Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - LordShadowGizar

Seiten: [1] 2 3 4
1
DSA: Myranor / Re: SF Formelentwicklung I-VII
« am: 30. Januar 2018, 07:06:12 »
Dem Wahnwitz zum Gruße!

nun habe ich dort Formelentwicklung I-III (nach wahl), erste frage warum sollte ich nicht immer Formelentwicklung III nehmen
Höchst wahrscheinlich erhälst du mit der Grundprofession des 'Influktor' Formelentwicklung I-III 'für-eine-Disziplin-deiner-Wahl'.
Ergo diese Auswahl-> Formelentwicklung [Instruktion] I-III, oder Formelentwicklung [Influktion] I-III, oder Formelentwicklung [Invokation] I-III, oder Formelentwicklung [Inspiration] I-III.

zweite frage: benötige ich noch mehr für das Entwickeln von Zaubern außer diese Fertigkeit?
Neben den Zauberfertigkeitswert in ausreichender Höhe um den Effekt überhaupt mit der entsprechenden Zauberprobe hervorrufen zu können, benötigst du die Kenntnis aller Sonderfertigkeiten die für den hervorgerufenen Effekt nötig sind (...also Spontanzauberer/rei, Großbeschwörung, Geniusbeschwörung... usw).
Anders ausgedrückt-> Du benötigst alles zum entwickeln einer Formel, was du zum Spontanzaubern des gewünschten  Effektes benötigst+ die entsprechenden Stufen der Formelentwicklungs Sonderfertigkeit.

und zu letzt muss ich (Talent-)Ap ausgeben um eine Formel zu entwickeln?
Was meinst du mit " (Talent-)Ap "???
Du musst zum Entwickeln der Formel über einen bestimmten Zeitrahmen/-intervall ZfP* und Magiekunde-TaP* ansammeln. Genaueres dazu findest du bei den von Varana genannten Quellen.
Das man AP fürs Entwickeln der Formel und dessen Stufen zahlen muss, steht dort zwar nicht bei... aber als SL würde ich dennoch vordern das du die AP der entwickelten Formel/-quallitätsstufe zu zahlen hast... schlussendlich kosten Formel-/quallitätsstufen ja nicht wirklich viel.  ;)

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar

2
Es war:
- Kein Karma (wobei es hierfür bei den Talentleitungen noch ne spezielle Version gab wo es doch ging).
- bei der Probe wird Attribut+ entweder dem eigenen oder dem Talent aus der Software genutzt (je nach dem welche vom beidem der Größere war).

Was natürlich bedeutet das im unterschied zur myranischen Beseelung eine gleichzeitige Vergabe+Boost vorhandener Talente nicht möglich ist. Aber gut das ist ja jetzt nun nicht unbedingt Kern meiner Frage gewesen.

Da fällt mir aber eine weitere Frage ein:
Gibt es eigentlich irgend welche Einschrenkungen was man mit Erkenntnis+Analyse/Wahrnehmung analysieren/wahrnehmen kann?

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar

3
Irre ich mich, oder haben die Beseelungszauber nicht so schon eine Wirkung wie es Wissens-/Talentsoftware bei SR haben?
So lange der Zauber wirkt kann man auf das Talent zugreifen, sobald sie erlöschen bleiben einen nurnoch die Erkenntnisse die man um eine spezielle Sache gewonnen hat (z.b.: Tulpenzwiebeln sind beim Verzehr giftig) das Verständnis über das Themengebiet oder einer Tätigkeit die man bis eben gemacht hat geht aber verloren.

Bis auf das bei z.B.: Eskort-Anbietern es vorkommt das sie noch zusätzliche geräte in ihre Angestellten implatieren die verhindern das sich die Begleiter an die Zeit ihrer 'Dienstleistung' erinnern können, fällt mir jetzt auf anhieb kein unterschied zur myranischen Beseelung der Quelle und Wissens-/Talentsoftware aus SR 4.1D ein.

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar

4
Hmmm das man 'Eine-Beschwörungszauber-ersetzt-alle-anderen-Beschwörungszauber' verhindern wollte kann ich nachvollziehen... aber wenn ich anderer seits mal etwas genauer darüber nachdenke  ??? ... Erkenntnis ersetzt auch mal eben 'alle' Wissenstalente, Humus die gängigst plotrelevanteren Körpertalente, Kreativität alles mit Handwerk, Musik, Gesang, Tanz, Schriftlicher Ausdruck, die Quelle Erfolg ist auch so ein one-hit-wonder, usw ...  :o ... von Prinzip her haben wir so oder so schon haufenweise Beschwörungszauber die alles mögliche ersetzen können.   ;D
Das Herausstreichen der Vergabe von ZfW empfinde ich aber dennoch als Sinnvoll. Zumal man ja die Möglichkeit hat, über Kraft und Zauberei zumindest mittels allzweck-Beschwörungstalismanen gelungene Zauber zu boosten (auch wenn allzweck-Talismane AsP technisch recht teuer sind...).
*edit* Wobei mir gerade aufgefallen ist, dass wenn man die Vergabe von ZfW zulassen würde, man sich von den ZfW endlos in die höhe schrauben könnte (und zwar nach jeder erneuten Beseelung der Quelle Kraft/Zauberei wenn man sie sich selber boosten lässt, weil ZfW+ höchster wirkender Beseelungszauber der die gewählte Quelle verstärkt)... von daher fällt dieses als Hausregel definitiv flach! */edit*

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar

5
DSA: Myranor / Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« am: 19. Dezember 2017, 12:31:16 »
Ist es mittels der Instruktion Beseelung des Geistes möglich, über die Quellen Kraft und/oder Zauberei den ZfW einer Essenzbeschwörung zu aktivieren/ beziehungsweise einen Vorhandenen zu erhöhen? (Die Instruktion spricht ja erst mal nur von einen Talent...)

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar

6
DSA: Myranor / Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« am: 12. Dezember 2017, 20:43:13 »
Auch wenn es schade ist, das der Hintergrund-Gag an den Artefakten "heutzutage" ja kein so aufsehenerregender Punkt ist.
Ach iwo... dann dreht man einfach was am Effekt dieser Wunderdinger so das sie halt mit normalen Regeln nicht schaffbar sind, so das man sich nicht wundert wie der stellare Tribun es überhaupt schafte stellare Machte zu binden, sonder über das was er da aus den stellaren Mächten hervorgebracht hat. ;)
Wenn ich mich recht entsinne, laufen bei der oben erwähnten Gruppe 2 Optimaten mit solchen Artefakten herum... eines gibt dem Träger +5TaW (...oder waren es TaP*?...) auf alle Wissensproben und der Träger wird zögerlich weil er alles genau überdenken muss, das andere hat glaube ich alles mögliche an Handwerk/Kunst geboostet, oder so.
Beides Effekte die man so wohl kaum mit normaler Influxion bewerkstelligen könnte.  ;D

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar

7
DSA: Myranor / Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« am: 12. Dezember 2017, 00:38:52 »
Mit hilfe des verweises auf ältere Regelquellen, habe ich meinen Blick nun von DSA 4.X abgewand und bin in Myranische Mysterien im Kapitel zur Technomantie fündig geworden.  Danke sehr.   ;)

Ich kannte sie jedenfalls nicht, als ich das Abenteuer schrieb. Vielleicht gibt's im alten Murks-Regelwerk 'nen Satz dazu, keine Ahnung.
Tjaha... Solche Gedanken kamen gewiss garnicht mal so selten unter der 'DSA-Abenteuer-Autorenschaft' vor. xDDD
Wobei...  ???
Hab das Abenteuer tatsächlich in meinen persönlichen Fundus, und muss sagen das wenn man (... so wie ich um einem das ganze Abenteuer nicht vorweg zu nehmen...) einfach mal den Anhang 1 aufblättert, dann finde ich das der Text aber überraschend gut in die Richtung der alten Setzung passt:
Zitat
Welche arkanen Kräfte er jedoch dazu benutzte ist heutzutage (immer noch) unbekannt, denn der Magier nahm sein Geheimnis der der Verschmelzung mit ins Grab - niemand, auch nicht die besten Technomanten Myranors, die G' Rolmur, weiß heute, wie man die stellaren Kräfte mit Hilfe von Eternium-Splittern in das zu schaffende Artefakt bannt.
Ist das jetzt eine zufällige Übereinstimmung mit der damaligen Setzung über das-Binden-der-Stellaren-Kräfte die ich da in deinen Text 'hinein lese', etwas das zum ende der Entwicklung des Abenteuers mit beigefügt wurde, oder wusste dein damaliges Ich etwas, was dein heutiges Ich nicht (mehr) weiß?  :o ;D
Wünsch mir jedenfalls mal glück das ich dein Abenteuer irgend wann bespielt bekomme!  8-)

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar

8
DSA: Myranor / Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« am: 11. Dezember 2017, 12:50:35 »
Dem Wahnwitz zum Gruße!

Ich hatte mich letztenz in einer Myranor Runde eingefunden. Dort hat man mir erzählt das sich die Stellaren mächte nicht in Artefakte binden lassen... genaue Regelquellen konnten mir aber so spontan zu dieser Aussage nicht genannt werden.
Im MyMa und MyZa habe ich dazu nichts gefunden... hinzu kommt das wenn es diese setzung der einst mal gan diese ja anscheinend durch MyZA abgesetzt wurde.
Meine Frage ist also:
Wo finde ich die Quellen für diese (vermutlich) veraltete Setzung und ist dieses jetzt mittlerweile wirklich abgesetzt?

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar

9
DSA: Myranor / Re: Quo Vadis 2017?
« am: 11. Februar 2017, 13:26:13 »
("Wahrscheinlich" [oder besser "höchst wahrscheinlich"] ist es billiger Bilder zu nehmen die der Künstler schon hat, denn eigene anfertigen zu lassen ^^; )
Hmmm... du gehst also davon aus das da irgend jemand solche Bilder mit '5-Finger-Menschenfuß-Leonire-neben-Optimaten' irgend wo 'Auf Halde' hat, in Hoffnung das Uhrwerk vorbei geflogen kommt und sagt "Den 5-Finger-Joe kaufe ich"?  :o
Kann ich mir nur schwer vorstellen. xDDD

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar

10
DSA: Myranor / Re: Quo Vadis 2017?
« am: 11. Februar 2017, 07:15:02 »
Dem Wahnwitz zum Gruße!

Ja, die Füße und Fing sind ein Dauerärgerniss. Die trifft man dauernd an :(
Da es sich um DSA handelt, spricht man im Zusammenhang mit fehlerhaften Covern von 'Traditionsbewusstsein'.  ;D
Noch schlimmer ist aber für mich das Gesicht des Amaun auf dem Almanach...
Diese leiden bin ich aber schon gewohnt ^^
Das Gesicht der Amauna... und ja von mir gibt es ebenfalls in diesem Punkt ein eindeutiges *ürrrks* zum sonst recht nettem Bild.
Ich für meinen Teil bin massiv darauf gespannt, wie die eigentliche Regelumsetzung aussehen wird. Insbesondere ob man meinen größten Kritick-Punkt an DSA5 beseitigt oder ob der mir auch Myranor verleiden wird :(
Mich erschaudert der Gedanke, wie wohl der Versuch enden könnte Myranor ins DSA 5 Regelkorsett zu pressen, wo dieses mit unendlich viel kleinklein und echt arschig knappen Grenzen nach oben aufwartet ... mal ehrlich... Wie erstellt man sich mit den Eigenschaftsgrenzen Rassen wie Leonir und Baramunen? Oder mit der Vorteilsbegrenzung, was macht diese aus Shingwa oder gar mit den Zentauren, wo letzterer ja schon unter DSA 4.X unter dem Nachteil 'Wurde vom Autor nicht gemocht' (<--- achtung Link) gelitten haben ?
Aber am meisten Kopfschmerzen bereitet mir die Kastration von Magie innerhalb von DSA 5 und wie sich das auf die Myranische Magie auswirken wird... *brrrrrr* mich schüttelts....  :-\

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar

11
DSA: Myranor / Re: Baramune und Zauberpriester
« am: 24. Dezember 2016, 15:41:21 »
Dem Wahnwitz zum Gruße!

... oder man senkt den CH-Mod. auf '-1 CH' und zahlt für die Dusselbären 17 statt 16 GP...

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias :
LordShadowGizar

12
DSA: Myranor / Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« am: 20. Dezember 2016, 14:23:26 »
Das Elegante an der ursprünglichen 'Kontrolle' war ja, das man laut Beispiel Verformungen auch mit Augenblicklich (n) vollziehen kann und somit ein 'Chirurge' sich bei seinem ersten Kunden nicht mit einen ca 520AsP (52 pAsP) Zauber ausbrennt (so wie man es bei der 'Verwandlung' täte)... du verstehst schon...
Beseelung und die Vergabe von Vorteilen punktet halt nur solange man damit dann auch Vor-/Nachteile vergibt. Wenn der Kunde hingegen einfach nur 'Anders' aussehen möchte (so zumbeispiel zum Identitätswechsel) dann nutzt einem dieses nur relativ wenig.
Also schade das sowas wohl nicht mehr geht (sofern ich nicht eine Spielleitung finde die mir erlaubt 'Kontrolle übers Element' auch an belebter Materie verwenden zu dürfen...).

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
Alias :
LordShadowGizar

13
DSA: Myranor / Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« am: 20. Dezember 2016, 12:47:29 »
Ich meine die Errata von MyrMa1 -> MyrMa2, welche sich aufgeteilt auf Uhrwerkmagazin 4 und der Myranor Spezialausgabe findet. (Die Errata zu Instruktionen findet man in der ->Myranorausgabe<- (achtung link)... )
Die zweite Auflage von Myranischer Magie besitze ich leider nicht, weswegen ich mich da auf die Angaben aus den Errata verlassen muss. Bei einer bekannten konnte ich aber auch schon in die zweite Auflage (und die Formelsammlung) einen (nicht komplett umfänglichen) Blick werfen und habe ein oder zwei gegenteilige Aussagen gesehen (...was die Frage aufwirft ob die Errata da vorang haben/ fehler aus ihrer Brainstormphase besitzen, oder man sich nach der zweiten Auflage richten soll/ diese Copy&Past-Fehler aus der ersten Auflage besitzt...???...). Darum mein
Zitat
- sofern man dem Errata im Uhrwerkmagazin glauben darf -
.

So ... dann wieder in eigener Sache...
Ist seit der zweiten Auflage keine Plastische Chirurgie mittels Magie mehr möglich?
In der ersten Auflage hätte ich für eine Nasenkorrektur 'Kontrolle übers Element' mit einer 'Augenblicklich (n)'-Wirkung fabriziert, was ja dadurch unterbunden wird das seit der zweiten Auflage nur noch 'nicht Belebtes' vin dieser Instruktion beeinflusst wird...
Aber die Instruktion 'Verwandlung' wirkt dafür auch unpassend, weil sie keine Teilverwandlungen erlaubt.  ??? :'( ??? :'(

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias :
LordShadowGizar

14
DSA: Myranor / Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« am: 19. Dezember 2016, 02:57:22 »
Dem Wahnwitz zum Gruße!

@Bell:

a) Der Gag an der Geschichte ist
  • Ranparameter Ziel: Damit lässt sich die Anzahl der Personen Steuern, die von dieser Instruktion Profitieren (welche also die Quelle wahrnemen können).
  • Randparameter Reichweite: Damit wird Festgelegt wie weit die Ziele entfernt sein dürfen, damit du sie verzaubern kannst.
  • Zusatzparameter der Instruktion: die ZfP* Schritt zeigen wie weit die Verzauberten blicken dürfen.
In der ersten, wie auch in der Zweitenauflage darf man Zusatzparameter die keine 'PARAMETERkosten' (so wie Gewichtskosten) besitzen nur verringern (was man also allenfalls macht um die Basiskosten der Instruktion in dem gleichen Verhältnis zu senken).
Während die Instruktion in der ersten Auflage ein 'Fühlen' entspricht ( "Ich spüre eine erschütterung in der Macht!"), ist die Instruktion der zweiten Auflage - sofern man dem Errata im Uhrwerkmagazin glauben darf - ein 'Sehen' wo die präsenz der Quelle als leuchten gesehen wird. (Also wie der Aventurische Odem/Exposami)

b) Auch wenn du das komplette Haus zusammentrommelst und mit diversen Tricks und kniffe die ZfP* erhöhst... es hängt alles mit deiner Sichtweite zusammen. Das heist spätestens dann macht auf 20 Meilen 'Sehen' kaum bis garkein Sinn...

Das heist ja, dir bleibt eigentlich kaum was anderes übrig als
" a) 'sehen' zum 'Jedi fühlen'
b) das verändern des Zusatzparameter über die Regeln  für Randparameter zu handhaben und entsprechend die 'Basiskosten' der Instruktion Halbieren/Verdoppeln. "

zu hausregeln.

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias :
LordShadowGizar

15
DSA: Myranor / Re: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Myranischen Magie
« am: 12. Dezember 2016, 03:02:13 »
Dem Wahnwitz zum Gruße!

Ich bin mir gerade nicht sicher ob ich das bei der Instruktion 'Wahrnemung' richtig verstehe. Kann man das 'sich-auf-ein-Aspekt-der-Quelle-konzentrieren' während der Wirkungsdauer machen, um so unterschietliche Ausprägungen der Quelle im wechsel angezeigt zu bekommen, oder muss man eine solche Einschränkung vor dem Zaubern festlegen?

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias :
LordShadowGizar

Seiten: [1] 2 3 4