Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Arne Gniech

Seiten: [1] 2 3 ... 6
1
DSA: Tharun / Re: Schwerter und Giganten
« am: 29. Januar 2018, 13:05:48 »
Vielen Dank für das positive Feedback!
Da es sich um die deutlich gekürzte Fassung eines Schauplatzes handelt, an dem wir ca. 2 Jahre recht frei gespielt haben, sind etliche weitere Seitenstränge (die nur entstanden sind, weil meine Spieler sind durch Ideen ihrer Helden aufgemacht haben) rausgelassen worden.

Spoiler
So ist der verzichtbare Aufenthalt in Matar bei uns ausgespielt worden: Besuch in den Thermen des Mataril, Erkundung der zerstörten Hochstadt, erste Begegnungen mit Namik Yakasha, Rada Shokodin und Hisaro Hakh usw.
Auch das Personenarsenal habe ich deutlich entschlackt, um die Veröffentlichung nicht zu stark zu überfrachten :-)

Zitat
Zu letzterem wäre tatsächlich die Frage, welche Motivation eure Helden damals nach Bekan verschlagen hat?

Unsere Helden wollten als Pilger getarnt nach Muana Odoru, geradewegs ins Herz der Theokratie, um den dorthin von den Azarai verschleppten Anführer der Brigantai zu befreien. Bekan lag auf dem Weg, und da sie auf ein Schiff warten mussten, das sie dort aufgabeln sollte, hatten sie Zeit, die Gastfreundschaft Dekata Killimatars zu genießen ...

2
DSA: Tharun / Re: Schwerter und Giganten
« am: 27. Januar 2018, 20:52:54 »
Wer noch wer gespoilert werden möchte, kann in der brandneuen Ausgabe der Memoria Myrana ein paar Einblick in den Abenteuerband bekommen: http://myrana.de/?page_id=2564

3
DSA: Myranor / Re: Kommende Publikationen
« am: 27. Januar 2018, 20:51:31 »
Danke an Peter für den netten Einblick in Schwerter und Giganten!

4
DSA: Tharun / Re: Schwerter und Giganten
« am: 23. Januar 2018, 22:56:14 »
Schön, dass Dir das Abenteuer gefällt!

Spoiler
Den Anfangsteil haben wir vor allem deshalb gerafft, weil die Vorgabe war, möglichst wenig zu Aventurien festzulegen, sondern den Fokus auf Tharun zu legen, so dass keine Widersprüche zu anderen Publikationen entstehen.

5
DSA: Tharun / Re: Schwerter und Giganten
« am: 17. Januar 2018, 13:12:03 »
Nandurion hat uns anlässlich von "Schwerter und Giganten" mal wieder zum Interview gebeten:

https://dsanews.de/nandurion-fragt-sich-durch-nach-tharun/

6
DSA: Tharun / Re: Spielfertig: Runenherrin Oulikou Saviir
« am: 11. Januar 2018, 22:05:08 »
Und inzwischen auch schon einen dritten Charakter:
https://webzine.nandurion.de/files/2017/12/Tharunischer-Guerai-Zinrit.pdf

7
DSA: Tharun / Re: Schwerter und Giganten
« am: 11. Januar 2018, 22:02:08 »
Im Werkstattbericht - Danke dafür - ist ja mal kurz angeschnitten, dass ursprünglich wohl auch mal Material für Fortsetzung der „Götterkrieg-Kampagne“ geplant war. Hat irgendjemand Kenntnis, ob es hier einmal offiziell was dazu geben wird?

Geplant hatten wir so einiges - und es gibt auch haufenweise nicht veröffentliches Rohmaterial.

8
DSA: Tharun / Re: Lohn in Tharun?
« am: 23. Februar 2016, 02:13:49 »
Ich versuche mich mal in einer "Gegenrede".

Ich empfehle dringend vernünftiges Geld.
Das "Brot" würde ich als Einheit dazu einbeziehen, entsprechend wie die Heller und Kreuzer im Mittelreich Aventuriens.
Es ist nähmlich selbst in einem autoritären System sonst sehr unpraktisch.
Kein Geld wäre Totalitär wie in einer Sekte. Da wird die Verteilung dan aber auch organisiert. Das wäre bei so vielen Regionen aber ein gewaltiger  Verwalrungsaufwand den sich kaum ein Herscher antun würde.  Das passt auch garnicht zum kulturellen Reichtum einer alten Nation mit ihren vielen Altags und Luxusgegenständen.

In wirtschaftlicher Hinsicht ist Tharun ein totalitäres System, in dem im Grunde alles, was produziert wird, dem jeweiligen Herrscher gehört. Er lässt seinem Volk zumeist nur gerade soviel, dass es überleben kann - alles andere wandert zum Herrschersitz, damit es dort verprasst, den Azarai geopfert oder gegen Erzeugnisse anderer Inseln getauscht werden kann. Das Konzept des privaten Besitzes, den man vermehren kann, ist für die einfachen Tharuner nicht wirklich vorstellbar. Die dörflichen Binnenökonomien funktionieren arbeitsteilig und hierarchisch von den Sippenältesten angeleitet. Nach meinem Dafürhalten braucht es dafür nicht mehr als ein einfaches Tauschsystem, das nur eine sehr lokale Reichweite hat und dessen "Werte" sich stark an den vorhandenen Erträgen orientiert.
Anders ist es in den Städten. Hier werden die Tauschwerte für viele Waren zwischen den Sippen der Händler und Handwerker "verhandelt", so dass alle über die Runden kommen. Echten Fernhandel gibt es eigentlich nur im Auftrag des Herrschers, nicht in Form wirklichen "Freihandels".

Man kann das natürlich auch per Anschreiben machen. Ein Händler hatt sowieso eine Buchführung.
Ein Adeliger kann anschreiben lassen und das wird mit den Steuern verrechnet. Aber soll wirklich jeder Bürger im Alltag nur auf ein Konto bezogen anschreiben laßen ? Das ist doch kaum praktikabel.
" Das einfache Volk kennt nur den Tauschandel " hies es mal. Dan wurde die auch nötige " Niederschreiben" erwähnt. Dazu braucht man aber einen Beleg.
Damit habe ich sowas wie einen Belegschein. Das wäre aber eine Art Geld.
Dieser entspricht aber vielleicht nicht grade einem Kaufwert wenn er höher oder niedriger ist. Also wieder anschreiben.
Das erinert auch an Lebensmittelkarten und Schlangen von Leuten oder viele Verwaltungsbeamte.

Die Tharuner sind in aller Regel keine wirtschaftlich handelnden Subjekte, sondern in ihrem täglichen Treiben Objekte eines feudalen, jede Ertragsarbeit lenkenden Systems. Daher sehe ich auch keine Notwendigkeit für eine "Belegführung". Größere Ansiedlungen werden aber in der Tat von höfischen "Beamten" verwaltet und organisiert, die erfassen, wie viele Erträge die Felder hergeben usw. und bestimmen, welches Dorf wohin welche Waren liefern muss usw.

Auch autoritäre Systeme hatten doch Geld weil es einfach am flexibelsten für den ständigen Geldtausch einer belebten Wirtschaft ist. Ansonsten stagniert da ja Alles wovon auch die Herren nichts haben.

Stagnation ist ein wesentliches Merkmal Tharuns, vielleicht ein entscheidender Pfeiler der Beständigkeit seiner unterdrückerischen Ordnung.

9
DSA: Tharun / Re: Kraftumwandler und Morguaiverfall
« am: 16. November 2015, 23:25:14 »
Nachdem ich endlich das Myranische Zauberwerk gelesen habe, ist mir ein abstruses Gedankenexperiment in den Sinn gekommen. Wenn man einen Myranischen Kraftumwandler mit nach Tharun bringt, so kann man mit seiner Hilfe LeP in AsP umwandeln. Zwar nicht beliebig lange, da ihm die Sonne zusetzt, aber eine gewisse Zeit (64Tage) sollte er funktioniere. Wenn man ihn in der Zeit benutzt um mit fremden LeP zu zaubern, muss man dann auf Morguaiverfall würfeln?
Ich meine nein, denn die eigene Astralseele öffnet sich nicht dem fremden Blut, sondern erhält vom Artefakt schon aufgearbeitete Astralenergie. Allenfalls das Artefakt muss sein astrales Geflecht freigebe und wird so gegebenenfalls schneller zerstört. Seht ihr das genau so?

Würde ich auch so sehen, ist doch eine hübsche - wenngleich seltene - Kombination. Solange er das Artefakt vor der schädlichen Sonne schützt, kann das sogar länger so gehen - genau so wie Du auch gemutmaßt hast:

Dazu eine weitere Überlegung. Wenn sich Duqulhir ihre Magische Kraft sichern, indem sie in lichtlosen Kavernen leben, müsste man dann nicht auch Artefakte an solche Orten in Sicherheit bringen können? Ich habe gerade einen verborgen lebenden Morguai vor Augen, der seine Opfer versucht in eine tiefe Höhle zu locken um ihnen dort ungestört das Leben mit einem uralten Dolch zu entziehen.

Die meisten mächtigen Morguai verbergen sich ja ohnehin, um die sichtbaren Auswirkungen ihres Verfalls vor der Welt zu verheimlichen und wagen sich nur in Verkleidung oder magischer Verwandlung in die Ortschaften.

10
Uhrwerk Online - Das Magazin / Re: Uhrwerk-Magazin
« am: 04. September 2015, 00:23:41 »
Als wenn Tharun jetzt eine große Setting-Reihe wäre  ;) Aber erst mal die 8 und 9 bestücken, dann ist die kleine Pause vielleicht sogar willkommen.

11
DSA: Tharun / Re: Runenkombination Kampf–Härte–Feuer
« am: 03. September 2015, 20:01:19 »
Feuer-Härte-Kampf
Das könnte z.B. sein:
  • Aus einem Funken/einer Fackel/einer Kerze wird durch einen Schwerthieb ein lodernder, wilder Brand
  • Wilden Kampfrausch durch Treffer mit einer Waffe auslösen
  • Ein Shinxasa-Schild kann durch einen gewöhnlichen Treffer durchdrungen werden

12
Uhrwerk Online - Das Magazin / Re: Ausgabe 7
« am: 03. September 2015, 19:52:58 »
Vielen Dank für das nette Feedback!
Für alle, die das Uhrwerk-Magazin Nr. 7 gleich am Montag/Dienstag geladen haben und die sich für den Tharun-Beitrag interessieren, empfiehlt sich ein Update der Ausgabe, da jetzt auch der richtige Kartenausschnitt drin ist.

13
DSA: Tharun / Re: Kurze Fragen, kurze Antworten
« am: 16. August 2015, 22:25:49 »
Nur falls sich jemand wundert: Drei der Acht Wege des Tharun-Geschichten sind übrigens auch in "Wege nach Tharun" drin, sie waren als Teaser für den Regelband gedacht.

14
Uhrwerk Online - Das Magazin / Re: Ausgabe 7
« am: 16. August 2015, 22:23:20 »
Wir sitzen noch an einem Beitrag für die Tharun-Sektion der Nr. 7 - wenn es noch nicht zu spät ist :-)

15
DSA: Tharun / Re: Wege nach Tharun - Errata
« am: 08. Mai 2015, 10:18:49 »
Jup, die in WnT vorgestellten Liturgien sind wirklich nur als Beispiele gedacht, keinesfalls als abzuarbeitender Kanon.  Das kann die Helden-Software natürlich nicht abbilden.

Seiten: [1] 2 3 ... 6