Uhrwerk-Forum

Spielsysteme => Space: 1889 => Thema gestartet von: Gaschantenreiter am 24. Januar 2019, 01:30:28

Titel: Anmerkungen zu Talenten und Regeln
Beitrag von: Gaschantenreiter am 24. Januar 2019, 01:30:28
Titel: Re: Anmerkungen zu Talenten und Regeln
Beitrag von: Orok am 25. Januar 2019, 08:01:11
Hallo Gaschantenreiter!
Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Du sprichst einige interessante Punkte an. Leider schaffe ich es frühestens heute Abend näher darauf einzugehen. Wollte nur Bescheid geben, dass du bemerkt worden bist ;)
Falls wer anders vorher schon etwas beantworten möchte, vielleicht auch jeweils nur einen einzelnen Punkt, lasst euch nicht abhalten :)
Titel: Re: Anmerkungen zu Talenten und Regeln
Beitrag von: PaterLeon am 26. Januar 2019, 17:12:22

Die mögliche Anzahl an Fremdsprachen die in den Regeln definiert sind, ist meiner Meinung nach zu grob gerastert. Der Spieler muss dadurch für eine weitere Fremdsprache die über sein aktuelles Limit hinausgeht, seinen Linguistik Wert um mindestens zwei Stufen steigern, was er den Regeln nach, zudem nicht auf einmal darf. Sinnvoller erscheint da eine gleichmäßigere Steigerung mit sinnvollen Zwischenwerten.
Die maximale Anzahl an Fremdsprachen, die ein Charakter erlernen kann, richtet sich nach seinem Wert in der Fertigkeit Linguistik gemäß der folgenden Tabelle:
0-1 : keine Fremdsprache
2-3 : eine Fremdsprache
4: zwei Fremdsprachen
5: drei Fremdsprachen
6: vier Fremdsprachen
7: sechs Fremdsprachen
8: acht Fremdsprachen
9: zwölf Fremdsprachen
10: sechzehn Fremdsprachen


Das ist wahrscheinlich Geschmacksache, aber ich halte die Regeln im Grundregelwerk schon für recht sinnvoll. Deine Hausregel ermöglicht es einem Charakter, zwischen zwei Sitzungen mindestens eine neue Fremdsprache zu erlernen. Wenn die Zeit dazwischen ingame nicht wenigstens einige Wochen beträgt, halte ich es für nicht authentisch, dass ein Charakter in so kurzer Zeit so viele neue Sprachen auf dem Niveau einer Muttersprache erlernen könnte.

In unserer Gruppe war man immer sehr darauf bedacht, auch nur die Fertigkeiten steigern zu können, die man im Spiel auch aktiv gefördert hat. Daher ist es schon sinnig, dass nicht mit jedem neuen Erfahrungspunkt eine neue Sprache erlernt werden kann, sondern der Charakter dafür eben auch einige Zeit braucht. ;)
Titel: Re: Anmerkungen zu Talenten und Regeln
Beitrag von: Gaschantenreiter am 26. Januar 2019, 19:13:02
Da bin ich absolut bei dir, PaterLeon. Sowohl bei den Fertigkeiten, als auch der benötigten Zeit zum Erlernen einer Sprache, die in meinen Runden meist Monaten ingame Zeit benötigt. Das Über-Nacht Lernen ist auch nicht Intention der Zwischenstufe, sondern mehr ein kontinuierliches Steigern der Sprachfertigkeit. Die Regeländerung führt die Problematik auch nicht ein, sie ist auch in den Grundregeln enthalten, denn wenn ein Charakter nach den unveränderten Regeln seinen Linguistik wert von 5 auf 6 steigert, kann er ja auch nicht sofort zwei neue Sprachen, nur weil ihm nun erlaubt ist sie zu lernen. Auch hier muss der Charakter ingame viel Zeit aufwenden um sie zu erlernen.
Titel: Re: Anmerkungen zu Talenten und Regeln
Beitrag von: PaterLeon am 26. Januar 2019, 22:33:54
Ja, vielleicht war das ein Denkfehler meinerseits. Wobei ich immer noch davon überzeugt bin, dass 2 Punkte je Stufe dieses Problem etwas entzerren. Aber letztlich ist der Sprung von weniger zu mehr Fremdsprachen am Ende natürlich genauso groß. Es liegt wohl letztlich daran, wie es ausgespielt wird. Wenn man es so herum betrachtet, könnte deine Regelung eine sinnhafte Ergänzung sein.  ;)