilt auch ein Essenzbeschwörungszauber als ausreichend?

Gruß
SnakeByte

In die Kategorie Beschwörungszauber fallen sowohl Essenz- als auch Wesens-Beschwörungszauber.
Bei der Großbeschwörung steht ja nicht Wesens-Beschwörungszauber auf 7 bei Voraussetzungen.
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Thot am 13. Juli 2016, 18:03:36
Nachdem ich Myranor für eine Weile aus den Augen verloren hatte, habe ich nun den Zauberwerke-Band erstanden. Wunderbar gelungen, enthält genau das, was ich mir gewünscht hätte!  Endlich kann man sich ein Bild von gegenständlicher Magie in Myranor machen.

Danke an die Autoren, den Redakteur und den Verlag! :)

Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Bell am 20. Dezember 2016, 22:38:50
- Achtung Threadnekromantie! -

...ich denke, dass die gesamten Kosten für Artefakte schlicht lächerlich gering sind. Optimaten sind nun mal keine Fließbandarbeiter sondern Adelige Potentaten und Ihre Schöpfungen folglich kostbar.

Habe noch mal drüber nachgedacht und denke, dass man 10 Aureal pro pAsP als untere Grenze durchaus vertreten kann auf Grundlage folgender Rechnung: Die Regeneration eines pAsP (ohne SF Matrixregeneration) dauert 25 ZE. Ein Oktal hat 40 Arbeitstage, also 160 ZE, also sind 160/25 = 6,4 pAsP regenerierbar in dieser Zeit. Für einen Oberschicht-Lebensstil bräuchte man 70 Aureal pro Oktal.
Leider muss ein SC sich die AP auch noch verdienen...
Einmal davon abgesehen, dass wie du schon sagst die AP noch verdient werden wollen (und vermutlich für NSCs damit auch nicht die volle Zeit verfügbar ist), heißt das, dass man die gesamte Arbeitszeit eines Oktals nur mit der pAsP-Wiederherstellung beschäftigt wäre - keine Zeit für die eigentliche Verzauberung, für Forschung, für irgendwas.

Im vorangegangen aufgeführten Beispiel wird von 70 Aureal pro Oktal ausgegangen. Das ist schlicht unangemessen. Optimaten sind Exzellenzen (zumindest die Mehrheit derjenigen die auch offiziell Artefakte fertigen und veräußern dürften ja schließlich ausgebidete Adepti Maior/Exempti und keine Eleven sein), d.h. ich muss eigentlich einen Lebensstil von 250 Aureal pro Oktal zu Grunde legen (egal ob ihr UdS oder WnM als Referenz nehmt). Das sind gut 5 Aureal pro Tag die ein Optimat irgendwie einnehmen muss*.

Und auch wenn er seine Dienste im eigenen Haus nicht immer so einfordern können wird und auch für andere Hohe Häuser zuweilen auf Basis von Gefallen und Geschenken agieren mag, als Verrechnungsgröße kommen wir nicht umhin Aureal zu erfassen:
 
Bei einer durchschnittlichen AsP-Regeneration von ca. 5 AsP/Tag (1W6+Bonus durch Intuitionprobe/Bonus durch Komfort den man durchaus annehmen darf bei dem Lebensstil). D.h. Bei 5 AsP/Tag und 5 Aureal Lebenshaltungskosten/Tag liegt es nahe alleine für jeden AsP rund einen Aureal zu veranschlagen (es mag sicherlich sogar noch sinnvoller sein die AsP-Kosten vom SO des Zauberers abhängig zu machen um dies detaillierter Abzubilden aber für die allgemeinen Zwecke der Artefaktkostenberechnung soll es mir genügen.
 
Hinzu kommt die Setzung von 10 Aureal/pAsP die einfach hinten und vorne nicht genügen kann!
Wenn man bedenkt, dass für die Dauer von etwa einer Woche je pAsP (6,25 Tage Meditative Übungen bis dieser unter Aufwand von AP regeneriert ist) der Astralvorrat und damit die mögliche Ausübung der Arkanen Kräfte eingeschränkt sind (ganz abgesehen von den schon zuvor aufgezeigten Schwierigkeiten APs entsprechend zu erwerben und zu vergüten bzw. es halt keine Richtlinie für NSCs zum AP-Gewinn über Zeit gibt um dies allgemeingültig abschätzen zu können), so müssen wir nochmal jeden pAsP eigentlich nicht nur grundsätzlich vergüten (mir gefällt Sassis stringenter Ansatz mit 100 Aureal/pAsP, v.a. weil er nachvollziehbar hergeleitet ist und dabei nicht zu gering ausfällt), sondern auch noch als Einschränkung der Ausgaben mit weiteren 6,25*5 Aureal je pAsP (Verdienstausfalltage) also 31,25 Aureal pro pAsP hinzuzählen.
 
Dass eine Qualität (bemessen an den erreichten ZfP*) nur einen Aureal pro ZfP* wert sein soll spiegelt nicht wieder dass Hohe ZfWs deutlich seltener und folglich hohe ZfP* eigentlich um ein vielfaches teurer sein müssten als niedrige Qualität… Als Multiplikator wäre das vielleicht ok aber als rein zu addierende Summe bleibt das irgendwie sinnbefreit mMn. Die erforderlichen TaP* der Handwerksprobe/Mechanikprobe spiegeln dann noch nicht den Zeitaufwand und damit die real anfallenden Löhne für Ingenieure, Handwerksmeister und Edelhandwerker wie Feinmechaniker, Juweliere, Edelsteinschleifer und wasweissich wieder sondern sind abermals nur ein grobes Qualitäsmaß mit vorgenannter Schwäche.

Das mit den Materialien ist dann nochmals so ein Sack Flöhe, fallen doch je nach verwendetem Material nochmal mehr oder weniger (p)AsP-Kosten an (e.g. Amulettmetall). Dass hierbei viele Materialien erstaunlich günstig daherkommen (und deren Preis aufgrund von Transportwegen, Verfügbarkeiten, abgenommenen Mengen und nicht zuletzt unbekannter Produktionskosten basieren und für sich einzeln zu bewerten wären) erstaunt zwar, soll mich aber an dieser Stelle nicht tiefer interessieren. Material kostet halt was das Material kosten mag.
 
Hinzu kommen noch Transaktionskosten (von geschätzt rund 10-20% der Gesamtsumme (Registrierungs- und Lizenzgebühren/Bestechunggelder, Sonstige Kosten der Geschäftsanbahnung, Geschäftsabwicklung und Geschäftsführung – ja Honoraten und einen Stab von Dienern zur Geschäftsabwicklung sowie geeignetes Wachpersonal für die Kostbarkeiten zu unterhalten kostet auch Geld und die sinnvoll für diese Arbeit eingesetzten Diener sind ja noch nicht im Lebensstil enthalten).


MyZa benennt die Preise in Aureal mit
Kosten der physischen Komponente
+ erreichte ZfP*
+ ein Zehntel der aufzubringenden AsP
+ das Zehnfache der aufzubringenden pAsP
+ erforderliche TaP* der Handwerksprobe
+ erforderliche TaP* der Mechanik-Probe

Ich denke dass hier vielmehr wie oben ausgeführt eine kostendeckende Berechnung in etwa so aussehen müsste:
Kosten der physischen Komponente
+ erreichte (ZfP*)x(Anrufungschwierigkeit)
+ Zahl der aufzubringenden AsP
+ das 150-fache der aufzubringenden pAsP
+ erforderliche Handwerks (TaP*)x(durchschnittliche Konstruktionsschwierigkeit)
+ erforderliche Mechanik (TaP*)x(durchschnittliche Konstruktionsschwierigkeit)
+ Transaktionskosten ca. 10-20% der Gesamtsumme

Dadurch kämen Preise zustande die Artefakte wieder zu Luxusartikeln werden ließe.

Ja ich denke dass die meisten Artefakte zu viel billig sind.
Und permanente Artefakte sind zudem schlecht fürs Geschäft, denn der Kunde braucht keinen Artefaktmagier zur Wiederaufladung, ja im Gegenteil versaut ein permanent wirkendes Artefakt auch noch auf Generationen anderen Optimaten die Gelegenheit ihre Gabe der Alten zu vermarkten weil ein Artefakt den Bedarf deckt…
Und auch wenn wir sicher seit knapp 5000 Jahren Imperium eine stete Artefaktproduktion haben und sich dadurch eine Vielzahl von Artefakten aufgehäuft haben müsste, so ist doch der Handel mit Artefakten außerhalb der Hohen Hauser ja streng reglementiert und keinem dürfte daran gelegen sein die Preise für Magie derart im Keller zu haben – wie Praktisch, dass Magier im Myranischen Imperium nicht der arbeitende Mittelstand sind, sondern die herrschende Elite, die sehr wohl durch gepflegt hohe Preise eine Verbreitung von Artefakten eindämmen kann und auch ein Bestreben haben sollte die Preise hoch zu halten…

Bei Alchemie verhält es sich im Grunde ähnlich, wobei mit hier die offiziellen Preise praktikabler erscheinen (schließlich können auch Nicht-Optimaten Alchemie praktizieren). Ob man nun mehrere duzend Aureal für ein Elixier zahlen kann oder will sei mal dahingestellt – dass es aber teurer als manche Waffe (mMn erscheinen mir aber auch die meisten Ausrüstungsgegenstände erstaunlich billig wenn ich die Lebenshaltungskosten und die Arbeitszeiten für den Waffenschmied in Betracht ziehe) sein mag, ist bei den z.T. sehr exotischen Zutaten schon alleine keine Wunderlichkeit.
Ja, Alchemie und Magie sind zwar alltäglich genug (immerhin 1% der Bevölkerung gründet seine Herrschaft darauf und demonstriert folglich auch regelmäßig seine Macht), als dass jeder (städtische) Myraner es schon mal gesehen haben sollte, und jeder auch jemanden kennt, der schon mal…
…aber ich denke die Ausgaben und Anforderungen einer Heldengruppe weicht eben dann schon stark von denen normaler Menschen ab. Das heisst aber halt nicht dass Heldenspielzeug plötzlich billig sein muss. So kann es doch nicht verwundern dass eine Gruppe von Argeniten (aka Helden) versucht einen oder gar mehrere optimatische Gönner und Auftraggeber für sich zu gewinnen und sich natürlich (trotz seiner Marotten, Standesdünkel, Arroganz und sonstiger Optimatenprobleme und -eigenheiten) gerne auch von einen Jung-Optimaten begleiten lassen – welch ungeahnte Möglichkeiten für einen einfachen Untertan!
 
Unser Bild was man sich leisten können muss sollte imho nicht vom Helden ausgehen, der sich halt mal eben schnell als Optimatensprössling mit Besonderem Besitz seinen Schmetterling-Insektopter für sich und seine Abenteuererfreunde kauft und dessen abgemusterter Myrmidonensaufkumpane mit Enduriumschwert & Rüstung ausgestattet wurde um zu seinem Schutz als Leibwächter zu fungieren, sondern wir sollten sehen, dass Magie ein Luxusgut ist - von der Oberschicht für die Oberschicht – und dass der gemeine Untertan halt hart ackern und placken muss um sich seine frugale Kost überhaupt leisten zu können und täglich damit ringt sich selbst oder seine Familie in die Sklaverei zu verkaufen nur um zu überleben und zu essen zu haben – die nächste Hungersnot kommt bestimmt…



*(Optimateneinnahmen werden sicher nicht nur über ihre Tätigkeit sondern letztlich auch über ihren Anteil am Ertrag der Cammer mit gedeckt aber das sollte man vielleicht in einem anderen Thread erörtern: müssten alle ordentlichen Optimaten Apanage I im Vorteil Optimat enthalten haben?)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 21. Dezember 2016, 14:21:35
...ich denke, dass die gesamten Kosten für Artefakte schlicht lächerlich gering sind. Optimaten sind nun mal keine Fließbandarbeiter sondern Adelige Potentaten und Ihre Schöpfungen folglich kostbar.
Das kommt ganz darauf an, welche Perspektive man hat...
Soll es wenige Artefakte geben, dann hast du sicher Recht.
Aus meiner Perspektive sind sie jedoch noch viel zu teuer... (Und zu AsP/pAsP-Intensiv...) ;)
Das offizielle Myranor hat sich wohl eher für den Mittelweg, mit tendens zu "etwas seltener" entscheiden. Schon alleine aus Gründen der leichteren Anpassbarkeit an den Gruppengeschmack :D
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: Bell am 21. Dezember 2016, 22:24:48
Aus meiner Perspektive sind sie jedoch noch viel zu teuer... (Und zu AsP/pAsP-Intensiv...) ;)
Das offizielle Myranor hat sich wohl eher für den Mittelweg, mit tendens zu "etwas seltener" entscheiden. Schon alleine aus Gründen der leichteren Anpassbarkeit an den Gruppengeschmack :D
....Geschmack ist ja bekanntlich bestes Streitmaterial. Ich wollte nur aufzeigen dass die Artefakte derzeit in den Kosten für Artefakte nicht die glaubwürdigen* Herstellungskosten für diese Artefakte abbilden, geschweige denn eine angemessene Kompensation für die investierten pAsP bieten.

Dass viele der dargestellten Artefakte (insbesondere Arcanomechaniken) auch meiner Meinung nach schlicht ungeheuerliche AsP und pAsP-Kosten haben, ist wohl ein ganz anderes weiteres Käfernest - die finde ich auch zu hoch, ist aber wohl Designentscheidung um, wie ich vermute, Spielercharaktere effektiv davon abzuhalten ohne es explizit zu verbieten.


*Ich bevorzuge im Kontext fiktiver Welten "glaubwürdig" zu sagen statt "realistisch" ;)
Titel: Re: Zauberwerke-Band?
Beitrag von: ChaoGirDja am 22. Dezember 2016, 16:38:10
Ich wollte nur aufzeigen dass die Artefakte derzeit in den Kosten für Artefakte nicht die glaubwürdigen* Herstellungskosten für diese Artefakte abbilden, geschweige denn eine angemessene Kompensation für die investierten pAsP bieten.
Wie gesagt:
Der Preis orientiert sich an der gewünschten Verbreitung der Artefakte. Nicht daran, ob es "ökonomisch" Sinnvoll ist.
Das selbe Problem wirst du an noch vielen anderen Stellen finden und es hat auch in Aventurien schon viele viele viele Thread-Seiten gefüllt.

Das bleibt aber auch leider nicht aus.
DSA ist nicht mal im Ansatz wirtschaftssimulatorisch und das wäre mEn auch viel zu viel des guten. Vor allem weil man ja es ja auch ermöglichen möchte, sein Ding zu machen.
Was sich schlicht mit einer "wirtschaftssimulation" beißt. Für die einen müssen Waffen billig sein, damit die Gruppe sich damit behängen kann. Andere haben lieber glaubwürdige* Preise und akzeptieren wenn die Helden lange für eine neue Waffe sparen müssen. Oder einen Sponsoren finden...
Ähnlich funktionieren die Artefakte und co.


*Ich schließe mich dir mal an :D