Autor Thema: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund  (Gelesen 33038 mal)

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 915
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #30 am: 17. Mai 2013, 08:30:23 »
Ich denke nicht, das sie ihn Überhaupt kennen...
Die Zwerge Myranors sind ja allem anschien nach von den Grolmur "eingeschleppt" worden. Und nach allem was wir Wissen, ist an der Story rund um die Entstehung des Koschbasalts ja was dran...
Entsprechend gibt es ihn wahrscheinlich in Myranor garnicht.

Denker

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #31 am: 24. Mai 2013, 16:28:54 »
Weswegen Koschbasalt auch eine klasse Exportware Aventuriens für den Güldenlandhandel darstellt. Man muss Aventurien ja zumindestens einige Dinige zutrauen die Myranor nicht hat; die Umkehrseite ist ja eh wesentlich größer *g*. Aber natürlich, wenn man Koschbasalt will kann man dafür auch irgendwo eine Abbaustelle in Myranor annehmen...

Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #32 am: 23. Dezember 2013, 09:57:54 »
Da ich keinen passenderen Thread gefunden habe und einen eigenen Thread dafür für überdimensioniert halte, anders herum es aber blöd fand, euch dieses Bild vorzuenthalten:

WALDAMAUNIR:



In dem Comic gibt es noch mehr nette Bilder ... ich hätte Lust, solche zu spielen ...

Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #33 am: 25. Dezember 2013, 12:51:33 »
Und noch eins:


ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 915
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #34 am: 25. Dezember 2013, 17:52:38 »
Wobei der deren Gesichter auch ziemlich Flach zeichnet...

Finarfin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #35 am: 25. Dezember 2013, 18:00:17 »
Dafür, dass der Comic nichts mit Myranor zu tun hat, ist er trotzdem ziemlich nah dran.

ChaoGirDja

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 915
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #36 am: 25. Dezember 2013, 18:05:12 »
Er zeigt antropomorphe Katzenwesen, da ist egal wohin sie gehören :p

Icestorm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 170
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #37 am: 30. Dezember 2013, 02:13:42 »
Hhmmm... gewisse Ähnlichkeit mit Ewoks, nur die Schwänze sind länger.  ;D

Apalos

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #38 am: 13. Januar 2014, 23:00:18 »
Ich hab mal ne Verständnisfrage zum Myranischen Kalender, also den Oktalen.
(Quelle UdS, Seite 19) Der wahrscheinlich wichtigste Feiertag ist ja der Jahresbeginn festgelegt, also der erste Tag des Jahres.
Dann folgen Oktale mit jeweils 45 Tagen, und jeweils nach jedem zweiten Oktal ein zusätzlicher Feiertag. Daraus folgt nach meinem Verständnis: der Nebeltag ist der 92., der Sonnentag der 193., der Sturmtag der 274. und der Frosttag der 365. (also letzte) Tag des Jahres.
Sprich der Frosttag und der Thearchentag folgen unmittelbar aufeinander.
Etwas irritierend an diesem Schluss: Zwischen dem Nereton-Solstitium (Frosttag) und dem Nereton-Oktal liegt der Thearchentag.

Des weiteren müsste ja nach den Nonen (u.a.) jeweils der letzte Tag jedes Oktals ein Ruhetag sein.

Daraus wiederum folgt: am Ende jedes 2. Oktals haben die viele Bürger tatsächlich 2 Tage, am Ende/Anfang des Jahres 3 Tage frei
Ist mein Verständnis des imperialen Kalenders soweit korrekt?


Tabuin

  • Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 415
  • Geschlecht: Männlich
  • Peter Horstmann
    • Profil anzeigen
    • Peter Horstmann
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #39 am: 14. Januar 2014, 01:01:47 »
Weitgehend richtig :)

Daraus folgt nach meinem Verständnis: der Nebeltag ist der 92., der Sonnentag der 193., der Sturmtag der 274. und der Frosttag der 365. (also letzte) Tag des Jahres.

Da ist ein kleiner Tippfehler drin: Der Sonnentag ist der 183. Tag - 2. Juli


Etwas irritierend an diesem Schluss: Zwischen dem Nereton-Solstitium (Frosttag) und dem Nereton-Oktal liegt der Thearchentag.

Des weiteren müsste ja nach den Nonen (u.a.) jeweils der letzte Tag jedes Oktals ein Ruhetag sein.

Daraus wiederum folgt: am Ende jedes 2. Oktals haben die viele Bürger tatsächlich 2 Tage, am Ende/Anfang des Jahres 3 Tage frei
Ist mein Verständnis des imperialen Kalenders soweit korrekt?

Die Benennung der Zwischentage erfolgt in Anlehnung an das kommende Oktal ... was irritiert dich da? Die Lage des Thearchentages? Dazu einfach mal in MyGö 43 ff. schauen: Nereton war ursprünglich der oberste Gott. Insofern ist die Benennung Thearchentag am Anfang des Nereton-Oktals passend.

Ansonsten soweit alles passend.
Fanzine und Haupt-Info-Seite seit 2004: Memoria MyranaDie MM bei facebookUhrwerk! - Das Verlags-Magazin

Apalos

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #40 am: 14. Januar 2014, 08:57:17 »
Danke :)

Theaitetos

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Geschlecht: Männlich
  • Herr des verborgenen Wissens
    • Profil anzeigen
    • Wiki Aventurica
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #41 am: 14. Januar 2014, 12:31:48 »
Im Wiki habe ich die 3 großen Sonnenkalender mal nebeneinander gestellt, da kann man das alles sehr gut ablesen:

http://www.wiki-aventurica.de/wiki/Datum#Sonnenkalender

Apalos

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #42 am: 14. Januar 2014, 15:53:23 »
Nette Übersicht :) So was ähnliches hab ich mir gestern grad in Excel gebaut - hätte ich mir eigentlich sparen können ^^

Amaunir

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #43 am: 13. März 2014, 20:29:48 »
Was ich mich derzeit so Frage ist ob der Güldenlandhandel durch Uthria für die Aventurier überhaupt noch so spannend ist. Was handelt man denn so wenn man da rüber fährt? Die einzige Quelle die ich habe ist das Königreich am Yaquir was mitlerweile 20 Jahre alt ist. Dort steht zunächst das übliche, also "Es ist gefährlich, aber wenn man es schafft zurück zu kommen ist man ein gemachter Mann", aber auch das die fraglichen Waren die man mitnimmt ohnehin schon sehr teuer sind so das es sich nur ein reiches Handelshaus überhaupt leisten kann. So ein reich beladenes Schiff ist dann auch für eine Meuterei ein überaus interessantes Objekt...

Also man nimmt (laut Königreich am Yaquir) mit: Safran, Benbukkel (Da musste ich erst einmal nachschlagen was das überhaupt ist, gemeint ist Zimt), Perlen (Wirklich? Haben die Myraner sowas nicht selbst?), Tüll (Gut, kann ich mir vorstellen, außer Tuniken haben die da drüben ja nix ^^) und Zwergenwaffen ???

Reich beladen fährt man dann zurück mit Porzellanvasen, brauen Weinbohnen, Kristallgefäßen (Aus Optrilith?), Grüner Jade, Satinstoff, Federnden Zerrharz und Lebende Kragenhühner (Kommen die damit überhaupt durch den Efferdwall? Die Einfuhr von Haustieren ist doch verboten  :P )

Aber ist das denn alles, oder was handelt man noch damit sich die lange gefährliche Reise überhaupt lohnt und nicht lieber in den Kaffeehandel mit Uthuria einsteigt? Da ist dann freilich noch z.B. Endurium, aber das kann man ja auch nicht gerade in Balan Cantera auf dem Markt kaufen und ist wohl auch nicht billig, genau wie Optrilith. Lange Frage kurzer Sinn: Was bringt der Güldenlandhandel heute, 20 Jahre nach "Königreich am Yaquir"?

Agrimoth

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
    • Profil anzeigen
Re: kurze Fragen, kurze Antworten zum Hintergrund
« Antwort #44 am: 13. März 2014, 21:38:42 »
Naja es dürften immer noch die gleichen Güter sein die man handelt. In Aventurien ist inzwischen Endurium und Jade sogar noch seltener geworden. Maraskan ist als Handelspartner und Enduriumquelle ausgeschieden und die Jademinen sind mit Atilla abgebrannt. Außerdem gibt es noch Myranische Gewürze wie Güldenländer (oder auf shindabraim Keri, wenn ich mich nicht irre) die auch exklusiv über das Meer gebracht werden.
Die Krangenhühner kommen auch nicht (weit) über den Efferdswall. Die sind als Lebendproviant für die Rückfahrt gedacht.

Die Aventurischen Händler haben halt das Problem das sie auch im Imperium viel dafür zahlen müssen, aber es ist immer noch besser als mit Haffax über das Endurium zu feilschen :-). Edle Stoffe und Gewürze sind sicher auch im Imperium immer noch gut loszuwerden. Nur Safran fällt als Handelgut aus, da Haffax die Amazonen platt gemacht hat.
Hierzu gab es einen Abschnitt in Reise zum Horizont, wenn ich mich richtig erinnere.

Irdisch wurden auf historischen Handelsrouten wie der Seidenstraße auch vor allem exklusive und teure Güter wie Seide und Polelan gehandelt. Hier sind die Aventurier ein wenig in der Rolle der Europäer die aus China auch sehr viel wertvollere Güter begehrt haben als sie selber den Chinesen zu bieten hatten und entsprechend immer bei diesen Geschäften drauf gezahlt haben. Genauso dürften auch Imperiale Händler ein gutes Geschäft mit den Fremden aus dem Westen machen.

Wenn ich das jetzt so lese stellt sich die Frage ob der gute Helme nicht doch nur ein Agent der Rhidaman ist ....