Autor Thema: Fragen zu Myranische Alchemie  (Gelesen 3098 mal)

Sahiloran

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Fragen zu Myranische Alchemie
« am: 13. November 2015, 09:57:00 »
Hallo,

ich stolpere gerade etwas über die Myranische Alchemie. Ist es wirkclih so geplant, dass die Zutaten QS in Summe eine Erleichterung auf die Probe geben?

Bsp: Schlaftrunk:
10 Zutaten:
Wenn ich von allen Zutaten nur QS1 nehme, habe ich ja schon die Brauschwierigkeit ausgeglichen. Wenn ich von allem die QS6 nähme, hätte ich eine Erleichterung von 50. (mit gutem Labor und freiwilligen Erschwernissen komme ich da auf dreistellige TaP*)

Oder etwas Extremer:
Das aufwendigste Rezept ist der Verjüngungstrunkt. Mit einer QS von 4 in den Zutaten ist er kein Problem mehr (danke dem potenten Karfunkel sogar erleichtert). Und das für 44 Au (Metall ist kostbar).

Ist das so gewollt oder vermisse ich gerade etwas?

Cifer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 203
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #1 am: 13. November 2015, 10:30:04 »
Ich denke, das dürfte grob so gewollt sein. Der Schlaftrunk ist halt der Anfängertrank, der jetzt auch keine soo berauschende Wirkung hat (2 Punkte Regeneration/QS vs 2W6 Punkte beim Heil- und Astraltrank; nächtliche Regeneration vs. sofortige - und das für etwas über 10 Aureal).
Und der Verjüngungstrunk hat eben den Haken, dass man erstmal an einen Karfunkel rankommen muss. Mit QS 4 wäre das immerhin ein Gischtwurm oder Verkünder, den man da braucht.

Sahiloran

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #2 am: 16. November 2015, 09:20:49 »
OK. Dann hab ich das passend verstanden. Eine weitere Frage:
Der Brauvorgang und der Verdünnungsvorgang sind 2 verschiedene Prozesse? Kann ich also theoretisch für beides unterschiedliche Craeter nutzen?

Cifer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 203
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #3 am: 16. November 2015, 10:12:17 »
Das scheint mir so möglich zu sein.

Agrimoth

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #4 am: 16. November 2015, 22:48:47 »
Und das für 44 Au (Metall ist kostbar).

47Au bei jedem Trank kommen noch 3Au Basiszubehör dazu. Aber du musst bei dem Trank auch mindestens 13 TaP* erzielen, wenn du ihn mit Gewinn verkaufen willst.

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 914
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #5 am: 16. Dezember 2015, 14:18:32 »
Wobei es natürlich immer einfacher wird hohe TaP* zu bekommen, wenn man entsprechend hochwertige Zutaten nimmt...
Da es allerdings nicht einen Trank unter Berufsschwierigkeit 10 gibt und jeder Trank (jeden falls nach einer stichprobenartigen Kontrolle) genau 10 Zutat hat...
Muss man idT davon Ausgehen das dass ganze wirklich genau so gewollt ist.

Bevorzugt hätte ich Allerdings eher moderatere Aufschläge, dafür aber auch erst Erleichterungen ab QS 2 der Zutaten.
(alternativ hätte man auch die Qualitäts-Stufen von 0 an laufen lassen können und dann sagen "Erleichterung in Höhe der QS-Summe der Zutaten").
Getreu dem Motto: Irgendwas ist immer die Basis und 0 ist keine legitime.

@Autor der Regel
Was genau ist der Grund für die Umsetzung, für die ihr euch Entschieden habt?
Also Erleichterungen ab der ersten Stufe, dafür aber Grundsätzlich höhere Aufschläge?
Die "Desingernotes" würden mich hier brennend Interessieren.

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #6 am: 01. Juni 2016, 19:07:42 »
Habe ich es richtig verstanden das beim qualifizierten verdünnen die selben zuschläge wie beim Brauen gelten? Ergo ein profaner Alchemist bekommt die Boni durch magisches Aufladen und hochwertige zutaten und geräte auch wenn er ein einfaches archaiches Labor nutzt?

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #7 am: 03. Juni 2016, 19:24:55 »
Ist der Preis von Brauschwierigkeit/2*Qualtätsstufe der Preis den ein Held im Laden bezahlt?
Ich habe mal durchgerechnet was ein Alchemist verdint wenn er einen Q 6 trank mit Brauschwierigkeit 15 4 mal verdünnt. das wären 2 Q5, 4 Q 4, 8 Q 3 und 16 Q 2.
16 Q ergeben einen Erlös  von  15/2*2*16=240 Aureal die 1+2+4+8+16=31 Brauvorgänge benötigen 62 Stunden in den Grundregeln.
Hieraus ergibt sich das ein Alchemist ohne Probleme 240 Aureal pro None verdienen kann. Der Vorgang kostet natürlich auch etwas 30 Aureal für Q 3 Zutaten und 3*31=93 Aureal pro Brauvorgang. Somit verbleiben für ihn rund 120 Aureal Gewinn, wobei sich wohl die Hilfsstoffkosten mit den Crater auf 0 senken lassen. Das ergibt für den profanen ein Einkommen von 600 Aureal pro Oktal. Habe ich mich verrechnet?
Wenn der Brauvorgang um 15 Punkte erleichtet ist kann ein Alchemist mit TAW 15 dann 15 Punkte Erschwernis in kauf nehmen und trotzdem noch 15 taw bei der Probe nutzen?
Wie sie es bei TaW Alchemie 10 aus?
Wieso wirft die Magofaktor der Quoran in Branjanopolis nur 26000 Aureal ab(Stein der Götter) S. 33 ab?

Grimoald

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #8 am: 05. Juni 2016, 22:12:49 »
Hm, weil Stein der Götter eventuell deutlich älter ist als Myranische Alchemie?

Das Abenteuer kam raus, da gab es die Regeln auf die du dich beziehst noch gar nicht, oder?

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #9 am: 07. Juni 2016, 16:33:26 »
Beide Titel erschienen letztes Jahr.
Ich glaube sogar im selben Quartal.

Grimoald

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #10 am: 10. Juni 2016, 13:40:53 »
Das ist richtig. MyZa erschien aber trotzdem später und ich bin mir da nicht sicher, ob der Verlag halbfertige Regeltexte im Vorfeld an seine Autoren verschickt.....

Der Autor kannte diese Stelle aus MyZa einfach nicht, konnte sie wohl auch gar nicht kennen.

Tabuin

  • Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 414
  • Geschlecht: Männlich
  • Peter Horstmann
    • Profil anzeigen
    • Peter Horstmann
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #11 am: 10. Juni 2016, 18:22:56 »
Ansonsten sollte man bedenken, dass es regionale Unterschiede je nach Absatzlage, Rohstoff-Versorgung etc. gibt und nicht jede Magofaktur 1:1 dem in den Regelwerken angegebenen Durchschnitt entspricht/entsprechen muss.
Fanzine und Haupt-Info-Seite seit 2004: Memoria MyranaDie MM bei facebookUhrwerk! - Das Verlags-Magazin

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #12 am: 12. Juni 2016, 00:09:36 »
Ansonsten sollte man bedenken, dass es regionale Unterschiede je nach Absatzlage, Rohstoff-Versorgung etc. gibt und nicht jede Magofaktur 1:1 dem in den Regelwerken angegebenen Durchschnitt entspricht/entsprechen muss.

Ausgehend von der Branjanopoliskarte in Stein der Götter hat die dortige Magofaktor nur ein sechzehntel(einen Platz) der Fläsche der Standard Magofaktor(Insula) aus myranisches Zauberwerk.
Allerdings gibt es in der Magofaktor in Branjonopolis ganze 6 Adepen wenn ich mich recht entsinne indes es normalerweise null wären.

Tabuin

  • Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 414
  • Geschlecht: Männlich
  • Peter Horstmann
    • Profil anzeigen
    • Peter Horstmann
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #13 am: 12. Juni 2016, 02:52:59 »
Ansonsten sollte man bedenken, dass es regionale Unterschiede je nach Absatzlage, Rohstoff-Versorgung etc. gibt und nicht jede Magofaktur 1:1 dem in den Regelwerken angegebenen Durchschnitt entspricht/entsprechen muss.

Ausgehend von der Branjanopoliskarte in Stein der Götter hat die dortige Magofaktor nur ein sechzehntel(einen Platz) der Fläsche der Standard Magofaktor(Insula) aus myranisches Zauberwerk.
Allerdings gibt es in der Magofaktor in Branjonopolis ganze 6 Adepen wenn ich mich recht entsinne indes es normalerweise null wären.

Also entspricht sie nicht dem beschriebenen Standard. Offenbar brauchen sie - warum auch immer - mehr Leute, um das niedrige Niveau zu schaffen ... evtl. sind sie einfach schlechter bzw. haben nicht ausreichend Wissen ... für eine Land-Ei-Provinzstadt mit schlechtem Ruf und in einem chaotisch-elenden Zustand ... nicht wirklich unerwartet. Es hätte mich eher gewundert, wenn sie ein Niveau wie am Sternenpfeiler gehabt hätten.
Fanzine und Haupt-Info-Seite seit 2004: Memoria MyranaDie MM bei facebookUhrwerk! - Das Verlags-Magazin

okm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
    • Profil anzeigen
Re: Fragen zu Myranische Alchemie
« Antwort #14 am: 12. Juni 2016, 22:05:48 »
Ansonsten sollte man bedenken, dass es regionale Unterschiede je nach Absatzlage, Rohstoff-Versorgung etc. gibt und nicht jede Magofaktur 1:1 dem in den Regelwerken angegebenen Durchschnitt entspricht/entsprechen muss.

Ausgehend von der Branjanopoliskarte in Stein der Götter hat die dortige Magofaktor nur ein sechzehntel(einen Platz) der Fläsche der Standard Magofaktor(Insula) aus myranisches Zauberwerk.
Allerdings gibt es in der Magofaktor in Branjonopolis ganze 6 Adepen wenn ich mich recht entsinne indes es normalerweise null wären.

Also entspricht sie nicht dem beschriebenen Standard. Offenbar brauchen sie - warum auch immer - mehr Leute, um das niedrige Niveau zu schaffen ... evtl. sind sie einfach schlechter bzw. haben nicht ausreichend Wissen ... für eine Land-Ei-Provinzstadt mit schlechtem Ruf und in einem chaotisch-elenden Zustand ... nicht wirklich unerwartet. Es hätte mich eher gewundert, wenn sie ein Niveau wie am Sternenpfeiler gehabt hätten.

Ausgehend von den Regeln im Uhrwerkmagazin zu künstlichen Kraftlinien ist unklar warum auch nur ein Adept gebraucht wird.
Ich habe wie anderswo angedeutet den Verdacht das der Maßstab der Karte nicht stimmt, der Trondiarspalast ist ähnlich klein geraten und die Stadt liegt nur etwas unter der Größe einer durchschnittlichen Provinzhauptstadt in Bezug auf die Bevölkerung.