Uhrwerk-Forum

Spielsysteme => Coriolis => Thema gestartet von: Aquarius am 04. Juni 2019, 12:34:15

Titel: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Aquarius am 04. Juni 2019, 12:34:15
Hallo zusammen,

natürlich ist Coriolis in erster Linie ein Spiel. Ich frage mich allerdings, wie Schwerkraft an Bord von Schiffen und Stationen geregelt wird. Die namensgebende Coriolis-Kraft kommt ja ganz offensichtlich nicht zum tragen, was also erzeugt hier Schwerkraft?
Macht eine niedrigere Schwerkraft auf Schiffen und Stationen Sinn, kann man so Energie sparen die anderswo benötigt wird?
Seht ihr Schwerkraft einfach als gegeben an, oder ist sie Teil eures Dritten Horizonts?
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: JohnLackland am 04. Juni 2019, 13:10:33
Gegeben, das macht vieles einfacher....
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Aquarius am 04. Juni 2019, 14:05:36
Das stimmt natürlich, aber einfach muss nicht besser sein. ;)
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: JohnLackland am 04. Juni 2019, 14:22:41
Ich bin ehr Erzählrollenspieler und kein Simulant, von daher passt das mir. Bei Star Trek gibts auch Schwerkraft und im Grunde in jeden SciFi Universum...
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Hamaar am 04. Juni 2019, 14:29:17
Also ich würde so argumentieren: die Antriebssysteme sind ja Gravitonenprojektoren, welche Gravitonen (ergo einen Schwerkraftteilchenstrom) erzeugen, wenn ich mich richtig erinnere. Ich würde sagen, dass einfach ein paar davon umgelenkt und in den Boden des Raumschiffes gestreut werden, um dort eine lokale Schwerkraft zu erzeugen. Vermutlich quasi die Gegenreaktion von Grav-Fahrzeugen (dort wird die aktuelle Schwerkraft negiert, im Raumschiff eine künstliche erzeugt).

Daraus ergibt sich natürlich, dass bei einem Projektorentreffer auch die örtliche Schwerkraft ausfällt. Möglicherweise auch beim Flug im passiven/unsichtbaren Modus, um nicht von Schwerkraftsensoren entdeckt zu werden. Das könnte dementsprechend auch sehr stimmungsvolle Rollenspielmomente ergeben.

Ist jetzt auch keine streng physikalisch komplette Begründung aber vielleicht hilft es dir ja trotzdem :)
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Deep_Impact am 04. Juni 2019, 14:50:48
Seht ihr Schwerkraft einfach als gegeben an, oder ist sie Teil eures Dritten Horizonts?

Beides :) Das ist ein Technologie, die nur dann wichtig ist, wenn sie fehlt und dann ist der genaue Grund eher Technobabbel. Irgendwas, was die Spieler reparieren oder hervorrufen können. In der Regel aber nichts was einer wissenschaftlichen Überprüfung standhalten würde oder müsste.
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Aquarius am 04. Juni 2019, 15:03:31
Mir ging es bei der Frage auch weniger um reale Physik, als um Auswirkungen aufs Spiel und wie ihr sie nutzt.
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Deep_Impact am 04. Juni 2019, 15:07:19
Eben genauso. Ist sie da, super. Ist sie weg gelten die Regeln der Zero-G-Regeln. (Null-G?)

Generell existiert aber Schwerkraft auf jedem funktionstüchtigen Raumschiff oder Station. Wenn der Reaktor ausgeht fehlt die Energie und es kommt zur Schwerelosigkeit. Auf einem Schiff unmittelbar, auf einer Station werden die System redundant sein, lassen sich aber sicher bereichsweise überbrücken oder hacken.
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Gumbald am 06. Juni 2019, 09:48:18
Die grundsätzliche Frage, wie Schwerkraft in Coriolis erzeugt wird, habe ich mir auch schon gestellt.
Also: Läuft es eher so wie "The Expanse", dass Raumschiffe oder Raumstationen in Rotation gebracht werden müssen, um Schwerkraft zu erzeugen, oder gibt es eine zauberhafte "Schwerkraft-Maschine", die einfach Schwerkraft erzeugt.
Detailliert habe ich dazu im Regelwerk bisher nichts gefunden. Aber im Schnellstarter-Szenario "Dunkle Blumen" werden bei einer Raumstation "Schwerkaft-Generatoren" erwähnt.

Somit gibt es also wohl doch die zauberhafte Schwerkraft-Maschine. Ist für mich OK und vereinfacht in der Regel vieles.
Wenn es von der Dramaturgie her passt, können solche Schwerkraft-Generatoren auch mal ausfallen, oder stärkere/schwächere Schwerkraft erzeugen.
Und ansonsten funktionieren sie einfach.
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: JohnLackland am 07. Juni 2019, 11:54:02
Jedes Schiff hat nen Reaktor, dann erzeugt dieser die Schwerkraft und alles ist in Butter. Es sind wasserstoffbasierende Fussionsreaktoren, bis auf die wenigen Antimateriereaktoren. Dieser erzeugen ein Elektromagnetisches Feld, das die Schwerkraft erzeugt und fertig ist die Erklärung.
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Aquarius am 08. Juni 2019, 13:46:57
Nach unserem heutigen Wissen ist es tatsächlich die zauberhafte Schwerkraft-Maschine! :)
Elektromagnetische Felder haben damit nichts zu tun, künstliche Schwerkraft können wir nur aus der Corioliskraft, bzw. Beschleunigung gewinnen. Unsere zauberhafte Schwerkraft-Maschine muss also nicht nur Schwerkraft bieten, sondern die anderen Kräfte aufheben. Damit hätten wir dann erreicht, was John Lacklands Star Trek Vergleich hergibt, moderne SciFi ist das nicht! ;)
Bevor jetzt wieder die Storyteller-Karte gezogen wird, ich sehe hierin kein simulierend, regeltechnisches Element, sondern ein erzählerisches.
Wenn also der Gravitron-Antrieb ein eigenes Schwerkraftfeld erzeugt, gibt es dann vielleicht Schiffe und Stationen die anders funktionieren? Wie gesagt, ich sehe das als erzählerisches Element. Wer sich mit den Auswirkungen dieser Überlegung nicht belasten mag, kann ja die Star Trek Schiene fahren, mir würde da allerdings zu viel Potential verloren gehen.

Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: JohnLackland am 18. Juli 2019, 14:36:25
Es steht im Regelwerk wie Schwerkraft erzeugt wird:

Gravitationprojektor
Zitat
Ein großer Generator und ein Abluftsystem, das Gravitonen abgibt, die gegen nahe Schwerkraftfelder stoßen und das Raumschiff dadurch nach vorne bewegen. Der Gravitonenfluss kann in verschiedene Richtungen gelenkt werden, so dass das Schiff manövrieren kann. Der Abluftstrom kann Schwerkraftphänomene erzeugen.

Coriolis Seite 146
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Aquarius am 30. Juli 2019, 21:18:23
Wo ließt du da, wie Schwerkraft erzeugt wird?
Hier ist lediglich die Rede von möglichen Phänomenen, nicht von konstanten Feldern. Du setzt hier quasi die Aurora Borealis mit elektrischem Licht gleich.
Und nebenbei, das Gravitonteilchen ist bisher nur Theorie. ;)
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Gumbald am 01. August 2019, 12:38:35
Also mir persönlich reicht die Erklärung, dass der Antrieb des Gravitationprojektors auch die Schwerkraft auf dem Raumschiff erzeugt.
Aber wie so vieles bei Coriolis kann das ja jeder so interpretieren, wie man es mag.
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: JohnLackland am 01. August 2019, 16:32:32
Schwerkraftphänomene sind bei mir unter anderen die Schwerkraft auf nen Raumschiff, das interpretiere ich dabei raus. Es steht nicht 100% ist aber eine gute Eklärung

Und nebenbei, das Gravitonteilchen ist bisher nur Theorie. ;)

Warp Antrieb ist auch Käse und Beamen und trotzdem wird es bei Star Trek als gegeben angesehen und wie da Schwerkraft funktioniert kann auch keiner erklären....

Es ist ja Sci Fi und nicht Sci Real...
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Aquarius am 02. August 2019, 13:46:30
Ich widerspreche dir natürlich gern, Herr Johann Ohneland! ;)
Aber ich glaube, dann drehen wir uns nur im Kreis.
Meine Vorstellung von Science Fiction deckt sich offenbar nicht zu 100% mit deiner. :)

Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: JohnLackland am 06. August 2019, 21:34:38
Können wir sachlich bleiben und die Nicknames so lassen wie sie sind. Danke! Kannst mich gerne John nennen, heiße mit Vornamen so.

Ich finde es gut wenn Menschen verschiedene Vorstellungen haben. Coriolis ist für mich mehr Space Opera mit Horror und bissel Technik. Es gibt PSI Fähigkeiten usw. sowas gibt es im bekannten Universum auch nicht, das ist dann der Magiepart.

Die Raumstationen selbst haben sicher ihre Schwerkraft durch die Corioliskraft. Wobei mir da nicht klar ist, wie schnell sich so eine Station drehen muss und wie dann Raumschiffe dort landen.... oder fliegen sie zur Achse ein?

Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Aquarius am 12. August 2019, 22:04:38
Hallo John,

wollte dich nicht ärgern, war nur die allgemein übliche Übersetzung deines Nicknames ins Deutsche.

Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: Fearna am 14. August 2019, 17:59:30
"künstliche Schwerkraft können wir nur aus der Corioliskraft, bzw. Beschleunigung gewinnen"

Nur als Einwurf: die Corioliskraft ist keine Kraft, sondern eine Scheinkraft da sie in einem Inertialsystem nicht vorkommt. D. h. die Corioliskraft kann keine Schwerkraft erzeugen.

Aufgrund der radförmigen Bauweise der Coriolis-Station, d.h. des Rings, könnte man vermuten, dass sich diese in Rotation befindet und aufgrund der Zentrifugalbeschleunigung (d.h. Masse mal Zentrifugalkraft) eine künstliche Schwerkraft entsteht. Die Corioliskraft hat dann verschiedene Effekte, je nachdem in welche Richtung man sich relativ zur Drehachse bewegt: bewegt man sich radial, d.h. nach nach oben oder unten, zB wenn man aufsteht oder eine Treppe hochgeht, dann spürt man eine Kraft, die einem in Rotationsrichtung umwerfen will. Bewegt man sich tangential, also entlang der Drehrichtung nimmt die Fliehkraft zu, weil man etwas schneller kreist. Bewegt man sich entgegen der Drehrichtung, wird man leichter, weil nun auch die vertikale Komponente der Corioliskraft wirkt. Würde man sich so schnell wie die Tangentialgeschwindigkeit bewegen, würde man anfangen zu schweben. Um künstliche Schwerkraft über die Zentrifugalbeschleunigung zu erreichen, müsste der Radius möglichst groß sein, ansonsten muss die Raumstation sich irre schnell drehen. Um die Erdschwerkraft g=9,81 m/s² zu erreichen, muss die Rotationszeit T=2π √(R/(9,81 m)) s betragen. Zb bei einem Radius R=1000m ca. 63,4s.

 Dazu kommen aber noch andere Probleme: eine schnelle Rotation hat einen Effekt auf das Vestibularsystem (Gleichgewichtssinn), außerdem wirken Gezeitenkräfte aufgrund der Differenz der Schwerkraft an den Füßen und am Kopf, allerdings nur bei kleinem Rotationsradii, zB R<10-fache Menschengröße. 

Daher, könnte man sich vorstellen, dass große Raumstationen rotieren und kleinere Raumstationen bzw. Raumschiffe eben den physikalischen Schnitzer der Schwerkraftmaschienen nutzen.
Titel: Re: Coriolis und Schwerkraft
Beitrag von: JohnLackland am 15. August 2019, 19:33:00
Mal nen paar Links.... damit wir alle Besserwissen können:

http://scienceblogs.de/alpha-cephei/2019/02/11/ueber-die-erzeugung-kuenstlicher-schwerkraft-in-raumfahrzeugen/
https://www.tagesspiegel.de/wissen/60-tage-liegen-fuer-die-forschung-dlr-esa-und-nasa-starten-gemeinsame-bettruhestudie/24133416.html
http://www.deutscheraumfahrt.de/index.php?id=20